Haupt / Pankreatitis

Flüssige Hocker bei einem Kind 6 Monate

Pankreatitis

Wahrscheinlich hatte jede Mutter mit einer solchen Krankheit als Störung des Stuhls bei einem Neugeborenen zu kämpfen. Einige schreiben Diarrhoe für das Zahnen oder die Einführung von Nahrungsergänzungsmitteln ab und behandeln das Baby selbst, während andere zum Arzt gehen. Die zweite Option ist richtiger, da nur ein Kinderarzt mit 6 Monaten feststellen kann, warum bei einem Kind Durchfall auftritt, ob flüssiger Stuhl in Ihrem Fall die Norm ist oder ein Zeichen der Pathologie ist.

Mögliche Ursachen der Störung

Das Wohlergehen von Babys in den ersten Lebensjahren muss sorgfältig überwacht werden, ihre Körper sind für viele Faktoren anfällig. Und wenn ein 6 Monate altes Baby Durchfall hat, sollten Sie nicht zulassen, dass das Problem seinen Verlauf nimmt, oder es auf Ernährungsfehler abschreiben.

Wenn sich herausstellt, dass loser Stuhl eine Variante der Norm ist und der Arzt dies bestätigt, kann eine unbeaufsichtigte Störung, insbesondere wenn sie länger andauert, schwerwiegende Funktionsstörungen im Körper des Kindes anzeigen. Jede Verzögerung bei der Unterstützung des Patienten im ersten Lebensjahr ist mit kritischen Konsequenzen und der Entwicklung von Komplikationen verbunden.

Selbst die sauberste Mutter ist nicht gegen den Eintritt von 6 Monaten in einem flüssigen Stuhl abgesichert. Die Störung kann folgende Ursachen haben.

  1. Klimawandel, Umsiedlung.
  2. Häufige Stresssituationen.
  3. Enzymmangel, Unverträglichkeit gegenüber Getreideproteinen, Mukoviszidose.
  4. Allergische Reaktion
  5. Die Verwendung von Medikamenten mit antibakteriellen Eigenschaften.
  6. Darminfektionen.
  7. Wurminvasionen.
  8. Lebensmittelvergiftung.
  9. Kinderkrankheiten
  10. Einführung von komplementären Lebensmitteln.
  11. Überfütterung
  12. Dysbakteriose.

Um zu verstehen, was genau den Durchfall bei einem Kind von 6 Monaten verursacht hat, muss ein Arzt konsultiert werden. Unabhängig von der Ursache ist es unwahrscheinlich, dass die Ursache zum Erfolg führt, und der unangemessene Gebrauch von Medikamenten schadet dem Baby. Ein Kinderarzt wird nach einer gründlichen Untersuchung die Ursache feststellen und Ihnen sagen, wie Sie Durchfall bei einem Kind von 6 Monaten behandeln können.

Durchfall oder häufiger Stuhlgang?

Durchfall ist ein vertrauter Begriff - es handelt sich um lockere, häufige, manchmal schmerzhafte Stühle. Bei Neugeborenen ist die Erkrankung jedoch nicht leicht zu bestimmen. Tatsache ist, dass, während die Kinder auf HB sind, ihre Hocker weich, wässrig oder matschig sind.

Aber zusammen mit der Reifung des Babys, der Häufigkeit des Stuhlgangs und der Konsistenz der Fäkalien wird alles davon abhängen, was er füttert.

Um sich vor unnötigen Störungen und Erlebnissen zu schützen, sollte sich jedes Elternteil dessen bewusst sein, was der Hocker normalerweise ist.

Gelber, brauner Kot mit flüssiger oder pastöser Konsistenz, mit fermentiertem Milchgeruch - die Norm für Säuglinge, die ein halbes Jahr alt sind.

Wenn der Stuhl unnötig häufig ist (fünf oder mehr Male am Tag), haben die Hocker eine grünliche oder dunkle Farbe, einen scharfen, stinkenden Geruch, und sie enthalten Blut und Schleim - dies sollte alarmiert werden. Solche Fäkalien sind nicht normal - dies sind Anzeichen von Durchfall bei einem sechs Monate alten Baby, das durch eine Darminfektion ausgelöst wird.

Es ist notwendig, den Alarm auszulösen, wenn Durchfall von folgenden Symptomen begleitet wird:

  • Darmkolik;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • Übelkeit und häufiges Erbrechen;
  • Schläfrigkeit;
  • Unwohlsein;
  • Weinen, Launenhaftigkeit.

Bei diesem Symptom, das bei einem Kind von 6 Monaten Durchfall ignoriert, ist jede Verzögerung der Hilfe mit Austrocknung und sogar dem Tod verbunden. Um dies zu verhindern, müssen Sie so schnell wie möglich ins Krankenhaus gehen.

Mögliche Komplikationen

Langfristiger Durchfall bei einem Kind von 6 Monaten ist mit Funktionsstörungen, Störungen des Gastrointestinaltrakts und Harnsystem behaftet. Eine der gefährlichsten Komplikationen ist die Austrocknung. Wenn dem Patienten nicht rechtzeitig geholfen wird, ist der Tod möglich.

Dehydratation führt zu einem gestörten Stoffwechsel, der die schützenden Eigenschaften des Körpers beeinträchtigt. Durchfall bei einem Kind von 6 Monaten mit Dehydratation ist durch solche gefährlichen Manifestationen gekennzeichnet:

  • seltenes Wasserlassen oder Mangel daran;
  • scharfer und starker Gewichtsverlust;
  • übermäßige trockene Haut, Schleimhäute;
  • blasse Haut;
  • Rezession Fontanel.

Medikamentöse Behandlung von Durchfall

Was mit Durchfall bei einem Kind von 6 Monaten zu tun ist, wird der Arzt nach der Untersuchung und Klärung der Grundursache sagen, und bis dahin dürfen keine Kardinalmaßnahmen ergriffen werden. Es ist nicht notwendig, dem Baby wirksame Medikamente zu verabreichen, da dies zu einer Verschlechterung führen kann.

Die Behandlung von Durchfall bei einem 6 Monate alten Baby ist wie folgt:

  • verhindern dehydrierung;
  • Beseitigung schmerzhafter Symptome;
  • Hocker Normalisierung;
  • Bekämpfung der Ursache der Störung oder Krankheit.

Oft wird bei Durchfall bei einem sechs Monate alten Kind die Verwendung solcher Mittel vorgeschrieben.

  1. Salzlösungen: Humana, Oralit, Gastrolit, Glukosolana, Regidrona. Die Zusammensetzungen helfen bei der Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts - dies ist ein sehr wichtiger Schritt in der Therapie, es ist notwendig, den Patienten zu entlöten.
  2. Sorbentien: Aktivkohle, Polyphepanum, Enterosgel. Die Verwendung dieser Medikamente hilft, den Darm von schädlichen Substanzen zu reinigen und den Zustand des Babys zu lindern. Bei Durchfall bei einem Kind von 6 Monaten sollte Smekte bevorzugt werden, es ist am sichersten, schmackhaftesten und praktisch zu verwenden.
  3. Probiotika: Linex, Enterohermina, Rotabiotic. Sie helfen dabei, das Gleichgewicht der Darmflora wiederherzustellen.
  4. Wenn der flüssige Stuhl eines Kindes von 6 Monaten vor dem Hintergrund einer Darminfektion entstanden ist, werden Antibiotika verschrieben, die jedoch nur von einem Kinderarzt oder Infektionskrankheiten-Spezialisten verschrieben werden können.

Medikamente, Dosis, Behandlungsschema und Dauer des Kurses werden unter Berücksichtigung der Krankheit ausgewählt, die bei einem Kind von 6 Monaten Durchfall auslöste. Wenn sich die medikamentöse Therapie nicht innerhalb von 48 Stunden positiv entwickelt oder sich der Zustand des Patienten verschlechtert, konsultieren Sie Ihren Arzt erneut.

So vermeiden Sie lose Hocker

Bei Durchfall bei einem 6 Monate alten Kind ist es möglich, Medikamente zur Normalisierung des Zustands eines kleinen Patienten zu verabreichen, die Störung kann jedoch leichter verhindert werden. Folgen Sie dazu den folgenden Empfehlungen:

  • das Geschirr, mit dem das Baby isst, sterilisieren;
  • die Gesundheit des Babys überwachen, für ihn sorgen, die persönliche Hygiene überwachen;
  • Fütterung nach Alter, Überfütterung vermeiden;
  • Lebensmittel thermisch richtig verarbeiten;
  • rechtzeitige Behandlung von Krankheiten;
  • Zeit, um die Prüfung beim Kinderarzt zu bestehen.

Wenn Durchfall bei einem Kind von 6 Monaten auftritt, aber kurz und ohne Temperatur ist, keine Panik auslösen - höchstwahrscheinlich wird die Störung durch Fehler in der Ernährung verursacht. Bei anhaltendem Durchfall, begleitet von Erbrechen, Fieber und Unwohlsein, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Wenn Sie wissen, was Ihrem Kind 6 Monate Durchfall geben soll, können Sie seine schmerzhaften Symptome schnell lindern und Komplikationen vermeiden.

Wie Durchfall bei einem Kind 6 Monate behandeln

Durchfall bei einem Kind bis zu einem Jahr: bei 4, 6, 10 Monaten - Herkunft und Behandlung

Kinder unter einem Jahr sind besonders anfällig für Infektionen aller Art. Änderungen in der Ernährung und Lebensweise können sie ernsthaft schädigen. Eine der häufigsten Manifestationen von Unwohlsein ist Durchfall. Welche Gründe verursachen es am häufigsten und wie gefährlich kann es sein? Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

Norm und Abweichungen davon im kleinsten

Bei Neugeborenen, insbesondere beim Stillen, kommt der Stuhl häufig vor: bis zu zehnmal am Tag, und die flüssige Konsistenz ist für ihn die Norm. Besorgnis erregend ist dagegen, wenn der Stuhlgang wegen zu hoher Stuhldichte schwierig ist, weil das Baby nur Milch und Härte konsumiert, idealerweise gibt es keinen Platz zum Mitnehmen. Echter Durchfall bei einem Kind im Alter von 4 Monaten ist ein seltenes Phänomen, und Sie müssen alle seine Symptome kennen, um rechtzeitig auf das Problem zu reagieren. In den ersten Tagen wird der Körper des Babys gereinigt und sein Stuhl ist sehr dunkel. Dann erhält er einen goldenen Farbton mit grünlichen Flecken, mit Unreinheiten von Schleim und weißen Streifen. Der Geruch ist leicht sauer, es wird schärfer, wenn Sie der Muttermilch ergänzende Lebensmittel hinzufügen. Aber was muss die Eltern benachrichtigen und einen Arzt rufen lassen? Bei einem Kind, das 10 Monate oder älter war, gibt es eine Reihe gefährlicher Durchfall-Symptome:

  • Lethargie, Apathie, Schläfrigkeit, Weigerung zu essen;
  • Bauchschmerzen, manchmal scharf;
  • Übelkeit, Erbrechen, trockener Mund;
  • Körperausschlag;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Dehydratisierung mit Gewichtsverlust bis zu 5%.

Das letzte Zeichen ist besonders gefährlich: Bei geringem Gewicht kann sogar ein Verlust von 300 g während der Dehydrierung kritisch sein, sogar tödlich.

Ursachen von Durchfall bei einem Kind unter einem Jahr

Die Ursache für Durchfall ist bei den kleinsten Kindern oft eine Änderung der Ernährungsgewohnheiten der Mutter, und bei Kindern beginnen etwas ältere Probleme, wenn allmählich neue Produkte hinzugefügt werden und der Magen und der Darm darauf unterschiedlich reagieren. Manchmal ist der Durchfall bei einem Kind im Alter von 6 Monaten der Grund, warum er als eine der Seiten einer Allergie oder eines „normalen“ Übermüdens erscheint. Noch gefährlicher ist eine Darminfektion, die Fieber, starkes Erbrechen und Dehydratationsgefahr mit sich bringt. Andere Ursachen des Problems können die Grippe (Magenbelastung) oder die Pathologie eines der inneren Organe sein. Medikamente selbst können eine solche unerwünschte Reaktion hervorrufen, und Antibiotika verursachen Dysbakteriose mit ähnlichen Symptomen. Durchfall bei einem Kind bis zu einem Jahr und wenig später ist oft im Zahnen. Eine weitere Ursache für lockere Hocker ist eine stressige Situation.

Dehydration: Zeichen und Erste-Hilfe-Techniken

Die Gesundheit des Körpers hängt weitgehend von der richtigen Balance von Wasser und Elektrolyten (Salzen) ab. Bei Durchfall kann es zu Erbrechen, Austrocknung und Verstößen gegen dieses Verhältnis kommen, was zu schweren Organfunktionsstörungen führen kann. Bei moderater Dehydratation verlieren Kinder bis zu 5% ihres Gewichts, bei starken bis zu 10%. Die Erscheinungen der Apathie nehmen ebenfalls zu, das Wasserlassen wird seltener, der Urin dunkelgelb. Die Haut wird blass, trocken und im Mund erscheint Trockenheit. Durchfall bei einem Kind von 10 Monaten und älter, obwohl von Schmerzen begleitet, aber das Baby hat keine Tränen. Die Augen fallen herein, der Frühling fällt herunter.

Behandlung von Durchfall bei einem Kind im Alter von 4 Monaten und anderem Alter

Der erste Schritt zur Behandlung sollte immer darin bestehen, die Ursache des Unbehagens festzustellen. Höchstwahrscheinlich wurden Produkte, die der Bauch des Babys nicht verträgt, in das Menü aufgenommen. Wenn es keine weiteren Begleiterscheinungen gibt, reicht es bei einem Durchfall von Kindern unter einem Jahr aus, „verdächtiges“ Geschirr auszuschließen, und der Hocker ist innerhalb weniger Tage wieder normal. Es ist besser, alle Produkte auszuschließen, die die gastrointestinale Schleimhaut zum Zeitpunkt der Lokalisierung des Problems reizen: Kuhmilch, Säfte, alle fetthaltig. Besonderes Augenmerk sollte auf das Austrocknungsrisiko gelegt werden: Wiegen Sie das Baby vor dem Füttern mehrmals am Tag, prüfen Sie die Haut, den Zustand des Frühlings. Beim ersten Anzeichen einer schwachen Dehydratisierung sollte eine Elektrolytlösung in einer Apotheke (ohne Rezept) verkauft werden, z. B. Naturelight. Sie haben ein optimales Gleichgewicht von Salz und Wasser und gleichzeitig Nährstoffe, die die zeitweilige Ablehnung einiger Produkte kompensieren können. Solche Lösungen ergänzen verloren gegangene Flüssigkeit und verbessern den Zustand von Kindern erheblich. Mindestvolumen: 130 ml Elektrolytlösung 1 kg Babygewicht. Die erfolgreichste Behandlung von Durchfall beim Stillen von Kindern, dann reicht meine Mutter aus, um "Reize" von ihrer Ernährung auszuschließen. Aber auch bei Kindern, die sich künstlich ernähren, wird der Stuhl ziemlich schnell wieder hergestellt, wenn alle Empfehlungen befolgt werden. Wenn die Ursache der Veränderung die Erkrankung ist: Infektion, Grippe usw. - Zunächst muss die Krankheit behandelt und die Darmflora wiederhergestellt werden. Und nur dann, wenn die Symptome gelindert werden, kehren Sie allmählich zur normalen Ernährung zurück.

Arzneimittel

Reine Medikamente werden Babys selten verschrieben. Mit Durchfall bei einem Kind unter einem Jahr, das beispielsweise durch den Einfluss von Antibiotika verursacht wird, wirkt acidophiles Pulver gut. "Imodium" in der richtigen Dosierung kann auch Kindern sehr früh helfen, dieses Medikament hat praktisch keine Nebenwirkungen, es ist sicher und gleichzeitig wirksam. Zur Wiederherstellung der Mikroflora verschrieben Medikamente oft mit Bifidobakterien.

Was sollte nicht bei Durchfall bei einem Kind im Alter von 6 Monaten bis zu einem Jahr geschehen?

Manchmal hören Mütter, die vor dem flüssigen Stuhlgang des Babys Angst haben, mit dem Stillen auf. Dies verschlimmert die Situation nur, da Muttermilch das sanfteste Naturprodukt ist und das Stillen an und für sich beruhigt, was angesichts von Störungen in den Körperfunktionen äußerst wichtig ist. Dies ist etwas, das wirklich ausgeschlossen werden muss, da es sich um Säfte handelt, die den Verdauungstrakt reizen und den Durchgang von Feuchtigkeit erhöhen können, was zu Dehydrierung, Magenwirbeln, Koliken und anderen Problemen führt. Die Bedeutung von Wasser kann nicht unterschätzt werden, aber es ist auch gefährlich, mehr als zwei Tage auf Nahrung zu verzichten. Es gibt ein so unangenehmes Phänomen wie Durchfall, der verhungert, und es ist besser, eine solche Krise nicht herbeizuführen.

Durchfall bei einem Säugling: Ursachen, Symptome, Behandlung

Bekanntlich wird Durchfall als häufiger und dünner werdender Stuhl angesehen. Bei Kindern der ersten zwei Lebensmonate ist der Darm noch unterentwickelt, so dass er nach jeder Fütterung entleert wird. Und dies wird nicht als Pathologie angesehen, wenn der Kot matschig ist, mit weißen Klumpen und einem säuerlich milchigen Geruch. Gleichzeitig kann seine Farbe normalerweise verschiedene Gelb- oder Gelbgrün-Schattierungen aufweisen. Die Häufigkeit des Stuhlgangs bei einem Kind, das älter als drei Monate ist, sollte das Vierfache nicht überschreiten, und nach sechs Lebensmonaten leert sich der Darm noch seltener - bis zu dreimal täglich. Darüber hinaus sollte der Stuhl nach einem halben Jahr seines Lebens seinen Charakter verändern und sich dekorieren lassen, was mit der Einführung von Ergänzungsnahrung in die Ernährung des Kindes einhergeht. Durchfall bei einem Säugling (bis zu 6 Monate) ist eine Erkrankung, bei der die Stuhlfrequenz mehr als 10-mal täglich beträgt. Künstlich im gleichen Alter kann Diarrhoe mehr als 6-mal täglich als Darmentleerung angesehen werden. Es gibt viele Gründe für diesen Zustand, die Gefahr besteht darin, dass mit Kot große Mengen Wasser und Salze verloren gehen, ohne die der Körper nicht existieren kann. Deshalb ist Durchfall bei einem Säugling ein Vorwand für das Handeln der Eltern. Üblicherweise werden die Gründe in zwei große Gruppen unterteilt - ansteckend und nicht ansteckend.

  1. Ansteckend Kann durch Viren (Enteroviren und Rotavirus-Infektion), Bakterien und Protozoen verursacht werden. Der Hauptgrund für einen solchen Durchfall ist ein Verstoß gegen die Hygienevorschriften bei der Pflege eines Kindes (ungewaschene Hände der Pflegeperson, schmutzige Hände des Babys sowie unverarbeitete Haushaltsgegenstände, Verwendung von gewöhnlichem Spielzeug).

a) Durchfall verursacht durch Viren. Oft begleitet von Fieber besteht ein Zusammenhang mit der Verwendung bestimmter Nahrungsmittel durch die Mutter oder das Kind selbst. Der Stuhl ist häufig (bei einer Rotavirus-Infektion - bis zu 20 Mal am Tag, manchmal öfter), er hat normalerweise einen unangenehmen Geruch, manchmal verfärbt er sich. Oft begleitet von Erbrechen. b) Durchfall bei einem Säugling mit bakteriellem Ursprung, der durch E. coli, Salmonellen, Shigella (Dysenteriebazillus) verursacht wird. Dies ist ein seltener Grund für Babys. In diesem Fall ist der Stuhl häufig, übel riechend, seine Farbe ändert sich häufig (wenn die Salmonellose grün ist, sieht sie aus wie Sumpfschlamm). Die Körpertemperatur steigt ebenfalls an. Vielleicht Erbrechen. c) Durchfall bei schweren septischen Erkrankungen. So kann eine Lungenentzündung von Durchfall, Erbrechen und Fieber begleitet sein. In diesem Fall tritt jedoch häufigeres Atmen auf, an dem zusätzliche Muskeln (Nasenflügel, Intercostalmuskeln) teilnehmen. Folgendes ist zu beachten: Bei reichlich vorhandenem Durchfall kann sich die Temperatur des Kindes wieder normalisieren, wenn Sie keinen Flüssigkeitsverlust aus dem Stuhl zurückgewinnen können. Darüber hinaus fällt es unter den Normalwert. Dies ist kein günstiges Zeichen, sondern ein Symptom der Austrocknung. - Unter ihnen gibt es eine solche Art, die unter Kinderärzten als relativ physiologisch angesehen wird: Es ist flüssiger Stuhl, der einen Tag anhält, wenn er in Ergänzungsfutter für ein neues Produkt eingeführt wird oder wenn er gebissen wird. - Durchfall bei Verletzung der Absorption von Milch oder einer Mischung aufgrund eines Enzymmangels im Kinderkörper (Laktasemangel, Zöliakie usw.). Gleichzeitig tritt Diarrhoe in den ersten Lebenstagen auf oder ab dem Moment, in dem ein Kind in eine neue Mischung überführt wird. Der Stuhl ist flüssig (seltener - matschig), reichlich, hat ein glänzendes Aussehen und einen unangenehmen Geruch. Die Körpertemperatur steigt nicht an. - Durchfall bei einem Säugling kann auf eine abnorme Entwicklung des Darms oder der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenwege zurückzuführen sein. Der Stuhl ist reichlich, reichlich unverdautes Essen, keine Temperatur. - Dysbakteriose. Sie können darüber sprechen, wenn Ihre Mutter oder Ihr Kind kürzlich (noch nicht einmal 2 Monate) hatte oder jetzt Antibiotika bekommt. Gleichzeitig ist die Körpertemperatur normal. Der Hocker ist wässrig, er hat Schleim, vielleicht auch einige Grüns. - Andere Ursachen für Durchfall sind eher für Erwachsene geeignet. Was tun bei Durchfall? Die Hauptaufgabe besteht darin, sicherzustellen, dass mit Kot verlorene Flüssigkeiten und Salze wieder aufgefüllt werden. Das heißt, es ist zu berücksichtigen, wie viel Wasser mit dem Stuhl verloren wurde, wie viel mit der Temperatur. Sie müssen das Kind mit dieser Flüssigkeitsmenge füttern und ihm zusätzlich Flüssigkeit zuführen, die für die Aufrechterhaltung des Lebens erforderlich ist (beispielsweise für den ersten Lebensmonat - 140 ml / kg, für den zweiten - 130 ml / kg, nachdem die vierte Berechnung anders ist). Sie können mit Muttermilch füttern, obwohl es besser ist, das Kind in eine laktosefreie oder laktosearme Mischung (Humana LP, Nan laktosefrei, Nestozhen-laktosefrei) zu überführen. Zusätzlich zu der Mischung ist es notwendig, Wasser zu geben, vorzugsweise mit Elektrolyten (lösen Sie den Beutel mit Humana Drug-Elektrolyt in 250 ml Wasser oder in einem Liter Wasser einen Beutel Regidron-Pulver). Wasser sollte alle 10-15 Minuten für einen Teelöffel gegeben werden. Wenn das Kind nicht reißt, können Sie etwas große Mengen (2 Teelöffel) geben.

Das nächste Ereignis für Durchfall ist ein Sorbens. Für Babys ist dies Smecta - 1 Packung pro 150 ml Wasser. Kinder unter einem Jahr sollten versuchen, die Hälfte der vorbereiteten Lösung pro Tag zu gießen. Lactobacilli: Bio-Gaia - 5 Tropfen pro Tag, Probiotika Lacto- und Bifidumbacterin in der Altersdosierung, 5 ml Enterohermine oder Enterofuril-Suspension pro Tag. Alle Arzneimittel werden nur auf Empfehlung eines Arztes verwendet. Wenn es nicht möglich ist, das Flüssigkeitsvolumen ausreichend zu füllen und Durchfall zu stoppen, warten Sie nicht auf die Dehydrierung. Rufen Sie einen Krankenwagen und gehen Sie ins Krankenhaus, wo sie helfen und die Ursache finden.

Behandlung von Durchfall bei einem Kind (6 Monate)

In diesem Thema haben wir das Problem hervorgehoben, wenn ein 6 Monate altes Kind losen Stuhlgang hat - dies kann sowohl eine Infektion als auch das Aussehen von Zähnen sein. Die Gesundheit des Babys hängt wie in den ersten Monaten und in einem halben Jahr weitgehend von der Mutter ab. Die wichtigsten Anzeichen für das Wohlbefinden eines Kindes sind sein Stuhl. Nach diesen Angaben sind auch Mütter und Ärzte orientiert. Baby Durchfall im ersten Monat ist eine Darmerkrankung oder Durchfall. Wenn der Durchfall lange anhält - mehr als einen Tag und gleichzeitig das Baby sich schlecht fühlt, nicht spielt, seinen Appetit verloren hat, muss der Arzt zu Hause angerufen werden. Zusammen mit Durchfall verliert das Baby viel Flüssigkeit und Nährstoffe. Und die Darmschleimhaut kann Viren und Keimen ausgesetzt sein. Ein Kind ist 6 Monate alt und hat lose Hocker - dies kann sowohl eine Infektion als auch das Aussehen von Zähnen sein.

Durchfall hat die folgenden Symptome:

Der Stuhlgang des Babys wird grünlich und wässrig. Das Kind stößt zwei- bis dreimal häufiger als sonst. Der Stuhl hat einen scharfen, säuerlichen Geruch. Das Kind hat eine Bauchdehnung. Der Stuhlgang kann durch den "Brunnen" ausgestoßen werden. Schmerzen im Unterleib. Ein Kind, das an Durchfall leidet, kann sogar Fieber haben. unruhig, weinen und schreien. Ein Arzt muss dringend konsultiert werden. Lose Hocker können durch das Stillen beeinträchtigt werden. Durchfall bei einem Kind von 6 Monaten - es muss behandelt werden. Sie können Ihrem Baby Adsorbentien geben, die helfen, Durchfall zu stoppen. Während des Stillens wirkt sich die Mutter auf den Babystuhl aus. Wenn Mutter Trockenpflaumen oder Rüben, Kohl und fetthaltige Nahrungsmittel isst, wird das Baby Durchfall haben. Durchfall kann vom Übergang des Babys vom Stillen zur Milchrezeptur auftreten. Kann Durchfall und verschiedene Infektionen verursachen. Wenn sich im Stuhl des Kindes Blutgerinnsel befinden, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Auch beim Zahnen bei Babys immer Durchfall. Was ist, wenn ein Baby Durchfall hat? Bei einem Säugling muss man sich den Zustand des Stuhls ansehen, wenn es sich um Schleim und Wasser handelt, muss man einen Arzt anrufen - es ist besser, sich zu vergewissern. Sie müssen mehr trinken - Muttermilch oder abgekochtes Wasser. Persönliche Hygiene ist ebenfalls erforderlich. Waschen Sie sich die Hände, reinigen Sie das Baby im Zimmer und lüften Sie mehrmals täglich. Der Arzt kann Ihnen raten, Drogen oder Kräutertees zu trinken. Und wenn der Hocker nur eine wässrige Konsistenz hat, ist dies auch in anderen Farben die Regel. Während des Stillens kann die Farbe des Stuhls eine beliebige Farbe haben, da der Babystuhl völlig davon abhängt, was die Mutter isst. Es wird nicht empfohlen, Durchfall selbst zu heilen und zu denken, dass er auch von selbst vorübergehen wird. Deshalb ist es besser, einem Spezialisten zuzuhören und alles zu tun, damit dieses Problem Ihr Zuhause und Ihr Baby verlässt. Quellen: Noch keine Kommentare!

Der Gesundheitszustand des Kindes, vor allem im ersten Lebensjahr, erfordert eine besondere Aufmerksamkeit. Alle störenden Symptome und Anzeichen von Unwohlsein des Säuglings erfordern eine sofortige Absprache mit den Ärzten und das Ergreifen der erforderlichen Maßnahmen. Je früher das Baby medizinisch versorgt wird, desto geringer ist das Risiko von Komplikationen und Gesundheitsproblemen in der Zukunft. Im ersten Lebensjahr haben das Kind und seine Eltern am häufigsten Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt. Eines der Signale, dass mit dem Verdauungssystem des Babys etwas nicht stimmt, ist Durchfall oder Durchfall bei Säuglingen. Ein Neugeborenes kann die Anzeichen seiner Beschwerden noch nicht in Worten beschreiben. Daher müssen die Eltern selbst sehr aufmerksam sein und den Zustand der Krümel täglich überwachen.

Wie ist Durchfall bei Säuglingen?

Es scheint, dass die Definition von Durchfall ziemlich einfach ist - es handelt sich häufig um flüssigen Stuhlgang. In der Tat kann ein Durchfall bei einem Kind unter einem Jahr, insbesondere in den ersten 6 Monaten, nicht sofort festgestellt werden. Der Stuhl eines Kindes in diesem Alter hat, besonders wenn das Baby gestillt wird, normalerweise eine sehr weiche, sogar wässrige, matschige Konsistenz, weshalb einige unerfahrene Eltern den Alarm auslösen können. Tatsächlich ändert sich die Häufigkeit und das Aussehen des Hockers in einem Kind während des ersten Lebensjahres, und die Standardoptionen können wie folgt aussehen:

  • Im ersten Lebensmonat kann das Baby nach jeder Fütterung einen Stuhl haben, dh bis zu acht Mal am Tag. Gleichzeitig ist es sattgelb, es kann ein wenig dünn sein oder einem Brei mit fermentiertem Milchgeruch ähneln. Machen Sie sich keine Angst, wenn im Stuhl des Neugeborenen weißliche Klumpen oder eine geringe Menge Schleim vorhanden sind: Magen und Darm des Babys sind angepasst - das ist normal.
  • Ab 2 Monaten nimmt die Stuhlfrequenz bei einem Kind ab. Das Baby kann den Darm bis zu fünfmal am Tag leeren, das Aussehen und der Geruch des Stuhls bleiben normalerweise gleich.
  • Ab 3 Monaten passiert der Stuhl bei einem Kind 1 - 2 Mal am Tag, er wird etwas dicker, erhält eine einheitliche Konsistenz und eine dunklere Farbe.

Mit der Einführung von Ergänzungsnahrung und der Bekanntschaft des Kindes mit der neuen Nahrung wird sich der Babystuhl weiter verändern, dunkler und dichter werden und einen anderen Geruch annehmen.
Es ist zu beachten, dass die künstlich gefütterten Babyhocker normalerweise dichter und dicker sind, einen sehr leichten gelblichen oder braunen Farbton und einen bestimmten Geruch aufweisen. Welche Symptome sollten die Eltern in diesem Fall alarmieren:

  • sehr häufige wässrige Stühle;
  • starker Geruch;
  • Verfärbung (grünlich, unangenehmes Braun);
  • Der Stuhl enthält fremde Einschlüsse: Eiter, Blut, große Mengen Schleim, Partikel unverdauter Nahrung;
  • Rötung, Reizung, Hautausschlag um den After des Kindes.

Diarrhoe ist in der Regel akut, tritt plötzlich auf und verschwindet innerhalb von 1 bis 2 Tagen. Wenn jedoch die folgenden Symptome auftreten, sollte man nicht warten, bis "es weggeht" und der Arzt sofort behandelt wird:

  • Lethargie, Apathie, Schläfrigkeit;
  • Bauchschmerzen;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • hohe oder niedrige Temperatur;
  • Übelkeit, Erbrechen, starkes Aufstoßen.

Solche Bedingungen des Kindes erfordern sofortige qualifizierte medizinische Hilfe.

Ursachen für Durchfall

Der Organismus von Kindern ist ein sehr fragiles und nicht vollständig ausbalanciertes System. Daher kann jeder unangenehme Faktor von außen zu einer negativen Reaktion führen, zu deren Manifestation Diarrhoe zählt. Die Ursachen der Stuhlgangstörung bei Säuglingen können folgende sein. Intestinale Dysbiose verursacht meistens Durchfall bei einem Kind innerhalb eines Monats. Es gibt ein Debugging des Gastrointestinaltrakts, die Darmflora wird gebildet und das kleinste Versagen in diesem Prozess verursacht Verdauungsstörungen. Überfütterung eines Babys kann auch Durchfall verursachen. Aufgrund von übermäßiger und zu häufiger Fütterung müssen Magen und Darm des Säuglings schneller arbeiten und sind oft nicht mehr in der Lage, in einigen Fällen einfach unverdautes Futter zu entfernen. Die Einführung von komplementären Lebensmitteln geht bei einem Kind im Alter von 4 Monaten häufig mit einem Stuhlgang einher. Wenn neue Lebensmittel zur Ernährung eines Babys hinzugefügt werden, müssen dessen Gesundheitszustand und Verdauung sorgfältig kontrolliert werden. Durchfall bei einem Kind von 6 Monaten tritt häufig als Reaktion auf das Schneiden der Zähne auf. Das Zahnen mit dem Zahnen gilt nicht als zu gefährlich. Wenn Sie Anzeichen von Austrocknung feststellen, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Darminfektionen, Würmer, Lebensmittelvergiftungen sind bei einem Kind in 8 - 9 Monaten häufig die Ursache von Durchfall. Wenn Kinder anfangen zu sitzen und zu krabbeln, beginnen sie ein aktives Wissen über die Umgebung: Sie packen verschiedene Gegenstände, ziehen sie in den Mund und probieren alles, was sie sehen. Behalten Sie die Reinheit der Hände des Babys im Auge, wenn es nicht einfach ist, daher die verschiedenen Beschwerden mit dem Darm. Bei Säuglingen kann Durchfall bei einer Erkältung oder entzündlichen Erkrankung (Mittelohrentzündung, akute respiratorische Virusinfektionen, Lungenentzündung, Rhinitis) auftreten. Durchfall kann auch während der Behandlung dieser Krankheiten während der Einnahme von Antibiotika auftreten. Flüssiger Stuhlgang bei Säuglingen kann ein Symptom einer allergischen Reaktion sein. In diesem Fall werden am häufigsten Reizungen und Ausschläge um den Anus beobachtet. Durchfall ist eines der Anzeichen für einen Mangel an Enzymen. Bei Säuglingen deutet dies meistens auf einen Laktasemangel hin (die Unfähigkeit des Darms, Milchzucker abzubauen), kann jedoch ein Zeichen einer Zöliakie (Unverträglichkeit gegenüber Getreideproteinen) oder einer schwerwiegenden Erkrankung, der Mukoviszidose, sein. Säuglinge sind sehr empfindlich für ihre Umgebung, so dass auch Durchfall als Reaktion auf Stress oder Klimawandel häufig vorkommt. Eine genaue Beobachtung des Babys, eine Analyse seiner Ernährung und seiner Aktivität in den Tagen vor der Stuhlverflüssigung können dabei helfen, die Ursache der Erkrankung zu bestimmen. Die endgültige Diagnose kann jedoch nur durch Konsultation eines Arztes gestellt werden.

Was sollen Eltern tun?

Wenn Durchfall auftritt, nachdem ein neues Produkt in die Diät aufgenommen wurde, sollte es sofort abgebrochen werden. Stellen Sie sicher, dass Sie mit dem Stillen fortfahren. Dies hilft dem Baby, den Flüssigkeitsmangel auszugleichen. Für Babys, die mit einem Stuhlabbau in der Flasche gefüttert werden, werden Sauermilch, Soja oder laktosefreie Formeln empfohlen. Um dem Kind Appetit zu geben, sollte es auf keinen Fall zwangsernährt und nicht gefüttert werden. Achten Sie darauf, einen Arzt zu konsultieren. Im Hinblick auf Medikamente gegen Durchfall sollten Kinder bis zu einem Jahr sehr vorsichtig sein. Die Verwendung von Fixiermitteln (Furazolidon, Loperamid, Imodium) zur Behandlung von Durchfall bei Säuglingen ist strengstens untersagt. Es ist ratsam, folgende Gelder zu erhalten:

  • "Linex", "Hilak-forte" (tragen zur Normalisierung der Darmflora bei, können auch für prophylaktische Zwecke verwendet werden);
  • Filtrum (wirkt antimikrobiell, sedierend, indiziert zur Behandlung von Durchfall bei Säuglingen);
  • Aktivkohle ist ein nachweislich wirksames Absorptionsmittel, es ist jedoch ziemlich schwierig, es an Säuglinge abzugeben;
  • Smekta, Enterosgel (entfernen Sie Allergene aus dem Körper, reinigen Sie den Körper von Giftstoffen).

Bevor Sie das Babyarzneimittel verabreichen, müssen Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig lesen. Die Dosierung sollte nur von einem Arzt verordnet werden.

Dehydration: Anzeichen und Behandlung

Die schwerwiegendste Folge von Durchfall bei einem Säugling ist Austrocknung. Mit dem Flüssigkeitsverlust im Körper wird der Stoffwechsel gestört, die Immunität nimmt stark ab, wenn die Menge an nützlichen Elektrolyten (Salzen) abnimmt. Folgende Symptome sind alarmierend:

  • extrem seltenes Wasserlassen (mit dunklem und konzentriertem Urin) oder Fehlen davon;
  • scharfer Gewichtsverlust;
  • trockene Lippen und Zunge, keine Tränen;
  • trockene und unelastische Haut;
  • Blässe, dunkle Kreise unter den Augen;
  • anteriorer Fontanel fallenlassen;
  • Lethargie, Apathie, Untätigkeit.

Dehydratation ist eine extrem gefährliche Erkrankung des Körpers, die eine sofortige Behandlung erfordert. Die Hauptaufgabe bei der Behandlung von Dehydratation - Auffüllen von Flüssigkeitsverlust und Normalisierung des Wasser-Salz-Stoffwechsels im Körper des Kindes. Dafür wird empfohlen:

  1. Achten Sie darauf, spezielle Salzlösungen (Regidron, Gastrolit, Oralit) zu verwenden, die den Elektrolytaustausch im Körper normalisieren. Fertige Lösungen werden in einer Apotheke verkauft und haben keine Altersbeschränkungen für die Anwendung.
  2. Beim Löten der Kindersalzlösungen nach jedem Stuhl wird das Volumen einer Einzeldosis der Lösung vom Arzt berechnet. Die Lösung muss langsam eingenommen werden. In kleinen Schlucken können Babys durch die Pipette tropfen.
  3. Viel Wasser trinken. Bei der Entwässerung eignet sich normales gekochtes Wasser, stark verdünnter Saft, Reiswasser, Blaubeerkompott und spezielle Kindertees. Sie sollten in den Intervallen zwischen den Aufnahmen von Lösungen angegeben werden.
  4. Gestillte Babys sollten so oft wie möglich auf die Brust aufgetragen werden, vorausgesetzt, dass Durchfall nicht durch Überfütterung verursacht wird.

Es ist notwendig, alle möglichen Maßnahmen zu ergreifen, um die Wasserversorgung im Körper des Babys wiederherzustellen, da eine längere Dehydrierung zu äußerst schwerwiegenden Folgen führen kann.

Mamas Essen

Es wird angenommen, dass Babys, die sich von Muttermilch ernähren, weniger anfällig für Darmerkrankungen sind, da Muttermilch eine perfekt abgestimmte Zusammensetzung für das Baby hat. Es enthält alle Substanzen, die zur Erhaltung der Darmflora notwendig sind, und ist vollständig steril, wodurch Infektionen vermieden werden. In der Tat sind Babys, die gestillt werden, nicht gegen Darmprobleme immun. Die Ursache ist meistens die Ernährung einer stillenden Mutter. Alle Stoffe, die es aus der Nahrung erhält, gelangen in die Muttermilch. Meist schaden sie dem Kind nicht, aber einige von der Mutter verwendete Produkte können Allergien und Verdauungsstörungen verursachen. Deshalb sollten stillende Mütter sich strikt auf die Art und Qualität der von ihr konsumierten Lebensmittel beziehen. Um das Baby vor Schwierigkeiten zu bewahren, genügt es, einige einfache Empfehlungen zu befolgen:

  • auf ein Minimum reduzieren oder Lebensmittel, die reich an Farbstoffen, Konservierungsmitteln und anderen chemischen Zusätzen sind, von der Diät ausschließen;
  • Beschränkung der Verwendung exotischer Lebensmittel (tropische Früchte, Meeresfrüchte usw.);
  • von Nahrungsmitteln Abstand nehmen, die für die Mutter selbst unangenehme Darmreaktionen oder Allergien auslösen (sonst erleidet das Kind dieselben Symptome);
  • Verringerung des Verbrauchs von Lebensmitteln mit hohem Gluten- und Zuckergehalt (Süßwaren und Backwaren, Süßigkeiten);
  • Alkohol vollständig entfernen.

Wenn ein Kind Durchfall als Reaktion auf eine neue Mutter hat, sollte sein Produkt für eine Weile vollständig von der Diät ausgeschlossen werden. Durchfall bei Säuglingen ist leider ein weit verbreitetes und ziemlich schwerwiegendes Problem. Eltern sollten es auf keinen Fall zulassen, dass es ihren Lauf nimmt, denn die Gesundheit eines Babys bis zu einem Jahr zu gewährleisten, ist die Garantie seiner Gesundheit für das Leben.

Finden Sie heraus, was ein normaler Hocker bei einem Neugeborenen sein sollte.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen: Warum bekommt ein Baby eine Erkältung und wie man damit umgeht

»Baby 6 Monate

Durchfall bei einem Kind bis zu einem Jahr: bei 4, 6, 10 Monaten - Herkunft und Behandlung

Kinder unter einem Jahr sind besonders anfällig für Infektionen aller Art. Änderungen in der Ernährung und Lebensweise können sie ernsthaft schädigen. Eine der häufigsten Manifestationen von Unwohlsein ist Durchfall. Welche Gründe verursachen es am häufigsten und wie gefährlich kann es sein? Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

Norm und Abweichungen davon im kleinsten

Bei Neugeborenen, insbesondere beim Stillen, kommt der Stuhl häufig vor: bis zu zehnmal am Tag, und die flüssige Konsistenz ist für ihn die Norm. Besorgnis erregend ist dagegen, wenn der Stuhlgang wegen zu hoher Stuhldichte schwierig ist, weil das Baby nur Milch und Härte konsumiert, idealerweise gibt es keinen Platz zum Mitnehmen. Echter Durchfall bei einem Kind im Alter von 4 Monaten ist ein seltenes Phänomen, und Sie müssen alle seine Symptome kennen, um rechtzeitig auf das Problem zu reagieren. In den ersten Tagen wird der Körper des Babys gereinigt und sein Stuhl ist sehr dunkel. Dann erhält er einen goldenen Farbton mit grünlichen Flecken, mit Unreinheiten von Schleim und weißen Streifen. Der Geruch ist leicht sauer, es wird schärfer, wenn Sie der Muttermilch ergänzende Lebensmittel hinzufügen. Aber was muss die Eltern benachrichtigen und einen Arzt rufen lassen? Bei einem Kind, das 10 Monate oder älter war, gibt es eine Reihe gefährlicher Durchfall-Symptome:

  • Lethargie, Apathie, Schläfrigkeit, Weigerung zu essen;
  • Bauchschmerzen, manchmal scharf;
  • Übelkeit, Erbrechen, trockener Mund;
  • Körperausschlag;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Dehydratisierung mit Gewichtsverlust bis zu 5%.

Das letzte Zeichen ist besonders gefährlich: Bei geringem Gewicht kann sogar ein Verlust von 300 g während der Dehydrierung kritisch sein, sogar tödlich.

Ursachen von Durchfall bei einem Kind unter einem Jahr

Die Ursache für Durchfall ist bei den kleinsten Kindern oft eine Änderung der Ernährungsgewohnheiten der Mutter, und bei Kindern beginnen etwas ältere Probleme, wenn allmählich neue Produkte hinzugefügt werden und der Magen und der Darm darauf unterschiedlich reagieren. Manchmal ist der Durchfall bei einem Kind im Alter von 6 Monaten der Grund, warum er als eine der Seiten einer Allergie oder eines „normalen“ Übermüdens erscheint. Noch gefährlicher ist eine Darminfektion, die Fieber, starkes Erbrechen und Dehydratationsgefahr mit sich bringt. Andere Ursachen des Problems können die Grippe (Magenbelastung) oder die Pathologie eines der inneren Organe sein. Medikamente selbst können eine solche unerwünschte Reaktion hervorrufen, und Antibiotika verursachen Dysbakteriose mit ähnlichen Symptomen. Durchfall bei einem Kind bis zu einem Jahr und wenig später ist oft im Zahnen. Eine weitere Ursache für lockere Hocker ist eine stressige Situation.

Dehydration: Zeichen und Erste-Hilfe-Techniken

Die Gesundheit des Körpers hängt weitgehend von der richtigen Balance von Wasser und Elektrolyten (Salzen) ab. Bei Durchfall kann es zu Erbrechen, Austrocknung und Verstößen gegen dieses Verhältnis kommen, was zu schweren Organfunktionsstörungen führen kann. Bei moderater Dehydratation verlieren Kinder bis zu 5% ihres Gewichts, bei starken bis zu 10%. Die Erscheinungen der Apathie nehmen ebenfalls zu, das Wasserlassen wird seltener, der Urin dunkelgelb. Die Haut wird blass, trocken und im Mund erscheint Trockenheit. Durchfall bei einem Kind von 10 Monaten und älter, obwohl von Schmerzen begleitet, aber das Baby hat keine Tränen. Die Augen fallen herein, der Frühling fällt herunter.

Behandlung von Durchfall bei einem Kind im Alter von 4 Monaten und anderem Alter

Der erste Schritt zur Behandlung sollte immer darin bestehen, die Ursache des Unbehagens festzustellen. Höchstwahrscheinlich wurden Produkte, die der Bauch des Babys nicht verträgt, in das Menü aufgenommen. Wenn es keine weiteren Begleiterscheinungen gibt, reicht es bei einem Durchfall von Kindern unter einem Jahr aus, „verdächtiges“ Geschirr auszuschließen, und der Hocker ist innerhalb weniger Tage wieder normal. Es ist besser, alle Produkte auszuschließen, die die gastrointestinale Schleimhaut zum Zeitpunkt der Lokalisierung des Problems reizen: Kuhmilch, Säfte, alle fetthaltig. Besonderes Augenmerk sollte auf das Austrocknungsrisiko gelegt werden: Wiegen Sie das Baby vor dem Füttern mehrmals am Tag, prüfen Sie die Haut, den Zustand des Frühlings. Beim ersten Anzeichen einer schwachen Dehydratisierung sollte eine Elektrolytlösung in einer Apotheke (ohne Rezept) verkauft werden, z. B. Naturelight. Sie haben ein optimales Gleichgewicht von Salz und Wasser und gleichzeitig Nährstoffe, die die zeitweilige Ablehnung einiger Produkte kompensieren können. Solche Lösungen ergänzen verloren gegangene Flüssigkeit und verbessern den Zustand von Kindern erheblich. Mindestvolumen: 130 ml Elektrolytlösung 1 kg Babygewicht. Die erfolgreichste Behandlung von Durchfall beim Stillen von Kindern, dann reicht meine Mutter aus, um "Reize" von ihrer Ernährung auszuschließen. Aber auch bei Kindern, die sich künstlich ernähren, wird der Stuhl ziemlich schnell wieder hergestellt, wenn alle Empfehlungen befolgt werden. Wenn die Ursache der Veränderung die Erkrankung ist: Infektion, Grippe usw. - Zunächst muss die Krankheit behandelt und die Darmflora wiederhergestellt werden. Und nur dann, wenn die Symptome gelindert werden, kehren Sie allmählich zur normalen Ernährung zurück.

Arzneimittel

Reine Medikamente werden Babys selten verschrieben. Mit Durchfall bei einem Kind unter einem Jahr, das beispielsweise durch den Einfluss von Antibiotika verursacht wird, wirkt acidophiles Pulver gut. "Imodium" in der richtigen Dosierung kann auch Kindern sehr früh helfen, dieses Medikament hat praktisch keine Nebenwirkungen, es ist sicher und gleichzeitig wirksam. Zur Wiederherstellung der Mikroflora verschrieben Medikamente oft mit Bifidobakterien.

Was sollte nicht bei Durchfall bei einem Kind im Alter von 6 Monaten bis zu einem Jahr geschehen?

Manchmal hören Mütter, die vor dem flüssigen Stuhlgang des Babys Angst haben, mit dem Stillen auf. Dies verschlimmert die Situation nur, da Muttermilch das sanfteste Naturprodukt ist und das Stillen an und für sich beruhigt, was angesichts von Störungen in den Körperfunktionen äußerst wichtig ist. Dies ist etwas, das wirklich ausgeschlossen werden muss, da es sich um Säfte handelt, die den Verdauungstrakt reizen und den Durchgang von Feuchtigkeit erhöhen können, was zu Dehydrierung, Magenwirbeln, Koliken und anderen Problemen führt. Die Bedeutung von Wasser kann nicht unterschätzt werden, aber es ist auch gefährlich, mehr als zwei Tage auf Nahrung zu verzichten. Es gibt ein so unangenehmes Phänomen wie Durchfall, der verhungert, und es ist besser, eine solche Krise nicht herbeizuführen.

Behandlung von Durchfall bei einem Kind (6 Monate)

In diesem Thema haben wir das Problem hervorgehoben, wenn ein 6 Monate altes Kind losen Stuhlgang hat - dies kann sowohl eine Infektion als auch das Aussehen von Zähnen sein. Die Gesundheit des Babys hängt wie in den ersten Monaten und in einem halben Jahr weitgehend von der Mutter ab. Die wichtigsten Anzeichen für das Wohlbefinden eines Kindes sind sein Stuhl. Nach diesen Angaben sind auch Mütter und Ärzte orientiert. Baby Durchfall im ersten Monat ist eine Darmerkrankung oder Durchfall. Wenn der Durchfall lange anhält - mehr als einen Tag und gleichzeitig das Baby sich schlecht fühlt, nicht spielt, seinen Appetit verloren hat, muss der Arzt zu Hause angerufen werden. Zusammen mit Durchfall verliert das Baby viel Flüssigkeit und Nährstoffe. Und die Darmschleimhaut kann Viren und Keimen ausgesetzt sein. Ein Kind ist 6 Monate alt und hat lose Hocker - dies kann sowohl eine Infektion als auch das Aussehen von Zähnen sein.

Durchfall hat die folgenden Symptome:

Der Stuhlgang des Babys wird grünlich und wässrig. Das Kind stößt zwei- bis dreimal häufiger als sonst. Der Stuhl hat einen scharfen, säuerlichen Geruch. Das Kind hat eine Bauchdehnung. Der Stuhlgang kann durch den "Brunnen" ausgestoßen werden. Schmerzen im Unterleib. Ein Kind, das an Durchfall leidet, kann sogar Fieber haben. unruhig, weinen und schreien. Ein Arzt muss dringend konsultiert werden. Lose Hocker können durch das Stillen beeinträchtigt werden. Durchfall bei einem Kind von 6 Monaten - es muss behandelt werden. Sie können Ihrem Baby Adsorbentien geben, die helfen, Durchfall zu stoppen. Während des Stillens wirkt sich die Mutter auf den Babystuhl aus. Wenn Mutter Trockenpflaumen oder Rüben, Kohl und fetthaltige Nahrungsmittel isst, wird das Baby Durchfall haben. Durchfall kann vom Übergang des Babys vom Stillen zur Milchrezeptur auftreten. Kann Durchfall und verschiedene Infektionen verursachen. Wenn sich im Stuhl des Kindes Blutgerinnsel befinden, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Auch beim Zahnen bei Babys immer Durchfall. Was ist, wenn ein Baby Durchfall hat? Bei einem Säugling muss man sich den Zustand des Stuhls ansehen, wenn es sich um Schleim und Wasser handelt, muss man einen Arzt anrufen - es ist besser, sich zu vergewissern. Sie müssen mehr trinken - Muttermilch oder abgekochtes Wasser. Persönliche Hygiene ist ebenfalls erforderlich. Waschen Sie sich die Hände, reinigen Sie das Baby im Zimmer und lüften Sie mehrmals täglich. Der Arzt kann Ihnen raten, Drogen oder Kräutertees zu trinken. Und wenn der Hocker nur eine wässrige Konsistenz hat, ist dies auch in anderen Farben die Regel. Während des Stillens kann die Farbe des Stuhls eine beliebige Farbe haben, da der Babystuhl völlig davon abhängt, was die Mutter isst. Es wird nicht empfohlen, Durchfall selbst zu heilen und zu denken, dass er auch von selbst vorübergehen wird. Deshalb ist es besser, einem Spezialisten zuzuhören und alles zu tun, damit dieses Problem Ihr Zuhause und Ihr Baby verlässt.

Durchfall bei einem Säugling: Ursachen, Symptome, Behandlung

Bekanntlich wird Durchfall als häufiger und dünner werdender Stuhl angesehen. Bei Kindern der ersten zwei Lebensmonate ist der Darm noch unterentwickelt, so dass er nach jeder Fütterung entleert wird. Und dies wird nicht als Pathologie angesehen, wenn der Kot matschig ist, mit weißen Klumpen und einem säuerlich milchigen Geruch. Gleichzeitig kann seine Farbe normalerweise verschiedene Gelb- oder Gelbgrün-Schattierungen aufweisen. Die Häufigkeit des Stuhlgangs bei einem Kind, das älter als drei Monate ist, sollte das Vierfache nicht überschreiten, und nach sechs Lebensmonaten leert sich der Darm noch seltener - bis zu dreimal täglich. Darüber hinaus sollte der Stuhl nach einem halben Jahr seines Lebens seinen Charakter verändern und sich dekorieren lassen, was mit der Einführung von Ergänzungsnahrung in die Ernährung des Kindes einhergeht. Durchfall bei einem Säugling (bis zu 6 Monate) ist eine Erkrankung, bei der die Stuhlfrequenz mehr als 10-mal täglich beträgt. Künstlich im gleichen Alter kann Diarrhoe mehr als 6-mal täglich als Darmentleerung angesehen werden. Es gibt viele Gründe für diesen Zustand, die Gefahr besteht darin, dass mit Kot große Mengen Wasser und Salze verloren gehen, ohne die der Körper nicht existieren kann. Deshalb ist Durchfall bei einem Säugling ein Vorwand für das Handeln der Eltern. Üblicherweise werden die Gründe in zwei große Gruppen unterteilt - ansteckend und nicht ansteckend.

a) Durchfall verursacht durch Viren. Oft begleitet von Fieber besteht ein Zusammenhang mit der Verwendung bestimmter Nahrungsmittel durch die Mutter oder das Kind selbst. Der Stuhl ist häufig (bei einer Rotavirus-Infektion - bis zu 20 Mal am Tag, manchmal öfter), er hat normalerweise einen unangenehmen Geruch, manchmal verfärbt er sich. Oft begleitet von Erbrechen. b) Durchfall bei einem Säugling mit bakteriellem Ursprung, der durch E. coli, Salmonellen, Shigella (Dysenteriebazillus) verursacht wird. Dies ist ein seltener Grund für Babys. In diesem Fall ist der Stuhl häufig, übel riechend, seine Farbe ändert sich häufig (wenn die Salmonellose grün ist, sieht sie aus wie Sumpfschlamm). Die Körpertemperatur steigt ebenfalls an. Vielleicht Erbrechen. c) Durchfall bei schweren septischen Erkrankungen. So kann eine Lungenentzündung von Durchfall, Erbrechen und Fieber begleitet sein. In diesem Fall tritt jedoch häufigeres Atmen auf, an dem zusätzliche Muskeln (Nasenflügel, Intercostalmuskeln) teilnehmen. Folgendes ist zu beachten: Bei reichlich vorhandenem Durchfall kann sich die Temperatur des Kindes wieder normalisieren, wenn Sie keinen Flüssigkeitsverlust aus dem Stuhl zurückgewinnen können. Darüber hinaus fällt es unter den Normalwert. Dies ist kein günstiges Zeichen, sondern ein Symptom der Austrocknung. - Unter ihnen gibt es eine solche Art, die unter Kinderärzten als relativ physiologisch angesehen wird: Es ist flüssiger Stuhl, der einen Tag anhält, wenn er in Ergänzungsfutter für ein neues Produkt eingeführt wird oder wenn er gebissen wird. - Durchfall bei Verletzung der Absorption von Milch oder einer Mischung aufgrund eines Enzymmangels im Kinderkörper (Laktasemangel, Zöliakie usw.). Gleichzeitig tritt Diarrhoe in den ersten Lebenstagen auf oder ab dem Moment, in dem ein Kind in eine neue Mischung überführt wird. Der Stuhl ist flüssig (seltener - matschig), reichlich, hat ein glänzendes Aussehen und einen unangenehmen Geruch. Die Körpertemperatur steigt nicht an. - Durchfall bei einem Säugling kann auf eine abnorme Entwicklung des Darms oder der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenwege zurückzuführen sein. Der Stuhl ist reichlich, reichlich unverdautes Essen, keine Temperatur. - Dysbakteriose. Sie können darüber sprechen, wenn Ihre Mutter oder Ihr Kind kürzlich (noch nicht einmal 2 Monate) hatte oder jetzt Antibiotika bekommt. Gleichzeitig ist die Körpertemperatur normal. Der Hocker ist wässrig, er hat Schleim, vielleicht auch einige Grüns. - Andere Ursachen für Durchfall sind eher für Erwachsene geeignet. Was tun bei Durchfall? Die Hauptaufgabe besteht darin, sicherzustellen, dass mit Kot verlorene Flüssigkeiten und Salze wieder aufgefüllt werden. Das heißt, es ist zu berücksichtigen, wie viel Wasser mit dem Stuhl verloren wurde, wie viel mit der Temperatur. Sie müssen das Kind mit dieser Flüssigkeitsmenge füttern und ihm zusätzlich Flüssigkeit zuführen, die für die Aufrechterhaltung des Lebens erforderlich ist (beispielsweise für den ersten Lebensmonat - 140 ml / kg, für den zweiten - 130 ml / kg, nachdem die vierte Berechnung anders ist). Sie können mit Muttermilch füttern, obwohl es besser ist, das Kind in eine laktosefreie oder laktosearme Mischung (Humana LP, Nan laktosefrei, Nestozhen-laktosefrei) zu überführen. Zusätzlich zu der Mischung ist es notwendig, Wasser zu geben, vorzugsweise mit Elektrolyten (lösen Sie den Beutel mit Humana Drug-Elektrolyt in 250 ml Wasser oder in einem Liter Wasser einen Beutel Regidron-Pulver). Wasser sollte alle 10-15 Minuten für einen Teelöffel gegeben werden. Wenn das Kind nicht reißt, können Sie etwas große Mengen (2 Teelöffel) geben. Das nächste Ereignis für Durchfall ist ein Sorbens. Für Babys ist dies Smecta - 1 Packung pro 150 ml Wasser. Kinder unter einem Jahr sollten versuchen, die Hälfte der vorbereiteten Lösung pro Tag zu gießen. Lactobacilli: Bio-Gaia - 5 Tropfen pro Tag, Probiotika Lacto- und Bifidumbacterin in der Altersdosierung, 5 ml Enterohermine oder Enterofuril-Suspension pro Tag. Alle Arzneimittel werden nur auf Empfehlung eines Arztes verwendet. Wenn es nicht möglich ist, das Flüssigkeitsvolumen ausreichend zu füllen und Durchfall zu stoppen, warten Sie nicht auf die Dehydrierung. Rufen Sie einen Krankenwagen und gehen Sie ins Krankenhaus, wo sie helfen und die Ursache finden. Quellen: Noch keine Kommentare!

Sozialleistungen und Zahlungen an die Bürger

Leistungen sind eine Form der sozialen Sicherheit in Russland. Hierbei handelt es sich um regelmäßige oder einmalige Zahlungen aus der russischen FSS oder dem Staatshaushalt.

Dank unseres wichtigen Themas können Sie herausfinden, wer zu welchen Leistungen berechtigt ist und in welcher Höhe und zu welchen Bedingungen sie bezahlt werden.

Arten von Vorteilen

Die Leistungen werden je nach Art der Tätigkeit und Beschäftigung der Empfänger am Ort der Arbeit, des Studiums, des Dienstes und in den Sozialversicherungsträgern ernannt und gezahlt.

Die Höhe der Leistungen (2017)

Durchfall in 6 Monate alten Baby Volksmedizin

»Durchfall bei einem Kind

Behandlung von Durchfall bei einem Kind (6 Monate)

In diesem Thema haben wir das Problem hervorgehoben, wenn ein 6 Monate altes Kind losen Stuhlgang hat - dies kann sowohl eine Infektion als auch das Aussehen von Zähnen sein.

Die Gesundheit des Babys hängt wie in den ersten Monaten und in einem halben Jahr weitgehend von der Mutter ab. Die wichtigsten Anzeichen für das Wohlbefinden eines Kindes sind sein Stuhl. Nach diesen Angaben sind auch Mütter und Ärzte orientiert.

Baby Durchfall im ersten Monat ist eine Darmerkrankung oder Durchfall. Wenn der Durchfall lange anhält - mehr als einen Tag und gleichzeitig das Baby sich schlecht fühlt, nicht spielt, seinen Appetit verloren hat, muss der Arzt zu Hause angerufen werden.

Zusammen mit Durchfall verliert das Baby viel Flüssigkeit und Nährstoffe. Und die Darmschleimhaut kann Viren und Keimen ausgesetzt sein. Ein Kind ist 6 Monate alt und hat lose Hocker - dies kann sowohl eine Infektion als auch das Aussehen von Zähnen sein.

Durchfall hat die folgenden Symptome:

Die Stuhlgänge des Babys werden grünlich und wässrig.

Baby kackt mehr als gewöhnlich zwei oder dreimal.

Der Stuhl hat einen scharfen sauren Geruch

Das Kind hat Blähungen

Die Stuhlgänge können mit einem "Brunnen" besprüht werden.

Schmerzen im Bauch

Ein Baby, das an Durchfall leidet, kann sogar Fieber haben, wird unruhig sein, weinen und schreien. Ein Arzt muss dringend konsultiert werden. Lose Hocker können durch das Stillen beeinträchtigt werden. Durchfall bei einem Kind von 6 Monaten - es muss behandelt werden. Sie können Ihrem Baby Adsorbentien geben, die helfen, Durchfall zu stoppen.

Während des Stillens wirkt sich die Mutter auf den Babystuhl aus. Wenn Mutter Trockenpflaumen oder Rüben, Kohl und fetthaltige Nahrungsmittel isst, wird das Baby Durchfall haben.

Durchfall kann vom Übergang des Babys vom Stillen zur Milchrezeptur auftreten. Kann Durchfall und verschiedene Infektionen verursachen. Wenn sich im Stuhl des Kindes Blutgerinnsel befinden, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Auch beim Zahnen bei Babys immer Durchfall.

Was ist, wenn ein Baby Durchfall hat? Bei einem Säugling muss man sich den Zustand des Stuhls ansehen, wenn es sich um Schleim und Wasser handelt, muss man einen Arzt anrufen - es ist besser, sich zu vergewissern. Sie müssen mehr trinken - Muttermilch oder abgekochtes Wasser. Persönliche Hygiene ist ebenfalls erforderlich. Waschen Sie sich die Hände, reinigen Sie das Baby im Zimmer und lüften Sie mehrmals täglich. Der Arzt kann Ihnen raten, Drogen oder Kräutertees zu trinken. Und wenn der Hocker nur eine wässrige Konsistenz hat, ist dies auch in anderen Farben die Regel. Während des Stillens kann die Farbe des Stuhls eine beliebige Farbe haben, da der Babystuhl völlig davon abhängt, was die Mutter isst.

Es wird nicht empfohlen, Durchfall selbst zu heilen und zu denken, dass er auch von selbst vorübergehen wird. Deshalb ist es besser, einem Spezialisten zuzuhören und alles zu tun, damit dieses Problem Ihr Zuhause und Ihr Baby verlässt.

Wir, Eltern, nehmen uns jedes Problem mit dem Kind zu Herzen. Aus gutem Grund, weil wir für seine Gesundheit verantwortlich sind! Wir werden diesen Artikel einem solchen Thema widmen: Durchfall bei Kindern, was zu tun ist. Die folgenden Warnzeichen können eine Krankheit wie Durchfall bei Kindern anzeigen:

• zu oft Entleerung des Darms und Freisetzung von flüssigem oder weichem Stuhl

• das Kind klagt beim Leeren über schmerzhafte Empfindungen

• das Auftreten von Entzündungen am After

• Entleerung begleitet von Erbrechen

• Fieber und Schwitzen

• Krämpfe und Bauchschmerzen

Durchfall ist eine sehr unangenehme, aber in den meisten Fällen ungefährliche Krankheit, die jedoch behandelt und wenn möglich verhindert werden muss. Lose Hocker sowie Verstopfung bei Säuglingen können als normal angesehen werden. Im ersten Fall kann die Anzahl der Fäkalien 7-8 mal betragen. Wenn das Baby die Muttermilch trinkt, dh flüssige Nahrung, können Sie sich keine Sorgen machen, dass es lose Stühle hat.

Die Ursachen für Kinder mit Durchfall oder Durchfall können häufig genannt werden.

Häufig werden lose Stuhlgänge durch eine Erkrankung der Schleimhaut des Dick- und Dünndarms verursacht. In der Kindheit sind diese Krankheiten häufig und nahezu harmlos. Bei richtiger Pflege wird sich der Zustand des Babys schnell wieder normalisieren.

Unterscheiden Sie auch die folgenden Ursachen für Durchfall:

• verschiedene Viren, pathogene Pilze, Bakterien oder Parasitenbefall

• Infektionen wie Masern, Influenza, Keuchhusten usw.

• Sonnenstich verschoben

• Überessen, besonders fetthaltige und süße Speisen

• minderwertige oder verdorbene Produkte;

• ungewöhnliche Gerichte zum Beispiel im Speisesaal oder auf Reisen

• kalte Speisen wie Getränke oder Eiscreme

• Übererregung oder Angst

• Unverträglichkeit gegenüber Kuhmilch oder anderen Lebensmitteln.

Diarrhoe kann oft als Reinigungsverfahren für den Körper des Kindes dienen, daher lohnt es sich nicht, sofort Schritte zu unternehmen, um ihn zu heilen. Lassen Sie Ihren Körper zunächst giftige Substanzen los. In dem Fall, wenn die Flüssigkeitsabgabe eines Kindes nur 1-2 Mal am Tag abläuft und sich sein Zustand ziemlich schnell verbessert, gibt es keinen Grund zur Sorge. Wenn der Durchfall jedoch schwerwiegend und langanhaltend ist, ist es Zeit zu handeln!

Wenn ein Kind Durchfall hat, was sollten Eltern tun?

Zunächst sollten Sie Ihr Baby mit einer speziellen Ernährung versorgen, die darauf abzielt, das normale Funktionieren von Magen und Darm wiederherzustellen.

Am ersten Tag sollte das Kind nur Tee aus den Früchten von Fenchel oder Kamille trinken, während es nicht essen kann. Beschränken Sie die Flüssigkeitsmenge nicht, um eine Austrocknung zu vermeiden! Außerdem sollte den Getränken eine kleine Menge Zucker und Salz hinzugefügt werden, um den Verlust von Mineralsalzen im Körper auszugleichen.

Nachdem Sie die Teediät beendet haben, gehen Sie zum Apfel. Am Tag des Kindes sollten nur 200 bis 500 Gramm gegessen werden. geschälte und geriebene Äpfel, deren Anzahl vom Alter abhängt. Teilen Sie das tägliche Apfelmusvolumen in kleine Portionen. Falls gewünscht, fügen Sie dem Apfel eine kleine Menge Banane hinzu. Sie können nur Kräutertee ohne Zucker und Mineralwasser trinken.

Die Behandlung von Durchfall bei einem Kind ist auch eine Getreide-Diät. Versuchen Sie zum Beispiel, Ihren Brei fast zu einem Brei zu machen, ohne Fett oder Milch hinzuzufügen. Zum Kochen von Haferflocken kochen Sie 25 gr. Flocken in 300 ml. gereinigtes Wasser. Mahlen Sie viel in einem Mixer. Sie können eine Prise Salz hinzufügen.

Um Reisbrei zu kochen, kochen Sie den gewaschenen Reis gründlich weich. Mahlen Sie es dann in einem Mixer und salzen Sie es leicht.

Allmähliche Veränderung der Ernährung

Am dritten Tag sollte der Durchfall des Kindes vorüber sein. Sein Menü sollte jetzt aus Haferbrei, Kartoffelpüree, Cracker und Brot bestehen. Je nach Appetit und Allgemeinzustand kann Milch, Butter oder Hüttenkäse gegeben werden. Stellen Sie sicher, dass Sie gesunde Nahrung für das Kind bereitstellen. Neue Produkte müssen jedoch sehr sorgfältig eingeführt werden.

Wenn Ihr Kind länger als 3 Tage Durchfall hat, bemerken Sie eine Beimischung von Blutungen in seinem Stuhl, das Baby klagt über Koliken, lehnt das Trinken ab oder seine Körpertemperatur liegt über 38 Grad - rufen Sie sofort einen Arzt an!

Sehr gefährlich für das Leben Ihrer Krümel ist Austrocknung und der Verlust von Mineralien. Ein Kind, das jünger als eineinhalb Jahre ist, kann die Gefahr erkennen, wenn Sie bemerken, dass sich eine Feder von ihm ausbeult. Solche Anzeichen können auch seltenes Wasserlassen, dunkler Urin und übermäßige Trockenheit der Haut sein.

Schwerer Durchfall beim Kind als zu behandeln

Lassen Sie Ihr Baby nicht essen, bis der Durchfall aufhört, sondern geben Sie ihm ausreichend zu trinken. Mischen Sie ½ l. gekochtes Wasser, ½ TL. Salz und 4 TL. Glukose. Die resultierende Mischung muss dem Kind alle 10 Minuten gegeben werden. Denken Sie daran, dass das Baby während des Tages eine Flüssigkeitsmenge von 200 ml trinken sollte. auf 1 kg. Körpermasse.

Prävention von Durchfall bei Kindern

• Fügen Sie ballaststoffreiche Lebensmittel in die Ernährung Ihres Babys ein. Pflanzliches Fibrin ist in der Lage, Wasser zurückzuhalten und den Darm von Giften, schädlichen Bakterien und verrottenden Produkten zu reinigen.

• Bevorzugen Sie Kleiebrot und Vollkorngetreide.

• Achten Sie auf das Fehlen schädlicher Lebensmittel in der Speisekarte des Kindes, wie geräuchertes Fleisch, Pickles, Wurst usw.

Glauben Sie, dass Ihre Liebe und Fürsorge Ihnen helfen wird, die Frage "Wie erzeuge ich ein gesundes Kind?"

Autor: Lilia, speziell für die Site des Stargazer

Durchfall bei einem Kind - was tun?

Durchfall ist mehrmals am Tag lose Hocker. Farbe, Konsistenz und Häufigkeit des Dringens, den Darm zu leeren, sind wichtige diagnostische Merkmale, die bei der Terminvereinbarung helfen können. Durchfall bei einem Kind gilt als eine der häufigsten Erkrankungen des Kindesalters aufgrund eines unvollständigen Immunsystems und einer Darmflora. In erster Linie ist flüssiger und schwächender Stuhl bei möglicher Austrocknung gefährlich.

Bei einem großen Flüssigkeitsverlust durch den Stuhlgang und unzureichender Aufnahme von Wasser aus der Nahrung, insbesondere wenn Durchfall mit Erbrechen einhergeht, besteht ein ernstes Risiko für das Leben des Babys. Um ein normales Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper des Kindes aufrechtzuerhalten, muss bei Durchfall sofort mit der Behandlung begonnen werden. Und dazu müssen Eltern wissen, was zu tun ist, wenn das Kind Durchfall hat.

Ursachen für Durchfall bei Kindern

  1. Weißer Durchfall bei einem Kind kann auftreten, wenn Zähne geschnitten werden. Normalerweise hat dieser Kot einen säuerlichen Geruch. Durchfall kann von Fieber begleitet sein. Wenn diese Symptome das allgemeine Wohlbefinden des Kindes nicht beeinträchtigen, sieht es nicht träge und blass aus und zeigt keine Anzeichen von Austrocknung, dann ist höchstwahrscheinlich nichts zu befürchten. Normalerweise wird der Stuhl besser, wenn ein aktives Gebiss aus dem Zahnfleisch endet.
  2. Grüner Durchfall mit Schleim bei einem Kind mit hoher Temperatur kann auf einen schweren Infektionsprozess in seinem Körper hinweisen. Wenn die Fäkalien einen starken Geruch haben, ist dies wahrscheinlich Ruhr.
  3. Gelber wässriger Durchfall bei einem Kind, ein häufiger Drang nach Stuhlgang kann ein Hinweis auf die Entwicklung einer Virusinfektion sein. Gleichzeitig können Symptome wie Bauchschmerzen, Brennen und Schwellungen auftreten.
  4. Schwarzer Durchfall bei einem Kind kann ein gefährliches Symptom von Darmblutungen sein. Wenn es erkannt wird, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.
  5. Durchfall bei einem Kind kann eine Reihe von Virus- und Infektionskrankheiten begleiten, da der Körper auf Giftstoffe reagiert, die im Kampf gegen pathogene Mikroorganismen freigesetzt werden. Zum Beispiel bei Angina pectoris, orvi, Lungenentzündung usw.
  6. Diarrhoe tritt fast immer bei einem Kind auf, während Antibiotika eingenommen werden, ohne dass die normale Darmflora von Milchsäure-, Darm- und Bifidobakterien ausreichend unterstützt wird.

Behandlung von Durchfall bei Kindern

Im Falle von Durchfall ist es für das Kind wichtig, Absorptionsmittel zu verabreichen, die dazu beitragen, den Darm von Giftstoffen zu reinigen (z. B. Aktivkohle, Smekt). Wenn Durchfall bei einem Kind von Erbrechen begleitet wird, ist es bei der Behandlung wichtig, Arzneimittel zur Unterstützung des Wasser-Salz-Gleichgewichts (wie Regidron) zu verwenden, um eine Dehydrierung zu verhindern. Um die normale Mikroflora im Darm wiederherzustellen, wird empfohlen, Medikamente auf der Grundlage der physiologischen Bakterienflora (z. B. Linex, Bifiform) einzunehmen.

Diät für Durchfall bei Kindern

Es ist wichtig, die Ernährung des Kindes mit Durchfall und Diät richtig zu organisieren. Es empfiehlt sich, mehr Flüssigkeit in Form von Wasser, Abkochungen von Trockenfrüchten und Fruchtgetränken zu trinken. Es sollten alle süßen, Mehl, Fett sowie Obst und Säfte von der Ernährung des Kindes zum Zeitpunkt der Krankheit ausgeschlossen werden. Speisen aus Kartoffeln, Reis und anderen Cerealien auf Wasser ohne Zusatz von Öl sind willkommen.

Behandlung von Durchfall bei einem Kind Volksmedizin

Tees auf der Basis von Kräutern wie Kamille und Minze helfen Kindern bei Durchfall. Sie sollten dem Baby vor jeder Fütterung mit 1 Teelöffel verabreicht werden.

Auch bei der Behandlung von Durchfall bei Kindern hat sich folgendes Rezept bewährt: 1 Tasse Reis mit 6 Tassen Wasser einfüllen und köcheln lassen. Die Brühe abseihen und einem kranken Kind alle 2 Stunden 1/3 Tasse in warmer Form geben.

Quellen: Noch keine Kommentare!

»Durchfall bei einem Kind

Durchfall beim Neugeborenen

Flüssiger Stuhl eines Säuglings verursacht bei seinen Eltern immer erhöhte Ängste und Angstzustände, und das aus gutem Grund, da Magenbeschwerden und Darminfektionen für ein Kind unter 1 Jahr extrem gefährlich sind. Außerdem ist Durchfall ein ziemlich häufiges Phänomen, und zusammen mit Husten und laufender Nase ist Durchfall beim Neugeborenen die häufigste Ursache für die Behandlung von Kinderärzten. Wir bieten an zu überlegen, was Diarrhoe ausmacht, welche Ursachen es gibt und wie man Durchfall bei einem Neugeborenen behandelt.

Anzeichen und Ursachen von Durchfall beim Neugeborenen

Häufiger flüssiger Stuhl bei einem Säugling bringt viel Ärger mit sich und seinen Eltern, die sich ernsthaft Sorgen um die Gesundheit ihres kleinen Patienten machen. Liebevolle Mütter und Väter müssen daher die Unterschiede zwischen Durchfall durch die üblichen häufigen Exkremente der Krümel kennen, um bei Bedarf so schnell wie möglich einen Arzt aufzusuchen und mit der Behandlung zu beginnen.

Anzeichen von Durchfall sind:

  • häufiger Hocker eines Kindes;
  • Änderung der Stuhlkonsistenz (es wird wässrig und flüssig, oft grünlich gefärbt).

Ursachen von Unwohlsein sind in der Regel Infektionen oder ungesunde Ernährung. Wenn der Durchfall plötzlich bei einem Neugeborenen beginnt, denken Erwachsene vor allem, dass es eine Art Ungenauigkeit in der Ernährung ist, die daran schuld ist. Manchmal passiert es. Wenn der Krümel unsachgemäß gekocht wird oder keine Nahrung für Kinder, mit der sein Magen noch nicht fertig wird (er geht unverdaut in den Darm über und verursacht dort Fermentations- und Zerfallsprozesse), wird dies zur Ursache von Durchfall. Darüber hinaus reagieren die Kinder in einigen Fällen mit Durchfall auf den Brustersatz mit einer Mischung oder auf die Einführung komplementärer Lebensmittel.

Die Hauptursache für Durchfall bei Neugeborenen ist jedoch eine Infektion. Der häufigste Erreger von Durchfall bei Säuglingen ist Rotavirus-Infektion (Rotavirus). Bestimmte Mikroorganismen wie Salmonellen, Parasiten und Pilze können auch den Darm stören. Aber manchmal führt dieses Problem zu Unverträglichkeiten von Nahrungsmitteln, Stoffwechselstörungen, Immunschwäche oder angeborenen Anomalien des Verdauungstraktes. Außerdem kann das Verdauungssystem des Babys mit einer Störung auf eine Harnwegsinfektion oder eine Racheninfektion reagieren.

Manchmal entwickelt sich Durchfall langsam: Das Baby verliert seinen Appetit, wimmert, wird unruhig und seine Muskeln und Haut fühlen sich schlaff an. Plötzlich schwillt der Magen der Krume an, sein Stuhlgang steigt an, seine Körpertemperatur steigt an und sein Gewicht fällt unerwartet ab. Zur gleichen Zeit gibt es Windelausschlag und der Stuhl reagiert sauer.

Was tun bei Durchfall bei einem Neugeborenen?

Durchfall bei einem Neugeborenen ist bei Jugendlichen oder Erwachsenen gefährlicher als eine Stuhlerkrankung. Zusammen mit den Fäkalien werden die lebenswichtigen Mineralien, die Elektrolyte, aus dem Körper des Kindes gespült. Die Erreger von Durchfall schädigen die Schleimhaut des Dünndarms, so dass ihre Oberfläche viel weniger Flüssigkeit und Nährstoffe aufnimmt. Im Körper der Kinder tritt Dehydratation auf. Aus diesem Grund sollte ein Baby unter 2 Jahren bei verdächtigen Symptomen so bald wie möglich einem Arzt vorgeführt werden.

Bei Durchfall bei einem Neugeborenen sollten die ersten Maßnahmen der Eltern zum Ausgleich des Flüssigkeitsmangels eingeleitet werden. In diesem Fall empfehlen Experten die Rehydratisierung - die Elektrolytlösung zu nehmen, die der Darmschleimhaut helfen wird, sich zu erholen und Nährstoffe und Flüssigkeiten zu absorbieren.

Bei Durchfall bei Neugeborenen reicht es oft aus, Lösungen zur Rehydrierung zu verwenden. Die Annahme antibakterieller Medikamente ist nur bei bestimmten durch Bakterien ausgelösten Infektionen ratsam.

Wenn man darüber spricht, was mit Durchfall bei einem Neugeborenen zu tun ist, sei darauf hingewiesen, dass es äußerst notwendig ist, die normale Ernährung des Kindes wiederherzustellen. Zuvor mit einem Magenverstimmung empfohlen, eine strikte Diät mit der obligatorischen Verwendung von Tee einzuhalten, aber heute sagen Experten, dass Kinder auf keinen Fall nicht verhungern können. Daher sollten sie so bald wie möglich mit ausgewogenen Lebensmitteln beginnen. Babys müssen weiterhin Muttermilch füttern, und in den Abständen zwischen den Mahlzeiten sollte ihnen eine spezielle Lösung angeboten werden, um die Körperflüssigkeiten aufzufüllen.

Säuglingskinder können etwa 6 Stunden nach der ersten Dosis aus der Flasche gefüttert werden. Bei Säuglingen bis zu sechs Monaten sollte die Mischung jedoch verdünnt werden - zuerst im Verhältnis 1: 2 (1 Teil der Mischung und 2 Teile Wasser) und dann im Verhältnis 1: 1. Während 2-3 Tagen kann die Konzentration der Mischung auf die übliche Geschwindigkeit erhöht werden.

Bei der Wahl der Behandlung von Durchfall bei Neugeborenen ist die Hauptsache die Verhinderung der Austrocknung des Körpers des Kindes. Daher sollte das Kind so oft wie möglich getränkt werden und ihm in den vom Arzt verordneten Dosen Elektrolytlösung angeboten werden. Wenn das Neugeborene Appetit hat, kann es essen.

Bei Durchfall bei Kindern ab 6 Monaten gilt ein geriebener Apfel oder Apfelschaum als sehr gutes Hausmittel. Sogar Kinderärzte empfehlen Baby, Bananenscheiben oder Kartoffelpüree zu essen. Kompott aus Äpfeln, Tee aus Kamille, Minze, Fenchel oder Anis ist ideal als Getränk.

Prävention von Durchfall beim Säugling

Nach Ansicht von Kinderärzten kann eine Infektion mit Viren nicht verhindert werden, aber die Ausbreitung einer bakteriellen Darminfektion ist absolut unmöglich zu verhindern, wobei strikte Hygiene und Kochregeln eingehalten werden.

Dazu muss die Mutter folgende Bedingungen erfüllen:

  • vor dem Kochen gründlich die Hände waschen;
  • gefrorenes Fleisch aus dem Kühlschrank zum Auftauen in einer separaten Schüssel;
  • Gegenstände, die mit aufgetautem Fleisch in Berührung kommen, müssen mit heißem Wasser gewaschen werden.
  • Hackfleisch am Tag des Kochens kochen.

Durch Befolgen dieser einfachen Vorbeugungsregeln kann das Risiko eines unangenehmen Phänomens wie Durchfall erheblich verringert werden.

Sichere Behandlung von Durchfall bei einem Säugling

Durchfall bei Säuglingen ist eine der häufigsten Erkrankungen. In den ersten Lebensmonaten ist der Gastrointestinaltrakt des Kindes instabil und passt sich nur der normalen Funktionsweise an. Eine leichte Verletzung des Stuhlgangs bei Säuglingen wird daher als physiologisches Phänomen betrachtet. Bei Durchfall benötigt beispielsweise ein Monat altes Kind in den meisten Fällen keine besondere Behandlung. Zur gleichen Zeit kann die Ursache von Durchfall bei einem jungen Kind eine Reaktion auf Medikamente oder Darminfektionen sein. Bei schwerem Durchfall müssen Sie sich deshalb in ärztliche Behandlung begeben und eine Behandlung verschreiben.

Wie behandelt man Durchfall bei einem Säugling?

Durchfall bei einem ein Monat alten gestillten Baby wird normalerweise nicht behandelt. In dieser Zeit sind kleine Magenbeschwerden unvermeidlich, da sich die Krume nur an das Ernährungssystem gewöhnt und sein Körper sehr empfindlich auf die unbedeutendsten Veränderungen reagiert. Um Durchfall zu vermeiden, sollten Mütter ihre eigene Nahrung sorgfältig kontrollieren, schädliche Nahrungsmittel vermeiden und keine exotischen Nahrungsmittel essen.

Schon in den ersten Stunden des Auftretens von Durchfall bei einem Säugling ist es notwendig, ihn mit reichlich Trinkwasser zu versorgen. Bei Durchfall kann ein kleines Kind schnell austrocknen. Wenn die Störung des Magens mehrere Tage andauert, wird empfohlen, das Kind ständig zu wiegen: Wenn das Kind schlaffe Hocker hat, ändert sich das Gewicht nicht, und Sie können sich nicht um die Eltern sorgen. Wenn jedoch während eines Durchfalls bei einem Säugling ein starker Gewichtsverlust auftritt, deutet dies auf eine Dehydratation hin.

Die Behandlung von mildem Durchfall bei Kleinkindern reduziert sich auf die Ernährungskorrektur und die Verhinderung von Dehydratation. Um eine Dehydratisierung zu vermeiden, müssen Elektrolytlösungen verwendet werden, die den Flüssigkeitsverlust ausgleichen und den Wasser-Elektrolythaushalt des Körpers normalisieren - Regidron, Oralit. Sie können in der Apotheke erworben werden. Bei der Frage nach dem Behandlungsschema der Lösung wird empfohlen, Ihren Arzt zu konsultieren. In der Regel werden dem Baby alle fünf bis zehn Minuten zunächst ein oder zwei Teelöffel Lösung gegeben. Wenn sie sich verbessern, wird die Häufigkeit der Einnahme allmählich verringert.

Eine häufige Ursache für Durchfall bei Säuglingen ist die Einführung komplementärer Lebensmittel in Form von Fruchtsäften. Besonders ausgeprägte unerwünschte Wirkungen können Säfte mit Fruchtfleisch (Apfel, Birne, Kirsche) haben. Bei starkem Durchfall sollten Sie die Einnahme von Ergänzungsnahrungsmitteln abbrechen und ungewöhnliche Lebensmittel aus der Ernährung Ihres Kindes streichen.

Wie füttere ich einen Säugling mit Durchfall?

Ein gestilltes Baby sollte auf normale Weise mit Milch gefüttert werden und gleichzeitig den Flüssigkeitsverlust mit einer Elektrolytlösung ausgleichen. Es sollte dem Baby zwischen den Fütterungen gegeben werden. Wenn das Kind die Brust ablehnt, sollten Sie versuchen, mehr Lösung zur Rehydrierung zu trinken.

Künstliche Babys etwa sechs Stunden nach dem Auftragen der ersten Dosis der Elektrolytlösung werden mit der üblichen Milchmischung gefüttert. Für Kinder unter sechs Monaten muss es jedoch im Verhältnis 1: 2 verdünnt werden. Nach ein oder zwei Tagen ist die Mischung nur zur Hälfte mit Wasser verdünnt. Dann wird die Konzentration der Milchmischung für zwei bis drei Tage unter der Voraussetzung, dass sich der Zustand des Kindes verbessert, auf normal erhöht.

Bei Durchfall hat ein kleines Kind, das älter als sechs Monate ist, eine normale Diät. Das Baby sollte mit einer normalen Formel gefüttert werden. Es ist zu beachten, dass die Wiederherstellung normaler Stühle recht langsam ist und der Durchfall mehrere Tage andauern kann. Daher müssen Eltern nicht so sehr auf die Art des Stuhls als auf den Allgemeinzustand des Kindes achten: Wenn das Baby nach dem Gebrauch der Rehydrationslösung an Gewicht zunimmt und sich gut fühlt, gibt es keinen Grund zur Besorgnis und der Stuhl wird bald wieder normal.

Es sollte beachtet werden, dass diese Empfehlungen nur für normale Verdauungsstörungen angewendet werden können, die bei allen Säuglingen auftreten und keine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit darstellen. Es gibt auch Situationen, in denen das Kind bei Durchfall Erbrechen oder Fieber hat. In diesen Fällen hilft die Behandlung zu Hause nicht, da nur der Arzt die Ursache der Erkrankung feststellen kann. Es ist möglich, einem Kind antibakterielle, antivirale oder antidiarrhoische Arzneimittel nur auf ärztliche Verschreibung zu geben. Wenn das Kind über längere Zeit erbrochen und Durchfall auftritt und andere Symptome wie hohes Fieber vorhanden sind, sollten Sie auf keinen Fall einen Arzt aufsuchen. In solchen Fällen sollte die Behandlung von einem Spezialisten verordnet werden, da ein unabhängiger Eingriff nur schaden kann.

Lesen Sie auch auf mezhdunami.net

Behandlung von Durchfall bei einem Kind: Medikamente und Verordnungen für alternative Medizin

Die Ursachen von Durchfall bei einem Kind, ziemlich viel. Davon ausgehend wird eine Methode zur Behandlung dieser Krankheit ausgewählt. Natürlich ist es nicht notwendig, sich auf die Selbstmedikation zu stützen: Eine richtig diagnostizierte Diagnose ist der Schlüssel zum Erfolg einer effektiven Behandlung und einer schnellen Genesung. Ein Kinderarzt kann eine Diagnose stellen. Seien Sie darauf vorbereitet, Ihnen zu sagen, was das Kind tagsüber gegessen und getrunken hat, wie sich sein Verhalten verändert hat und ob Durchfall von Erbrechen begleitet wurde.

Die Hauptursachen für Durchfall bei Kindern unterschiedlichen Alters können sein:

  • Unausgewogene Ernährung zum Beispiel übermäßiger Konsum von Süßigkeiten, Obst und anderen ballaststoffreichen Lebensmitteln.
  • Erkältungen (Grippe, akute respiratorische Virusinfektionen oder akute Infektionen der Atemwege) sowie Arzneimittel, die das Kind zur Behandlung einnimmt. Zum Beispiel Antibiotika.
  • Darminfektionen.
  • Falsche Einführung komplementärer Lebensmittel.
  • Allergie oder individuelle Unverträglichkeit gegenüber Nahrungsmitteln, Getränken usw.
  • Stress.

Medikamentöse Behandlung von Durchfall bei Kindern

Für die Behandlung von Durchfall gibt es eine Reihe von Arzneimitteln, die die Mikroflora wiederherstellen und eine Darminfektion bekämpfen. Die beliebtesten unter ihnen sind:

  • Regidron und Gastrolit - Arzneimittel, die das Wasser-Alkali-Gleichgewicht im Körper der Kinder wiederherstellen. Wie die Praxis zeigt, kann der Gewichtsverlust bei Durchfall 10% erreichen, was zu Dehydratisierung führt. Gastrolit und Regidron bewältigen die Darminfektion einer leichten, mittleren und akuten Form wie ein Schwamm und nehmen Mikroben auf.
  • Smecta ist ein Medikament, das sogar für Babys verschrieben wird. In pharmakologischer Hinsicht ähnelt es der Aktivkohle. Smecta ist ein absolut natürliches Medikament, das zur Gruppe der natürlichen Adsorbentien gehört. Das Medikament entfernt Salzsäure aus dem Körper, bekämpft Mikroben und umhüllt die Wände des Gastrointestinaltrakts mit einer Schutzhülle. Smekta ist angenehm im Geschmack, was den Empfang für Kinder erleichtert.
  • Linex - ein Medikament, das die Flora im Dünn- und Dickdarm wiederherstellt und Dysbakteriose wirksam bekämpft. Dieses Medikament muss verschrieben werden, wenn dem Kind Antibiotika verordnet werden, um Durchfall zu verhindern.

Behandlung von Volksmedizin gegen Durchfall bei Kindern

Die traditionelle Medizin ist ziemlich effektiv und ist manchmal in Bezug auf die Wirksamkeit teuren Medikamenten nicht unterlegen. Wenn festgestellt wird, dass die Ursache für Durchfall bei einem Kind falsche Ernährung oder Stress ist und keine Infektionskrankheiten, kann eine der folgenden Methoden sicher angewendet werden:

  • Geben Sie dem Kind alle zwei Stunden eine Abkochung von 1 Teil Reis und 3 Teilen Wasser.
  • Vor und nach den Mahlzeiten ein Glas getrocknetes oder frisches Blaubeerkompott geben. Kompott aus Birnen ist auch wirksam, die alle zwei Stunden an ein Kind gegeben werden sollte.
  • Eine Abkochung von frischer Granatapfelschale hilft Kindern unter 6 Jahren, wenn sie dreimal täglich für 1 Teelöffel gegeben werden. und mehr erwachsene Kinder - dreimal täglich und 1 EL. l
  • Roggenbrot oder Cracker mit kaltem Wasser gießen und 2-3 Stunden ziehen lassen. Infusion, um dem Kind den ganzen Tag zu geben.
  • Hilft bei Durchfall und Stärke im Kindesalter: In gekühltem, gereinigtem oder gekochtem Wasser (200 ml) verdünnen Sie 1 TL. Pulver. Geben Sie während des Tages.
  • Brühe Minze und Kamille geben Sie jede Stunde für 1 EL. (ohne Zucker, Honig).
  • Bewährter Hochleistungs-Dekokt von Walnuss-Trennwänden. Sammeln Sie Rohstoffe aus 5-7 Nüssen und kochen Sie in 200 ml. Wasser Gib einen Teelöffel.

Diät für Durchfall

Zusätzlich zur Behandlung mit Medikamenten oder Kräutern wird empfohlen, eine Diät einzuhalten.

Stillende Säuglinge werden vorübergehend ohne Zusatznahrung und Milchrezepturen gelassen. Wenn das Baby mit der Flasche gefüttert wird, müssen Sie einer laktosefreien Mischung oder Sojamilch den Vorzug geben. Dies wird alles mit dem Kinderarzt besprochen.

Bei älteren Kindern sollten Eltern sicherstellen, dass die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  • Ausgenommen Milch und Milchprodukte mit Ausnahme von Fladenquark.
  • Ausgenommen Backwaren und Backwaren, ausgenommen Roggenbrot und Cracker.
  • Gemüse und Früchte ausschließen.
  • Suppen sollten nicht fett sein: Die Brühe wird aus magerem Fleisch (Huhn, Kalbfleisch) oder Fisch zubereitet. Von den Getreide vorzugsweise Reis und Gerste.
  • Kochen Sie Brei auf dem Wasser aus Buchweizen, Haferflocken, Reis.
  • Proteinquelle - mageres Fleisch, gedämpfter Fisch oder gekochtes.

Geben Sie Ihrem Kind ausreichend Flüssigkeit: reines Wasser, Kompotte, Grün- oder Kräutertee.

Quellen: Noch keine Kommentare!

Durchfall in der Kindheit ist sehr häufig, insbesondere im Vorschulalter. Verdauungsstörungen können durch Ernährungsfehler, Infektionen oder Erkrankungen der inneren Organe verursacht werden. Für eine wirksame Behandlung von Durchfall bei Kindern ist es wichtig, die Ursache richtig zu bestimmen.

Was heißt Durchfall?

Ein Kind wird mit einem unverformten Verdauungssystem geboren: Darmschleifen werden nicht dekoriert, es werden weniger Enzyme produziert. Aus diesem Grund passiert die Nahrung schneller den Magen-Darm-Trakt. Der Bildungsprozess ist im Durchschnitt um 3-5 Jahre abgeschlossen, sodass die Stuhlrate mit dem Alter variiert.

Flüssiger Stuhl - die absolute Norm für gestillte Kinder unter sechs Monaten. In den ersten 2-3 Lebensmonaten leeren Säuglinge nach jeder Fütterung ihren Darm (6-10 mal täglich), während die Konsistenz der Fäkalien flüssig ist.

Während sich das Kind entwickelt, werden die Darmzellen von nützlichen Bakterien besiedelt, es bilden sich Organe, die Verdauungsenzyme ausscheiden, so dass die Anzahl der Fäkalien steigt und die Dichte der Fäkalien steigt.

Bei Babys, deren Ernährung von Gemischen dominiert wird, ist die Stuhlrate unterschiedlich: Der Kot ist stärker ausgeprägt, die Anzahl der Fäkalien übersteigt nicht 3.

Nach der Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln (4-6 Monate) wechselt der Kinderstuhl. Kinder werden bis zu zweimal am Tag groß, die Konsistenz der Fäkalien hängt von den konsumierten Produkten ab.

Nach einem Jahr wechseln die meisten Kinder zu normalen Mahlzeiten, so dass Durchfall häufiger 5-7 mal am Tag mit starkem Geruch als wässriger Stuhl bezeichnet wird. Je nach Ursache des Durchfalls können Farbe, Geruch und Konsistenz der Fäkalien variieren.

Klassifizierung von Durchfall bei Kindern

Bei Kindern gibt es verschiedene Arten von Durchfall:

Verdauungsstörung, verursacht durch das Eindringen von Viren und Bakterien in den Körper des Kindes (Dysenterie, Darmgrippe, Salmonellose).

Durch chemische Vergiftungen verursachter Durchfall: Quecksilber, Arsen, Haushaltschemikalien.

Verdauungsstörungen im Zusammenhang mit den Ernährungsgewohnheiten können durch Unverträglichkeit eines Produkts verursacht werden.

Durchfall ist ein Symptom eines Enzymmangels bei Erkrankungen des Pankreas, Dünndarms oder der Leber.

Durchfall entwickelt sich nach langer Medikation (oft Antibiotika) aufgrund einer Verletzung der Darmflora.

Durchfall tritt auf, wenn er Angst oder Stress aufgrund einer gestörten Nervenregulation der Darmperistaltik hat.

Jede Art von Durchfall kann akut sein - er tritt plötzlich auf, Symptome entwickeln sich schnell.

Chronischer Durchfall tritt aufgrund von Darmirritationen auf, lose Stühle bleiben mehrere Wochen lang stehen. Störungen können durch Erkrankungen des Verdauungssystems oder Laktoseintoleranz verursacht werden.

Im Darm der Kinder ist die Schleimhaut dünn, die Toxine dringen leicht in das Blutkreislaufsystem ein, so dass Diarrhöe oft von Erbrechen und hohem Fieber begleitet wird. Dieser Zustand führt zu einem intensiven Flüssigkeitsverlust, insbesondere wenn das Kind weniger als 3 Jahre alt ist. Schnelle Dehydrierung ist sehr gefährlich, stört die Arbeit des gesamten Organismus und kann tödlich sein.

Ursachen für chronischen Durchfall

Chronischer Durchfall, der mehrere Wochen oder Monate mit gelegentlichen Exazerbationen anhält, ist ein Symptom einer häufigen Erkrankung oder Pathologie des Verdauungstrakts:

  • Zöliakie - Glutenunverträglichkeit.

Verstöße treten sehr selten auf, Durchfall beginnt mit dem Verzehr von Lebensmitteln mit Gluten. Dieses pflanzliche Eiweiß kommt in Weizen, Roggen und Hafer vor. Die Krankheit wird von ständigem Durchfall und schwerer Gasbildung begleitet.

Ungleichgewicht zwischen nützlichen und schädlichen Bakterien im Darm. Es entwickelt sich aufgrund der Einnahme von Antibiotika.

Es manifestiert sich durch Durchfall nach dem Trinken von Milchprodukten. Es tritt aufgrund des Fehlens eines Enzyms auf, das Milchzucker im Körper abbaut.

  • Nichtinfektiöse Darmerkrankungen (Morbus Crohn, Duodenitis, Reizdarmsyndrom) verursachen Schleimhautentzündungen, erhöhen die Peristaltik, sodass die Nahrung sehr schnell ausgeht.

Chronischer Durchfall führt zu einer gestörten Aufnahme von nützlichen Substanzen, reduzierter Intelligenz und Entwicklungsverzögerungen (geistig und körperlich). Dieser Zustand erfordert eine dringende medizinische Behandlung.

Bei Zöliakie ist eine glutenfreie Diät lebenslang erforderlich.

Ursachen für akuten Durchfall

Kinder entwickeln meistens akuten Durchfall. Eine Verletzung des Stuhls kann verschiedene Ursachen haben:

Die intestinale Mikroflora und das Immunsystem von Kindern sind sehr instabil, so dass nach dem Verzehr neuer Produkte Durchfall auftreten kann. Solche Symptome werden häufig bei der Einführung komplementärer Lebensmittel beobachtet.

Bei Säuglingen kann Durchfall durch das von der Mutter verzehrte Produkt auftreten.

Durchfall kann eine Nebenwirkung einiger Medikamente sein: Choleretika, entzündungshemmende Medikamente, Antibiotika. Durchfall tritt aufgrund der Entwicklung einer Dysbiose, einer Langzeitbehandlung oder einer Dosisstörung auf.

  • Infektionen, die nicht mit dem Gastrointestinaltrakt zusammenhängen: Angina pectoris, Otitis, Rhinitis.

Diese Krankheiten werden begleitet von Schleimbildung im Nasopharynx, die in den Magen abfließt und die Konsistenz des Stuhls verändert. Bei Kindern unter einem Jahr tritt Diarrhoe oft vor dem Hintergrund des Zähnens auf.

  • Lebensmittel- und Chemikalienvergiftung.

Eine der häufigsten Ursachen für Durchfall bei Kindern. Giftstoffe dringen in den Körper ein, indem sie verbrauchte oder minderwertige Produkte verwenden.

  • Darminfektionen durch Bakterien und Viren (Ruhr, Rotavirus, Salmonellose, Staphylokokken).

Solche Krankheiten betreffen Kinder im Kindergarten und in der Schule. Die Infektion erfolgt durch Kontakt mit dem Spediteur und Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene.

  • Durchfall tritt auf, wenn ein Kind mit Würmern oder anderen Darmparasiten infiziert ist. Die Abfallprodukte von Helminthen sind giftig, reizen die Schleimhaut, provozieren Entzündungen und intensive Kontraktionen der Darmmuskulatur.
  • Erkrankungen der Leber oder des Pankreas, endokrine Störungen rufen die Entwicklung eines Enzymmangels hervor und führen zu einer Störung des Verdauungsprozesses.

Komarovskys Kommentar, Diarrhoe sei selbst keine Diagonose, sondern eine Krankheit.

Verwandte Anzeichen von Durchfall

Durchfall tritt selten als unabhängiges Phänomen auf, das normalerweise von anderen Symptomen begleitet wird:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Flatulenz;
  • Bauchschmerzen, in der Regel Krämpfe;
  • Auftreten von Schleim, Blut oder unverdautem Futter im Stuhl.

Fieber und Erbrechen bei Durchfall sind ein Zeichen dafür, dass ein pathologischer Organismus in den Körper des Kindes eindringt. Die Symptome treten 8-12 Stunden nach Beginn der Diarrhoe auf.

Mit jedem Stuhlgang und Erbrechen verliert das Kind 100 bis 300 ml Flüssigkeit, Feuchtigkeit dringt durch die Haut ein, was zu einer schnellen Austrocknung führt.

  • Schwäche, manchmal Bewusstseinsverlust;
  • Krämpfe;
  • seltener Wasserlassen, gesättigter gelber Urin;
  • das Verschwinden des Schimmers in den Augen;
  • trockener Mund und Lippen;
  • Herzklopfen;
  • Senkung des Blutdrucks.

Häufige Stuhlgänge verursachen eine Reizung des Enddarms und des Afters und es können Hautausschläge und Rötungen auftreten.

Alle Schleimfarben: von Weiß bis Schwarz

Bei infektiösem Durchfall tritt Schleim im Stuhl auf, sein Geruch wird sehr scharf. Der Grund für Durchfall kann anhand der Farbe des Stuhls beurteilt werden:

Mit Blutungen des unteren und mittleren Darms.

Bei Durchfall, der durch eine bakterielle oder virale Infektion verursacht wird, hat das Kind grüne Stühle.

Diese Farbe ist charakteristisch für Magenblutungen.

Wenn das Kind gelbe Fäkalien hat, spricht es von Dyspeptika.

Bei Enzymmangel tritt weißer Kot auf.

Das Auftreten von Blut im Stuhl ist ein sehr gefährliches Symptom, das auftritt, wenn der Darm geschädigt wird.

Wie kann Durchfall behandelt werden?

Durchfall bei einem Kind ist nicht immer ein Anzeichen für eine Infektion oder Vergiftung. Wenn es keine Temperatur gibt, ist das Baby aktiv, es gibt keine verdächtigen Einschlüsse im Stuhl, die Behandlung kann zu Hause durchgeführt werden.

Ohne professionelle Hilfe geht es nicht wenn:

  • die Temperatur ist stark gestiegen;
  • das erbrechen hat begonnen;
  • das Kind ist sehr schwach;
  • im Stuhl ist Blut, Schaum;
  • Kot erworben atypische Farbe;
  • Durchfall hört nicht mehr als einen Tag auf.

Kinder bis zu einem Jahr verdienen besondere Aufmerksamkeit. Aufgrund ihres geringen Gewichts verlieren sie sehr schnell an Flüssigkeit, Dehydratation entwickelt sich sehr schnell.

Wenn solche Symptome auftreten, müssen Sie sich an die Infektionsabteilung wenden. Nach der Untersuchung des Kindes und der Untersuchung des Stuhls wird die Behandlung vorgeschrieben. Wenn der Verdacht auf bakteriologische oder virale Natur von Diarrhoe besteht, wird ein Stuhllabortest durchgeführt.

Die stationäre Behandlung dauert mehrere Tage und hängt vom Alter, dem Zustand des Kindes und der Art der Infektion ab.

Erste Hilfe: Was tun, um Durchfall zu stoppen?

Ernährungsbedingter Durchfall kann zu Hause gestoppt werden. Um dies zu tun, reicht es aus, den ärgerlichen Faktor - jegliche Nahrung - zu beseitigen. Nach einigen Stunden verschwinden lose Hocker.

Es kommt vor, dass der Appetit vor dem Hintergrund der Erkrankung auf dem gleichen Niveau bleibt und das Kind zu essen auffordert. Sie können ihm einen Zwieback oder frische Kekse mit leicht gebrühtem Tee anbieten.

Es ist strengstens verboten, das Kind zu füttern:

  • fermentierte Milchprodukte;
  • frisches Obst, Gemüse und Saft davon;
  • feste Nahrung.

Die größte Gefahr von anhaltendem Durchfall ist die Austrocknung. Um die verlorene Flüssigkeit aufzufüllen, müssen Sie nach dem Trinken sauberes Wasser, einen schwachen Tee (leicht süßlich ohne Zitrone) und Trockenobstkompott geben.

Wenn Durchfall von Erbrechen begleitet wird, sollte die Flüssigkeitsmenge 20 ml nicht überschreiten. Sie müssen jedoch alle 10-15 Minuten trinken.

Babys hören nicht auf zu stillen. Gleichzeitig muss beachtet werden, dass die Muttermilch die Flüssigkeitsverluste des Körpers nicht ersetzen kann. Daher müssen zwischen den Fütterungen 5 ml Wasser in den Mund des Babys gegossen werden.

In Erwartung eines Krankenwagens können Sie ein Absorbens (Smektu oder Aktivkohle) verabreichen. Diese Medikamente werden nicht ins Blut aufgenommen und sind selbst für Kinder ungefährlich.

Arzneimittel und Medikamente für Kinder mit Durchfall

Die medikamentöse Behandlung von Durchfall bei Kindern besteht aus mehreren Bereichen:

  • Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts.

Verwenden Sie hierfür Regidron oder Glucosolan. Die Zubereitung in Pulverform wird in warmem Wasser verdünnt und in kleinen Schlucken innerhalb von 5-10 Minuten verabreicht.

Diese Aufgabe bewältigen absorbierende Wirkstoffe: Aktivkohle (in Pulverform, Tabletten oder in Form eines Gels), Smekta, Enterosgel. Diese Mittel absorbieren nicht nur Toxine, sondern auch Moleküle anderer Arzneimittel. Daher müssen Sie den Abstand von 1,5 bis 2 Stunden zwischen verschiedenen Medikamenten einhalten.

  • Für antibakterielle Wirkungen verwenden Sie Levometsitin, Enturol, Furozalidon.
  • Die Wiederherstellung der Mikroflora erfolgt mit Hilfe von Probiotika und Präbiotika: Linex, Enterol, Bifiform Baby.
  • Normalisierung der Peristaltik.

Bei Durchfall mit unkontrollierter Darmkontraktion wird Loperamid oder Imodium vorgeschrieben.

Wenn Diarrhoe durch die Abfallprodukte von Helminthen in Kombination mit einer symptomatischen Behandlung verursacht wird, werden Antihelminthika verschrieben (Nemozol, Pirontel).

Die Art, Form und Dosierung von Medikamenten gegen Durchfall bei Kindern wird vom Kinderarzt bestimmt. Die Verwendung von Medikamenten für Erwachsene ist strengstens verboten.

Traditionelle Medizin zu Hause

Neben der Hauptbehandlung können Sie die bewährten Rezepte der informellen Medizin verwenden:

Brühe Reis, um den Stuhl zu binden

2 Esslöffel Müsli werden einmal gewaschen und in heißes Wasser (etwa einen halben Liter) gegossen.

35-45 Minuten köcheln lassen. Die abgekühlte Brühe wird zur Einheit gemahlen und gibt dem Kind mehrmals pro Stunde 1-2 Esslöffel.

Kirschbrühe

Eine Handvoll trockener Beeren wird mit 2 Tassen kochendem Wasser übergossen und eine halbe Stunde in einem Wasserbad erschöpft. Nach dem Abkühlen wird die Flüssigkeit filtriert und dem Kind in 2 Stunden mit 20 ml verabreicht. Babys unter 3 Jahre alt genug Teelöffel.

Eichenrindenabkochung

Es löst mehrere Probleme auf einmal: Es macht den Kot dichter, beseitigt den Entzündungsprozess der Schleimhäute und zerstört einige Mikroben. Die Zubereitung ist einfach: Eichenrinde wird mit kochendem Wasser im Verhältnis 1: 2 gegossen und 20 Minuten im Wasserbad erhitzt. Die abgekühlte Flüssigkeit sollte 4-5 mal täglich 50 ml getrunken werden.

Hagebuttenabkochung

Es enthält viele Vitamine, es wird empfohlen, es anstelle von Tee mit Anzeichen von Austrocknung zu trinken. Das Werkzeug vorbereiten ist sehr einfach: Eine Handvoll Hagebutten wird mit einem Liter Wasser gegossen und 7-10 Minuten gekocht. Ein Gefäß mit Brühe wird eine Stunde lang unter einer warmen Decke aufgegossen.

Kamillentee

Es hat entzündungshemmende und schmerzstillende Mittel. Sein Durchfall besänftigt die entzündete Schleimhaut und beseitigt Unbehagen. Die Pflanze kann zu normalem Tee hinzugefügt oder separat gebraut werden (1 Esslöffel pro Tasse kochendes Wasser).

Trotz der Natürlichkeit dieser Mittel kann dies zu unerwünschten Wirkungen führen. Bevor Sie Kamille anwenden, sollten Sie daher unbedingt Ihren Arzt konsultieren.

Ernährung und Diät während der Behandlung

Der erste Tag des Durchfalls ist wünschenswert, um "hungrig" zu machen, da jegliche Nahrung irritiert. Im Extremfall ist es erlaubt, ungesüßte Cracker oder Kekse zu geben.

Ab dem zweiten Tag können Sie Haferbrei (Haferflocken oder Reis), gegrilltes Fleisch, Gemüsebrühen, fettarmer Hüttenkäse, hartgekochte Eier, Omelett hinzufügen. Alle Lebensmittel sollten ohne Zugabe von Gewürzen gekocht werden.

Bei normalem Durchfall wird eine solche Diät nicht länger als eine Woche beobachtet, wenn durch Infektion verursachter Durchfall bis zur vollständigen Genesung verlängert wird.

Um Durchfall bei Kindern zu vermeiden, muss man sich strikt an die Hygienebestimmungen halten, Fleisch- und Fischgerichte hitzebehandeln und Gemüse und Obst mit Seife waschen.

Durchfall ist eine gefährliche Erkrankung, die sofort behoben werden muss. Häufige lose Hocker können, unabhängig von den Gründen, die sie verursacht haben, die Austrocknung des Kindes gefährden. Daher ist es unmöglich, die Wahl der Behandlung zu verzögern. Volksheilmittel gegen Durchfall bei Kindern ist ein Schweinchen von bewährten Rezepten, die effektiv zu Hause verwendet werden. Bei der Wahl der geeigneten Methode sollten die Diagnose und das Alter des kleinen Patienten berücksichtigt werden. Einige der vorgestellten Rezepte sind universell und können zur Behandlung von Kindern jeden Alters mit Dosisanpassung verwendet werden.

Die Hauptursachen der Störung

Bevor Sie sich mit der Frage befassen, ob das Kind Durchfall hat und was zu Hause zu tun ist, müssen Sie die Ursache des Unwohlseins feststellen. Durchfall kann unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auftreten. Das Essen von fetthaltigen oder schweren Lebensmitteln, das Ändern von Wasser oder Klima, neue Lebensmittel oder sogar emotionale Erregung können lockere Stuhlgänge auslösen. In diesem Fall bedeutet die Behandlung von Durchfall keine spezifische Therapie, und eine Diätkorrektur reicht aus, um das unangenehme Symptom zu beseitigen.

Achten Sie bei der Auswahl, was Sie füttern, auf gesunde und leichte Nahrung, die leicht verdaut werden kann. Teilen Sie den Tagessatz auf 5-6 Methoden, überfüttern Sie nicht.

Die Ursache von Durchfall sind jedoch häufig schwere Erkrankungen wie virale oder bakterielle Infektionen, eine Verletzung der Darmflora oder eine Entzündung der Organe des Verdauungssystems. In dieser Situation wird der Heilungsdurchfall bei Volksheilmitteln bei Kindern nicht funktionieren, und Medikamente können die Symptome der Krankheit nur vorübergehend lindern. Daher sollte sich nur der behandelnde Arzt mit dem Behandlungsschema befassen. Je nach Diagnose wählt er die zugelassenen Medikamente entsprechend dem Alter des Babys aus und teilt Ihnen mit, was Sie dem Kind zu Hause geben können, um die Erholungsphase zu verkürzen.

Behandlung von Durchfall bei Säuglingen Volksmedizin

Je jünger das Baby ist, desto gefährlicher sind es Hocker. Zu Hause, von Durchfall bis zu einem Jahr bis zu einem Jahr, ist es üblich, Reiswasser und Kräuteraufgüsse mit adstringierenden Eigenschaften zu verwenden. Ein weiterer Bestandteil der Behandlung ist die Rehydrationstherapie.

  1. Rehydron hausgemachte Lösung. Da die Dehydratation bei Säuglingen sehr schnell beginnt und mit reichlich Durchfall beginnt, beginnt Regidron vor der Ankunft eines Rettungswagens oder der Ankunft eines Kinderarztes. Wenn ein Beutel Pulver nicht zur Hand war, können Sie ihn zu Hause vorbereiten. Dazu in einem Glas kochendem Wasser 1 EL. l Zucker und 1 TL. Salz Alle Zutaten nehmen kein Top. Wässern Sie alle 10 Minuten eine Lösung des Kindes für ein paar Schlucke.
  2. Reisabkochung. Klebrige Reisbrühe umhüllt die Schleimhaut von Magen und Darm und wirkt entzündungshemmend. Gleichzeitig nimmt es überschüssige Flüssigkeit auf, beseitigt Flatulenz und verringert die Darmbeweglichkeit. Zum Kochen kochen Sie 1 Sek. l Reis in einem Glas Wasser für 45-50 Minuten. Die vorbereitete Brühe abseihen und alle 2 Stunden warm nehmen. Die Dosierung für Kinder unter einem Jahr beträgt 2-3 Schlucke gleichzeitig. Kinder ab 2 Jahren können die Dosis auf 50 ml erhöhen. Das Rezept wird nicht zur Behandlung bakterieller Durchfälle verwendet, da dies die Beseitigung von Krankheitserregern erschweren kann.
  3. Brühe Eichenrinde. Um eine Abkochung für ein kleines Kind vorzubereiten, verwenden Sie 1 TL. Rinde, in 250 ml Wasser 10 Minuten kochen. Das fertige Produkt besteht eine halbe Stunde lang, danach wird es gefiltert und dem Baby alle zwei Stunden für ein paar Schlucke gegeben. Achten Sie auf die Farbe der Brühe. Wenn das Produkt zu konzentriert ist, verdünnen Sie es vor Gebrauch mit Wasser. Bei älteren Kindern bleibt das Einnahmeverhalten gleich, bereitet jedoch gleichzeitig eine intensivere Infusion vor.
  4. Chicorée Die getrockneten Zichorienblüten mit kochendem Wasser übergießen und 5 Minuten kochen lassen. Warten Sie, bis der Agent eingefüllt und abgekühlt ist, und belasten Sie ihn dann. Babys mit Durchfall geben 1 TL. In 2–3 Stunden beträgt die Dosierung für Kinder, die älter als drei Jahre sind, 1 EL. l
  5. Kamillentee. Das einfachste Mittel gegen Durchfall ist das Abkühlen der Kamille. Die Infusion hat eine starke antiseptische und entzündungshemmende Wirkung, die den Krampf im Darm schnell lindert und die Aktivität der pathogenen Mikroflora hemmt. Eine warme Abkochung der Kamillenbabys gibt jede Stunde für ein paar Esslöffel.

Wirksame Heilmittel für Kinder ab einem Jahr

Eine der Grundregeln für die Behandlung von Durchfall bei Kindern zu Hause - keine Initiative! Zuerst stellen wir die Ursache der Störung fest und gehen erst dann zur Wahl der Methode zur Beseitigung von Durchfall bei einem Kind zu Hause über.

Methoden zur Behandlung von Durchfall bei Säuglingen sind auch für ältere Kinder geeignet. Erwägen Sie separat zusätzliche Möglichkeiten, um Durchfall bei Kindern zu stoppen, die älter als ein Jahr sind:

  1. Schlange Highlander. Die Wurzel der Spirale enthält eine große Menge Tannine, was sich günstig auf die Darmwand auswirkt. Sein Hauptvorteil ist das Fehlen toxischer Elemente in der Zusammensetzung und somit absolute Sicherheit für Patienten jeden Alters. Die gehackte Schlangenwurzel 10 Minuten lang in niedrig siedendem Wasser kochen (1 TL pro 200 ml Wasser). Die Brühe abseihen und dem Kind zweimal täglich 20 ml geben.
  2. Bananen bei Verdauungsstörungen. Jede Stunde muss der kleine Patient eine reife Banane essen. Abgesehen davon, dass das Fruchtfleisch der gelben Frucht adstringierend wirkt und Durchfall schnell beseitigt, gleichen Bananen den Kaliummangel aus, der zusammen mit reichlich vorhandenem Stuhlgang verloren ging. Diese Methode kann Durchfall bei einem Kind im Alter von 3 Jahren behandeln.
  3. Gebackene und frische Äpfel. Wie behandeln Sie lose Hocker, damit sie lecker und sicher sind? Sie müssen dem Kind Äpfel geben! Aufgrund des hohen Gehalts an Vitamin C und Pektin binden Äpfel effektiv Giftstoffe, die Durchfall verursachen. Um den gewünschten Effekt zu erzielen, wird dem Kind stündlich ein Apfel gegeben, vorgebacken oder auf eine Reibe gerieben.
  4. Granatapfel schält sich. Granatapfelrinde hat antiseptische, antibakterielle und adstringierende Eigenschaften. Es enthält jedoch Alkaloide, die für ihre toxischen Wirkungen auf den Körper bekannt sind. Die Methode eignet sich daher zur Behandlung von Durchfallerkrankungen bei Kindern über 7 Jahren. Um die Infusion vorzubereiten, gießen Sie 1 EL. l Zerkleinerte Krusten in eine Thermoskanne gießen und kochendes Wasser (0,5 l) gießen, dann 4 Stunden in einem geschlossenen Behälter belassen. Geben Sie die Infusion bereit und geben Sie dem Kind mehrmals täglich 1 TL.
  5. Erbsen aus schwarzem Pfeffer Diese Methode wird verwendet, um die Ursache der Vergiftung zu beseitigen, dh um Giftstoffe zu beseitigen. Für medizinische Zwecke ist es notwendig, dem Kind 4–5 schwarze Pfefferkörner zu geben. Pfeffer muss geschluckt werden, nicht kauen und gründlich Wasser trinken.

Medikamente zur Behandlung von Durchfall bei Kindern

Wenn Sie nicht genau antworten können, was möglicherweise Durchfall in der Nahrung des Babys verursacht hat, wenden Sie sich an Ihren Kinderarzt. Sie müssen Ihren Arzt über die Ernährung der Krümel, über alle begleitenden Symptome und sogar über Vorfälle informieren, die möglicherweise die Infektion verursacht haben.

Bei einer bakteriellen oder viralen Infektion sind Volksheilmittel unwirksam, da die meisten von ihnen die Ursache von Durchfall nicht beseitigen. Häufig und bei Dysbiose reicht eine Heimtherapie nicht aus. In all diesen Situationen ist medizinische Artillerie erforderlich, die von einem Spezialisten ausgewählt werden muss. Die Eltern selbst können hier nichts tun.

Alle zur Behandlung von Durchfall bestimmten und für den häuslichen Gebrauch zugelassenen Arzneimittel können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • Enterosorbentien - binden und entfernen Toxine, die meistens zur Behandlung von Lebensmittelvergiftungen eingesetzt werden. In der Pädiatrie erlaubt die Verwendung von Medikamenten wie Smecta, Polysorb, Enterosgel.
  • Probiotika sind nützliche Bakterien, die zur Beseitigung von Dysbakteriose, Darmbeschwerden vor dem Hintergrund der Einnahme von Antibiotika und bei der komplexen Behandlung von Darminfektionen eingesetzt werden. Unter ihnen sind Bifiform, Linex, Bifidumbacterin, Laktiale.

Antimikrobielle und antidiarrhoische Medikamente werden in der pädiatrischen Praxis selten eingesetzt, ihr Zweck ist nur für akute Darminfektionen im Krankenhaus angezeigt.

Wenn die Behandlung zu Hause gefährlich ist

Die häusliche Behandlung von Durchfall hebt die Beratung mit dem Kinderarzt nicht auf. Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist es höchstwahrscheinlich notwendig, Tests zu bestehen und von einem Gastroenterologen untersucht zu werden.

Es gibt jedoch Situationen, in denen es unmöglich ist, die Selbstbehandlung fortzusetzen. Überwachen Sie sorgfältig den Zustand des Kindes und rufen Sie beim ersten Anzeichen der Gefahr das Rettungsteam an. Diese schwerwiegenden Symptome sind:

  • starke Bauchschmerzen, unabhängig von ihrem Ort;
  • häufige Durchfälle, die trotz der ergriffenen Maßnahmen länger als 24 Stunden andauerten;
  • intensives Erbrechen;
  • Verdunkelung des Urins oder Mangel an Wasserlassen für die letzten 6-7 Stunden;
  • Nachweis in den Kotmassen von Blutpartikeln;
  • andauernder Temperaturanstieg;
  • trockene Zunge und Verfärbung der Haut;
  • versunkene Augäpfel.

Bei der Wahl einer Methode zur Heilung von Durchfall bei einem Kind ohne die Hilfe von Fachleuten sollten Eltern das volle Maß an Verantwortung verstehen. Überprüfen Sie daher sorgfältig den Zustand Ihrer Krümel und wählen Sie erst dann das geeignete Werkzeug. Denken Sie jedoch daran, dass nicht immer Zeit ist, mit der traditionellen Medizin zu experimentieren.