Haupt / Pankreatitis

Wie erkennt und behandelt man einen ausgedehnten Magen?

Pankreatitis

Der ausgedehnte Magen zeichnet sich durch eine Vergrößerung seiner Größe aus. Dies kann durch eine Stresssituation, durch falsche Ernährung, Überarbeitung oder durch einen entzündlichen Prozess im Körper geschehen.

Im Durchschnitt beträgt das normale Volumen des Magens 500 ml. Unter dem Einfluss provozierender Faktoren können sich jedoch bis zu 4 Liter ändern. Menschen mit solchen Problemen fühlen sich schlecht und nehmen schnell an Gewicht zu, da sie von Standardportionen nicht befriedigt werden können und eine Erhöhung der Nahrungsmenge erforderlich ist.

Um die Muskeln auf normale Größe zu reduzieren, wurden eine Reihe wirksamer Techniken entwickelt, die zu Hause angewendet werden können. Ein operativer Eingriff ist äußerst selten.

Die Existenz eines gestreckten Bauches und seine Standardgröße

Die Wände des Magens bestehen aus Muskeln. Die durchschnittliche Länge einer Orgel beträgt 25 cm und ihre Höhe beträgt 13 cm Bei einem längeren Fasten kann der Körper auf 19 und 7 cm reduziert werden, wobei sich auch die Form ändert.

Bei fettleibigen Menschen erinnert der Magen visuell an ein Horn, bei normal gebauten Patienten wird das Organ durch ein hakenförmiges Objekt dargestellt, und bei dünnen Menschen ist die Besatzform charakteristisch.

Die Tatsache, dass sich der Magen von einer großen Menge an Nahrungsmitteln ausdehnen kann, ist weit entfernt von einem Mythos. Außerdem kommt es mit dem Wachstum und der Entwicklung des Menschen zu einer Zunahme des Körpers.

Im Säuglingsalter beträgt das Volumen 30 ml. Für 1 Monat wird es 3 Mal mehr. Für sechs Monate erreicht er eine Kapazität von 250 ml. Bei einem erwachsenen Patienten zum Zeitpunkt des Nahrungsmittelmangels beträgt das Volumen des Organs 500 ml.

Wenn eine Person vom Hungergefühl geplagt wird und die Selbstkontrolle fehlt, verlieren die Muskeln allmählich ihren Tonus. In diesem Fall ist eine Erhöhung des Volumens der Portionen erforderlich und die Kapazität des Magens steigt auf 1 bis 4 Liter.

Physiologische Merkmale

Der menschliche Verdauungstrakt kann als Schlauch eines charakteristischen Abschnitts dargestellt werden. Wie schnell Nahrung im Innern vorbeigeht und von ihnen verdaut wird, hängt von verschiedenen äußeren und internen Faktoren ab.

Wenn die Übergangskapazität des Darmkanals niedriger als die Verdauungsgeschwindigkeit ist und das verfügbare Volumen nicht aufrechterhalten kann, wird die Nahrung im Magen zurückgehalten. Das Organ sammelt es wiederum, um es schrittweise mit geeigneten Portionen in das Darmrohr zu füllen.

Wenn zu viel Nahrung vorhanden ist und der Magen nicht alles aufnehmen kann, dehnt er sich in der Breite aus und nimmt an Volumen zu. Der Körper erhält eine birnenförmige, dehnbare und taschenförmige Form.

Gründe

Eine Dehnung der Magenwände kann aufgrund einer falschen Ernährung auftreten, wenn der Patient das Volumen der Portionen, die Anzahl der Snacks erhöht oder schädliche Nahrungsmittel in die Ernährung einführt.

Der Körper kann solche Belastungen lange nicht bewältigen, die Muskeln verlieren ihren Ton, unverdaute und unverdaute Fette werden in Pfunden abgelegt.

Übergewichtige Menschen, die versuchen, durch die Rezepte von Freundinnen an Gewicht zu verlieren, essen oft einmal am Tag oder hören auf zu essen, wodurch die Regelmäßigkeit der Verdauung und die Anpassung des Magens gestört werden.

Die Hauptursachen für Veränderungen der Körpergröße sind:

  1. Überarbeitung chronischer Natur.
  2. Das Vorhandensein einer Organentzündung.
  3. Starker Stress.
  4. Schlechtes Kauen von Essen.

Während einer psychischen Überlastung, häufiger bei Frauen, werden Sättigungsrezeptoren vorübergehend blockiert, was zu Dehnungen führt, wenn eine große Menge an Nahrung konsumiert wird.

Die Wirkung von Flüssigkeit auf den Magen

Bei der Frage, ob Wasser das Organ ausdehnt, sollte beachtet werden, dass sein Volumen körperlichen Aktivitäten, klimatischen Bedingungen, hormonellen und metabolischen Prozessen sowie der Menge der konsumierten Nahrung entsprechen sollte.

Die Flüssigkeit hilft, schädliche Substanzen aus dem Körper aufzulösen und auszuscheiden, daher muss eine große Menge an Lebensmitteln mit einer erheblichen Menge Wasser abgewaschen werden.

Ein gesunder Mensch benötigt durchschnittlich 1,5-2 Liter pro Tag, diese Normen werden jedoch individuell angepasst.

Das Wasser fließt während des Transports durch den Verdauungskanal. Daher bleibt es nicht im Magen und kann sich nicht dehnen. Und selbst eine Erhöhung des Volumens beeinflusst nur den Stoffwechselprozess, nicht aber die Größe des Organs. Daher ist Angst das zusätzliche Glas Flüssigkeit nicht wert und ergänzt die Portion, da der Magen kein Wasser dehnt.

Symptomatologie

Wenn die Größe des Magens zunimmt, treten normalerweise Schweregrad, Übelkeit, emetischer Drang und Schmerzen in der Magengegend auf. Bei seltenen Symptomen reicht es aus, Enzyme zu nehmen und das Peritoneum zu massieren. Bei einer langen Pathologie ist eine spezielle Untersuchung erforderlich.

Anzeichen einer akuten Dehnung sind charakteristisch nach einer Operation, mit Abnormalitäten der Bauchorgane und angeborener Schwäche der Muskeln des Magens. Dieser Zustand schreitet rasch voran und manifestiert sich durch Schluckauf, Blähungen.

Wenn der Wasser-Elektrolythaushalt gestört ist, kommt es zu einem Zusammenbruch, der durch Folgendes gekennzeichnet ist:

  • übermäßiges Schwitzen;
  • Abkühlung der Gliedmaßen;
  • Senkung des Blutdrucks.

Diagnose

Vor Beginn der Behandlung sollte das Vorhandensein einer Dehnung festgestellt werden.

Der Arzt verschreibt dazu:

  1. Röntgen Das Bild zeigt die Umrisse des Körpers und Abweichungen von der Norm.
  2. Gastroskopie. Es hilft, den Zustand der Schleimorgane von innen zu untersuchen und Entzündungen aufzudecken.
  3. Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle.
  4. CT

Ist es möglich und notwendig, die Größe des Magens zu reduzieren?

Sie können den gestreckten Magen durch eine Operation schnell loswerden und ihn auf die gewünschte Größe bringen. Andere Methoden sind nicht so radikal, erfordern jedoch mehr Zeit und Mühe. Dazu gehören die Korrektur der Ernährung, Bewegung und Medikation.

Normalerweise reduzieren Sie den Magen für die Gewichtsabnahme. Solche Patienten haben ständig Hunger und fühlen sich schlecht. Ihr Körper ist sehr gestreckt und deshalb haben sie keine Standardportionen, was ihren Sättigungszustand verschlechtert.

Prinzipien der Magenverkleinerung

Um die Muskulatur zu reduzieren, ist viel Zeit, Mühe und die Einhaltung der folgenden Regeln erforderlich:

  1. Erhöhen Sie die Häufigkeit der Mahlzeiten. Kleine Portionen helfen gegen Hunger und Überessen.
  2. Reduzieren Sie die Menge der Portionen. Das Sättigungsgefühl kommt nicht sofort, also lassen Sie sich nicht genug werfen.
  3. Essen Sie nicht unter Stress. In diesen Fällen ist es besser, sich von Musik oder einem Lieblingshobby ablenken zu lassen.
  4. Weigere dich zu trinken Es ist notwendig, 30 Minuten oder eine Stunde nach dem Essen Wasser und andere Flüssigkeit zu sich zu nehmen, da sonst ein zusätzliches Volumen entsteht.
  5. Protein-Nahrungsmittel einführen.
  6. Mischen Sie keine Kohlenhydrate mit Fetten.
  7. Kauen Sie jedes Stück lange.
  8. Sich auf das Essen konzentrieren und in diesem Moment nicht durch fremde Dinge, wie z. B. Fernsehen, ablenken lassen.

Medikamente

Vom medizinischen Arsenal aus erfolgt die Behandlung mit Hilfe von Stimulanzien für Peristaltik und Tonus: Motilium, Prozerin, Koordinaten. Auch vorgeschriebene Enzyme: Mezim, Festal.

Zusätzlich greifen Sie auf:

  1. Den Patienten auf den Bauch legen. In diesem Fall sollten die Beine um 20 ° angehoben werden.
  2. Wiederherstellung des Wasserhaushaltes.
  3. Beseitigung von Vergiftungen.
  4. Normalisierung des Herzens und der Blutgefäße.
  5. Nazo gastroduodenale Intubation und Aspiration der Orgel.

Wenn das Magenvolumen nach der Operation wieder normalisiert werden muss, werden Ganglioblocker, Procerin-Elektrophorese, Arbeit mit Impulsströmen und Akupunktur angezeigt.

Volksbehandlung

Die Verringerung des Volumens und der Anzahl der Portionen hilft dem Körper, und hausgemachte Methoden helfen, den Appetit zu reduzieren.

  1. Laminaria. Algen nehmen Sie 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten.
  2. Wacholder Brühen Sie das Gras und nehmen Sie die Infusion bis zu dreimal täglich 20 Minuten vor den Mahlzeiten ein.
  3. Len. Seine Samen werden dem Essen zugesetzt.
  4. Ingwer Machen Sie eine Abkochung von der Wurzel der Pflanze.

Richtige Ernährung

Diät für Patienten beinhaltet die Korrektur der Diät. Die Portionen sollten klein sein, Sie müssen nicht mehr als 250 ml zu einer Zeit essen, Sie müssen ungefähr 5-6 mal am Tag essen.

  • Gemüse: Kohl, Karotten;
  • Hülsenfrüchte;
  • Getreide;
  • Bananen;
  • Äpfel;
  • Linsen;
  • gekochtes Hühnchen und Fisch.

Früchte essen 30 Minuten vor den Mahlzeiten. Auch Speisen können nicht mit Getränken kombiniert werden.

Wasser wird nur in den Pausen zwischen den Mahlzeiten verbraucht. Die Temperatur der Speisen sollte mittel sein - heiße und kalte Speisen sind schädlich für den Magen.

Es ist notwendig, die Salzaufnahme zu reduzieren und auf Fast Food, Gewürze, Gewürze, fetthaltige, gebratene, süße Gerichte zu verzichten. Alkohol ist ebenfalls verboten.

Der Teil der Portion muss allmählich an die Norm angepasst werden, eine starke Reduzierung des Magens ist nicht weniger gefährlich als das Dehnen.

Idealerweise wird empfohlen, jeweils 5 Esslöffel zu sich zu nehmen, dies sind etwa 150 Gramm. Die Intervalle sollten 2-3 Stunden betragen. So ist es möglich, den Magen in 4-7 Monaten auf das gewünschte Volumen zu reduzieren.

Physiologische Methoden

Hilft, den Magen und spezielle Übungen zu reduzieren. Sie beeinflussen das Zwerchfell und stärken die Muskulatur.

  1. Atemgymnastik, liegend auf einer horizontalen Fläche. Atmen Sie langsam tief ein, um unter den Rippen vor dem Peritoneum zu ziehen. Dann wird eine langsame Ausatmung durchgeführt. Die Übung wird 10-15 mal wiederholt.
  2. Tasse Sp liegend auf dem Rücken. Atme ein, dann aus. Zur gleichen Zeit sollte der Körper einer Schalenform ähneln, wenn der absorbierte Bauch gebeugt wird.
  3. Atemübungen in der Haltung eines halben Lotos. Drei Atemzüge werden mit der Nase und der gleichen Anzahl von Atemzügen durchgeführt, wobei jedoch die Atmung des Hundes während des Laufens imitiert wird.

Chirurgische Intervention

Wenn der Patient nicht sicher ist, ob der Magen durch konservative Methoden verkleinert wird oder die Dehnung zu groß ist, wird eine Operation durchgeführt, um die Größe des Organs zu verändern.

Es gibt mehrere Möglichkeiten zur Korrektur:

  1. Resektion Während der Operation wird der überschüssige Teil des Magens ausgeschnitten. Dieses Verfahren ist gefährlich, großer Blutverlust, daher sehr selten. In der postoperativen Phase divergieren die Nähte oft und verrotten, die Verdauungsfunktion des Gastrointestinaltrakts nimmt ab.
  2. Banding Der Körper wird einem Ring ausgesetzt, der den Fluss von Nahrungsmitteln in das vorhandene überschüssige Reservoir unterbricht, wodurch die Bewegungsgeschwindigkeit von Nahrungsmitteln begrenzt wird. Der obere Teil der schnell füllenden Nahrung gibt dem Patienten ein Völlegefühl. Dann geht das Essen in den unteren Bereich, wo es verdaut wird. Eine Komplikation kann der Vorgang des Verschiebens des Inhalts im Bereich des Rings sein, der Gastritis und Geschwüre verursacht.
  3. Gastroplastik Während der Operation wird die obere Zone des Magens auf die Fortsetzung der Speiseröhre übertragen.
  4. Ballen Im Magen Zylinder mit Flüssigkeit setzen. Der Körper selbst bleibt gleich groß, aber das Gefühl der Fülle tritt schneller ein, da dem vorhandenen Zylinder ein bestimmter Platz eingeräumt wird. Die gefährlichste Komplikation ist das Auftreten von Druckstellen an den Wänden und die Überlappung des Darmeingangs.

Mögliche Komplikationen

Bei Männern und Frauen kann eine Veränderung des Volumens eines Organs die Entwicklung schwerwiegender Pathologien gefährden:

  • Magenhernie;
  • Polypen im Verdauungstrakt;
  • das Auftreten von Tumoren im Verdauungstrakt;
  • Gastropathie;
  • Pylorusstenose;
  • Krebs des Verdauungstraktes.

Dieses Syndrom kann unabhängig vom Geschlecht in jedem Alter auftreten. Die provozierenden Faktoren sind Unterernährung, chronische Pathologien, entzündliche Prozesse des Gastrointestinaltrakts und psychischer Stress.

Es ist möglich, das Volumen des Magens durch richtige Ernährung und Bewegung zu reduzieren. Um ernsthafte Dehnungen zu vermeiden, ist es erforderlich, einmal im Jahr einen Gastroenterologen aufzusuchen und die Menge und das Volumen der aufgenommenen Nahrung zu überwachen.

Der Bauch ist vergrößert.

Was lässt den Magen wachsen?

Seit vielen Jahren ohne Erfolg mit Gastritis und Geschwüren zu kämpfen?

Der Institutsleiter: „Sie werden staunen, wie einfach es ist, Gastritis und Geschwüre einfach durch tägliche Einnahme zu heilen.

Ein ausgedehnter Magen mit einer anormalen Größe verursacht Bauchbeschwerden auf der linken Seite. Zu den unangenehmen Empfindungen zählen Schweregefühl und Schmerz. In den meisten Fällen ist die Dehnung des Magens auf die nachlässige Einstellung einer Person gegenüber der Gesundheit zurückzuführen. Neben Mangelernährung und der Abneigung gegen Appetit kann das Problem vor dem Hintergrund der genetischen Veranlagung und des Einflusses anderer Krankheiten auftreten.

Für die Behandlung von Gastritis und Geschwüren haben unsere Leser erfolgreich Monastic Tea verwendet. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

Magenarbeit

Dieses Verdauungsorgan dient als Reservoir für die Ansammlung von Nahrungsmitteln, deren Aufspaltung und Vorbereitung für die Weiterverarbeitung und Aufnahme von Nahrungsbestandteilen. Der Magen hat ein gewisses Volumen und seine Wände bestehen aus elastischem Material. Das Organ ist mit Muskelgewebe umhüllt, das sich nach Bedarf zusammenzieht, um den Nahrungsklumpen weiter zu verdauen und in den Zwölffingerdarm zu schieben oder sich zu entspannen. Die Muskeln bestehen ebenfalls aus elastischem Material.

Das normale Volumen des Magens eines Erwachsenen beträgt 2,5 Liter und seine Länge beträgt 150 bis 180 mm. Diese Dimensionsparameter reichen aus, um die für den Körper erforderliche Nahrungsmittelmenge zu verarbeiten. Für eine vollständige Aufgliederung der Speisen benötigt man 3-4 Stunden. Wenn das Essen reich an Fett ist, dauert es 6 Stunden. Wenn mehr als die erforderliche Menge an Nahrung in den Magen eindringt, dehnt er sich aus. Bei starkem Überlauf treten auf der linken Bauchseite charakteristische Beschwerden auf.

Die Elastizität der Wände des Körpers erlaubt es, sich auf das erforderliche Volumen auszudehnen und auf seine frühere Größe zu schrumpfen. Die ständige Expansion aufgrund der hohen Belastung führt jedoch zu irreversiblen Veränderungen, wodurch sich eine chronische Expansion des Magens entwickelt, die sich durch Schmerzen der linken Seite im Hypochondrium äußert. Pathologie wird als "Hypertrophie" bezeichnet.

Bei der Reduzierung der Nahrungsaufnahme füllt sich der vergrößerte Magen nicht bis zum vollen Volumen und signalisiert somit Hunger. Die Person beginnt, mehr Nahrung zu sich zu nehmen, was zu einer Verschlimmerung des Problems mit einer weiteren Zunahme des Körpers führt. Infolgedessen verbraucht eine Person mehr Nahrung, als der Körper tatsächlich benötigt. Der Magen kommt mit seiner Funktion nicht zurecht, der Produktüberschuss wird nicht absorbiert, es kommt zu einer Stagnation ungespaltener Produkte, die andere schwerwiegende Pathologien des Magen-Darm-Trakts und andere lebenswichtige Systeme verursacht.

Ursachen und Symptome

Neben der Menge an Nahrungsmitteln beeinflussen andere Faktoren den Grad der Magenvergrößerung:

  • chronische Müdigkeit;
  • Unregelmäßigkeiten bei Nahrungsmitteln;
  • Entzündung im Körper;
  • ständiger Stress.

Die Ausdehnung des Magens kann im Hintergrund auftreten:

  • Ständiges Überessen. Die Aufnahme von mehr Nahrungsmitteln als erforderlich führt zu einer pathologischen Ausdehnung des Organs. Dieser Zustand kann bis zu 12 Stunden andauern, da große Mengen an Nahrungsmitteln verdaut werden müssen.
  • Ablehnung des Frühstücks In der Nacht vom Körper ausruhen benötigt Essen am Morgen. Daher ist das Frühstück sehr wichtig. Dies kann vor dem Überessen während des Mittagessens schützen und verhindert Geschwüre und Gastritis aufgrund einer langen Nahrungspause.
  • Eine einzige Mahlzeit pro Tag mit dem Verzehr einer großen Menge an Lebensmitteln. Die Regelmäßigkeit dieser Aktion macht süchtig im Magen. Aus diesem Grund beginnt der Körper, Nahrung langsam zu verdauen und das gestreckte Volumen länger zu halten.
  • Regelmäßige Verwendung großer Flüssigkeitsmengen. Es ist besser, Wasser, Tee oder andere Getränke zwischen den Mahlzeiten zu trinken, um eine übermäßige Dehnung des Magens zu vermeiden.
  • Schnelle Nahrungsaufnahme ohne gründliches Kauen.
  • Regelmäßige Snacks Fastfood.

Alle diese Gründe bewirken eine allmähliche Änderung des Volumens des Verdauungsorgans. Es kann jedoch zu einer akuten Vergrößerung des Magens kommen. Akute Hypertrophie zeichnet sich durch eine rasche und intensive Vergrößerung vor dem Hintergrund einer scharfen Atonie (Tonfallabnahme) der Organwand aus. Ursachen der akuten Hypertrophie können erklärt werden:

  • Angeborene Schwäche des Muskelwandgewebes.
  • Postoperative Komplikationen mit Eingriffen in die Bauchhöhle.
  • Das Vorhandensein anderer Krankheiten, wie Verletzungen des Schädels und der Wirbelsäule, Infektionskrankheiten (Typhus), Lungenentzündung, Herzinfarkt, chemische und bakterielle Vergiftung, durch Stenose komplizierte Geschwüre usw.

Schema der akuten Expansion des Magens.

Die akute Ausdehnung des Magens ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • starke Schmerzen in der linken Seite des Bauches;
  • Schwellung im oberen Bereich des Peritoneums, näher an der linken Seite;
  • Übelkeit mit unbeugsamen starken Erbrechen, deren Massen stagnierende, unverdaute Produkte enthalten;
  • starke Schluckaufe;
  • schwacher Durst

Aufgrund eines starken Ungleichgewichts des Wasser- und Elektrolythaushalts in der Hypertrophie kann es zu einem Kollaps kommen, dessen Symptome folgende sind:

  • Verwirrung;
  • kalter und klebriger Schweiß;
  • Akrocyanose;
  • kalte Gliedmaßen;
  • niedriger Druck mit Tachykardie.

Wenn die Magenwand ansteigt, treten neurologische Anzeichen einer Hypertrophie auf, wie zum Beispiel:

  • Muskelkrämpfe des Gastrocnemius, der oberen Extremitäten und der Kaumuskulatur;
  • erhöhter Tonus und anhaltender Widerstand der Muskeln des Hinterkopfes gegen Verformungsbemühungen.

Wenn der Magen stark und schnell wächst, können schwerwiegende Komplikationen auftreten, z. B. ein Bruch der Organwand. Hypertrophie wird von einem starken Schock begleitet. Bei der Infiltration von aggressivem Mageninhalt entwickelt sich eine Peritonitis - schwere Entzündung der Peritonealblätter. Seltener kann Hypertrophie Blutungen aus der erosiven Schleimhaut entwickeln.
Bei einer starken Dehnung des Magens ist die Anomalie ohne zusätzliche Symptome leicht zu erkennen. Eine Vergrößerung des Bauchbereichs von der linken Seite, näher an dem Hypochondrium, wird spürbar. Besonders deutlich ist Hypertrophie in Bauchlage zu sehen.

Die ersten Stadien der Hypertrophie gehen jedoch ohne Symptome aus. Die ersten Anzeichen werden oft für Probleme anderer Art verantwortlich gemacht. Daher müssen Sie bei wiederholtem Auftreten von Symptomen wie Schweregrad, Übelkeit und Schmerzen im Magen dringend einen Arzt aufsuchen.

Provokateure für Krankheiten

In den meisten Fällen vergrößert sich das Verdauungsorgan aufgrund von Übergewicht. Der Grund, warum der Magen an Größe zunehmen kann, liegt jedoch im Einfluss anderer erregender Faktoren, wie Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und anderer Organe und Systeme. Dazu gehören:

  • Die Verengung des Pförtners. In diesem Fall geht die Hypertrophie mit einem sauren Geschmack im Mund, einem stetigen Völlegefühl des Magens und häufigem Erbrechen einher.
  • Krebs Die Krankheit äußert sich in ständiger Schwere im Magen, Blut im Stuhl, schwerer Schwäche und vermindertem Appetit.
  • Hernie des Magens oder der Speiseröhre. In diesem Fall wird die Magenhypertrophie von Schmerzen beim Essen und während der Änderung der Körperposition begleitet.
  • Magenverschluss Bei Hypertrophie stagniert in diesem Fall die Nahrung im Magen, was die Bildung von Polypen und Tumoren und somit eine Zunahme des Organs hervorruft.
  • Hyperplastische Gastropathie. Die Erkrankung geht einher mit einer Zunahme und Verdichtung der Falten in der Magenschleimhaut des Magens, die zu einer Vergrößerung des Organs führt. Der Prozess verursacht eine verzögerte Verdauung, Blähungen, Schmerzen im linken Hypochondrium, Schwere.
  • Menetrier-Krankheit, gekennzeichnet durch die Bildung von polypösen Ansammlungen im Magen, die dessen Größe vergrößern. Auf Kosten von Polypen dehnen sich die Körperwände aus, begleitet von häufigen Schmerzen im linken Unterleib, Gewichtsverlust, Übelkeit, Durchfall und Blutungen.

Diagnose eines vergrößerten Magens

Für die Diagnose "Hypertrophie" wird ein Methodenkomplex verwendet:

  • Röntgenuntersuchung. Röntgenaufnahmen werden mit Kontrast durchgeführt. Zu diesem Zweck wird die Röntgenfernsehuntersuchung verwendet. Nach der Einnahme einer speziellen Flüssigkeit werden viele Bilder aufgenommen, die zur Verbesserung der Diagnosegenauigkeit verarbeitet werden.
  • Gastroskopie. Der Zweck der Gastroskopie ist die Untersuchung der inneren Oberfläche der Magenwand und der Schleimhaut. Zu diesem Zweck wird eine Sonde mit einer Kamera und einem Illuminator durch den Hals und die Speiseröhre in den Magen eingeführt. Das Bild wird auf einen großen Monitor übertragen. Zusätzlich wird eine Biopsie entnommen - eine Probe von Magengewebe für die histologische und morphologische Analyse.
  • CT Die Computertomographie hat viele Vorteile:
    • wird ohne Kontrast verwendet;
    • Strahlenbelastung ist minimal;
    • die Möglichkeit, Bilder in mehreren Projektionen zu erhalten;
    • schmerzloses Verfahren.

Reduktionsverfahren

Wenn eine Person regelmäßig übermäßiges Essen bemerkt, sich jedoch aufgrund der langsamen Aufnahme aufgenommener Nahrungsmittel etwas unwohl fühlt, sind keine drastischen Maßnahmen erforderlich. Es reicht aus, eine leichte Massage der Bauchmuskulatur mit der Handfläche durchzuführen. Um sanfte Bewegungen im Uhrzeigersinn zu machen, sollten Sie den Bauch massieren. Eine einzige Einnahme von Enzymen zur Verbesserung der Verdauungsfunktion. Diese Maßnahmen beschleunigen das Entleeren des Magens, verhindern ein längeres Dehnen der Wände und vernachlässigte Hypertrophie mit Folgen.

Wenn eine kleine Änderung im Volumen des Organs festgestellt wird, ist eine sparsame Behandlung mit der Ernennung einer Diät und einer Anpassung der Ernährung akzeptabel. Ein Diätkurs - 4-6 Monate. Aufgaben - fraktionierte Ernährung (bis zu 6-mal pro Tag) in kleinen Portionen (insgesamt bis zu 300 ml mit fester Nahrung und Flüssigkeit. Während der Behandlung sollte eine übermäßige Fettaufnahme vermieden werden. Wenn das Gewebe des Magens mit schwerer Hypertrophie stark gedehnt wird, empfehlen wir das Problem zu lösen:

  • Betrieb;
  • Aktivierung des natürlichen Prozesses der Gewebekontraktion in den früheren Zustand.

Warum diese oder jene Technik gewählt wird, hängt von der Schwere der Deformität, dem Zustand anderer Organe und Körpersysteme, der Dauer des Behandlungsverlaufs und den psychologischen Aspekten ab.

Natürliche Korrektur

Ziel ist es, die Größe des Magens zu reduzieren, indem der natürliche Prozess der reflexiven Kontraktion des Muskelgewebes hervorgerufen wird. Hierfür werden besondere Konditionen geschaffen. Die Essenz des Verfahrens besteht in der Kontrolle der Magenentleerung durch die Übertragung verarbeiteter Lebensmittel von einem Hohlorgan in den Zwölffingerdarm-Darmprozess. Für eine lange Zeit in gleichen Zeitabständen (alle 3-4 Stunden, was dem natürlichen Prozess der Magenentleerung entspricht) wird eine neue kleine Portion Lebensmittel serviert.

Dies verhindert das Auftreten von physiologischem Hunger, die Notwendigkeit, eine große Menge an Nahrung auf einmal zu sich zu nehmen, um die Schmerzen im linken Hypochondrium zu stoppen. Infolgedessen findet keine akute Expansion des Magens statt. Wenn die entsprechenden Empfehlungen beachtet werden, tritt für lange Zeit eine natürliche Abnahme der Magenwände auf.

Neben der natürlichen Korrektur müssen die Prinzipien der Physiotherapie angewendet werden. Spezielle Übungen ermöglichen es, den Körper zu aktivieren, die Bauchmuskeln des Bauches und somit das Muskelgewebe der inneren Organe zu trainieren, wodurch der Magen seine ursprüngliche Größe wieder erreichen kann, ohne dass er noch stärker wird. Die Regeln der Physiotherapie:

  • Gebrauch von Herzübungen: Joggen, flottes Gehen, Seilspringen;
  • die Verwendung von Yogaelementen, orientalischem Bauchtanz, Übungen für die Bauchmuskulatur, die die Effizienz des Verdauungssystems steigern werden;
  • die Anwendung von Atemübungen, besonders effektive Übungen des chinesischen Systems Tai Chi, die länger als 5 Minuten dauern.

Beispiele für Übungen zum richtigen Atmen:

  1. Position: auf dem Boden liegend. Eine Person muss tief einatmen, den Magen einziehen und versuchen, ihn unter den Rippen zu verbergen. Atmen Sie langsam aus, mit einer starken Spannung der Bauchmuskeln am Bauch. Dann ist Muskelentspannung erforderlich. Die Übung wird in mehreren Wiederholungen durchgeführt.
  2. Position: beliebig bequem. Eine Person holt tief Luft, hält zwei Sekunden lang den Atem an, holt 3 weitere kurze Atemzüge und atmet aus. Während der Ausführung werden die Bauchmuskeln angespannt. Müssen einige Wiederholungen machen.

Konservative Therapie

Die akute Form der Dehnung der Magenwände kann durch Medikamente heilbar sein. Der Maßnahmenkomplex basiert auf der Ernennung:

  • Dekompression des Organs mit einer Sonde durch permanente nasogastroduodenale Intubation oder fraktionierte Aspiration des Inhalts;
  • den Patienten auf den Bauch legen und dabei die Beine um 20 ° anheben;
  • Stimulation des Magen-Darm-Tons und der Peristaltik durch Prozerin, Motilium, Koordinaten;
  • Transfusionen zur Wiederaufnahme des Wasser-Elektrolytgleichgewichts;
  • Entgiftung;
  • Stabilisierung der Herz- und Gefäßaktivität;
  • parenterale Ernährung für bis zu 7 Tage;
  • symptomatische Behandlung.

Die Behandlung der postoperativen Expansion der Magenwände erfolgt durch Ganglioblocker. Zeigt Physiotherapie:

  • Impuls- und Interferenzströme;
  • Proserin-Elektrophorese an Epigastrien;
  • Akupunktur

Bedienung

Bei einer starken Dehnung der Magenwände und drohenden schweren Komplikationen sind radikale Maßnahmen erforderlich - eine Operation. Warum sich manche Patienten für diese Methode entscheiden, erklärt sich aus der mangelnden Bereitschaft, Ergebnisse nach einer konservativen Langzeitbehandlung zu erwarten. Neben der radikalen Resektion eines Teils eines Organs wird heute eine Technik verwendet, ohne Gewebe zu entfernen. Angewandte Technologie:

  1. Rangieren Dabei zieht man den oberen Bereich des Magens mit der Führung des Dünndarms zum kleineren Teil.
  2. Banding Das Verfahren beinhaltet das Aufbringen eines Silikonrings auf die Oberseite eines Hohlorgans.
  3. Silikonperleneinführung. Dazu wird ein Fremdkörper in die Magenhöhle eingeführt, der die Wirkung einer imaginären Sättigung erzeugt, die das Hungergefühl dämpft.

Warum wird eine Operation nicht bevorzugt? Eine radikale Operation ist mit schwerwiegenden Komplikationen verbunden. Wenn die Ernährung und die Prinzipien eines gesunden Lebensstils nicht befolgt werden, wird sich der Magen bald wieder dehnen und Schmerzen auf der linken Seite des Bauches verursachen.

Modus und Diät

Ernährungsregeln mit vergrößertem Magen:

  • obligatorisches komplettes Frühstück;
  • Ablehnung von Fast Food;
  • spülen Sie die Lebensmittel nicht mit Wasser oder anderen Getränken ab;
  • Flüssigkeit nur zwischen den Mahlzeiten oder 30 Minuten vor einer Mahlzeit in einer Menge von bis zu 200 ml verwenden;
  • Einmalportionen auf 250 ml reduzieren;
  • Erhöhen Sie die Häufigkeit der Mahlzeiten bis zu 6-mal, einschließlich leichter Snacks.
  • gründliches Kauen von Produkten;
  • eine Zunahme der Anzahl von konsumierten Nahrungsmitteln, die reich an Ballaststoffen sind, wie Weizenflocken, Karotten, Rüben, Kohl;
  • Ausweitung der Ernährung durch Früchte, die 30 Minuten vor der Hauptmahlzeit in geringen Mengen konsumiert werden;
  • Ablehnung von salzigen, würzigen, sauren, fetthaltigen Lebensmitteln und alkoholischen Getränken, die den Appetit anregen;
  • Trinken Sie mindestens 30 Minuten nach der letzten Mahlzeit.
  • Ablehnung von warmen und kalten Speisen - Speisen sollten warm sein.

Es ist wichtig zu wissen, dass das Vermeiden von übermäßigem Essen und die Beschränkung der Verwendung bestimmter Lebensmittel nicht bedeutet, dass man fastet und strikte Diät einhält. Solche Maßnahmen können schädlich sein und ernste Probleme verursachen. Tipps:

  1. Kaufen Sie einen kleinen Teller, aber eher eine Untertasse zum Essen. Dies erlaubt es Ihnen, ohne Probleme zu kleineren Portionen von Lebensmitteln zu gelangen.
  2. Bevorzugen Sie gekochten fettarmen Fisch und Hähnchen.
  3. Trinken Sie in den Pausen zwischen den Mahlzeiten Wasser in einer geringen Menge, so dass pro Tag bis zu 1,5 Liter ausgegeben werden können.

Die Ernährung ist ein wesentlicher Bestandteil unseres Lebens, dem wir aufgrund der hohen Beschäftigung und der Hektik des Lebens jetzt sehr wenig Aufmerksamkeit schenken.

Dies ist schlecht, da die meisten Krankheiten, an denen die Menschen am häufigsten leiden, mit einem Mangel an Vitaminen oder Spurenelementen in der Ernährung zusammenhängen.

Oder im Gegenteil, mit den Exzessen schädlicher Substanzen, mit denen sich eine Person buchstäblich bei jeder Mahlzeit umbringt.

Alle diese negativen Faktoren verursachen Unbehagen oder Bauchschmerzen, die bei falscher Behandlung tödlich sein können.

Die Pillen aus dem Erste-Hilfe-Set für zu Hause können verwendet werden, um die Symptome zu heilen, nicht die Ursachen der Erkrankung. Daher sollten Ärzte mit chronischen Bauchschmerzen sofort in die Klinik gehen.

Eine der häufigsten Erkrankungen, die mit schlechten Gewohnheiten und schlechter Ernährung einhergehen, ist die akute Pankreatitis, die in diesem Abschnitt besprochen wird.

Neben der Definition der Krankheit wird Folgendes berücksichtigt:

  • Organe, die an Pankreatitis leiden
  • Ursachen
  • Symptome und Behandlung
  • Diagnose

Beschreibung der Krankheit

Akute Pankreatitis ist eine schnelle Entzündung des Pankreas aufgrund des Verlustes der eigenen Enzyme, die tödlich sein kann. Sie tritt aufgrund des aktiven Konsums von Alkohol und ungesunden Lebensmitteln nur bei Erwachsenen auf, es wurde keine genetische Veranlagung festgestellt.

Die Bauchspeicheldrüse hat wichtige Funktionen im Körper, weshalb ihre Funktionsstörung zu irreversiblen Folgen führen kann.

In diesem Körper sind an der Verdauung von Enzymen beteiligt und produzieren auch Insulin - das wichtigste Hormon, das den Blutzuckerspiegel steuert.

Die Bauchspeicheldrüsenflüssigkeit wird in den Bauchspeicheldrüsengeweben produziert, die in Mischung mit Galle in den Darm gelangen, wo die Verdauungsenzyme eine direkte Rolle spielen: Sie bauen den Standardsatz von BUD auf.

Mit dem Missbrauch von Alkohol und dem Auftreten einer Gallensteinerkrankung werden diese Enzyme frühzeitig freigesetzt.

Sie fangen an, das Organ selbst abzubauen, was zu Entzündungen und dem Auftreten von starken umgebenden Schmerzen im Oberbauch führt. Dies wird als akute Pankreatitis bezeichnet.

Für die Behandlung von Gastritis und Geschwüren haben unsere Leser erfolgreich Monastic Tea verwendet. Aufgrund der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihnen mitzuteilen.
Lesen Sie hier mehr...

Symptome der Krankheit

Das allererste Symptom sind Bauchschmerzen. Es kann sich zuerst als kleines Unbehagen äußern, das sich zu krampfartigen Schmerzen entwickelt, die plötzlich auftauchen und plötzlich verschwinden und ihre maximale Intensität erreichen.

Dieses Symptom kann mehrere Tage anhalten, wobei die Schmerzen dauerhaft bleiben. In dieser Phase bringt die Verwendung einer großen Anzahl von Schmerzmitteln normalerweise keine vollständige Erleichterung.

Jede körperliche Aktivität, Gelächter, Husten, plötzliche Bewegung kann den Spasmus verschlimmern. Erleichterung ist nur in sitzender Position zu spüren, wenn der Oberkörper leicht nach vorne geneigt ist.

Wenn übermäßiger Alkoholkonsum die Ursache der Erkrankung ist, beginnen starke Schmerzen, wenn das Stadium der Pankreatitis bereits stark genug ist.

Das nächste Symptom ist Übelkeit und Erbrechen. Bei unzureichendem Wasserverbrauch, der zu Dehydratation führen kann, kann Erbrechen ohne Mageninhalt auftreten.

Die Körpertemperatur zu Beginn der Erkrankung kann nahezu normal sein, steigt jedoch nach einigen Stunden auf 39 Grad an. Gleiches gilt für den Blutdruck: In der Bauchlage werden keine Sprünge beobachtet, aber beim Aufstehen aus einem Bett fällt es ab und führt zu Schwindel und Schwäche. Wenn die Krankheit fortschreitet, kann der Patient aufgrund einer erhöhten Temperatur bewusstlos werden.

Bei 20% der Patienten mit akuter Pankreatitis wird eine Abdominaldehnung beobachtet, die mit einem gestörten Verdauungsprozess und einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse einhergeht.

Diagnose und Behandlung

Zu den diagnostischen Methoden zum Nachweis einer akuten Pankreatitis, deren Symptome oben beschrieben wurden, gehören:

  • Allgemeine Untersuchung, die die Spannung der Bauchmuskulatur und die Art des peristaltischen Geräusches aufdeckt.
  • Ein Bluttest, der einen Anstieg der Lipase- und Amylaseenzyme und eine Abnahme der Anzahl der roten Blutkörperchen nachweist.
  • Röntgenbilder zeigen ausgedehnte Darmschleifen oder das Vorhandensein einer Gallensteinerkrankung an.
  • Die Computertomographie bewertet die Veränderung der Größe der Bauchspeicheldrüse im Falle einer Verschlechterung des Allgemeinbefindens des Patienten.
  • Ultraschall untersucht die Größe von Gallensteinen und Pankreasödem.
  • Andere Methoden: (MRI, Blutbiochemie usw.)

In den meisten Fällen werden Patienten mit akuter Pankreatitis hospitalisiert. An diesem Punkt der Behandlung verzichtet der Patient völlig auf das Trinken und Essen, und alle Nährstoffe werden mit Hilfe eines Tropfers aufgenommen.

In schweren Fällen wird der Patient auf die Intensivstation gebracht, wo die Funktionen aller inneren Organe aufrechterhalten und der weitere Behandlungsweg bestimmt wird.

Wenn nach der Untersuchung festgestellt wird, dass Steine ​​in den Kanälen vorhanden sind, ist ein chirurgischer Eingriff (Entfernung der Gallenblase und Reinigung des Kanals) angezeigt.

Wenn eine Infektion des geschädigten Pankreasgewebes beobachtet wird, wird eine Drainage und Antibiotika verschrieben.

Lindert die Symptome einer akuten Pankreatitis-Behandlungsdiät, die dem Patienten nach Entfernung des akuten Zustands empfohlen wird. Es enthält leichte Produkte mit neutralem Geschmack, die zur Verdauung keine großen Mengen an Enzymen benötigen.

  • Backen
  • Desserts
  • Frühstück
  • Snacks
  • Fleischgerichte
  • Getränke
  • Gemüsegerichte
  • Salate
  • Saucen und Dressings
  • Suppen

Warum ist das gesamte Pankreas vergrößert oder ein Teil davon?

Die Bauchspeicheldrüse ist ein Organübersetzer: Die in ihr produzierten Substanzen setzen die in Nahrungsmitteln enthaltene Energie in ein „Verständnis“ für Darmzellen um. Ihre Arbeit hängt direkt von ihrer Struktur und Größe ab. sie zu ändern spricht von Pathologie.

Die häufigste Situation ist, dass der Diagnostiker bei der Untersuchung der Bauchhöhle in seinem Bericht eine Vergrößerung des Organs feststellt. Die Gründe für die Zunahme der Bauchspeicheldrüse betrachten wir.

Merkmale der Drüse

Die Bauchspeicheldrüse befindet sich hinter und unterhalb des Magens auf Höhe der letzten beiden Brustdrüsen - der ersten Lendenwirbel. Die Größe eines Erwachsenen ist etwa 15 bis 22 cm lang und etwa 2 bis 3 cm breit, das Körpergewicht beträgt 70 bis 80 g. Wenn das Alter von 55 Jahren und älter erreicht wird, beginnen seine Größe und sein Gewicht normalerweise zu sinken da sein Drüsengewebe allmählich durch Bindegewebe ersetzt wird.

Bei Neugeborenen hat das Pankreas nur ein Gewicht von etwa 3 g und seine Länge beträgt 3 bis 6 cm. Nach 5 Jahren wächst der Körper recht schnell und erreicht 20 g. Später verlangsamt sich sein Wachstum und nach 10 bis 12 Jahren ist seine Masse normalerweise erreicht 30

Warnung! Weder das Kind noch der Erwachsene, das Pankreas zu untersuchen und seine Größe zu bestimmen, ist unmöglich. Schnell und schmerzlos können nur instrumentelle Untersuchungen durch das Organ visualisiert werden: Ultraschall, Computer- und Magnetresonanztomographie, Szintigraphie.

Ärzte, die solche Studien durchführen, sind nicht berechtigt, Diagnosen zu stellen; Sie können nur abschließend schreiben: "Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse". Was dies bedeutet, wie man die Situation verändern kann, wird vom Gastroenterologen individuell festgelegt.

Was bedeutet die Vergrößerung der Drüse?

Die Bauchspeicheldrüse hat eine Struktur, die es ihr erlaubt, aus zwei Gründen zu wachsen:

  1. wenn sich darin ein allgemeiner oder lokaler Entzündungsprozess entwickelt (es wird immer von Ödemen begleitet);
  2. als ein Versuch, seine unzureichende Funktion zu kompensieren.

Eine vollständig vergrößerte Bauchspeicheldrüse bei Erwachsenen ist häufiger bei akuten, seltener bei chronischer Pankreatitis im akuten Stadium. Die Ursachen dieser Bedingungen sind wie folgt:

  • Verstopfung des Ausscheidungsgangsteins;
  • Mukoviszidose;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Bauchtrauma;
  • Infektionskrankheiten: Mumps, Influenza, Darminfektionen, Hepatitis, jeglicher septischer Prozess;
  • Entwicklungsanomalie der Bauchspeicheldrüse und ihrer Kanäle: eine ringförmige oder hufeisenförmige Bauchspeicheldrüse, Verengung in den Ausscheidungsgängen;
  • hohe Kalziumspiegel im Blut;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Gallendyskinesie, die von einem Spasmus des Sphinkter Oddi begleitet wird, eines Muskels, der sich in der Papille des Zwölffingerdarms 12 befindet, wo sich der Pankreasgang öffnet;
  • Autoimmunprozesse;
  • Entzündung des Zwölffingerdarms, der sich bis zu seiner großen Papille erstreckt, wo sich der Pankreasgang öffnet;
  • Ulkuskrankheit;
  • den Inhalt des Duodenums 12 in den Wirsung-Pankreasgang zu werfen;
  • Verletzung der Blutversorgung der Bauchspeicheldrüse oder aufgrund arteriosklerotischer Veränderungen in den Gefäßen, die sie versorgen, oder aufgrund einer versehentlichen Ligation während der Operation oder Quetschen mit einem Tumor, der in der Bauchhöhle wächst.

Lokale Vergrößerung der Bauchspeicheldrüse

Akute oder chronische Pankreatitis geht nicht immer mit Veränderungen der Größe der gesamten Drüse einher: Oft ist der Prozess in Kopf, Körper oder Schwanz aktiver, was zu einer lokalen Zunahme führt. Es gibt aber auch andere Staaten, in denen Instrumentalstudien einige ihrer strukturellen Teile größer als normal beschreiben.

So wird der Schwanz der Bauchspeicheldrüse erhöht, wenn:

  1. die Entwicklung der Pseudozyste bei akuten Pankreatitis. Eine Pseudozyste ist eine Region, die mit einer sterilen Flüssigkeit gefüllt ist, deren Wände nicht durch eine dünne seröse Membran (wie im Fall einer Zyste), sondern durch ein Drüsengewebe gebildet werden;
  2. Bauchspeicheldrüsenabszess - ein Ort der Eiterung des von einer Kapsel umgebenen Gewebes;
  3. zystisches Adenom des Organs - ein gutartiger Tumor, der sich aus Drüsengewebe entwickelt;
  4. bösartige Tumoren, die entweder groß sind oder von Zerfall oder Blutung begleitet werden, was zu lokalen Ödemen führt;
  5. ein Stein im Wirsung-Kanal im Bereich des Drüsenkörpers.

Die Gründe, aus denen der Kopf der Bauchspeicheldrüse vergrößert wird:

  1. Pseudozyste in diesem strukturellen Bereich;
  2. Abszess im Kopf der Drüse;
  3. metastatischer oder intrinsischer maligner Tumor;
  4. zystisches Adenom;
  5. Duodenitis mit Entzündung der kleinen Papille des Zwölffingerdarms, die einen zusätzlichen Ausscheidungsgang öffnet, der sich im Kopf der Drüse befindet;
  6. ein Tumor der kleinen Papille des Zwölffingerdarms 12, aufgrund dessen die Pankreassekretion nicht auf dessen direkten Weg abgeleitet werden kann;
  7. der Pansen der kleinen Papille des Darms;
  8. Stein, überlappender zusätzlicher Ausscheidungsgang der Drüse.

Wie behandelt man eine vergrößerte Bauchspeicheldrüse?

Wenn die Schlussfolgerung einer instrumentellen Studie, die beschreibt, dass die Bauchspeicheldrüse vergrößert wird, zu tun, was ist dann zu tun? Es ist notwendig, dass die Person von einem Gastroenterologen untersucht wurde. Es ist dieser Spezialist, der entscheidet, welche zusätzlichen Studien zuzuordnen sind, welche verwandten Spezialisten (dies kann ein Chirurg, ein Infektiologe und ein Onkologe sein), um eine Person zu beraten.

Tipp! Vor dem Besuch des Arztes müssen folgende Maßnahmen ergriffen werden:

  • trinken Sie auch in kleinen Mengen keinen Alkohol;
  • vollständig würzige, geräucherte und fetthaltige Lebensmittel ausschließen;
  • Wärmen Sie den Bauch nicht.

Die Behandlungstaktik eines vergrößerten Pankreas hängt von den Ursachen des vom Arzt festgestellten Zustands ab:

  1. Bei akuter Pankreatitis oder Abszess ist ein dringender Krankenhausaufenthalt in der chirurgischen Abteilung erforderlich, wo entweder eine konservative oder eine chirurgische Behandlung durchgeführt wird.
  2. Der Zustand, in dem Pseudozysten gebildet wurden, erfordert die Untersuchung durch einen Chirurgen. Der Spezialist entscheidet, ob der pathologische Bereich entfernt werden soll oder nicht.
  3. Der Onkologe beschäftigt sich mit der Behandlung des Tumorprozesses, der nach einer gewissenhaften Untersuchung seine Taktik ausführlich erläutert.
  4. Die Therapie der chronischen Pankreatitis wird von einem Gastroenterologen unter den Bedingungen einer therapeutischen oder spezialisierten Abteilung durchgeführt. Die anschließende Beobachtung und Korrektur der Ernährung und Behandlung wird vom örtlichen Arzt durchgeführt. Wenn eine chronische Entzündung durch Steinbildung oder Verengung der Ausscheidungsgänge verursacht wird, können minimal-invasive endoskopische Eingriffe durchgeführt werden.
  5. Wenn ein Anstieg der Drüse mit der Entwicklung von Diabetes mellitus einhergeht, wird die Person für einen Endokrinologen, der für ihn zuckersenkende Medikamente auswählt, ein Diätkonto und korrigiert den Diätplan und das Behandlungsschema.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie den Magen geheilt hat… Artikel lesen >>

Akute Erweiterung des Magens

Es ist wichtig! Ein Mittel gegen Sodbrennen, Gastritis und Geschwüre, das einer großen Anzahl unserer Leser geholfen hat. Lesen Sie mehr >>>

Akute Dilatation des Magens ist recht selten und entwickelt sich normalerweise nach chirurgischen Eingriffen in der Bauchhöhle. Es kann auch die Folge von Infektionskrankheiten, Inhalationsanästhesie und starkem Überessen sein. In jedem Fall sollten die Symptome dieser Pathologie der Grund sein, zum Arzt zu gehen. Wenn einer Person nicht rechtzeitig geholfen wird, besteht die Gefahr des Todes.

Beschreibung der Krankheit

Die akute Dilatation des Magens ist eine Pathologie, die durch eine starke Organvergrößerung aufgrund einer starken Wandatonie gekennzeichnet ist. Mit fortschreitender Krankheit reichert sich im Lumen des betroffenen Magens viel Gas und Flüssigkeit an.

Der vergrößerte Körper drückt die Darmschleifen nach unten, wodurch das Mesenterium gestrafft wird. Es führt auch zum Quetschen des Duodenums. Mit fortschreitender Krankheit hört der Inhalt des Magens vollständig auf, in den Darm einzudringen, was zu einer noch stärkeren Dehnung führt.

Gründe

Komplizierte Pathologien führen zum Auftreten dieser Störung. Dazu gehören:

  • traumatische Schädigung der Wirbelsäulensäule, des Gehirns, des Bauches;
  • Infektion der Gallenwege oder der Harnwege;
  • Urolithiasis oder Gallensteinerkrankung;
  • akute Pankreatitis;
  • ständiges Hungergefühl oder starkes Überessen;
  • ulzerative Läsion oder Schwellung des Magens;
  • Darmverschluss;
  • übermäßige Mengen Alkohol trinken;
  • Geburt;
  • komplexe Formen von Infektionskrankheiten.

Darüber hinaus kann die Entwicklung der Krankheit das Ergebnis einer Verstopfung der Pyloruszone des Organs sein, die sich entwickelt, wenn der Zwölffingerdarm von den Gefäßen zusammengedrückt wird.

Symptome

Die primäre Ausdehnung des Organs geht mit dem plötzlichen Auftreten von Schmerzen einher, die den gesamten Unterleib betreffen und rasch voranschreiten. Dies stört die Abgabe von Gasen. Allmählich tritt schweres Erbrechen auf - zunächst werden die sauren Inhaltsstoffe des Magens und dann die Galle entfernt. Venöse Stauung und Blutung führen dazu, dass das Erbrochene braun wird.

Erstens fühlt sich eine Person aufgeregt und versucht, eine bequeme Position einzunehmen. In der Regel erfolgt die Entlastung in der Knie-Ellbogenposition oder beim Liegen auf der rechten Seite mit angehobenen Beinen.

Dann gibt es die Entwicklung eines Kollapses als Folge einer starken Dehydrierung, die Oligurie und Anurie hervorruft. Aufgrund des erhöhten Elektrolytverlustes kann es zu einem krampfartigen Syndrom kommen.

Der gesamte Unterleib ist stark angeschwollen, die Beckenzonen bleiben jedoch normal. Dies ist eine spezifische Manifestation der Expansion des Magens. In der Regel kann der Rand einer vergrößerten Orgel klar dargestellt werden.

Es gibt keine Anzeichen für eine peritoneale Reizung, aber wenn man das Gefühl hat, ist der Bauch ziemlich angespannt. Beim Tippen können Sie das Spritzgeräusch feststellen.

Diagnose

Entsprechend den Ergebnissen einer körperlichen Untersuchung kann der Arzt eine Völlegefühl auf der oberen Oberfläche des Bauches und ein Zurückziehen der unteren Oberfläche feststellen. Beim Abtasten zeichnet sich die Oberfläche durch Elastizität und elastische Konsistenz aus. Dieser Zustand wird als Schwartz-Symptom bezeichnet.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird eine Fibrogastroduodenoskopie durchgeführt. Laut dieser Studie können Sie eine Vergrößerung des Magens, das Vorhandensein von Flüssigkeit und Speiserückstände feststellen. Ein hoher diagnostischer Wert ist auch die Radiographie und der Ultraschall.

Mit einer Röntgenaufnahme können Sie einen intensiven Schatten mit einer hervorstehenden unteren Kontur und einer horizontalen Flüssigkeit visualisieren. Es gibt auch eine deutliche Ausdehnung der Gasblase.

Wenn Sie eine Röntgenuntersuchung mit einem Kontrastmittel durchführen, kann die Peristaltik der Magenwand nicht erkannt werden. Aufgrund der großen Flüssigkeitsmenge im Magen kann der Zustand der Schleimhaut nicht festgestellt werden.

Im Anfangsstadium der Erkrankung treten in der Regel keine Verletzungen der Blut- und Urintests auf. Dann zeigen sie Leukozytose, die durch eine Verschiebung der Formel nach links gekennzeichnet ist. Auch der Elektrolytstand nimmt ab, die Hämatokritzahl steigt, Azotämie wird beobachtet. Bei Menschen mit dieser Krankheit, Ketonurie, Albuminurie, Zylindrurie, erhöht sich die Dichte des Urins.

Behandlungsmethoden

Die Wahl der Therapie-Taktik erfolgt individuell. Damit die Behandlung effektiv ist, müssen Sie die Faktoren berücksichtigen, die zur Ausdehnung des Magens führten.

Wenn die Pathologie nicht von einer starken Verengung des Auslassbereichs des Organs begleitet wird, wird eine konservative Therapie angewendet. Zuerst wird der Magen geleert. Dann wird die Orgel gespült, um den Druck zu entlasten und abzubauen. Ebenso wichtig ist die Normalisierung des Stoffwechsels von Proteinen und Kohlenhydraten. Dies wird durch parenterale Ernährung und Infusionstherapie erreicht.

Bei einer solchen Diagnose ist es unerlässlich, die Funktion von Organen und Gewebe wiederherzustellen. Dazu wird eine bilaterale perirenale Blockade durchgeführt. Auch verschriebene Medikamente, um den Ton des Magens zu normalisieren. Dazu gehören Mittel wie Prozerin, Acyclidin.

Bei starkem Druckabfall wird Polyglucin oder Polyvinyl intravenös verabreicht. Zur Entgiftung des Körpers werden sie mit Neodez und Hämodez behandelt. Verwenden Sie unbedingt Ascorbinsäure, Vitamine der Gruppe B.

Wenn die konservative Therapie nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt, ist ein operativer Eingriff erforderlich. Die Operation wird durchgeführt, um die Ursache der Krankheit zu beseitigen. In diesem Fall ist es notwendig, das Organ zu dekomprimieren und die enterale Ernährung festzulegen.

Um den Körper zu leeren und den Zustand der Person zu verbessern, führen Sie eine Gastrostomie ein. Bei dieser Diagnose ist die Verwendung von Lebensmitteln durch eine Sonde kontraindiziert. Antispasmodika oder narkotische Analgetika dürfen nicht verwendet werden. Solche Medikamente provozieren eine Verschlimmerung der Atonie.

Bei einem Bruch des Magens und dem Auftreten einer Peritonitis handelt es sich um eine Notfalloperation. In diesem Fall wird die Integrität des Körpers wiederhergestellt, die Bauchhöhle gereinigt und die Drainage durchgeführt.

Wenn die Pathologie des Magens von einer Verengung des Ausganges begleitet wird, wird eine Organresektion durchgeführt. Wenn Sie nicht rechtzeitig handeln, kann die Krankheit tödlich sein.

Gefahr und Prognose der Diagnose

Bei fehlenden Komplikationen ist die Prognose günstig. Die Erholung erfolgt nach konservativen Behandlungsmethoden. Die gefährlichste Folge der Ausdehnung des Magens ist der Bruch, der zu Schock und Peritonitis führen kann. In solchen Fällen beträgt die Todeswahrscheinlichkeit 55-70%. Gleichzeitig gibt es derzeit keine wirksamen Präventivmaßnahmen für diese Krankheit.

Die akute Ausdehnung des Magens ist eine ziemlich schwere Erkrankung, die dringend medizinische Versorgung erfordert. Um gefährliche Auswirkungen auf die Gesundheit zu vermeiden, muss bei Auftreten eines Schmerzsyndroms in der Bauchhöhle dringend ein Arzt konsultiert werden, der eine angemessene Diagnose stellt und die optimale Behandlung auswählt.

Was lässt den Magen wachsen?

18. September 2018, 7:13 Uhr Fachartikel: Svetlana Aleksandrovna Nezvanova 0 16,147

Ein ausgedehnter Magen mit einer anormalen Größe verursacht Bauchbeschwerden auf der linken Seite. Zu den unangenehmen Empfindungen zählen Schweregefühl und Schmerz. In den meisten Fällen ist die Dehnung des Magens auf die nachlässige Einstellung einer Person gegenüber der Gesundheit zurückzuführen. Neben Mangelernährung und der Abneigung gegen Appetit kann das Problem vor dem Hintergrund der genetischen Veranlagung und des Einflusses anderer Krankheiten auftreten.

Magenarbeit

Dieses Verdauungsorgan dient als Reservoir für die Ansammlung von Nahrungsmitteln, deren Aufspaltung und Vorbereitung für die Weiterverarbeitung und Aufnahme von Nahrungsbestandteilen. Der Magen hat ein gewisses Volumen und seine Wände bestehen aus elastischem Material. Das Organ ist mit Muskelgewebe umhüllt, das sich nach Bedarf zusammenzieht, um den Nahrungsklumpen weiter zu verdauen und in den Zwölffingerdarm zu schieben oder sich zu entspannen. Die Muskeln bestehen ebenfalls aus elastischem Material.

Das normale Volumen des Magens eines Erwachsenen beträgt 2,5 Liter und seine Länge beträgt 150 bis 180 mm. Diese Dimensionsparameter reichen aus, um die für den Körper erforderliche Nahrungsmittelmenge zu verarbeiten. Für eine vollständige Aufgliederung der Speisen benötigt man 3-4 Stunden. Wenn das Essen reich an Fett ist, dauert es 6 Stunden. Wenn mehr als die erforderliche Menge an Nahrung in den Magen eindringt, dehnt er sich aus. Bei starkem Überlauf treten auf der linken Bauchseite charakteristische Beschwerden auf.

Die Elastizität der Wände des Körpers erlaubt es, sich auf das erforderliche Volumen auszudehnen und auf seine frühere Größe zu schrumpfen. Die ständige Expansion aufgrund der hohen Belastung führt jedoch zu irreversiblen Veränderungen, wodurch sich eine chronische Expansion des Magens entwickelt, die sich durch Schmerzen der linken Seite im Hypochondrium äußert. Pathologie wird als "Hypertrophie" bezeichnet.

Bei der Reduzierung der Nahrungsaufnahme füllt sich der vergrößerte Magen nicht bis zum vollen Volumen und signalisiert somit Hunger. Die Person beginnt, mehr Nahrung zu sich zu nehmen, was zu einer Verschlimmerung des Problems mit einer weiteren Zunahme des Körpers führt. Infolgedessen verbraucht eine Person mehr Nahrung, als der Körper tatsächlich benötigt. Der Magen kommt mit seiner Funktion nicht zurecht, der Produktüberschuss wird nicht absorbiert, es kommt zu einer Stagnation ungespaltener Produkte, die andere schwerwiegende Pathologien des Magen-Darm-Trakts und andere lebenswichtige Systeme verursacht.

Ursachen und Symptome

Neben der Menge an Nahrungsmitteln beeinflussen andere Faktoren den Grad der Magenvergrößerung:

  • chronische Müdigkeit;
  • Unregelmäßigkeiten bei Nahrungsmitteln;
  • Entzündung im Körper;
  • ständiger Stress.

Die Ausdehnung des Magens kann im Hintergrund auftreten:

  • Ständiges Überessen. Die Aufnahme von mehr Nahrungsmitteln als erforderlich führt zu einer pathologischen Ausdehnung des Organs. Dieser Zustand kann bis zu 12 Stunden andauern, da große Mengen an Nahrungsmitteln verdaut werden müssen.
  • Ablehnung des Frühstücks In der Nacht vom Körper ausruhen benötigt Essen am Morgen. Daher ist das Frühstück sehr wichtig. Dies kann vor dem Überessen während des Mittagessens schützen und verhindert Geschwüre und Gastritis aufgrund einer langen Nahrungspause.
  • Eine einzige Mahlzeit pro Tag mit dem Verzehr einer großen Menge an Lebensmitteln. Die Regelmäßigkeit dieser Aktion macht süchtig im Magen. Aus diesem Grund beginnt der Körper, Nahrung langsam zu verdauen und das gestreckte Volumen länger zu halten.
  • Regelmäßige Verwendung großer Flüssigkeitsmengen. Es ist besser, Wasser, Tee oder andere Getränke zwischen den Mahlzeiten zu trinken, um eine übermäßige Dehnung des Magens zu vermeiden.
  • Schnelle Nahrungsaufnahme ohne gründliches Kauen.
  • Regelmäßige Snacks Fastfood.

Alle diese Gründe bewirken eine allmähliche Änderung des Volumens des Verdauungsorgans. Es kann jedoch zu einer akuten Vergrößerung des Magens kommen. Akute Hypertrophie zeichnet sich durch eine rasche und intensive Vergrößerung vor dem Hintergrund einer scharfen Atonie (Tonfallabnahme) der Organwand aus. Ursachen der akuten Hypertrophie können erklärt werden:

  • Angeborene Schwäche des Muskelwandgewebes.
  • Postoperative Komplikationen mit Eingriffen in die Bauchhöhle.
  • Das Vorhandensein anderer Krankheiten, wie Verletzungen des Schädels und der Wirbelsäule, Infektionskrankheiten (Typhus), Lungenentzündung, Herzinfarkt, chemische und bakterielle Vergiftung, durch Stenose komplizierte Geschwüre usw.
Schema der akuten Expansion des Magens.

Die akute Ausdehnung des Magens ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • starke Schmerzen in der linken Seite des Bauches;
  • Schwellung im oberen Bereich des Peritoneums, näher an der linken Seite;
  • Übelkeit mit unbeugsamen starken Erbrechen, deren Massen stagnierende, unverdaute Produkte enthalten;
  • starke Schluckaufe;
  • schwacher Durst

Aufgrund eines starken Ungleichgewichts des Wasser- und Elektrolythaushalts in der Hypertrophie kann es zu einem Kollaps kommen, dessen Symptome folgende sind:

  • Verwirrung;
  • kalter und klebriger Schweiß;
  • Akrocyanose;
  • kalte Gliedmaßen;
  • niedriger Druck mit Tachykardie.

Wenn die Magenwand ansteigt, treten neurologische Anzeichen einer Hypertrophie auf, wie zum Beispiel:

  • Muskelkrämpfe des Gastrocnemius, der oberen Extremitäten und der Kaumuskulatur;
  • erhöhter Tonus und anhaltender Widerstand der Muskeln des Hinterkopfes gegen Verformungsbemühungen.

Wenn der Magen stark und schnell wächst, können schwerwiegende Komplikationen auftreten, z. B. ein Bruch der Organwand. Hypertrophie wird von einem starken Schock begleitet. Bei der Infiltration von aggressivem Mageninhalt entwickelt sich eine Peritonitis - schwere Entzündung der Peritonealblätter. Seltener kann Hypertrophie Blutungen aus der erosiven Schleimhaut entwickeln.
Bei einer starken Dehnung des Magens ist die Anomalie ohne zusätzliche Symptome leicht zu erkennen. Eine Vergrößerung des Bauchbereichs von der linken Seite, näher an dem Hypochondrium, wird spürbar. Besonders deutlich ist Hypertrophie in Bauchlage zu sehen.

Die ersten Stadien der Hypertrophie gehen jedoch ohne Symptome aus. Die ersten Anzeichen werden oft für Probleme anderer Art verantwortlich gemacht. Daher müssen Sie bei wiederholtem Auftreten von Symptomen wie Schweregrad, Übelkeit und Schmerzen im Magen dringend einen Arzt aufsuchen.

Provokateure für Krankheiten

In den meisten Fällen vergrößert sich das Verdauungsorgan aufgrund von Übergewicht. Der Grund, warum der Magen an Größe zunehmen kann, liegt jedoch im Einfluss anderer erregender Faktoren, wie Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und anderer Organe und Systeme. Dazu gehören:

  • Die Verengung des Pförtners. In diesem Fall geht die Hypertrophie mit einem sauren Geschmack im Mund, einem stetigen Völlegefühl des Magens und häufigem Erbrechen einher.
  • Krebs Die Krankheit äußert sich in ständiger Schwere im Magen, Blut im Stuhl, schwerer Schwäche und vermindertem Appetit.
  • Hernie des Magens oder der Speiseröhre. In diesem Fall wird die Magenhypertrophie von Schmerzen beim Essen und während der Änderung der Körperposition begleitet.
  • Magenverschluss Bei Hypertrophie stagniert in diesem Fall die Nahrung im Magen, was die Bildung von Polypen und Tumoren und somit eine Zunahme des Organs hervorruft.
  • Hyperplastische Gastropathie. Die Erkrankung geht einher mit einer Zunahme und Verdichtung der Falten in der Magenschleimhaut des Magens, die zu einer Vergrößerung des Organs führt. Der Prozess verursacht eine verzögerte Verdauung, Blähungen, Schmerzen im linken Hypochondrium, Schwere.
  • Menetrier-Krankheit, gekennzeichnet durch die Bildung von polypösen Ansammlungen im Magen, die dessen Größe vergrößern. Auf Kosten von Polypen dehnen sich die Körperwände aus, begleitet von häufigen Schmerzen im linken Unterleib, Gewichtsverlust, Übelkeit, Durchfall und Blutungen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diagnose eines vergrößerten Magens

Für die Diagnose "Hypertrophie" wird ein Methodenkomplex verwendet:

  • Röntgenuntersuchung. Röntgenaufnahmen werden mit Kontrast durchgeführt. Zu diesem Zweck wird die Röntgenfernsehuntersuchung verwendet. Nach der Einnahme einer speziellen Flüssigkeit werden viele Bilder aufgenommen, die zur Verbesserung der Diagnosegenauigkeit verarbeitet werden.
  • Gastroskopie. Der Zweck der Gastroskopie ist die Untersuchung der inneren Oberfläche der Magenwand und der Schleimhaut. Zu diesem Zweck wird eine Sonde mit einer Kamera und einem Illuminator durch den Hals und die Speiseröhre in den Magen eingeführt. Das Bild wird auf einen großen Monitor übertragen. Zusätzlich wird eine Biopsie entnommen - eine Probe von Magengewebe für die histologische und morphologische Analyse.
  • CT Die Computertomographie hat viele Vorteile:
    • wird ohne Kontrast verwendet;
    • Strahlenbelastung ist minimal;
    • die Möglichkeit, Bilder in mehreren Projektionen zu erhalten;
    • schmerzloses Verfahren.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Reduktionsverfahren

Wenn eine Person regelmäßig übermäßiges Essen bemerkt, sich jedoch aufgrund der langsamen Aufnahme aufgenommener Nahrungsmittel etwas unwohl fühlt, sind keine drastischen Maßnahmen erforderlich. Es reicht aus, eine leichte Massage der Bauchmuskulatur mit der Handfläche durchzuführen. Um sanfte Bewegungen im Uhrzeigersinn zu machen, sollten Sie den Bauch massieren. Eine einzige Einnahme von Enzymen zur Verbesserung der Verdauungsfunktion. Diese Maßnahmen beschleunigen das Entleeren des Magens, verhindern ein längeres Dehnen der Wände und vernachlässigte Hypertrophie mit Folgen.

Wenn eine kleine Änderung im Volumen des Organs festgestellt wird, ist eine sparsame Behandlung mit der Ernennung einer Diät und einer Anpassung der Ernährung akzeptabel. Ein Diätkurs - 4-6 Monate. Aufgaben - fraktionierte Ernährung (bis zu 6-mal pro Tag) in kleinen Portionen (insgesamt bis zu 300 ml mit fester Nahrung und Flüssigkeit. Während der Behandlung sollte eine übermäßige Fettaufnahme vermieden werden. Wenn das Gewebe des Magens mit schwerer Hypertrophie stark gedehnt wird, empfehlen wir das Problem zu lösen:

  • Betrieb;
  • Aktivierung des natürlichen Prozesses der Gewebekontraktion in den früheren Zustand.

Warum diese oder jene Technik gewählt wird, hängt von der Schwere der Deformität, dem Zustand anderer Organe und Körpersysteme, der Dauer des Behandlungsverlaufs und den psychologischen Aspekten ab.

Natürliche Korrektur

Ziel ist es, die Größe des Magens zu reduzieren, indem der natürliche Prozess der reflexiven Kontraktion des Muskelgewebes hervorgerufen wird. Hierfür werden besondere Konditionen geschaffen. Die Essenz des Verfahrens besteht in der Kontrolle der Magenentleerung durch die Übertragung verarbeiteter Lebensmittel von einem Hohlorgan in den Zwölffingerdarm-Darmprozess. Für eine lange Zeit in gleichen Zeitabständen (alle 3-4 Stunden, was dem natürlichen Prozess der Magenentleerung entspricht) wird eine neue kleine Portion Lebensmittel serviert.

Dies verhindert das Auftreten von physiologischem Hunger, die Notwendigkeit, eine große Menge an Nahrung auf einmal zu sich zu nehmen, um die Schmerzen im linken Hypochondrium zu stoppen. Infolgedessen findet keine akute Expansion des Magens statt. Wenn die entsprechenden Empfehlungen beachtet werden, tritt für lange Zeit eine natürliche Abnahme der Magenwände auf.

Neben der natürlichen Korrektur müssen die Prinzipien der Physiotherapie angewendet werden. Spezielle Übungen ermöglichen es, den Körper zu aktivieren, die Bauchmuskeln des Bauches und somit das Muskelgewebe der inneren Organe zu trainieren, wodurch der Magen seine ursprüngliche Größe wieder erreichen kann, ohne dass er noch stärker wird. Die Regeln der Physiotherapie:

  • Gebrauch von Herzübungen: Joggen, flottes Gehen, Seilspringen;
  • die Verwendung von Yogaelementen, orientalischem Bauchtanz, Übungen für die Bauchmuskulatur, die die Effizienz des Verdauungssystems steigern werden;
  • die Anwendung von Atemübungen, besonders effektive Übungen des chinesischen Systems Tai Chi, die länger als 5 Minuten dauern.

Beispiele für Übungen zum richtigen Atmen:

  1. Position: auf dem Boden liegend. Eine Person muss tief einatmen, den Magen einziehen und versuchen, ihn unter den Rippen zu verbergen. Atmen Sie langsam aus, mit einer starken Spannung der Bauchmuskeln am Bauch. Dann ist Muskelentspannung erforderlich. Die Übung wird in mehreren Wiederholungen durchgeführt.
  2. Position: beliebig bequem. Eine Person holt tief Luft, hält zwei Sekunden lang den Atem an, holt 3 weitere kurze Atemzüge und atmet aus. Während der Ausführung werden die Bauchmuskeln angespannt. Müssen einige Wiederholungen machen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Konservative Therapie

Die akute Form der Dehnung der Magenwände kann durch Medikamente heilbar sein. Der Maßnahmenkomplex basiert auf der Ernennung:

  • Dekompression des Organs mit einer Sonde durch permanente nasogastroduodenale Intubation oder fraktionierte Aspiration des Inhalts;
  • den Patienten auf den Bauch legen und dabei die Beine um 20 ° anheben;
  • Stimulation des Magen-Darm-Tons und der Peristaltik durch Prozerin, Motilium, Koordinaten;
  • Transfusionen zur Wiederaufnahme des Wasser-Elektrolytgleichgewichts;
  • Entgiftung;
  • Stabilisierung der Herz- und Gefäßaktivität;
  • parenterale Ernährung für bis zu 7 Tage;
  • symptomatische Behandlung.

Die Behandlung der postoperativen Expansion der Magenwände erfolgt durch Ganglioblocker. Zeigt Physiotherapie:

  • Impuls- und Interferenzströme;
  • Proserin-Elektrophorese an Epigastrien;
  • Akupunktur
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Bedienung

Bei einer starken Dehnung der Magenwände und drohenden schweren Komplikationen sind radikale Maßnahmen erforderlich - eine Operation. Warum sich manche Patienten für diese Methode entscheiden, erklärt sich aus der mangelnden Bereitschaft, Ergebnisse nach einer konservativen Langzeitbehandlung zu erwarten. Neben der radikalen Resektion eines Teils eines Organs wird heute eine Technik verwendet, ohne Gewebe zu entfernen. Angewandte Technologie:

  1. Rangieren Dabei zieht man den oberen Bereich des Magens mit der Führung des Dünndarms zum kleineren Teil.
  2. Banding Das Verfahren beinhaltet das Aufbringen eines Silikonrings auf die Oberseite eines Hohlorgans.
  3. Silikonperleneinführung. Dazu wird ein Fremdkörper in die Magenhöhle eingeführt, der die Wirkung einer imaginären Sättigung erzeugt, die das Hungergefühl dämpft.

Warum wird eine Operation nicht bevorzugt? Eine radikale Operation ist mit schwerwiegenden Komplikationen verbunden. Wenn die Ernährung und die Prinzipien eines gesunden Lebensstils nicht befolgt werden, wird sich der Magen bald wieder dehnen und Schmerzen auf der linken Seite des Bauches verursachen.

Modus und Diät

Ernährungsregeln mit vergrößertem Magen:

  • obligatorisches komplettes Frühstück;
  • Ablehnung von Fast Food;
  • spülen Sie die Lebensmittel nicht mit Wasser oder anderen Getränken ab;
  • Flüssigkeit nur zwischen den Mahlzeiten oder 30 Minuten vor einer Mahlzeit in einer Menge von bis zu 200 ml verwenden;
  • Einmalportionen auf 250 ml reduzieren;
  • Erhöhen Sie die Häufigkeit der Mahlzeiten bis zu 6-mal, einschließlich leichter Snacks.
  • gründliches Kauen von Produkten;
  • eine Zunahme der Anzahl von konsumierten Nahrungsmitteln, die reich an Ballaststoffen sind, wie Weizenflocken, Karotten, Rüben, Kohl;
  • Ausweitung der Ernährung durch Früchte, die 30 Minuten vor der Hauptmahlzeit in geringen Mengen konsumiert werden;
  • Ablehnung von salzigen, würzigen, sauren, fetthaltigen Lebensmitteln und alkoholischen Getränken, die den Appetit anregen;
  • Trinken Sie mindestens 30 Minuten nach der letzten Mahlzeit.
  • Ablehnung von warmen und kalten Speisen - Speisen sollten warm sein.

Es ist wichtig zu wissen, dass das Vermeiden von übermäßigem Essen und die Beschränkung der Verwendung bestimmter Lebensmittel nicht bedeutet, dass man fastet und strikte Diät einhält. Solche Maßnahmen können schädlich sein und ernste Probleme verursachen. Tipps:

  1. Kaufen Sie einen kleinen Teller, aber eher eine Untertasse zum Essen. Dies erlaubt es Ihnen, ohne Probleme zu kleineren Portionen von Lebensmitteln zu gelangen.
  2. Bevorzugen Sie gekochten fettarmen Fisch und Hähnchen.
  3. Trinken Sie in den Pausen zwischen den Mahlzeiten Wasser in einer geringen Menge, so dass pro Tag bis zu 1,5 Liter ausgegeben werden können.