Haupt / Ruhr

Die besten entzündungshemmenden Medikamente für den Darm

Ruhr

Unter Darmentzündung versteht man Erkrankungen, die mit Schwellungen, Entzündungen der Darmwände (Hyperämie) einhergehen. Die Ursachen dieser Erkrankung sind vielfältig und dementsprechend gibt es verschiedene Behandlungsansätze. Der erste Schritt besteht darin, herauszufinden, was die Entzündungsprozesse verursacht.

Darmentzündung verursacht:

  • ungesunde Ernährung;
  • Dysbakteriose;
  • Infektion;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Vergiftung;
  • andere Faktoren.

So sind Arten wie Morbus Crohn und Colitis ulcerosa recht häufig.

Morbus Crohn betrifft verschiedene Teile des Magen-Darm-Trakts. Aber die Eingeweide leiden am meisten. Der Entzündungsprozess ist im Dickdarm oder Dünndarm am stärksten ausgeprägt. Colitis ulcerosa kann jedoch nur den Dickdarm betreffen. Aber beide Krankheiten haben Ähnlichkeiten. Sie gehen mit Rückfällen vor. Die aktive Phase ist durch eine Exazerbation gekennzeichnet, bei Remission sind die Symptome jedoch weniger ausgeprägt.

Behandlungsgrundlagen

Zuerst müssen Sie sich für die Symptome entscheiden. Nachdem Sie sich mit den Sorgen und Ursachen beschäftigt haben, können Sie nach einer Lösung suchen. Und es besteht in solchen Methoden:

  • Medikamente;
  • spezielle Nahrung;
  • Phytotherapie.

Aber es gibt auch den unerwünschtesten - chirurgischen Eingriff. Dies ist ein extremer Fall, wenn eine schwere Autoimmunentzündung diagnostiziert wird.

Medikamentöse Behandlung

Die Hauptsache ist, dass Ihr Arzt Medikamente verschreibt, weil die Darmbehandlung einen professionellen Ansatz erfordert. Und alles, was Sie nehmen müssen, wenn Sie die Anweisungen genau befolgen, da Ihre Leistung von der Wiederherstellungsgeschwindigkeit abhängt. Unter den Medikamenten strahlen also: Antibiotika, verschiedene Salzlösungen, Enzyme, Hormone usw.

Wenn die Ursache des Entzündungsprozesses eine Infektion ist, sollten Antibiotika verwendet werden. Sie wirken lokal. Wenn ein Wurmbefall entdeckt wird, werden Medikamente gegen Würmer benötigt. Für die Behandlung von Colitis und Morbus Crohn müssen jedoch pathogenetische Mittel eingesetzt werden. Dies können Hormone und Zytostatika sein.

Prednisolon und Salofalk sind beliebte Drogen. Sie sind wirksam, wenn sie einen geringfügigen oder mäßigen Grad verursachen.

Entzündungshemmende Medikamente für den Darm werden meistens in Form von Tabletten hergestellt. Aber nicht schlecht bewiesen und Kerzen. Sie minimieren Nebenwirkungen, da sie lokal auf den entzündeten Bereich wirken. Es gibt viele Arten von Kerzen. Sie werden rektal eingeführt, und oft werden ihnen Mikroclyster verschrieben.

Ein gemeinsames Merkmal der Behandlung entzündlicher Prozesse im Darm ist die Notwendigkeit, die Mikroflora zu normalisieren. Es gibt Fälle, in denen es notwendig ist, den Gehalt an Vitaminen zu erhöhen. Aber im Darm sind sie nicht gebildet, aber sie werden von ihrem üblichen Gebrauch nicht absorbiert. Daher ist eine parenterale Verabreichung notwendig. Bei der Behandlung können sowohl Abführmittel als auch Antidiarrhöe verwendet werden. Es hängt alles von den Symptomen ab. Enterosorbentien helfen jedoch, die Gasbildung sowie Toxine zu reduzieren.

Enzymatische Wirkstoffe dienen hauptsächlich der Behandlung entzündlicher Prozesse im Dünndarm. Dank Salzlösungen können Giftstoffe und Wasser- und Elektrolytstörungen beseitigt werden.

Heilen bedeutet nicht Heilen

Versuchen Sie nicht, den Schmerz schnell zu beseitigen, suchen Sie nach der Ursache. Schließlich können Schmerzanfälle wiederholt werden und der Körper wird sich an Ihre Medikamente gewöhnen. Lassen Sie sich unbedingt ärztlichen Rat einholen und die Ursache des Entzündungsprozesses beeinflussen. Muss immer die Ursache beseitigen.

Zusätzlich zur Behandlung selbst müssen Sie über die Wiederherstellung des Körpers nachdenken. Denn diese Medikamente, die von Schmerzen und Entzündungsprozessen befreit werden, können schädlich sein. Daher erfordert die Behandlung mit Antibiotika häufig besondere Sorgfalt, um später keine Verletzung der Mikroflora des Magens und des Darms zu bekommen. Aber was tun, wenn Dysbakteriose einsetzt? Nach der Antibiotika-Therapie können Volksheilmittel wieder auf das Gleichgewicht im Körper zurückkehren. Es gibt eine Reihe von Obst und Gemüse, die dazu beitragen, die notwendigen Nährstoffe in den Körper zurückzuführen. Sie können auch auf medizinische Behandlung zurückgreifen. So emittieren Probiotika Arzneimittel, die lebende Bakterien enthalten. Bei der Einnahme besiedeln sie den Darm mit Bakterien, die die Mikroflora wiederherstellen. Unter diesen Medikamenten ist Linex beliebt.

Darüber hinaus helfen Präbiotika gut. Zum Beispiel Lactusan oder Laktofiltrum. Sie bringen keine neuen Bakterien ein, sondern regen ihr Wachstum im Darm an. Dies sind Kohlenhydrate, und im Gegensatz zu Probiotika, die an einem kühlen Ort gelagert werden müssen, sind sie nicht von der Umgebungstemperatur abhängig. Symbiotika enthalten jedoch die Eigenschaften der oben genannten Werkzeuge. Unter ihnen sind populäre Droge Bifilar. Auch viel positives Feedback von Normospectrum.

Entzündungshemmende Medikamente für den Magen

Ein wichtiger Ort unter den Erkrankungen der Verdauungstraktorgane ist Gastritis, Erosion, Ulkus, Dyspeptikum und Gastroduodenitis. Entzündungshemmende Magen-Medikamente in Kombination mit anderen Medikamenten bieten die Möglichkeit, erfolgreich mit ihnen umzugehen. Der Magen und der Darm sind Schlüsselorgane des Verdauungssystems. Ein Versagen in ihrer Arbeit wirkt sich auf den gesamten Körper aus.

Ursachen für Verstöße

Alle Bevölkerungsgruppen sind von der Erkrankung der Verdauungsorgane betroffen, Männer häufiger als Frauen. Die Hauptursachen für Pathologien sind die Einführung von Helicobacter pylori, Alkoholmissbrauch, unregelmäßige Ernährung, Beweglichkeit des Gastrointestinaltrakts, chemische Wirkungen auf die Schleimhaut, einschließlich Medikamenten.

Symptome von Magenerkrankungen

Der entzündliche und erosive Prozess wird von Schmerzen begleitet. Es wird periodisch oder konstant sein, akut oder schmerzhaft. Oft begleitet von Erbrechen, Fieber, Blutungen, Völlegefühl, Schluckauf, Aufstoßen, Sodbrennen. Das Vorhandensein von 2 oder mehr Symptomen zeigt die Entwicklung des Entzündungsprozesses an. Die Art des Schmerzes bestimmt die Krankheit:

  • akut oder krampfartig tritt mit einem Geschwür auf;
  • Matt und Schmerz nach dem Essen deutet auf Gastritis hin;
  • Anhaltender, schwacher Schmerz wird als Symptom von Polypen, malignen Tumoren betrachtet.

Schmerzen im Magen jeder Intensität erfordern die Rücksprache mit einem Gastroenterologen. Es ist absolut unmöglich, sich selbst zu behandeln und den Ort der Schmerzlokalisierung zu wärmen.

Diagnose und Behandlung von Erkrankungen des Magens

Die Diagnose von Erkrankungen des Verdauungstraktes beginnt mit der Untersuchung des Arztes, der Anamnese, der Palpation. Dann verschreiben Sie Labor- und Instrumentenuntersuchungsmethoden: Ultraschall, Fibrogastroskopie, Sensing, gefolgt von einer Untersuchung der Zusammensetzung und der Eigenschaften von Magensaft. Analysen: biochemisches und vollständiges Blutbild, Urin, Kot. Nach einer vollständigen Diagnose der Diagnose verschreibt der Arzt die Behandlung. Meist handelt es sich dabei um komplexe Schemata. Dieser Ansatz entfernt die Symptome der Krankheit und die Ursache.

Die Behandlung zielt auf die Wiederherstellung der Funktion und der Schleimhaut.

Gastritis - Entzündung der Magenschleimhaut, bei der Umhüllungsmittel verwendet werden. Auch vorgeschrieben:

  • Sorptionsmittel zur Entfernung von Giftstoffen;
  • Antibiotika für die bakterielle Natur der Krankheit;
  • Analgetika und Antispasmodika zur Schmerzlinderung;
  • Magen-Gastroprotektoren.

Antacida-Medikamente senken den Säuregehalt des Magensaftes, lindern Schmerzen und aktivieren die Regeneration des Gewebes im Magen. Sie sind für schwangere Frauen sicher, da sie nicht in den Blutkreislauf gelangen. Die Folge einer bakteriellen Gastritis kann ein Magengeschwür sein, für dessen Behandlung Antibiotika, Wismutpräparate, Protonenpumpenhemmer, Antazida und Arzneimittel gegen Geschwüre verwendet werden.

Entzündungshemmende Medikamente für den Darm

Eine Darmentzündung ist ein schwerwiegender und gefährlicher Zustand, der durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden kann. Bei der Behandlung einer Störung wird zwangsläufig die genaue Ursache der Störung festgestellt, da es nicht nur eine entzündungshemmende Therapie, sondern auch die Beseitigung der Hauptursache der Erkrankung wichtig ist. Um den Entzündungsprozess in einem der Darmabschnitte zu diagnostizieren, können verschiedene Untersuchungen verordnet werden, einschließlich Ultraschall und allgemeine Untersuchungen. Nach Bestätigung der Anwesenheit eines Nidus wird eines der wirksamen Arzneimittel ausgewählt, um den Entzündungsprozess zu unterdrücken.

Entzündungshemmende Medikamente für den Darm

Ursachen von Darmentzündungen

Folgende Faktoren können eine Krankheit auslösen:

  • Infektion mit Parasiten, besonders deutlich manifestiert sich die Verletzung in Gegenwart einer gemischten Art von Helminthiasis;
  • eine Infektion, die auch durch Trichomonaden ausgelöst werden kann;
  • Autoimmunkrankheiten, bei denen der Körper seine Zellen als Fremdkörper nimmt und beginnt, sie zu zerstören;
  • genetische Veranlagung, meistens vor dem Hintergrund des Fehlens bestimmter Enzyme für die Verdauung;
  • Ernährungsfehler, vor allem wenn sie leidenschaftlich mit fettigen, würzigen und schlecht gerösteten Lebensmitteln umgehen;
  • Abnormalitäten in der Blutversorgung des Darms, die durch onkologische Prozesse und Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems ausgelöst werden können;
  • Verletzung der Darmflora durch Einnahme von Medikamenten oder anderen provozierenden Faktoren;
  • die Entwicklung der Enteritis manifestiert sich nur in einem Bereich oder im gesamten Dünndarmbereich;
  • das Auftreten von Duodenitis, ein entzündlicher Prozess im Duodenum und der kleine Teil des Verdauungstraktes;
  • Mesadenitis, ein entzündlicher Prozess, der das intestinale Lymphsystem beeinflusst;
  • Colitis im Zusammenhang mit der Bildung eines Nidus von Entzündungen im Dickdarm.

Darmentzündung von innen

Achtung! Alle beschriebenen Zustände können chronisch und akut auftreten, insbesondere wenn der Dickdarm betroffen ist. In einigen Fällen kann das akute Stadium 4 Wochen dauern, danach wird es vollständig geheilt oder chronisch.

Asakol gegen Darmentzündung

Das Medikament ist in verschiedenen pharmakologischen Formen erhältlich, seine Wahl hängt vom Ort des Entzündungsprozesses und seiner Länge ab.

Pillen und Medikamente für den Darm: eine Liste von Drogen

Welche Pillen müssen Sie trinken, wenn Sie Darmprobleme haben? Medizin ist für viele Menschen eine komplexe und unverständliche Wissenschaft. Tatsächlich basiert es auf der Logik und den Fakten, die wir über unseren Körper kennen. Die zwei Hauptrichtungen bei der Behandlung einer Krankheit sind die Beseitigung der Symptome und die Auswirkung auf die Ursache. Um das richtige Medikament für den Darm auszuwählen, muss festgestellt werden, was den Patienten konkret stört und auch, warum die Beschwerden aufgetreten sind.

Symptome von Darmerkrankungen

Dieses Organ gehört zum Verdauungssystem und erfüllt folgende Funktionen:

  1. Teilt Produkte in verdaubare Elemente.
  2. Bietet die Absorption essentieller Nährstoffe im Blut.
  3. Entfernt Giftstoffe.
  4. Erhöht die Immunabwehr.

Bei Darmerkrankungen ist die Leistungsfähigkeit bestimmter Funktionen beeinträchtigt, so dass der Arzt die Art der Pathologie ziemlich genau bestimmen kann. Die Symptome des Versagens dieses Körpers sind unten aufgeführt.

  • Magenschmerzen. In einem gesunden Zustand sollte es keine Beschwerden geben. Bei Beschwerden achtet der Arzt auf Ort, Intensität und Besonderheit unangenehmer Empfindungen. Wichtig ist auch ihre Beziehung zum Essen, zum Stuhlgang.
  • Schmerzen im Nabel weisen auf eine Erkrankung des Dünndarms hin. Normalerweise empfindet der Patient sie als ziehend oder schmerzend. Bei Völlegefühl oder übermäßiger Gasbildung wird ein Versagen des dicken Abschnitts vorgeschlagen. Diese Erleichterung kommt bei der Einnahme karminativer Medikamente oder nach dem Stuhlgang.
  • Durchfall Dieser Zustand wird als flüssiger Stuhl angesehen, der dreimal täglich häufiger auftritt. Symptome können im entzündlichen Prozess in allen Bereichen des Darms sowie im Magen und Zwölffingerdarm beobachtet werden. Einschlüsse im Stuhl - Schaum, Blutstreifen, unverdaute Speisestücke, Schleim - sind von diagnostischer Bedeutung.
  • Verstopfung Wenn dies das einzige Unbehagen ist, das eine Person beunruhigt, kann die Ursache keine Krankheit sein. Verspäteter Stuhlgang oder eine solide Fäkalienkonsistenz rufen Stress, hormonelle Veränderungen, schlechte Ernährung, Flüssigkeitsmangel und die Einnahme bestimmter Medikamente hervor.
  • Flatulenz Eine Abdominaldehnung weist nicht nur auf eine Störung des Darms hin, sondern verursacht dem Patienten aufgrund der dramatischen Dehnung seiner Wände oft starke Schmerzen. Symptom oft am Abend beobachtet.

Änderungen gegenüber anderen Organen und Systemen. Eine Verschlechterung der Nährstoffaufnahme wirkt sich auf den Zustand der Haut, das allgemeine Wohlbefinden, das Körpergewicht, das Blutbild und den weiblichen Menstruationszyklus aus. Oft wissen die Patienten nicht einmal die wahre Ursache ihrer Probleme.

Ursachen von Darmerkrankungen

Eine symptomatische Behandlung ohne Eliminierung des ätiologischen Faktors ist unwirksam. Die Erkrankungen, die Darmprobleme verursachen, sind unten aufgeführt. Jeder von ihnen kann in einer chronischen oder akuten Form auftreten, was die Stärke und den Schweregrad des Unbehagens bestimmt.

  • Enteritis Dies wird als Entzündung des Dünndarms bezeichnet. Es tritt aufgrund von Lebensmittelvergiftung oder Darminfektionen auf. Ein kurzfristiger Rückfall ist bei Verwendung von akuten Alkoholprodukten möglich. Eine Person ist besorgt über Übelkeit, Schmerzen im Nabel, Schwäche, Durchfall. Nach einiger Zeit kann die Pathologie zu einem Mangel an Nährstoffen im Körper, Haarausfall und trockener Haut führen.
  • Colitis Der Entzündungsprozess findet im Dickdarm statt. Oft betrifft es den dünnen Bereich und sogar den Magen. Die Krankheit wird normalerweise durch eine Infektion verursacht. Der Patient verspürt starke Bauchkrämpfe, klagt über Durchfall, allgemeines Unwohlsein. Die Colitis nicht-mikrobieller Ätiologie erscheint aufgrund von Fehlern in der Ernährung als Komplikation bei Gastritis oder Pankreatitis.
  • Morbus Crohn Chronische Krankheit, die alle Teile des Gastrointestinaltrakts betrifft. Eine Person macht sich Sorgen über Völlegefühl, Bauchkrämpfe und Blut im Stuhl. Ein langer Verlauf führt zu Darmverschluss, Abszeß.
  • Unspezifische Colitis ulcerosa. Dieser Zustand unterscheidet sich von der üblichen Entzündung des Dickdarms. Es hat eine andere Natur, vermutlich genetisch. Die Gründe sind nicht vollständig verstanden. Eine typische Lokalisierung des Problems ist das Rektum, von dem sich der pathologische Prozess auf benachbarte Bereiche ausbreitet. Ein charakteristisches Symptom ist Blut im Stuhl, auf Leinen oder Toilettenpapier, das auf das Vorhandensein eines Geschwürs hinweist und sogar in Remission auftritt.
  • Dysbakteriose. Darmbakterien helfen, Nahrungsmittel abzubauen, Vitamine zu synthetisieren, Infektionen zu bekämpfen und die Immunität zu erhöhen. Unter der Einwirkung pathogener Mikroben oder ungünstiger Faktoren nimmt die Anzahl der "guten" Mikroflora ab. Eine Verschlechterung der Darmfunktion kann sich durch verschiedene Symptome äußern - Schlafstörungen, Depression, Schwäche, Appetitlosigkeit, Schmerzen, Übelkeit.
  • Die Inzidenz von Dysbiose ist ziemlich hoch. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass eine Reihe von Faktoren die vorteilhafte Mikroflora beeinträchtigen - Infektion, Stress, ungesunde Ernährung, Antibiotika.
  • Reizdarmsyndrom. Die Manifestationen der Krankheit sind nicht spezifisch. Der Patient kann über Verstopfung, Durchfall, Schmerzen, Blähungen klagen. Die Besonderheit ist, dass die Verletzungen durch Funktionsstörungen und nicht durch den Entzündungsprozess verursacht werden. Die häufigste Ursache sind psycho-emotionale Faktoren.

Radikal unterschiedliche pathologische Prozesse verbergen sich also hinter den gleichen Symptomen. Daher sollte nur der Arzt den Behandlungsplan auswählen, nachdem er die Tests und Beschwerden des Patienten untersucht hat.

Beliebte Vorbereitungen für den Darm

Viele Medikamente für den Magen-Darm-Trakt beziehen sich auf den Verkauf von Verkaufsstellen. Ein Patient kann sie kaufen und selbst nehmen, wenn er genau weiß, was er braucht. In der Regel bedeutet dies, die Darmflora, Abführmittel und krampflösende Mittel wiederherzustellen. Nachfolgend finden Sie eine Gruppe von Medikamenten, die von Ärzten verschrieben werden, um die Funktionen des Gastrointestinaltrakts wiederherzustellen.

Antibiotika In der infektiösen Ätiologie der Krankheit ohne antibakterielle Wirkstoffe ist unverzichtbar. In diesem Fall wird jedoch eine spezielle Gruppe von Darmantibiotika verwendet - Produkte auf Nifuroxazid-Basis. Sie zeigen lokale Aktivität und werden nicht in den systemischen Kreislauf aufgenommen. Solche Medikamente sind gegen die meisten Darmpathogene wirksam, verursachen jedoch keine Resistenz. Das klinische Ergebnis macht sich innerhalb weniger Stunden nach der Einnahme bemerkbar.

Mittel zur Normalisierung der Mikroflora. Die Störung des Gleichgewichts nützlicher und pathogener Mikroorganismen führt zu Darmfunktionsstörungen. Durch die Erhöhung der Anzahl "guter" Bakterien können Sie unangenehme Symptome beseitigen. Die Liste der Medikamente, die dazu verwendet werden:

  1. Bifidumbacterin Es wird in Form eines Lyophilisats hergestellt, aus dem eine Suspension hergestellt wird. Enthält Bifidobakterien und hilft, das gestörte Mikroflora-Gleichgewicht wiederherzustellen.
  2. Linex. Es besteht aus drei verschiedenen Arten von lebensfähigen Mikroorganismen, die den Antagonismus pathogener Pathogene manifestieren. Das Medikament kann als prophylaktisches Mittel zur Aufrechterhaltung der Darmfunktion oder zur Behandlung von Diarrhoe verschiedener Herkunft verwendet werden.
  3. Probifor. Erhältlich in Form von Kapseln und Pulver. Der Wirkstoff ist Bifidobakterien. Das Medikament stellt die Beziehung zwischen schädlicher und nützlicher Mikroflora wieder her und wirkt auch antidiarrheal.
  4. Maksilak Enthält mehrere Bakterienstämme, die die Arbeit des gesamten Gastrointestinaltrakts positiv beeinflussen. Das Tool verbessert die Widerstandsfähigkeit gegen den Klimawandel und schlechte Ernährung und dient der Verhinderung von Antibiotika-assoziierter Diarrhoe. Als Nahrungsergänzungsmittel registriert. Analog - Laktiale.
  5. Acipol. Kapseln Medikamente enthalten Laktobazillus. Sie werden zur Behandlung von Dysbakteriose sowie in der komplexen Therapie von Candidiasis, atopischer Dermatitis, Atemwegserkrankungen und anderen Erkrankungen verschrieben.
  6. Hilak Forte Tropfen basierend auf guten Bakterien. Wirksames Medikament zur Behandlung von Erkrankungen der Magen-, Darm- und Lebererkrankungen.

Antispasmodika. Sie wirken auf die glatten Muskeln, die den Verdauungstrakt bilden. Linderung von Schmerzen und Krämpfen. Die Namen der am häufigsten zugewiesenen Fonds sind:

  1. Kein shpa. Eines der sichersten Medikamente, das Muskel- und Nervenkrämpfe effektiv beseitigt. Tabletten können bei Kindern ab 6 Jahren verwendet werden.
  2. Spazmalgon Kombiniertes Werkzeug, das nicht nur krampflösend, sondern auch anästhetisch wirkt. Aufgrund der zwei Komponenten, die durch unterschiedliche Mechanismen auf dasselbe Ziel wirken, ist die Stärke dieses Arzneimittels ziemlich hoch.
  3. Meteospasmil Es entfernt den erhöhten Muskeltonus des Gastrointestinaltrakts, führt jedoch nicht zu Atonie. Es enthält auch eine Substanz, die Blähungen reduziert. Gut hilft bei Funktionsstörungen, die von Blähungen begleitet werden.
  4. Meverin Beseitigt Schmerzen unterschiedlicher Intensität im Unterleib und im Becken. Zeigt einen selektiven Effekt auf die glatten Muskeln des Verdauungstraktes. Der Vorteil des Tools sind weniger Nebenwirkungen.

Abführmittel Beseitigen Sie Verstopfung und beseitigen Sie Giftstoffe schnell. Folgende Darmtabletten sind beliebt:

  1. Guttalax Der Wirkstoff ist eine chemische Verbindung. Das Ergebnis wird durch Reizung der Nervenenden erzielt, was zu einer erhöhten Peristaltik führt. Nicht für den Langzeitgebrauch empfohlen, da es süchtig macht.
  2. Duphalac Eine der sichersten Drogen. Ernennung zu Erwachsenen und Kindern jeden Alters. Es enthält Laktulose, die nicht gespalten und nicht absorbiert wird, sondern den osmotischen Druck im Darm erhöht, was zu einer abführenden Wirkung führt.
  3. Norgalaks Verfügbar in Form einer speziellen Röhrenkanüle für den einmaligen Gebrauch. Es wird rektal angewendet. Regt den Stuhlgang an, mildert die Fäkalienmassen und erleichtert deren Aufstieg.
  4. Senadexin. Enthält einen Pflanzenextrakt, der die Peristaltik durch Beeinflussung der Nervenenden verbessern kann. Nicht für den langfristigen und dauerhaften Gebrauch geeignet, obwohl dies aufgrund des günstigen Preises sehr beliebt ist.

Antidiarrhöe und Sorbentien. Flüssigkeitsverlust bei Durchfall ist nicht weniger gefährlich als die Krankheit selbst. Die Medikamente in diesen Gruppen stoppen die Erkrankung, lindern den Zustand des Patienten und ermöglichen anderen Medikamenten, ihre positive Wirkung im Darm zu entfalten. Darüber hinaus absorbieren die Sorbentien Giftstoffe, die während des pathologischen Prozesses freigesetzt werden, und verhindern, dass sie in den systemischen Kreislauf gelangen. Die Liste solcher Tabletten:

  • Loperamid;
  • Aktivkohle;
  • Smecta (Pulver);
  • Imodium

Enterosgel ist ein Sorbens, das in Form einer Paste hergestellt wird, wodurch es eine einhüllende Wirkung zeigt und die Schleimhaut des Gastrointestinaltrakts schützt.

Entzündungshemmende Medikamente. Vorbereitungen zur Behandlung des Darms dieser Gruppe werden nur von einem Arzt verordnet. Sie haben viele Kontraindikationen und Nebenwirkungen, daher ist die Selbstbehandlung inakzeptabel. Der Arzt muss zuerst die Ursache des pathologischen Prozesses und der Lokalisation feststellen. Hilfe bei der Beseitigung von Entzündungen:

  • Aminosalicylate;
  • Corticosteroidhormone;
  • Immunmodulatoren;
  • antimikrobielle Mittel.

Wenn Selbstmedikation gefährlich ist

Einige Medikamente maskieren die Symptome der Krankheit, ohne die zugrunde liegende Ursache zu beseitigen. Dazu gehören entzündungshemmende Medikamente, Antispasmodika und Schmerzmittel. Die unkontrollierte Einnahme auch von OTC-Medikamenten führt zu Komplikationen und einer weiteren Verbreitung des pathologischen Prozesses. Wenn Sie nicht wissen, was Darmstörungen verursacht hat, und eine symptomatische Behandlung nicht hilft, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Jedes Medikament für den Darm kann den Körper schädigen. In der Taktik der Behandlung sollte auf der Ursache der Erkrankung basieren, die nur von einem Arzt festgestellt werden kann. Probiotika, Abführmittel auf Lactulosebasis und Sorbentien sind relativ sicher. Erlaubt, sie alleine zu nehmen, aber nur in kurzen Kursen.

Entzündungshemmend für Magen und Darm

Eine Darmentzündung ist ein schwerwiegender und gefährlicher Zustand, der durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden kann. Bei der Behandlung einer Störung wird zwangsläufig die genaue Ursache der Störung festgestellt, da es nicht nur eine entzündungshemmende Therapie, sondern auch die Beseitigung der Hauptursache der Erkrankung wichtig ist. Um den Entzündungsprozess in einem der Darmabschnitte zu diagnostizieren, können verschiedene Untersuchungen verordnet werden, einschließlich Ultraschall und allgemeine Untersuchungen. Nach Bestätigung der Anwesenheit eines Nidus wird eines der wirksamen Arzneimittel ausgewählt, um den Entzündungsprozess zu unterdrücken.

Entzündungshemmende Medikamente für den Darm

Ursachen von Darmentzündungen

Folgende Faktoren können eine Krankheit auslösen:

  • Infektion mit Parasiten, besonders deutlich manifestiert sich die Verletzung in Gegenwart einer gemischten Art von Helminthiasis;
  • eine Infektion, die auch durch Trichomonaden ausgelöst werden kann;
  • Autoimmunkrankheiten, bei denen der Körper seine Zellen als Fremdkörper nimmt und beginnt, sie zu zerstören;
  • genetische Veranlagung, meistens vor dem Hintergrund des Fehlens bestimmter Enzyme für die Verdauung;
  • Ernährungsfehler, vor allem wenn sie leidenschaftlich mit fettigen, würzigen und schlecht gerösteten Lebensmitteln umgehen;
  • Abnormalitäten in der Blutversorgung des Darms, die durch onkologische Prozesse und Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems ausgelöst werden können;
  • Verletzung der Darmflora durch Einnahme von Medikamenten oder anderen provozierenden Faktoren;
  • die Entwicklung der Enteritis manifestiert sich nur in einem Bereich oder im gesamten Dünndarmbereich;
  • das Auftreten von Duodenitis, ein entzündlicher Prozess im Duodenum und der kleine Teil des Verdauungstraktes;
  • Mesadenitis, ein entzündlicher Prozess, der das intestinale Lymphsystem beeinflusst;
  • Colitis im Zusammenhang mit der Bildung eines Nidus von Entzündungen im Dickdarm.

Darmentzündung von innen

Achtung! Alle beschriebenen Zustände können chronisch und akut auftreten, insbesondere wenn der Dickdarm betroffen ist. In einigen Fällen kann das akute Stadium 4 Wochen dauern, danach wird es vollständig geheilt oder chronisch.

Asakol gegen Darmentzündung

Das Medikament ist in verschiedenen pharmakologischen Formen erhältlich, seine Wahl hängt vom Ort des Entzündungsprozesses und seiner Länge ab.

Um zu wissen, was zu tun ist und welche Medikamente gegen Darmentzündungen hilfreich sind, sollten mehrere Faktoren berücksichtigt werden: Art der Entzündung, Lokalisation im Darm, Stadium der Erkrankung, individuelle Merkmale des Organismus. Die Parameter für die Auswahl der Medikamente werden durch die Art der Darmentzündung bestimmt - Colitis ulcerosa und Morbus Crohn. Wichtig für die Auswahl eines Therapieplans und die Ursachen dieser Krankheiten: Infektionen, Probleme mit dem Immunsystem, Vererbung und sogar Stress.

Behandlungsregeln

Wenn die Eingeweide entzündet sind, werden Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen oder verärgerter Stuhl bemerkt. Dies sind die Hauptsymptome. Weiße Plakette auf der Zunge sollte alarmiert werden. In keinem Fall können Sie Entzündungen des Darms selbst behandeln. Damit die Behandlung zu einem positiven Ergebnis führt, müssen zunächst Lebensstil und Ernährung geändert werden. Rauchen und Alkohol aufgeben, Wasserhaushalt halten. Überladen Sie Ihren Körper nicht mit übermäßigem Training. Vermeiden Sie Stresssituationen, nehmen Sie gegebenenfalls Antidepressiva ein. Die Hauptbedingung - Diät.

Arten von Medikamenten gegen Darmentzündungen

Medikamente für Darmentzündungen nach Expositionsart werden in pharmakologische Gruppen eingeteilt. Diese Arzneimittel, die Entzündungen lindern und das Schmerzsyndrom begleiten, werden je nach Gesundheitszustand separat oder in Kombination mit anderen Medikamenten eingenommen. Ihre Liste ist beeindruckend, die wichtigsten sind angegeben:

  • Immunmodulatoren;
  • Antibiotika und Antimykotika;
  • Aminosalicylate;
  • Antidiarrhoika
  • Corticosteroide.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Entzündungshemmende Medikamente

Die korrekte Definition der Krankheit ist der erste Schritt zur Heilung. Nur ein Arzt sollte Arzneimittel auswählen, da diese viele Nebenwirkungen haben. Es ist notwendig, die Wechselwirkung mit anderen Medikamenten zu berücksichtigen. Sie ermöglichen Ihnen, Symptome schnell zu lindern, den allgemeinen Zustand des Patienten zu lindern und zu verbessern, beispielsweise Salofalk, wodurch die Symptome gelindert werden. Es kommt in Form von Granulaten, Suppositorien oder Einlässen. Es ist angezeigt bei Morbus Crohn und Colitis ulcerosa. Kindern mit Entzündungen werden Kerzen "Rektodelt" zugeordnet.

Pillen gegen Entzündungen

Entzündungen werden auch erfolgreich mit Pillen behandelt. Häufig - "Mesavant". Solche Medikamente haben einen lokalen Effekt auf das Darmepithel während einer Entzündung. "Salozinal" - ein Medikament gegen Entzündungen und antibakterielle. Es wird bei Morbus Crohn oder Kolitis sowie zur Vorbeugung angewendet. Sulfasalazin hat eine ähnliche Wirkung. Damit sich der Darm nicht erneut entzündet, wird pro Tag eine unterstützende Therapie von bis zu 500 mg Sulfasalazin verordnet.

Immunmodulatoren

Immunmodulatoren werden als zusätzliche Therapie bei langanhaltenden Entzündungsprozessen verschrieben. Sie sollen die Arbeit des Immunsystems ausgleichen. Dies kann "Immunal" sein, das für chronische Entzündungen eingesetzt wird und die Widerstandsfähigkeit des Körpers schwächt. "Viferon" - wird für Darminfektionen ohne bestimmte Ätiologie verschrieben. Synthetik kann durch natürliches ersetzt werden - Echinacea, Eleutherococcus. Diese Spirituosen werden in einer Apotheke verkauft. Für Erwachsene wird empfohlen, einmalig 30-40 Tropfen einzunehmen. Für Kinder ist eine Konsultation des Gastroenterologen und Immunologen erforderlich.

Antibiotika und Antimykotika

Antibiotika werden zur Behandlung von durch Bakterien verursachten Entzündungen verschrieben. "Ciprofloxacin" wird für Infektionen des Gastrointestinaltrakts, einschließlich solcher, die durch Salmonellen verursacht werden, verschrieben. "Ftalazol" - ein antimikrobieller Wirkstoff, wirkt auch entzündungshemmend. "Levomycetin" wird für Infektionen der Bauchhöhle einschließlich Peritonitis oder Typhus verwendet. Falls erforderlich, Antimykotikum verwenden. Oft - "Nystatin", das verwendet wird, wenn eine Pilzinfektion bei Langzeitbehandlung mit antibakteriellen Medikamenten auftritt. Die medikamentöse Behandlung beinhaltet nicht den häufigen Einsatz von Antibiotika, da sie schädliche Mikroflora und nützliche zerstören.

Aminosalicylate

Amiosalicylate - eine Gruppe von Medikamenten, die zur stabilen Remission der Erkrankung verschrieben werden, während Corticosteroide eingenommen werden. Sie kontrollieren die Symptome, können in der postoperativen Periode verordnet werden. Aminosalicylate werden verwendet, um das Wohlbefinden bei mildem Morbus Crohn und Colitis ulcerosa zu erhalten. Aminosalicylsäure wird in begrenzten Mengen verwendet, daher wird die Dosierung von einem Spezialisten verordnet.

Antidiarrheal

Durchfall ist eine vorübergehende Störung. Es kann jedoch auf eine Darminfektion hinweisen. Antidiarrhoika sind darauf ausgelegt, den Stuhl in kürzester Zeit zu normalisieren. Diese Eigenschaft hat "Nifuroksazid", "Loperamid", "Imodium" (Wirkstoff - Loperamid). Auf der Grundlage dieser Substanz werden ausreichend viele Medikamente hergestellt, die gegen Durchfall eingesetzt werden.

Corticosteroide

Wenn Anzeichen einer Verschlimmerung einer entzündlichen Erkrankung auftreten, werden Kortikosteroide verschrieben - Arzneimittel mit kurzfristiger Wirkung. "Methylprednisolon" und "Hydrocortison" werden im Krankenhaus intravenös verwendet. Wenn der Patient zu Hause behandelt wird, werden Kortikosteroide in Tablettenform oder in Form von Rektalsuppositorien verschrieben. Drogen der Wahl - "Prednison", "Budesonid", "Dexamethason". Diese Arzneimittel haben viele Nebenwirkungen. Sie werden bei Colitis ulcerosa und Morbus Crohn eingesetzt.

Regenerierende Mikroflora

Die Darmflora ist ein wichtiger Indikator für die Gesundheit des Gastrointestinaltrakts. Es kann durch Antibiotika zerstört werden, um es wiederherzustellen, werden parallel dazu Medikamente verschrieben, die den Darm mit gesunder Mikroflora besiedeln können. Arzneimittel dieser Art werden in Präbiotika und Probiotika unterteilt. Präbiotika sind Substanzen, die nicht verdaut werden können, aber sie dienen als Grundlage für die Vermehrung von Bakterien (Lactusan, Prelax). Probiotika - lebende Bakterienkulturen, die im Darm benötigt werden ("Bifidumbakterin", "Linex").

Homöopathie bei Entzündungen

Entzündungen werden nicht nur durch Medikamente geheilt. Die Homöopathie ist ein unkonventioneller Zweig der Medizin, basierend auf der Überzeugung, dass die Substanz, die die Krankheit verursacht, ein Medikament in kleinen Dosen sein kann. Tragen Sie dazu ungewöhnliche Zutaten auf: Mineralien, Pilze, Schlangengift. Experten sagen, dass eine solche Methode zur Entzündung des Darms am effektivsten ist, da sie Entzündungen von anderen von der Krankheit betroffenen Organen beseitigt. "Gastronal" - wird bei Verdauungsproblemen eingesetzt.

Andere Methoden

Schmerzlinderung bei Entzündungen mit Schmerzmitteln. Häufiger - "No-shpa". Sie können diese Medikamente jedoch nicht einnehmen, wenn Sie akute Schmerzen verspüren. Dies macht die Diagnose schwieriger. Traditionelle Methoden werden auch zusammen mit traditionellen zur Entzündung eingesetzt. Wenn Durchfall Johanniskraut, Erlenzapfen oder Kamille brauen. Bei Colitis Brennnessel, Sanddornöl verwenden. Bei akuten Entzündungen im Dickdarm ist starker grüner Tee unverzichtbar. Es ist bekannt für seine antimikrobielle Wirkung.

Derzeit sind die häufigsten Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Magen-Darm-Trakt). Bei ihrer Behandlung mit verschiedenen Tabletten für Darm und Magen. Natürlich kann nur ein Arzt anhand der Untersuchungsergebnisse das richtige Medikament für die auftretenden Symptome auswählen. In modernen Kliniken gibt es jedoch nur sehr wenige qualifizierte Gastroenterologen, weshalb es sich in der Regel um Ärzte handelt, die sich mit Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts befassen. In diesem Artikel wird beschrieben, wie Erkrankungen des Magens und des Darms behandelt werden, welche Medikamente dazu verwendet werden.

Tabletten für Darm und Magen

Ursachen von gastrointestinalen Erkrankungen

Es gibt bestimmte Faktoren, die die Entwicklung von Pathologien der Organe des Verdauungssystems auslösen können.

Dazu gehören:

  • ungesunde Ernährung;
  • negative Auswirkungen auf die Umwelt (Leben in ökologisch ungünstigen Gebieten);
  • schlechte Gewohnheiten, die die Arbeit des Verdauungstraktes verschlechtern. Zu diesen Gewohnheiten gehören in der Regel übermäßiges Trinken und Rauchen.
  • erblicher Faktor;
  • Nichteinhaltung der Kochtechnologie;
  • starker Stress;
  • die Entwicklung von Infektionskrankheiten;
  • Parasiteninfektion;
  • endokrine Störung;
  • Arbeit in gefährlichen Industrien.

Magen-Darm-Klassifizierung

Die Ursachen für Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sind vielfältig, so dass das Risiko für ihre Entwicklung für jeden Menschen sehr hoch ist. Daher müssen Sie besonders auf die Ernährung und andere Faktoren achten, um mögliche Gesundheitsprobleme zu vermeiden.

Darmerkrankungen Anatomie und Statistik

Charakteristische Symptome

Abhängig von der Art der Erkrankung und dem Faktor, der zu ihrer Entwicklung geführt hat, kann das Krankheitsbild variieren. Laut Statistik ist der Schmerz eines der wichtigsten Symptome, die die Pathologie des Gastrointestinaltrakts begleiten.

Das Auftreten schmerzhafter Empfindungen an der einen oder anderen Stelle spricht von verschiedenen Gesundheitsproblemen:

  • Oberbauch. Schmerzen in diesem Bereich deuten in der Regel auf die Entwicklung von Zwölffingerdarmgeschwüren und Magen oder Entzündungen der Verdauungsorgane hin. Schmerzen bei solchen Pathologien gehen oft mit Übelkeit und Erbrechen einher;
  • rechter Bauch In diesem Fall wird Cholezystitis (ein entzündlicher Prozess, der die Gallenblase betrifft) am häufigsten bei Patienten diagnostiziert;
  • linke Seite. Wenn der Schmerz in der linken Seite des Bauches spürbar ist, kann dies auf eine Entzündung des Darms oder des Magens hinweisen, zum Beispiel auf die Entwicklung einer Gastritis;
  • Unterleib. Schmerzen in diesem Bereich sprechen in der Regel von der Entwicklung einer Darminfektion. In seltenen Fällen deutet dies auf eine Blinddarmentzündung hin.

Die meisten Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts gehen nicht nur mit Beschwerden oder Schmerzen im Unterleib einher. Der Patient kann andere Symptome wie Durchfall, Verstopfung, erhöhte Blähungen, Übelkeit und Erbrechen sowie Sodbrennen verspüren. Die Entwicklung des Entzündungsprozesses führt häufig zu einer Erhöhung der Körpertemperatur. Alle diese Symptome müssen rechtzeitig behandelt werden. Wenn Sie also verdächtige Symptome haben, sollten Sie sofort Ihren Arzt um Rat fragen.

Symptome von Magen-Darm-Erkrankungen

Diagnostische Untersuchung

Um die genaue Ursache für Bauchschmerzen und andere den Patienten störende Symptome zu ermitteln, führt der Arzt eine diagnostische Untersuchung durch. Erst dann können Sie mit der Therapie beginnen. Wie die Praxis zeigt, sind die Chancen für eine schnelle und effektive Behandlung umso größer, je früher die Krankheit erkannt wird. Es wird auch die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen verhindern.

Methoden der gastrointestinalen Untersuchung

Die Diagnose umfasst eine Reihe von Verfahren:

  • allgemeine Untersuchung, einschließlich Palpation der Bauchhöhle, visuelle Untersuchung der Haut des Patienten, Abhören des Verdauungstraktes;
  • Biopsie (Laboruntersuchung der Gewebe und Zellen des Patienten);
  • Magnetresonanztomographie (MRI);
  • Röntgenuntersuchung;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • Koloskopie und Gastroskopie (Verfahren zur Beurteilung des Zustands der Darmwände, des Magens und der Speiseröhre);
  • Koprogramm (Laboranalyse von Kot);
  • vollständiges Blutbild und Urin.

Palpation der Bauchhöhle

Hinweis! Basierend auf den Ergebnissen der durchgeführten Tests kann der Arzt eine genaue Diagnose stellen. Erst nachdem Sie die Art der Erkrankung bestimmt haben, können Sie den optimalen Verlauf der Therapie festlegen. Magen-Darm-Erkrankungen werden in der Regel medikamentös behandelt.

Merkmale der Behandlung

Je nach Art der Erkrankung, die den Patienten befallen hat, verschreibt der Arzt folgende Arten von Medikamenten:

  • Antibiotika. Dies sind potente Arzneimittel mit antibakteriellen Eigenschaften. Zur Behandlung von Darminfektionen, Gastritis oder Magengeschwüren.
  • Abführmittel. In der Regel bei der Behandlung von Erkrankungen, die von längerer Verstopfung begleitet werden;
  • Adsorbentien. Sie haben reinigende Eigenschaften, daher werden sie vorgeschrieben, um den Körper des Patienten von verschiedenen Giftstoffen zu reinigen.
  • Antazida. Die Gruppe von Medikamenten, die zur Behandlung von säureabhängigen gastroenterologischen Erkrankungen (Dyspepsie, Refluxkrankheit, Magengeschwür usw.) verwendet werden;
  • Enzyme. In der Regel wird diese Medikamentengruppe zur Behandlung von Erkrankungen verschrieben, die mit einer Verletzung der Sekretionsfunktion des Pankreas einhergehen. Solche Krankheiten umfassen Pankreatitis;
  • Antidiarrhoika Medikamente zur Behandlung von symptomatischer Diarrhoe (Diarrhoe).

Probiotika, Präbiotika, Enterobrents

Neben der Einnahme von pharmazeutischen Präparaten verschreiben Ärzte den Patienten auch eine spezielle Diät, da die Ernährung eine wichtige Rolle im Heilungsprozess spielt. Die Verletzung der Arbeit des Verdauungstrakts ist ein Grund, Ihren Lebensstil zum Besseren zu verändern. In solchen Fällen wird empfohlen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, sich regelmäßig zu bewegen und ein Trinkregime einzuhalten.

Überprüfung der besten Medikamente

Unter allen Medikamenten zur Behandlung des Magens und anderer Organe des Verdauungssystems sollten nur einige wenige unterschieden werden, dh die besten. Welcher von ihnen am besten für einen bestimmten Fall geeignet ist, kann der behandelnde Arzt feststellen.

Tabelle Wirksame Präparate für Magen und Darm.

Die Verwendung von Medikamenten zur Behandlung von Darmentzündungen

Entzündungshemmende Arzneimittel sind eine Gruppe von Arzneimitteln, die zur Behandlung entzündlicher Prozesse im Darm verwendet werden: Morbus Crohn, Colitis ulcerosa (UC), Enteritis, Proktitis usw. Zubereitungen zur inneren Anwendung werden in Aminosalicylsäure-Analoga und Corticoide unterteilt.

Liste der entzündungshemmenden Medikamente

Die Zweckmäßigkeit der Ernennung einer Gruppe hängt direkt von der Schwere der Symptome der Krankheit ab.

Alle Medikamente für den internen Gebrauch werden nur von einem Arzt verschrieben und auf Rezept von Apotheken abgegeben.

Orale Verwaltung

Aminosalicylsäure und ihre Analoga. Von dieser Gruppe werden Medikamente auf Mesalazinbasis am häufigsten verschrieben. Sie werden in Form von Tabletten oder Granulaten für den internen Gebrauch hergestellt. Sie sind mit speziellen Membranen ausgestattet, die es dem Medikament ermöglichen, sich im gesamten Dickdarm aufzulösen und nicht in der sauren Umgebung des Magens abzubauen. Sie wirken entzündungshemmend, indem sie die Produktion von Prostaglandinen blockieren, was die Schmerzempfindlichkeit bestimmter Rezeptoren erhöht.

Die maximale Konzentration des Wirkstoffs im Blut wird 5 Stunden nach der ersten Verwendung festgestellt. Diese Medikamente werden zur Verschlimmerung und zur Vorbeugung von Colitis ulcerosa und Morbus Crohn eingesetzt.

Handelsnamen von Mesalazin:

Sulfasalazin ist ebenfalls weit verbreitet. Es hat eine entzündungshemmende und antimikrobielle bakteriostatische Wirkung. Die maximale Konzentration beträgt 3-12 Stunden nach dem Auftragen. Verwendung bei Colitis ulcerosa (Behandlung von Exazerbationen und Erhaltung während der Remission), milder und mittlerer Schweregrad des Morbus Crohn.

Unter dem gleichen Namen von verschiedenen Herstellern erhältlich. Es gibt verschiedene Schalen dieser Tabletten: Film und magensaftresistent. Das Medikament, das mit dem zweiten Typ bedeckt ist, wird als besser angesehen.

Es ist toxischer für den Körper als Mesalazin. Voraussetzung für die Anwendung ist eine Kombination mit Folsäure (Vitamin B9). Tatsache ist, dass das Medikament seine Resorption im Dünndarm hemmt, sodass Sie zusätzlich Medikamente mit einem hohen Vitamin-B-Gehalt einnehmen müssen9.

Corticosteroide. Die zweite Gruppe, die auch bei entzündlichen Darmerkrankungen eingesetzt wird, wenn bisherige Medikamente die Symptome nicht gestoppt haben oder Morbus Crohn systemische Manifestationen aufweist. Prednison wird üblicherweise in Pillen verwendet. Es wirkt antiallergisch und entzündungshemmend, verringert die Kapillarpermeabilität, verringert die Bildung von Narbengewebe. Beeinflusst alle Entzündungsstadien und erhöht die Widerstandsfähigkeit der Zellmembranen gegen die zerstörerische Wirkung verschiedener Faktoren.

Die maximale Konzentration wird nach eineinhalb Stunden nach dem internen Gebrauch erreicht. Wird bei Colitis ulcerosa, lokaler Enteritis und Morbus Crohn verwendet. Verfügbar unter demselben Namen.

Rektale Anwendung

Es gibt Medikamente, die direkt in das Rektum injiziert werden. Sie haben weniger systemische Auswirkungen auf den Körper und werden leichter vertragen. Rektale Formen werden in die gleichen pharmakotherapeutischen Gruppen eingeteilt wie die oralen.

Zubereitungen auf der Basis von Mesalazin:

  • Zäpfchen (Kansalazin, Pentasa, Salofalk). Sie werden zur Verschlimmerung der Colitis ulcerosa im unteren Teil des Rektums oder während der Remission eingesetzt.
  • Rektalsuspension (Pentas, Salofalk). Wird bei Entzündungen des Sigmas und der Colitis ulcerosa verwendet. Es wird unter Verwendung des fertigen Klistiers mit einer Lösung 1 Mal pro Tag für die Nacht verabreicht, vorzugsweise nach einem natürlichen Stuhlgang.
  • Schaum zur rektalen Anwendung (Salofalk). Es wird für die gleichen Symptome wie die gleichnamigen Kerzen verwendet. In der Regel nachts in das Rektum injiziert, beträgt die tägliche Dosis 2 Klicks auf das Pumpenfläschchen. Wenn eine Person nicht so viel Schaum im Inneren aufbewahren kann, ist die Rezeption in zwei Abteilungen unterteilt: in der Nacht und in der Nacht / am frühen Morgen. Die Einzigartigkeit des Schaums liegt in seinen Hafteigenschaften, er wird sehr lange auf den Schleimhäuten gehalten.

Andere Präparate zur rektalen Anwendung:

  • Proktozan. Behandelt entzündliche Prozesse im Rektum. Es hat eine Lokalanästhetika-Komponente, die in der Lage ist, Schmerzen zu lindern, indem sie die Schmerzsymptome zum Schweigen bringt. Erhältlich in Form von Salbe und Kerzen.
  • Methyluracil Wird bei erosiver Colitis ulcerosa und bei Entzündungen im Sigma eingesetzt. Es beschleunigt den Epithelisierungsprozess, wodurch Wunden schneller heilen können.
  • Ultraprokt. Es enthält Glucocorticosteroid und Lokalanästhetikum, wird bei Proktitis eingesetzt. Es wirkt entzündungshemmend, juckreizlindernd und schmerzstillend.

Gegenanzeigen

Es gibt viele häufige Kontraindikationen für diese Medikamente, nur die grundlegendsten werden unten hervorgehoben.

Darmentzündung - Symptome und Behandlung zu Hause. Darmentzündung - welche Pillen zum Trinken?

"Intestinale Entzündung" ist ein Ausdruck, der verwendet wird, wenn Symptome von Verdauungsstörungen wie Unbehagen, Schweregefühl, Schmerzen im Unterleib, begleitet von einer Verletzung des Stuhls, die eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung erfordern. Unter diesem Kurznamen verbirgt sich eine Reihe von Krankheiten, die durch das Auftreten entzündlicher Veränderungen der Darmschleimhaut hervorgerufen werden, was zu Funktionsstörungen führt.

Die Häufigkeit von Darmentzündungen bei Menschen beider Geschlechter ist fast gleich. Bei erwachsenen Frauen und Männern sind die Symptome der Krankheit gleich. Diese Krankheiten treten bei Säuglingen und älteren Menschen auf, aber häufiger treten sie bei Menschen im Alter von zwanzig und dreißig Jahren auf.

Was ist der Darm und seine Rolle im Körper?

Der Darm ist ein Muskelorgan, das Teil des Magen-Darm-Systems (GIT) ist. Der Darm ist ein lebenswichtiges Organ. Es ist an der Kette der Verdauung beteiligt, die als einfache Verarbeitung von komplexen Substanzen mit Hilfe von Enzymen verstanden wird. Dieser Prozess wird in einer bestimmten Reihenfolge durchgeführt, während sich die Nahrung entlang der Strukturen des Gastrointestinaltrakts bewegt. Infolge der enzymatischen Abspaltung von Nahrungsmittelsubstanzen aus dem Komposit werden die Monomere in den Zustand überführt und erhalten die Fähigkeit, absorbiert zu werden. Durch die Kapillaren der Zotten, die die innere Oberfläche des Darms bilden, dringen die für die Funktion des Organismus erforderlichen Substanzen durch Blut und Lymphe in den Körper ein und dienen als Energie- und Kunststoffmaterialien.

Bei der anatomischen Untersuchung des Darms gibt es zwei Hauptteile, in denen wiederum die Segmente unterschieden werden:

  • Der Dünndarm wird aus dem Zwölffingerdarm, Jejunum, Ileum gebildet. Es ist eine lange, sich allmählich verjüngende Röhre;
  • Der Dickdarm wird aus dem Dickdarm und dem Rektum gebildet.

Dementsprechend steht die Behandlung der Krankheit in direktem Zusammenhang mit der kompetenten Erkennung nicht nur der Ursache der entzündlichen Veränderungen, sondern auch der Lokalisierung des pathologischen Prozesses. Es sollte beachtet werden, dass die Manifestationen der Erkrankung auch Unterschiede haben werden, abhängig von der Entzündungsstelle und dem Faktor der Entzündung im Darm.

Die Ursachen für entzündliche Veränderungen im Darm

Ursachen, die die normale Tätigkeit des Darms stören, können folgende Herkunftsarten haben:

  1. Extern - verbunden mit von außen zugeführtem Material aus den Abschnitten des Gastrointestinaltrakts (Infektion, Parasiten, Toxine, Nichteinhaltung von Lebensmittelstandards, Selbstbehandlung mit Antibiotika, verschiedene Dosierungsformen wie Suppositorien und therapeutische Klistiere);
  2. Intern - verbunden mit Fehlfunktionen der Körpersysteme, von denen eine Reihe von Prozessen im Darm abhängen (Vererbung, Immunprozesse, gestörte Blutversorgung der Darmabschnitte);
  3. Psychogen - assoziiert mit Neurosen und neurosenähnlichen Zuständen, manifestiert sich in Form von Darmerkrankungen.
  • Der Schmerz, der mit einer Veränderung des Darmzustands einhergeht, kann durch Veränderungen des Darmdrucks im Dünn- und Dickdarm, während der Dehnung des Lumens oder der Muskelkontraktion sowie durch Durchblutungsstörungen verursacht werden.
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall (Durchfall) - häufige oder einmalige Abgabe von flüssigen Stuhlmassen. Dies ist auf die gestörte Aufnahme von Wasser und Elektrolyten im Darm zurückzuführen.
  • Flatulenz - die Bildung von Gasblasen in Volumina, die über der Norm liegen;
  • Das Malabsorptionssyndrom äußert sich in einem zunehmenden Mangel an Plastikstoffen, Vitaminen und Mikroelementen im Körper;
  • Das gestörte Verdauungssyndrom ist das Ergebnis einer schlechten Verdauung von Nährstoffen aufgrund einer Abnahme der Produktion oder Aktivität von Enzymen und Gallensäuren. Zeichen wie trockene Haut, stumpfe und spröde Nägel, Haare, Risse in den Mundwinkeln und an der Zunge sind bei diesem Syndrom praktisch nicht vorhanden. Was ist der Unterschied zwischen einem gestörten Verdauungssyndrom und einem gestörten Absorptionssyndrom?
  • Blutungen im Zusammenhang mit der Verletzung der Integrität der Schleimhaut und anderer Darmmembranen.

Einstufung von Darmerkrankungen bei Entzündungen:

  • Zur Lokalisierung des Entzündungsprozesses:
    • Duodenitis;
    • Colitis;
    • Sigmoiditis;
    • Typhlitis;
    • Proktitis;
  • Durch die Art des Flusses des Entzündungsprozesses:
    • Akute Entzündung;
    • Chronische Entzündung
  • Entsprechend den Faktoren, die den Entzündungsprozess verursachen:
    • Ansteckend;
    • Nicht ansteckend;
    • Unbekannte Ätiologie (Ursachen).

Kurze Beschreibung der wichtigsten entzündlichen Erkrankungen

Die Duodenitis ist eine Erkrankung, die durch dystrophische Veränderungen der Duodenalschleimhaut gekennzeichnet ist.

Faktoren, die eine akute Duodenitis verursachen:

  • Lebensmittelgifte;
  • Reizende Speisen und Getränke;
  • Mechanischer Schaden;
  • Chronische Duodenitis wird durch das Bakterium Chelicobacter pilori verursacht. Ihr Auftreten wird durch folgende Erkrankungen hervorgerufen: bestimmte gastrointestinale Erkrankungen (Gastritis und Magengeschwür, Hepatitis, Cholezystitis), parasitäre Invasionen, Darmischämie.

Manoden von Duodenitis haben keine charakteristischen Anzeichen und verursachen Veränderungen, die bei allen Darmpathologien üblich sind:

  • Flatulenz;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Schmerzen im Ober- und Mittelbauch;
  • Schwere im Magen.

Colitis ist eine Entzündung des Dickdarms. Es gibt Colitis bei Infektionen, ungesunde Ernährung, Vergiftung, als Komplikation bei anderen Erkrankungen des Verdauungssystems.

Arten von Colitis:

  • Akute Kolitis manifestiert sich durch wiederkehrende Schmerzen im Unterleib, begleitet von einem instabilen Stuhl, in dem Schleim und Blutungen festgestellt werden. Es gibt Schmerzen, die Temperatur steigt.
  • Ohne rechtzeitige und vollständige Behandlung wird der akute Prozess chronisch. Es manifestiert sich:
  • Spastischer Schmerz;
  • Übelkeit;
  • Schwäche
  • Appetitlosigkeit;
  • Flatulenz und Blähungen.
  • Colitis ulcerosa - die Läsion kann in jedem Abschnitt des Dickdarms auftreten, wobei das Rektum ständig betroffen ist. Beim Auftreten von Geschwüren dringt der Entzündungsprozess an den Stellen ihrer Lokalisation tiefer in die Schichten der Darmwand ein. Das Hauptsymptom sind Schmerzen im Unterbauch, die bei Anfällen auftreten, gefolgt von Stuhl und Blut. Angriffe auf Stuhlgang können bis zu 30 Mal am Tag erfolgen.
  • Spastische Kolitis ist gekennzeichnet durch Fäkalienausfluss in Form eines eng gruppierten kleinen Klumpens.

Sigmoiditis ist eine Entzündung des Sigmas, die durch entzündliche Prozesse in anderen Darmabschnitten, unzureichende Durchblutung der Darmwand und Dysbakteriose verursacht wird. Bei dieser Art von Entzündung ist es schwierig, den verarbeiteten Lebensmittelklumpen zu passieren.

Anzeichen einer akuten Sigmoiditis:

  • Akuter Schmerz in der linken Seite des Bauches, pochender Schmerz, der sich auf das linke Bein und den unteren Rücken ausdehnt;
  • Völlegefühl
  • Häufiger flüssiger Stuhl mit stechendem Geruch, Eiter im Kot;
  • Anhaltende Übelkeit;
  • Erhöhte Körpertemperatur, Vergiftungserscheinungen.

Chronische Sigmoiditis äußert sich in einem Völlegefühl und wird von Schmerzen, Schlaflosigkeit, rascher Ermüdung und Reizbarkeit des Patienten begleitet.

Tiflit - der Prozess der Entzündung in der Schleimhaut des Blinddarms, manifestiert sich durch Schmerzen, die einige Stunden nach dem Essen in der rechten unteren Bauchseite auftreten.

Symptome von Typhitis:

  • Blutverunreinigungen im Kot;
  • Müdigkeit und Schwäche
  • Unregelmäßiger Stuhlgang;
  • Flatulenz;
  • Schmerzen im Unterleib.

Proktitis - partielle (akute Proktitis) oder vollständige (chronische Proktitis) entzündliche Läsion des Rektums.

Ursachen der Proktitis: Unterernährung, irritierende Speisen und Getränke, häufige Verstopfung, Entzündung der Beckenorgane.

Symptome einer akuten Proktitis:

  • Schmerzen in der Leiste und im Rektum;
  • Blut und Eiter im Stuhl;
  • Erhöhte Temperatur;
  • Durchfall oder Verstopfung.

Symptome einer chronischen Proktitis:

  • Wiederkehrende Schmerzen des Anus;
  • Verstopfung;
  • Das Vorhandensein von Schleim im Stuhl.

Was ist zu tun, um entzündliche Veränderungen im Darm zu verhindern

Es wird empfohlen, Entzündungsfaktoren auszuschließen. Es sollte beachtet werden:

  • Hygienevorschriften (saubere Hände, Lebensmittelverarbeitung);
  • Regeln der Ernährung;
  • Gesunden Lebensstil.

Wenn Sie bestimmte Anzeichen einer Entzündung feststellen, müssen Sie eine ärztliche Untersuchung durchführen und einen Arzt konsultieren, der die Krankheit diagnostiziert, und einen Termin vereinbaren.

Ernährungsempfehlungen zur Nahrungsaufnahme bei Darmentzündungen

Eine Diät ist eine notwendige Voraussetzung für die erfolgreiche Behandlung und Vorbeugung eines erneuten Auftretens des Entzündungsprozesses im Darm. Es ist wünschenswert, die Mahlzeiten aufzuteilen (portionierte, aber häufige Mahlzeiten).

Unerwünscht große Zufuhr von Fetten, Kohlenhydraten, Salz in der Ernährung (bis zu 8 Gramm pro Tag). Der Ausschluss von pflanzlichen Ballaststoffen und natürlicher Milch aus der Ernährung beeinflusst den Behandlungsprozess positiv.

Eine kranke Person darf nicht verwenden:

  • Fetthaltige Lebensmittel;
  • Milchprodukte;
  • Geräucherte Produkte;
  • Gesalzene und eingelegte Produkte;
  • Suppen mit Kohl
  • Würzige Gewürze;
  • Kohlensäurehaltige Getränke und Kwas, Alkohol;
  • Süßigkeiten

Es ist wünschenswert zu verwenden:

  • Abkochungen von Gemüse und Pflanzen, die Tannine enthalten;
  • Fettarmes Rindfleisch und gedämpftes Huhn;
  • Fettarmer Hüttenkäse und Käse;
  • Gerichte aus magerem Fisch.

Bei Durchfall wird empfohlen, solche Produkte zu verwenden, die Durchfall beseitigen, beispielsweise Reis, Bananen, Weizenbrot. Verstopfung sollte mehr Trockenfrüchte, Milchprodukte, frisches Obst und Gemüse essen. Die Lebensmittelverarbeitung sollte gedämpft, gekocht, gekocht oder gebacken werden.

Video: Chronische Darmentzündung

Behandlung

Medikamentöse Behandlung von Darmentzündungen

Es ist möglich, entzündliche Prozesse des Darms mit verschiedenen Präparaten und deren verschiedenen Formen in Form von Tabletten, Kapseln, Gelen, Suspensionen, Zäpfchen, Einläufen und Injektionen zu heilen. Die obligatorische Ernährung ist die notwendige Grundlage für die Wiederaufnahme der normalen Funktion der betroffenen Darmbereiche. Es gibt auch eine Behandlung mit Heilpflanzen, der sogenannten phytotherapeutischen Komponente des Behandlungsverlaufs.

Verwenden Sie zur Behandlung die folgenden Gruppen von Medikamenten:

  • Antimikrobielle Mittel (Antibiotika);
  • Entzündungshemmend (Sulfasalazin usw.);
  • Sorbieren (Aktivkohle usw.);
  • Salzlösungen in Form von Injektionen und oralen Formen;
  • Enzym (Pankreatin);
  • Krampflösend (Drotaverin und andere);
  • Prokinetik (normalisierende Peristaltik);
  • Arzneimittel zur Behandlung von Flatulenz (Simethicon und andere);
  • Zytostatika und Glukokortikoide;
  • Antiparasitika;
  • Probiotika andere Medikamente, die die Mikroflora wiederherstellen;
  • Regenerierungsmittel in Form von Kerzen (Kerzen auf der Basis von Sanddornöl).

Therapeutische Taktiken zielen darauf ab, nicht nur die Anzeichen und Symptome der entzündlichen Darmreaktion, sondern auch die Auswirkung der Ursache der schmerzhaften Veränderungen zu beseitigen. Um die wahre Ursache der Erkrankung zu ermitteln, ist eine Diagnose durch einen Facharzt erforderlich.

Chirurgische Behandlungsmethode

Es ist zu beachten, dass der komplexe und länger andauernde Verlauf der Colitis ulcerosa, des Morbus Crohn, das Auftreten einer Perforation der Darmwand oder die Verengung des Lumens einen operativen Eingriff erfordern.

Traditionelle Medizin und Phytotherapie bei Darmentzündungen

Für die Behandlung von Entzündungsprozessen im Darm werden Heilpflanzen gewählt, die Folgendes haben:

  • Entzündungshemmend (Salbei, Schafgarbe, Kamille);
  • Antiparasiten (Kräuterwermut);
  • Krampflösend (Kamille);
  • Regenerieren (Johanniskraut);
  • Gerben (Eichenrinde);
  • Abführmittel (Leinsamen);
  • Einhüllende Effekte (Flachs, Kartoffelsaft).

Die traditionelle Medizin bietet die folgenden Formulierungen, um die Entzündung des Darms zu Hause zu lindern:

Zur Behandlung und Vorbeugung von Entzündungen des Darmtrakts: Salbei, Zentaurin, Kamillenblüten zu gleichen Teilen (5 g. Sammlung pro Tasse) mischen, kochendes Wasser einfüllen und 30 Minuten bestehen lassen. Es wird 3-4 mal am Tag genommen.

Zur Normalisierung der Verdauung und als antimikrobieller Wirkstoff: Zwiebelsaft wird bei Verstopfung und Colitis 5 ml vor den Mahlzeiten verwendet.

Um die Entzündung der Schleimhaut zu lindern: Sammlung von 2 Teilen Süßholzwurzel, 1 Teil Anisfrucht, 1 Teil Fenchelfrucht und 6 Teilen Sanddornfrucht. Zubereitung: 5 Unzen Sammlung für 200 ml kochendes Wasser mit einer halben Stunde Infusion. Trinken Sie 1 Glas auf leeren Magen und vor dem Schlafengehen.

Bei der Behandlung von Colitis chronischer Natur wird folgender Kräutertee verwendet: Salbei, Minze, Mutterkraut, Brennnessel, Wegerich, Schafgarbe, Johanniskraut, Oregano, Baldrianwurzel. Fügen Sie auch die Samen von Kümmel und Highlander, Hirtensack hinzu. Dazu kommen Kamille und Blaubeerblüten. 10 gr. Entnahme Infusion etwa eine Stunde in 100 ml. heißes Wasser Die Fertiginfusion sollte in 100 ml aufgenommen werden. zu einer Zeit nach den Mahlzeiten.

Für die Behandlung von Verstopfung durch Entzündungen müssen Sie 100 Gramm einnehmen. Feigen, Pflaumen, getrocknete Aprikosen. Fügen Sie dort 2 Blätter Aloe hinzu. All dies sollte gemahlen und in zehn Portionen aufgeteilt werden, die zu Bällen aufgerollt sind. Essen Sie jeden Tag nach dem Abendessen einen Ball aus der Mischung.

Bevor Sie die Entzündung des Darms mit Kräutern selbst reduzieren, müssen Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.