Haupt / Ruhr

Darmkoliken bei Erwachsenen: Ursachen, Anzeichen, Symptome und Behandlungsmethoden

Ruhr

Akute Schmerzen im Unterleib sind ein Phänomen, dem wahrscheinlich jeder Mensch mindestens einmal in seinem Leben begegnet ist. Sehr oft geschieht dies nach Fehlern in der Ernährung oder bei Lebensmittelvergiftungen. In der Medizin nennt man diesen Zustand Kolik. Es ist bekannt, dass Koliken Hinweise auf verschiedene Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sein können.

Darmkolik - was ist das?

Beantworten Sie die Frage, was Koliken ist, ist sehr einfach. Dies ist der medizinische Name für ein scharfes Schmerzsyndrom vom spastischen Typ, starke Schmerzen, die durch den Krampf der Muskeln glatter Muskeln entstehen. Wenn man von einem solchen Syndrom mit Lokalisation im Bauch spricht, sind Darmkoliken und Magenkrämpfe, die durch Magenkrämpfe verursacht werden, normalerweise isoliert. Es gibt jedoch nicht nur Manifestationen von Koliken im Zusammenhang mit Magen und Darm, sondern auch Manifestationen in Verbindung mit Leber, Nieren, Gallengang usw. Die Hauptursachen für Darmkoliken und Behandlungsmethoden gehören zu den häufigsten Fragen von Patienten, die sich an den Therapeuten und Gastroenterologen wenden.

Warum kommt es zu Darmkoliken?

Die Ursachen für Darmkoliken sind sehr unterschiedlich. Akute intestinale Koliken im Unterleib bei Erwachsenen unterscheiden sich von einem ähnlichen Phänomen, das bei Kindern bis zum Alter von 3 bis 4 Monaten vorkommt, wenn der Hauptgrund die Anpassung des Nervensystems und seine übermäßige Reaktion auf natürliche Darmkontraktionen während der Verdauung und Gasbildung ist. Bauchschmerzen bei Erwachsenen weisen auf einen Prozess hin, der die Nervenenden in den Darmwänden reizt. Was verursacht Koliken, ist allgemein bekannt. Wie die Praxis zeigt, reicht ein Faktor oft nicht aus, und Koliken im Magen werden durch einen komplexen Effekt von mehreren auf einmal ausgelöst. Gleichzeitig verursachen verschiedene Faktoren eine unterschiedliche Dauer, Häufigkeit und Intensität von Bauchschmerzen bei Erwachsenen.

Sie sollten wissen, dass Koliken häufig durch Ernährungsstörungen verursacht werden: Eine ungleichmäßige Art der Ernährung, eine unausgewogene Zusammensetzung der Nahrung, die Verwendung von schlechter Qualität und verdorbene Nahrung führt zu episodischen Koliken im Magen. Mit der Korrektur der Diät oder dem Ende der Wirkung des unerwünschten Faktors kommt es in der Regel nicht zu Darmkoliken.

Es gibt eine Reihe von Krankheiten im Krankheitsbild, bei denen es dauerhaft oder während der Verschlimmerung von Krankheiten zu Bauchkrämpfen kommen kann. Dazu gehören Gastritis, Darminfektionen verschiedener Genese (Salmonellose, Cholera, Dysenterie), entzündliche, destruktive, neoplastische Prozesse, einschließlich Appendizitis, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa, Enterokolitis, Darmobstruktion usw.; sowie parasitäre Invasionen (Enterobiasis, Ascariasis, Giardiasis, Opisthorchiasis). Bei einer großen Anzahl von Darmparasiten können sie die Nervenenden irritieren und Darmkoliken auslösen.

Traumatische Läsionen, Abnormalitäten und Abnormalitäten der Darmstruktur werden häufig auch von Anfällen von Darmkoliken begleitet.

Kolik im Magen bei Erwachsenen: Ursachen

Ursachen für Koliken im Magen bei Erwachsenen können nicht nur Magen-Darm-Erkrankungen und Ernährungsstörungen sein, sondern auch Atemwegserkrankungen, Influenza. Daher sind bei einigen akuten Infektionen die Lymphknoten, die sich in der Bauchhöhle befinden, hauptsächlich am Entzündungsprozess beteiligt. Dies kann Koliken im Darm verursachen. Aus diesem Grund erstrecken sich die Entzündungssymptome nach einigen Tagen auf das Hauptorgan des Atmungs- und Atmungssystems. In solchen Fällen haben erwachsene Koliken eine verringerte Immunität als Hauptursache.

Darmkoliken bei Erwachsenen: Symptome und Diagnose

Das erste und grundlegende Symptom von Darmkoliken - Schmerzen. Das Schmerzsyndrom kann stark oder schwach ausgeprägt sein, die Natur des Schmerzes kann paroxysmal, krampfartig, stechend, schneidend usw. sein. Häufig wird das Schmerzsyndrom in Darmkoliken von Erbrechen und Übelkeit begleitet und Meteorismus kann beobachtet werden. Auch Schmerzen sind oft von Durchfall begleitet.

Die Diagnose "Darmkolik" kann auf der Grundlage der Beschwerden des Patienten gestellt werden. Die Hauptaufgabe eines Spezialisten ist jedoch die Ermittlung der Ursache des Phänomens.

Diagnosemaßnahmen

Als Teil der Diagnose führen Ärzte während der Erstbehandlung eines Patienten, der sich über Darmkoliken beschwert, folgende Aktivitäten aus:

  • Geschichte nehmen;
  • Untersuchung des Patienten vor allem mit der Palpationsmethode der Bauchhöhle;
  • Labortests (allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen, Urinanalyse, allgemeine Stuhlanalysen, einschließlich Nachweis von Bluteinschlüssen und Wurmeiern);
  • instrumentelle Untersuchungsmethoden.

Die Anamnese wird durch Befragung des Patienten durchgeführt. Dem Patienten werden Fragen zu folgenden Themen gestellt:

  • die Art des Schmerzsyndroms;
  • Häufigkeit und Regelmäßigkeit von Manifestationen;
  • Probleme mit dem Stuhlgang haben;
  • das Vorhandensein anderer Symptome (Kopfschmerzen, erhöhte Körpertemperatur usw.);
  • Modus und Diät;
  • die Menge an körperlicher Aktivität;
  • das Vorhandensein oder Fehlen eines Anhangs;
  • das Vorhandensein verschiedener Krankheiten (Pyelonephritis, Gallensteinerkrankung usw.);
  • Häufigkeit von Infektionen der Atemwege;
  • die Wahrscheinlichkeit einer chronischen Vergiftung im Zusammenhang mit einer gefährlichen Produktion usw.

Die Untersuchung des Patienten mit Darmkoliken wird zunächst mit der Palpationsmethode durchgeführt. Wenn bei einer Palpation eine Spannung der Bauchdecke vorhanden ist, ist das Vorhandensein der pathologischen Phänomene möglich.

Zur Klärung der Ätiologie werden instrumentelle Untersuchungsmethoden des Patienten eingesetzt. Ultraschalluntersuchungen der Verdauungsorgane, Sigmoidoskopie, Koloskopie, Tomographie und Röntgenuntersuchungen können erforderlich sein.

Das herkömmliche Schema des Bedarfs an Diagnose und seiner verschiedenen Richtungen ist wie folgt. Wenn bekannt ist, dass Koliken einmal aufgetreten sind und von sich aus gegangen sind, ohne die Einnahme von Medikamenten und die damit verbundenen Darmsymptome, ist keine Therapie erforderlich. Ein solches Schmerzsyndrom kann häufig durch Überessen verursacht werden. In diesem Fall sollten Sie auf Ernährung und körperliche Aktivität achten.

Wenn der Schmerz vorüber ist, aber Darmstörungen, Stuhlprobleme festgestellt werden, wird die wahrscheinlichste Diagnose mit Manifestationen einer Virusinfektion, dem Verzehr von verbrauchter Nahrung usw. in Verbindung gebracht.

Wenn die Schmerzen oft wiederkehren, sind eine Untersuchung der Organe des Verdauungssystems, Tests auf parasitäre Infektionen, die Wahrscheinlichkeit einer Vergiftung durch Salze von Schwermetallen usw. erforderlich.

Manchmal kommt es bei akuten Darmkoliken zu Blähungen, Erbrechen, verzögertem Stuhlgang und Fieber. Bei ähnlichen Symptomen kann Kolik nicht ignoriert werden. Eine dringende Konsultation des Arztes und wahrscheinlich ein Krankenhausaufenthalt wegen Verdachts (abhängig von den Symptomen) bei Appendizitis, akuter Darmobstruktion und anderen lebensbedrohlichen Zuständen ist erforderlich.

Behandlung von Bauchkrämpfen bei Erwachsenen

In einigen Fällen treten starke Schmerzen auf, die einen besonderen Therapieansatz erfordern. Es ist daher unmöglich, die Frage, wie Koliken behandelt werden sollen, im Allgemeinen eindeutig zu beantworten. Es ist wichtig zu wissen, dass eine symptomatische Behandlung mit Medikamenten (Schmerzmittel, krampflösend) Koliken beseitigen kann, aber auch das klinische Bild der Krankheit verzerren kann. Dies verhindert, dass der Arzt die richtige Diagnose stellt, die Quelle des Schmerzes identifiziert und den Patienten heilt. Schmerzmittel zur Schmerzlinderung sind strengstens verboten.

Was tun mit unerträglichen starken Schmerzen? Es ist notwendig, die Rettungsmannschaft anzurufen, eine Körperposition einzunehmen, in der die Empfindungen abnehmen, und Änderungen des Zustands (Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall usw.) aufzuzeichnen.

Die einzige Ausnahme von der Regel sind Patienten, bei denen zuvor Enterokolitis, Cholezystitis und andere chronische Krankheiten diagnostiziert wurden. Wenn der Hintergrund der Krankheit eine gewöhnliche Kolik ist, deren Symptome sich nicht von den früher getesteten unterscheiden, können Sie von einem Arzt verschriebene Medikamente einnehmen, um Spasmen zu beseitigen.

Diät

Die Wirksamkeit der Diät hängt von dem Faktor ab, der Koliken hervorrufen kann. Wenn sie vor dem Hintergrund schlechter Ernährung und Essstörungen auftreten, stehen die Vorteile der Diät außer Frage. Wenn die Hauptursache verschiedene Erkrankungen der Verdauungstraktorgane sind, ist es notwendig, die für Patienten mit verschiedenen Erkrankungen verordnete Diät einzuhalten und die Vorschriften der konservativen Therapie einzuhalten.

Diäten variieren je nach der zugrunde liegenden Erkrankung. Daher bedeutet das Vorhandensein von Pankreatitis die Einschränkung von Backwaren und Gebäck in der Diät, und bei Cholezystitis kann das Backen konsumiert werden, sollte jedoch auf gebratene Lebensmittel beschränkt sein.

Die allgemeinen Empfehlungen umfassen Folgendes:

  • Ausschluss des Frittierens als eine Art der Lebensmittelverarbeitung, einschließlich gebratenem Fleisch, Fisch, Rührei, Omeletts, Gemüse usw.;
  • Wenn das Schmerzsyndrom nicht mit Durchfall einhergeht, sollten Milchprodukte in die Diät aufgenommen werden.
  • frisches Obst und Gemüse wird vorzugsweise roh gegessen, aber püriert oder fein gerieben;
  • Reis, Buchweizenbrei in geringer Menge bevorzugen;
  • vollständig kohlensäurehaltige, alkoholische Getränke, Kaffee, starken Tee.

Bei Exazerbationen wird auch empfohlen, ballaststoffreiche Lebensmittel (Hülsenfrüchte, Kohl, Kleie) und Lebensmittel zu vermeiden, die eine erhöhte Gasbildung fördern.

Mögliche Folgen

Das Schmerzsyndrom ist an sich nicht gefährlich, obwohl es von starken Beschwerden begleitet wird. Als akutes Symptom zeigt Kolik jedoch, dass mit dem Körper etwas nicht stimmt. Daher ist es äußerst wichtig, genau zu ermitteln, was das Auftreten von Schmerzen verursacht hat - Obstruktion des spastischen Typs, Blinddarmentzündung, Kolitis usw. Auch wenn nach der Einnahme von Analgetika und der Umstellung auf die Prinzipien eines gesunden oder diätetischen Schmerzes der Schmerz nicht erneut auftritt, ist es für die Diagnose der Hauptuntersuchung erforderlich, sich von Spezialisten untersuchen zu lassen Krankheit oder Funktionsstörung.

In einigen Fällen treten Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts mit verschlissenen Symptomen auf, und Schmerzen können auf Abweichungen von der Norm achten und die Symptome der Verletzung nicht ignorieren.

Das Ignorieren von Koliken kann zu ausgeprägten Komplikationen und Pathologien der Bauchhöhle sowie zu destruktiven Veränderungen im erkrankten Organ führen. Bei Pankreatitis kann es zu einer Nekrose (Tod) des Pankreasgewebes kommen. Wenn Appendizitis mit analgetischen und krampflösenden Medikamenten behandelt wird, kann dies zur Entwicklung einer eitrigen Blinddarmentzündung und einer tödlich verlaufenden Peritonitis führen.

Wenn eine Nierenfunktionsstörung hinter einer Kolik verborgen ist, führt die fehlende Therapie in den meisten Fällen zu akutem und / oder chronischem Nierenversagen.

Entzündliche Prozesse in der Leber, die von Koliken begleitet werden, können ohne geeignete Therapie zu einer nicht-viralen Hepatitis in schwerer Form mit geringer Wirksamkeit der Therapie führen.

Schmerzhafte Krämpfe während der Stagnation der Galle, Gallensteinerkrankungen, Gallenblasendyskinesien tragen zur pathologischen Erhöhung des Bilirubinspiegels im Blut und zur Entwicklung von Gelbsucht bei.

Krämpfe und Schmerzen im Dickdarm und im Rektum, rektale Schmerzen können auf den Beginn von Krebsveränderungen in den Darmwänden hinweisen. Wenn Sie diese Symptome ignorieren, Schmerzmittel verwenden und keine Diagnose stellen, kann die Entwicklung eines Tumors das Stadium der Metastasierung erreichen oder Darmstörungen verursachen, bei denen selbst Notfalloperationen nicht immer das Leben des Patienten retten.

Darmkoliken - Symptome, Behandlung, Ursachen, Diät und Diagnose von Darmschmerzen

Darmkolik

Darmkolik - scharfe paroxysmale Schmerzen, die durch bestimmte Darmveränderungen verursacht werden. Die Pathogenese von Darmkoliken ist sehr komplex. In einigen Fällen ist der Schmerz mit einer Dehnung der Darmschleifen mit ihrer Peritonealdecke verbunden, in anderen mit einer Reizung der Nervenenden in der Darmwand aufgrund von Spannungen im Mesenterium des Dünndarms.

Die Hauptrolle im Mechanismus des Schmerzes im Darm spielt jedoch die beeinträchtigte Darmmotilität:

  • tonus
  • Peristaltik,
  • Verstauchungen und Darmschleifen.

Im Falle einer Darmobstruktion ist der Schmerz beispielsweise mit einer erhöhten stenotischen Peristaltik in dem Darmsegment verbunden, das sich oberhalb der Stelle des Hindernisses befindet. Bei Kolitis und Enterokolitis gehen sie mit Dehnungen und peristaltischen Kontraktionen der Darmwand einher, die infolge des Entzündungsprozesses verändert werden.

Kolik

Koliken sind scharfe, plötzliche Schmerzen, die die Art von Kontraktionen haben. Sie werden beim Spasmus der Muskeln der Peritonealorgane bezeichnet. Koliken können Darm, Leber (Gallenwege), Nieren oder Pankreas sein. Die Art der Kolik wird durch den Ort der Bildung von krampfartigen rezi bestimmt. Die Ursachen für diese Koliken hängen von ihrem Typ ab. Am häufigsten leiden die Menschen an Darmkoliken, die durch das Vorhandensein von fetthaltigen Lebensmitteln in der Ernährung auftreten. Darüber hinaus werden diese Angriffe manchmal durch die Prozesse der Fermentation und des Zerfalls provoziert, die zu Gas und Dehnungen des Darms führen. In seltenen Fällen kann es durch Metallvergiftung zum Auftreten von Krämpfen kommen.

Darm

Der Darm ist Teil des Verdauungskanals und beginnt am Pylorus des Magens und endet beim Anus. Die Verdauung und Resorption von Nahrungsmitteln erfolgt im Darm, die Entfernung der entstandenen Schlacken, einige Darmhormone werden synthetisiert und spielen auch eine wichtige Rolle bei den Immunprozessen.

Schmerzen im Darm

Bei den meisten Patienten mit Darmerkrankungen treten Schmerzen im Darm auf. Im Gegensatz zu Bauchschmerzen sind Darmschmerzen nicht mit Mahlzeiten verbunden, außer bei einer Entzündung des Querkolons, die durch Schmerzen nach dem Essen gekennzeichnet ist. In der Regel schmerzt der Darm vor dem Stuhlgang, und danach nehmen die Schmerzen ab. Hinzu kommen Darmkrankheiten, bei denen Schmerzen bei der Darmentleerung auftreten. Schmerzen im Darm werden in schmerzende und krampfartige, akute, auch Darmkolik genannt, unterteilt. Die schmerzenden Schmerzen dauern lange an und werden durch Husten oder körperliche Aktivität verstärkt. Darmkoliken sind periodische, kurzzeitige Anfälle von Schmerzen im Darm.

Ursachen von Darmkoliken

Unter der Maske der Darmkolik können eine Reihe akuter schwerer Erkrankungen der Bauchhöhle versteckt werden, die einen chirurgischen Eingriff erfordern. Deshalb muss jeder praktizierende Arzt diesen Grenzbereich der Abdominalpathologie kennen und in der Lage sein, schmerzhafte Prozesse, die manchmal mit funktionellen und manchmal mit tiefen organischen Veränderungen im Darm verbunden sind, schnell zu steuern.

Der Begriff „Darmkolik“ bezieht sich bei vielen Darmerkrankungen nur auf das Leitsymptom - Colicky Pain - und weist nicht auf das Wesentliche des Krankheitsprozesses hin. Sowohl "akuter Bauch" als auch "Darmkolik" sind ein gebräuchlicher Name. Manchmal wird der Begriff "Darmkolik" verwendet, um sich auf die Diagnose der Krankheit zu beziehen:

  • Blinddarmkolik,
  • Bleikolik,
  • Schleimhautkoliken (Colica Mucosa, Colitis membranacea).

Die Grundlage der Kolikschleimhaut ist eine funktionelle, dyskinetische Darmerkrankung, ein Kolonspasmus nach neuesten Angaben allergischer Natur.

Symptome von Darmkoliken

Die wichtigsten klinischen Anzeichen dieser Krankheit sind:

  1. paroxysmale krampfartige Schmerzen im Darm;
  2. Darmdehnung und -rumpeln;
  3. umgekippter Stuhl (Verstopfung oder Durchfall);
  4. Schleimsekret in Form von weißen Bändern oder Schläuchen.

Die allergische Natur von Schleimhautkoliken wird durch das Vorhandensein von Eosinophilen und stacheligen Kristallen im Stuhl bestätigt (wie bei einem Auswurf gegen Bronchialasthma). Die Anfälle von Koliken kommen nach nervösen Schocks, Konfliktsituationen. Während einer Kolik-Episode ist die spastische Kontraktion des Dickdarms sehr schmerzhaft. Muskelverspannungen treten jedoch nicht auf, die Temperatur bleibt normal. Die Dauer eines Anfalls von Schleimkoliken ist unterschiedlich - von einigen Minuten bis zu Tagen. Patienten mit Verstopfung mit der Freisetzung von "Schafen" -Kot kommen aus der Kolik. Die Darmkolik sollte von der akuten Gastritis, mit Bleikolik, mit Darmverschluss und mit Abdominalkrisen bei der Schonlein-Genoch-Krankheit unterschieden werden.

Bei einer akuten Gastritis treten plötzlich dyspeptische Symptome auf: Übelkeit, Erbrechen und Essensabneigung sowie Magen-Durchfall mit kolikartigen Bauchschmerzen. Objektiv gesehen finden sie während der Palpation in der epigastrischen Region pelzige Zunge, Blähungen und Zärtlichkeit. Das Fehlen von dyspeptischen Manifestationen bei Darmkoliken, die Lokalisierung von Schmerzen und Veränderungen im Stuhl können eine akute Gastritis beseitigen. Bleikolik ist durch starke Krampfschmerzen im Bereich des Nabels gekennzeichnet, die sich aufblähen, was zu einer Diagnose Darmkolik führen kann, aber eine bleiähnliche graue, graue Mine am Zahnfleisch erscheint, wenn eine Bleivergiftung auftritt, die Haut ist grau, hauptsächlich das Gesicht.

In der Studie von Blut wird durch Anämie und basophile Granularität der roten Blutkörperchen bestimmt. Eine korrekte Diagnose von Bleikoliken wird durch anamnestische Hinweise auf bleihaltige Arbeit unterstützt. Darmverstopfung - "Ileus" - kann entweder aufgrund einer mechanischen Obstruktion im Darm oder aufgrund einer Verletzung der motorischen Funktion des Darms auftreten. Dementsprechend werden mechanische (anatomische) Obstruktion und funktionelle (dynamische) unterschieden. Dynamische Obstruktion kann sich auf zwei Arten manifestieren: Entweder entwickelt sich eine Abschwächung der Peristaltik bis zur vollständigen Lähmung (paralytische Obstruktion) oder es kommt zu einem Krampf der glatten Darmmuskulatur, wodurch das Lumen des Darms verengt wird (spastische Obstruktion). In beiden Fällen ist die Passage von Darminhalt schwierig.

Die häufigste Form der Obstruktion ist paralytisch. Es wird häufig in der Praxis von Chirurgen nach Operationen in der Bauchhöhle mit Verletzungen gefunden. Darmverschluss kann sich bei Leberinfarkt, Nierenkolik und Myokardinfarkt entwickeln. Im klinischen Bild einer dynamischen Obstruktion stehen in erster Linie die folgenden Symptome von Schmerzen, Erbrechen, verzögertem Ausfluss von Gas und Kot. Der Schmerz entwickelt sich normalerweise sofort, plötzlich, in der Intensität variierend, erreicht periodisch beträchtliche Stärke und verkrampft sich in der Natur. In den Intervallen zwischen den Kontraktionen schwächt es abrupt ab, stoppt fast vollständig und taucht dann wieder auf.

Eine typische Lokalisierung hat keine Schmerzen. Bald kommen Übelkeit und Erbrechen hinzu. Anfangs enthält Erbrochenes flüssige Speisereste; Bei wiederholtem Erbrechen tritt eine Beimischung von Galle auf, und schließlich kann sich fäkales Erbrechen entwickeln, der Magen ist geschwollen, die Abgabe von Gas und Stuhl ist schwierig. In den ersten Stunden bleibt der Bauch weich, später entwickelt sich die Anspannung der Bauchmuskulatur. Wenn keine paralytische Obstruktion der Darmperistaltik vorliegt, ist dies mit Spastik im Gegenteil belebt.

In den letzten Jahren wurde im Zusammenhang mit der Zunahme der Fälle von Thrombose der Mesenterialgefäße vorgeschlagen, die "vaskuläre" Form der Darmobstruktion auszusondern. Die Diagnose der Thrombose der Mesenterialgefäße beruht auf dem Leitsymptom - dem schwersten, krampfartigen Charakter, den Bauchschmerzen. Erbrechen tritt ein, Gas- und Stuhlausscheidungen hören auf, Anzeichen von Peritonitis und Darmblutungen entwickeln sich schnell. Es treten sehr frühe Symptome eines Zusammenbruchs auf: Der Patient ist blass, der Puls ist häufig und die arterielle Hypotonie klein.

Von großer Bedeutung für die Diagnose ist eine Vorgeschichte des Patienten und des Alters. Der Nachweis von Atherosklerose, Herzerkrankungen, Angina pectoris in der Vergangenheit bestätigt die Diagnose. Bei typischen Darmkoliken tritt die abdominale Form der hämorrhagischen Kapillartoxikose (Shonlein-Genoch-Krankheit) auf. Die Erkrankung ist paroxysmal und verursacht gelegentlich scharfe, hartnäckige kolikartige Schmerzen im Bereich des Nabels, der Beckenkammer und des Unterleibs. Schmerzen gehen mit Verstopfung einher, selten Durchfall. In der Stuhlmasse Beimischung von Blut und Schleim. Bei der Darmkolik unterscheidet sich die abdominale Purpura durch hämorrhagischen Hautausschlag, Gelenkschmerzen, Nephritis und Darmblutungen.

Behandlung von Darmkoliken

Die Behandlung von Darmkoliken umfasst eine Vielzahl von völlig entgegengesetzten, in der Tat therapeutischen Wirkungen. Die Hauptbehandlung zielt darauf ab, die Ursache von Darmkoliken zu beseitigen. Deshalb können hier keine allgemeingültigen Behandlungsempfehlungen gegeben werden. Die richtige medizinische Taktik ist erforderlich. Um den Patienten vor den schmerzhaften Schmerzen mit Darmkoliken zu schützen, muss er entfernt werden, jedoch unter einer Bedingung. Nach Entfernung der Schmerzen für den Patienten muss der Arzt beobachten, um die oben beschriebenen Symptome zu erkennen.

Es ist für den Patienten alles andere als gleichgültig, ob Darmkoliken durch Durchfall oder anhaltende Verzögerung von Kot und Gas ersetzt werden. Davon hängt in Zukunft die richtige Handlung des Arztes ab. In der Tat erfordert die Entwicklung einer schweren Darminfektion eine Wiederbelebung in einem Krankenhaus für Infektionskrankheiten, und eine akute Darmobstruktion erfordert einen sofortigen Krankenhausaufenthalt in der chirurgischen Abteilung. In der Tat und in einem anderen Fall führt das Verlassen des Patienten ohne energetische therapeutische Maßnahmen (Intensivpflege oder chirurgische Eingriffe) unweigerlich zu traurigen Konsequenzen.

Darmkoliken können und sollten jedoch gestoppt werden. Zu diesem Zweck werden krampflösende Mittel verwendet, jedoch mit einem gewissen "Darmakzent" (d. H. Medikamente, die hauptsächlich auf den Darm wirken). Im Gegensatz zu Gallen- und Nierenkoliken wird bei Darmkolik (wenn kein Erbrechen vorliegt) das Medikament oral eingenommen. Sie können die folgenden Behandlungsoptionen zu Hause anwenden:

  • 2 Tabletten No-shpy, trinken Sie ein Glas Mint-Sud
  • Extrakt aus "Belladonna trocken" (in "Magentabletten", Zubereitung "Bakarbon", "Besalol", "Bellalgin" und "Bellaterinal" - 1-2 Tabletten sowie in Rektalsuppositorien)
  • Papaverin-Tabletten mit Platyfillin - 1-2 Tabletten
  • warmer medizinischer Einlauf mit einer Minze oder Zitronenmelisse (200 ml)

"Einfache" Darmkoliken nach einer solchen Behandlung vergehen, oft nach dem Ablassen von Gas und einem einzigen flüssigen Stuhl. Der Patient sollte innerhalb von 6-12 Stunden nach Darmkoliken nichts essen. Er darf warmen, schwachen, ungesüßten Tee mit einem Zwieback trinken.

Notfallversorgung bei Darmkoliken

  1. Wenn der Arzt nicht einmal volles Vertrauen in die Diagnose hat und nur ein Verdacht auf Darmverschluss besteht, muss er den Patienten unverzüglich an die chirurgische Abteilung verweisen. Es sollte besonders betont werden, dass der örtliche Arzt oder der Arzt der Ambulanzstation, der eine akute Darmobstruktion diagnostiziert, keine Medikamente verwenden sollte, um das Bild nicht zu verschleiern. In diesen Fällen sollten auch keine Einläufe vorgeschrieben werden.
  2. Beim Auftreten eines Schleimhautinfarkts wird empfohlen, Hitze auf den Bauchbereich (Öleinlauf) anzuwenden.
  3. Während eines Anfalls von Darmkoliken müssen Atropin, Papaverin, Diphenhydramin und die intravenöse Lösung von Novocain unter die Haut injiziert werden.
  4. Nach dem Entfernen des Schmerzanfalls setzen Sie die Desensibilisierungstherapie fort.

Kolik bei Neugeborenen

Darmkoliken sind eine der häufigsten Sorgenursachen für Eltern von kleinen Kindern. Die Prävalenz von Darmkoliken bei Neugeborenen liegt zwischen 5 und 19%. Das Auftreten von Darmkoliken ist angezeigt, wenn ein gesundes Kind ohne erkennbaren Grund übermäßiges Weinen hat. Das Kind beginnt, seine Füße zu verdrehen, seine Füße sind oft kalt, seine Hände werden an den Körper gedrückt.

Der Angriff beginnt in der Regel unerwartet vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens, häufiger während oder unmittelbar nach der Fütterung. Die Dauer eines Koliken-Anfalls kann zwischen 10 Minuten und 3 Stunden liegen. Trotzdem leiden der allgemeine Zustand und die körperliche Entwicklung des Kindes normalerweise nicht. Jungen und Erstgeborene leiden häufiger unter Darmkoliken. Bei 3 - 4 Monate alten Kolikpass. Nachfolgend sind einige der häufigsten Symptome bei Koliken aufgeführt.

  • Darmkolik-Debüt am häufigsten im Alter von 3-4 Wochen
  • Auftreten in der Regel täglich zur gleichen Zeit (von 18 bis 22 Stunden)
  • die Dauer der Darmkolik von 10 Minuten oder mehr
  • nach dem Stuhlgang oder der Gasentladung wird der Zustand des Kindes entlastet
  • Darmkoliken werden begleitet von: Angst, Gesichtsrötung, schrillen Schrei, Meteorismus, charakteristischen Bewegungen - das Kind "beugt" die Beine, drückt die Griffe

Der wichtigste Schritt ist, dass Ihr Kind von einem Kinderarzt untersucht wird, um sicherzustellen, dass es keine anderen medizinischen Gründe für das Weinen Ihres Babys gibt.

Diät für Darmkoliken

Eine Diät für Darmkoliken sollte Lebensmittel enthalten, die große Mengen an Ballaststoffen enthalten:

  • rohes und gekochtes Gemüse,
  • Früchte
  • rohe Artischocken
  • geriebene Äpfel und geriebene Möhren,
  • Kürbis

Bei häufigen Anfällen sollte von der Diät ausgeschlossen werden:

  • fetthaltige Lebensmittel
  • Hülsenfrüchte
  • zu weiches Brot
  • würzige Gewürze.

Erste Hilfe bei Darmkoliken

Wenn eine Person vermutet, dass Darmkoliken durch Darmverschluss verursacht wird, muss dringend ein Rettungswagen gerufen werden, der alle Informationen zu Ihrem aktuellen Zustand telefonisch enthält. Wenn die Ursachen des Patienten unklar sind, werden sie sofort in die Operationsabteilung geschickt. Es ist besonders erwähnenswert, dass die Spezialisten, die am Tatort ankamen - ob es sich um einen örtlichen Arzt oder einen Notarzt handelt - keine Medikamente zur Verringerung der Schmerzintensität verwenden sollten, da dies das Bild verwischen kann.

Darüber hinaus ist es in dieser Situation verboten, den Patienten zum Klistier zu machen. Bei der Entwicklung von Darmkoliken sollte man sich mit heißem Wasser auf den Bauch einer Wärmflasche legen oder einen Öleinlauf nach Aussage eines Arztes machen. Bei der Entwicklung von Darmkoliken bei Erwachsenen kann eine subkutane Injektion von Atropin oder Papaverin verabreicht werden. Nach einem Anfall von Darmkoliken sollte die Desensibilisierungsbehandlung fortgesetzt werden.

Fragen und Antworten

Frage: Einige Monate nach der Deflation beginnt der schmerzhafte Schmerz im Darm innerhalb von 15–20 Minuten und dauert mehrere Stunden. Koloskopie gemacht - sie fanden einen Polypen im Dickdarm entfernt, aber der Schmerz geht weiter (die Ärzte sagten sofort, dass sie nicht auf den Polypen angewiesen seien). Ich habe keine Empfehlungen oder Erklärungen zu den Ursachen dieser Schmerzen von den Ärzten erhalten. Sagen Sie mir, was als nächstes zu tun ist, um die Ursache dieser Schmerzen herauszufinden und zu beseitigen.

Antwort: Guten Tag! Weitere Arbeit mit einem Gastroenterologen und einem Proktologen!

Frage: Hallo! Sagen Sie mir bitte, mein Baby hat Koliken und Benzin, es ist 1 Monat und 20 Tage alt. Welche Medikamente können diese Krankheit lindern?

Antwort: Hallo. Espumizan, Plantex, Bebikalm, Subsimplex. Eine Menge Drogen. Sofort können Sie nur 1 Medikament einnehmen.

Frage: Ich habe gehört, dass Koliken auf unsachgemäße Ernährung zurückzuführen sind.

Antwort: Ja, du hast recht. In der Tat kann das Festhalten an der richtigen Fütterungstechnik die Schwere der Koliken bei Säuglingen verringern. Um das Eindringen von Luft zu verhindern, ist ein guter Halt der Nippel wichtig. Bei korrektem Brustgriff ist das Saugen für die Mutter absolut schmerzlos. Die Technik der "richtigen" Erfassung: Baby berührt die Nase der Mutterbrust. Der Mund ist sehr weit geöffnet. Die Brustwarze ist tief im Mund des Babys (2-2,5 cm). Wenn der Brustwarzenhof klein ist, ist er vollständig eingeschlossen. Die Lippen des Babys sind nach außen gedreht, Sie können sehen, wie sich die Zunge auf der Unterlippe befindet. Es ist auch notwendig, eine bestimmte Fütterungsdauer (20 Minuten) einzuhalten, da die Anwendung von beispielsweise 5-10 Minuten dazu führt, dass das Baby mit Milchkohlenhydraten übermäßig gesättigt wird, was die Gasbildung erhöht.

Frage: Sagen Sie mir bitte, Koliken sind eine Krankheit oder ist sie normal?

Antwort: Kolik ist die Norm für ein Kind in den ersten Lebensmonaten, weil Es passt sich an die Ernährung an, und sein Darm ist zwar ausreichend (und bei manchen Kindern aufgrund von Drogenüberlastung ist es nicht sehr gut), aber es ist immer noch eine Belastung, also ist dies normal, es sollte ungefähr 3 Monate dauern. Wenn Koliken jedoch sehr ausgeprägt sind und bei einem Kind noch Symptome auftreten (z. B. abnormaler Stuhlgang), sollten Sie Ihren Kinderarzt konsultieren und die Gründe herausfinden.

Frage: Eineinhalb Monate altes Baby schläft nicht länger als 12 Stunden, schreit, die kleine Brust braucht es. In der Poliklinik sahen der Traumatologe, HNO, Kinderarzt, Nervopotologe und ihre eigenen nicht. Der Gastroenterologe verordnete ein Smectu, Mezim und Linex, aber das Kind ist überreizt, weint weiter und schläft nicht. Bitte sag mir was zu tun ist. Danke.

Antwort: Wenn mit dem Stuhl alles in Ordnung ist, müssen Sie einen guten Neurologen finden. Wenn es Probleme mit dem Stuhlgang und der Bauchdehnung gibt, müssen Kotanalysen auf Dysbakteriose, Laktasemangel und Koprozytogramm untersucht werden. Vielleicht ist das Problem mit Dysbiose und dem Vorhandensein von Laktasemangel verbunden. Versuchen Sie, Ihrem Kind ein Infacol oder Bbinos zu geben.

Frage: Mein Kind ist 3 Wochen alt. Wie sie sie aus dem Krankenhaus gebracht hatte, wurde ihr sofort klar, dass sie aufgebläht war. Sie gab ihr Plantex, zuerst schien es ein wenig zu helfen. Dann hörte er völlig auf zu helfen. Der Arzt verschrieb Plantex Bifidum Bacterium forte. Ihr Kot war grün. Kal begann sich zu verbessern. Und Völlegefühl ist nicht einfacher. Jetzt trinkt sie Espumizan. Es scheint und furzt von ihm und die Weste funktioniert. Aber es dauert nicht lange. Sie hatte fast die ganze Zeit Angst vor Blähungen und Koliken. Sehr weinen und der Magen ist zu diesem Zeitpunkt aufgebläht. Zuvor beunruhigte sie sie nur abends. Sie schlief morgens und nachmittags nach dem Essen. Dann begann sie nachts zu schlafen, und am Morgen und nachts wurde sie durch Blähungen und Koliken gestört. Und in letzter Zeit leidet sie fast immer darunter. Wie kann sie das Leiden lindern? Was hilft ihr wirklich? Ich versuche nichts mehr zu essen. Morgens Haferbrei, Mittagessen, Suppe, Abendessen, Milch oder Kefir mit Keksen. Beratung, wie man ist Es ist offensichtlich, dass es sehr schwierig ist, wenn der Magen aufgeblasen ist. Und wenn sich der Magen beruhigt, schweigt sie.

Antwort: Sie sollten dem Kind nach jeder Mahlzeit in der empfohlenen Dosierung (ca. 20 Kapep) ein Espumizan geben. Bei starken Koliken das Kind auf den Bauch legen, eine leichte Massage durchführen und ein warmes Heizkissen oder eine Flasche warmes Wasser auftragen. Versuchen Sie einige Zeit, um keine Molkerei zu essen. Bei einigen Kindern kann der Konsum von Milchprodukten durch Mütter schwere Koliken verursachen. Koliken bei einem Kind können trotz der Behandlung bis zu 3 Monate anhalten. Dies ist normal. Warten Sie einfach, auch wenn es sehr schwer ist, wenn das Baby weint.

Frage: Mein Sohn ist bereits 9 Monate alt und mein Bauch tut immer noch weh. Richtig, ab 7,5 Monaten. wurde nur nachts krank. Er wacht fünfmal pro Nacht auf, er belastet seinen Bauch, weint und furzt mühsam. Nach 6 Monaten wurden sie wegen Dysbakteriose behandelt. Es wurden Klebsiella und eine unzureichende Anzahl von Bifidobakterien gefunden. Wir werden gestillt + 3 Ergänzungsnahrungsmittel (Haferbrei, Gemüse mit Fleisch, Fruchtpüree oder Kreativ- und Joghurt). Jetzt 2 mal am Tag Kakao. Manchmal gibt es eine grünliche Tönung und einen säuerlichen Geruch. Kann es von selbst passieren oder eine Behandlung benötigen?

Antwort: Um die Situation zu klären, sollten Sie erneut die Kotanalyse eines Kindes auf Dysbakteriose durchlaufen. Aufgrund der von Ihnen beschriebenen Merkmale des Stuhls sehen wir nichts Falsches.

Frage: Nach der Einnahme von Espumezan kann Plantex das Kind lange Zeit nicht beruhigen, was ist der Grund?

Antwort: Ursache kann eine große Luftmenge im Bauch des Kindes sein. Versuchen Sie, Ihr Kind öfter und länger aufrecht zu halten. Wenn dies nicht hilft, zeigen Sie das Kind dem Arzt.

Frage: Guten Tag! Meine Tochter ist 1,5 Monate alt. Nach dem Füttern schläft das Kind ein, aber in einem Traum ist es ganz angespannt, zerrt und grunzt. Nach einer Weile beginnt es zu schreien und mit einem flüssigen gelben Kot mit weißen Klumpen zu furzen (der Geruch ist angenehm, nicht sauer). Baby scannt 1-2 mal am Tag. Aber so ein Knall, wir hören nicht mit drei Wochen auf. Was ist das - Koliken, die mit zunehmendem Alter oder etwas Ernsterem vergehen und Sie einen Arzt aufsuchen müssen?

Antwort: Wie nimmt ein Kind zu? Was füttert das Baby? Darmkoliken können auf Unvollkommenheiten der Darminnervation (d. H. Bei einem gesunden Kind) sowie auf ein Symptom von Erkrankungen des Verdauungssystems zurückzuführen sein. In diesem Zusammenhang empfehlen wir Ihnen, das Kind einem Kinderarzt zu zeigen, der die Ursache von Darmkoliken herausfindet.

Frage: Hallo. 1-2 mal pro Monat, in der Regel nur morgens, direkt nach dem Frühstück (5 Minuten später) treten akute kurzzeitige Schmerzen im Darm auf - es dauert nur 5 Sekunden und löst sich aus. Dann stört dich nichts während des Tages. Meistens im Falle eines späten Frühstücks - zum Beispiel wenn eine oder zwei Stunden später als das übliche Frühstück. Also in den letzten Jahren - manchmal mehr, manchmal vergesse ich - es stört mich nicht. Immer nach dem Essen. Wie starte ich eine Umfrage, um die Ursache zu ermitteln?

Antwort: Es sieht aus wie Reizdarm (IBS - "Neurose" des Darms).

Frage: Guten Tag! Mama ist 58 Jahre alt. Störende Schmerzen im Darm. Vor nicht allzu langer Zeit machte er sich immer noch Sorgen um den Magen, aber jetzt ist er vorbei. Es gibt Verstopfung. Jetzt hat sich der Schmerz an der rechten Kante unterhalb des Nabels bewegt. Sie hat nicht abgenommen, sie hatte Appetit, aber wie sie isst, sind Schmerzen im Darm. Vor etwa 40 Jahren gab es eine Blinddarmoperation. Ein Ultraschall im Bauchraum wurde durchgeführt und eine Röntgenaufnahme der Brust wurde nicht gefunden. Ich ging zum Proktologen, beobachtete mit einem Rektoskop, fand nichts. Palpierter Dickdarm, tastete auch nichts. Sie empfahlen eine Koloskopie oder eine Irigoskopie. Diese Verfahren werden nicht bald sein. Die Frage ist: Wenn es Tumore im Magen und Darm gibt, wird Röntgen oder Ultraschall durchgeführt? Was sind die möglichen Annahmen über mögliche Diagnosen? Sehr besorgt Danke im Voraus für die Antwort!

Antwort: Hallo! Dies können Manifestationen einer adhäsiven Erkrankung sein. Ich empfehle Ihnen, nicht mit irgendeinem Unsinn "in den Kopf zu hämmern". Verbringen Sie eine Darmspiegelung und wenden Sie sich erneut an einen Gastroenterologen. Gesundheit!

Frage: Meine Tochter ist einen Monat und einige Tage alt. Sie leidet ständig unter Koliken und ich weiß nicht, was ich ihr geben soll. Ich habe Espumizan L, Happy Baby (Dillwasser) gekauft, und es gibt einen Kümmel, um eine Tinktur herzustellen. Was ist das Beste von diesen drei Mitteln? Oder gibt es ein anderes Mittel, das hilft? Baby auf gv. Ein ruhiges Kind weint nicht ohne Grund. Weinen wegen eines Bauches meistens um 7-8 Uhr morgens und gegen Abend. Am 4. Tag nach der Geburt wurde Espumizan gegeben, vor zwei Wochen wurde sie nur zu Happy Baby (Dillwasser) transferiert. Aber dieses und das Heilmittel hilft nicht völlig. Vielleicht das? Und wie lange haben Babys Koliken?

Antwort: Sie müssen Ihre Ernährung überarbeiten, essen Sie keine Nahrungsmittel, die eine erhöhte Gasbildung verursachen. Legen Sie das Baby vor dem Füttern auf den Bauch, massieren Sie es, und stellen Sie eine warme Heizung auf. Colic-Pass von 3-6 Monaten. Sie können die Verwendung karminativer Präparate (Espumizan, Bebinos, Kuplaton, Dillwasser) abwechseln, aber alle wirken vorübergehend und helfen nicht zu 100%. Sie können auch durch Kerzen Viburcol 1/2 Kerzen 1 Mal pro Tag für 5 Tage oder an den unruhigsten Tagen eines Kindes geholfen werden.

Darmkoliken: Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

Akute spastische Bauchschmerzen treten häufiger bei Kleinkindern auf, das Phänomen der Darmkolik tritt jedoch auch bei Erwachsenen auf. Bei Erwachsenen signalisieren akute Schmerzen im Darm Verdauungsstörungen. Die Ursache des Angriffs kann mehr als 20 Pathologien sein. Es ist wichtig, die Ursache für Darmkoliken, Symptome und Behandlung bei Erwachsenen zu bestimmen, abhängig von der Erkrankung, die den Anfall verursacht hat.

Darmkoliken: Symptome und Behandlung bei Erwachsenen

Was ist Darmkolik?

Unter dem Sammelnamen „Darmkolik“ meinen Ärzte mehrere Symptome akuter Bauchschmerzen, die für viele Krankheiten charakteristisch sind. Manchmal hat es paroxysmalen Charakter und in anderen Fällen kommt es zu einem Krampf mit zunehmender Intensität.

Solche Krankheitsgruppen können solche Symptome verursachen:

  1. Pathologien des Gastrointestinaltrakts, die zu einer unvollständigen oder schlechten Verdauung der Nahrung führen: Gastritis, Geschwüre, Pankreatitis, Cholezystitis. Das Ergebnis der Pathologie wird zur Stagnation, zur Gärung von Nahrungsmitteln im Darm.
  2. Reizung der Nervenenden der Darmwand, die zu Störungen der Blutversorgung, Ernährung des Verdauungstraktes und Stillstand der Speisemassen führt. Es gibt eine Pathologie als Folge von Erkrankungen oder Schwäche des Nervensystems, des Kreislaufsystems (Stress, schwierige Situationen, einige Erkrankungen des Zentralnervensystems).
  3. Störungen der Verkaufsförderung von Lebensmitteln aufgrund erheblicher einmaliger körperlicher Betätigung, Gewichtheben.
  4. Infektionserreger, die Stuhlerkrankungen verursachen (Salmonellen, E. coli, Grippe).
  5. Helminthen-Infektion Sie behindern den normalen Aufstieg von Nahrungsmittelmassen.
  6. Mechanische Obstruktion infolge Darmverstopfung: Adhäsionen im Darm, Neoplasien, Polypen, Verdrehung des Darms.

Ursachen von Darmkoliken und Behandlung

Häufige Symptome

Ärzte nennen verschiedene Arten von Darmkoliken und werden für jede Art von Symptomen durch einige andere Manifestationen ergänzt.

Die Hauptmanifestation von Darmkoliken ist akuter Schmerz im Darm, der spastischen oder paroxysmalen Charakter hat, und kann einige Minuten bis zu mehreren Tagen andauern.

  1. Die stärksten Schmerzen sind im Nabel fixiert, sie können bei Erkrankungen des Magens, im epigastrischen Bereich nach oben gegeben werden, in allen anderen Fällen geben die Schmerzen zurück. Bei Männern, in der Leiste, bei Frauen - in der Gebärmutter, der Blase.
  2. Bei anhaltenden starken Schmerzen gibt der Cholezystitis-Schmerz im Steißbein zurück. Es gibt ein Gefühl von Krämpfen im gesamten Darm.
  3. Für Darmkoliken ist Blähungen charakteristisch, der Bauch wird hart, Palpation verursacht Unbehagen.
  4. Es liegt eine Verletzung des Stuhls vor: Verstopfung oder umgekehrt schwerer Durchfall. In den Fäkalien entdeckte man Unreinheiten von Blut oder Schleim.

Darmkolik

Symptome bei verschiedenen Pathologien

Abhängig von der Erkrankung, die Darmkoliken verursacht, unterscheiden sich die Symptome und die Behandlung bei Erwachsenen erheblich.

Unter den zusätzlichen Manifestationen sollte folgendes genannt werden:

Darmkoliken bei Erwachsenen und Kindern: Symptome und Behandlung

Kolik ist ein Schmerzsyndrom, das im Unterleib auftritt und durch einen spastischen Typ gekennzeichnet ist. In der Medizin gibt es verschiedene Arten von Koliken, aber in diesem Artikel werden nur Darmkoliken betrachtet - die häufigste Art von Erkrankung. Das Auftreten von Darmkoliken kann durch verschiedene Faktoren ausgelöst werden, aber selbst einer der erfahrensten Ärzte kann keinen bestimmten Grund für die Entstehung des Schmerzsyndroms nennen.

Ursachen von Darmkoliken

Faktoren, die Darmkoliken verursachen können:

  1. Regelmäßiger Verzehr von gebratenen, geräucherten, fettenden Lebensmitteln in unbegrenzter Menge
  2. Verbrauch von verbrauchten Produkten.
  3. Das Fehlen jeglicher Diät - Nahrung "auf der Flucht", Trockenrationen, häufige Snacks, Sandwiches.
  4. Verschiedene Lebensmittelvergiftungen - zum Beispiel Pilzvergiftung, frischer Fisch und Fleisch.
  5. Sitzender Lebensstil, chronische Hypodynamie.
  6. Einige Infektionskrankheiten des Darms, die in akuter Form auftreten:
    • Dysenterie - eine Infektionskrankheit, die sich im Dickdarm entwickelt, zusammen mit Darmkoliken gibt es einen Stuhl mit Blut oder reichlich Schleim;
    • akute bakterielle Infektion (Salmonellose) - eine Pathologie, die neben dem fraglichen Schmerzsyndrom eine hohe Körpertemperatur, Erbrechen, Durchfall und Kopfschmerzen aufweist;
    • Cholera ist eine Infektion, die im Dünndarm voranschreitet und durch unauffällige Diarrhoe gekennzeichnet ist.
  7. Akute Darmentzündung - Enterokolitis verschiedener Ätiologien.
  8. Störung der Bewegung von Kot und Essen durch den Darm - Darmverschluss.
  9. Infektionskrankheiten, die durch Parasiten verursacht werden:
    • Enterobiasis - verursacht Madenwürmer;
    • Giardiasis - verursacht durch Giardia (Protozoen);
    • Ascariasis - verursacht durch Ascaris;
    • Opisthorchiasis - verursacht durch Plattwürmer, ospitorhizami.

Außerdem kann die Grippe eine Darmkolik verursachen - eine Viruserkrankung, die häufig in die Lymphknoten des Bauchraums „eindringt“. Knoten unter dem Einfluss einer Infektion beginnen zuzunehmen und das betrachtete Schmerzsyndrom zu provozieren.

Symptome von Darmkoliken

Das erste und Hauptsymptom des fraglichen Zustands ist das Schmerzsyndrom. Der Schmerz von Darmkoliken kann in der Natur sehr unterschiedlich sein - schwach und ausgeprägt, paroxysmal und krampfhaft, durchbohrend und schneidend.

Darüber hinaus tritt auf dem Höhepunkt der Bauchschmerzen mit Darmkoliken Übelkeit und Erbrechen auf. Bei der Untersuchung des Patienten kann es zu einer Dehnung des Bauches kommen, und der Patient selbst klagt über verstärkte Gasbildung (Blähungen).

Diagnosemaßnahmen

Grundsätzlich ist die Diagnose "Darmkolik" nur auf die Beschwerden des Patienten möglich. Die Ärzte stellen jedoch immer eine vollständige Diagnose - es ist notwendig, die Ursache der Schmerzen und die Bestimmung einer wirksamen Therapie zu ermitteln.

Im Rahmen der Diagnose führt der Fachmann:

  1. Anamnese der Krankheit - wie lange trat das charakteristische Schmerzsyndrom auf, welchen Charakter hat es, ob es Probleme mit dem Stuhlgang gibt (Verstopfung oder Durchfall), ob andere Symptome vorliegen (z. B. Fieber oder Kopfschmerzen).
  2. Lebensgeschichte - wie und was der Patient isst, ob solche Schmerzereignisse zuvor vorhanden waren, ob die Blinddarmentzündung entfernt wurde, ob Cholelithiasis oder Pyelonephritis diagnostiziert wurde, ob die Arbeitstätigkeit des Patienten mit einer schädlichen Produktion verbunden ist (möglicherweise ist eine chronische Toxizität vorhanden).
  3. Inspektion des Patienten. Der Arzt untersucht den Patienten sorgfältig und fühlt den Magen. Wenn die Person, die sich um medizinische Versorgung bewirbt, ihren Magen rettet, die Wand beim Fühlen belastet und auf eine Zunahme der Schmerzen hinweist, kann dies die pathologischen Ursachen von Darmkoliken sein.
  4. Patienten-Biomaterialstudien. Dies ist eine Laboruntersuchung des Patienten, die Folgendes beinhaltet:
    • klinischer Bluttest;
    • biochemischer Bluttest;
    • Urinanalyse;
    • Analyse von okkultem Blut im Stuhl;
    • Allgemeine Stuhlanalyse (Koprogramm).
  5. Instrumentelle Untersuchung des Patienten:
    • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle;
    • Koloskopie - Untersuchung des Dickdarms;
    • Rektoromanoskopie - Untersuchung des Rektums und des Sigmas;
    • Computertomographie;
    • Röntgenuntersuchung der Bauchhöhle.

In einigen Fällen kann ein Urologe, ein Gastroenterologe und / oder ein Chirurg an der genauen Diagnose beteiligt sein.

Behandlung von Darmkoliken

Die Ärzte warnen davor, dass bei Auftreten von Darmkoliken keine Schmerzmittel genommen werden sollten, da sie das klinische Bild „schmieren“ können. Dies erschwert die Diagnose.

Sobald der Patient untersucht wird, wählt der Spezialist die für ihn geeignete Therapie aus. In der Regel reduziert sich die Behandlung der Erkrankung auf therapeutische Maßnahmen gegen die Grunderkrankung, die das Schmerzsyndrom auslösen.

Beachten Sie: Bei einer Vorgeschichte von Cholezystitis, Enterokolitis und anderen Erkrankungen, die in chronischer Form auftreten, kann der Arzt einen Weg empfehlen, um Anfälle von Darmkoliken schnell loszuwerden. In allen anderen Fällen ist es jedoch höchst unerwünscht, selbst Maßnahmen zu ergreifen.

Diät für Darmkoliken

Viele glauben, dass Sie durch die Anpassung Ihrer eigenen Ernährung Anfälle von Schmerzen im Darm beseitigen können. Dies ist teilweise richtig, aber nur teilweise. Tatsache ist, dass Sie genau wissen müssen, welche Darmkoliken ausgelöst wurden, um ein kompetentes Menü zu erstellen.

Bei Pankreatitis (einem entzündlichen Prozess im Pankreas) müssen Sie beispielsweise auf das Backen verzichten. Bei Cholezystitis sind diese Produkte jedoch nicht kontraindiziert. Der Verbrauch von gebratenem Fisch und Fleisch muss jedoch begrenzt sein.

Es gibt allgemeine Empfehlungen für eine Diät mit Darmkoliken:

  1. Frittiertes Essen - Fleisch, Fisch, Eier, gegrilltes Gemüse - von der Diät ausnehmen.
  2. Nehmen Sie Milch und Milchprodukte in die Ernährung auf, aber nur, wenn das betreffende Schmerzsyndrom nicht mit Durchfall einhergeht.
  3. Frisches Obst und Gemüse kann und sollte konsumiert werden, jedoch nur in gemahlener Form.
  4. Haferbrei in kleinen Mengen und nur aus Reis, Weizen und Buchweizen in die Nahrung injiziert.
  5. Kaffee, alkoholische Getränke und stark gebrühten Schwarz- / Grüntee ausschließen.

Beachten Sie: Selbst wenn Darmkoliken nach Anästhesie und raschem Übergang zur diätetischen Ernährung verschwanden, sollten Ärzte untersucht werden - vielleicht war ein solcher Schmerzanfall das „Signal“ des Körpers für progressive komplexe Pathologien.

Mögliche Komplikationen

Das Ignorieren von Darmkoliken kann zu schweren Komplikationen führen, sie werden mit einer Verletzung der Funktionalität des Organs, dem pathologischen Prozess, in dem die betreffenden Schmerzen auftreten, verbunden. Zum Beispiel:

  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) - es kommt zu einer Nekrose der Gewebe des Organs;
  • bei Entzündungen des Blinddarmanhangs (Blinddarmentzündung) - entwickelt sich die Eiterung, was zu einem unvermeidlichen Ruptur des Blinddarms und einer ausgedehnten Peritonitis führt;
  • wenn der pathologische Prozess in den Nieren fortschreitet, kann Darmkolik, wenn sie nicht behandelt wird, zur Entwicklung eines akuten (und dann chronischen) Nierenversagens führen;
  • Bei akuter Leberentzündung und fehlender medizinischer Versorgung endet die Darmkolik mit dem Übergang des pathologischen Zustands in einen chronischen Verlauf, und eine solche Hepatitis ist schwer zu behandeln.
  • Darmkoliken vor dem Hintergrund der Stagnation der Galle führt zu Gelbsucht.

Die gefährlichste Erkrankung ist die Darmkolik während der Tumorprozesse im Bauchraum. Ein Patient, der unabhängig einen Schmerzanfall losgeworden ist und sich nicht in einer medizinischen Einrichtung zur Untersuchung befindet, riskiert, Tumormetastasen von den Bauchorganen in das Knochensystem, in die Lunge und sogar in das Gehirn zu bekommen.

Prävention von Darmkoliken

Damit das Schmerzsyndrom nicht gestört wird, müssen Sie nur bestehende chronische Erkrankungen behandeln, periodisch die Prävention von helminthischen Invasionen durchführen und wenn die ersten Symptome von Erkrankungen der Bauchorgane auftreten, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Ärzte geben oft Fälle an, in denen Darmkoliken "aus heiterem Himmel" auftraten, ohne dass es Gründe für das Funktionieren der inneren Organe gab. In diesem Fall handelt es sich um nicht pathologische Darmkoliken, die leicht zu verhindern sind. Folgen Sie dazu den folgenden Empfehlungen von Ärzten:

  • einen aktiven Lebensstil führen - mehr laufen, jeden Sport ausüben;
  • Sich ausruhen - die Nachtruhe sollte mindestens 6 Stunden betragen, der optimale Zeitpunkt für die Regeneration des Körpers beträgt 8 Stunden;
  • Die Ernährung sollte ausgewogen sein - es sollte weniger gebratenes, würziges, geräuchertes und mehr frisches Gemüse / Obst, Getreide und Milchprodukte geben.
  • geben Sie schlechte Gewohnheiten auf - den Gebrauch von Alkohol und / oder Drogen, Rauchen.

Darmkoliken sind eine Erkrankung, die auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses in den Bauchorganen hindeuten kann und das Ergebnis eines schlechten Lebensstils, der Unterernährung, sein kann. Was genau die Ursache der fraglichen Schmerzen ist, kann nur vom Arzt bestimmt werden und erst nach einer vollständigen Diagnose. In jedem Fall ist es notwendig, einen Arzt aufzusuchen, selbst wenn der Darmkolik allein aufgetreten ist und sich der Zustand der Person nicht verschlechtert hat. Am wahrscheinlichsten wird der Patient gebeten, untersucht zu werden, um die wahre Ursache von Darmkoliken herauszufinden - dies ist die einzige Lösung für das Problem.

Tsygankova Yana Aleksandrovna, Ärztliche Kommentatorin, Therapeutin höchster Qualifikation

22,419 Gesamtansichten, 4 Ansichten heute

Darmkoliken (Darmkrämpfe). Ursachen, Symptome, Anzeichen, Diagnose und Behandlung der Pathologie.

Die Site bietet Hintergrundinformationen. Eine angemessene Diagnose und Behandlung der Krankheit ist unter Aufsicht eines gewissenhaften Arztes möglich. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Beratung erforderlich

Merkmale der Darmanatomie. Die Struktur der Darmwand. Beweglichkeit

Der Darm ist der längste Teil des Verdauungssystems, der vom Magen ausgeht und mit dem After endet. Es ist eine hohle Röhre, durch die sich Nahrung bewegt. Im Darm erfolgt die Verdauung des Nahrungsbolus mit Verdauungssäften, die Aufnahme von Nährstoffen, die Bildung von Kot.

Darm:

  • Dünndarm Sie beginnt im Bauch und hat eine Länge von 4-6 Metern. Es ist die Verdauung von Nahrungsmitteln und die Aufnahme von Nährstoffen. Der Dünndarm besteht aus drei Abschnitten:
    • Zwölffingerdarm Es hat eine Länge von 25-28 cm, bedeckt die Bauchspeicheldrüse. Im Zwölffingerdarm öffnen Sie den gemeinsamen Mund des Pankreasganges und das Choledoch (allgemeiner Gallengang aus Leber und Gallenblase). Bei der Verdauung werden Galle und Pankreassaft in die Darmhöhle abgegeben.
    • Jejunum Es hat eine Länge von etwa 2 Metern. Dann geht es ins Ileum. Es gibt keine klare Grenze zwischen ihnen.
    • Das Ileum - der letzte Abschnitt des Dünndarms. Es hat eine Länge von ca. 2-3 Metern.
  • Dickdarm Es hat eine Länge von 100-150 cm, nimmt Nährstoffe und Wasser auf, bildet dichten Kot (der Inhalt des Dünndarms ist flüssig) und führt sie durch das Rektum und den After aus. Doppelpunktabschnitte:
    • Cecum. Es hat die Form einer Kuppel. Das Ileum fällt hinein. Vom Blinddarm entfernt sich der Anhang - Anhang.
    • Doppelpunkt Es besteht aus aufsteigendem, querem, absteigendem und Sigmoid.
    • Rektum Der letzte Abschnitt des Darms und des gesamten Verdauungssystems. Endet mit dem After (Anus), durch den der Stuhl ausgeschieden wird.

Schichten der Darmwand:

  • Die Schleimhaut bildet Falten und ist mit zahlreichen fingerartigen Auswüchsen bedeckt - Darmzotten. Im Dickdarm gibt es keine Zotten.
  • Muskulöse Schicht Es besteht aus zwei Schichten. In der inneren Muskulatur befinden sich Fasern in einer kreisförmigen Richtung und in der äußeren - in der Längsrichtung. Im Dickdarm werden die Längsfasern in drei schmalen Bändern gesammelt. Zwischen ihnen sind Vorsprünge - Haustras. Im Rektum wird die Längsschicht der Muskelfasern wieder fest, und die kreisförmige Verdickung bildet sich im unteren Teil der beiden Pulpa - Sphinkter.
  • Seröse Membran. Präsentiert vom Peritoneum - einem dünnen Bindegewebsfilm.
In der Darmwand befinden sich zwei Nervenplexusse. Eine von ihnen befindet sich unter der Schleimhaut, die zweite zwischen den äußeren und inneren Muskelschichten. Darüber hinaus wird die Arbeit des Darms durch einige biologisch aktive Substanzen kontrolliert, die im Verdauungssystem und in anderen Organen gebildet werden.

Darmbeweglichkeit

Ursachen von Darmkoliken

Der Begriff "Darmkolik" ist nicht eng mit einer Krankheit verbunden. Dies ist nur eine Bezeichnung für eine bestimmte Art von Bauchschmerzen, die bei verschiedenen Erkrankungen auftreten können.

Die Hauptmechanismen der Darmkolik:

  • Darmüberdehnung;
  • Reizung der Muskeln und Nervenplexi, die die Darmwand bilden;
  • Verletzung der Motilität, der Kontraktionen und des Muskeltonus des Darms;
  • das Vorhandensein der Hindernisse im Darm, die den Durchtritt von Nahrungsmitteln behindern.