Haupt / Pankreatitis

Oberflächliche Gastritis mit Erosion im Antrum

Pankreatitis

Erythematöse Gastritis gilt als häufige Erkrankung des Verdauungssystems. Die Prozesse am Schleimepithel des Magens, die mit der Veränderung und dem Auftreten charakteristischer Flecken verbunden sind. Erythem auf Griechisch bedeutet "Rötung". Flecken gehen in Erosion über. Erythematös ist eine chronische Gastritis. Bei dieser Art von Gastritis gibt es eine Liste von Sorten, die von der Ätiologie der Erkrankung, dem Auftreten von Verschlimmerung oder Komplikationen abhängen:

  1. Pangastritis - Entzündung der gesamten Magenschleimhaut tritt auf.
  2. Bei der atrophischen Gastritis wird zusätzlich zur Entzündung eine Drüsenatrophie beobachtet.
  3. Antrum-Gastritis ist durch eine Schädigung der Antrum gekennzeichnet, wo der Magen in den Zwölffingerdarm übergeht. Bei fehlender Behandlung kann aus der Art der Erkrankung schnell ein Magengeschwür werden. Das Antrum des Magens ist für die Normalisierung der sauren Umgebung im Hohlorgan notwendig. Wenn eine Entzündung des oben genannten Bereichs auftritt, verlangsamt sich die Bewegung des Mageninhalts, unverdaute Nahrung stagniert, und Gärprozesse beginnen. Eine erythematöse exsudative Gastritis mit Läsionen des Antrum betrifft nicht die tiefen Schichten des Epithels, sondern nur die Oberfläche. Rote Flecken an den Wänden des Magens - das Ergebnis der Ausdehnung der Blutgefäße, die als Reaktion des Körpers auf das Auftreten einer Entzündung entstehen. Der Prozess mit ausgeprägter Manifestation führt zu Blutungen.
  4. Eine erythematöse exsudative Gastritis entwickelt sich in der Regel bei atrophischer Gastritis oder vor dem Hintergrund allergischer Reaktionen. Meistens gelten Krankheitserreger als Parasiten, manchmal auch Nahrungsmittelallergene. Ein anderer Name für die beschriebene Gastritis ist eosinophil. Eosinophile sammeln sich auf der menschlichen Magenmembran an, was dort nicht zu beachten ist.
  5. Eine fokale, oberflächliche Form der Krankheit wird beobachtet, wenn es Entzündungsherde gibt und die daraus resultierenden Schmerzen punktuell sind.

Ursachen der Krankheit

Provokative Faktoren bei erythematöser Gastritis stoßen wie bei anderen Erkrankungen des Verdauungssystems mehrere aus. Jede Krankheit im Körper, die aus bestimmten Gründen verursacht wird.

  1. Stress und Depression.
  2. Medikamente ohne ärztliche Empfehlung.
  3. Der Mangel an richtiger Ernährung.
  4. Bakterielle oder virale infektionen.
  5. Erbliche Veranlagung
  6. Häufiger Konsum unerwünschter Lebensmittel.
  7. Häufige Ermüdungszustände.
  8. Stoffwechselstörungen.
  9. Missbrauch von Alkohol und Tabak.
  10. Helicobacter pylori, häufige Erreger von Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts.
  11. Dysbakteriose.

Bei getrennter Betrachtung der Faktoren lässt sich die Schlussfolgerung ziehen, dass das Risiko einer chronischen Gastritis im Leben eines jeden Menschen besteht.

Der Rhythmus des modernen Lebens ist so, dass manchmal einfach nicht genug Zeit bleibt, um zu Abend zu essen oder zu frühstücken, nur einen Snack für unterwegs Kauf von Fast Food, kohlensäurehaltigen Getränken, die zu Verletzungen der Organe des Verdauungstraktes führen.

Alltägliche Stresssituationen, schlechter Schlaf, tragen zu chronischer Müdigkeit bei, verursachen Störungen im Körper und verursachen erythematöse Gastritis.

Die betreffende Krankheit tritt häufig auf, wenn unkontrollierte Medikamente eingenommen werden, die sich negativ auf das Epithelgewebe des Magens auswirken und das Epithel deformieren.

Schleimhaut ist gereizt durch zu häufiges Trinken und Rauchen von Zigaretten, Missbrauch zerstört den Körper.

Wenn bei den Angehörigen der Erkrankten Menschen diagnostiziert werden, liegt die Ursache der Erkrankung auf der Hand - Vererbung.

Bei Läsionen anderer Organe des Verdauungssystems - Kolitis, Pankreatitis oder Cholezystitis - steigt das Risiko einer erythematösen Gastropathie.

Die Progressionsrate der erythematösen Gastritis hängt oft von der Gesundheit des Patienten insgesamt und von den Schutzfunktionen des Immunsystems ab. Wenn die Immunität stark ist, entwickelt sich die Gastritis langsam. Die Wahrscheinlichkeit einer Genesung ist jedoch immer höher, wenn die Krankheit und die Ursachen rechtzeitig erkannt werden.

Symptome

Symptome, die sich bei dieser Art von Gastritis äußern, ähneln anderen Erkrankungen des Magens:

  • Oft gibt es Sodbrennen.
  • Schmerzen im Magen, Schweregefühl, Unbehagen, meist nach dem Essen.
  • Übelkeit nach dem Essen.
  • Brennen, wenn der Magen leer ist.
  • Verminderung oder Appetitlosigkeit.
  • Aufstoßen mit einem unangenehmen Geschmack im Mund, weiße dichte Beschichtung auf der Zunge.
  • Häufige Störungen im Darm.
  • Allgemeine Schwäche, Gewichtsverlust.
  • Reizbarkeit, häufige Ermüdung.
  • Kleines Fieber

Wenn Sie feststellen, dass diese Anzeichen eine professionelle ärztliche Behandlung suchen, ist die erythematöse Art der Gastritis mit rechtzeitiger Entdeckung leichter zu behandeln.

Symptome von Erkrankungen des Verdauungssystems sind immer anstrengend auf den Körper, schwächen den Körper und den Geist einer Person.

Diagnose

Um die korrekte Diagnose sicherzustellen, wird die Technologie der Sondenendoskopie verwendet, die für solche Fälle unverzichtbar ist. Eine erythematöse Gastritis entwickelt sich und kann durch gefährliche Krankheiten kompliziert werden. Die Endoskopie muss dynamisch durchgeführt werden. Wenn wahrscheinlich pathologische Veränderungen im Magen auftreten, sind zusätzliche Untersuchungen des Patienten unter Verwendung von Ultraschall und pH-Metriken erforderlich. Blutuntersuchungen sind erforderlich (biochemisch und allgemein).

Unter der Voraussetzung, dass die Diagnose gestellt wird, liegt eine erythematöse Gastroduodenitis nur auf der Oberfläche des Gastrointestinaltrakts vor. Die Krankheit beginnt im Magen und geht bis zum Zwölffingerdarm. Die erythematöse Duodenitis ist in eine akute Phase und eine Remissionsperiode unterteilt. Im akuten Stadium leiden sie an häufigen Schmerzen, besonders nachts. Es gibt Schwäche, Schwindel, ständiges Müdigkeitsgefühl. Während der Remission lassen die Symptome nach, der Patient wird viel leichter.

Duodenitis

Vor dem Hintergrund einer chronischen Gastritis entwickelt sich häufig eine Duodenitis, die durch eine Entzündung der Duodenalschleimhaut gekennzeichnet ist. Es ist eine Verletzung des Verdauungsprozesses als wichtiger Faktor im Leben des Organismus. Gestörter Stoffwechsel durch schlechte Aufnahme von nützlichen Komponenten.

Proximale Duodenitis gilt als chronischer Verlauf der Erkrankung, bei der signifikante Veränderungen an der epithelialen Magenschleimhaut, dem Auftreten tiefer Falten, spürbar sind. Der Zustand erfordert eine sofortige Behandlung, ohne die sich Adhäsionen bilden, die nur durch eine Operation behoben werden können. Patienten mit einer Diagnose müssen ins Krankenhaus eingeliefert werden, um unter der ständigen Aufsicht des behandelnden Arztes zu stehen und sich der verordneten Behandlung zu unterziehen.

Duodenal-Magen-Reflux - der Prozess des Auswurfs der Substanz aus dem Zwölffingerdarm zurück in den Magen. Die Erkrankung weist nicht immer auf eine Pathologie der Verdauungsorgane hin, die häufig bei gesunden Menschen, insbesondere nachts, beobachtet wird. Um die pathologische Natur des Duodenal-Magen-Reflux zu ermitteln, verwenden Sie die Methode zur Untersuchung der pH-Metrie im Verdauungsorgan. Wenn das Ergebnis die Norm überschreitet, ist die Krankheit da. Vorhandensein der Notwendigkeit, den Verdauungssaft zu studieren.

Einmal gab es die Ansicht, dass Rückfluss - eine schützende Reaktion des Körpers auf Entzündungen der Magenschleimhaut, das Vorhandensein von hohem Säuregehalt. Und diese Zwölffingerdarmflüssigkeit schützt die Membran des Magens und des Zwölffingerdarms vor weiteren Schäden. Später bewies das Versagen der Hypothese, dass der Säuregehalt durch Rückfluss stärker zunimmt.

Bekannte erosierende Bulbase, entsprechend der Ätiologie der Duodenitis, mit einigen Unterschieden. Einige Forscher glauben, dass Duodenitis eine Lücke ist, die sich an der Grenze des oberflächlichen und ulzerativen Bulbits befindet. Die Ursachen für die Entwicklung von erosiven Bulb, Anzeichen und Manifestationen sind ähnlich wie bei anderen Erkrankungen des Verdauungssystems.

Behandlung

Zur Behandlung der erythematösen Gastritis werden medikamentöse Therapien verwendet, einschließlich adstringierender Medikamente, Antazida, Inhibitoren. Es werden Gastroparma- und Gastrozepin-Medikamente verschrieben, die sich positiv auf die Schleimhaut auswirken und das Epithelium während der Regeneration unterstützen. Es gibt ein Medikament namens De-nol, das die Helicobacter-Bakterien nachteilig beeinflusst, obwohl das Medikament kein Antibiotikum ist.

Wenn die Krankheit oberflächlich ist, müssen Sie keine Medikamente einnehmen, Sie müssen nur die Regeln befolgen.

Empfehlungen

  1. Bruchkraft der Kraft, um Schwere im Magen zu vermeiden. Es ist notwendig, in kleinen Portionen zu essen, wobei der Abstand zwischen den Mahlzeiten mindestens drei Stunden betragen muss.
  2. Verwenden Sie keine Produkte, die das Magenepithel verletzen können.
  3. Geben Sie in die Diät Brei, Brühen, ist es nützlich, Küsschen zu trinken, als Delikatesse, um Gelee zu verwenden.
  4. Zum Zeitpunkt der Behandlung den Kaffee und den schwarzen Tee ablehnen, stattdessen viel Wasser trinken, einschließlich Kräutertee.
  5. Vermeiden Sie die Verwendung von alkoholischen Getränken und Tabak, wodurch der Körper irreparabel geschädigt wird.

Die Diät-Therapie gilt als wichtiger Teil der Behandlung der erythematösen Gastritis. Es wird empfohlen, auf die Ernährung des Patienten zu achten, das Menü anzupassen und nur sparsame Lebensmittel in die Liste aufzunehmen, die für die inneren Wände des Magens von Vorteil sind. Kreuzen Sie die Liste der Lebensmittel an, die die Schleimhaut reizen.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Zur Behandlung von erythematöser exsudativer Gastropathie werden häufig Bouillons und Infusionen von Heilkräutern verwendet. Sie dürfen in einer eigenständigen Form in Form eines Zusatzes zum üblichen Tee verwendet werden. Kräutertees und Dekokte werden auf der Basis des Säuregehaltes im Magen hergestellt. Bei niedrigem Säuregehalt hilft der Kohlsaft gut, und bei hohem Sodbrennen ist Birkenrinde ausreichend. Daraus wird Tinktur hergestellt.

Sie können sich nicht selbst behandeln, die Phytotherapie wird mit Ihrem Arzt koordiniert. Dies ist eine schwere Erkrankung, die erhöhte Aufmerksamkeit und Kontrolle erfordert, um das Auftreten von Komplikationen zu vermeiden.

Bei einem besonders komplexen Krankheitsverlauf ist ein chirurgischer Eingriff vorgesehen, der in Abwesenheit der Ergebnisse der medikamentösen Behandlung der Krankheit verwendet wird. Es wird hauptsächlich eine Magenresektion durchgeführt, die sich durch geringste Invasivität und minimale Gewebeeinschnitte im Magen auszeichnet. Die Operation wird durch einen speziellen Schlauch durchgeführt, der durch die Speiseröhre in den Magen führt. Bei Verwendung der notwendigen medizinischen Instrumente wird daher eine sorgfältige Entfernung der betroffenen Teile der Magenschleimhaut durchgeführt.

Laut medizinischen Statistiken gilt die Gastritis als eine der häufigsten und häufigsten Diagnosen. Die Krankheit ist Ärzten und der allgemeinen Öffentlichkeit bekannt. Die Frage, wie oberflächliche Gastritis behandelt werden soll, ist aufgrund der hohen Inzidenz der Erkrankung durchaus relevant.

Lassen Sie uns die Oberflächengastritis des Magens definieren. Eine ähnliche Diagnose wird heute für Erwachsene und Kinder gestellt, auch für das Vorschulalter. Mit dem Erwachsenwerden des Kindes und mit zunehmendem Alter eines Erwachsenen nehmen die Auswirkungen von Entzündungen auf die Schleimhaut des Magen-Traktes deutlich zu, was zu einem Anstieg des Krankheitsbildes führt. Ernährungs- und Bewegungsstörungen, Stresssituationen und körperliche Überlastung können eine Verschlimmerung der Krankheit bewirken. Ursachen für oberflächliche Gastritis nennt man Fast Food, fetthaltige und salzige Speisen, Snacks „unterwegs“, das Fehlen heißer Speisen seit langem. Schlechte Gewohnheiten tragen zur Entstehung des pathologischen Prozesses bei.

Wenn sie nicht rechtzeitig zur Behandlung und Vorbeugung von Gastritis behandelt wird, führt die Krankheit zur Bildung von Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür. Eine schreckliche Folge einer langanhaltenden und unbehandelten Gastritis wird zu einer bösartigen Degeneration. Um ernsthafte Konsequenzen zu vermeiden, ist es notwendig, die richtige Ernährungsweise einzuhalten und regelmäßig Prävention durchzuführen.

Formen der oberflächlichen Gastritis

In der klinischen Praxis unterscheidet man bei der oberflächlichen Gastritis zwei Varianten - akute oder chronische. Normalerweise ist der Beginn des pathologischen Prozesses akut. Wenn Sie nicht rechtzeitig ins Krankenhaus gehen und nicht die erforderlichen Maßnahmen ergreifen, wird die Krankheit chronisch. Die Heilung der Erkrankung wird viel schwieriger, aber möglich sein.

Chronische oberflächliche Gastritis provoziert die Entwicklung tiefer und schwerwiegender Prozesse. Die Magenschleimhaut beginnt allmählich zu atrophieren. Im fortgeschrittenen Stadium erfährt das Epithel des Magens eine maligne Entartung.

Oberflächliche Gastritis ist leichter zu diagnostizieren und zu behandeln. Ein besonderes Merkmal des Entzündungsprozesses ist die Beeinträchtigung der richtigen Ernährung. Andere Formen der Krankheit erfordern ernsthafte Eingriffe.

Symptome

In der gastroenterologischen Praxis wird die Oberflächenform der Gastritis als katarrhalisch oder einfach bezeichnet. Nachfolgend sind die wichtigsten klinischen Anzeichen der oberflächlichen Form der Erkrankung aufgeführt. Diese Form der Gastritis betrifft nur die oberen Schichten des Magenepithels, ohne tiefsitzende Abschnitte zu involvieren.

Die Intensität und der Schweregrad der Symptome einer oberflächlichen Gastritis können die Krankheit in verschiedene Formen einteilen: eine schwache, mäßige oder stark ausgeprägte Form. Die Schwere der klinischen Manifestationen bestimmt die korrekte Diagnose.

Als charakteristisches pathologisches Merkmal der Oberflächenform der Gastritis gilt der Umstand, dass die Diagnose das Drüsenepithel nicht beeinflusst. Atrophische Prozesse treten ebenfalls nicht auf. Diese Tatsache führt zu einer günstigen Prognose der Krankheit.

Manchmal kann der Schmerz sehr ausgeprägt sein. Der Patient beginnt über akute Dolchschmerzen zu klagen. Es ist wichtig, eine Differentialdiagnose mit Magengeschwür und deren Komplikationen durchzuführen.

Akute Form

In der akuten Form der Gastritis gibt es Beschwerden:

  1. Starker Schmerz oder scharfer Schmerz im Oberbauch.
  2. Nach jeder Mahlzeit gibt es Blähungen und Schwere im Magen.
  3. Der Patient klagt über Aufstoßen und Sodbrennen. Aufstoßen hat einen sauren oder unangenehmen Geruch.
  4. Der Appetit der Patienten wird reduziert.
  5. Anzeichen von allgemeiner Asthenie - Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Reizbarkeit.
  6. Übelkeit und Erbrechen werden häufig beobachtet.
  7. Stuhlwechsel - Durchfall oder Verstopfung tritt auf.

Am Morgen hat der Patient starken Durst und trockenen Mund. Der Schmerz im Unterleib ist ein charakteristisches Zeichen, anfangs nicht stark und kaum wahrnehmbar, dann wird er stärker und intensiver. Die Schmerzquelle ist eine hohe Konzentration von Salzsäure im Magensaft. Der Patient kann das nicht tolerieren. Die Haut erhält einen ausgeprägten blassen Ton, auf der Zunge erscheint eine dicke weiße Blüte.

Gastritis ist fokaler Natur und erstreckt sich auf einen bestimmten Teil des Magens oder kann die gesamte Schleimhaut (Pangastritis) abdecken. Die Art der Behandlung der Form der Krankheit hängt vom Indikator ab.

Der Blutdruck kann abnehmen, der Puls wird häufiger, schwache Füllung. Der Gesundheitszustand verschlechtert sich. In der Blutuntersuchung wird Leukozytose mit einer deutlichen Verschiebung der Leukozytenformel nach links festgestellt.

Prädisponierende Faktoren

Oberflächliche Gastritis tritt niemals bei einem Patienten ohne äußere Ursachen auf. Wenn eine Person einen gesunden und nüchternen Lebensstil führt, droht die Krankheit nicht. Menschen können an akuter oberflächlicher Gastritis erkranken, wenn sie falsche und unregelmäßige Mahlzeiten zu sich nehmen, Zigaretten rauchen und Alkohol missbrauchen. Die Entwicklung einer Gastritis kann leicht durch das Trinken von mehr als 2 Tassen starken Kaffees während des Tages verursacht werden. In diesem Fall wird sich so schnell wie möglich eine oberflächliche Gastritis entwickeln.

Neben den ernährungsbedingten Ursachen der Entstehung der Gastritis führt der Patient zu einem längeren Aufenthalt in einem Zustand nervöser und psychischer Belastung. Zum Beispiel chronische Depression oder posttraumatische Belastungsstörung. Längeres Fasten und Sitzen mit starren Diäten zum Abnehmen wirken sich negativ auf den Zustand der Magenschleimhaut aus.

Diagnosekriterien

Die Diagnose der ersten klinischen Anzeichen einer Gastritis ist kein Problem, wenn eine Person rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch nimmt. Mit einer solchen Entwicklung von Ereignissen ist es durchaus möglich, eine akute oberflächliche Gastritis in wenigen Tagen zu heilen. Für die eingestellte Zeit erfolgt die vollständige Wiederherstellung und Normalisierung der Funktionen der Magenschleimhaut.

Um eine korrekte Diagnose zu stellen, müssen Sie zu einem Termin mit einem Hausarzt oder Gastroenterologen gehen, um sich einem speziellen Verfahren der Fibroesophagogastroskopie zu unterziehen. Auf diese Weise kann der Arzt den Zustand der Magenschleimhaut beurteilen und Geschwüre und Erosionen an den Magenwänden beseitigen. Bei Bedarf entnimmt der Arzt eine Gewebeprobe der Magenschleimhaut zur histologischen Untersuchung, um eine gefährliche Diagnose - einen Tumor des Magens - auszuschließen.

Therapie

Die Prinzipien der Behandlung der oberflächlichen Gastritis hängen direkt von der Intensität der Schleimhautläsionen ab.

  1. Bei einem milden, unkomplizierten Verlauf der Erkrankung reicht es manchmal aus, dem Patienten Ruhe und eine sparsame Ernährung zu geben, die den Gebrauch von Tabak und Alkohol vollständig unterbindet. Eine medikamentöse Behandlung der oberflächlichen Gastritis ist nicht einmal erforderlich. Sorgfältig und rechtzeitig gehärtete Gastritis tritt über viele Jahre nicht mehr auf.
  2. Wenn bei einem Patienten eine akute oder chronische oberflächliche Gastritis aufgrund einer Helicobacter pylori-Infektion im Magen vorliegt, wird empfohlen, eine Antibiotika-Therapie durchzuführen. Der Verlauf der Behandlung verschrieb Clarithromycin, Metronidazol, Trichopol. Nach der Behandlung mit Antibiotika muss die normale Mikroflora des Darms und Magens, die Antibiotika ausgesetzt war, wiederhergestellt werden. Der volle therapeutische Kurs mit dem Einsatz von Medikamenten beträgt 2 Wochen. In einigen Fällen wird die Behandlung mit Antibiotika empirisch verschrieben, wenn die Infektion mit Helicobacter pylori nicht nachgewiesen wird.
  3. Bei der oberflächlichen Gastritis werden viele pharmakologische Wirkstoffe eingesetzt. Zur Verhinderung einer erhöhten Produktion von Salzsäure im Magen werden Antihistaminika - Ranitidin oder Famotidin - vorgeschrieben. Das Medikament hilft gegen Schmerzen und Sodbrennen. Pillen vor den Mahlzeiten zuweisen.
  4. Antazida werden häufig zur Schmerzlinderung verschrieben. Sie wirken umhüllend, bilden einen Schutzfilm auf der Magenoberfläche und schützen den Körper vor schädlichen Einflüssen. Die in den Zubereitungen enthaltenen Wirkstoffe reagieren mit Salzsäure zu neutralen, unlöslichen Salzen und Wasser, die durch den Darm ausgeschieden werden, und ergänzen die therapeutische Wirkung.
  5. Es ist möglich, die erhöhte Sekretion von Magensaft durch Verabreichung von Protonenpumpenhemmern zu reduzieren. Das Medikament reduziert die Sekretion von Salzsäure und hilft, Entzündungen und Bauchschmerzen zu reduzieren.
  6. Um den Belastungsstress zu reduzieren, können Patienten Sedativa und Sedativa zugeordnet werden. Sie beseitigen spastische Kontraktionen der glatten Muskulatur des Magens und lindern das Schmerzsyndrom.

Nach Beseitigung der akuten Phase der Erkrankung können physiotherapeutische Behandlungen und Sanatorium-Resort-Behandlungen zugeordnet werden.

Die Behandlung mit Volksmitteln hat eine gute Wirkung auf die oberflächliche Gastritis. Heilende Eigenschaften sind bekannte Heilpflanzen und Säfte aus Gemüse und Früchten. Um ein Wiederauftreten der Krankheit zu vermeiden, ist es erforderlich, mehrere Jahre einer medizinischen Untersuchung und Behandlung zu unterziehen. Der behandelnde Arzt wird Empfehlungen geben, wie die oberflächliche Gastritis vollständig geheilt werden kann, so dass keine Rückfälle mehr auftreten.

Lebensmittel für oberflächliche Gastritis

Achten Sie darauf, eine sparsame Diät zuzuweisen, die keine würzigen und salzigen, fettigen und schweren Speisen enthält. Die Mahlzeiten werden fraktioniert angeboten, wobei die Speisen oft in kleinen Portionen eingenommen werden. Die Mahlzeiten sollten warm sein oder Raumtemperatur haben. Zu heiße oder zu kalte Lebensmittel werden von der Ernährung ausgeschlossen.

Die Diät besteht aus Suppen, Kartoffelpüree, Gelee, Müsli und Soufflé. Gemüse und Obst müssen gekocht oder gebacken gegessen werden.

Das Menü sollte schrittweise erweitert werden. In Remission verzichten sie darauf, "falsche" Produkte zu konsumieren. Die Mahlzeiten sollten fraktional und regelmäßig sein.

Chronische oberflächliche Gastritis entwickelt sich aufgrund zahlreicher provozierender Faktoren. Die Krankheit mag harmlos erscheinen, aber ist sie wirklich so? Es umfasst eine Reihe von Stadien, und wenn es sich entwickelt und das Fehlen einer richtigen Therapie, wechselt es von einer Form zur anderen.

Merkmale der Krankheit

Diese Krankheit ist wie andere Läsionen des Gastrointestinaltrakts akut oder chronisch. Chronische oberflächliche Gastritis tritt häufig wieder auf. Mit einem langen Verlauf beginnt letztendlich die Degeneration der Schleimhaut, die zu einer atrophischen Form führt. Ihre Symptome zeigen sich deutlich bei älteren Patienten. Dieser Zustand ist der gefährlichste, da er das Auftreten eines Krebses auslösen kann.

Der Artikel wird das Anfangsstadium betrachten, das in der Medizin oberflächliche Gastritis genannt wird. Die Beseitigung der Krankheit wird durch Medikamente in Verbindung mit einer Diät erreicht.

Varianten der chronischen oberflächlichen Gastritis

Chronische Gastritis hat ihre eigenen Varianten, abhängig davon, in welcher Mitte des Magens pathologische Veränderungen stattgefunden haben.

  • Chronische oberflächliche Refluxgastritis bezieht sich auf Typ C. Ihre Entwicklung wird durch eine Dysfunktion des Pylorus des Magens ausgelöst. Dies führt zu Rückfluss (Rückfluss) des Inhalts des Zwölffingerdarms im Magen. Der Patient hat Übelkeit, Gewichtsverlust, Magenbeschwerden, Aufstoßen, Verdauungsstörungen oder Verstopfung, Dyspepsie. Oft gibt es trockene Haut, einen Rückgang von Hämoglobin und Asthenie.
  • Eine chronische oberflächliche antrale Gastritis ist vom Typ B. Die Krankheit wird durch eine Entzündung der Magenschleimhaut und die negativen Auswirkungen von Bakterien verursacht. Es gibt einen hohen Säuregehalt, der die Grundlage für die Diagnose der Magen-pH-Metrie darstellt. Die Krankheit äußert sich in Schmerzen im Magen. Sie können sowohl vor als auch nach den Mahlzeiten erscheinen. Der Patient klagt über Aufstoßen, Übelkeit, Magenbeschwerden und Instabilität im Stuhl. Ohne geeignete Therapie führt eine solche chronische fokale oberflächliche Gastritis zu gravierenden Veränderungen im Magen-Darm-Trakt.

Hauptstadien der oberflächlichen Gastritis

Das erste Stadium der Erkrankung ist die oberflächliche Gastritis. Diese Form verursacht dem Patienten nicht viel Leid. Eine Entzündung der Magenschleimhaut ist nicht ausgeprägt. Wenn es nicht betroffen ist, befindet sich Gewebe in den Tiefen des Magens und des Zwölffingerdarms. Die Krankheit wird nicht als gefährlicher Zustand eingestuft. In diesem Stadium sollte die weitere Entwicklung der Krankheit eingestellt werden, da sie leicht in das nächste Stadium übergeht und einen chronischen Verlauf nimmt.

Die chronische oberflächliche Gastritis wurde von der Medizin zunächst nicht als eigenständige Erkrankung angesehen. Dieses Formular wurde von Ärzten beobachtet, es wurde jedoch keine besondere Behandlung verordnet.

Eine oberflächliche Gastritis muss trotz der scheinbar harmlosen Wirkung rechtzeitig behandelt werden. Hier ist es wichtig zu verstehen, dass die Diagnose Veränderungen des Magens, eine erhöhte Reizung der Schleimhaut, eine unzureichende Reaktion auf bestimmte Nahrungsmittel und andere Faktoren beinhaltet.

Diagnose

Bei der Diagnose ist es wichtig, nicht nur die Form der Krankheit zu bestimmen (chronische atrophische oberflächliche Gastritis, hypertrophe Form mit niedrigem Säuregehalt oder umgekehrt erhöht). Dies hilft, die weitere Entwicklung der Krankheit zu verstehen. Zum Beispiel signalisiert Gastritis mit niedrigem Säurehintergrund die mögliche Entwicklung eines onkologischen Tumors.

Symptome einer oberflächlichen Gastritis

Eine chronische oberflächliche Gastritis wird von Ärzten als einfach oder katarrhalisch bezeichnet, da Entzündungen nur die obere Schleimhautschicht betreffen. Je jünger der Patient ist, desto schneller kann gereiztes Gewebe repariert werden.

Wie manifestiert sich eine chronische oberflächliche Gastritis? Die Symptome sind unterschiedlich. Nach einiger Zeit nach einer Mahlzeit, die den Magen reizt (nach etwa 2-6 Stunden), können die ersten Symptome einer akuten Gastritis auftreten.

Die oberflächliche Gastritis kann je nach Exazerbation schwach, mäßig und stark ausgeprägt sein. Entsprechend dem Grad des Schadens werden die Symptome unterschiedlich sein.

Bei chronischer Gastritis in chronischer Form wirkt sich die Entzündung nicht auf die Drüsen aus und verursacht keine Atrophie. Am häufigsten tritt diese Art von Krankheit bei Männern im jungen Alter auf. Manchmal ist der Schmerz stark ausgeprägt und ist dem Schmerz während eines Geschwürs sehr ähnlich. Patienten klagen über Magenbeschwerden, Aufstoßen und Sodbrennen.

Wie manifestiert sich eine chronische oberflächliche Gastritis? Eine Exazerbation ist gekennzeichnet durch eine Abnahme des Appetits, Asthenie, Schwindel, saures Aufstoßen, Magenverstimmung, einen unangenehmen Geschmack im Mund mit erhöhtem Speichel oder Trockenheit, ein Gefühl des Quetschens des Magens.

Die Kraft des Schmerzes kann unterschiedlich sein. Die Haut wird blass, die Zunge ist mit weißen oder grauen Blüten bedeckt. Vielleicht ein Rückgang des Blutdrucks und Herzklopfen. Bei einer allgemeinen Analyse zeigte sich eine neutrophile Leukozytose.

Die Hauptursachen der Krankheit

Zweifellos tritt die Krankheit nicht ohne Grund auf. Diesem Zustand geht eine systematische Unterernährung voraus, bei der Produkte eingesetzt werden, die die Entwicklung der Krankheit beeinflusst haben. Zum Beispiel entwickelt sich der pathologische Zustand durch die Verwendung von würzigen, minderwertigen Lebensmitteln, Kaffee auf leeren Magen, Stress und lange Essenspausen.

Um Ihre Gesundheit nicht zu beeinträchtigen, sollten Sie auf Ihre Ernährung und Ernährung achten und regelmäßig eine Untersuchung des Magen-Darm-Trakts durchführen.

Wenn die Provokateure der Entwicklung zahlreich sind, kann sogar die Oberflächenform unangenehm erscheinen. Typischerweise beträgt die Dauer der katarrhalischen Gastritis 5 Tage, da sich die Schleimhaut schnell erholt.

Grundlegende Diagnosemethoden

Die moderne Medizin beinhaltet die Verwendung der Endoskopie. Dieses Verfahren wurde schmerzlos durchgeführt, da der technische Fortschritt weit fortgeschritten ist. Moderne Diagnosen sind in der Lage, ein vollständiges Bild des Zustands der Magenschleimhaut zu vermitteln, festzustellen, welche Form der Gastritis den Körper beeinflusst, ob eine Person an einem Geschwür oder einem Krebsgeschehen leidet, ob Gastritis eine atrophische oder oberflächliche Form darstellt.

Die Behandlung einer milden Form der Erkrankung kann durch die Befolgung einer gutartigen Diät und das Aufhören des Rauchens und Alkoholkonsums eingeschränkt werden.

Komplikationen

Chronische oberflächliche Gastritis kann Komplikationen wie Dystrophie der Zellen des Oberflächenepithels verursachen sowie eine entzündliche Infiltration der Platte der Magenschleimhaut hervorrufen.

Vor kurzem hat die Medizin eine direkte Verbindung zwischen der Oberflächenform und der Reproduktion des Bakteriums Helicobacter pylori gefunden, das im Magen einer beliebigen Person vorhanden ist. Wenn es erkannt wird, sollten Sie sich unter strenger Aufsicht eines Arztes einer speziellen Behandlung unterziehen.

Die Verwendung einer Diät mit pathogenen Bakterien kann nicht bekämpft werden, und wenn die notwendige Therapie nicht bestanden wird, werden nicht nur die oberen Schichten des Magens, sondern auch das viel tiefer liegende Epithel anschließend zerstört.

Behandlung

Wie wird die chronische oberflächliche Gastritis gestoppt? Die Behandlung beinhaltet die Verwendung von Medikamenten in Verbindung mit einer Diät. Gastroenterologen werden Antibiotika verschrieben, die dazu beitragen, die Magensäure zu senken.

In der Regel werden zwei Medikamente insgesamt verschrieben: Metronidazol und Clarithromycin oder Amoxicillin und Clarithromycin. Die Dauer des Kurses und der Dosis wählt einen Arzt aus. In der Regel beträgt die Behandlungsdauer zwei Wochen.

Um den Säuregehalt zu reduzieren, können Medikamente wie Omeprazol und Ranitidin verwendet werden. Diese Mittel führen nicht nur zu einer Verringerung des Säuregehalts, sondern tragen auch zur Verhinderung von Schleimhäuten und zur Schmerzlinderung bei. Es ist auch möglich, Antazida zu verwenden, die auch den Säuregehalt des Magens reduzieren. Diese Medikamente sollten "Almagel", "Maalox", "Gastal" enthalten.

Im Falle der Oberflächenform der Gastritis werden keine Gastroprotektoren verwendet, da solche Präparate bei einer solchen Erkrankung als Magengeschwür verwendet werden.

Einhaltung der Regeln eines gesunden Lebensstils

Wenn die Ärzte festgestellt haben, dass Sie eine oberflächliche Gastritis haben, wird die Grundlage der Behandlung eine Überarbeitung des Behandlungsplans, der Ernährung und die Ablehnung schlechter Gewohnheiten sein. Schließlich ist es für niemanden ein Geheimnis, dass Gastritis, die zu einem Ulkus degeneriert ist, Krebs verursachen kann. Heutzutage sterben viele junge Männer und Frauen an dieser Krankheit.

Ordentlicher Alltag, gesunde Ernährung, die Verringerung des Stressfaktors und ein geschickter Widerstand gegen die Strapazen des Lebens sind der Schlüssel für eine langfristige, vollwertige Arbeit des Körpers, einschließlich des Magens.

Abnehmen

Was ist bei der Behandlung einer Erkrankung wie der chronischen oberflächlichen Gastritis wichtig? Die Ernährung ist der Grundbestandteil der Therapie. Der Temperatur der Speisen kommt eine wesentliche Bedeutung zu. Sehr heiße Speisen (Temperaturen über 60 ° C) und sehr kalte (unter 15 ° C) verursachen akute Schmerzen, die durch Reizung der Magenwände verursacht werden.

Die beste Option ist die Verwendung von Lebensmitteln, deren Temperatur etwa 37 ° C beträgt.

Lebensmittel Textur

Produkte müssen gründlich zerkleinert werden. Es ist ratsam, sie in den Zustand einer flüssigen Aufschlämmung zu bringen. Der Konsum von harten und groben Lebensmitteln sollte vermieden werden. Die Tagesration sollte etwa 3 kg betragen.

Bei der Zubereitung von diätetischen Lebensmitteln wird die wichtige Tatsache berücksichtigt, dass eine Person zum Frühstück etwa 30% des gesamten täglichen Kalorien- und Nahrungsvolumenindikators, nur 15% für das Mittagessen oder den Imbiss vor dem Mittagessen, das Abendessen 40% und das Abendessen 15% ausgeben sollte.

Wenn der Patient Begleiterscheinungen wie Entzündungen der Bauchspeicheldrüse oder Cholezystitis hat, ist es ratsam, nicht viermal täglich zu essen, sondern in 6-8 Portionen aufzuteilen. Das Abendessen ist lange vor dem Schlafengehen (mindestens 2 Stunden) erforderlich. Auf keinen Fall kann man zu viel essen, lange Pausen zwischen den Mahlzeiten einnehmen und trockene oder würzige Speisen verzehren.

Dies schließt die Verwendung von

  • dickes Fleisch oder Hühnerbrühen mit hohem Fettgehalt;
  • Lebensmittel, die Pfeffer und Salz enthalten;
  • Marinaden;
  • Produkte, die Gewürze, Konservierungsmittel, künstliche Aromen, Geschmacksverstärker enthalten;
  • Gemüse in ihrer rohen Form.

Die Verwendung von gekochtem Fleisch, Hühner- oder Kaninchenfleisch wird empfohlen. Alle Produkte werden in zerkleinerter Form in Form von Kartoffelpüree oder gedünsteten Pastetchen verwendet. Fisch wird empfohlen, mageren Kabeljau, Zander, rosa Lachs und Hecht zu essen.

Gemüse wird nur in schäbiger Form konsumiert. Früchte werden in Form von Säften, Geleekompott und Kartoffelpüree empfohlen. Brei aus Grieß, Haferflocken und Reisgetreide sollte in Wasser gekocht werden. Milchprodukte sollten nicht fettig sein.

Traditionelle Medizin bei der Behandlung von oberflächlicher Gastritis

Chronische obere Gastritis kann mit gängigen Methoden behandelt werden. Unter den Methoden sollte eine Reihe der zugänglichsten und effektivsten sein. Zunächst raten Sie der Verwendung von Gemüsesäften.

Kartoffelsaft zu essen ist eine der effektivsten Methoden. Er kann eine kleine Entzündung im Magen beseitigen. Wenn Sie die Kartoffeln auf einer feinen Reibe zerdrücken, sollte der Saft sofort nach dem Auspressen abgelassen und getrunken werden, da er schnell dunkel wird.

Anfänglich wird Kartoffelsaft allmählich verwendet, etwa 1/8 Tasse 30 Minuten vor dem Frühstück, Mittag- und Abendessen. Dann wird das Volumen auf ein halbes Glas erhöht. Die Behandlung dauert 3 Wochen.

Kohlsaft hat auch eine positive Wirkung. Es kann morgens und abends eine Stunde vor dem Verzehr eines halben Glases eingenommen werden. Die Anwendung ist kontraindiziert bei der akuten Form der Gastritis oder der Verschlimmerung der oberflächlichen Gastritis, die in einer chronischen Form auftritt.

Brühe aus Leinsamen. Das Ergebnis ist ein dickes Getränk, das wie Gelee aussieht. Die Verwendung dieses Arzneimittels schützt die Magenschleimhaut vor den Wirkungen der Säure, was zur schnellen Entlastung des Entzündungsprozesses beiträgt. Um eine solche Abkochung zu machen, kochen Sie 70 g Leinsamen in 1 Liter Wasser für 5 Minuten, lassen Sie sie 2 Stunden brauen, passieren Sie ein Sieb und nehmen Sie 1 EL. Abkochung vor jeder Mahlzeit.

Verwendung von Kräutern sammeln. Kamille, Johanniskraut, Schöllkraut werden in der gleichen Menge aufgenommen und über Nacht in zwei kochende Wasserlager gegossen. Am nächsten Tag, 30 Minuten vor einer Mahlzeit, sollten Sie 1/4 Tasse trinken. Der Vorgang wird viermal am Tag wiederholt.

Fazit

Die oberflächliche Gastritis ist der erste Schritt zur Entwicklung eines atrophischen Prozesses im Magen, der das Auftreten eines Krebstumors nach sich ziehen kann. Bei den ersten Symptomen der Krankheit wird empfohlen, sofort einen Gastroenterologen zu kontaktieren. Es ist sehr wichtig, die weitere Entwicklung der Krankheit zu stoppen. Die Krankheit schreitet ziemlich schnell voran. Die Behandlung wird in Kombination mit einer Diät durchgeführt.