Haupt / Geschwür

5 charakteristische Symptome von Polypen im Darm eines Kindes

Geschwür

Eltern können leicht feststellen, dass sich Polypen im Darm befinden, die Symptome des Kindes sind sofort sichtbar und Blut wird während der Entleerung freigesetzt. Manchmal wird die Krankheit mit einer Colitis verwechselt, aber wenn man die Hauptsymptome kennt, ist es möglich, grundlegende Maßnahmen in einem frühen Stadium der Krankheit zu ergreifen.

Juvenile Polypen sind kleine Tumoren, die auf der Darmschleimhaut entstanden sind. Diese Pathologie tritt häufig im Alter zwischen drei und sechs Jahren auf. Ein Polyp ist einfach und mehrfach. Es ist unmöglich, einen Tumor außer Acht zu lassen, da er sonst bösartig werden kann.

Zeichen von

Es gibt charakteristische Symptome, bei denen Polypen nicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden können:

  1. Das Blut während einer Darmbewegung erscheint in Streifen auf dem Stuhl, manchmal sieht es wie ein Streifen an der Seite aus.
  2. Das Kind klagt ständig über starke Schmerzen im Unterbauch.
  3. Im mittleren Stadium kann der Polyp aus dem Rektum herausfallen.
  4. Defäkation verläuft mit Schmerzen.
  5. Risse bilden sich im After.

Es ist sehr schwierig, bei jungen Kindern Polypen im Darm zu finden, die Symptome bei einem Kind sind zunächst nicht sehr ausgeprägt.

Merkmal der Krankheit

Polypen im Darm eines Kindes sind ein Neoplasma, aber gutartig. Die Besonderheit des Wachstums ist, dass es direkt auf der Schleimhaut gebildet wird. Die Form ist flach oder kurz oder lang gestreckt. Der letztere Typ liegt über dem After. Diese Art ist besonders gefährlich.

Wenn die Polypen des Rektums bei Kindern bereits auf einen Zentimeter angewachsen sind, empfehlen die Ärzte dringend die Entfernung. Wenn Sie das Wachstum verlassen und sich nicht berühren, gerät es nach einer Weile in einen bösartigen Tumor des gesamten Darms.

Polypen werden bei Kindern nicht oft gebildet, aber der Prozentsatz dieser Krankheit wächst von Jahr zu Jahr.

Die Gänge im Darm sind:

  • lymphoid;
  • jugendlich (oder jugendlich);
  • In der Form des Peutz-Jeghers-Syndroms ist diese Form häufiger erblich, sie wird selten bösartig, kann jedoch nicht ohne Behandlung bleiben.
  • adenomatös, unmittelbar aus drei Teilen gebildet, ein gefährlicher Typ, kann sich in eine maligne Form verwandeln.

Meistens bei Kindern gibt es im Rektum junge oder jugendliche Polypen. Es folgen Lymphknoten (oder Lymphknoten).

Jugendstil

In der Praxis wird häufig eine gängige Option gefunden.

Jugendliche Polypen sind leicht zu unterscheiden:

  1. Das sind hässliche Cluster.
  2. Im Aussehen ähneln Polypas kleinen Schleimseen bei Kindern.
  3. Um den See herum befinden sich Zellen, die aktiv ein Geheimnis ausscheiden.
  4. Die Oberfläche des Geheimnisses ist glatt und glänzend.
  5. Der Hauptunterschied ist, dass das Geheimnis dünne Beine hat.

Aufgrund einer großen Anzahl von Wucherungen kommt es manchmal zu einer Selbstamputation oder Regression. Normalerweise bildet sich diese Art im Darm, in seltenen Fällen im Magen. Die Größe reicht von fünf Millimetern bis zwei Zentimetern. Meist konnten einzelne Formationen nachgewiesen werden. Es gab Fälle, in denen zehn Wucherungen gleichzeitig bei Kindern und nicht an einem Ort beobachtet wurden, sondern im gesamten Organ verteilt waren.

Jugendliche Polypen werden nicht umsonst als jugendlich bezeichnet. Sie erscheinen nur in jungen Jahren. Ein rechtzeitiger Arztbesuch hilft, die Krankheit schnell zu erkennen und vorbeugende und heilende Maßnahmen zu ergreifen.

Bei Verdacht auf einen Polypen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. In einem frühen Stadium kann der Tumor leicht entfernt werden.

Lymphartiger Typ

Eine solche Variante von Polypen tritt häufig bei Kindern und Jugendlichen im Alter von sechs Monaten bis zur Pubertät auf. Lymphwachstum muss sofort behandelt werden, ansonsten können Komplikationen auftreten.

Folgen von unbehandelten lymphatischen Tumoren:

  • Blutung;
  • häufiger Durchfall;
  • Schmerzen im Unterbauch.

Beim ersten Zeichen müssen Sie das Kind dem Arzt zeigen. Die lymphoide Variante der Polypen wird auf beliebige Weise behandelt.

Gründe

Die genaue Ursache für das Auftreten von Polypen im Darm bei Kindern ist nicht bekannt.

Es gibt jedoch Annahmen, dass Wachstum bei einem Kind auftreten kann, wenn:

  • erbliche Faktoren (die Krankheit war jemand von Verwandten);
  • verschiedene Entzündungen des Dickdarms und des Dünndarms (meistens aufgrund von Colitis oder der Ursache kann eine vernachlässigte Form von Enteritis sein);
  • Colitis ulcerosa:
  • das Vorhandensein eines Geschwürs im Zwölffingerdarm;
  • Komplikationen nach der Operation;
  • die Anwesenheit von Morbus Crohn.

Behandlung

Eine frühzeitige Behandlung in einem frühen Stadium der Erkrankung wird durch das Alter oft kompliziert. Kleine Kinder können bestimmte Medikamente oft nicht einnehmen. Daher werden Kinder mit einer solchen Diagnose in der Regel auf dem Konto dem Arzt gestellt und überwacht. Wenn der Tumor schnell zu wachsen beginnt und starke Schmerzen verursacht, wird empfohlen, ihn operativ zu entfernen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Polypen zu behandeln, aber alle vom gleichen Typ sind funktionsfähig.

  1. Polypektomie. Die Elektrokoagulation der Tumorbeine wird durchgeführt.
  2. Exzision von Polypen durch die Transalmethode.
  3. Entfernung der Wucherungen mit Hilfe der Kolotomie.
  4. Darmresektion.

Die Art der Operation wird individuell ausgewählt, abhängig vom Gesundheitszustand des Kindes und der Art der Erkrankung. Die kombinierte Methode wird häufiger verwendet, dh sie verwendet mehrere Methoden gleichzeitig. Nur so kann ein rektaler Polyp ohne Konsequenzen entfernt werden.

In den meisten Fällen wird bei Kindern eine transanale Entfernung des Tumors durchgeführt.

Das Kind ist im Voraus auf die Operation vorbereitet:

  • Am Abend vor der Operation wird ein Einlauf angelegt.
  • ein Dampfrohr wird für zwanzig Minuten eingeführt;
  • die restliche Flüssigkeit wird durch die Röhre abgegeben;
  • Bildung abschneiden.

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt.

Es ist besser, wenn sich die Polypen in der Nähe des Anus oder in einem Abstand von höchstens sechs Zentimetern befinden. Sie leiten spezielle Hakenhalterungen ab.

In anderen Fällen müssen Sie Spiegel verwenden:

  1. Der Analkanal dehnt sich mit Hilfe von Spiegeln aus und eine vollständige Entspannung des Schließmuskels wird erwartet.
  2. Beinwachstum ist eingeklemmt.
  3. Unterschenkel genäht, mit Katgut gebunden.
  4. Polyp ist abgeschnitten.
  5. In das Lumen des Darms wird ein mit Salbe getränkter kleiner Tupfer Gaze eingeführt (in der Regel wird die Vishnevsky-Salbe verwendet).
  6. Ein Tampon wird in ein paar Tagen entfernt.

Wenn das Kind einen normalen Stuhl hat, kommt es zu Blutungen und es wird nach Hause entlassen. Zunächst wird die richtige Ernährung empfohlen, es gibt keine weiteren Einschränkungen beim Essen.

Bei ersten Anzeichen oder Verdacht auf Polypen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Nur so können die schwerwiegenden Folgen der Krankheit verhindert werden.

Polypen bei Kindern mit Darmsymptomen

Polypen sind eine äußerst häufige Pathologie, die für alle Hohlorgane charakteristisch ist, und der Darm bildet keine Ausnahme von dieser Regel.

Darmpolypen werden anfangs als gutartige Neubildungen bezeichnet, die aus Epithelialdrüsenzellen bestehen, die mittels eines Stammes oder einer breiten Basis an den Wänden befestigt sind und in das Darmlumen ragen.

Foto des Kolonpolyps

  • Bevorzugte Lokalisierungsorte von Darmpolypen sind verschiedene Teile des Dickdarms. Die Entstehungszeit solcher Polypen wird oft zu einer Adoleszenz. Die meisten Experten sind der Meinung, dass Polypen im Dickdarm aufgrund aller Arten von Entzündungsprozessen auftreten. Kolonpolypen werden bei 15% der Erwachsenen in der Altersgruppe über 40 Jahren nachgewiesen. Bei Patienten im Kindes- und Jugendalter beträgt diese Zahl 25%. Zum Zeitpunkt des Nachweises befinden sich Polypen in 4% der Fälle in einem präkanzerösen Zustand. 70% der gutartigen Tumoren des Dickdarms befinden sich in den Geweben der Schleimhäute des Rektums, im absteigenden und im sigmoidalen Dickdarm. Die restlichen 30% befinden sich in den Milz- und Leberecken, im aufsteigenden Dickdarm und im Quersegment des Dickdarms.
  • Die häufigsten Täter der Darmpolypose sind im Rektum lokalisierte Polypen. In 8 von 10 Fällen sind sie die Vorläufer von Krebs dieses Organs.
  • Zu den seltensten Pathologien gehören die Fälle der Zuneigung von Zwölffingerdarmpolypen. Fast alle Patienten mit dieser Pathologie wurden wegen eines Krebsverdachts zur Operation geschickt. Zwölffingerdarmpolypen, die als säurekonditioniert bezeichnet werden, befinden sich neben ihrer Knolle und werden bei Patienten mit Gastritis mit hohem Säuregehalt gefunden. Noch mehr seltene Zwölffingerdarmpolypen, Galle-verwandt, befinden sich im Sphinkter von Oddi und sind charakteristisch für Patienten mit Cholezystitis und Cholelithiasis. KDP-Polypen werden bei Patienten beider Geschlechter der Altersgruppe von 35-60 Jahren gefunden.
  • Fälle von Polypenbildung im Dünndarm sind sporadisch. In der Hälfte der beschriebenen Episoden hatten die Patienten auch Polypen im Dickdarm und im Magen. Identifizieren Sie sie bei Patienten im breitesten Alter. Bei Frauen werden sie häufiger erkannt.

Laut der medizinischen Statistik ist jeder zehnte Einwohner Russlands, der über eine Linie von 40 getreten ist, Besitzer von Polypen im Darm, und es wurde bewiesen, dass Männer 1,5-mal häufiger an dieser Krankheit leiden als Frauen.

In der internationalen Klassifikation der Krankheiten erhalten Polypen des Analkanals den Code 62.0; Rektumpolypen sind mit dem Code K62.1 gekennzeichnet.

Gründe für die Ausbildung

Unbedingte Gründe für das Auftreten von Polypen durch Wissenschaftler wurden noch nicht festgestellt.

Wir können nur annehmen, dass die Entwicklung dieser Pathologie auf den Fehler zurückzuführen ist:

Symptome von Darmpolypen

Ein Polyp im Darm ist eine Art gutartiger Tumor, der sich an den Darmwänden entwickelt.

Aufgewachsen hängen Polypen in den Lumen eines Hohlorgans.

Das Auftreten von Polypen ähnelt:

Polypen im Darm schädigen ihren Wirt nicht, werden jedoch manchmal in krebsartige Formationen umgewandelt.

Die Ursachen für das Auftreten von Polypen im Darm sind völlig anderer Natur:

  • chronische entzündliche Prozesse in der Darmschleimhaut;
  • Abweichungen des Entwicklungsniveaus des Embryos;
  • nahe genetische Veranlagung;
  • Alter über fünfzig Jahre.

Symptome von Polypen im Darm

Grundsätzlich verursachen Polypen im Darm dem Patienten keine Beschwerden.

Besonders wenn der Polyp in einer einzigen Kopie vorhanden ist.

Die Symptome der Krankheit treten völlig unerwartet auf.

Verstöße gegen die Integrität der Ausbildung führen zu Entzündungen und zum Auftreten von Symptomen der Krankheit.

Zum Beispiel das Auftreten von Blut und Schleim im Stuhl.

Polypen im Dünndarm manifestieren sich zunächst nicht.

  • Gewichtsverlust;
  • Schwäche;
  • Durchfall und Verstopfung;
  • Appetitlosigkeit;
  • Flatulenz;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Aufstoßen

Die Behinderung des Dünndarms ist gekennzeichnet durch:

  • Schmerzen im Unterleib;
  • Flatulenz;
  • Fäkales Erbrechen;
  • Hypotonie;
  • blasse Haut;
  • allgemeine Schwäche;
  • Schwindel

Vorbeugung von Polypen im Darm

Sie können sich vor Polypen im Darm schützen, indem Sie einige einfache Regeln beachten:

  • essen grobe pflanzliche Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen sind
  • Anstelle von Tierfett sollte es angewendet werden - pflanzlich;
  • Beschränkung der Verwendung von alkoholischen Getränken;
  • Harmonisieren Sie die richtige, rationelle Ernährung.

Behandlung von Volksheilmitteln

Sie können Darmpolypen mit Hilfe von Rezepten und der traditionellen Medizin loswerden.

So werden zur Behandlung von Darmpolypen Kräuter und Einläufe verwendet.

Als medizinischer Rohstoff zum Füllen des Klistiers ist das Abkochen von trockenem Kräuter-Schöllkraut ideal.

Darüber hinaus ist ein wirksames Mittel gegen Polypen im Darm - Abgaben von Heilkräutern.

Beispielsweise können Sie die folgenden Zutaten verwenden:

  • Schöllkraut, Ringelblume, Schafgarbe;
  • Viburnum;
  • Meerrettich mit Honig vermischt;
  • Abkochung von Eichenrinde.

Es ist möglich, Darmpolypen durch eine Operation und ein Koloskop während einer Endoskopie zu entfernen.

Kleine Polypen können mit einer Schleifenelektrode entfernt werden.

Die Hauptsymptome von Polypen im Darm

Die Hauptsymptome der Polypen im Darm müssen in der Lage sein, rechtzeitig den Arzt um Hilfe zu rufen. Bei der Definition von "Polypen" handelt es sich im Wesentlichen um gutartige Tumoren, die sich an den Wänden des Dickdarms befinden.

Die Behandlung der Polypen im Darm beginnt, nachdem der Arzt den Grund für das Auftreten ermittelt und die Testergebnisse erhalten hat. Schließlich können Darmpolypen mehrfach und einzeln sein. Wenn bei Ihnen mehrere Polypen diagnostiziert wurden, muss die Polyposis behandelt werden.

Symptome von Polypen im Darm

Das Vorhandensein von Darmpolypen zeigt möglicherweise keine Symptome. Die Symptome dieser Krankheit hängen jedoch von ihrer Größe, Menge, ihrem Standort und ihrer morphologischen Struktur ab.

Polypen werden durch endoskopische Untersuchung im Darm nachgewiesen.

Die Symptome von Dickdarmpolypen sind:

  • Unbehagen
  • Anwesenheit von blutigen oder schleimigen Sekreten
  • Verstopfung
  • Durchfall
  • Unbehagen

Am häufigsten klagen Patienten mit Polypen im Darm über Verstopfung. Dies liegt an der Tatsache, dass das Vorhandensein von Polypen zur Entwicklung einer Darmobstruktion beiträgt.

Das Auftreten von Schmerzen kann darauf hindeuten, dass im Darm ein Entzündungsprozess begonnen hat. Wenn Blutungen aus dem After auftreten sollten, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Überwachen Sie daher sorgfältig die Symptome. Wenn Polypen im Darm nicht behandelt werden, können sie zu einem bösartigen Tumor werden. Das Entfernen kann nur mit Hilfe eines chirurgischen Eingriffs erfolgen.

Polypen im Darm Symptome

Polypen des Rektums sind gutartige tumorartige Gebilde an den Beinen, mit denen sie an der Darminnenwand befestigt werden. Sie sind sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern zu finden. Im Darm befinden sich Polypen einzeln und in Gruppen. Die größte Gefahr ist eine Familienpolypose, die bei nahen Angehörigen beobachtet wird und zu bösartiger Gewebedegeneration neigt. Die Wahrscheinlichkeit dafür beträgt etwa 75%.

Die Faktoren, die zur Bildung rektaler Polypen führen, sind nicht vollständig verstanden, so dass davon ausgegangen wird, dass sie während eines langanhaltenden Entzündungsprozesses auftreten.

Zur Vorbeugung gegen Polypen wird empfohlen, die richtige Ernährung zu überwachen, die Wasser- und Ballaststoffzufuhr zu erhöhen, den Verbrauch raffinierter Lebensmittel zu reduzieren, das Rauchen aufzugeben und einen aktiven Lebensstil zu führen. Sie müssen den Körper auch nicht gegen Verstopfung provozieren, was zu Entzündungen der Schleimhäute und Darmpolypen führen kann

Wie Polypen im Darm erscheinen Die Symptome von Darmpolypen hängen direkt von ihrer Anzahl, ihrem Standort und ihrer Größe ab. Meistens macht sich die Einzelausbildung seit vielen Jahren nicht bemerkbar. Wenn sich ein Polyp in der Nähe des Anus befindet, kann er beim Entleeren herausfallen oder vom Schließmuskel eingeklemmt werden, was zu Schmerzen führt.

Es kommt vor, dass Patienten Unwohlsein im Darm verspüren, und mit der weiteren Entwicklung der Krankheit werden die Symptome von Polypen im Darm mit dem Auftreten von Durchfall, Schwindel, Schwäche, Kopfschmerzen, einem separaten Blutfluss angereichert, was zur Entwicklung von Anämie und Erschöpfung führt. Darüber hinaus haben die Patienten Bauchschmerzen, Brennen und Jucken im After. Leider werden diese Symptome oft mit Darminfektionen verwechselt. Um korrekte Schlussfolgerungen ziehen zu können, muss der gesamte Darm diagnostiziert werden.

Klinische Anzeichen für Darmpolypen - die Freisetzung von scharlachrotem Blut und einer erheblichen Menge an Schleim aus dem Kot sowie ein erhöhter Kotdrang, der als Folge einer Schädigung der Schleimhaut des Polypen und der Anhaftung des Entzündungsprozesses an ihnen auftritt.

Ursachen von Darmpolypen

Die häufigste Ursache für Darmpolypen wird als chronische Entzündung der Schleimhaut bezeichnet. Warum Ungefähr ein Drittel der Patienten hatte vor dem Einsetzen der Polypen einen entzündlichen Prozess im Darm, wie etwa Dysenterie oder Kolitis.

Es wird auch allgemein angenommen, dass Polypen eine angeborene Erkrankung sind, bei der sie aufgrund eines Überschusses an embryonalem Material gebildet werden, das unter dem Einfluss des Entzündungsprozesses zu Tumoren wird.

Ein anderer Grund wird als ungesunde Ernährung betrachtet, insbesondere der Verzehr von Lebensmitteln tierischen Ursprungs und übermäßigem Fett.

Polypen im Darm. Wie man die ersten Symptome nicht verpasst

Wann wird der Alarm ausgelöst?

Es gibt mehrere Anzeichen, die darauf hindeuten, dass im Darm ein Polyp wächst.

Blut im Hocker. Beim Durchlaufen des Darms kann der Nahrungsklumpen die Polypen berühren und sie verletzen, da sie anfangen zu bluten.

Das Auftreten von Schleim im Stuhl oder dessen Austritt aus dem Darm, unabhängig davon, ob Sie zur Toilette gehen. Ein solches Bild wird am häufigsten beobachtet, wenn sich der Polyp nahe am Austritt aus dem Darm befindet, beispielsweise im Rektum oder im Sigma.

Verstopfung Besonders häufig beobachtet man bei bereits großen, überwachsenen Polypen, die das Lumen des Darms reduzieren und die Förderung des Stuhls behindern.

Jedes dieser Symptome ist ein Grund, so schnell wie möglich einen Koloproktologen zu kontaktieren.

Jubiläum gefeiert? Zur Prüfung!

Es kommt auch vor, dass Polypen im Darm selbst dann keine Symptome zeigen, wenn sie bereits zu Krebs entarten. Sie zu identifizieren, ist in diesem Fall nur mit Hilfe einer Darmspiegelung möglich.

Die meisten Leute mögen diesen Test nicht, es erscheint ihnen zu unangenehm. Und wenn Sie über fünfzig Jahre alt sind, müssen Sie es bestehen. Es ist bewiesen, dass bei Erreichen dieses Alters das Risiko der Bildung von Polypen und ihrer Degeneration merklich zunimmt, und hier zählt bereits jedes Jahr.

Ein Arzt kann den Darmkrebsfällen in der Familie bereits früher eine Darmspiegelung verschreiben.

Während der Koloskopie kann ein Polyp nicht nur erkannt, sondern auch entfernt werden. Dies geschieht mit einer elektrochirurgischen Schleife: Der Tumor wird von der Oberfläche der Darmschleimhaut aufgefangen und abgeschnitten. Gleichzeitig wird die Wunde „gelötet“, so dass normalerweise keine Blutung auftritt. Wenn sich der Polyp im Rektum oder im Sigma befindet und klein ist, wird er gewöhnlich ambulant entfernt. Der Blinddarm und der Dickdarm haben dünnere Wände, so dass Polypen im Krankenhaus entfernt werden. Nach der Operation müssen Sie 1-2 Tage im Krankenhaus bleiben, damit der Arzt sicherstellen kann, dass alles in Ordnung ist.

Das entnommene Gewebe muss zum Testen in ein Labor geschickt werden, um festzustellen, was es ist: Nur ein Polyp, ein sich regenerierender Polyp oder bereits ein Tumor. Die weitere Behandlung wird davon abhängen. Wenn alles gut ist und der Polyp gutartig ist, wird es nach drei Jahren notwendig sein, zur Darmspiegelung zurückzukehren, um zu prüfen, ob neues Wachstum aufgetreten ist. Mach dir vorher keine Sorgen.

Inna Tulina, Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Leiter der Abteilung für onkologische Koloproktologie des Universitätsklinikums Nr. 2 der ersten nach diesem Namen benannten MGMU I. M. Sechenov:

- Lange Zeit glaubte man, dass nur große Polypen entfernt werden sollten. Heute bestehen Ärzte in der Regel darauf, dass selbst eine kleine Ausbildung so schnell wie möglich beseitigt werden sollte. Dies ist hauptsächlich auf die Psychologie der Patienten zurückzuführen. Wenn ein kleiner Polyp entdeckt wird, muss eine Person innerhalb eines Jahres zu einer zweiten Darmspiegelung kommen, damit der Prozess kontrolliert werden kann. Die meisten Leute tun das nicht.

Obwohl es im Durchschnitt Jahre dauert, um Tumore zu bilden, gibt es außerdem "Ausnahmepolien", die sich sehr schnell in Krebs umwandeln. Es ist sicherer, die Möglichkeit einer Wiedergeburt sofort zu beseitigen.

Quellen: gidmed.com, hvatit-bolet.ru, livealong.ru, www.rasteniya-lecarstvennie.ru, www.aif.ru

Hämostatische Pillen für Hämorrhoiden

Blutiger Schleim aus dem After bei einem Erwachsenen nach Bestrahlung

Rektale Erosion

Erste Hilfe bei Verstopfung zu Hause

Akute Gastritis - Erste Hilfe

Heilung von postpartalen Hämorrhoiden

Wie behandelt man Hämorrhoiden nach der Geburt, wie ist die Behandlung? Bis heute werden in der Medizin zwei Verfahren zur Behandlung von Entzündungen eingesetzt.

Wenn postpartale Hämorrhoiden verschwinden

Wenn Sie akute Hämorrhoiden mit all dem Wunsch haben, sie zu ignorieren, ist dies unmöglich. Akute Schmerzen bei einer Frau, bereits geschwächt durch die Geburt.

Blut im Stuhl mit Hämorrhoiden

Blut im Stuhl ist ein Symptom für eine Vielzahl recht schwerwiegender Erkrankungen. Manchmal ist dies das einzige Anzeichen von Schwierigkeiten, aber häufiger wird das Auftreten von blutigen Einschlüssen begleitet.

Konservative Behandlung von chronischem Rektumspalt

Das Tragen und die Geburt eines Babys führt häufig zur Bildung von Analfissuren. Analfissuren, die die Rektalschleimhaut betreffen, können aus verschiedenen Gründen auftreten..

Novocain-Kerzen

Hämorrhoiden oder Krampfadern des Rektums - eine der häufigsten Erkrankungen unserer Zeit. Kerzen mit.

Polypen im Rektum bei Kindern - Symptome

Was ist ein rektaler Polyp? Polyp ist eine gutartige Formation, die bei Menschen jeden Alters auftritt. Auch Kinder neigen dazu.

Blut aus dem After nach der Geburt

Das aus dem After freigesetzte Blut sollte sorgfältig untersucht werden, wenn es nach der Geburt des Kindes auftrat. Michael Rotonov: "Das einzige Mittel, das geeignet ist.

Wie Hämorrhoiden zu Hause behandeln

Die meisten Menschen können Hämorrhoiden selbst ohne die Beteiligung eines Arztes feststellen. Und sie fangen auch an, alleine mit ihm zu kämpfen. Behandlung

Helic Test

Der Patient erhält vom Arzt eine Plastiktube und steckt sie in den Mund. Es ist notwendig, einige Minuten durch dieses Rohr zu atmen..

Polypen im Darm der Symptome und Behandlung eines Kindes

Zellen des gesunden Darmschleimepithels werden regelmäßig aktualisiert. Wenn sie verschiedenen negativen Faktoren ausgesetzt sind, werden die regenerativen Eigenschaften der Schleimhautzellen verbessert, und sie beginnen sich aktiv zu teilen, was durch die natürlichen Kompensationsfunktionen des Körpers gerechtfertigt ist. Vor diesem Hintergrund führt die Schichtung von dünnem Epithel zur Bildung von Polypen.

Merkmale von Darmpolypen bei einem Kind

Ein Polyp im Darm ist ein gutartiges Wachstum der Schleimhaut, das durch lokales Wachstum im Hohlraum des Hohlraums dargestellt wird.

Polypen werden durch eine große Vielfalt vertreten:

Normalerweise ist die Struktur des polypösen Körpers dicht, mit geraden oder ungleichmäßigen Konturen. Erhebungen über den Körperwänden können sich auf dem Schaft oder auf einer flachen Basis befinden. Auch die Lokalisation im Darmtrakt ist vielfältig.

Polypen bei Kindern haben zu 90% einen gutartigen Verlauf, jedoch bleiben die Malignitätsrisiken bestehen, insbesondere unter dem Einfluss aktiver äußerer oder innerer Faktoren sowie bei belasteter erblicher onkologischer Vorgeschichte.

Es ist wichtig! Die Größe der Polypen erreicht normalerweise kaum 2 cm, aber wenn ein Tumor ein Volumen von 1 cm erreicht, verschreiben Ärzte eine Operation.

Arten von pathologischem Wachstum

Alle Darmpolypen eines Kindes (ansonsten juveniler Typus) werden im Zeitraum von 3-7 Jahren gebildet. In seltenen Fällen können sich solche Wucherungen selbst zerstören, bleiben aber überwiegend bestehen und vergrößern sich weiter.

Nach den Ergebnissen der histologischen Untersuchung werden verschiedene Arten von Darmpolypen bei Kindern unterschieden:

  • Hyperplastisch (Größen unter 5 mm mit Lokalisation, hauptsächlich im unteren Teil des Dickdarms); Ob hyperplastische Magenpolypen nicht gefährlich sind, erfahren Sie hier.
  • Hamartomatös (ca. 4 cm groß, basierend auf embryonalen Überresten der Gewebe der Schleimhaut des Dünndarms);
  • Adenomatös (Größen von 0,4 mm bis 4 cm, unterscheiden sich in Aussehen, Form, Struktur und Form).

Beachten Sie! Bei Kindern sind hyperplastische Polypen häufiger, aber das Auftreten von adenomatösen Polypen, die als präkanzeröse Erkrankung angesehen werden, ist nicht ausgeschlossen.

Trotz der relativen Unbedenklichkeit und der möglichen Gefahren sollte ein adenomatöser Darmpolypus wegen des Risikos der Entwicklung von Komplikationen entfernt werden, die überhaupt nicht mit der Malignität von Zellen in Verbindung gebracht werden.

Hauptgefahren

Pathologisches Wachstum der Schleimhaut birgt eine Hauptgefahr, die das Leben eines kleinen Patienten gefährden kann - das Risiko einer Malignität von Wachstumsgewebe.

Es gibt jedoch andere, nicht weniger schwerwiegende Komplikationen, die mit dem Wachstum eines Polypen und seiner Wirkung auf die Darmmotilität des Gastrointestinaltrakts zusammenhängen.

  1. Stillstand und Verstopfung;
  2. Chronischer Durchfall;
  3. Polypenblutung und Entwicklung einer Eisenmangelanämie;
  4. Inversion des Darms;
  5. Darmverschluss (vor dem Hintergrund des Polypwachstums);
  6. Perforation der Schleimgewebe der Darmwände.

Es ist wichtig! Trauma am Polypen, Torsion des pathologischen Wachstums, entzündliche Erkrankungen und chronische Infektionen durch bleibende Schäden - all dies bringt unerträgliche Schmerzen, ständige Reizung der Schleimhäute.

Provozierende faktoren

Die Bildung von Polypen hat einen polyetiologischen Charakter und daher gibt es viele provokative Faktoren.

Das Auftreten von Polypen verschiedener Darmbewegungen kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • Infektion des Magens und des Darms mit Helicobacter Pylori;
  • Magengeschwür und chronische Gastritis (in der Regel im Alter von 7 Jahren aufgrund einer schlechten Ernährung);
  • Senkung oder Erhöhung des Säuregehalts;
  • Chirurgische Behandlung des Gastrointestinaltrakts;
  • Gastroösophagealer Reflux (Rückführung der Nahrung in die Speiseröhre nimmt in der pädiatrischen Gastroenterologie den 2. Platz ein);
  • Traumatische Schädigung der Darmschleimhaut (Fremdkörper zB bei Verschlucken);
  • Morbus Crohn;
  • Längere medikamentöse Behandlung.

Ein wichtiger Faktor ist die genetische Veranlagung oder verschiedene genomische Mutationen. Pathologisches Wachstum kann sich auch während der Neugeborenenzeit bilden, wenn das Verdauungssystem gerade erst seine Bildung vollendet.

Beachten Sie! Ein unzureichender Ansatz der Eltern bei der Fütterung von Säuglingen und Kleinkindern kann zu schwerwiegenden Funktionsstörungen des Gastrointestinaltrakts führen, einschließlich der Bildung von polypösen Strukturen in Abschnitten des Darmtrakts.

Symptome

Im Gegensatz zu Erwachsenen sind die Symptome von Polypen im Darm fast sofort bemerkbar, da ein Polyp etwas größer wird.

  • Erstens hat der Körper des Kindes eine empfindliche Struktur von Geweben und Systemen, die schnell auf pathologische Tumoren reagiert.
  • Zweitens überwachen Eltern normalerweise den Zustand des Kindes und bemerken geringfügige Änderungen in ihrem Verhalten und ihrem Zustand bei Beschwerden.
  • Drittens ist das Kind viel häufiger als Erwachsene, die zu Vorsorgeuntersuchungen einen Arzt aufsuchen, so dass es einfacher ist, die Periodisierung der Verschlechterung der Gesundheit zu bestimmen.

Die Hauptsymptome sind:

  • Identifizierung von verborgenem Blut im Stuhl
  • Blutige Flecken im Kot:
  • Schmerzhafter Stuhlgang;
  • Stuhlinstabilität (Durchfall zusammen mit Verstopfung);
  • Bauchschmerzen;
  • Häufiges Drängen zum Hocker.

Beachten Sie! Das Kind wird gereizt, launisch, reagiert besonders negativ auf den Wunsch, zur Toilette zu gehen, zeigt mit dem Finger auf den After, versucht es zu kratzen oder zu berühren.

Diagnosemaßnahmen

Die Diagnose von Darmpolypen bei Kindern beginnt mit:

  • Untersuchung des Rektalraums des Kindes (Palpation, Palpation);
  • Untersuchung der Krankheitsgeschichte, der Vererbung und anderer Faktoren (Ernährungsgewohnheiten, Vergiftungsmöglichkeiten, Medikamente).

Weiterhin werden Methoden der Differentialdiagnose zugeordnet, die die Darmpolypose aus anderen Pathologien mit ähnlichen Symptomen identifizieren:

  • Allgemeine klinische Tests (Blut, Urin, Kot);
  • Ösophagogastroduodenoskopie (Zustand der Schleimhäute der Speiseröhre, der Magenhöhle und des Zwölffingerdarms mit endoskopischer Ausrüstung);
  • Irrigoskopie (Röntgenaufnahme des Kolonlumens unter Verwendung eines Kontrastmittels zum Nachweis pathologischer Protrusionen);
  • Rektoromanoskopie (Untersuchung aller Darmabschnitte mit einem optischen Gerät);
  • Koloskopie (Beurteilung des Zustands der Hohlräume der Darmsegmente).

Bei unklarer Diagnose kann eine Magnetresonanztomographie vorgeschrieben werden - CT-Untersuchung. Oft reichen alle diese Methoden aus, um die Diagnose zu manifestieren.

Die endgültige Diagnose wird in der Regel gemeinsam mit anderen Spezialisten in verwandten Profilen festgelegt: einem Gastroenterologen, einem Onkologen.

Kann ein Darmpolyp bei einem Kind geheilt werden?

Intestinale polypöse Tumoren bei Kindern können hauptsächlich nur operativ behandelt werden.

Wenn es Kontraindikationen gibt und das Kind zu jung ist, kann die Operation verschoben werden und die primäre Taktik wartet.

Drogentherapie

Medikamente gegen Polyposis lösen selten das Wachstum selbst aus, bewältigen jedoch leicht unangenehme Symptome. Die Behandlung mit Medikamenten wird nach dem Auftreten der Symptome durchgeführt.

Die folgenden Drogengruppen werden normalerweise verschrieben:

  • Eisen - mit Blutungen und der Entwicklung eines anämischen Syndroms;
  • Entzündungshemmend - vor dem Hintergrund der Entwicklung einer Entzündung der Schleimhaut;
  • Antibakterielle Therapie - mit dem Eintritt einer Sekundärinfektion;
  • Enterosorbentien - zur Beseitigung der Vergiftungssymptome während einer Stagnation;
  • Antacida Drogen - mit einem Anstieg des Säuregehaltes;
  • Abführmittel - zur Behandlung von Verstopfung.

Die medikamentöse Behandlung kann den Zustand des Kindes mit den begleitenden Symptomen einer polypösen Darmerkrankung nur vorübergehend lindern.

Die Nachteile der Therapie sind:

  1. Die Unmöglichkeit einer Langzeitbehandlung;
  2. Die negativen Auswirkungen der Wirkstoffe von Medikamenten auf die inneren Organe und Systeme;
  3. Häufige Inkompatibilität mit anderen essenziellen Medikamenten.

Muss ich operiert werden?

Eine Operation ist der einzige adäquate Weg, um pathologische Neoplasmen zu behandeln.

Die Notwendigkeit einer Operation aufgrund der folgenden Faktoren:

  • Verbesserung des Darmtrakts:
  • Absolute Entfernung des Tumors;
  • Verhinderung des Risikos einer Malignität der Polypen;
  • Verhinderung von Verstößen, Torsion und Fallout aus dem Rektum.

Wichtige Information! Leider kann keine Operation das Risiko eines erneuten Auftretens vollständig beseitigen. Eine veränderte Schleimhaut kann zur Entwicklung wiederkehrender Polypen beitragen, und nach einiger Zeit sind häufig wiederholte Eingriffe erforderlich.

Vorbereitung auf die Operation

Die richtige Vorbereitung bestimmt weitgehend den Erfolg der Operation. Die Entfernung von Darmpolypen erfolgt in geplanter Weise, so dass Patienten genug Zeit haben, um den Körper auf die Intervention vorzubereiten.

Zur Vorbereitung werden folgende Schritte unterschieden:

  1. Antibakterielle Therapie mit aktiver Entzündung;
  2. Andere medikamentöse Therapie zur Beseitigung unangenehmer Symptome;
  3. Am Vorabend der Operation in der Nacht wird Espumizan dazu gebracht, Gasblasen zusammenzubrechen;
  4. Reinigungs-Einlauf vor dem Schlafengehen am Vorabend der Veranstaltung;
  5. Sedativa mit erhöhter emotionaler Erregbarkeit.

Die letzte Mahlzeit sollte am Vorabend bis 20.00 Uhr sein. Am Morgen können Sie etwas Wasser trinken. Vor der Operation wird eine perianale Flächenhygiene durchgeführt.

Entfernungsverfahren

Die Wahl der Operationsmethode hängt vom Volumen des pathologischen Wachstums sowie von dessen Lokalisierung ab.

Es gibt folgende Betriebsarten:

  • Polypektomie ist eine minimalinvasive Methode für Polypen mit einer Läsion des Mitteldarms;
  • Transrektuelle Entfernung - mit der Lokalisierung pathologischer Herde näher am After;
  • Die Laserentfernung ist bei kleinen Wucherungen wirksam.

In schweren Fällen kann eine Darmresektion mit teilweiser Entfernung der Gewebe angewendet werden. In der Regel kombinieren Chirurgen mehrere Taktiken der Operation, wodurch das Risiko postoperativer Komplikationen reduziert wird.

Jede Operation wird nach folgendem Schema ausgeführt:

  1. Anästhesie;
  2. Desinfektion des Perianalraums;
  3. Die Expansion des Rektums mit speziellen Klemmen;
  4. Die Einführung flexibler Geräte;
  5. Exzision von Polypen durch eine Schleife (für große Wucherungen wird die Entfernung in Teilen angenommen);
  6. Kauterisation der Wundoberfläche;
  7. Wenn nötig nähen;
  8. Antiseptische Behandlung und Entfernung aus der Anästhesie.

Normalerweise wird bei der Operation von Kindern eine Vollnarkose eingesetzt, um den psycho-emotionalen Zustand des Kindes zu erhalten.

Die Lokalanästhesie kann bei jugendlichen Kindern verwendet werden und, wenn möglich, die Extraktion des Polypen aus dem Analring.

Postoperative Genesung

In den ersten Tagen nach der Operation steht das Kind unter Aufsicht von Ärzten im Krankenhaus, die Bettruhe bleibt erhalten. Die Ernährung bleibt unverändert, mit Ausnahme aggressiver Produkte.

Es ist wichtig, den Darm am nächsten Tag nach einer Operation, einer guten Hygiene und einer antiseptischen Behandlung zu leeren.

Es gibt keine spezifischen Empfehlungen.

Traditionelle Behandlungsmethoden

Nicht-traditionelle Behandlungsmethoden sind als Monotherapie der Darmpolypose bei Kindern jeden Alters nicht akzeptabel.

  • Erstens können Volksrezepte keine Polypen beseitigen.
  • Zweitens bringen selbst wirksame Methoden langfristige Ergebnisse, die für akute Symptome nicht akzeptabel sind.

Die Rezepte der Großmutter können jedoch zur schnellen Erholung der Schleimhaut nach der Operation oder vor dem Hintergrund der medikamentösen Therapie verwendet werden.

Die Hauptrezepte sind:

  • Mikroclysmen mit Abkochungen von Kamille, Ringelblume, Schöllkraut, Eichenrinde;
  • Antiseptische Behandlung mit Lösungen von Furacilin, Chlorhexidin bei entzündlichen Läsionen der Darmschleimhaut.

Es ist wichtig! Kliniker raten von der Anwendung der traditionellen Medizin ab, da das Risiko einer Verletzung der Darmschleimhaut sowie das hohe Risiko einer allergischen Reaktion auf bestimmte Inhaltsstoffe besteht.

Darmpolypen bei Kindern sind ein ernstes Problem, das den Zustand des Kindes erheblich beeinträchtigen und dessen normale psychoemotionale Entwicklung beeinträchtigen kann. Die einzige angemessene Behandlung ist die chirurgische Entfernung. Moderne Methoden reduzieren das Risiko postoperativer Komplikationen, haben fast keine Erholungsphase und werden von Kindern unterschiedlichen Alters gut vertragen.

Was ist ein Drüsenpolyp des Magens, lesen Sie unseren Artikel hier.

Ein Polyp ist eine weiche Formation, die das Aussehen eines fungoiden, kugelförmigen oder verzweigten Wachstums von dunkelroter, gräulicher oder gelblicher Farbe aufweist. Polypen ragen über die Oberfläche der Schleimhaut und sind mit einem Bein oder einer breiten Basis verbunden. Polypen bei Kindern und Erwachsenen gelten als Präkanzerose. Wenn Sie sie lange Zeit nicht beachten, können sich Polypen in bösartige Tumore verwandeln.

Polyp im Darm eines Kindes

Polypen werden am häufigsten bei Kindern im Darm gefunden (über 90% der diagnostizierten Polypen). Es wird angenommen, dass solche Formationen harmlos sind und sich fast nie zu krebsartigen Tumoren entwickeln. Es besteht jedoch immer noch das Risiko eines nachteiligen Verlaufs. Wenn ein Polyp erkannt wird, sollten Sie sofort einen Arzt zur Untersuchung, Behandlung oder einfach zur Kontrolle aufsuchen.

Es gibt verschiedene Arten von Rektumpolypen. Im Alter von 1-3 Jahren kann ein Kind eine lymphatische Polyposis entwickeln. Und diese Krankheit unterliegt einer obligatorischen Behandlung, da Polypen Bauchschmerzen, Blutungen und Durchfall verursachen können. So genannte juvenile Polypen können bei Kindern im Alter von 3-6 Jahren auftreten. Sie lösen sich auf und bedürfen nur einer ständigen Überwachung.

Bei Kindern kann sich auch ein rektaler Polyp aufgrund einer erblichen Erkrankung (Peutz-Jeghers-Syndrom) bilden. Ein solcher Polyp sollte behandelt werden, er wächst jedoch langsam und stellt keine besondere Gefahr dar. Familiäre adenomatöse Polyposis gilt als gefährlich. In diesem Fall treten mehr als tausend Polypen verschiedener Größe im Darm des Kindes auf, die sich zu Krebstumoren entwickeln können. Polypen können nicht nur im Darm, sondern auch in der Schilddrüse und im Magen gebildet werden. Diese Krankheit erfordert eine sofortige Behandlung.

Die Ursachen für Polypen bei Kindern sind unverständlich. Bei Erwachsenen ist es möglich, zumindest einige Muster aufzuspüren, bei denen Polypen in geschwächtem Gewebe auftreten, wenn eine Person chronisch entzündliche Erkrankungen im Darm hat und pathologische Zustände der Darmschleimhaut die Ursache für die Entwicklung von Polypen sind. Bei Kindern entwickeln sich jedoch Polypen mit einem absolut gesunden Darm. Ärzte neigen daher zu der Annahme, dass die Ursache für Polypen bei Säuglingen eine genetische Veranlagung ist.

Symptome eines Polypen bei Kindern

Bei Kindern manifestieren sich Polypen oft nicht, und sie werden nur durch endoskopische Untersuchung einer anderen Krankheit erkannt. Daher empfehlen Ärzte den Eltern, zu prüfen, ob ihr Kind eine genetische Veranlagung hat, ob andere Familienmitglieder auf dieses Problem gestoßen sind.

Wenn ein Baby eine Entzündung im Darm entwickelt, kann sich auch der Polyp manifestieren. In diesem Fall zeigen die Krümel Schmerzen im Unterleib, schnelle Stuhlgänge sowie sichtbare Unreinheiten von Schleim und Blut im Stuhl. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Eltern sofort einen Arzt aufsuchen, da dies Komplikationen wie Entzündungskrankheiten und rektale Risse sowie die Entwicklung eines Polypen zu einem Krebs verursachen kann.

In der Regel werden Polypen jedoch sehr früh diagnostiziert. Daher empfehlen Ärzte Eltern zur Vorbeugung gegen rektale Polypen, um Kindern Produkte mit groben Ballaststoffen zu geben - Äpfel, Zucchini, Kohl, Kürbis, Rüben usw. Außerdem sollten Sie pflanzlichen Fetten den Vorzug geben und der Nahrung nicht Butter, sondern Olivenöl hinzufügen.

Polypas in der Nase des Kindes

Nasenpolypen sind auch bei Säuglingen üblich. Dies sind gutartige Wucherungen, die auf der Schleimhaut der Nasennebenhöhlen wachsen. Laut Statistik sind solche Polypen bei Jungen dreimal häufiger als bei Mädchen.

Die Ursachen für Nasenpolypen können vielfältig sein: Pilzinfektionen, Allergien, Störungen der Nasennebenhöhlen und Nasennebenhöhlen, chronische Entzündungen in den HNO-Organen, das Syndrom der Salicylsäure-Unverträglichkeit usw.

Alles beginnt damit, dass ein kleiner Polyp den oberen Teil des Nasenseptums schließt. Außerdem wächst es und deckt den gesamten Raum ab. Wenn Sie sich nicht rechtzeitig mit einem Polypen befassen, wird die Krankheit sehr ernst. Die Person verliert den Geruchssinn, die Nasengänge sind geschlossen, die Nasennebenhöhlen sind verstopft. All dies trägt zur Entwicklung von Infektionen der Nase, des Halses und der Ohren sowie von Entzündungen der Bronchien und der Lunge bei. Deshalb ist es sehr wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen.

Erkennen Sie das Auftreten eines Polypen durch verstopfte Nase, laufende Nase, häufiges Niesen und Geruchsverlust. Ein Kind hat häufige Infektionen und Entzündungen - Adenoiditis, Tonsillitis, Halsschmerzen, Otitis usw. Die Stimme wird nasal, das Baby verliert das Gehör. Aufgrund von Atembeschwerden öffnet das Kind mit der Zeit ständig den Mund, was sich in einem schlaffen Unterkiefer und einer geglätteten Nasolabialfalte äußert.

Kleine Kinder saugen aufgrund von Nasenpolypen schlecht Milch, der Schlaf ist gestört und sie verlieren an Gewicht. Ältere Kinder klagen über Kopfschmerzen und Müdigkeit. Durch die Durchblutungsstörung treten Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts auf, Durchfall und Erbrechen.

Polypenbehandlung bei einem Kind

Der Arzt kann Polypen in der Nase problemlos diagnostizieren, da hierfür ausreichend instrumentelle Untersuchung und Palpation mit dem Finger des Nasopharynx vorhanden ist. Um die Diagnose zu klären, werden Radiographie und Computertomographie verwendet.

Die Behandlung von Nasenpolypen kann konservativ und operativ sein.

Konservative Behandlung beinhaltet:

  • Behandlung von Infektionskrankheiten der Nase und der Nasennebenhöhlen
  • Beseitigung des möglichen Kontakts des Kindes mit Allergenen (Pollen, Medikamenten, Lebensmitteln usw.) sowie mit Infektionserregern
  • medikamentöse Behandlung mit lokalen entzündungshemmenden Medikamenten
  • antibakterielle Therapie
  • Stimulation des Immunsystems

Wenn Polypen nicht durch konservative Methoden geheilt werden können und die Atmung des Kindes gestört ist und Entzündungen in Nase und Nasennebenhöhlen auftreten und Eiter freigesetzt wird, wird einem kleinen Patienten eine Operation verschrieben. Die Bedienung ist recht einfach und wird von Kindern normalerweise toleriert. Leider garantiert die Operation nicht, dass die Polypen nicht wieder wachsen. Daher musst du so früh wie möglich mit Polypen kämpfen.

Eltern können leicht feststellen, dass sich Polypen im Darm befinden, die Symptome des Kindes sind sofort sichtbar und Blut wird während der Entleerung freigesetzt. Manchmal wird die Krankheit mit einer Colitis verwechselt, aber wenn man die Hauptsymptome kennt, ist es möglich, grundlegende Maßnahmen in einem frühen Stadium der Krankheit zu ergreifen.

Juvenile Polypen sind kleine Tumoren, die auf der Darmschleimhaut entstanden sind. Diese Pathologie tritt häufig im Alter zwischen drei und sechs Jahren auf. Ein Polyp ist einfach und mehrfach. Es ist unmöglich, einen Tumor außer Acht zu lassen, da er sonst bösartig werden kann.

Es gibt charakteristische Symptome, bei denen Polypen nicht mit anderen Krankheiten verwechselt werden können:

  1. Das Blut während einer Darmbewegung erscheint in Streifen auf dem Stuhl, manchmal sieht es wie ein Streifen an der Seite aus.
  2. Das Kind klagt ständig über starke Schmerzen im Unterbauch.
  3. Im mittleren Stadium kann der Polyp aus dem Rektum herausfallen.
  4. Defäkation verläuft mit Schmerzen.
  5. Risse bilden sich im After.

Es ist sehr schwierig, bei jungen Kindern Polypen im Darm zu finden, die Symptome bei einem Kind sind zunächst nicht sehr ausgeprägt.

Für die Prävention der Krankheit in der Ernährung empfehlen, weitere Lebensmittel mit groben Ballaststoffen hinzuzufügen. Das Kind sollte mehr frisches Obst und Gemüse essen. Es ist wünschenswert, Gerichte mit pflanzlichen Fetten auszustatten.

Polypen im Darm eines Kindes sind ein Neoplasma, aber gutartig. Die Besonderheit des Wachstums ist, dass es direkt auf der Schleimhaut gebildet wird. Die Form ist flach oder kurz oder lang gestreckt. Der letztere Typ liegt über dem After. Diese Art ist besonders gefährlich.

Wenn die Polypen des Rektums bei Kindern bereits auf einen Zentimeter angewachsen sind, empfehlen die Ärzte dringend die Entfernung. Wenn Sie das Wachstum verlassen und sich nicht berühren, gerät es nach einer Weile in einen bösartigen Tumor des gesamten Darms.

Polypen werden bei Kindern nicht oft gebildet, aber der Prozentsatz dieser Krankheit wächst von Jahr zu Jahr.

Die Gänge im Darm sind:

  • lymphoid;
  • jugendlich (oder jugendlich);
  • In der Form des Peutz-Jeghers-Syndroms ist diese Form häufiger erblich, sie wird selten bösartig, kann jedoch nicht ohne Behandlung bleiben.
  • adenomatös, unmittelbar aus drei Teilen gebildet, ein gefährlicher Typ, kann sich in eine maligne Form verwandeln.

Meistens bei Kindern gibt es im Rektum junge oder jugendliche Polypen. Es folgen Lymphknoten (oder Lymphknoten).

SENSATION! Folge dem Link:

In der Praxis wird häufig eine gängige Option gefunden.

Jugendliche Polypen sind leicht zu unterscheiden:

  1. Das sind hässliche Cluster.
  2. Im Aussehen ähneln Polypas kleinen Schleimseen bei Kindern.
  3. Um den See herum befinden sich Zellen, die aktiv ein Geheimnis ausscheiden.
  4. Die Oberfläche des Geheimnisses ist glatt und glänzend.
  5. Der Hauptunterschied ist, dass das Geheimnis dünne Beine hat.

Aufgrund einer großen Anzahl von Wucherungen kommt es manchmal zu einer Selbstamputation oder Regression. Normalerweise bildet sich diese Art im Darm, in seltenen Fällen im Magen. Die Größe reicht von fünf Millimetern bis zwei Zentimetern. Meist konnten einzelne Formationen nachgewiesen werden. Es gab Fälle, in denen zehn Wucherungen gleichzeitig bei Kindern und nicht an einem Ort beobachtet wurden, sondern im gesamten Organ verteilt waren.

Jugendliche Polypen werden nicht umsonst als jugendlich bezeichnet. Sie erscheinen nur in jungen Jahren. Ein rechtzeitiger Arztbesuch hilft, die Krankheit schnell zu erkennen und vorbeugende und heilende Maßnahmen zu ergreifen.

Bei Verdacht auf einen Polypen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. In einem frühen Stadium kann der Tumor leicht entfernt werden.

Eine solche Variante von Polypen tritt häufig bei Kindern und Jugendlichen im Alter von sechs Monaten bis zur Pubertät auf. Lymphwachstum muss sofort behandelt werden, ansonsten können Komplikationen auftreten.

Folgen von unbehandelten lymphatischen Tumoren:

  • Blutung;
  • häufiger Durchfall;
  • Schmerzen im Unterbauch.

Beim ersten Zeichen müssen Sie das Kind dem Arzt zeigen. Die lymphoide Variante der Polypen wird auf beliebige Weise behandelt.

Die genaue Ursache für das Auftreten von Polypen im Darm bei Kindern ist nicht bekannt.

Es gibt jedoch Annahmen, dass Wachstum bei einem Kind auftreten kann, wenn:

SENSATION! Folge dem Link:

  • erbliche Faktoren (die Krankheit war jemand von Verwandten);
  • verschiedene Entzündungen des Dickdarms und des Dünndarms (meistens aufgrund von Colitis oder der Ursache kann eine vernachlässigte Form von Enteritis sein);
  • Colitis ulcerosa:
  • das Vorhandensein eines Geschwürs im Zwölffingerdarm;
  • Komplikationen nach der Operation;
  • die Anwesenheit von Morbus Crohn.

Wenn einer der Angehörigen Polypen im Rektum hatte, müssen Sie das Kind sorgfältig überwachen. Um Krankheiten zu vermeiden, ist es notwendig, die Ernährung des Babys zu überdenken

Eine frühzeitige Behandlung in einem frühen Stadium der Erkrankung wird durch das Alter oft kompliziert. Kleine Kinder können bestimmte Medikamente oft nicht einnehmen. Daher werden Kinder mit einer solchen Diagnose in der Regel auf dem Konto dem Arzt gestellt und überwacht. Wenn der Tumor schnell zu wachsen beginnt und starke Schmerzen verursacht, wird empfohlen, ihn operativ zu entfernen.

Es gibt mehrere Möglichkeiten, Polypen zu behandeln, aber alle vom gleichen Typ sind funktionsfähig.

  1. Polypektomie. Die Elektrokoagulation der Tumorbeine wird durchgeführt.
  2. Exzision von Polypen durch die Transalmethode.
  3. Entfernung der Wucherungen mit Hilfe der Kolotomie.
  4. Darmresektion.

Die Art der Operation wird individuell ausgewählt, abhängig vom Gesundheitszustand des Kindes und der Art der Erkrankung. Die kombinierte Methode wird häufiger verwendet, dh sie verwendet mehrere Methoden gleichzeitig. Nur so kann ein rektaler Polyp ohne Konsequenzen entfernt werden.

In den meisten Fällen wird bei Kindern eine transanale Entfernung des Tumors durchgeführt.

Das Kind ist im Voraus auf die Operation vorbereitet:

  • Am Abend vor der Operation wird ein Einlauf angelegt.
  • ein Dampfrohr wird für zwanzig Minuten eingeführt;
  • die restliche Flüssigkeit wird durch die Röhre abgegeben;
  • Bildung abschneiden.

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt.

Es ist besser, wenn sich die Polypen in der Nähe des Anus oder in einem Abstand von höchstens sechs Zentimetern befinden. Sie leiten spezielle Hakenhalterungen ab.

In anderen Fällen müssen Sie Spiegel verwenden:

  1. Der Analkanal dehnt sich mit Hilfe von Spiegeln aus und eine vollständige Entspannung des Schließmuskels wird erwartet.
  2. Beinwachstum ist eingeklemmt.
  3. Unterschenkel genäht, mit Katgut gebunden.
  4. Polyp ist abgeschnitten.
  5. In das Lumen des Darms wird ein mit Salbe getränkter kleiner Tupfer Gaze eingeführt (in der Regel wird die Vishnevsky-Salbe verwendet).
  6. Ein Tampon wird in ein paar Tagen entfernt.

Wenn das Kind einen normalen Stuhl hat, kommt es zu Blutungen und es wird nach Hause entlassen. Zunächst wird die richtige Ernährung empfohlen, es gibt keine weiteren Einschränkungen beim Essen.

Sie müssen auf die Gesundheit des Kindes achten. Hören Sie sich seine Beschwerden an, folgen Sie dem Stuhl.

Bei ersten Anzeichen oder Verdacht auf Polypen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Nur so können die schwerwiegenden Folgen der Krankheit verhindert werden.

»Symptome bei einem Kind

Darmpolypen bei Kindern

Ein Polyp ist ein kleiner Tumor, der auf der Darmschleimhaut wächst. Bei Kindern können Polypen in jedem Teil des Darms auftreten.

Am häufigsten wird diese Pathologie zwischen 3 und 6 Jahren festgestellt. Darmpolypen bei Kindern sind einzeln und mehrfach.

Die Ursachen für Polypen sind noch nicht bekannt. Es ist jedoch bekannt, dass Polypen am häufigsten bei Ruhr, Typhus und anderen Darmerkrankungen auftreten. Es ist jedoch nicht immer eine solche Pathologie, wie ein Polyp mit diesen Erkrankungen assoziiert werden kann.

Das erste und wichtigste Zeichen eines Polypen ist die Ableitung von Blut aus dem After. Dies können Blutstreifen oder Tröpfchen sein oder sogar massive Blutungen. Manchmal beklagt sich ein Kind, dass es während eines Stuhlgangs starke Schmerzen hat. Manchmal kann ein Polyp durch den Anus fallen und ihn weiter kneifen. Dies erinnert an rektalen Prolaps. Daher sind diese beiden Krankheiten leicht zu verwechseln. Bei mehreren Polypen können sich die Symptome mehrmals verschlechtern.

Der allgemeine Zustand des Babys mit Polypen leidet normalerweise nicht, aber in einigen Fällen kann sich Anämie aufgrund der ständigen Freisetzung von Blut entwickeln.

Die Diagnose wird in der Regel problemlos durchgeführt. Der Polyp kann sowohl während einer Routineuntersuchung als auch bei Betrachtung durch ein Endoskop gesehen werden. Zur Behandlung werden nur Operationen verwendet. Außerdem wird ein einzelner Polypen gleichzeitig entfernt und mehrere Polypen wiederum. Es gibt verschiedene Methoden zum Entfernen von Polypen. Jede Technik wird jedoch erst nach einer gründlichen Untersuchung des Babys angewendet.

Die erste Technik ist die transanale Entfernung von Polypen. Diese Methode wird am häufigsten verwendet. Bei dieser Methode lassen sich Polypen besonders leicht entfernen, die einen Abstand von 3 bis 6 cm vom After haben. Sie sind einfach und leicht zu entfernen und zu entfernen. Darüber hinaus wird diese Methode vom Kind leicht getragen. Darüber hinaus benötigt das Kind nach der Operation absolut keine spezielle Behandlung oder Diät.

Darmpolypen bei Kindern können durch das Endoskop entfernt werden. Mit der Entwicklung endoskopischer Methoden wurden solche Operationen immer häufiger durchgeführt. Auf diese Weise werden im Darm höhere Polypen leicht und leicht entfernt. In einigen Fällen können Sie jedoch erst nach dem Öffnen der Bauchmuskulatur und des Darms einen Polypen entfernen. Solche Polypen sind sehr groß, sie haben keine Beine, aber es gibt eine flache Basis. Bei diesem Vorgang wird nicht nur die Entfernung des Polypen durchgeführt, sondern auch die Entfernung eines Teils des Darms. Nur so können wir diese Formationen ein für alle Mal loswerden.

Rektumpolypen

Rektumpolypen sind gutartige tumorartige Gebilde, die von der Darmwand in ihr Lumen wachsen. Jeder Polyp sollte als präkanzeröse Erkrankung betrachtet werden.

Was sind Rektumpolypen?

Polyp - Bildung, die sich in Form von kugelförmigem, pilzartigem oder verzweigtem Wachstum über das Schleimhautniveau erhebt und entweder am Bein oder auf breiter Basis sitzt. Die Farbe der Polypen ist grau-rötlich, manchmal dunkelrot oder gelblich, die Oberfläche ist immer mit Schleim bedeckt, die Konsistenz ist weich.

Bei mehreren Polypen im Rektum spricht man von einer rektalen Polyposis.
Jeder Polyp sollte als präkanzeröse Erkrankung betrachtet werden. Ein seit längerem bestehender Polyp kann sich jedoch in einen bösartigen Darmkrebs umwandeln. Träger dieser Tumoren können sowohl Kinder als auch Erwachsene sein.

Ursachen von kolorektalen Polypen

Die Ursachen rektaler Polypen werden nicht zuverlässig geklärt. Es gibt kaum einen Grund zu sagen, dass es einen Grund für das Auftreten von Polyposen und Darmpolypen gibt.

Polyp entwickelt sich fast nie in gesundem Gewebe. Es wurde jedoch festgestellt, dass chronische entzündliche Erkrankungen zur Alterung des Epithels der Schleimhaut des Dickdarms und zum Wachstum gutartiger Neubildungen an der Schleimhaut beitragen. Zu den Krankheiten, die zu einem solchen Wachstum beitragen, gehören Colitis ulcerosa, Enteritis, Dysenterie, Typhus. Ulcerative Proktosigmoiditis. Beweise dafür, dass diese pathologischen Zustände der Schleimhaut die Ursache für die Entwicklung von Polypenwachstum waren, sind, dass nach der Heilung von Dysenterie oder Colitis ulcerosa vollständig verschwunden ist und die beobachteten Polypenwucherungen verschwinden. Ausgangspunkt für die Entwicklung von Polypen sind häufig Verstopfung und Darmdyskinesien.

Kinder haben jedoch oft eine andere Situation: Polypen entwickeln sich vor dem Hintergrund der vollständigen Gesundheit. Daher gibt es eine andere Theorie zur Bildung von Polypen aus Gebieten, die nicht genetisch programmiert sind, wie sie sein sollten - genetische Veranlagung.

Anzeichen von rektalen Polypen

Bei der großen Mehrheit der Patienten sind rektale Polypen nicht klinisch manifest und werden zufällig bei endoskopischen Untersuchungen einer anderen Pathologie oder bei gezielten Untersuchungen der Bevölkerung festgestellt. In mehr als 78% der Fälle werden Polypen bei Menschen gefunden, die älter als 50 Jahre sind.

Einzelne rektale Polypen können für lange Zeit nicht klinisch manifestiert werden. Der Zusatz von Entzündungen oder Schäden an der Integrität eines Polypen des Rektums trägt zur übermäßigen Schleim- oder Blutsekretion bei, was durch das Auftreten von mit Schleim vermischter Diarrhoe und Blut belegt wird.

Mit weit verbreiteter Polyposis, begleitet von Blutungen. Schleimabgang, vermehrter Stuhlgang, allmähliche Entwicklung von Anämie, Erschöpfung. Polypen, die sich im Ausgabeteil des Rektums, insbesondere am Stiel, befinden, können während des Stuhlgangs herausfallen, bluten und im Schließmuskel zurückgehalten werden.

Komplikationen

Komplikationen der Polypen des Rektums: bösartige Degeneration, entzündliche Erkrankungen des Rektums, Rektumspalten, Paraproktitis. Daher können Sie die Behandlung nicht verzögern und sofort den Proktologen kontaktieren.

Prävention

Die rechtzeitige Erkennung und Entfernung von fast immer asymptomatischen Polypen ist die wichtigste Maßnahme zur Vorbeugung von Darmkrebs. vor allem in der älteren Altersgruppe.
Für die Prävention von Rektumpolypen wird empfohlen, die folgenden Empfehlungen zu beachten:

- das Vorhandensein von Grobfasern (Kohl, Rüben, Rüben, Zucchini, Äpfel, Kürbisse);
- Präferenz für pflanzliche Fette;
- begrenzter Konsum von Bier und alkoholischen Getränken, die zur Entwicklung von Darmtumoren beitragen.

Was kann Ihr Arzt tun?

Die Diagnose der Polypen des Rektums und des Analkanals wird von einem Proktologen durchgeführt.
Polypen oder Polyposen des Rektums können mit einem Fingertest nachgewiesen werden. Die Lage der Polypen oder der rektalen Polyposis, 10 cm vom Anus entfernt, ermöglicht es, nicht nur deren Vorhandensein festzustellen, sondern auch deren Anzahl, Größe, Konsistenz, Verschiebbarkeit, Vorhandensein oder Nichtvorhandensein eines Beines und Ulzerationen festzustellen. Zusätzliche Informationen erhalten Sie mit einer speziellen Forschungsmethode - der Sigmoidoskopie, die gleichzeitig das Ausmaß der Läsion bestimmt. Wenn die rektale Polypose durch eine digitale Untersuchung erkannt wird, ist es erforderlich, eine Röntgenuntersuchung des gesamten Dickdarms durchzuführen, um das Ausmaß der Läsion aufzuklären, da die rektale Polypose häufig mit der gesamten oder einem Teil der Kolonpolypose kombiniert wird. Die Röntgenuntersuchung ermöglicht nicht nur die Bestimmung des Ausmaßes der Darmschädigung, sondern hilft in einigen Fällen auch, die Malignität einzelner oder mehrerer Polypen, die Struktur und Länge der linken Hälfte des Dickdarms, die häufig von Polyposen betroffen ist, festzustellen. In einigen Fällen wird die Rektal- und Kolonpolypose mit der Polyposis der stromaufwärts gelegenen Abschnitte des Gastrointestinaltrakts kombiniert. Daher wird eine Röntgenuntersuchung des Magens gezeigt.

Eine radikale Behandlung von rektalen Polypen ist die Exzision eines Polypen.
Da rektale Polypen eine präkanzeröse Erkrankung sind, wird nach ihrer Entfernung eine dynamische Beobachtung durchgeführt - Sigmoidoskopie und Koloskopie.
Wenn die Polyposis sekundär ist, eine Folge von Colitis ulcerosa, Proktosigmoiditis, Dysenterie, muss die zugrunde liegende Erkrankung behandelt werden. Mit der Niederlage der gesamten Rektumpolypose, insbesondere bei Blutungen, dem Phänomen der Proktitis mit Freisetzung von Schleim und Eiter, muss auf die Entfernung des Rektums zurückgegriffen werden.

Was kannst du tun

Wenn der Patient Unreinheiten von Blut oder Schleim im Stuhl bemerkt oder während des Stuhlgangs Unbehagen auftritt, der den häufigen Kotdrang quält, sollten Sie einen Spezialisten um Rat fragen.

Rektale Polypen werden oft fälschlicherweise mit Hämorrhoiden verwechselt. Und die Behandlung dieser Krankheiten ist radikal anders. Daher kann nur ein Proktologe eine korrekte Diagnose stellen.

Polyp des Rektums und seiner Hauptsymptome der Schädigung

Gutartige Wucherungen, die von der Darmwand in das Lumen wachsen, werden als rektale Polypen bezeichnet. Wenn sich mehrere Polypen im Darm bilden, spricht man von rektaler Polyposis.

Jedes Vorkommen muss als Vorkrebserkrankung betrachtet werden. Es ist jedoch auch notwendig zu wissen, dass der Polyp mit dem langfristigen Bestehen der Krankheit in das Stadium des malignen Darmkrebses übergehen kann.

Die Ursachen von Polypen

Es ist heute unmöglich, mit Sicherheit zu sagen, warum solche Formationen im menschlichen Körper auftreten, und es gibt kaum einen Grund für das Auftreten von Polyposen. Trotzdem kann die Polyposis ziemlich häufig sein, wenn tumorartige Tumoren über die gesamte Darmoberfläche lokalisiert sind. Es wird sich niemals auf gesundem Gewebe entwickeln.

Chronisch entzündliche Erkrankungen, die zu einer schnellen Alterung des Dickdarmepithels führen, tragen zum Wachstum der Schleimhaut der neuen Formationen bei. Solche Erkrankungen umfassen Colitis ulcerosa, Typhus, Durchfall und andere Erkrankungen. Es ist nicht ungewöhnlich, dass Polypen auf häufige Verstopfung und Darmdyskinesien zurückzuführen sind.

Ein polypales Rektum kann bei einem Kind genauso auftreten wie bei einem Erwachsenen, mit dem einzigen Unterschied, dass es sich vor dem Hintergrund der vollständigen Gesundheit entwickelt. In diesem Fall können wir schließen, dass die Krankheit auch eine genetische Veranlagung hat.

Symptome der Entstehung der Krankheit

Meistens macht sich die Krankheit nicht bemerkbar und wird nur bei einer Umfrage aus einem ganz anderen Grund oder bei gezielten Umfragen festgestellt. Am häufigsten tritt die Krankheit in der Bevölkerung über 50 Jahre auf.

Einzelne Polypen erscheinen über einen längeren Zeitraum überhaupt nicht. Wenn bei dieser Krankheit eine Entzündung oder ein Riss aufgetreten ist, können im flüssigen Stuhl Verunreinigungen von Blut und Schleim beobachtet werden. Wenn der Patient eine Polypose hat, wird die Krankheit von Blutungen, häufigem Stuhlgang mit Schleim und einer allmählichen Erschöpfung des Körpers begleitet.

Um eine rektale Erkrankung zu diagnostizieren, deren Symptome keine ausgeprägten Merkmale aufweisen, müssen Sie einen Test beim Proktologen durchführen lassen. Diese Krankheit kann mit Hilfe eines Fingerscans erkannt werden.

Behandlungsmöglichkeiten

Die radikalste Behandlung rektaler Polypen ist die Exzision. Da diese Formationen präkanzeröser Natur sind, wird der Patient nach Entfernung der Polypen im Rektum mit Hilfe der Kolonoskopie und der Rektoromanoskopie gesondert beobachtet.

Wenn die Polyposis eine Folge einer verschobenen Colitis ulcerosa oder einer anderen Erkrankung ist, muss das Hauptproblem zuerst behandelt werden. Die Symptome eines Uteruspolyps des Rektums lauten wie folgt: Blutung, Proktitis mit reichlich Schleim und Eiter, dann ist eine vollständige oder teilweise Entfernung des Rektums erforderlich.