Haupt / Ruhr

Ursachen und Behandlungsmethoden beim Aufstoßen von Lebensmitteln nach dem Essen

Ruhr

Das Aufstoßen der Nahrung weist auf anhaltende funktionelle oder organische Störungen hin. Wenn sie regelmäßig wird, führt dies zu Essstörungen und in einigen Fällen zu einer spürbaren Erschöpfung des Körpers. Das Aufstoßen sollte nicht übersehen werden, da dies ein Faktor ist, der Komorbiditäten und alle Verdauungsprozesse erheblich erschwert.

Was ist Regurgitation: der physiologische Aspekt

Aufstoßen von Essen oder unwillkürlicher Regurgitation, die reflexartig ohne Übelkeit auftritt, wird als gastroösophageale Regurgitation bezeichnet. Dieser Begriff bezieht sich auf die Bewegung von Flüssigkeiten (oder Gasen) im Körper entgegen der natürlichen, physiologischen Strömung. Unter bestimmten Bedingungen wird die Regurgitation von jedem Hohlorgan mit intensiver Muskelkontraktion der Wände durchgeführt.

Unter normalen physiologischen Bedingungen wird die Freisetzung von Nahrungsmitteln in die Mundhöhle (Rückwärtsbewegung) durch das enge Schließen eines bestimmten Ventils verhindert, durch das Nahrungsmittel in den Magen gelangen. Es befindet sich im unteren Teil der Speiseröhre auf der Trennlinie mit dem Magen und öffnet sich nur bei direkter Bewegung der Nahrung reflexartig. Dies bestimmte seinen Namen - der untere Schließmuskel der Speiseröhre (LES) oder Kardia (Herzklappe). Die Schließkraft der Kardia wird Muskelpulpe genannt. Die pathologische Öffnung der Pumpstation und das Aufstoßen der Nahrung verursacht einen übermäßigen Magendruck und eine Reihe organischer Ursachen.

Dauerhafte Regurgitation

Bei der Verdauung von Nahrung bewegen sich die Muskeln des Magens in besonderen Bewegungen - wellige Kontraktionen, die dazu beitragen, die Speisemasse mit Magensaft zu imprägnieren und in Richtung Zwölffingerdarm zu drücken. Dieses Phänomen wird als Peristaltik bezeichnet, und die Kontraktionen selbst werden peristaltische Wellen genannt.

Die Fähigkeit des Magens, die Speisemasse - peristal - zu halten, hängt von der Elastizität der Muskelwände des Magens ab, hauptsächlich dem oberen Teil des Fundus. Sowohl eine übermäßige Verstärkung (spastische Kontraktion des Magens) als auch eine extreme Abschwächung des Peristal (Atonie) sind beunruhigende Pathologien der Motilität des Magens.

Der allgemeine spastische Zustand des Magens vor dem Hintergrund der Muskelschwäche der Kardia trägt zur regelmäßigen Regurgitation bei: Die Nahrung bleibt einfach nicht im Magen. Dauerhafte Regurgitation zeigt an, dass die Ursachen, die es verursacht haben, chronischer Natur waren.

Ursachen für das Aufstoßen der Nahrung

Ursachen der Regurgitation im Zusammenhang mit organischen und funktionellen Pathologien der Magen-Darm-Organe beziehen sich auf die Funktion der Speiseröhre, des Magens und des Darms. Wahrscheinlicher sind die Ursachen für das Aufstoßen von Nahrung im Zusammenhang mit Erkrankungen des oberen Gastrointestinaltrakts. Die Nahrungsmasse in ihnen befindet sich im Anfangsstadium einer langen Reise entlang des Verdauungssystems und ist anfälliger für die Auswirkungen krampfartiger anti-peristaltischer Bewegungen der Muskelwände. In den meisten Fällen werden jedoch die Ursachen der Regurgitation kombiniert.

Esophageal Ursachen

Die Peristaltik des Ösophagus (seine Fähigkeit, Lebensmittel zu transportieren) ist ein komplexer Prozess, der vom autonomen Nervensystem gesteuert wird. Jede Portion Lebensmittel bewegt sich durch peristaltische Ösophaguswellen in den Magen. Neben den mit dem Schluckvorgang einhergehenden Muskelkontraktionen bilden sich reflexfreie peristaltische Wellen, die den Speiseröhrenschlauch reflexartig von Fremdkörpern und Speiseresten reinigen.

Manchmal sind die Ursachen von Regurgitation und Anti-Peristaltik-Ösophagus Rhythmusstörungen oder die gegenseitige Überlappung beider Wellen.

Verstöße gegen die Durchgängigkeit des Ösophagus rufen Regurgitation hervor, zum Beispiel:

  • Verformung der Speiseröhre durch mechanische Kompression großer Tumoren;
  • anhaltender Nasenspasmus, der den Durchtritt von Nahrung verhindert (Achalasie);
  • Verengung der Speiseröhre mit unterschiedlichem Schweregrad (Stenose);
  • Ösophagitis jeglicher Ätiologie;
  • Vorhandensein von Divertikel.

Die Expansion und Dehnung der Speiseröhrenwand führt zu einem Protrusion der Hernie des Teiles - des Divertikels - und zu einem gefährlichen Ausdünnen der Muskelschicht. Oft fehlt es ganz und das Divertikel bildet ausschließlich Schleimgewebe.

Die Bildung solcher Säcke erfolgt häufiger an der hinteren Speiseröhrenwand im Falle einer Verletzung oder aufgrund des Eindringens eines Fremdkörpers (zum Beispiel mit unangemessenem Geräusch). Eine Entzündung des Divertikels führt zu einem Aufstoßen von Nahrungsmitteln, die im hervorstehenden Teil der Speiseröhre verweilen, und zu Schmerzen. Dieses Phänomen wird Ösophagus-Erbrechen genannt.

Magenursachen

Mechanische Hindernisse für die Bewegung von Nahrungsmitteln in den Zwölffingerdarm können Narbenbildungen, Tumore des Pylorus (oder Pylorus, Ventil des Magens) und sein anhaltender Krampf sein, der durch einen erhöhten Säuregehalt des Mageninhalts verursacht wird.

Die Freisetzung von Nahrungsmitteln aus dem Magen in die Mundhöhle vor dem Hintergrund des Krampfes des Pylorus trägt zu Folgendem bei:

  1. umgekehrter Vorsprung (retrograder Prolaps) des Magens durch die Öffnung des Zwerchfells in den Brustraum vor dem Hintergrund eines erhöhten Drucks im Peritoneum (die sogenannte Hernie der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells - HH);
  2. die Auslassung des Magens jeglicher Ätiologie;
  3. Gastritis oder ulzerative Läsionen der Magenschleimhaut, insbesondere im unteren (pylorischen) Teil;
  4. eine übermäßige Menge an Magenschleim, die für einen geringen Säuregehalt charakteristisch ist, was es schwierig macht, die Nahrungsmittelmasse zurückzuhalten.

Die Reflexöffnung der Kardia ist eine Folge der Alkalisierung des Magensaftes. Die Ursache dieses Phänomens kann eine pathologische Abnahme der Azidität sein (z. B. bei chronisch atrophischer Gastritis).

Darm-Ursachen

Antiperistaltische Bewegungen, die zu Nahrungsmittelumkehr, episodischer Regurgitation und echtem Erbrechen führen, können in einigen Fällen - sogar im Stuhl - Darmverschluss verursachen.

Die Art der Darmobstruktion - Ileus - ist zweifach. Die sogenannte mechanische Verstopfung entsteht durch Quetschen oder Verdrehen von Darmschleifen (Einführen eines Darmabschnitts in das Lumen des angrenzenden Abschnitts). Es geht mit einer Durchblutungsstörung und anschließender Nekrose des Darmabschnitts einher.

Die Ursache für eine dynamische Obstruktion ist ein langer Krampf der Muskeln des Darms und in manchen Fällen sogar die vollständige Lähmung aufgrund neuromuskulärer Pathologien.

Beachten Sie! Eine intestinale Obstruktion jeglicher Ätiologie ist ein Notfall!

Refluxkrankheit

Regurgitation ist eine aktive Freisetzung von unverdautem Essen aus dem Magen, das den Mund erreicht. Es wird oft mit Reflux verwechselt - passives Austreten von Mageninhalt, wenn die Körperposition verändert wird, übermäßiger Druck im Peritoneum oder körperliche Aktivität, Veränderung der Geometrie der Bauchhöhle.

Gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) und Regurgitation vereinen eine häufige Ursache - Schwäche der Kardia. Sie können auch durch ein gemeinsames Symptom in Form von nächtlichem Sodbrennen und quälenden Brustschmerzen vereinigt werden.

In mancher Näherung kann man GERD als Vorläufer bezeichnen und einen Sonderfall der Regurgitation, bei dem ein flüssiger Teil der Nahrung - Rückfluß - nicht immer in die Mundhöhle gelangt. Folgen der GERD sind gefährliche Veränderungen in den Geweben der Kardia und des unteren Drittels der Speiseröhre: Dort bilden sich dichte Narben (wenn die Muskelfasern durch grobes Bindegewebe ersetzt werden), Geschwüre und Bereiche mit Metaplasien. Diese Veränderungen, die manchmal irreversibel wirken, reduzieren die Elastizität der Wände der Speiseröhre und schaffen Voraussetzungen für das Fortschreiten von motorischen Störungen, deren hellstes Symptom das Aufstoßen von Nahrung ist.

Neuromuskuläre Störungen

Zahlreiche physiologische Beobachtungen bestätigen die offensichtliche Abhängigkeit von Motilitätsstörungen der Verdauungstraktorgane von der Innervation. Schäden am menschlichen Zentralnervensystem (ZNS) in Form von Störungen der Übertragung von Nervenimpulsen stören nicht nur die Koordination der Aktivitäten verschiedener Teile des Gastrointestinaltrakts, sondern auch die Arbeit aller Organe.

Insbesondere ist die Entspannung des Herzschließmuskels bis zu seiner vollständigen Insuffizienz manchmal das Ergebnis einer Verringerung der Reizbarkeit des Vagusnervs, der die Speiseröhre und den Magen umgibt (wenn ein stärkerer Nervenstimulus aus den autonomen Zentren des Gehirns erforderlich ist, um den Herzschließmuskel zu verstärken).

Babys spucken

Die Regurgitation des Mageninhalts bei Säuglingen tritt hauptsächlich aufgrund von Überfütterung auf und ist physiologisch (entsprechend der Physiologie). Der Säugling kennt kein Sättigungsgefühl, daher kann er mehr essen, als sein kleiner Magen fassen kann, und der Körper wird durch Spucken überschüssige Nahrung los. Dieses Phänomen tritt auf, wenn bei Bedarf gefüttert und stundenweise gefüttert wird.

Andere Ursachen für das Aufstoßen von Nahrungsmitteln bei Babys:

  • eiliger, lockerer Umfang der Brustwarze der Mutter des Kindes, wodurch Luft mit einer Portion Nahrung aufgenommen wird;
  • Verletzungen der Nasenatmung, die das Baby hauptsächlich zum Mundatmen zwingen;
  • Probleme der Entwicklung des Verdauungsapparates (Krämpfe, Pylorusstenose) oder des Nervensystems, erhöhte Nervenreizbarkeit;
  • Infektionskrankheiten;
  • Kompression des Bauches mit Schnallen, Gürtel;
  • aktive Spiele mit einem Kind nach einer Mahlzeit, die begrenzt sein sollte.

Ein mit der Flasche gefüttertes Baby ist möglicherweise nicht für die von der Mutter ausgewählte Mischung geeignet.

Beachten Sie! Häufige Ernährungsexperimente erhöhen die Wahrscheinlichkeit eines erneuten Auftretens: Der Magen der Kinder hat keine Zeit, sich an sie anzupassen.

Spuckende werdende Mütter

Schwangerschaft verursacht grundlegende Veränderungen in der Funktion des Gastrointestinaltrakts sowie des gesamten Organismus. Eine radikale Umgestaltung des hormonellen Hintergrunds, die darauf abzielt, einen Fötus zu tragen, bewirkt eine Entspannung des Muskeltonus der Gebärmutter, aber nicht nur diese. Gleichzeitig wird die peristaltische Aktivität des Magens und des Darms unterdrückt, der Säuregehalt der Magensekretion verändert sich und die Zeit, die die Nahrung braucht, um sich entlang des Verdauungstraktes zu bewegen. Diese Tatsache verschlimmert die Stagnation und führt zu einer Verschlimmerung bestehender chronischer Erkrankungen, die zuvor asymptomatisch waren.

Die Schwächung des Muskelschließmuskels fast aller gastrointestinalen Schließmuskeln, einschließlich Kardia und des oberen Ösophagussphinkters, kann einen Mangel an Galle, Sodbrennen und Aufstoßen der Nahrung hervorrufen. Ein die Situation komplizierender Faktor ist der an Volumen wachsende Uterus, der den Magen fest an das Zwerchfell drückt.

Diagnose des Aufstoßens von Lebensmitteln

Bei der Durchführung diagnostischer Maßnahmen wird der Arzt durch die Ausscheidungsmethode gezwungen, zu handeln, beginnend mit den wahrscheinlichsten Ursachen des störenden Symptoms.

Die Diagnose der Regurgitation beinhaltet eine sorgfältige Untersuchung des Verlaufs und die Aufzeichnung von Daten, die als Ergebnis von Laborstudien (biochemische Blutanalyse, Stuhlanalysen, einschließlich verborgenem Blut) erhalten wurden, und der Vergleich vieler Faktoren und der damit verbundenen Symptome sowie die Identifizierung bestehender chronischer Erkrankungen oder Infektionen. Es ist sehr wichtig, die Art und Häufigkeit der Regurgitation und ihre Beziehung zur Nahrungsaufnahme festzustellen.

Das Aufstoßen von Lebensmitteln mit einem ausgeprägten faulen Geruch, der 4-8 Stunden nach einer Mahlzeit auftritt, deutet beispielsweise auf eine langsame Evakuierung von Lebensmitteln und die Entwicklung stagnierender Prozesse hin. Der bittere Geschmack der Speisemasse im Mund zeigt, dass in der Zusammensetzung des Mageninhalts Galle oder (und) ätzende Pankreassekretion gefunden wurde. Der Grund kann die Schwächung der Verriegelungsfunktion des Pylorus sein, die zum Rückfluss des Zwölffingerdarms (duodenogastric Regurgitation) im Magen führt.

Das Vorhandensein von Galle in der Zusammensetzung des Magensaftes wird während der Sondierung oder Fibrogastroskopie (FGDS) zuverlässig nachgewiesen. Gleichzeitig wird eine visuelle Beurteilung der inneren Oberfläche der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms durchgeführt.

Röntgenuntersuchung wird durchgeführt, um die Gewebe um die Speiseröhre zu untersuchen, Deformationen der Speiseröhrenwände, Schleimansammlungen und Hernien der Ösophagusöffnung des Zwerchfells (HHL) zu identifizieren, die im Bild eine charakteristische Pilzform aufweisen.

In schwierigen Fällen kann die Transportkapazität des Ösophagus zur Durchführung seiner täglichen Manometrie beurteilt werden.

Ursachen der Regurgitation, die nicht mit der Verdauung in Verbindung stehen, können ein Aortenaneurysma und Abszesse des Gewebes um den Ösophagus sein, neuropsychiatrische Störungen (Stress, Hysterie).

Behandlung

Therapeutische Taktiken sind immer komplex, hängen von der Art des Säuregehalts ab und werden entsprechend den Ergebnissen der Befragung entwickelt.

Beim Aufstoßen von Lebensmitteln wird in folgenden Fällen eine Operation angezeigt:

  • wenn Erbrochenes mit Blut gemischt wird und / oder von Schmerzen begleitet wird;
  • in Anwesenheit von HHL mit einer Tendenz zur Verletzung;
  • bei der Diagnose von Darmverschluss;
  • bei Vorhandensein von Achalasie des Ösophagus mit schlechter Prognose;
  • bei großen Tumoren, die die Durchgängigkeit der Speiseröhre und (oder) des Magens verletzen;
  • mit Barrett-Ösophagus in einem bestimmten Stadium der Entwicklung.

Zum größten Teil beschränken sich Ärzte auf die Behandlung chronischer Krankheiten: konservative Maßnahmen und Ernährungsempfehlungen. Gegebenenfalls wird der psycho-emotionale Zustand einer Person mit Hilfe eines Psychotherapeuten korrigiert.

Grundlegende medizinische Ansätze

Eine medizinische Strategie im Kampf gegen das Aufstoßen mit Nahrungsmitteln deutet darauf hin, dass die Phänomene, die die Magenwände irritieren, maximal gestoppt werden und möglicherweise zu Krämpfen und unkontrollierter Freisetzung von Nahrungsmitteln führen können.

Mit erhöhtem Säuregehalt werden Antazida-Präparate verschrieben, um die "saure" Belastung der Magenwände zu reduzieren: Almagel, Maalox, Phosphalugel und Gaviscon.

Enzympräparate - Mezim, Festal, Panzinorm - reduzieren die Belastung der Verdauungsdrüsen und sorgen für eine ausreichende Verdauung der Nahrung. Adsorbentien in Form von Smektas oder Aktivkohle entfernen toxische Zersetzungsprodukte von Lebensmitteln.

Ernährungsaspekte

Bewegungsstörungen des Gastrointestinaltrakts sind eng mit Sekretionsstörungen verbunden. Daher sind die Bedingungen, unter denen die Nahrungsaufnahme angeordnet ist, und sein attraktives Aussehen, das ein aktiver natürlicher Stimulans für alle Verdauungsprozesse ist, äußerst wichtig.

Das Auftreten eines Aufstoßens, der Speisereste enthält, bewirkt, dass die Luft während einer schnellen Mahlzeit geschluckt wird und intensive Blähungen im Darm, Nüchternalkohol, heißer starker Tee oder Kaffee, die Magenkrämpfe verursachen können.

Stau- und Gärungsphänomene im Magen verursachen systematisches Überessen, eine ungeordnete Kombination inkompatibler Produkte, einen Überschuss in der Ernährung von Fetten und Süßigkeiten, einen Enzymmangel der Verdauungsdrüsen. Das Essen zu bestimmten Zeiten bewirkt eine gleichzeitige Reflexsekretion des Saftes und aller Verdauungsenzyme, wodurch eine ausreichende Verdauung sichergestellt wird.

Eine fraktionierte Ernährung, sorgfältige Verarbeitung von Lebensmitteln, die Verdauung und Evakuierung so gut wie möglich zu erleichtern, die Konzentration auf den Prozess des Essens werden dazu beitragen, die Wahrscheinlichkeit motorischer Störungen in Form von Aufstoßen der Nahrung zu reduzieren.

Volksheilmittel

Keine pflanzlichen Heilmittel können die Beweglichkeit des Gastrointestinaltrakts, kontrollierte Reflexe und komplexe biochemische Prozesse dramatisch beeinflussen. Volksheilmittel können den Schweregrad der Auswirkungen der Nahrungsmittelstagnation und den Grad der nervösen Erregbarkeit einer Person etwas verringern. Ihre Wahl hängt von der Art der Säure ab.

Bei niedrigem Säuregehalt werden Bitterstoffe eingenommen, die die Verdauung anregen, z. B. Tinktur aus Wermut, einem wirksamen Magenwirkstoff, frisch gepressten Obst- und Gemüsesäften.

Kräuterpräparate auf Basis von Kamille, Ringelblume, wirkt desinfizierend. Alle Dosierungsformen können mit Honig angereichert werden - ein starkes natürliches Antiseptikum.

Gewürze - Samen von Kümmel, Fenchel, Koriander - stoppen durch den Gehalt an ätherischen Ölen die Gasbildungsprozesse im Magen. Eine Prise von ihnen kann nach einer Mahlzeit etwas gekaut werden.

Es ist wichtig! Bei erhöhter Säure sollten Sie auf Alkoholtinkturen verzichten.

Infusionen von Kräutern mit beruhigender Wirkung - Baldrian, Mutterkraut und Pfingstrose - helfen, die Nervosität zu lindern und einen gesunden Schlaf zu erreichen.

Aufstoßen von Essen verhindern

Die Beachtung bestimmter "Lebensbedingungen" ermöglicht es, die Häufigkeit von Regurgitationsepisoden zu reduzieren, und dies sind:

  • Vermeiden Sie beim Essen Temperaturkontrast;
  • eine Diät hauptsächlich aus leicht verdaulichen und flüssigen Gerichten zu formulieren;
  • Vermeiden Sie starke körperliche Anstrengung, insbesondere Bücken und Hocken, unmittelbar nach dem Essen (langsames Gehen ist erwünscht);
  • frischer Atem ist kein Kaugummi und sorgfältige Mundhygiene;
  • trinke kein Essen;
  • essen Sie nicht Proteinnahrungsmittel zusammen mit Kohlenhydraten;
  • Milchprodukte nicht mit etwas kombinieren;
  • Nehmen Sie nicht unmittelbar nach dem Essen eine horizontale Position ein.

Bei der Ernährungskorrektur sollte man den Faktor der individuellen Unverträglichkeit einer Reihe von Produkten ausschließen.

Prognose

Regurgitation ist nur ein Symptom, dessen Erleichterung und Prognose von dem Stadium und dem Erfolg der Behandlung der Krankheit abhängen, was zu einer langen und beständigen Einhaltung der Grundsätze einer gesunden Ernährung, der strikten Einhaltung der Arbeit und der Ruhe geführt hat.

Das Aufstoßen, das mit dem Werfen von Nahrungsmitteln in die Mundhöhle einhergeht, ist Ausdruck einer komplexen motorischen Pathologie. Die Trägheit des Verdauungstraktes, die die Ursache für das Aufstoßen ist, wird häufig ausschließlich durch falsches Essverhalten und eine sitzende Lebensweise verursacht.

Ursachen und Behandlung von rülpsenem Essen

18. Januar 2017, 12:57 Expertenartikel: Svetlana Aleksandrovna Nezvanova 0 47,931

Das Aufstoßen von Nahrungsmitteln aus dem Magen oder der Speiseröhre, das nicht von Übelkeit oder Würgen begleitet wird, wird als Aufstoßen bezeichnet. Die Gründe für dieses unangenehme Phänomen sind unterschiedlich, und in einigen Fällen kann das Aufstoßen zusammen mit Nahrungsstücken nach einer Mahlzeit nach 15 bis 25 Minuten ohne viel körperliche Anstrengung sein. Das häufigste Auftreten von Regurgitation in der Kindheit ist meistens keine Ursache für Angstzustände. Dies kann nicht von Erwachsenen gesagt werden, bei denen dieses Symptom auf emotionale Belastung während einer Periode von starkem Stress und anderen Krankheiten hindeuten kann.

Definition

Das häufigste Vorkommen im menschlichen Körper ist das Aufstoßen oder Aufstoßen von Nahrung. Es repräsentiert den Durchgang vom Magen in die Mundhöhle unverdauter oder nicht vollständig verdauter Nahrung. Erbrechen ist das Synonym für Aufstoßen, und Regurgitation mit Nahrungsmitteln wird durch den medizinischen Begriff "Reflux" ersetzt. Infolge dieser unangenehmen Erscheinungen kann der Mageninhalt, der in den Dünndarm gelangt ist, nicht auf die übliche Weise zurückkehren, und daher wird der Auswurf durch Erbrechen bewirkt.

Beseelungsbedürfnisse werden als Ergebnis vieler Faktoren gebildet, die zur Reizung oder Überdehnung des Darms beitragen. Oft rülpsen Lebensmittel oder Regurgitation ist mit einer Verletzung des Schluckreflexes, Ösophagussphinkters Dysfunktion verbunden. Regurgitation bei Neugeborenen ohne angeborene Entwicklungsstörungen wird als häufig angesehen.

Dauerhafte Regurgitation

Der natürliche Prozess des menschlichen Körpers ist Aufstoßen, was in den meisten Fällen als normal angesehen wird und im Durchschnitt viermal am Tag auftreten kann. Wenn jedoch das Erbrechen höher ist, tritt dies bei gestrigen Nahrungsmitteln und Sorgen nicht nur tagsüber, sondern auch nachts auf. Dies kann auf verschiedene Pathologien hindeuten, die nach bestandener diagnostischer Untersuchung vom Arzt erkannt werden können.

Ein regelmäßiges Aufstoßen der Magenmassage weist häufig auf Magenerkrankungen, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Gallenblase und der Leber hin. Die Aufrechterhaltung der Aufstoßen kann als Folge einer Funktionsstörung des Ösophagussphinkters auftreten, die häufig nach einer Operation am Gastrointestinaltrakt auftritt. Die Regelmäßigkeit des Aufstaus kann auf das Vorhandensein einer Neuropathie hinweisen, was zu einer Störung der direkten Bewegung von Nahrungsmitteln in der Speiseröhre und im Darm führt. Die ständige Abgabe von Gasen durch den Mund mit aufgenommenen Nahrungspartikeln zeigt negative Prozesse an den Organen des Verdauungssystems.

Es gibt viele Gründe für regelmäßiges Aufstoßen nach dem Essen, die häufigsten sind jedoch:

  • gastroösophageale Refluxkrankheit;
  • Rückfluß;
  • bösartige Tumoren im Magen;
  • chronische Gastritis;
  • Verdauungsstörung;
  • Speiseröhren-Divertikel;
  • Ösophagussphinkters Dysfunktion;
  • Magenstenose.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen und Symptome von rülpsenem Essen

Grundsätzlich sind die Ursachen für Reflux und Erbrechen identisch, sie werden durch folgende Erkrankungen ausgelöst:

  • GERD. Dies ist die häufigste Ursache für Erbrechen nach dem Essen. Wenn gastroösophageale Refluxkrankheit Mageninhalt unmittelbar nach der Mahlzeit aufstoßen, wenn eine Person liegt oder etwas tut. Bei Regurgitation einer schweren Form kann Rückfluß sogar bei einer leichten Neigung des Körpers nach vorne verursacht werden.
  • Magen-Darm-Verstopfung. Es gibt eine emetische Masse mit abnormaler Darmverengung, verstärktem oder anhaltendem Krampf der Darmmuskulatur und einem vorhandenen Fremdkörper. Obstruktive Übelkeit und Regurgitation können in der Trachea, im Magen, im Kehlkopf und in der Speiseröhre auftreten.
  • Ösophagussphinkter. Erbrechen Regurgitation tritt als Folge einer Störung des unteren Ösophagussphinkters mit einer Abnahme oder Zunahme des Muskeltonus auf.
  • Neuromuskuläre Störungen. Wenn die Nerven und Muskeln des Schluckens versagen, kann ein häufiges Aufstoßen nach dem Essen beobachtet werden. Dies ist bei Erkrankungen der Nerven oder beim Schlucken der Muskeln möglich.
  • Verdauungsstörung Eine unvollständige Aufteilung von Lebensmitteln ist von Verdauungsstörungen begleitet und zeichnet sich durch eine übermäßige Freisetzung toxischer Substanzen aus. Die Verdauungsstörung tritt nach der häufigen Verwendung der Produkte von gestern oder unter Verletzung der Esskultur auf. Halbfertigprodukte, Konserven, geräuchertes Fleisch, das Erbrechen verursacht, beeinflussen den Lebensstil des Patienten. Verdauungsstörungen werden durch Gärung, Blähungen, schmerzhafte Blähungen, Durchfall, Rumpeln im Unterleib und verminderte Leistungsfähigkeit begleitet. Bei chronischer Darmverdauung bilden sich giftige Substanzen, die den Körper vergiften.

Nicht nur Krankheiten können das Aufstoßen mit Produkten provozieren, sondern auch Gründe wie:

  • Überessen;
  • Luft schlucken während der Mahlzeiten, am häufigsten bei Säuglingen;
  • körperliche Aktivität;
  • kohlensäurehaltige Getränke trinken.

Beim Aufstoßen zusammen mit dem Essen treten folgende Symptome auf:

  • Gasbildung nimmt zu;
  • schmerzhafte Blähungen erscheinen;
  • Schmerz wird beobachtet;
  • Verstopfung und Durchfall;
  • Übelkeit;
  • Brennen in der Speiseröhre.

Diagnose des Aufstoßens von Lebensmitteln

Um eine genaue Diagnose zu stellen, schreibt der Arzt dem Patienten vor, sich der erforderlichen diagnostischen Untersuchung zu unterziehen. Zunächst untersucht der Arzt Informationen über die Krankheit, die Lebensbedingungen des Patienten und die Beschwerden, die er erlitten hat. Dann fragt er den Patienten nach der Art und Dauer der Symptome, nach dem Zeitintervall für das Auftreten eines Aufstoßens nach der Mahlzeit. Um eine Diagnose zu stellen, muss ein Arzt das Vorhandensein verschiedener Magenbeschwerden durch Labortests bestätigen oder abweisen. Der Patient muss einen Bluttest, Kot auf Vorhandensein von Blut und Biochemie bestehen. Es ist auch wichtig, ein Koprogramm, Ultraschall, Koloskopie und FGDS zu haben, um das Vorhandensein von Helicobacter Pylori im Körper nachzuweisen oder zu widerlegen.

Behandlung

Abhängig von den provozierenden Faktoren wird die Behandlung des Aufstoßens mit Mageninhalt verordnet. Wenn dieses physiologische Phänomen im Einzelfall beobachtet wird, dann sind die Fehler in Lebensmitteln der Fehler. Wenn sich die Regurgitation jedoch ein bis zwei Wochen über den Tag alle paar Stunden wiederholt, deutet dies auf schwerwiegende Pathologien hin. Wenn Sie das ständige Aufstoßen des Mageninhalts beobachten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Die Therapie wird in Kombination mit therapeutischen Diäten, Medikamenten und traditioneller Medizin durchgeführt.

Allgemeine Empfehlungen

Um das Aufstoßen von Speiseresten zu vermeiden, sollten Sie die folgenden Richtlinien beachten:

  • essen Sie oft und in kleinen Portionen;
  • kohlensäurehaltige Getränke verweigern;
  • Nahrungsmittel von der Diät ausschließen, die eine erhöhte Gasbildung verursachen;
  • Schlucken Sie während des Essens so wenig Luft wie möglich, sprechen Sie nicht während des Essens und essen Sie langsam, indem Sie das Essen gründlich kauen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ernährungsaspekte

Um ein Aufstoßen zu verhindern, sollten Sie die Grundregeln "am Tisch" beachten:

  • Es wird nicht empfohlen, in einer nervösen Überforderung zu essen;
  • kauen Sie das Essen gründlich und langsam;
  • Führen Sie nach dem Essen für zwei Stunden keine schweren körperlichen Anstrengungen aus.
  • Abfallprodukte, die die Gasbildung im Bauchraum erhöhen, schmerzhafte Schwellung und Aufstoßen.

Wenn die Luft mit einem bestimmten Geruch aus dem Mund austritt und Schmerzen im gesamten Bauchraum auftreten, ist es dringend geboten, einen Arzt aufzusuchen, da solche Symptome auf schwere Erkrankungen hinweisen können, die eine diagnostische Untersuchung und eine dringende Behandlung erfordern.

Medizinische Methoden

Medikamente werden in Abhängigkeit von der Ursache verschrieben, die zu Regurgitation geführt hat. Wenn das Aufstoßen mit Lebensmittelpartikeln mit einer Lebensmittelvergiftung einhergeht, erhält der Patient "Furazolidon" oder "Sulgin". Wenn das Aufstoßen mit Essen als Folge des Essens der „falschen“ Gerichte erscheint, werden Medikamente wie „Zerukal“, „Festal“, „Motilium“, „Mezim“ oder Aktivkohle verschrieben.

Volksheilmittel

Die Alternativmedizin bietet eigene Rezepte für das Aufstoßen mit Speiseresten:

  • Karotten-Kartoffelsaft Um dieses Folk-Heilmittel zu machen, ist folgendes notwendig: Den Saft aus Karotten und Kartoffeln auspressen und im Verhältnis 1: 1 mischen. Trinken Sie ein halbes Glas vor einer Mahlzeit.
  • Luft Zur Behandlung der Regurgitation wird eine trockene Calamuswurzel verwendet, die 20 Minuten vor der Mahlzeit in einem halben kleinen Löffel zerkleinert wird. Dieses Rezept hilft bei einem starken Brennen in der Brust.
  • Nelke Um Rülpsernahrung loszuwerden, müssen Sie Nelkenöl in sechs Tropfen nehmen und in 5-8 g Zucker tropfen.
  • Ziegenmilch Das Entfernen des Aufstoßens von Speiseresten kann frische Ziegenmilch enthalten, die notwendig ist, um ein Glas nach jeder Mahlzeit zu trinken. Sie können sechs Monate lang Milch einnehmen.

Prävention und Prognose

Um Regurgitation zu vermeiden oder die Anzahl der Vorkommen zu minimieren, müssen die wichtigsten Präventivmethoden beachtet werden:

  • sich weigern, geschlagenes Soufflé und Milchshakes zu verwenden;
  • Beim Essen von Lebensmitteln ist es wichtig, Lebensmittel langsam und gründlich zu kauen, um das Einnehmen der Luft zu verhindern.
  • trinken Sie Flüssigkeit vorzugsweise aus einem Glas, nicht aus einer Röhre;
  • In einigen Fällen kann es notwendig sein, die Verwendung von Milchprodukten zu beschränken.

Das Aufstoßen mit Nahrungspartikeln hat eine für jede Krankheit spezifische Prognose, abhängig von der Wirksamkeit der Therapie. Wenn Aufstoßen ein individuelles Symptom ist, führt dies nicht zu Veränderungen des menschlichen Zustands, was bedeutet, dass die Prognose so positiv wie möglich ist.

Aufstoßen von Essen, Aufstoßen nach dem Essen (Verordnung)

Regurgitation (Aufstoßen von Nahrung nach einer Mahlzeit) ist die Regurgitation von Nahrungsmitteln aus der Speiseröhre oder aus dem Magen ohne Übelkeit oder kraftvolle Kontraktion der Bauchmuskeln. Rumination ist Regurgitation ohne erkennbaren physischen Grund.

Das Aufstoßen der Nahrung, das Aufstoßen der Flüssigkeit tritt manchmal ohne erkennbaren physischen Grund auf, normalerweise eine geringe Menge an Nahrungsmitteln, 15 bis 30 Minuten nach einer Mahlzeit. Aufstoßen ist in der Regel ein unwillkürlicher Zustand und tritt ohne Übelkeit, Schmerzen oder Schluckbeschwerden auf. Aufstoßen nach dem Essen ist bei Kindern üblich. Bei Erwachsenen tritt Regurgitation häufiger bei Menschen auf, die insbesondere in Stresssituationen unter emotionalen Beschwerden leiden.

Konstante Aufstoßen nach dem Essen

Ständiges Aufstoßen des Essens nach dem Essen ist ein Zustand, bei dem es nach dem Essen zu einem regelmäßigen Aufstoßen oder Erbrechen kommt.

Ursachen für anhaltende Regurgitation nach dem Essen:

Die folgenden Erkrankungen sind mögliche Ursachen einer anhaltenden Regurgitation nach einer Mahlzeit. Es gibt wahrscheinlich andere mögliche Ursachen für das Aufstoßen von Nahrungsmitteln. Fragen Sie Ihren Arzt daher nach Ihren Symptomen.

  • Reflux
  • GERD
  • Chronische Gastritis (Art der Gastritis)
  • Magenkrebs
  • Ösophagussphinktersstörung
  • Stenose des Magens
  • Zenker-Divertikel
  • Ösophagus-Divertikel
  • Ösophagusstrikturen

Was ist das Aufstoßen oder Aufstoßen von Essen?

Regurgitation ist die Passage von unverdauten oder teilweise verdauten Lebensmitteln oder Flüssigkeiten, die auf weniger gewalttätige Weise als mit Erbrechen ausgeschieden werden. Obwohl Aufstoßen und Erbrechen Begriffe sind, die austauschbar verwendet werden, ist das Aufstoßen oder Aufstoßen von Essen gleichbedeutend mit dem weiter verbreiteten Begriff Reflux, der normalerweise darauf beschränkt ist, Inhalt aus dem letzten Teil des Halses, der Speiseröhre und des Magens zu bekommen. Normalerweise können Inhalte, die in den Dünndarm gelangt sind, nicht auf diese passive Weise zurückgegeben werden und werden durch den Erbrechen-Prozess herausgedrängt. Je nach Herkunft kann der Inhalt mit Schleim, Wasser oder Magensäure und Enzymen gemischt werden. Manchmal kann der Inhalt des Verdauungstraktes durch die Nase (Nasensekretion) oder sogar in den Atemtrakt gelangen (Aspiration der Trachea).

Erbrechen tritt auf, wenn der Darm gereizt oder überfordert ist. Es kann auch das Ergebnis einer abnormalen Stimulation der Muskeln im Darm sein, so dass eine umgekehrte Peristaltik auftreten kann. Kontraktionen können auch im unteren Teil des Darms beginnen, daher kann der gesamte Inhalt ausgehen. Das Aufstoßen von Nahrung, Regurgitation ist eher mit Störungen des Schluckreflexes, schwachen peristaltischen Kontraktionen oder einer schlechten Koordination und Dysfunktion bestimmter Klappen wie dem unteren Ösophagussphinkter verbunden. Diese Mechanismen stellen normalerweise sicher, dass Speisen und Getränke nicht erneut durch den Mund geleitet werden.

Regurgitation (Aufstoßen von Nahrung) tritt häufig bei Säuglingen auf und wird nicht als anormaler Zustand angesehen, wenn das Kind gesund und gut entwickelt ist. Es folgt in der Regel der Fütterung und ist das Ergebnis der Tatsache, dass die im Darm eingeschlossene Luft die verschluckte Milch stößt und schwache Klappen den Rückfluss des Mageninhalts fördern.

Es gibt ein Aufstoßen Essen - was sonst auf die Symptome warten?

Die charakteristische Übelkeit, die normalerweise dem Erbrechen vorausgeht, fehlt normalerweise während der Regurgitation. Das Vorhandensein anderer Symptome hängt weitgehend von der Ursache und Obsmitation ab, woher das "Material" kommt. Wenn Nahrung und Flüssigkeiten aus dem Magen austreten, wie dies bei saurem Reflux der Fall ist, kann Magensäure ein Brennen in der Brust (Sodbrennen) verursachen. Daher wird das Aufstoßen von Speisen mit Sodbrennen von einem sauren Geschmack im Mund begleitet. Wenn der Inhalt aus dem oberen Darm kommt, wo keine signifikante Verdauung stattgefunden hat, kann die Regurgitation von Übelkeit und Erstickung begleitet sein. Schwierigkeiten beim Schlucken (Dysphagie) sind ein häufiges Symptom, das mit bestimmten Ursachen von Regurgitation einhergeht. Im Falle einer Verletzung der normalen Peristaltik kann sich eine Person auch über den Druck in der Brust oder über ein Völlegefühl (Völlegefühl) beklagen, und die Nahrung verlässt den Körper nicht durch die Speiseröhre, wie es sollte.

Die Gründe, die Sie quälen

Die Ursachen für das Aufstoßen unterscheiden sich nicht wesentlich von den Ursachen für das Erbrechen. Viele Ursachen sind die gleichen, und es ist nicht ungewöhnlich, dass Regurgitation als Erbrechen diagnostiziert wird und umgekehrt.

Gastroösophageale Refluxkrankheit

Die häufigste Ursache für eine Regurgitation ist eine Funktionsstörung des unteren Ösophagussphinkters (LES), die auch mit chronischem Reflux assoziiert ist - gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD). Das Aufstoßen von Essen oder das Aufstoßen kann sich bemerkbar machen, wenn eine Person liegt, nach dem Essen oder während einer Aktivität. In schwerwiegenden Fällen kann sogar ein einfacher Vorwärtsbeugen einen Reflux verursachen, während dessen der Inhalt des Magens wieder in die Speiseröhre gelangt und sogar den Mund erreichen kann.

Magen-Darm-Verstopfung

Interferenzen können überall im Darm auftreten und können aus (innerhalb oder außerhalb des Darms) Verengungen (abnorme Verengung), übermäßiger und länger anhaltender Kontraktion der Darmmuskulatur (Krampf) oder Fremdkörper resultieren. Obstruktionen, die nach einer Mahlzeit Übelkeit und Aufstoßen verursachen, können Larynx, Luftröhre, Speiseröhre oder Magen sein.

Ösophagussphinkter senken

Dysfunktion des unteren Ösophagussphinkters oder ein signifikant erhöhter oder erniedrigter Tonus können nach dem Essen zum Aufstoßen beitragen. Wie bereits erwähnt, ermöglicht bei GERD eine Abnahme des Tonus, dass der Inhalt des Magens in die Speiseröhre gelangt. Unter der Bedingung der Achalasie bleiben jedoch die Muskeln angespannt und behindern den Durchtritt von Nahrung in den Magen. Die Speiseröhre sammelt sich in der Speiseröhre an, wenn sie sehr langsam in den Magen gelangt. Wenn Sie große Mengen an Nahrung zu sich nehmen, ist das Aufstoßen ein charakteristisches Merkmal.

Neuromuskuläre Störungen

Schlucken und Peristaltik ist ein sorgfältig abgestimmter Muskelprozess, der von Nerven gesteuert wird. Wenn Unregelmäßigkeiten aufgrund von Erkrankungen oder Funktionsstörungen von Nerven, Muskeln oder beidem auftreten, kann es nach dem Essen zu einem ständigen Aufstoßen kommen. Es gibt Krankheiten, bei denen die Nerven und / oder Muskeln der Schwalbe betroffen sind, einschließlich der Zentren im Gehirn, die für diesen Mechanismus verantwortlich sind. Einige Medikamente können auch die normale Funktion der Muskeln und / oder Nerven beeinflussen. Einige Gründe können sein:

  • Schlaganfall (Hirninfarkt)
  • Gastroparese
  • Myasthenie
  • Multiple Sklerose
  • Motoneuron-Krankheit (MND)
  • Muskeldystrophie
  • Parkinson-Krankheit

Belchfeldernahrung - Behandlung und Management

Folgendes kann helfen, Regurgitationsepisoden zu reduzieren oder zu schwächen.

Speisen und Getränke, die wünschenswert sind, auszuschließen

Einige Lebensmittel können das Ventil lockern, um Lebensmittel im Magen zu lagern. Das Ventil wird Ösophagussphinkter genannt und befindet sich zwischen der Speiseröhre (einem Schlauch, der Nahrung aus Ihrem Mund transportiert) und dem Oberbauch. Lebensmittel, die das Ventil schwächen: Minze, Schokolade, fetthaltiges Fleisch, Frittiertes und Koffein. Vermeiden Sie sie, und Sie werden nach dem Essen seltener ein Aufstoßen erleben.

Vermeiden Sie Bier oder kohlensäurehaltige Getränke, insbesondere wenn sie kalt sind. Die niedrige Temperatur in Verbindung mit den Blasen erzeugt einen Reizcocktail, der das Gehirn des Zwerchfells "bricht".

Kalziumpräparate sind bei manchen Menschen eine Ursache für das Aufstoßen, die im Magen Kohlendioxid abgeben. Wenn Sie Calcium einnehmen möchten, wählen Sie eine andere Form, z. B. Calciumcitrat.

Schlucken Sie weniger Luft, und unangenehmes Aufstoßen geht weg

Wenn Sie essen, machen Sie es langsam. Durch das Essen schluckt man schnell mehr Luft, was zu Schluckauf und Aufstoßen führen kann. Versuchen Sie, langsamer zu werden und Ihre Mahlzeit zu genießen; Es erlaubt Ihnen auch, langsam zu essen und ohne zu viel zu sättigen.

Eine laufende Nase, die durch Allergien oder Erkältungen verursacht wird, kann dazu führen, dass Sie übermäßig viel Luft schlucken. So kann das übliche Entstauungsmittel manchmal das Aufstoßen verhindern sowie dem Nasopharynx Erleichterung verschaffen. Versuchen Sie jedoch, sie nicht ständig zu verwenden.

Ein schlecht sitzender Zahnersatz kann zu abnormalem Kauen und Schlucken der Luft führen. Wenn Sie Zahnersatz tragen, stellen Sie sicher, dass sie richtig eingestellt sind.

Volksheilmittel gegen Aufstoßen

Dillsamen werden seit Jahrhunderten verwendet, um Blähungen zu reduzieren und die Verdauung zu verbessern. Eine ähnliche Wirkung haben Kreuzkümmel-, Anis- oder Selleriesamen. Wenn Sie einen halben Teelöffel Samen nach einer Mahlzeit kauen, können Sie das Aufstoßen von Essen verhindern und Gase aus dem Magen-Darm-Trakt entfernen. Alle diese Samen können in der "Gewürzabteilung" der meisten Supermärkte gekauft werden.

Kamillentee ist eine seit langem etablierte Volksmethode zur Behandlung von Bauchschmerzen, die auch dazu beitragen kann, das Aufstoßen nach dem Essen zu lindern. Kamille wird in jeder Apotheke und sogar in Supermärkten verkauft.

Behandlung von Burping-Methoden der amtlichen Medizin

Traditionelle Methoden zur Bekämpfung von Aufstoßen und Regurgitation haben das Recht zu bestehen, jedoch nur, wenn sie nicht gegen die offiziellen Behandlungsmethoden verstoßen. Derzeit wurden offizielle klinische Leitlinien für die Behandlung von gastroösophagealen und duodenogastrischen Refluxen entwickelt, die die häufigsten Ursachen für das Aufstoßen sind.

Die medikamentöse Therapie umfasst:

  • Selektive Prokinetik - Medikamente, die die Arbeit der ersten Abschnitte des Gastrointestinaltrakts (Metoclopramid oder Domperidon) normalisieren - bewirken, dass sich der Darm richtig zusammenzieht.
  • Protonenpumpenblocker (Omeprazol und seine Analoga) - reduzieren den Säuregehalt des Magensaftes.
  • Gallensäure-Blocker (Cholestyramin) - reduzieren die Cholesterinaufnahme und normalisieren Stoffwechselprozesse.
  • Antazida (Almagel, Taltsid) - reduzieren den Säuregehalt des Magens und beschleunigen seine Evakuierung.
  • Antispasmodika (Drotaverine) - lindern den Darmspasmus und erleichtern die Nahrungsförderung.

Neben der Einnahme von Medikamenten empfehlen Ärzte den Patienten, ihren Lebensstil zu überdenken:

  • schlechte Gewohnheiten aufzugeben, besonders das Rauchen,
  • die Diät ändern,
  • Körpergewicht mit Fettleibigkeit reduzieren.

In den meisten Fällen kann eine ziemlich konservative Behandlung, die jedoch manchmal ohne Operation mit Aufstoßen nicht mehr zurechtkommen. Dies geschieht beispielsweise bei Hernien der ösophagealen Öffnung des Zwerchfells oder bei Darmstenosen.

Aber die Behandlung von Aufstoßen, die nicht funktionieren wird.

Schluckst du absichtlich Luft, um ein Aufstoßen auszulösen, in der Hoffnung, dass dabei Luft aus deinem Darm kommt? Das wird nicht passieren. In der Tat ist es wahrscheinlich, dass Sie noch mehr Luft schlucken wollen, als Sie verlassen haben, und einen Teufelskreis des Schluckens und Aufstoßens beginnt. Manchmal verwandelt es sich in eine unbewusste Gewohnheit. Schauen Sie sich an oder fragen Sie Ihre Angehörigen, wie oft Sie rülpsen. Wenn Sie dies tun, müssen Sie die Märchen hören und nicht hören, dass irgendwo in Deutschland oder im Osten das Aufstoßen als gute Form angesehen wird.

Chronisches Spuckfleisch

Chronisches Aufstoßen nach dem Essen ist normalerweise eine nervige Angewohnheit und kein Anzeichen von Krankheit. Sie müssen jedoch einen Arzt aufsuchen, wenn Sie Ihr Aufstoßen nicht kontrollieren können, Beschwerden verursachen oder Schmerzen in der Brust oder Symptome wie Völlegefühl, Sodbrennen, unerklärlicher Gewichtsverlust oder Veränderungen der üblichen Darmarbeit hervorrufen Arzt, wenn Sie zum ersten Mal ohne sichtbare Änderungen in der Diät erschienen, wiederholtes Aufstoßen während der Mahlzeiten.

Autor des Artikels: Lisa Shefchik, "Moskauer Medizin" ©

Haftungsausschluss: Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen über das Aufstoßen von Lebensmitteln dienen ausschließlich der Information des Lesers. Es kann kein Ersatz für den Rat eines professionellen Arztes sein.

Essen rülpsen

Der laute Luftaustritt aus der Speiseröhre durch den Mund ist ein normales physiologisches Phänomen, das einem gesunden Menschen innewohnt. Wenn jedoch das Aufstoßen von Essen mit Bitterkeit, Säure, Fäulnis und Fermentation auftritt, ist dies ein Signal der Pathologie. Mal sehen, warum es Aufstoßen gibt, wie man einen Luftangriff wieder aufhält und welchen Arzt man mit Beschwerden ansprechen muss.

Ursachen des Aufstoßens

Das Aufstoßen mit unverdauter Nahrung ist an sich keine Pathologie. Dies ist ein normales physiologisches Phänomen, das nach dem Essen auftritt und nur von übermäßigem Luftaustritt aus dem Magen spricht. Beim Aufstoßen steigt der Druck an den Magenwänden an, während der Schließmuskel sich entspannt, die Luft geht in Richtung der Mundhöhle. Übermäßiges Essen kann dazu führen, dass Luft aus der Speiseröhre entweicht. Patienten haben Beschwerden über das unangenehme Gefühl von faulem, unverdautem Essen im Mund. Einige kommen mit Lebensmitteln zusammen mit der Luft.

Das Aufstoßen von Essen oder dessen Geruch tritt vor dem Hintergrund von Verdauungsstörungen und dem langsamen Durchgang von Nahrung vom Magen zum Zwölffingerdarm auf. Wenn Sie solche Beschwerden an einen Gastroenterologen richten, werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die die Verdauung anregen.

Die provozierenden Faktoren für das Auftreten von Aufstoßen von Nahrungsmitteln sind:

  • Schnell essen;
  • Snack unterwegs, beim Essen;
  • Missbrauch von Produkten, die die Gasbildung im Magen erhöhen: Hülsenfrüchte, Kohl, Trauben, Birnen, Soda, Milchprodukte;
  • Inkonsistenz bei der Verwendung von Lebensmitteln in den Ferien.

Wenn eine Person mit einer Mahlzeit zu viel Luft schluckt, entsteht übermäßiger Druck im Magen. Um den Prozess der Verdauung durchzuführen, muss der Darm den Sauerstoffraum verdrängen, andernfalls kann die Verdauung von Nahrungsmitteln 3 bis 12 Stunden dauern.

Ursachen für das Aufstoßen von Essen pathologischer Natur können folgende sein:

  • Pankreatitis;
  • Magengeschwür;
  • Gastritis;
  • Entzündliche Prozesse der Gallenblase;
  • Übermäßige Säure im Magen;
  • Entzündlicher oder infektiöser Prozess der Schleimhaut;
  • Neurotische Probleme.

Bitte beachten Sie, dass das ständige Aufstoßen von Luft und fermentierten Lebensmitteln am häufigsten bei Patienten mit intestinalen Neoplasmen und Speiseröhren auftritt.

Arten des Aufstoßens werden in Abhängigkeit davon klassifiziert, was das unangenehme Verdauungsphänomen auslöste:

  • Saures Aufstoßen zeigt einen erhöhten Säuregehalt des Magens an (dies ist eine Pathologie, die behandelt werden muss);
  • Der bittere Geschmack im Mund signalisiert eine übermäßige Galle im Magen;
  • Das Gefühl von Fäulnis, Aceton - ein Zeichen für Gärung und Stillstand von Nahrungsmitteln in der Speiseröhre.

Das Aufstoßen beim sauren Essen ist ein Symptom für entzündliche oder infektiöse Prozesse im Magen, Geschwüre, bösartige Geschwülste. Bitte beachten Sie, dass die Regurgitation vor dem Hintergrund der Pathologien des Magen-Darm-Trakts immer sauer ist.

"Bitteres" Aufstoßen tritt vor dem Hintergrund des gastroduodenalen Refluxes, einer Fehlfunktion des Pylorus und mechanischer Verletzungen der Bauchhöhle auf. Auch das Gefühl der Bitterkeit im Mund erscheint vor dem Hintergrund einer Langzeitbehandlung mit krampflösenden Mitteln und Muskelrelaxanzien.

Aufstoßen bei schwangeren Frauen

Die Hauptursachen für das Aufstoßen während der Schwangerschaft hängen mit hormonellen Veränderungen zusammen. Im ersten Trimenon der Schwangerschaft steigt der Spiegel von Progesteron und Östrogen bei Frauen an. Unter dem Einfluss von Hormonen entspannen sich die Muskeln des Magens, der Uterus steigt auf und drückt auf den Verdauungstrakt.

Bei schwangeren Frauen verändert sich die Peristaltik des Magens, die Magensaftproduktion steigt und die Geschwindigkeit des Durchgangs von Nahrungsmitteln durch den Magen-Darm-Trakt verlangsamt sich. Infolgedessen klagt die Frau über Stagnation der Nahrung in der Speiseröhre, schmerzhafte Empfindungen auf diesem Hintergrund sowie das Aufstoßen von Nahrung.

Das normale physiologische Phänomen schwangerer Frauen ist Sodbrennen, Aufstoßen, Würgen und Übelkeit. In der Regel verschwinden alle diese Symptome nach der Geburt, und die Frau wird endgültig entlastet. Wenn Anzeichen einer gestörten Verdauung nicht verschwinden, können von einem Arzt verschriebene Medikamente - Rennie, Motilium - verwendet werden.

Wie kann man das Aufstoßen loswerden?

Wenn das Aufstoßen episodisch ist, genügt es, gekochtes Wasser zu trinken, sich zu beruhigen, sich hinzulegen und unangenehme Empfindungen sollten in 20 bis 30 Minuten vergehen. Wenn das Aufstoßen mit Lebensmitteln bis zu fünfmal am Tag wiederholt wird, sollten Sie ärztliche Hilfe suchen.

Um das physiologische Aufstoßen loszuwerden, können Sie bewährte Methoden anwenden:

  • Es gibt keine Eile;
  • Essen gründlich kauen;
  • Nehmen Sie nach dem Essen keinen körperlichen Stress wahr
  • Ablehnung von Produkten, die die Gasbildung erhöhen: Bohnen, Soda, Bier, Kohl;
  • Essen Sie kleine Mahlzeiten, aber oft (stopfen Sie das Essen nicht in sich hinein);
  • Trinken Sie keine heißen Getränke mit Lebensmitteln - Kaffee, Tee;
  • Reinigen Sie den Mund nicht mit Kaugummi - es ist schädlich;
  • Nach dem Essen 10-15 Minuten ruhen (dies ist notwendig, damit die Nahrung durch die Speiseröhre gelangt).

Aufstoßen von Essen nach einer Mahlzeit kann keine schwerwiegenden Folgen für den Körper oder Komplikationen haben. Dies schließt jedoch nicht aus, dass es notwendig ist, Verdauungsstörungen rechtzeitig zu behandeln, gesunde Nahrungsmittel zu sich zu nehmen und schlechte Gewohnheiten nicht zu missbrauchen.

Diagnose

Wenn Sie sich über die Symptome von rülpsendem Essen beschweren, sollten Sie einen Gastroenterologen konsultieren. Der Spezialist sammelt die Krankengeschichte des Patienten und bezieht sich auf die Diagnose. Bei Feststellung der Diagnose werden solche Faktoren als berücksichtigt:

  1. Die Häufigkeit der Regurgitation;
  2. Ob das Unbehagen von der Anzahl der Mahlzeiten abhängt;
  3. Riecht Aufstoßen, unangenehmer Geschmack;
  4. Sind schmerzhafte Symptome in Form von Bauchschmerzen, Erbrechen, Übelkeit verbunden.

Der Patient muss eine Labordiagnose durchlaufen, die eine klinische Analyse von Urin, Kot und Blut umfasst. Nach den Ergebnissen der Analysen wird die Richtung der instrumentellen Diagnostik gewählt: Ultraschalluntersuchung des Gastrointestinaltrakts, Koloskopie, pH-Metrie des Magensaftes, Gastroduodenoskopie.

Behandlung

Daher gibt es keine spezifische Behandlung für einen übermäßigen Luftstrom aus der Speiseröhre. Es muss verstanden werden, dass die Regurgitation nur eines der Symptome der Erkrankung des Gastrointestinaltrakts ist.

In den meisten klinischen Fällen zielt die medikamentöse Therapie auf die Verbesserung der Beweglichkeit des Magens und die Normalisierung der Azidität ab. Für diesen Patienten werden Medikamente verschrieben:

Gegenanzeigen für den Einsatz von Medikamenten können sein: Magenblutungen, Darmverschluss, Schwangerschaft, Stillzeit, individuelle Unverträglichkeit von Medikamenten.

Es ist möglich, die Beschwerden mit Hilfe der Volksmedizin zu stoppen, jedoch nur, wenn ihre Verwendung von einem Gastroenterologen genehmigt wurde. Ein weiterer rülpsender Angriff wird durch Minztee oder Kräuterextrakt aus Kamille, Linden, gestoppt. Für die Zubereitung benötigen Sie 1 TL. trockenes Gras, gießen Sie 250 ml heißes Wasser und gießen Sie 5-10 Minuten lang. Sie können Honig nach Geschmack hinzufügen.

Es wird nicht empfohlen, traditionelle Methoden mit Apfelessig, Backpulver, Cranberrysaft und Eiern zu verwenden. Diese Produkte erhöhen den Säuregehalt im Magen, wodurch das Risiko einer Mikroschädigung der Schleimhaut steigt.

Zusammenfassend erinnern wir daran, dass Regurgitation durch Luft und Nahrung in den meisten Fällen natürlicher physiologischer Natur ist. Um ein solches Aufstoßen loszuwerden, müssen Sie Ihre Mahlzeiten normalisieren, unterwegs nicht zu viel essen und naschen, Produkte ablegen, die im Darm zu Gasbildung führen.

Pathologien des Gastrointestinaltrakts werden von Symptomen in Form von Regurgitation begleitet, die sauer, bitter, faul ist. Es gibt auch Beschwerden über Schmerzen im Unterleib, Erbrechen, Übelkeit. In diesem Fall müssen Sie sich mit einem Gastroenterologen beraten und behandeln lassen.

Anhaltendes oder häufiges Aufstoßen nach dem Essen: Ursachen und Behandlung

Nicht immer endet die Mahlzeit mit angenehmer Zufriedenheit für die Person und ruhiger Arbeit im Magen-Darm-Trakt. Es gibt sowohl geringfügige als auch schwerwiegende Verstöße, die eine schnelle Reaktion erfordern. Zunächst ist es jedoch wichtig, den Grund des Prozesses zu verstehen. Es hängt davon ab, wie effektiv die Therapie ist.

Das Aufstoßen nach einer Mahlzeit ist die Norm, wenn es von Zeit zu Zeit auftritt, ohne den üblichen Lebensrhythmus zu stören. Das Problem wird festgestellt, wenn dieser Zustand von Schmerzen, Dyspepsie und allgemeinem Unbehagen begleitet wird. In diesem Fall ist eine umfassende Diagnose und sofortige Behandlung erforderlich, um Komplikationen zu vermeiden.

Was ist Aufstoßen?

Bei einem ähnlichen Phänomen treten die meisten Menschen nach dem Trinken kohlensäurehaltiger Getränke oder Speisen auf, die eine Peristaltikverletzung des oberen GI-Trakts hervorrufen. Aufstoßen bedeutet einen scharfen Austritt von Luftmassen, begleitet von einem lauten Geräusch. Diese Situation ist auf die Ansammlung von Gasen in der Speiseröhre oder im Magen zurückzuführen, die zusammen mit einem Teil des verdauten Inhalts freigesetzt werden. Der Hauptauslöser ist die Inkonsistenz der Magenmuskulatur und des Eingangsschließmuskels. Andere Optionen sind jedoch möglich.

Typen und Ursachen

Hinter der Störung des Verdauungssystems können sowohl physiologische Merkmale als auch ungesunde Ernährung und schwere Erkrankungen der inneren Organe verborgen sein. Im ersten Fall beunruhigt das Unbehagen die Menschen mit Manifestationen der Aerophagie. Die Pathologie beruht auf der ständigen Einnahme von Luft mit Nahrung im Magen. Im zweiten - gibt es Probleme mit dem Verdauungstrakt. Dazu gehören Pankreatitis, Bulb, Gastritis, Entzündungen der Speiseröhre. Die Diagnosen sind sehr unterschiedlich, so dass Sie sich auf zusätzliche Symptome konzentrieren müssen.

Sauer rülpsen

Ärzte nennen folgende Gründe für ihr Auftreten:

  • Entzündungsprozesse in der Magenschleimhaut.
  • Das Vorhandensein von Reflux mit Gussteil des verdauten Komas im Kehlkopf.
  • Die Entwicklung eines Geschwürs oder eines malignen Tumors.

Patienten, die häufig sauer sind, klagen über solche Bedingungen:

  • Schwere nach dem Essen.
  • Das Auftreten von schmerzhaften Krämpfen, Übelkeit, Sodbrennen.
  • Aktiver Speichelfluss
  • Schwächung des Appetits

Manchmal riecht ein unangenehmer fauler Geruch nach ausströmender Luft. Die Gefahr eines solchen Zustands besteht in einer ständigen Reizung der Speiseröhre und einem erhöhten Risiko für Veränderungen der Struktur der Schleimhaut.

Burping Bitterkeit

Ein solches Symptom begleitet verschiedene Erkrankungen und Störungen des Verdauungssystems, ein kurzfristiger Ausfall eines völlig gesunden Organismus ist jedoch nicht ausgeschlossen. Die Ursachen für diese Art von Aufstoßen sind wie folgt:

  • Gastroduodenaler Reflux auf dem Hintergrund eines gestörten Abflusses der Galle, der zu schwerem Sodbrennen, Blähungen, dem Auftreten von Bitterkeit im Mund führt.
  • Tumorprozesse im Unterleib, Verletzungen der Bauchhöhle, die Geschichte der chirurgischen Eingriffe, die zum Rückfluss der Galle in den Magen führen.
  • Entzündung der Zwölffingerdarmwand, Ödem, Schwellung. Das Ergebnis ist ein Versagen des Ausgangsschließmuskels und ein Rückfluss in das Verdauungsorgan des Zwölffingerdarminhalts.

Wenn während der Schwangerschaft Bitterkeit auftritt, bedeutet dies das natürliche Wachstum des Fötus. Es übt Druck auf den Darm und andere Organe aus, was zu Verdrängung und Fehlfunktion des Magen-Darm-Trakts führt.

Aufstoßen von Luft ohne Geruch

Die Freisetzung von Luftmassen nach dem Essen zeigt eine starke Verringerung der Membran aus solchen Gründen an:

  • Immunität einiger Produkte.
  • Körperliche Überlastung
  • Aerophagia.
  • Gastrointestinale Pathologie mit Rückfluss verdaulichen Inhalts.
  • Das Vorhandensein von Erosionen oder Geschwüren an der Magen-Darm-Schleimhaut.
  • Erkrankungen der Leber, der Gallenblase, der Beugung des Magens.
  • Falsche Peristaltik der Muskeln des Verdauungssystems.
  • Regelmäßiges Überessen.
  • Zwerchfellhernie in der Projektion der Ösophagusöffnung.

Häufiges oder ständiges Aufstoßen mit Luft kann auch ein Symptom des Anfangsstadiums eines Herzinfarkts sein. Planen Sie daher unbedingt einen Kardiologen.

Burp Essen

Wenn ein Teil des Mageninhalts mit der Luft austritt, sind die begleitenden Symptome ein Gefühl von Säure, Bitterkeit oder faulem Geschmack im Mund. Verbrennungen im Hals und ein unangenehmes Gefühl beim Schlucken werden zu einer Folge erhöhter Säuregehalt, Fermentationsprozesse oder einer pathologischen Zusammensetzung, die für die Verdauung von Saft erforderlich ist. In der Regel diagnostiziert es einen Mangel an Salzsäure. Ein bitterer Nachgeschmack spricht von Galle Reflux, faul - von Stagnation schlecht verdaulicher Nahrung.

Sie können Lebensmittel nach körperlicher Überlastung oder übermäßigem Essen wieder aufgießen. In einer solchen Situation ist eine spezielle Diät und eine ordnungsgemäß organisierte Ernährung erforderlich.

Faulende Eier aufstoßen

Ein derart unangenehmes und empfindliches Problem weist auf die Pathologie des Gastrointestinaltrakts hin. Luftmassen mit dem Geruch nach fehlenden Eiern sind eine Folge der Fäulnisprozesse im Magen. Sie werden von der Ansammlung von Schwefelwasserstoff begleitet, der durch den Mund geht. Es gibt mehrere Hauptursachen für die Störung:

  • Verdauungstraktinfektion oder -entzündung infolge schwacher Wärmebehandlung von Produkten.
  • Die Entwicklung von Gastritis.
  • Verschlimmerung chronischer Prozesse unter Verletzung der sekretorischen Funktion des Magens, wodurch der Säuregehalt verringert wird. In diesem Fall wird das Aufstoßen bei Erwachsenen durch Durchfall, Schweregefühl, Übelkeit, Würgen und Schmerzen im epigastrischen Bereich ergänzt.
  • Das Vorliegen einer chronischen Pankreatitis. Während der Verschlimmerung der Krankheit funktioniert der Zwölffingerdarm nicht, weil die für den Abbau von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten erforderlichen Enzyme nicht ausreichend produziert werden. Neben Erbrechen und Übelkeit treten starke Blähungen auf.
  • Parasitäre Invasion in Form von Giardiasis.
  • Das Wachstum eines bösartigen Tumors im Magen.
  • Vorhandensein von Cholelithiasis oder Cholezystitis.

Bei einem langen Verlauf eines negativen Zustands kann man sich jederzeit an einen Gastroenterologen wenden. Je früher die Therapie beginnt, desto größer sind die Chancen, dass keine Komplikationen auftreten und das Problem vollständig beseitigt wird.

Baby rülpsen

Ein solches Phänomen gilt für Babys des ersten Lebensjahres als normal. Regurgitation aufgrund der Freisetzung einer kleinen Luftmenge. So reguliert der Körper den intragastrischen Druck und entfernt die Gasblase, die im Magen-Darm-Trakt verbleibt. Wenn der Prozess gestört ist, leidet das Baby an Blähungen, Koliken.

Wenn Sie ältere Kinder rülpsen, brauchen Sie eine Kinderärztliche Beratung. Ein negatives Symptom kann auf eine Reihe von Erkrankungen hindeuten:

  • Pathologie des Nervensystems. Die Tendenz zu Erkrankungen des Verdauungstrakts hat leicht erregbare Kinder.
  • Mangel an richtiger und ausgewogener Ernährung.
  • Entzündungsprozesse im Nasopharynx. Sie begleiten Adenoiditis, Tonsillitis, Rhinitis.
  • Emotionale Instabilität, Stimmungsschwankungen.
  • Erhöhte Aktivität der Speicheldrüsen.

Für ein Kind im Schulalter ist regelmäßiges Aufstoßen ein Zeichen für Lebererkrankungen, Gallenflussstörungen, Darmprobleme und Magenbeschwerden. Daher benötigen wir eine umfassende Diagnose und detaillierte Analysen.

Aufstoßen Behandlung

Das Aufstoßen ist effektiv nur möglich, wenn die Unannehmlichkeit verursachenden Faktoren beseitigt werden. Tritt ein solches Symptom sporadisch auf, müssen zunächst Ernährungsfehler ausgeschlossen werden. Wenn die Art der Störung dauerhaft ist und mehrere Wochen andauert, sind radikale Maßnahmen erforderlich.

Der folgende aufstossende Behandlungsansatz wird praktiziert:

  • Um die Manifestationen von Lebensmittelvergiftung und -vergiftung vor dem Hintergrund fauler Prozesse im Magen-Darm-Trakt zu beseitigen, werden antimikrobielle Medikamente eingenommen. Bewältigen Sie effektiv die Schwere und Beschwerden im Magen Furazolidon, Sulgin.
  • Um die Arbeit des Verdauungssystems zu korrigieren, die negativ auf eine ungesunde Ernährung reagierte, werden Prokinetika verwendet - Motilium, Motorix. Wenn Würgen und Übelkeit ausgeprägt sind, hilft Zeercal bei Metoclopramid.
  • Zur Wiederherstellung der Flora und zur Etablierung der Enzyme werden Sorbentien vorgeschrieben (Aktivkohle ist geeignet), Mezim, Festal.

Die physiologische Störung in Form von Aufstoßen spricht gut auf eine Behandlung an, die auf der Verwendung von Rezepten der traditionellen Medizin beruht. Sie können aus den folgenden Optionen wählen:

  • Calamus-Wurzel Getrocknete Rohstoffe werden 15 Minuten vor den Mahlzeiten in dieser Form sorgfältig zerkleinert und getrunken. Eine Einzeldosis ist ein halber Teelöffel. Unter der Bedingung einer systematischen Anwendung tritt eine merkliche Abschwächung oder sogar vollständige Beseitigung von Sodbrennen auf.
  • Kartoffel- und Möhrensäfte werden im Verhältnis 1: 1 kombiniert und vor den Hauptmahlzeiten zu 100 g eingenommen. Frühstück, Mittag- und Abendessen mit geriebenen frischen Möhren.
  • Nelkenöl wird zweimal täglich für 6 Tropfen getrunken. Es ist ratsam, das Produkt auf ein Stück Zucker zu geben.
  • Ziegenmilch wird nach den Hauptmahlzeiten in einer Menge von 200 ml aufgenommen. Nach Ansicht der Menschen trägt eine Therapie nach einem halben Jahr zur vollständigen Beseitigung des Aufstoßens bei. Es stimmt, dass diese Behandlung aufgrund des spezifischen Geruchs von "Medizin" nicht jedem gefällt.

Wenn die Ursache für das Aufstoßen nach dem Essen die Pathologie des Gastrointestinaltrakts ist, kann die Selbstmedikation unter keinen Umständen durchgeführt werden. Alle traditionellen Methoden dürfen nur nach Rücksprache mit dem Gastroenterologen angewendet werden.

Prävention und Diät

Um zu verhindern, dass Sodbrennen zu einem Grund für einen Verstoß gegen die Pläne wird, sollten Sie eine Reihe von Empfehlungen berücksichtigen, die zur Organisation einer ordnungsgemäßen Magen-Darm-Funktion beitragen:

  • Eine wirksame Vorbeugung gegen Aufstoßen ist das Beseitigen von Gesprächen während des Essens und das gründliche Kauen von Speisen. Es ist wichtig, dass Lebensmittel langsam konsumiert werden. Eile führt zu aktiver Luftaufnahme.
  • Die Produkte, die Aufstoßen provozieren, sind Zwiebeln, Limonaden, Milch und ihre Derivate, einschließlich Eiscreme. Daher werden sie vorsichtig in einer minimalen Menge in die Diät aufgenommen.
  • Trinken Sie flüssige Schlucke und nicht durch einen Strohhalm.
  • Am Tisch sitzen sollte nur in einem Zustand der Ruhe sein. Übermäßige nervöse Anspannung ist die Ursache für Überessen und Schlucken von Luftmassen.
  • Beeinträchtigt den Kaugummi im Verdauungstrakt.

Gute Aufstoßen-Prävention ist die richtige Organisation der Ernährung, das Vorhandensein von Produkten, die reich an Spurenelementen und Vitaminen sind. Gastroenterologen und Therapeuten empfehlen, dass Menschen, die für ein solches Problem anfällig sind, unmittelbar nach den Hauptgängen einen frischen Apfel essen sollten.

Natürlich kann das Aufstoßen durch Korrektur der eigenen Gewohnheiten nur dann verhindert werden, wenn der unbequeme Zustand nicht das Ergebnis einer schweren Pathologie ist. In anderen Situationen gibt es bestenfalls nur das Dämpfen von Unbehagen. Mangelnde Behandlung kann die Verschlimmerung der Krankheit und die Entwicklung von Komplikationen verursachen.