Haupt / Darm

Wunde Eingeweide

Darm

Nach medizinischen Statistiken sind Pathologien in der Arbeit des Gastrointestinaltrakts ständig mit Fehlfunktionen im Darm verbunden. Aber die Medizin steht nicht still. Viele Krankheiten haben gelernt zu erkennen und erfolgreich zu kämpfen. Die Hauptsache ist, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren und Unbehagen im Magen nicht ohne Aufmerksamkeit zu hinterlassen.

Der menschliche Darm besteht aus Organen im Körper, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln und die Freisetzung von Nährstoffen verantwortlich sind. Jede der Komponenten kann an verschiedenen Stellen Unbehagen und Schmerzen verursachen. Es lohnt sich, jedes Symptom separat zu betrachten und Quellen aufzuzeigen.

Bauchwund rechts

Meistens ist der Schmerz auf der rechten Seite des Bauches mit einer Blinddarmentzündung verbunden. Begleitende scharfe stechende Schmerzen bis zum rechten Bein. Selten begleitet von Schmerzen im linken Bein. Neben den Empfindungen gibt es auch sichtbare Zeichen:

  • Durchfall, Würgereflex.
  • Erhöhter Druck und Temperatur ab 37.

Ein Patient mit entzündetem Blinddarm verspürt Schmerzen beim Husten, Drehen oder Gehen. Eine Operation ist erforderlich, um die Situation zu lösen.

Beschwerden werden manchmal durch eine Darminfektion verursacht: Colitis ulcerosa, Ileitis, Morbus Crohn, Durchfall. Die Ursache ist Amöbe oder Würmer.

Wunde Bauch auf der linken Seite

Mit Schmerzen auf der rechten Seite ist alles ziemlich einfach, aber der Bauchbereich auf der linken Seite bietet viele Möglichkeiten für Krankheiten.

Colitis ulcerosa

Eine Kolonerkrankung, die mit einer chronischen Entzündung der Schleimhaut eines Organs einhergeht. Blutende nicht heilende Geschwüre können auf der Oberfläche auftreten. In diesem Fall bilden sich während einer Entzündung Geschwüre, aus denen später Krebs entsteht. Der obere Darm ist die Schmerzquelle. Die Ursache der Krankheit sind erbliche Faktoren und der Einfluss der Umwelt. Wenn die Krankheit das Rektum betrifft, breiten sich die Entzündungen allmählich aus. Begleitet von Symptomen:

  • Der Drang zu leeren, oft falsch.
  • Im Kot präsentieren sich Eiter und Blut.
  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Malaise
  • Schneidende Schmerzen

Divertikulitis

Es ist ein beutelartiger Wuchs mit einem Durchmesser von 5 mm bis 10 cm, der meist an den Dickdarmwänden gebildet wird, hauptsächlich im Sigma und im Dickdarm (linke Hälfte). Sehr viel seltener betrifft Divertikulitis den Dünndarm. Kann im unteren linken Bauch schmerzen. Die Gefahr besteht darin, dass sich in den Säcken - Divertikel - Bakterien die Nahrung verstopft und sich der Prozess entzündet. Symptome, die die Krankheit begleiten:

  • Erhöhen der Körpertemperatur auf Fieber.
  • Flüssige und wässrige Stuhlmassen.
  • Die Anwesenheit von Blut im Stuhl.

Bei Frauen wird die Divertikulitis 1,5-mal häufiger als bei Männern behoben. Ein erwachsener Organismus ist anfälliger für die Krankheit als ein Kind.

Laut medizinischen Daten werden in mehr als der Hälfte der Bevölkerung Fälle von Hernien beobachtet, aber nur 10-15% sind entzündet und Symptome der Krankheit treten auf.

Sigmoiditis

Die Krankheit betrifft das Sigma, den vorletzten Teil des Dickdarms. Die Sigmoiditis kann als selbständige Krankheit wirken und zur Manifestation einer anderen Erkrankung werden.

Der Grund für die Entwicklung der Krankheit liegt in der Anatomie und Physiologie des Darms selbst. Während des Verdauungsprozesses durchgeführte Nahrung durchläuft den Darmtrakt und bildet im Sigma-Dickdarm schließlich Kotmassen, die zur Reizung der Schleimhaut und zum Auftreten von Mikrotraumen beitragen. Aufgrund der geschwungenen Form bleibt der Darminhalt im Darm und dies schafft auch eine Neigung zum Auftreten von Entzündungen.

Aber nicht nur die Struktur des sigmoidalen Verdauungstrakts führt zu einer Sigmoiditis:

  1. Darminfektionen. Von Bakterien produzierte Toxine wirken zerstörerisch auf die Zellen der Verdauungsorgane und führen zu Erosionen und Geschwüren. Besonders dem sigmoidalen Dickdarm ausgesetzt.
  2. Dysbakteriose. Mikroflora hat eine Schutzfunktion, bei Verletzung des Gleichgewichts schädliche Bakterien, Entzündungen.
  3. Ischämie des Darms, bei dem die Blutversorgung des Organs gestört ist. Die häufigste Ursache ist die Atherosklerose, bei der sich in den Gefäßen Plaques bilden, die kein ausreichendes Volumen von Blut durchlassen. Dies führt zu einer schlechten Ernährung von Zellen und Geweben. Nekrose-Bereiche treten auf - die ersten Entzündungsquellen.
  4. Strahlenkrankheit Überschüssige Strahlungsdosen, die der Mensch erhält, zerstören die Zellstruktur, wodurch giftige Verbindungen entstehen, die gesunde Körperzellen schädigen.

Dyskinesie

Der Komplex von Krankheiten, die aus dem Darm entstehen, der Mangel an motorischen Funktionen. Der Dickdarm leidet oft. Geprägt von quälenden Schmerzen.

Es gibt zwei Arten: Hypermotor und Hypomotor. Im ersten Stadium nehmen spastische Kontraktionen und der Darmtonus stark zu, es gibt Verstopfung und akute Schmerzen und Koliken auf dem Weg. Bei der zweiten Art nehmen die Motorfunktion und der Körperton periodisch ab, die Nahrung bleibt stehen. Fäulnisprozesse beginnen, Darmverschluss, der Magen ist voll und wund.

Magenschmerzen mit Rückstoß

Bei Zwölffingerdarmgeschwür Beschwerden in der Nacht und zwischen den Mahlzeiten. Entzündung und Wunde entstehen durch die Einwirkung von Säure auf die Schleimhaut des Organs. Empfindliche Menschen sind am anfälligsten für das Auftreten von Geschwüren. In Verbindung mit dem Zwölffingerdarm ist der Magen auch anfällig für das Auftreten von Geschwüren. Die Krankheit äußert sich in Perioden: Exazerbationen (Frühling, Herbst) und Remission. Meistens anfällig für Männer. Der Hauptverursacher der Krankheit wird als Bakterium - Helicobacter pylori - bezeichnet. Weniger häufige Quellen von Zwölffingerdarmgeschwüren werden berücksichtigt: entzündungshemmende Medikamente, Leberzirrhose, Nierenversagen.

Schmerzen nach dem Stuhlgang, Essen

Das Unbehagen nach der Toilette ist mit einem Riss im After verbunden. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Entzündung signifikant. Eine Person spürt einen starken, intensiven Schmerz im Darm, der sich in das Kreuzbein oder das Steißbein erstreckt. Beim Wasserlassen - Schneiden. Die Situation ist wie bei einer Frau, wenn der Unterleib weh tut - eine Verletzung des Menstruationszyklus.

Was deutet auf Bauchschmerzen nach einem Stuhlgang sowie nach einer Mahlzeit an:

  • Auf die Verletzung des Steißbeins oder des Perineums.
  • Krämpfe im Darm.
  • Onkologische Erkrankung des Enddarms.
  • Geschlechtskrankheit.
  • Die Bildung von Thrombosen im Darm.
  • Krämpfe

Gürtelrose Schmerzen

Das Symptom weist auf eine Enterokolitis im Körper hin. Der Dünndarm und der Dickdarm sind entzündet, was zu pathologischen Veränderungen der Organschleimhaut und deren Funktionsstörung führt. Ursachen der Enterokolitis:

  • Darminfektionen.
  • Essstörungen, darunter das Trinken großer Mengen würziger Speisen und alkoholischer Getränke.
  • Vergiftung bei der Arbeit oder Drogen. Der Patient nahm lange Zeit Antibiotika ohne Kontrolle.
  • Nahrungsmittelallergie.
  • Strahlung
  • Würmer und andere Darmparasiten.

Verletzt den Bauch in der Nähe des Nabels

In diesem Fall sprechen die Symptome von Schwierigkeiten bei der Dünndarm-Enteritis. Diese Krankheit, durch die die Schleimschicht des Organs reduziert wird, beeinträchtigt den Verdauungsprozess von Nahrungsmitteln und die Aufnahme von Nährstoffen.

Ursachen von Unwohlsein:

  • Parasiten und Infektionen, die sich im Dünndarm entwickeln.
  • Die Ansammlung giftiger Substanzen: Arsen, Blei usw.
  • Unkontrollierte Medikamente.
  • Stromausfall Missbrauch von scharfem Essen, Junk Food. Schlechtes Essen beim Kauen, Nahrungsmittelallergie.
  • Für eine hochwertige Verdauung von Nahrungsmitteln wird eine unzureichende Menge an Enzymen produziert.

Enteritis hat nicht nur innere Bauchschmerzen, sondern auch äußere Manifestationen:

  1. Scharfer Gewichtsverlust, der Patient verliert an Gewicht.
  2. Erscheint Reizbarkeit, Schlaflosigkeit.
  3. Die Aktivität nimmt ab.
  4. Die Haut wird trocken, Flocken, Haare fallen aus. Die Nägel brechen leicht und die Nagelplatte wird dicker.
  5. Ungleiche Arbeit des Herzens.
  6. Muskelschmerzen, Schwäche im Körper, Krämpfe.

Neben der Enteritis können Schmerzen im Nabel von einer nicht so schweren Erkrankung sprechen. Beschwerden können Darmbeschwerden hervorrufen, die durch eine Verletzung der inneren Mikroflora verursacht werden. Das Phänomen ist vorübergehend, nachdem die Symptome wiederhergestellt sind, verschwinden die Symptome.

Betrachten Sie sorgfältig den Schmerz im Nabel, wenn sich der Schmerz auch auf die rechte Seite ausdehnt. Dies kann auf den Beginn des Entzündungsprozesses im Darmanhang hinweisen.

Dumpfer Schmerz rechts oder im rechten Hypochondrium weist auf eine Funktionsstörung der Gallenblase hin, und umschließende Schmerzen sind das Pankreas.

Schmerzen im Darm während der Schwangerschaft

Unbehagen im Darmtrakt bei Frauen, die ein Kind tragen, verdienen besondere Aufmerksamkeit, da jede Beeinträchtigung der Gesundheit der zukünftigen Mutter eine potenzielle Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Babys darstellt.

Physiologische Veränderungen im Körper führen zu Unwohlsein im Unterleib. Die Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds, die erhöhte Produktion von Östrogen und Progesteron führen zu folgenden Konsequenzen:

  • Entspannung der Muskeln der inneren Organe der Bauchregion.
  • Die Darmmotorik nimmt ab, der Durchtritt von Nahrung durch den Kanal verlangsamt sich.
  • Unter Stress nehmen die Muskelkrämpfe im Trakt zu.
  • Wenn wir uns der Geburt nähern, nimmt die Gebärmutter mit dem Fötus zu. Die inneren Organe werden verschoben, zusammengedrückt und ihre funktionelle Aktivität wird gestört.

Die Erkrankungen des Organs werden ebenfalls eine Ursache: eine Verletzung der motorischen Funktion des Dickdarms (Reizdarmsyndrom), Entzündungen des Ileums, Kolons und Rektums (Morbus Crohn), Infektionen (Cholera, Dysenterie).

Stress und Versagen bei der Ernährung führen auch zu Schmerzen im Bauch einer schwangeren Frau.

Beim Tragen eines Fetus im Körper kann im chronischen Stadium eine Adnexitis auftreten. Dies sind entzündliche Prozesse in den Eileitern, sie können sich jedoch auf die Peritonealorgane ausbreiten und eine Peritonitis verursachen. Die Ermittlung der Symptome, die bei dieser Erkrankung auftreten, ist nicht schwierig:

  • Der schmerzende Schmerz erstreckt sich auf die Sakralregion und das Rektum.
  • Erhöhte Körpertemperatur
  • Beschwerden während der Inspektion und des Gefühls.

Erste Hilfe bei Darmschmerzen

Wenn ein Patient Bauchschmerzen hat und es momentan nicht möglich ist, zum Arzt zu gehen, ist es notwendig zu wissen, wie er Erste Hilfe leisten kann:

  • Der Patient sollte 30 Minuten auf einer flachen Oberfläche liegen.
  • Um zu helfen, stagnierende Stuhlmassen loszuwerden. Massieren Sie dazu den Bauch und nehmen Sie Abführmittel oder Microclyster. Nach dem Klistier sollte der Patient besser werden, aber er sollte nicht missbraucht werden, da die Darmperistaltik gestört wird.
  • Bei Schwellung und Bildung von überschüssigen Gasen nehmen Sie Aktivkohle oder Smektu.
  • Nehmen Sie bei starken Krämpfen Schmerzpillen wie Papaverine.

Starke Schmerzen und die Unfähigkeit, das Syndrom auch nach der Einnahme von Medikamenten zu entfernen, deuten auf die Notwendigkeit hin, einen Krankenwagen zu rufen.

Um ein Wiederauftreten von Problemen mit dem Darmtrakt zu verhindern, ist es notwendig, die Diät zu beobachten, eine ausreichende Menge Flüssigkeit zu verwenden und sich einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen.

Wir müssen jedoch bedenken, dass es nicht möglich ist, den Krampf bei allen Krankheiten zu beseitigen. Bei einer Anästhesie bei Blinddarmentzündung kann ein Arzt die Krankheit möglicherweise aufgrund eines unscharfen Bildes der Symptome nicht erkennen.

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn der Patient Unwohlsein im Magen verspürt, sollten Sie sich an folgende Spezialisten wenden:

  • Gastroenterologe Bei Colitis und Duodenitis, wenn der Darm wund ist, finden entzündliche Prozesse statt. Dysbakteriose, Enterokolitis, Vorhandensein von Parasiten im Körper.
  • Proktologe Engagiert bei Fehlfunktionen des Enddarms, des Dickdarms und der angrenzenden Organe. Dieser Arzt wird mit hartnäckiger Verstopfung oder im Gegenteil mit regelmäßigem Durchfall behandelt. Wenn sich im Analbereich ein Ödem gebildet hat, sind Bluteinschlüsse in den Stuhlmassen aufgetreten, der Hämorrhoidalknoten kommt heraus.
  • Onkologe Behandlung von malignen und gutartigen Tumoren im Darm und in den inneren Organen der Bauchhöhle.

Behandlung

Um Erkrankungen des Darmtraktes erfolgreich zu bekämpfen, muss der Patient untersucht und getestet werden. Erst danach entscheidet der Arzt, wie die erforderlichen Medikamente behandelt und verschrieben werden. Die Einnahme von Medikamenten ohne Konsultation ist unerwünscht.

Medikation

Abhängig von den beobachteten Symptomen werden Abführmittel, Schmerzmittel, Sorbentien und Medikamente verschrieben, die die Mikroflora normalisieren.

  • Schmerzmittel No-spa, Drotaverin, Duspatalin - helfen, die Schmerzen schnell zu beseitigen, tragen zur Normalisierung des Allgemeinbefindens bei.
  • Mit abführender Wirkung. Duphalac, Guttalaks, Regulaks - reizen die Wände des Darmtrakts und tragen zur Stärkung der motorischen Aktivität des Organs bei. Das Medikament hilft gegen Verstopfung.
  • Mit erhöhter Gasbildung. Espumizan - kämpft gegen überschüssige Gase. Das Werkzeug hilft dabei, die Darmbeweglichkeit zu reduzieren, den Zusammenbruch der Gaskugeln mit der anschließenden Absorption, und der andere Teil wird auf natürliche Weise abgeleitet.
  • Sorbentien Arzneimittel zur Ausscheidung von Toxinen. Von den beliebtesten Tabletten - Aktivkohle, aus Suspensionen - Smekta.
  • Probiotische Medikamente Normalisieren Sie die Mikroflora im Darm. Bifiform, Linex.
  • Entzündungshemmend. Trichopol, Tsiprolet, Metronidazol.

Chirurgische Intervention

Gelegentlich ist eine Operation erforderlich, um dem Patienten zu helfen oder sein Leben zu retten. Zu entfernen:

  • Erkrankungen des Dünndarms. Kurzdarmsyndrom, Adhäsion, bösartiger Tumor, Verstopfung der Blutgefäße, die das Organ versorgen.
  • Beschwerden des Dickdarms. Blinddarmentzündung, Divertikulitis, Bildung von Schleimhautpolypen, Krebs.
  • Erkrankungen des Enddarms Hämorrhoiden, Analfistel.

Natürliche Apotheke

Traditionelle Methoden können auch den Zustand des Patienten zu Hause lindern. Neben der Einnahme von Medikamenten sollten die Volksrezepte mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Kräuterabkochung Besteht aus: Pfefferminze, Schafgarbe, Salbei, Mutterkraut, Eichenrinde, Johanniskraut. Zutaten zu gleichen Teilen gossen 0,5 Liter heißes Wasser. Bei schwacher Hitze 2 Stunden kochen. Trinken Sie nach dem Abkühlen 3 Tage lang eine halbe Tasse (viermal täglich). Akzeptiert für Durchfall und gereizte Organschleimhaut. Wenn der Patient eine Pankreatitis diagnostiziert hat, ist das Abnehmen von Kräuterabkühlung strengstens verboten.

Bei schwacher intestinaler motorischer Aktivität wird eine Infusion von Leinsamen empfohlen. Ein Teelöffel gehackte Kräuter wird mit einem Glas kochendem Wasser gemischt und 10 Minuten lang hineingegossen. Nimm dreimal am Tag.

Aloe und Honig Honig in der Menge von 300 g wird geschmolzen, es werden vorgehackte Aloeblätter hinzugefügt (3 Stück). Die Mischung wird 24 Stunden lang infundiert und vor dem Frühstück (1 Stunde) warm gehalten. Wenn nicht Aloe, können Sie Kartoffeln oder Kohl verwenden.

Schmerzende Schmerzen im Darm: Ursachen, Symptome und Behandlung

Es ist ein Missverständnis, dass Schmerzen im Darm verschiedene Arten von Krankheiten signalisieren. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Ursachen bei Frauen können anders sein als bei Männern. Dies wirkt irritierend auf bestimmte Lebensmittel und Medikamente, auf Hunger, Motilität und Stress.

Die Natur des Schmerzes im Darm

Es gibt Zeiten, in denen eine Person Unwohlsein im Darm mit der Erkrankung eines anderen Organs des Verdauungstrakts verwechseln kann. Die Schmerzen im Darm variieren in der Natur. Sie können aus folgenden Gründen unterschieden werden:

  • Krämpfe - unerwartet entstehen;
  • Unaufhörlich

Je nach Intensität emittieren sie auch schwach, mäßig und stark.

Anzeichen einer Krankheit

Das grundlegendste Symptom, dass Schmerzen vom Darm ausgehen, ist ein Rückgang oder eine Zunahme der Beschwerden nach einer Darmentleerung.

Das zweite Zeichen - nach der Emission von Gasen wird viel leichter und der Schmerz lässt nach. Wenn sich die Gase ansammeln, üben sie Druck auf den Darm aus, daher der Schmerz. Um sie loszuwerden, können Sie die Position ändern. Sie kann jeder sein. Die Hauptsache ist, die bequemste zu wählen. Liegen Sie zum Beispiel flach und ziehen Sie die Knie hoch. Nach einiger Zeit werden die Schneidschmerzen in der Grube nachlassen und verschwinden.

Der Unterschied zwischen Darm- und Magenproblemen besteht darin, dass es unmöglich ist, den Zusammenhang zwischen unangenehmen Empfindungen und Nahrungsaufnahme zu verfolgen. Das Einzige, wenn nach dem Essen Schmerzen im Darm auftreten - der Querkolon, der sich unmittelbar unter dem Magen befindet, kann zur Ursache dieses Zustands werden. Während der Entzündung konzentriert sich das Unbehagen im Darm. Wenn eine Person isst, beginnt sich der Magen zu füllen und Druck auf diesen Darm auszuüben.

Beschwerden und Schmerzen sind oberflächliche Symptome. Um die wahre Ursache von Darmerkrankungen zu ermitteln, ist es notwendig, eine vollständige Diagnose mit Hilfe spezieller Geräte und Tests durchzuführen.

Hauptsymptome

Die Art des Schmerzes sagt dem Arzt, welche Bedingungen noch bekannt sein müssen, um die Diagnose zu bestimmen.

Krampfende Schneidschmerzen von unten sind Anzeichen von Kolitis, IBS, Enteritis und durch Bakterien verursachten Infektionen.

Ununterbrochen anhaltende Schmerzen, die ausreichend lange andauern, sind Symptome, die Anzeichen für schwerwiegende Erkrankungen sein können, wie Blähungen des Darms, Krebs, ausgedehnte Helminthation. Wenn solche Anzeichen vorhanden sind, lassen Sie es nicht für später, aber Sie müssen sich an die medizinische Einrichtung wenden, um Hilfe zu erhalten.

Kontinuierliche akute Bauchschmerzen - dies sind gefährliche Symptome, die das Leben und die Gesundheit von Menschen erheblich schädigen können. In diesem Fall wäre es am besten, einen Krankenwagen zu rufen.

Ein scharfer Schnittschmerz im Unterbauch oder links vom Nabel kann folgende Erkrankungen anzeigen:

  • Ektopische Schwangerschaft bei Frauen;
  • Stauung im Harnleiter;
  • Blinddarmentzündung;
  • Komplikationen bei Magengeschwüren.

Unter diesen Umständen ist eine Operation erforderlich.

Mögliche Schmerzursachen

Um zu verstehen, warum es im Darm starke Schmerzen gibt, muss festgestellt werden, wie dieses Organ angeordnet ist und nach welchem ​​Prinzip es funktioniert. Um den Schmerz zu manifestieren, die notwendigen Krämpfe und Druck auf die Nervenenden.

Krämpfe können aus mechanischen und vegetativen Gründen verursacht werden. Es gibt nicht so viele Nervenenden im Darm, aber sie reichen aus, um den Körper darauf aufmerksam zu machen, dass nicht alles in Ordnung ist.

Eine weitere häufige Ursache ist eine Entzündung des Darmtrakts. Dadurch beginnt das Blut zu der wunden Stelle zu fließen, das Gewebe schwillt an, das Zusammendrücken der Nervenenden wird beobachtet, und Unbehagen tritt hier auf.

Die Niederlage der Darmschleimhaut - eine weitere Ursache für Krankheiten. Die Schleimschicht selbst hat keine Nerven. Wenn dies der Fall wäre, würde sich jedes Mal, wenn sich die Fäkalien durch den Darm bewegten, dies bemerkbar machen. Die darunter liegende Submukosaschicht weist jedoch Nervenenden auf und kann auf erhebliche Darmschädigungen von innen reagieren.

Die Hauptursachen für Schleimhautläsionen sind:

  • Parasitäre Krankheit;
  • Colitis ulcerosa;
  • Polypen und Tumoren.

Am Ort des Auftretens von Beschwerden können Sie auch die Ursachen des Krankheitszustands feststellen:

  • Wenn eine Person mit Würmern infiziert ist, bilden sich Krämpfe um den Nabel.
  • Ein Zeichen der Blinddarmentzündung - Schmerzen auf der rechten Seite, die das Bein betreffen;
  • Schmerzen, die nicht eindeutig lokalisiert sind und sich im gesamten Bauchraum ausbreiten, können auf Enteritis oder Lebensmittelvergiftung hindeuten.
  • Schmerzen im rektalen Bereich nach unten ziehen - Anzeichen von Hämorrhoiden und Rissen.

Oft kommt es zu Beschwerden von der linken Seite, fast rechts. Der Darmschmerz ist links vom Nabel lokalisiert, manchmal auch nach rechts. Dies liegt daran, dass sich die meisten Eingeweide auf der linken Seite befinden. Dies ist der Ort der größeren Hälfte des Querdarms, der Dünndarmschleife (der größten), des absteigenden Doppelpunkts.

Der Darm ist nicht immer für die schmerzhaften Empfindungen nach links verantwortlich, dies können auch Organe des Fortpflanzungssystems (sowohl männlich als auch weiblich), Organe des Harnsystems sein.

Wenn der Schmerz der Frau links lokalisiert ist und nachlässt, kann dies die Ursache für Pathologien der Gynäkologie sein: Entzündungen in den Eierstöcken, Verwachsungen, Endometriose. Wenn die gleichen Symptome auf der rechten Seite auftreten, hat die Pathologie auch paarige Organe berührt.

Eine neugeborene Frau kann Bänderverletzungen haben. Aus diesem Grund leiden sie oft an Schmerzen im After, im linken und im unteren Bauchbereich. Andere Anzeichen dieser Krankheit sind Krämpfe während des Menstruationszyklus und unter Stress.

Die Ursachen für Beschwerden im Darmbereich sind Endometriose. Diese Krankheit betrifft nur reproduktionsfähige Frauen. Die Schmerzen konzentrieren sich je nach Wachstumsbereich der Pathologie im Unterbauch oder auf der linken Seite.

Spasmen Aktion

Es ist notwendig zu wissen, welche Maßnahmen zu ergreifen sind und was absolut nicht getan werden kann, wenn der Darm jammert. Und ist es möglich, die Schmerzen zu Hause selbst zu bewältigen, ohne einen Spezialisten zu gewinnen.

Wenn eine Person absolut sicher ist, dass dies genau Schmerzen im Darm sind, gibt es keinen Grund, den Arzt anzurufen. Wenn Ihre Gesundheit zufriedenstellend ist und die Bewegung nicht beeinträchtigt, müssen Sie die folgenden Schritte ausführen:

  • Nehmen Sie keine krampflösenden Mittel (No-shpu, Papaverin, Baralgin usw.).
  • Legen Sie sich bequem hin und warten Sie eine halbe Stunde.

Beseitigung von Darmbeschwerden

Wenn das Arzneimittel wirkt und Schmerzen und Kribbeln lindert, können Sie mit der Rehabilitation des Körpers beginnen. Eine Reihe von Veranstaltungen sollten abgehalten werden:

  1. Das erste, woran ich mich erinnern konnte, war der letzte Stuhl;
  2. Wenn der Stuhlgang länger als zwei Tage nicht stattgefunden hat, sollte ein sanftes Abführmittel genommen werden.
  3. Es ist notwendig, eine leichte Massage der Bauch- und Lendengegend durchzuführen. Die Bewegungen sind im Uhrzeigersinn (die Darmmassen bewegen sich in diese Richtung). Ein weiterer Vorteil der Massage ist die Beseitigung von Gas im Dickdarm;
  4. Wenn Sie sich aufblähen, können Sie Aktivkohle (einige Tabletten) verwenden. Kohle kann durch in Wasser verdünntes Smecta ersetzt werden.

Wer unter Schmerzen im Darm leidet, muss am Tag mindestens 1,5 Liter Wasser in seiner reinen Form verwenden. Diese Methode ermöglicht es, die motorischen Fähigkeiten zu normalisieren und Verstopfung zu beseitigen. Sie müssen Wasser trinken und keine anderen Flüssigkeiten (Tee, Kaffee, Säfte). Reinigen Sie schnell den Darm, den Sie am Morgen mit leerem Magen und nicht gekochtem Wasser trinken (vorzugsweise kühl).

Traditionelle Medizin

Kräuterabkochungen, Tinkturen und grüner Tee helfen auch bei Unbehagen. Kräutertee umfasst die folgenden Arten von Kräutern: Pfefferminz, Schafgarbe, Eichenrinde, Salbei, Johanniskraut, Mutterkraut.

Es ist wie folgt zubereitet: Wasser (0,5 l) muss über 2 EL gegossen werden. Löffelmischung der obigen Kräuter (Kräuter in den gleichen Anteilen) und zieh dich zwei Stunden lang an. Dann musst du dich abkühlen und abseihen. Die resultierende Abkochung wird viermal am Tag für eine halbe Tasse genommen. Die Behandlung dauert drei Tage.

Brühe kann bei Durchfall behandelt werden, Probleme mit der Darmschleimhaut, ist aber bei Pankreatitis kontraindiziert.

Die Infusion von Leinsamen erfolgt folgendermaßen: Ein Teelöffel gehackter Rohstoff wird mit einem Glas kochendem Wasser gedämpft. 10 Minuten infundiert und filtriert. Die resultierende Infusion sollte dreimal täglich eingenommen werden. Es ist gut für schwache Peristaltik.

Eine weitere wirksame Tinktur umfasst Honig und Aloe. Bei einer Temperatur von 40 ° C müssen Sie dreihundert Gramm Honig schmelzen und Aloe-Blätter zu gereinigten und zerkleinerten Blättern hinzufügen (3 Stück). Um den Tag aufrecht zu erhalten. Essen Sie warm auf nüchternen Magen eine Stunde vor der ersten Mahlzeit. Anstelle von Aloe sind Kohl oder Kartoffeln gut.

Eine wirksame Methode für Schmerzen im Darm - gehackte grüne Teeblätter. Sie müssen vor jeder Mahlzeit einen halben Teelöffel verwenden.

Prävention und Vorsorge

Um sich dauerhaft von Darmbeschwerden zu befreien, sollten Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen:

  • Leistung einstellen;
  • Um die Peristaltik wiederherzustellen, sollten Sie regelmäßig körperliche Übungen zur Stärkung der Bauchmuskulatur und des unteren Rückens durchführen.

Wenn es Ihnen gelingt, einen Krampf im Unterleib loszuwerden und die Beschwerden verschwunden sind, müssen Sie sich einer umfassenden Untersuchung unterziehen.

Die erste Priorität wird sein:

  • Lieferung der Stuhlanalyse auf der Eiliste;
  • Füllen Sie ein Koprogramm aus, um Verdauungsprobleme zu erkennen.
  • Eine Fäkalkanalisation durchführen, um festzustellen, ob Dysbakteriose vorliegt.

Wenn der behandelnde Arzt die Ergebnisse der Analyse sein wird, wird er sagen, dass Sie als nächstes tun müssen. Es kann sein, dass zusätzliche Hardwarediagnosen erforderlich sind. Danach wird ein Spezialist (Gastroenterologe) auf die Diagnose vertrauen und eine angemessene Behandlung vorschreiben.

Wenden Sie sich unbedingt an die Gesundheitseinrichtung, wenn:

  • Die Entleerung des Dickdarms verlief immer problemlos, und in letzter Zeit traten Verstopfung und Unbehagen im Darm auf;
  • Es gibt einen Wechsel von Durchfall und Verstopfung;
  • Ständiger Schmerz im Darm auf beiden Seiten;
  • Die Krankheit manifestiert sich unabhängig von der Mahlzeit;
  • Nach einem Stuhlgang wurde Blut im Stuhl gefunden;
  • Sogar nachts gibt es Durchfall;
  • Aus keinem offensichtlichen Grund ist ein Gewichtsverlust aufgetreten.

Chirurgische Intervention

Diese Symptome können ein Zeichen für sehr schwere Krankheiten sein, die sogar einen chirurgischen Eingriff erfordern können, der drei Arten haben kann:

  • Laporatomic. Operation, um den Bauch zu sezieren, um den Darmtrakt teilweise zu entfernen. Dieses Verfahren wird in der Onkologie, Gefäßthrombose und angeborenen Anomalien durchgeführt.
  • Laparoskopisch Im optischen Gerät befinden sich vorgeschnittene Schnitte, um die Anhaftungen zu entfernen und gutartige Tumore zu beseitigen.
  • Endoskopisch Die Prozedur, bei der das Endoskop durch den After in den Darm eingeführt wird. Die Indikationen für die Anwendung dieser Methode sind: Fremdkörper im Anus stecken, Entfernung von Polypen.

Darmschmerzen können nicht von selbst auftreten, es ist die Ursache für irgendeine Art von Versagen im Körper. Daher sollte man keine Spasmolytika, Schmerzmittel und Volksheilmittel missbrauchen. Wenn sich der Schmerz häufig manifestiert, muss ein Fachmann konsultiert werden. Denn nur ein Arzt kann die notwendige Behandlung diagnostizieren und verschreiben.

Wunde Eingeweide, was zu Hause zu tun ist

Bei Schmerzen im Unterleib kann man viele verschiedene Erkrankungen an sich vermuten, da sich in diesem Bereich verschiedene Organe befinden. Meistens ist es jedoch der Darm, der einen großen Bereich der Bauchhöhle signalisiert, der die Probleme signalisiert.

Wunde Eingeweide, was zu Hause zu tun ist

Warum der Darm weh tun kann und was sind die Symptome?

Da der Darm ein großes Organ ist, können die Schmerzen in verschiedenen Bereichen des Bauchraums lokalisiert werden: im Epigastrium, im Nabel, im unteren Teil.

Die Verschiebung des Schmerzes ist einer der wichtigsten Indikatoren, um die Ursache des Zustands festzustellen.

Darüber hinaus kann die Art des Schmerzes anders sein:

Jede Krankheit hat ihre eigenen Schmerzäußerungen.

Neben Schmerzen im Darm können zusätzliche Symptome auftreten, wie zum Beispiel:

  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Verstopfung;
  • Unreinheiten von Schleim, Blut, Eiter im Kot;
  • Gewichtsverlust;
  • unangenehme juckende Empfindungen im After;
  • Schwellung;
  • Aufstoßen;
  • unangenehmer Geschmack im Mund;
  • Temperaturerhöhung.

Durchfall als zusätzliches Symptom

Die Schmerzen können plötzlich auftreten oder einige Zeit anhalten, was ebenfalls ein wichtiger Indikator ist.

Schmerzursachen im Darm können sowohl pathologische als auch nicht pathologische Faktoren sein.

Zu den letzteren zählen: Überessen, Missbrauch von Junk-Food, übliche Vergiftung, Verletzung der Ernährung, Verhungern. In solchen Fällen reicht es aus, die Ernährung zu normalisieren, damit der Darm richtig arbeitet.

Die Pathologien umfassen die folgenden Darmprobleme:

  • Entzündung des Anhangs;
  • Dysbakteriose;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Colitis ulcerosa;
  • Divertikulitis;
  • Bulbit;
  • ischämische Kolitis;
  • Wurmbefall

Anhang Entzündung

Eine Entzündung des Blinddarms ist möglicherweise die gefährlichste Diagnose, da in diesem Zustand der wurmartige Prozess des Darms jederzeit platzen kann und eine Peritonitis verursacht (die manchmal sogar zum Tod führt).

Eine Blinddarmentzündung kann aus verschiedenen Gründen vermutet werden:

  • Schmerzen im rechten Bauch scharf, stechend;
  • Wenn Sie auf der rechten Seite liegen, werden die Schmerzen reduziert.
  • Beim Stehen oder Liegen auf der linken Seite nehmen die Schmerzen zu.

Eine Person kann ein falsches Verlangen nach Stuhlentzug verspüren, manchmal kommt es zu Verdauungsstörungen, die Temperatur steigt, ein Gefühl von Übelkeit.

Achten Sie besonders auf Bauchschmerzen

Eine Person hat möglicherweise ein falsches Verlangen nach Defäkation.

Achten Sie auf das Siegel des Bauches

Versuchen Sie, gerade zu stehen und zu gehen. Wenn Sie dies nicht ohne starke Schmerzen tun können, können Sie eine Blinddarmentzündung haben.

Dysbakteriose

Dysbacteriose - eine Verletzung der Darmflora, bei der die Anzahl der nützlichen Bakterien abnimmt.

Die Ursache dieses Zustands kann eine langfristige medikamentöse Therapie, insbesondere Antibiotika, sein, wenn die gesamte Mikroflora vernichtet und wohltuend und schädlich ist. Darüber hinaus beeinflusst eine unzureichende Menge an ausgeschiedenen Enzymen oder eine allergische Reaktion auf bestimmte Produktarten (Protein, Laktoseintoleranz) das Gleichgewicht der Mikroorganismen im Darm.

Die charakteristischsten Symptome der Dysbiose:

  • Schmerzgefühl im Unterleib;
  • Schmerz, der sich im Unterleib ausbreitet;
  • Gefühl, als ob etwas im Darm durchtränkt wäre;
  • erhöhte Gasbildung;
  • Aufstoßen;
  • Verfärbung und Geruch des Stuhls.

Die Symptome sind schlimmer nach dem Essen, insbesondere Backwaren, Schokolade, kohlensäurehaltige Getränke oder Alkohol.

Reizdarmsyndrom

Reizdarmsyndrom - ein Zustand, bei dem der Körper nicht normal funktionieren kann, die Peristaltik ist gestört, er reagiert empfindlich auf Veränderungen.

Die Erkrankung äußert sich hauptsächlich in der Verletzung des Stuhlgangs (anhaltende Verstopfung oder Darmerkrankungen) sowie in Bauchschmerzen, die in der Natur schmerzhaft oder krampfartig sind.

Reizdarmsyndrom

Die Ursachen der Krankheit können sein:

  • psycho-emotionale Instabilität (Stress, Depression, Schock);
  • Infektion der Darmschleimhaut;
  • hormonelles Ungleichgewicht (insbesondere bei Frauen während der Menstruation oder bei der Geburt).

Der Stuhl wird flüssig oder es tritt umgekehrt Verstopfung auf, wobei bei einigen Patienten starke Bauchschmerzen, Kopfschmerzen, eine allgemeine Verschlechterung der Gesundheit und Übelkeit auftreten.

Colitis ulcerosa

Colitis ulcerosa ist eine entzündliche Läsion der Darmschleimhaut, die zu Ulzerationen führt. Die Krankheit kann als Folge einer Infektion, der Autoimmunreaktion des Körpers sowie erblichen Faktoren auftreten.

Die Pathologie äußert sich in krampfartigen Bauchschmerzen, mit Blut vermischter Durchfall, Darmblutungen.

Eines der wichtigsten Anzeichen einer Colitis ulcerosa ist chronischer Durchfall, dh hartnäckiger Stuhlgang.

Ein weiteres häufiges Symptom der Colitis ulcerosa sind Bauchschmerzen und Krämpfe.

Bei Colitis ulcerosa, selbst in leichter Form, wird häufig ein unfreiwilliger Gewichtsverlust beobachtet.

Divertikulitis

Bei der Divertikulitis handelt es sich um eine Entzündung des Darms, bei der die Bildung zusätzlicher Schleimhäute in Form von Säcken darauf auftritt. In ihnen sammeln sich allmählich Speisereste und Bakterien vermehren sich, was zu Eiter und Peritonitis führt.

  • schmerzender wellenförmiger Schmerz im Oberbauch;
  • Übelkeit beim Würgen;
  • Verletzung des Stuhlgangs;
  • Ansammlungen von blutigen Blutgerinnseln oder Eiter im Kot;
  • Temperaturerhöhung.

Je nachdem, wo das Divertikel gebildet wird, ist der Schmerz sowohl auf der rechten als auch auf der linken Seite des Kolons zu spüren.

Bei bakterieller Infektion kann das Divertikel die Temperatur erhöhen

Achten Sie auf Blähungen und erhöhte Blähungen.

Verstopfung wird normalerweise bei Divertikulitis beobachtet, aber in einigen Fällen wird Diarrhoe eine Folge der Infektion der Säcke

Brobit

Bulbit ist eine Entzündung des Bulbusabschnitts des Zwölffingerdarms, die entweder als Folge einer Helicobacter-pylori-Infektion oder aufgrund der Ansammlung von Säure im Organ aus dem Magen auftritt.

Die Ursachen dieser Krankheit:

  • abnorme Darmstruktur;
  • Alkoholmissbrauch;
  • chemische oder thermische Verbrennungen des Darms;
  • Überdosis von Drogen.
  • Übelkeit bis zum Erbrechen, Flecken beim Erbrechen sind möglich;
  • Bauchschmerzen;
  • allgemeine Schwäche des Körpers;
  • Verdunkelung von Kot;
  • erhöhte Gasbildung.

Ischämische Kolitis

Ischämische Kolitis ist eine Entzündung der Schleimhaut des Dickdarms, die aufgrund einer unzureichenden Durchblutung des Organs auftritt. Die Provokateure eines solchen Zustands sind: Verlust von Blut, Flüssigkeiten, Darminfektionen, Verletzungen, Atherosklerose.

Die Symptome ähneln der Colitis ulcerosa, möglich:

  • Blutung aus dem After;
  • Durchfall;
  • krampfende Bauchschmerzen.

Achten Sie auf Blutstreuungen im Stuhl

Wurmbefall

Die Wurminvasion ist eine Darmläsion aufgrund des Eindringens von Parasiten.

Wenn Parasiten in den menschlichen Körper eindringen, siedeln sie sich hauptsächlich im Darm an, wo sie an den Wänden haften bleiben, die Produkte ihrer Vitalaktivität ernähren und freisetzen - Toxine.

Achten Sie auf starke Müdigkeit und Erschöpfung, wenn diese Gefühle nicht bestehen

Ihre Anwesenheit ist schwer zu erraten, und manchmal werden sie während diagnostischer Untersuchungen versehentlich entdeckt. Im Darm treten oft Schmerzen unklarer Ätiologie auf, während es keine anderen ausgeprägten Symptome gibt. In diesem Fall werden sie auf Parasiten untersucht.

Wenn Sie plötzlich Verstopfung haben, die schwer zu erklären ist, kann dies ein Zeichen von Würmern sein.

Das vielleicht am stärksten ausgeprägte Symptom einer helminthischen Invasion wird als Juckreiz im After angesehen, der hauptsächlich nachts auftritt. Tatsache ist, dass die weiblichen Würmer während dieser Zeit den Darm direkt in die Falten des Anus hinabsteigen, um ein neues Ei zu legen. In diesen Augenblicken verspürt die Person ein starkes Unbehagen im After.

Juckreiz kann nachts schlimmer sein, weil die Würmer nachts, wenn die Person schläft, Eier legen.

Aufgrund von Würmern kann sich eine Person hungrig fühlen, selbst wenn sie nur gut gegessen hat, oder sich satt fühlt, auch wenn sie nichts gegessen hat.

Madenwürmer sind eine Vielzahl von Nematoden und können Hautreizungen verursachen.

Behandlung des Darms zu Hause

Wenn die Diagnose einer Blinddarmentzündung ausgeschlossen ist (z. B. bereits ausgeschnitten), können Sie sich zu Hause helfen.

Leistungsmerkmale

Es ist notwendig, die Leistung einzustellen. In regelmäßigen Abständen sollte es kleine Portionen geben, um Magen und Darm nicht zu überlasten. Fetthaltige, gebratene und würzige Speisen sollten durch gekochte, gedämpfte oder ohne Öl gegrillte Speisen ersetzt werden. Dadurch werden viele Komplikationen vermieden.

Ändern Sie Ihre Ernährung

Portionsgrößen begrenzen

Salz muss minimiert werden, da es die Schleimhaut reizt.

Es wird nicht empfohlen, sehr heiße Speisen zu sich zu nehmen, es ist wünschenswert, dass es warm ist.

Die Diät sollte die folgenden Produkte enthalten:

  • fettarme Suppen, es ist möglich auf Fleischbrühe oder Gemüse;
  • Gebackenes Obst und Gemüse (Äpfel, Birnen, Zucchini, Kürbis);
  • Haferbrei auf dem Wasser mit etwas Butter;
  • fermentierte Milchprodukte: fettarmer Kefir, Sauerrahm, Hüttenkäse;
  • Brot von gestern;
  • magerer Fisch

Ofen gebackener Kürbis

Es wird empfohlen, Kissel, Reis und Haferflockenbrei so oft wie möglich zu kochen, da sie dazu neigen, die Schleimhaut zu umhüllen.

Grießpudding mit Gelee (gesundes und leckeres Essen für Kinder und Erwachsene)

Cholesterinreiche Nahrungsmittel sollten von der Speisekarte ausgeschlossen werden.

Es ist notwendig, das Trinkregime zu normalisieren. Aufgrund des Flüssigkeitsmangels stagnieren die Fäkalien im Darm, die wiederum reizen und den Körper vergiften. Kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol als Provokateure von Blähungen, Gasbildung und Entzündungen sollten durch natürliche Säfte und nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser ersetzt werden.

Als Referenz! Wenn Bauchschmerzen nicht empfohlen werden, sollten Sie eine Wärmflasche oder Kompresse verwenden, da die Hitze Entzündungen verstärken kann.

Kräutertees, die krampflösend, karminativ und entzündungshemmend wirken, sowie andere Produkte, die hausgemachte Arzneimittel herstellen, können die Schmerzen lindern.

Pflanzliche Arzneimittel sollten besser mit Ihrem Arzt besprochen werden

Sie können die folgenden Rezepte verwenden.

    Minze-Infusion 1 TL frische oder getrocknete Minzblätter müssen mit einem Glas kochendem Wasser gefüllt werden und sich brauen lassen, dann abseihen. Dieses Getränk kann zweimal täglich, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten, getrunken werden, um Völlegefühl zu vermeiden.

Trinken Sie kein Dekokt von Kamillenblüten in hoher Konzentration

Drogentherapie

Je nach Schmerzursache werden verschiedene Medikamente eingesetzt. Einige von ihnen können unabhängig verwendet werden, andere nur nach Aussage eines Arztes. Wenn eine Person aufgrund einer chronischen Erkrankung Darmschmerzen hat, kennt sie das Behandlungsschema bereits. In anderen Fällen ist es erforderlich, vor der Verwendung dieser oder anderer Mittel einen Spezialisten zu konsultieren, da Sie die Situation nur verschlimmern können, ohne die Ursache der Schmerzen zu kennen.

Achtung! Bei schwangeren Frauen wird eine individuelle Therapie ausgewählt, da die meisten Medikamente für das zukünftige Baby gefährlich sind.

Die beliebtesten Mittel gegen Darmschmerzen

Schmerzen im Darm bei Erkrankungen des Dickdarms

Der Dickdarm ist der letzte Teil des Verdauungstraktes, in dem die Hauptabsorption von Wasser stattfindet sowie die Bildung von dekoriertem Kot von Essensbrei. Anatomisch ist der Dickdarm die Teilung des Darms von der Bauhinia-Klappe (die den Dünndarm vom Dickdarm trennt) zum After. Der Dickdarm befindet sich sowohl in der Bauchhöhle als auch im Beckenraum. Seine Länge beträgt ca. 1,5-2 m.

Im Dickdarm gibt es folgende Abschnitte:
1. Cecum mit Anhang oder Anhang.
2. Doppelpunkt mit Unterabschnitten:

  • aufsteigender Doppelpunkt;
  • Querkolon;
  • absteigender Doppelpunkt.

3. Sigmoid Doppelpunkt.
4. Das Rektum, das einen breiten Teil hat - die Ampulle und der terminale Verengungsteil - den Analkanal, der am After endet.

Mit dem Dickdarm ist eine Vielzahl von Erkrankungen verbunden, zu deren Leitsymptome der Darmschmerz gehört. Es sollte erwähnt werden, dass alle Erkrankungen des Enddarms formal auch zu den Pathologien des Dickdarms gehören. Informationen dazu finden Sie in unserem Artikel über Schmerzen im After.

Schmerzursachen im Dickdarm

Schmerzen im Darm bei Blinddarmentzündung

Blinddarmentzündung ist eine Entzündung des Blinddarms - der Wurmfortsatz des Blinddarms. Blinddarmentzündung ist eine der häufigsten abdominalen Erkrankungen, die eine obligatorische chirurgische Behandlung erfordert.

Häufig beginnt eine Entzündung des Blinddarms mit epigastrischen Schmerzen, die mit Magenschmerzen verwechselt werden können. Dann breitet sich der Schmerz im ganzen Magen aus und erhält eine diffuse Natur. Nach einigen Stunden bewegen sich die Schmerzen normalerweise in die rechte Beckenkammerregion. Eine solche Migration ist ein spezifisches Symptom der Blinddarmentzündung.

Der Schmerz ist dauerhaft und seine Intensität ist oft mäßig. Mit fortschreitender Krankheit nimmt der Schmerz tendenziell zu. Es muss daran erinnert werden, dass es manchmal nachlässt - dies ist auf den Tod von Nervenzellen im Anhang zurückzuführen. Der Schmerz nimmt zu, wenn Sie die Körperposition im Bett ändern, husten oder gehen. Erhöht die Spannung im Unterleib. In solchen Fällen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Appendizitis manifestiert sich neben Schmerzen auch durch folgende Symptome:

  • Übelkeit und einmaliges oder doppeltes Erbrechen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Erhöhung der Körpertemperatur (37–38 ° C);
  • Möglicher lockerer Stuhlgang, erhöhter Harndrang, erhöhte Herzfrequenz und erhöhter Blutdruck.

Schmerzende Schmerzen im Darm mit Kolitis

Colitis ist eine Entzündung des Dickdarms mit seiner infektiösen Läsion. Schmerz im Darm ist eines der Leitsymptome dieser Pathologie. Diese Krankheit kann sowohl den Dünn- als auch den Dickdarm betreffen. Bei der primären Läsion des Dickdarms ist der Schmerz normalerweise in den seitlichen Abschnitten des Bauches lokalisiert.

Akute Kolitis manifestiert sich in der Regel plötzlich und hat folgende Symptome:

  • Rumpeln und Völlegefühl;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Durchfall mit Blut und Schleim;
  • die Bildung von Plaque auf der Zunge;
  • ständiger Drang zum Stuhlgang.

Da die Ursache der akuten Colitis am häufigsten eine Infektion ist, werden außerdem noch die folgenden Punkte erwähnt:
  • Fieber;
  • allgemeine Schwäche;
  • Kopfschmerzen und Muskelschmerzen;
  • Appetitlosigkeit und andere Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung.

Aufgrund der akuten Natur der Krankheit dauert es nur wenige Tage. Wenn es keine Heilung gibt, wird es chronisch, wobei die Intensität der Schmerzen nachlässt, aber sie werden dauerhaft. Wenn der Prozess chronologisch abläuft, können die aufgeführten Symptome den Patienten für mehrere Wochen und manchmal Monate stören.

Bei chronischer Kolitis treten neben Darmschmerzen vor allem folgende Symptome auf:

  • abwechselnde Diarrhoe und Verstopfung;
  • Flatulenz und Völlegefühl durch Gärung von Nahrungsmitteln im Darm;
  • dyspeptische Symptome;
  • Gewichtsverlust

Spezifische Infektionskrankheiten, die Darmschmerzen verursachen

Darmschmerzen und Temperatur bei bakteriellen Infektionen

Durchfall und Darmschmerzen mit Shigellose
Bakterien der Gattung Shigella verursachen häufig Darminfektionen. Die typische Form der Shigellose-Ruhr beginnt plötzlich und manifestiert sich:

  • Fieber;
  • Kopfschmerzen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Blutdruckabfall;
  • Anzeichen einer Schädigung des Verdauungstraktes.

Die Schmerzen im Darm sind zunächst stumpf, konstant und breiten sich im ganzen Bauch aus. Dann wird es stärker, verkrampft und lokalisiert sich im Unterbauch links oder oberhalb der Schamgegend. Es gibt Tenesmus - falsches schmerzhaftes Verlangen nach Stuhlgang, der nicht von Stuhlgang begleitet wird. Es gibt eine Erhöhung des Stuhlgangs um bis zu 10 Mal am Tag oder mehr. Im Stuhl wird durch die Beimischung von Blut und Schleim bestimmt. In schwereren Fällen wird im Allgemeinen anstelle von Fäkalien nur blutiger Schleim in geringen Mengen ausgeschieden.

Schmerzen im Darm, Übelkeit und Erbrechen mit Salmonellose
Eine bakterielle Darminfektion, die durch Salmonellen verursacht wird, weist eine Vielzahl von klinischen Manifestationen auf - von schweren bis zu asymptomatischen Erkrankungen.

Je nach Art der Salmonellose treten folgende Symptome auf:

  • akuter Beginn;
  • stinkende wässrige Stühle mit grünlicher Tönung;
  • reichliches Erbrechen;
  • Bauchschmerzen, Völlegefühl und Rumpeln;
  • vergrößerte Milz und Leber;
  • Schwäche;
  • Schwindel und Kopfschmerzen;
  • Temperaturerhöhung auf 38-40 o С;
  • Schüttelfrost
  • Schmerzen in den Gelenken und Muskeln;
  • Hautausschläge;
  • Muskelkrämpfe der Gliedmaßen.

Am gefährlichsten ist die septische Form der Salmonellose, da sie schnell eine häufige Blutinfektion entwickelt.

Schmerzen im Magen und Darm mit Virusinfektionen

Virusinfektionen betreffen meistens den gesamten Verdauungstrakt, treten akut auf und gehen mit Schmerzen, plötzlichem Fieber, Erbrechen und Durchfall einher. Virale Darmläsionen werden manchmal auch fälschlicherweise als Darmgrippe identifiziert.

Darüber hinaus klagen Patienten über:

  • laufende Nase;
  • Schmerzen beim Schlucken;
  • Halsrötung;
  • Konjunktivitis;
  • Appetitlosigkeit;
  • Apathie, Schwäche und Müdigkeit;
  • paroxysmatischer trockener Husten.

Bei Rotavirus-Läsionen wird ein charakteristischer Stuhl beobachtet, der einen grau-gelben Farbton und eine tonartige Konsistenz aufweist.

Parasitäre Infektionen

Tuberkulose

Krampfschmerzen im Darm bei ischämischer Kolitis.

Ischämische Kolitis wird als Entzündung bezeichnet, die durch eine Verletzung der Durchgängigkeit der Gefäße verursacht wird, die die Wände des Dickdarms mit Blut versorgen. Die Ursache für die Entwicklung dieser Pathologie kann Atherosklerose, Diabetes mellitus, Venenläsionen usw. sein. Oft tritt diese Krankheit bei Menschen im Alter auf.

Das Hauptsymptom einer akuten intestinalen Ischämie sind starke Bauchschmerzen. Erstens verkrampfen sich die schmerzhaften Empfindungen in der Natur und sind hauptsächlich in den seitlichen Bereichen oder im Unterbauch lokalisiert. Dann werden sie dauerhaft und verschüttet. Darüber hinaus oft bemerkt:

  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Bauchdehnung und Rumpeln;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • Schmerzen im Unterleib beim Abtasten;
  • Blutverunreinigungen im Kot, die einige Stunden nach dem Einsetzen der ersten Symptome auftreten und auf die Entwicklung eines Infarkts der Darmschleimhaut hindeuten.

Trotz der Intensität des Schmerzes gibt es bis zu seiner Perforation und der Entwicklung einer Peritonitis praktisch keine Verspannung in den Muskeln der vorderen Bauchwand.

Akuten ischämischen Darmläsionen gehen häufig chronische Durchblutungsstörungen im Bauchraum voraus. Sie wird als "Bauchkröte" bezeichnet, analog zur Definition von "Angina pectoris" in Angina pectoris. Bei der Kröte im Bauchraum sowie bei Angina pectoris treten Schmerzen bei funktionellen Belastungen des Verdauungssystems auf. Die Patienten klagen nach dem Essen über krampfartige Schmerzen im Darm, die mehrere Stunden lang nicht nachlassen. Solche Schmerzen verursachen manchmal Angst vor dem Essen, und die Patienten beginnen weniger zu essen oder wollen überhaupt nicht essen.

Bei chronischer intestinaler Ischämie klagen die Patienten über krampfartige Bauchschmerzen, die mit der Darmmotilität zusammenhängen. Schmerzen breiteten sich im Unterleib aus. Ein signifikantes Zeichen ist außerdem deren Abnahme oder Verschwinden nach Einnahme von Vasodilatatoren, Analgetika und Antispasmodika. Im Anfangsstadium der Krankheit wird Verstopfung beobachtet, die später durch Diarrhoe ersetzt wird, die durch eine Verletzung der Wasseraufnahme im Dickdarm verursacht wird.

Schmerzen im Unterleib im Darm bei Colitis ulcerosa

Die nicht spezifische Colitis ulcerosa (NUC) ist eine nichtinfektiöse Läsion des Dickdarms. Die Ursache der Entwicklung sind Allergien, genetische Veranlagung, individuelle Unverträglichkeit gegenüber bestimmten Produkten, chronische Stresssituationen usw. Der Schmerz im Darm bei UC ist nörgelig, dumpf und wird häufiger im Unterleib und in der linken Hälfte davon lokalisiert.

Anzeichen einer Colitis ulcerosa:

  • Hocker mit Schleim, Blut und Eiter gemischt;
  • häufiger Durchfall oder pastöse Stuhlkonsistenz;
  • zwingender oder "zwingender" Drang nach Defäkation;
  • falscher Drang zur Defäkation;
  • verminderter Appetit;
  • Erhöhung der Körpertemperatur von 37 o С auf 39 o С, je nach Schwere der Pathologie;
  • Gewichtsverlust bei schwerem und längerem Verlauf;
  • allgemeine Schwäche;
  • Verletzungen des Wasser- und Elektrolythaushaltes mit unterschiedlichem Schweregrad;
  • Gelenkschmerzen

Colitis ulcerosa ist eine chronische Erkrankung. Es kann gefährlich sein im Hinblick auf die Entwicklung von gutartigen und bösartigen Darmtumoren.

Schmerzen und Schwellung des Darms mit Dysbakteriose

Intestinale Dysbiose ist eine Verletzung der Zusammensetzung und Menge ihrer normalen Mikroflora.

Die Hauptsymptome der Dysbiose sind Blähungen und Bauchschmerzen sowie Durchfall. Bei solchen Patienten wird der Stuhlgang häufiger, und der Stuhl erhält eine grünliche Farbe, einen stinkenden Geruch und eine breiartige Konsistenz. Aufgrund der hohen Häufigkeit von Stuhlgang wird der Stuhl allmählich wässrig. Patienten haben vermehrt Gasbildung (Flatulenz). Charakteristisch für ständiges Rumpeln und starke Blähungen.

Darüber hinaus nehmen Appetit, Unwohlsein, starke Schwäche, Kopfschmerzen und Leistungsabfall deutlich ab.

Ziehende Schmerzen im Darm bei Dyskinesien

Colon-Dyskinesien sind ein ganzer Komplex von Erkrankungen, die mit einer gestörten motorischen Funktion einhergehen. Chronischer Stress, Konflikte, negative Emotionen, Darminfektionen, Diäten mit unzureichender Ballaststoffmenge usw. können die Ursache von Dyskinesien sein.

Aufgrund des Mangels an motorischen Funktionen des Darms beginnt sich die Nahrung darin anzusammeln. Dies führt zu seiner Fermentation und der Freisetzung großer Mengen an Gasen. Diese Symptome manifestieren sich als ziehende Schmerzen im Unterleib, Dehnung, Verstopfung und Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung des Körpers.

Ständige Schmerzen im Darm bei Divertikulose

Divertikulose ist ein Überstand der Darmwand. Bei einer unkomplizierten Form der Erkrankung werden charakteristische Anzeichen praktisch nicht beobachtet. Patienten können über instabile Bauchschmerzen und verschiedene Verletzungen des Stuhls klagen, oft in Form von Verstopfung. Schwere Symptome der Divertikulose treten mit der Entwicklung von Komplikationen auf, insbesondere Divertikulitis, dh Entzündung.

Anzeichen einer Divertikulitis sind ein Anstieg der Körpertemperatur, das Auftreten von Schneideschmerz im Darm, Durchfall mit Schleim und Blut im Stuhl. Häufig werden diese Patienten in der chirurgischen Abteilung mit Verdacht auf die eine oder andere Form des "akuten" Bauches hospitalisiert. Die unbehandelte Divertikulitis hat einen chronischen Verlauf, bei dem die aufgeführten Symptome den Patienten ständig belästigen.

Darmblutungen sind eine weitere schwerwiegende Komplikation der Divertikulose. Sie manifestiert sich meistens vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens von Sekreten aus dem Kot von rotem Blut oder Blutgerinnseln. Die Wahrscheinlichkeit ihres Auftretens steigt mit dem Alter.

Darüber hinaus kann eine Verengung des Darmlumens, die zur Entwicklung einer Darmobstruktion führt, eine Komplikation der Divertikularerkrankung sein.

Behinderung des Dickdarms

Die Verstopfung des Dickdarms ist ein Verstoß gegen die Förderung des Dickdarminhalts. Diese Pathologie manifestiert sich durch Völlegefühl, Dehnung des Bauches und verursacht durch diese krampfenden Schmerzen, die durch Darmmotilität hervorgerufen werden.

Neben Schmerzen sind folgende Symptome charakteristisch für Darmverschluss:

  • Verzögerung oder Abwesenheit von Hocker;
  • Ansammlung von Gas im Darm;
  • Bauchasymmetrie;
  • plötzliches oder nach Übelkeit wiederholtes Erbrechen;
  • Appetitstörungen.

Schmerz im Darm ist das früheste und konstanteste Zeichen seiner Obstruktion. Sie kann zu jeder Tageszeit plötzlich auftreten, hat keine Verbindung zu den Mahlzeiten und es sind keine Vorboten vorangegangen. Die Art des Schmerzes bei Darmverschluss ist krampfhaft, da er durch eine peristaltische Kontraktionswelle ausgelöst wird und alle 10-15 Minuten wiederholt wird.

Mit der Entwicklung der Krankheit klingen die akuten Schmerzen in der Regel um 2-3 Tage ab. Dies ist jedoch ein schlechtes prognostisches Zeichen, das auf das Ende der peristaltischen Bewegungen im Darm hindeutet. Darüber hinaus führt das Fortschreiten der Darmobstruktion zu einer Zunahme sowohl lokaler Symptome als auch allgemeiner Störungen in Form von Intoxikationen.

Schmerzen im Darm bei Kindern mit seiner Intussuszeption

Diese Variante der Darmobstruktion ist am häufigsten bei Kindern im Kindesalter. Besonders häufig tritt es bei Kindern mit Übergewicht im Alter von 4-9 Monaten auf. Der Grund für seine Entwicklung ist das Einführen eines Teils des Darmkanals in das Darmlumen.

Der Beginn der Krankheit ist immer plötzlich - das Kind beginnt plötzlich zu weinen, wird unruhig und drückt seine Beine. So plötzlich, wie es begann, endet der Angriff - das Kind beruhigt sich, kann sogar anfangen zu spielen, aber nach einer Weile kehrt der schmerzhafte Angriff zurück. Diese Schmerzfrequenz wird durch die Wellen der Darmperistaltik verursacht, die den umwickelten Teil des Darms allmählich weiterbewegen. Häufig wird nach den ersten schmerzhaften Anfällen Erbrechen beobachtet, das dann periodisch wird. Zu Beginn der Krankheit wird auch ein einzelner oder doppelter normaler Stuhlgang festgestellt. Später treten im Stuhl Blutverunreinigungen auf, und die Hocker nehmen allmählich das Aussehen von "Himbeergelee" an.

Anhaltende Schmerzen im Darm mit Reizdarmsyndrom

Das Irritable Bowel-Syndrom (IBS) ist eine funktionelle Pathologie, die sich mit chronischen Schmerzen in Abwesenheit von organischen Störungen manifestiert. Die Schmerzen bei dieser Krankheit sind dauerhaft und haben keine hohe Intensität.

Neben Schmerzen und Beschwerden im Darm treten bei IBS folgende Symptome auf:

  • häufige (mehr als dreimal pro Tag) oder seltene (weniger als dreimal pro Woche) Stuhlgang;
  • Verletzung der Konsistenz des Stuhls in Form von "Schafen" und hartem Stuhl oder umgekehrt - unformiert oder wässrig;
  • Gefühl eines unvollständigen Stuhlgangs;
  • Imperative Triebe und Anstrengung während des Stuhlgangs;
  • Bauchdehnung;
  • Beimischung von Schleim im Stuhl;
  • Abgüsse von Mageninhalt in die Speiseröhre;
  • Muskelschmerzen;
  • chronisches Ermüdungssyndrom;
  • Schmerzen im Darm und im unteren Rücken;
  • Kopfschmerzen;
  • Angst und Depression.

Schmerzen bei Darmkrebs und anderen Tumorprozessen

Unter den neoplastischen Erkrankungen des Darms sind Polypen am häufigsten (gutartige Variante) und Dickdarmkrebs (maligne Variante).

Das Schmerzsyndrom bei Dickdarmtumoren hat keine ausgeprägte Intensität. In den frühen Stadien der Pathologie können manchmal schwache, unscharfe Schmerzen im Darm auftreten, die keine bestimmte Lokalisation haben. Mit zunehmender Größe des Tumors kann es außerdem das Lumen des Darmkanals blockieren oder es zusammendrücken, was zu Symptomen einer Darmobstruktion führt.

Eines der Anzeichen von Darmtumoren kann hartnäckige Verstopfung sein, die nicht mit der Nahrungsaufnahme zusammenhängt, die für eine Diät und medizinische Behandlung kaum geeignet ist. Die Störung der Passage des Nahrungsknotens im Darm äußert sich auch in einem Gefühl von Schweregefühl, Rumpeln und Völlegefühl. Nach seltener, aber reichlicher Darmentleerung und Abgabe von Gasen verschwinden diese Symptome vorübergehend. Darüber hinaus werden bei Tumorvorgängen manchmal Blutverunreinigungen im Stuhl nachgewiesen. Es kommt dorthin aufgrund einer Verletzung des vom Tumor verengten Darmbereichs während der Passage von festem Stuhl.

Bei Darmkrebs tritt der Symptomkomplex "kleine Anzeichen" in den Vordergrund:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • allgemeine Schwäche;
  • Appetitlosigkeit;
  • Zustand der Erschöpfung.

Die Nekrose und der Zerfall des Tumors sind gekennzeichnet durch einen heftigen Entzündungsprozess im Dickdarm und den Beginn einer inneren Blutung mit reichlich auftretendem Blut im Stuhl. Die Perforation des Darms in einem zerfallenden Tumor ist ein akuter Zustand, der durch Blässe, starke Schwäche, manchmal Bewusstlosigkeit und die Entwicklung einer Peritonitis gekennzeichnet ist. Ein solcher Patient sollte sich unverzüglich an ein chirurgisches Krankenhaus wenden.

Schmerzen im Darm, Gas und Übelkeit bei Morbus Crohn

Morbus Crohn ist eine chronisch entzündliche Darmerkrankung, die auch die Lymphknoten und die Gefäße der Bauchhöhle befällt.

Bei dieser Pathologie ist nicht nur die Darmschleimhaut betroffen, sondern alle Schichten des Verdauungsschlauchs. Morbus Crohn verursacht neben Entzündungen auch Narbenveränderungen und Geschwüre an der Darmwand.

Das Krankheitsbild dieser Krankheit ist sehr vielfältig und hängt weitgehend von der Schwere des Prozesses und seiner Dauer sowie der Häufigkeit von Exazerbationen ab.

"Darmsymptome" bei Morbus Crohn:

  • Bauchschmerzen ähnlich wie bei akuter Appendizitis;
  • Durchfall und erhöhte Gasbildung im Darm;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Verlust von Körpergewicht und Appetit.

Häufige Symptome:
  • Fieber, gewellt;
  • Müdigkeit;
  • allgemeine schwäche.

Die Schädigung anderer Organe und Systeme ist auch charakteristisch für Morbus Crohn - extraintestinale Manifestationen dieser Pathologie entwickeln sich:
  • Stomatitis in der Mundhöhle;
  • Uveitis, Keratitis und Konjunktivitis in den Sehorganen;
  • Angiitis, Erythema nodosum und Pyoderma gangrenosum auf der Haut;
  • Spondylitis und Arthritis in den Gelenken;
  • Fettabbau und Leberzirrhose;
  • Entzündung der Gallenwege und Bildung von Gallensteinen;
  • Blasenentzündung, Pyelonephritis und renale Amyloidose in den Harnorganen.

Ständige Schmerzen im Darm mit Megakolon

Megakolon ist eine Fehlbildung des Darms, die durch eine Zunahme des Dickdarms gekennzeichnet ist. Der Verlauf dieser Krankheit äußert sich in der Entwicklung der Verstopfung aus den ersten Lebensjahren und in einigen Fällen sogar schon in den ersten Lebensmonaten.

Die wichtigsten Anzeichen von Megakolon sind Blähungen, anhaltende Verstopfung und Schmerzen im Darm. Die Dauer der Beobachtung der Symptome kann stark variieren - von 2-3 Tagen bis zu mehreren Monaten. Ein charakteristisches Symptom dieser Fehlbildung ist zudem eine visuell festgestellte Zunahme des Bauchraums. Megakolon ist häufig auch mit der Hirshprung-Krankheit assoziiert.

Schmerzen im Darm bei Hirschsprung-Krankheit

Die Hirschsprung-Krankheit ist eine angeborene Fehlbildung des Dickdarms, die zu einer Verletzung der Innervation des Fragments führt. Dies führt zu einer Abnahme (bis zum völligen Fehlen) der Peristaltik im betroffenen Gebiet. Infolgedessen sammeln sich die Inhalte des darüber liegenden Darms an, und Verstopfung, Blähungen und Ansammlung von Gas sind darin vorhanden. All dies trägt dazu bei, dass im Darm ziehende und schmerzende Schmerzen auftreten. Auch gekennzeichnet durch den sogenannten "Frosch" -Bauch.

Späte Anzeichen für das Fortschreiten der Hirshprung-Krankheit sind:

  • Anämie;
  • körperliche Verzögerungen;
  • Rachitis-ähnliche Brustverformungen;
  • das Auftreten von Kotsteinen;
  • Stuhlvergiftung des Körpers.