Haupt / Ruhr

Was soll ich tun, wenn mein Bauch schmerzt?

Ruhr

Bauchschmerzen in der Mitte des Bauches sind ein sehr gefährliches Symptom, das eine Vorstufe für die Entwicklung verschiedener Pathologien und gefährlicher Krankheiten darstellt.

Negative Manifestationen können sich plötzlich oder allmählich verstärken. Einige vergehen in kurzer Zeit, andere ärgern einen Patienten über einen längeren Zeitraum. Mit zunehmender Intensität und zunehmenden Symptomen müssen Sie sich an einen Fachmann wenden. Der Patient muss mit dem Körper diagnostiziert werden und herausfinden, warum bestimmte Symptome aufgetreten sind. Nach dem Bestehen sollten die diagnostischen Methoden der entsprechenden Behandlung zugeordnet werden.

Da der Schmerz selbst als subjektives Gefühl angesehen wird, ist es nicht zu empfehlen, sich auf nur ein Symptom zu verlassen. Die richtige Diagnose nur auf die Manifestationen des Schmerzes zu stellen, ist unmöglich. Daher ist es notwendig, die individuellen Merkmale des Organismus zu berücksichtigen. Es lohnt sich auch zu bedenken, dass Krankheiten eine bestimmte Art von Schmerz haben.

Natur des Schmerzes

Schmerzen in der Mitte (Mitte) des Oberbauches werden in Schmerzarten unterteilt. Sie haben die entsprechenden Symptome. Bei Patienten mit bestimmten Handlungen oder einer Veränderung der Körperposition schmerzt der Bauch oben in der Mitte. Nicht jeder weiß, was zu tun ist und welche Maßnahmen ergriffen werden müssen.

  1. Der erste Schritt besteht darin, die Lokalisation von Schmerz zu bestimmen. Legen Sie sich dazu auf den Rücken und spüren Sie den Bauch. Palpation ist der verletzlichste schmerzhafte Ort.
  2. Es sollte verstanden werden, dass das Auftreten von Schmerzen vorausgegangen ist. Es sollte festgestellt werden, was anfing, negative Auswirkungen zu entwickeln. Kann durch übermäßige Bewegung, Nervenzusammenbruch, falsche Ernährung, Alkoholkonsum verursacht werden.
  3. Weiter wird durch die Art der Beschwerden bestimmt. Je nach Symptomen wird der Schmerz in verschiedene Kategorien unterteilt. Betrachten Sie die häufigsten.

Schmerzende Schmerzen

Der schmerzende Schmerz wird nicht durch helle Intensität ausgedrückt. Daher bezeichnen die meisten Patienten solche Manifestationen als harmloseste. Sie können periodisch oder ständig auftreten.

  • Schmerzende Schmerzen von oben können durch eine gestörte Durchblutung ausgelöst werden.
  • Es äußert sich auch durch mechanische Beschädigung der inneren Organe. Sie können als Folge eines Sturzes aus großer Höhe einen starken Schlag in die Bauchhöhle erhalten.
  • Der schmerzende Schmerz manifestiert sich durch die Dehnung der Muskeln, der Sehnen der inneren Organe. Die Manifestation unangenehmer Empfindungen wird durch starke Entzündungsprozesse beeinflusst.
  • Ursache des Auftretens kann eine Fehlfunktion des Gastrointestinaltrakts sein. Solche Erkrankungen umfassen Gastritis, Zwölffingerdarmgeschwüre und Infektionsprozesse.
  • Der Schmerz äußert sich aufgrund einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse.
  • Die Entwicklung kann durch Erkrankungen der Beckenorgane beeinflusst werden.
  • In der Wirbelsäule können sich die Nervenenden klemmen, was Schmerzen im Oberbauch verursacht.
  • Die Ursache kann die Pathologie des Zentralnervensystems sein.
  • Herzschmerzen, die sich bis in die Bauchhöhle erstrecken.
  • Beschwerden im Solarplexus, die in die Bauchhöhle strahlen.
  • Der schmerzende Schmerz ist auf eine Infektion der Bauchhöhle zurückzuführen;

Akute Schmerzen

Diese Art von unangenehmen Empfindungen wird als "akuter Magen" bezeichnet. Akute scharfe Schmerzen erfordern sofortige ärztliche Betreuung. Solche Patienten benötigen eine chirurgische Behandlung.

Akute Schmerzen umfassen einen Komplex klinischer Anzeichen, die durch Instrumenten- oder Labordaten bestätigt werden müssen. Akute Schmerzen können das Leben einer Person gefährden. Sie treten aufgrund gefährlicher Krankheiten, Verletzungen oder Schädigungen der Bauchorgane oder des kleinen Beckens auf.

Beachten Sie die häufigsten Ursachen für Beschwerden:

  1. Perforation von Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwüren;
  2. Herzinfarkt;
  3. Akute Pankreatitis;
  4. Chronische Pankreatitis;
  5. Hepatische Kolik;
  6. Akute Form der Cholezystitis;
  7. Chronische Cholezystitis im Stadium;
  8. Subphrenischer Abszess;
  9. Geschlossener Leberschaden;
  10. Traumatische oder spontane Milzrupturen;
  11. Die Entwicklung von Lungenentzündung oder Pleuritis;
  12. Chronische Erkrankungen des Magens und des Zwölffingerdarms;
  13. Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  14. Lebererkrankungen, darunter:
  • Organvergrößerung;
  • Chronische Hepatitis im Stadium;
  • Fettabbau der Leber;
  • Leberzirrhose;
  • Die Entwicklung von Tumoren, Metastasen, Tumoren, parasitischen Zysten, Abszessen, Hämatomen;
  • Akute Blinddarmentzündung;

Scharfer Schmerz

Starke plötzliche Schmerzen können sich bei Bewegungen, Veränderungen der Körperposition manifestieren. Es durchdringt die Bänder, die Muskeln der Organe. Daher wird es gemeinhin "Dolch" genannt. Die Intensität dieser Manifestation ist unterschiedlich, da jeder Patient die Schwelle der Schmerzwahrnehmung auf seine eigene Weise wahrnimmt.

Diese Krankheiten umfassen:

  1. Niederlage der Milz;
  2. Epigastrische Hernie der weißen Bauchlinie;
  3. Osteochondrose der Brustwirbelsäule;
  4. Anzeichen einer Blinddarmentzündung;
  5. Darmverschluss;
  6. Chronische Enteritis;
  7. Chronische Kolitis;
  8. Akute Divertikulitis;
  9. Darminfektionen;
  10. Rausch
  11. Renale Kolik;

Dumpfer Schmerz

Im Anfangsstadium ist diese Art von unangenehmen Empfindungen kaum wahrnehmbar. Mit der Entstehung von Pathologien und Krankheiten beginnt jedoch die Intensität der Schmerzen zuzunehmen. Es hat eine kontinuierliche Natur. Es findet nur nach der Verwendung von Schmerzmitteln statt. Kann mit plötzlichen Bewegungen, Gewichtheben und übermäßiger Flüssigkeitsaufnahme ansteigen. Dumpfer Schmerz kann auch das Ergebnis scharfer, scharfer oder schneidender Schmerzen sein.

Zu den von dumpfen Schmerzen begleiteten Krankheiten gehören:

  1. Cholezystitis im chronischen Stadium;
  2. Urolithiasis;
  3. Pyelonephritis;
  4. Chronisches Stadium des Magengeschwürs;
  5. Magenkrebs;
  6. Pylorusstenose;
  7. Gastritis, die mit einer Verringerung der Pankreassekretion einhergeht;
  8. Erhöhter Druck in der Pfortader, der zur Ablagerung des Blutflusses in der Milz führen kann. In diesem Fall kann es zu einer stagnierenden Zunahme des Organs kommen. Der Zustand ist charakteristisch für Leberzirrhose:
  • Latente Bühne;
  • Unterkompensationsstufe;
  • Dekompensationsstufe;

Gürtelrose Schmerzen

Eine solche Manifestation ist ein schmerzhafter Zustand mit unterschiedlicher Intensität. Schmerzen können kurzfristig sein oder über einen längeren Zeitraum andauern. Die Schmerzen können paroxysmal sein und den gesamten Oberbauch umgeben. Unangenehme Empfindungen treten nach der Einnahme von fettigen, übertriebenen oder würzigen Speisen auf. Kann nach der Einnahme von alkoholischen Getränken auftreten.

Gleichzeitig empfinden die Patienten einen unangenehmen Geschmack und trockenen Mund, Schwäche, Blutdruckanstieg. Es kommt zu wiederholtem Erbrechen, wonach der Schmerz nachlässt. Gürtelhautschmerz ist geteilt wie der Schmerz von inneren Organen. In diesem Fall werden die Nervenenden beschädigt oder es entstehen gesundheitsgefährdende Krankheiten.

Beschwerden können das Ergebnis der folgenden negativen Manifestationen sein:

  • Gallenblasenfunktionsstörung, manifestiert in Form von Cholezystitis;
  • Funktionsstörung der Bauchspeicheldrüse in Form einer akuten Pankreatitis;
  • Zwölffingerdarmgeschwüre Läsionen;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Gürtelrose Entwicklung;

Stechende und schneidende Schmerzen

Eine solche negative Manifestation gilt als Signal für die Entwicklung pathologischer Prozesse im menschlichen Körper. Sie haben unterschiedliche Lokalisierung. Stich kann als die Oberseite des Bauches und unten. Kann die linke und rechte Seite verletzen. Sie strahlen in den Rücken, die Sakralregion, die Wirbelsäule, den Brustbereich und das Hypochondrium aus. Die Schmerzen werden durch Bewegungen, unsachgemäß ausgewählte körperliche Aktivität, Zittern beim Transport und das Vorhandensein von Stress verschlimmert. Die wichtigste Schmerzursache ist jedoch das falsche Essen. Das Schneidsyndrom tritt auf durch den Verzehr von übergekochten, würzigen, gesalzenen, verbrannten Speisen, kohlensäurehaltigen Getränken sowie von Fast Food.

Alle pathologischen Veränderungen sind von Durchfall und Übelkeit begleitet. Die Körpertemperatur eines Menschen steigt an. Angriffe mit scharfen und stechenden Schmerzen können Würmer, Probleme mit der sexuellen Sphäre und verschiedene Entzündungen des Verdauungstraktes verursachen. Das Stitching-Syndrom tritt aufgrund der Bildung der folgenden Erkrankungen auf:

  • Pankreatitis in der akuten Phase;
  • Angriff der Blinddarmentzündung;
  • Bauchspeicheldrüsenentzündungen;
  • Akute oder chronische Gastritis;
  • Perforation von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren;
  • Entwicklung von Darminfektionen;

Nagging Schmerz

Solche Beschwerden stören die Patienten über einen langen Zeitraum. Sie haben keine ausgeprägte Intensität. Aber große Unannehmlichkeiten bringen. Der Schmerz zeigt das Vorhandensein von Entwicklungspathologien im Anfangsstadium an. Kann durch Dehnung der Leber- oder Milzkapsel auftreten. Kann an Verstauchungen liegen, die die Organe im Becken fixieren. Unangenehme Manifestationen können nach links oder rechts, in den Unterleib, in den Rücken strahlen. Ihr Bauch, rechte oder linke Seite, kann schmerzhaft sein. Gleichzeitig verspürt der Patient Schweregefühl, eine Zunahme negativer Manifestationen bei körperlicher Aktivität und Gewichtsreduktion.

Die Hauptursachen für Schmerzen sind:

  1. Vergrößerte Gebärmutter während der Schwangerschaft;
  2. Entwicklung von Ovarialzysten;
  3. Entzündung des Anhangs;
  4. Entzündungsprozesse im Darm, einschließlich:
  • Morbus Crohn;
  • Divertikulitis;
  • Duodenitis;
  • Enteritis;
  • Colitis;
  1. Entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane;
  2. Verlängerte tonische Anspannung der Organe;
  3. Chronische Prostatitis;
  4. Die Bildung von bösartigen Tumoren;
  5. Chronische Sigmoiditis;

Merkmale bei Männern

Schmerzhafte Empfindungen bei Männern bilden sich bei Entzündungen der Prostata. Sie können die Entwicklung des akuten Stadiums von Prostatitis, Urethritis, aufsteigenden Infektionen, sexueller Dysfunktion und körperlicher Inaktivität auslösen. Die Gründe können sein:

  • Unterbrochener Geschlechtsverkehr;
  • Seltenes oder gewalttätiges Sexualleben;
  • Sitzender "Büro" -Lebensstil;
  • Das Vorhandensein chronischer Verstopfung;
  • Trinken von alkoholischen Getränken;

Sie strahlen in die Leiste, das Kreuzbein, den Damm, den unteren Rücken und das Rektum aus. Sie können mit schmerzhaftem häufigem Wasserlassen kombiniert werden. In diesem Fall kann eine Person die Körpertemperatur erhöhen, Schwäche bilden und die Leistung beeinträchtigen.

Funktionen bei Frauen

Wenn es im Oberbauch schmerzt, kann dies an einer Entzündung der inneren Fortpflanzungsorgane - der Gebärmutter, der Röhren, der Eierstöcke - liegen. Unangenehme Manifestationen sind im Ober- oder Unterbauch der Beckenkammer zu spüren. Kann von einem Intoxikationssyndrom begleitet sein in Form von:

  • Schüttelfrost
  • Schwäche
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwindel;
  • Fieber;

Eitrige Ausscheidungen werden mit Blutgerinnseln gebildet, die einen unangenehmen Geruch haben. Bestrahlungsbeschwerden können im Schritt, im Kreuzbein und im unteren Rückenbereich auftreten. Pathologien umfassen:

  • Intraperitoneale Blutung;
  • Eierstockbruch;
  • Ektopische oder ektopische Schwangerschaft;

Der Magen schmerzt an kritischen Tagen, nach Schlägen, Stürzen, Komplikationen nach einem Abbruch der Sonde.

In welchen Fällen dringend zum Arzt?

Der Patient sollte sich in folgenden Fällen an einen Fachmann wenden:

  • Mit der Zunahme der Intensität des Schmerzdefekts;
  • Bei schwacher Wirkung nach Einnahme von Medikamenten;
  • Wenn es Symptome einer Vergiftung in Form von Durchfall gibt, Erbrechen;
  • Mit starken akuten oder schneidenden Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Bei Vorhandensein von Blutgerinnseln im Stuhl oder Urin;
  • Wenn der Bauch bei Bewegung weh tut, ändern Sie die Position des Körpers.
  • Wenn der Patient jünger als 10 Jahre und älter als 65 Jahre ist;
  • Wenn beim Aufprall, bei Verletzungen, Stürzen aus der Höhe oder bei Kompression schwere Bauchverletzungen auftreten;
  • Mit einem plötzlichen akuten Schmerz, der während des Schlafes Erregung hervorruft, Schlaflosigkeit;
  • Bei Schmerzen, begleitet von Fieber;
  • Bei einer starken Belastung der Bauchmuskulatur, bei der die Mitte der Bauchhöhle hart ist, ist es schmerzhaft. Beobachtete Einschränkung der Atmungsbewegung des Bauches;
  • Wenn es im Oberbauch schmerzt, wird das Schmerzsyndrom von Herzklopfen begleitet.

Diagnose

Schmerzen in der Mitte des Bauchraums geben Patienten Unbehagen und Unbehagen, die erst nach der Behandlung verschwinden. Aber bevor Sie die erforderlichen Prozeduren zuweisen, müssen Sie die Diagnose des Körpers bestehen. Die Diagnose hilft bei der Ermittlung der Schmerzursachen. Es ist sehr schwierig, die richtige Diagnose zu stellen, denn heute gibt es verschiedene Krankheiten, die ein identisches Schmerzsyndrom verursachen.

  1. Zunächst sollte eine erste Untersuchung durchgeführt werden, bei der die einfachsten Manipulationen vorgenommen werden. Der Spezialist kann durchführen:
  • Palpation, aufgrund derer sich die Konsistenz von Leber und Milz zeigt. Sie können feststellen, ob das Schmerzsyndrom zunimmt, wenn Sie drücken.
  • Sichtprüfung, die durch erhöhte Blähungen, Hauttonänderung, Hautausschlag und das Auftreten von allergischen Reaktionen bestimmt wird.
  • Auskultation, aufgrund derer das Mithören von Geräuschen mit Hilfe eines stetofonendoskop erfolgt.
  • Percussion, mit deren Hilfe sie die Gewebedichte und Schmerzen im Oberbauch erkennen lassen.
  1. Nach der ersten Untersuchung kann der Patient auf Röntgenstrahlen umgeleitet werden. Die Studie dauert nicht länger als zehn Minuten. Diese Forschungsmethode besteht darin, eine Mikrostrahl-Röntgenaufnahme durch Körpergewebe zu leiten. Die Methode kann Folgendes identifizieren:
  • Bösartige Tumore der Bauchhöhle;
  • Formsteine ​​in der Gallenblase oder den Nieren;
  • Pathologie der Veränderungen der Wirbelsäule;
  • Magengeschwür;
  • Das Vorhandensein von Abszessen in der Bauchhöhle und in der Leber;
  • Zwerchfellhernie;
  • Entwicklung von Pathologien in der Wirbelsäule;

Je nach Untersuchungsergebnis kann der Patient verordnet werden:

  1. Computertomographie;
  2. Magnetresonanztomographie;
  3. Ultraschalluntersuchung;
  4. Fibroesophagogastroduodenoskopie;
  5. Mikrobiologische Forschungsmethoden, einschließlich:
  • Mikroskopie;
  • Kulturübersicht
  • Nachweis von Antigenen und Antikörpern;
  • Polymerase-Kettenreaktion;
  1. Klinischer und biochemischer Bluttest;
  2. Klinische und biochemische Analyse von Urin;

Welche Medikamente können verschreiben?

Die traditionelle Therapie kann medizinisch oder chirurgisch sein. Tabletten oder Operationen werden abhängig von der sich entwickelnden Krankheit verschrieben. Wenn es im Oberbauch wehtut, ist die Operation in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • Mit Peritonitis;
  • Akute Pankreatitis;
  • Ulkus oder Cholezystitis, die von inneren Blutungen begleitet werden;
  • Bei der Erkennung von Krebserkrankungen.

Schmerzmittel zur Schmerzlinderung. Sie sind in Form von Injektionen, Tabletten oder Sirupen erhältlich.

Schmerzen im Unterleib

Ein Symptom wie Bauchschmerzen kann durch pathologische Veränderungen, Funktionsstörungen sowie durch Unterernährung wahrgenommen werden. So schmerzt es den Oberbauch, wenn Probleme im Magen, in der Leber, im Pankreas, im Darm, in der Milz oder in der Gallenblase auftreten. Die gleiche Lokalisation kann Schmerzen haben, die durch Herzinfarkt, Osteochondrose und Lungenerkrankungen verursacht werden.

Da das Krankheitsbild bei vielen Erkrankungen des Verdauungssystems ähnlich ist, sollte der Arzt in die Diagnose einbezogen werden. Bei einigen Erkrankungen ist dringend ärztliche Hilfe erforderlich, daher sollte eine Person wissen, wann das Schmerzsyndrom ein Symptom einer schweren Krankheit ist.

Welcher Körper verursacht Schmerzen?

Es ist notwendig zu bestimmen, wo sich das Epizentrum befindet. Wenn das Symptom oben links auftritt, ist es möglich, dass dies die Aktivität des Magens, der Bauchspeicheldrüse, der Speiseröhre und des Darms beeinträchtigt. Schmerzen im oberen rechten Bauchbereich sind wahrscheinlich auf eine Funktionsstörung der Leber, der Gallenblase und des Dickdarms zurückzuführen.

Die Stärke des Schmerzsyndroms ist auch ein diagnostisches Kriterium. Akute unerträgliche Schmerzüberwindungen während der Perforation eines Ulkus, akuter Pankreatitis, Gallenkolik, Peritonitis, Leber- oder Milzruptur. Bei einer Gewebenekrose kann das Symptom zu einer Gürtelrose werden und im gesamten Bauchraum spürbar sein.

Bei malignen Formationen ist der Schmerz auch sehr stark, aber sie erscheinen nicht scharf, sondern nehmen mit der Zeit zu. Es ist auch wichtig, ob die Abhängigkeit der Schmerzen von der Nahrungsaufnahme, der Körperposition abhängt. Wenn „hungrige Schmerzen“ charakteristisch sind, deutet dies auf eine Entzündung der Magenschleimhaut hin.

Wenn das Symptom nach dem Essen intensiver ist, ist es wahrscheinlich, dass ein Geschwür oder eine andere Erkrankung die Aufspaltung der Nahrung erschwert. Bauchschmerzen an einer bestimmten Stelle des Körpers und dessen Verschwinden nach einem Wechsel der Haltung spricht von der Pathologie der Wirbelsäule.

Während der Schwangerschaft verschlechtern sich chronische Erkrankungen, und das Risiko der Zahnsteinbildung und -freisetzung steigt. Außerdem übt der Uterus Druck auf die angrenzenden Organe aus, und das Kind kann „die Nachbarn schlagen“, sodass das Auftreten von Schmerzen an der Oberseite des Bauchraums nicht immer auf eine geburtshilfliche Pathologie hindeutet.

Mögliche Ursachen für Schmerzen

Erkrankungen des Verdauungssystems manifestieren sich durch Schmerzen unterschiedlicher Lokalisation und Stärke, Übelkeit und Erbrechen, eine Änderung der Häufigkeit und Konsistenz des Stuhls, Appetitlosigkeit. Um die Ursache der Pathologie herauszufinden, müssen Sie einen Arzt konsultieren, der feststellt, warum der Magen über der Oberseite liegt und wie dieses Symptom beseitigt werden kann. Wir betrachten die häufigsten Erkrankungen, die Schmerzen im Oberbauch verursachen.

Entzündung des Magengewebes

An der Oberseite des Bauches befindet sich der Bauch, der oft unangenehme Empfindungen hervorruft. Wenn es gefüllt ist, reicht es vom Xiphoid-Prozess des Brustbeins bis zum Nabel, während sich der größte Teil links vom Bauchbereich befindet. Wenn nach dem Essen einige Stunden vergangen sind, nimmt der Magen seinen Platz im Epigastrium ein.

Die Leber befindet sich rechts vom Magen und das Zwerchfell liegt links, die Bauchwand befindet sich vorne und die Bauchspeicheldrüse deckt sie hinten ab. Der Magen kommt auch in Kontakt mit dem Darm, dem größeren Omentum, der Milz.

Magenschmerzen können als Folge von unsachgemäßer oder unregelmäßiger Fütterung auftreten. Wenn eine Person nicht isst, dann gibt es Schmerzen unter dem Löffel, die durch die Freisetzung von Salzsäure und Muskelgewebe hervorgerufen werden. Nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel können Beschwerden auftreten, die mit den individuellen Merkmalen des Verdauungssystems zusammenhängen.

Schmerz kann nach der Einnahme empfunden werden:

  • schwer verdauliches Gemüse (Karotten, Rüben, Kohl, Rettich);
  • Alkohol, weil er Schleimhäute reizt;
  • Kwas, Bier, kohlensäurehaltige Getränke, da dies zur Ansammlung von Gasen führt;
  • Schwarzbrot mit Kleie, verbrauchte Produkte, da sie die Fermentationsprozesse beschleunigen und die Gasbildung fördern;
  • Milch oder Gluten, manchmal werden sie nicht verdaut, da es keine Enzyme gibt, die sie abbauen;
  • zu kalt, warme Speisen, reizender Schleim.

Akute Dolchschmerzen treten als Folge einer Entzündung des Magengewebes oder einer Verschlimmerung eines Geschwürs auf. Gefühle sind stark und zwingen eine Person, eine erzwungene Haltung einzunehmen. Bei Exazerbationen kann der Magen so wund sein, dass ein schmerzhafter Schock auftritt. Es ist gekennzeichnet durch schnellen Herzschlag, Senkung des Blutdrucks, das Auftreten von kaltem Schweiß, einen angespannten Magen.

Der Schmerz tritt auf, weil Salzsäure und aggressive Enzyme während der Perforation des Geschwürs über die Grenzen des Organs hinausgehen und benachbarte Gewebe beeinflussen, was zu einer Entzündung der Bauchhöhle führt. Ein Geschwür bildet sich häufiger bei einem Mann als bei einer Frau, was mit Ernährung und chronischem Stress zusammenhängt.

Vor nicht allzu langer Zeit haben Wissenschaftler herausgefunden, dass eine Entzündung der Magenschleimhaut durch ein Bakterium verursacht wird, das in einer sauren Umgebung überlebt. Es setzt Giftstoffe frei, die Organgewebe zerstören. Nicht alle Menschen, die sich mit einem Bakterium infiziert haben, entwickeln eine Gastritis. Sie werden häufiger zu asymptomatischen Trägern der Infektion.

Ein Geschwür ist eine Komplikation der Gastritis. Wenn also eine chronische Entzündung des Magens auftritt und akute Schmerzen auftreten, muss dringend ein Arzt konsultiert werden. Das Geschwür wird operativ behandelt, und wenn es gebrochen ist, ist eine Notfalloperation erforderlich.

Ein Geschwür kann durch das Eindringen erschwert werden, d. H. Die Zerstörung der Wand und der Austritt des Inhalts in ein benachbartes Organ, beispielsweise den Dünn- oder Dickdarm. Dies führt zu einer Funktionsstörung eines anderen Körpers. Die Zerstörung des Salzsäurebehälters kann zu Blutungen aus der Wunde führen. Der Schmerz wird nicht intensiver, es können jedoch Erbrechen oder Stuhlgang mit Blut auftreten.

Sphinkterfunktionsstörung

Im oberen Abschnitt des Trakts, zwischen der Speiseröhre und dem Magen, befindet sich der Schließmuskel, durch den keine Nahrung aus dem Magen in die Speiseröhre eindringen kann. Wenn der Muskel geschwächt ist, kommt es zu Aufstoßen und Sodbrennen. Der Schmerz hinter dem Brustbein erscheint unten, breitet sich nach hinten aus oder ist im oberen Teil etwas links von der Bauchmitte zu bemerken.

Zwischen Magen und Darm befindet sich der Pylorus des Magens. Wenn sein Krampf auftritt, verengt sich das Lumen und der Nahrungsklumpen kann den Magen nicht verlassen.

Es kann zu einer Verletzung pathologischer Prozesse im Magen kommen, die Schmerzen, Nervosität oder Störungen verursachen.

Ein Spasmus ist eine Funktionsstörung, dh es werden keine morphologischen Veränderungen im Muskel selbst beobachtet. Das Symptom hilft No-shpa. Bei der Pylorusstenose kommt es zu einer Verletzung des Muskelgewebes, z. B. infolge des Austauschs von normalem Bindegewebe. Dies geschieht, wenn das neben ihm liegende Geschwür abreißt und die Muskulatur beeinträchtigt.

Die Schmerzen während eines Spasmus oder einer Stenose sind 90–120 Minuten nach der Mahlzeit intensiver, wenn feste Nahrung konsumiert wird. Der Schmerz wird als mäßig in der Intensität charakterisiert und wird nicht im epigastrischen Bereich, sondern knapp unterhalb und rechts (auf Höhe der Projektion des Pylorus) empfunden.

Herzpathologie

Als Folge eines Myokardinfarkts (Anfall der gastalgischen Form) können Ziehschmerzen im oberen Bauchbereich auftreten. Aufgrund der Nekrose der Gewebe des Herzmuskels werden Schmerzen an der Oberseite der Bauchhöhle spürbar, da sie sich nahe am Zwerchfell befinden. Die Nekrotisierung der Gewebe des Herzens kann die nahe gelegenen Organe des Verdauungssystems negativ beeinflussen. Daher sind Übelkeit und Erbrechen wahrscheinlich.

Mit der Entwicklung eines Myokardinfarkts treten neben Schmerzen im Unterleib weitere Anzeichen auf, zum Beispiel Dyspnoe in Ruhe, schneller Herzschlag, unregelmäßiger Puls, Drucksprung. Oft geht der Pathologie Stress oder eine ischämische Erkrankung voraus.

Entzündung der Bauchspeicheldrüse

Eine entzündete Bauchspeicheldrüse kann Schnittschmerzen im rechten Oberbauch verursachen. Das Schmerzsyndrom ist stark ausgeprägt und kann wie eine Gürtelrose sein und eine klare Lokalisation haben. Beschwerden treten in der Zeit auf, in der die Drüse überlastet ist, beispielsweise nach Überessen, nach schweren, fettigen oder süßen Speisen sowie nach Alkohol.

Der Schmerz beruht auf der Tatsache, dass Enzyme nicht durch die verstopften Kanäle in den Darm gelangen können. Trypsin wirkt aggressiv auf das Drüsengewebe, löst Entzündungen aus und führt nach einiger Zeit zu einer Perforation des Parenchyms und zur Bildung von Zysten.

Ein schmerzhaftes Gefühl tritt an der Oberseite des Bauches, unter den rechten Rippen, im Lendenbereich, Schulterblättern auf. Manchmal werden die Schmerzen der Bauchspeicheldrüse mit einem Herzinfarkt verwechselt, da sie auf die linke Körperseite (Schulterblatt, Arm und Kiefer) ausstrahlen können.

Bei Pankreatitis gibt es neben akuten krampfartigen Schmerzen auch andere Anzeichen der Erkrankung. Diese Übelkeit, Erbrechen, keine Linderung, Hyperthermie, erhöhte Gasbildung. Wenn die Enzyme in den Blutkreislauf gelangen, werden Gliedmaßen, Körper und Gesicht blau und rote Flecken erscheinen in der Drüse, im Nabel und im Gesäß.

Wenn dieses Symptom auftritt, ist eine Intensivpflege auf der Intensivstation erforderlich. Bei Bedarf wird eine Operation durchgeführt, um die Funktionsfähigkeit der Kanäle wiederherzustellen und abgestorbenes Gewebe zu entfernen.

Gallenblase-Krankheit

Schmerzen in der Bauchgegend treten auf, wenn sich eine Erkrankung der Gallenblase entwickelt oder ihre Gänge verstopfen. Bei einer schweren Form der Pathologie treten Schmerzen im gesamten Bauchraum auf. Hepatische Koliken verursachen eine schlechte Durchlässigkeit der Gallengänge, die das Ergebnis der Bewegung des Steines sein können, mechanische Kompression des Tumors.

Wenn das krampflösende Mittel nicht wirkt und sich der Zustand verschlechtert, hat sich wahrscheinlich eine Cholezystitis, dh eine Entzündung der Gallenblase, entwickelt. Ein scharfer Beginn ist charakteristisch für einen Angriff, der Schmerz erscheint unerwartet und wird von Hyperthermie begleitet.

Der Schmerz konzentriert sich im oberen rechten Bauch ungefähr zwischen dem epigastrischen Bereich und dem Hypochondrium. Der Angriff dauert bis zu fünf Stunden. Normalerweise geht es darum, zu viel zu essen oder sehr fetthaltige Speisen zu essen. Je nach den verursachten Komplikationen wird die Behandlung konservativ oder operativ verordnet.

Leberpathologien

Schmerzen im Oberbauch treten auf, wenn sich eine Lebererkrankung entwickelt. Das Symptom tritt bei Gelbsucht auf, die aufgrund einer Verschlechterung des Abflusses der Galle diagnostiziert wird. Bilirubin zerfällt nicht, sondern dringt in den systemischen Kreislauf ein, er gibt der Haut und der Sklera eine gelbe Tönung.

Sowohl bei mechanischer Gelbsucht als auch bei Leberschmerzen kann es zu Epigastrien kommen. Portal-Hypertonie verursacht Schmerzen in der Mitte des Bauches. Wenn die Krankheit den Venendruck erhöht und den Blutfluss gestört hat.

Das Lebergewebe enthält keine Nervenenden, daher schmerzt das Organ nicht. Beschwerden treten nur auf, wenn die vergrößerte Drüse beginnt, die empfindliche Kapsel, die die Leber enthält, oder benachbarte Organe wie Darm, Gallenblase, rechte Niere, Bauchspeicheldrüse, Magen zu pressen. Der Schmerz ist spürbar, wenn der Entzündungsprozess von der Leber zur Kapsel übergegangen ist.

Milz Pathologie

Der Schmerz im Oberbauch ist bei primären oder sekundären Erkrankungen der Milz spürbar, wenn das Organ wächst und Druck auf benachbarte Gewebe ausübt. Da die Milz ein lymphoides Organ ist, kann Hypertrophie aufgrund chronischer Erkrankungen wie Malaria, Sepsis, Mononukleose, Tuberkulose, einer Autoimmunreaktion, auftreten.

Hoher Druck in der Pfortader verursacht auch Schmerzen im Unterleib. Ein Organbruch kann auch sehr starke akute Schmerzen hervorrufen und das Leben des Patienten bedrohen, da innere Blutungen beginnen. Die Integrität wird durch stumpfe Bauchschmerzen als Folge einer Komplikation einer Infektionskrankheit oder eines Autoimmunprozesses gestört.

Der Infarkt der Milz entwickelt sich als Folge des Mangels an Blutversorgung des Organs. Dies ist auf die Bildung eines Blutgerinnsels oder ein Quetschen der Arterie zurückzuführen, die das Organ mit Blut versorgt. Die Gewebe, die keinen Sauerstoff und keine Nahrung erhalten, sterben ab, was starke schmerzende Schmerzen hervorruft. Bei der Nekrotisierungstherapie wird ein Organ entfernt.

Der Magen schmerzt stark, wenn ein Milzabszess auftritt, und das Unbehagen nimmt mit dem Druck zu. Die Krankheit wird von Hyperthermie, Schwäche, Schmerzen in den Muskeln und im Kopf begleitet. Es gibt eine eitrige Entzündung aufgrund der Vermehrung von Bakterien, die in der Kapsel des Körpers von anderen Infektionsherden eingeschlossen sind.

Durch die Milz hervorgerufene Bauchschmerzen können physiologischer Natur sein, dh sie entstehen nicht aufgrund von Veränderungen im Gewebe. Eine Erhöhung des Blutflusses oder eine Erhöhung des Drucks kann stechende Schmerzen hervorrufen, die durch die Unfähigkeit der Kanäle verursacht werden, dieses Blutvolumen durch sich selbst zu leiten, die Wände weiten sich aus und es treten schmerzhafte Empfindungen auf. Dies geschieht in der Regel nach dem Training.

Lungenkrankheit

Im Oberbauch treten Schmerzen wahrscheinlich bei einer Lungenentzündung oder Pleuritis auf. Obwohl sich die Pathologie aufgrund der Lungenverschlechterung entwickelt, sind die Schmerzen immer noch im Bauchbereich zu spüren, da der untere Teil des Atmungsorgans in der Nähe der Kuppel des Zwerchfells liegt.

Aus diesem Grund haben Schmerzen eher eine rechtsseitige Lokalisierung. Wenn ein Schmerzreiz auftritt, werden die Muskeln angespannt und die Bauchschmerzen nehmen zu. Um die Lungenerkrankung nicht mit einem Anfall von Cholezystitis, Blinddarmentzündung oder anderen Pathologien zu verwechseln, bei denen ein "akuter Magen" vorliegt, ist eine Differenzialdiagnose erforderlich.

Innervationsstörung

Da die Organe teilweise durch das Rückenmark innerviert sind, können jegliche Pathologien der Wirbelsäule, die die Nervenwurzeln betreffen, als Bauchschmerzen interpretiert werden. Das Symptom wird nicht durch Abnormalitäten des Verdauungssystems verursacht. Normalerweise sind sie nicht sehr ausgeprägt und treten auf, wenn eine bestimmte Position eingenommen wird, in der die Wurzeln stranguliert werden.

Abdominaltrauma

Stumpfe Bauchverletzungen können zu schweren Schäden an den inneren Organen führen, z. B. gebrochene Rippen, Bruch der Milz oder der Leber, Bildung von mit Blut gefüllten Hohlräumen. Verletzungen können durch einen gezielten Schlag, ein Körperrütteln bei einem Unfall oder einen Sturz entstehen. Die Bauchmuskulatur kann sogar bei einer scharfen Umkehrung einer Person brechen.

Bauchwund oben in der Mitte

Der Schmerz im Oberbauch in der Mitte ist eine allgemeine Beschreibung des Zustands des menschlichen Körpers. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Ignorieren zulässig ist. Die Schmerzursachen sind geringfügig (Verstopfung oder Störung) und schwerwiegender (Cholelithiasis, Nierenerkrankung). Wenn das Kind Bauchschmerzen hat, muss sofort gehandelt werden!

Wurzelursachen für Schmerzen

Wenn der Magen in der Mitte oben schmerzt, ist die Ursache eine erhebliche Erweiterung der Venen in der Speiseröhre (insbesondere bei Menschen mit chronischem Alkoholismus). Solche schmerzhaften Empfindungen resultieren aus Magen-Reflux während Ösophagus-Geschwür.

Das Auftreten schmerzhafter Krämpfe unter der Brust und in der Mitte der Speiseröhre kann aus folgenden Gründen auftreten:

  1. Die Muskeln, die den Durchgang zur Kardia einfangen - der Magen - entspannen sich abnormal, dies geschieht, wenn die Nerven beschädigt sind. Dies geschieht zum Beispiel während einer Operation.
  2. Missbrauch von trockenen Lebensmitteln.
  3. Erhöhte Trockenheit der Schleimhaut in der Speiseröhre oder das Wachstum der Faserstruktur mit länger anhaltender Gastro-Reflux-Krankheit (wenn die Magensäurebewegung wieder in die Speiseröhre zurückkehrt), was einen harten Durchgang von Nahrung hervorruft. Dies kann in seltenen Ausnahmen systematische Sklerose verursachen.
  4. Magenbrüche, die die Speiseröhrenöffnung im Zwerchfell beeinflusst und so einen ungewöhnlich geschlossenen Durchgang in den Magen hervorruft. Anzeichen für eine Pathologie sind Schmerzen unter der Brust und im Kehlkopf, die an den zentralen oder oberen Teil des Magens abgegeben werden. Das Hauptsymptom ist das Vorhandensein eines unangenehmen Nachgeschmacks in der Mundhöhle.
  5. Entzündung der inneren Schicht der Magenschleimhaut ist Gastritis. Anzeichen einer Gastritis werden als Punkte betrachtet - einzeln oder zusammen:
  • Schmerzen in der Brust, in der Mitte oder im Oberbauch verschlechtern sich nach dem Essen.
  • Dunkler Stuhl
  • Übelkeit, manchmal Erbrechen.
  • Krämpfe in der Bauchregion, begleitet von wellenförmigen Krämpfen unter dem Magen.
  • Schnelle Sättigbarkeit.
  • Sodbrennen (backt im Kehlkopf oder in der Brust).
  • Temperaturerhöhung.
  1. Die Krankheit Gastroparese ist ein langsamer Prozess der Magenentleerung, da die Muskeln aufgrund von Nervenschäden nicht stark genug sind, um sich zu entspannen. Die Gründe für das Auftreten von Gastroparese: Atherosklerose, hormonelle Störungen, psychische Probleme, die Bildung von fibrösem Gewebe in den heilenden Geschwüren und nach Operationen des Magens. Die Symptome dieser Krankheit manifestieren sich als Krampfzustand nach oder während des Prozesses der Nahrungsaufnahme, rascher Sättigung, Sodbrennen, Völlegefühl und starkem Aufstoßen.
  2. Ulzerative Läsionen des Magens - offene Wunden im Magen. Typische schmerzende Schmerzen nach oder während des Essens an der Oberseite des Bauches.
  3. Entzündungsprozesse des Dünndarms (Zwölffingerdarmteil) sind durch stumpfe Schmerzen gekennzeichnet, vor allem in der Nacht und zwischen den Mahlzeiten, Schmerzen werden unter den Rippen und in der Mitte der Bauchhöhle wahrgenommen. Wenn Entzündungen Blut im Kot und Verdunkelung erkennen können.
  4. Krebserkrankungen provozieren nicht nur unangenehme Schmerzen in der Mitte und im Oberbauch, sondern auch Übelkeit, Appetitlosigkeit, übermäßiger Gewichtsverlust, extrem dunkler Stuhl.
  5. Pankreatitis Die akute Form der Krankheit ist ein entzündlicher Prozess im Pankreas aufgrund einer Gallensteinerkrankung oder eines langfristigen Alkoholismus. Schmerzen sind meist links im oberen Teil und in der Mitte des Bauches zu spüren, manchmal umkreisend (es schmerzt sowohl vorne als auch hinten). Appetit verschlechtert sich, Übelkeit tritt auf, weißer spärlicher Stuhl und der Patient verliert stark an Gewicht.
  6. Schäden, die durch Schock oder körperliche Anstrengung zum Bruch des Bauchmuskels führen, können zu starken Bauchschmerzen führen. Das später auftretende Hämatom kann sich in den Muskeln ansammeln, was zu einer spürbaren Ausbuchtung einer blauen Tönung führt und sich weich anfühlt.
  7. Der Dünndarm, oder besser gesagt sein kleines Fragment, ragt in den Muskeln der Bauchhöhle durch die Spalten. Symptome - Schmerzen und eine spürbare Wölbung, die sich weich anfühlt.
  8. Wirbelbrüche, Wirbelsäulenarthritis und andere Erkrankungen der Lendenwirbelsäule oder des Brustkorbs treten auf und verursachen Schmerzen in der Bauchmitte und höher. Eine Verschärfung der Schmerzen tritt in der Regel bei Bewegung auf.
  9. Aneurysma (Protrusion der Aortenwand) und sezierte Schichten in der Aorta sind vor allem bei älteren Menschen charakteristisch, insbesondere wenn Atherosklerose vorliegt. Der Schmerz ist während und nach dem Essen dumpf und anhaltend.
  10. Der Beginn eines Herzinfarkts verursacht auch Schmerzen von oben oder in der Mitte des Bauches. Bekannte Faktoren bei einem Herzinfarkt sind erhöhter Cholesterinspiegel und Rauchen.
  11. Wenn der Schmerz im Oberbauch meistens nach rechts lokalisiert ist, liegt höchstwahrscheinlich eine entzündete Blinddarmentzündung vor. Kann Fieber und Übelkeit verursachen.
  12. Weibliche Ursachen für Bauchschmerzen sind oft eine Fehlgeburt, eine Zystenruptur im Eierstock und eine ektopische Entwicklung des Fötus. Es ist durch Schnittgefühle und ziehende Schmerzen gekennzeichnet.
  13. Antibiotika-Behandlung abgeschlossen.
  14. Hitzschlag
  15. Typhus ist eine akute Darminfektion. Ein charakteristisches Merkmal ist der Ausbruch des Rosens, begleitet von Fieber, allgemeiner Vergiftung des Körpers und spezifischen Läsionen des Lymphsystems im Dünndarm.
  16. Herzinfarkt.
  17. Herzinsuffizienz - dekompensierte myokardiale Dysfunktion. Diese Krankheit gibt sich zunächst nicht aus, aber sie äußert sich in Atemnot, Schmerzen im linken Oberbauch, erhöhter Müdigkeit und Ödemen.
  18. Lungenentzündung ist eine Lungenentzündung. Die Symptome sind wie Grippe oder Erkältung, werden jedoch von akuten Schmerzen in der Brust begleitet, manchmal gibt es Schmerzen unter der Brust, die sich bis zum Oberbauch erstrecken, Husten mit rötlichem oder grünlichem, dickem Auswurf, verstärktem Schwitzen, Fieber, schneller Atmung und schnellem Herzschlag.
  19. Leber- oder Nierenkolik. Starke, starke Schmerzen sind charakteristisch (stärker als Wehenschmerzen), die häufig von Blutungen begleitet werden.
  20. Herpes zoster oder Herpes zoster ist eine Virusinfektion mit charakteristischen Hautausschlägen. Ältere Menschen sind vor allem im Herbst oder Winter anfällig für Infektionen.
  21. Bleivergiftung.
  22. Tierbisse (Schlangen, Insekten).
  23. Cholezystitis
  24. Hepatitis
  25. Herzinfarkt, Ruptur oder Abszess der Milz.

Diagnose und Behandlung

Die Ermittlung der Schmerzursache beginnt mit einer tastbaren Untersuchung des Bauches, um entzündliche Prozesse oder Ödeme zu erkennen. Das Verfahren wird durch leichtes Drücken auf die verschiedenen Bereiche des Bauches durchgeführt. Um die volle Menge an Informationen zu erhalten, muss der Patient die Intensität und Art des Schmerzes und seine Ausbreitung im Bauchbereich richtig beschreiben. Nachdem der behandelnde Arzt die notwendige zusätzliche Untersuchung vorschreibt. Außerdem ist das einzige Verfahren eine ganze Reihe von Tests, um das Vorhandensein von Frakturen, Wucherungen, Ödemen oder Rupturen auszuschließen oder zu bestätigen.

Erforderliche Untersuchungen zur Diagnose:

  1. Ultraschall - diagnostizieren Sie ein bestimmtes Organ der Bauchregion.
  2. Röntgen der Wirbelsäule.
  3. Koloskopie - eine Studie, die im inneren Teil des Dickdarms und im Darm durchgeführt wurde.
  4. Endoskopie - die Suche nach abnormalen Formationen und Tumoren in bestimmten Bereichen des Magens oder der Speiseröhre.
  5. Allgemeine Analyse von Blut, Urin, Kot auf Vorhandensein von Viren, bakteriellen Infektionen und Parasiten.
  6. Untersuchung des Gastrointestinaltrakts mit Röntgenstrahlen über dem Magen auf das Vorhandensein von Erkrankungen wie zum Beispiel Geschwüren, Entzündungen, Neoplasmen usw.
  7. MRI

Was kann zu Hause behandelt werden

In seltenen Ausnahmefällen ist bei leichten Bauchschmerzen keine sofortige ärztliche Betreuung erforderlich. Dies sind Fälle: Verstopfung, Reizdarm, Sodbrennen, Menstruationsschmerzen bei Frauen. Der Schmerz sollte jedoch nicht konstant und scharf sein. Es ist erwähnenswert - wenn der Patient über seine eigene chronische Krankheit Bescheid weiß und der behandelnde Arzt bereits eine bestimmte Behandlung verordnet hat, sollte der Patient nicht jedes Mal, wenn ein Schmerzsymptom auftritt, in das Krankenhaus überwiesen werden, da er bereits weiß, welche Arzneimittel behandelt werden. Wenn sich die Symptome verschlimmerten oder neue auftraten, sollten Sie umgehend Hilfe von Fachleuten suchen, da die Umstände zu Hause keine zusätzlichen Untersuchungen zulassen.

Wenn die Magenbeschwerden unbedeutend sind und der Schmerz dumpf und schmerzhaft ist, dürfen nicht verschreibungspflichtige Schmerzmittel verwendet werden.

Prävention

Leider vermeidet die Prävention nicht alle Krankheiten im Unterleib. Wenn Sie diese Tipps anwenden, ist es realistisch, nicht viele Krankheiten zu treffen:

  • Trinken Sie den ganzen Tag über viel Wasser, insbesondere wenn eine Dehydratisierung aufgetreten ist.
  • Versuchen Sie, gesunde ballaststoffreiche Nahrungsmittel zu sich zu nehmen (dies hilft, Verstopfung zu vermeiden). Essen absorbieren ist nicht schnell, essen Sie in kleinen Portionen, aber oft. Missbrauchen Sie keinen Kaffee und keine Schokolade. Wenn Ihr Arzt Ihnen eine bestimmte Diät verordnet hat, befolgen Sie diese.
  • Machen Sie regelmäßig körperliche Anstrengungen mit einer möglichen Intensität.
  • Vermeiden Sie übermäßiges Trinken und Rauchen.
  • Kontrollieren Sie Körpergewicht, Blutzucker und Cholesterin.

Warum tut es am Bauch oben weh - in der Mitte, rechts und links?

Schmerzen im Unterleib - ein häufiges Symptom, das sich bei vielen Krankheiten äußert. In der Regel kommt es in den Pathologien der Organe vor, die sich aufgrund der anatomischen Merkmale des Organismus im oberen Teil der Bauchhöhle befinden. Aber manchmal spiegeln sich die schmerzhaften Empfindungen wider, das heißt, sie sind das Ergebnis der Bestrahlung von anderen Körperteilen - Brust, Unterleib und Wirbelsäule. Ohne ärztliche Schulung ist es fast unmöglich, eine genaue Diagnose zu stellen. Wenn also Unbehagen auftritt, ist es am sinnvollsten, den Arzt aufzusuchen und diagnostiziert zu werden.

Was tut am oberen Bauchbereich weh

Der Magen ist kein einzelnes Organ wie das Herz oder die Leber, daher spricht der Schmerz von den Läsionen verschiedener Körpersysteme. Bei Schmerzen vermutet der Arzt zunächst Erkrankungen der Organe, die sich im oberen Teil des Peritoneums befinden:

  • Milz;
  • Bauch;
  • Bauchspeicheldrüse;
  • Duodenum;
  • Leber;
  • Gallenblase.

Wenn wir über reflektierte Schmerzen sprechen, werden sie meistens durch Pathologien der Lunge und der Wirbelsäule sowie durch Schäden am Zwerchfell und den Bauchgefäßen verursacht. Manchmal liegt das Problem bei Erkrankungen des Bluts und des Herzens, bei Stoffwechselstörungen, Verletzungen, hormonellen Störungen.

Ursachen von Schmerzen im Unterleib

Die Hauptgründe, warum es den Oberbauch verletzt, sind:

  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • Gefäß- und Herzpathologien;
  • Schädigung der Leber, Milz und des Zwerchfells;
  • Lungenkrankheit;
  • Muskelprobleme;
  • Hernie

Erkrankungen des Verdauungstraktes

Ständige und schmerzende Schmerzen können auf eine Pathologie des Magens oder Zwölffingerdarms hindeuten. Meistens führt Unbehagen zu:

  • Ein Magengeschwür - bei Vorhandensein von ulzerativen Läsionen bei einer Person schmerzt der Oberbauch in der Mitte, und Beschwerden treten normalerweise 15–45 Minuten nach einer Mahlzeit auf. Darüber hinaus treten Rückenschmerzen häufig zwischen den Schulterblättern oder hinter dem Brustbein auf.
  • Ein Zwölffingerdarm-Geschwür - wie im Fall des Magens, Schmerzen nach dem Essen, aber es erscheint etwas später - nach etwa 1-1,5 Stunden.
  • Gastritis - Entzündung der Magenschleimhaut bringt Beschwerden mit sich, die während der Mahlzeiten zunehmen und gleichzeitig mit Übelkeit, Aufstoßen und Brennen in der Magengegend ansteigen.
  • Die gastroösophageale Refluxkrankheit ist eine Pathologie der Speiseröhre, bei der eine Person Schmerzen hinter dem Brustbein spürt, brennt, das saure Aufstoßen und Sodbrennen bemerkt.

Erkrankungen der Leber und der Gallenblase

Rechtsseitige Bauchschmerzen unter den Rippen können auf Lebererkrankungen wie Hepatitis, Schwellung oder Zirrhose hindeuten. Mit ihrer Entwicklung schmerzt es auf der rechten Seite des Bauches, der Schmerz wölbt sich. Zusätzliche Symptome sind allgemeine Schwäche, verminderte Leistungsfähigkeit, Verdauungsstörungen, Temperaturanstieg.

Bei Läsionen der Gallenblase, nämlich bei Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase, entwickelt eine Person eine Entzündung, die als Cholezystitis bezeichnet wird. In der akuten Form treten rechts paroxysmale Schmerzen auf, die zum Schulterblatt oder zur Schulter führen. Darüber hinaus klagt der Patient über Fieber, Schüttelfrost, Übelkeit und manchmal juckende Haut.

Es ist wichtig! Eine Komplikation der Cholezystitis ist die Peritonitis, die unbehandelt tödlich wirkt. Um die traurigen Folgen zu vermeiden, wenn Schmerzen und charakteristische Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Pankreas-Pathologie

Wenn es an der Oberseite des Bauches schmerzt, gibt es Probleme mit der Bauchspeicheldrüse. Insbesondere bei einer Pankreatitis macht sich eine Person Sorgen über schwere und unerwartete Schmerzen, die sich oft rechts, in der Mitte oder in der Umgebung äußern. Oft strahlt es zur linken Seite, wodurch es in der linken Seite des Bauches wehtut. Im akuten Verlauf tritt unbeugsames Erbrechen auf, das leider keine Erleichterung bringt.

Probleme mit der Milz

Pathologien der Milz sind recht selten, bringen jedoch Beschwerden mit sich und erfordern therapeutische Maßnahmen. Die Hauptursachen für Schmerzen in der Milz sind:

  • Infektionen (Hepatitis, Typhus, Malaria usw.);
  • Milzarterien-Thrombose;
  • Abszess;
  • Tuberkulose;
  • Herzinfarkt;
  • mechanischer Schaden

Hernie

Wenn es in der Mitte des Bauches wehtut, kann man auf eine Zwerchfellhernie schließen, die mit der pathologischen Expansion der Zwerchfellöffnung in der Speiseröhre verbunden ist. Das Ergebnis dieses Phänomens ist der Verlust der Bauchorgane in der Brusthöhle und folglich das Auftreten von schwachen schmerzenden Schmerzen, die normalerweise nach dem Essen auftreten.

Andere Gründe

Es gibt viele andere Ursachen für Schmerzen:

  • Herzinfarkt;
  • Osteochondrose;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Onkologie;
  • Pleuritis oder Lungenentzündung;
  • Muskelschmerzen;
  • Präeklampsie oder Hilfe-Syndrom während der Schwangerschaft.

Bauchschmerzen links oben

Ein Zustand, bei dem der Magen oben links weh tut, ist oft mit Läsionen des oberen Darms, Zwerchfells, Magens oder der Milz verbunden. Während der Einnahme von alkoholischen Getränken, fetthaltigen Lebensmitteln oder einigen Medikamenten kann es daher schmerzhafte Empfindungen im Magen geben, die in der Natur schmerzen. Bei intestinalen Läsionen treten oft dumpfe Schmerzen auf, begleitet von Verstopfung oder Durchfall.

Bestimmte Erkrankungen können zu einer Erhöhung der Milz führen, die sich durch akute Bauchschmerzen links oben äußert. Der gefährlichste Zustand ist der Bruch der Milz, bei dem zusätzlich eine Hautfärbung in der Nabelgegend beobachtet wird. Manchmal liegt die Ursache für das Unbehagen in den Pathologien der Bauchspeicheldrüse oder in der Gegenwart einer Hernie, die sich zusätzlich mit Brustschmerzen links manifestiert.

Schmerzen im oberen rechten Bauch

Wenn eine Person Bauchschmerzen in der oberen rechten Ecke hat, ist das Problem höchstwahrscheinlich in den Pathologien des Pankreas, Zwölffingerdarms, der Gallenblase oder der Leber verborgen. Manchmal weisen schmerzhafte Empfindungen auf Erkrankungen der rechten Niere oder des oberen Darms hin. Eine häufige Ursache für Unwohlsein ist ein Anfall einer akuten Pankreatitis, die sich vor dem Hintergrund von Übelkeit, Erbrechen, vermehrtem Schwitzen, hohem Fieber, Durchfall und Bauchdecken manifestiert.

Einige Krankheiten können Bestrahlungsschmerzen hervorrufen, die in anderen Teilen des Körpers spürbar sind. Insbesondere:

  • Schmerzen im oberen rechten Bauch, kombiniert mit unangenehmen Empfindungen in der Schulter, weisen häufig auf die Pathologie der Gallengänge hin.
  • Wenn das Schmerzsyndrom im Rücken nachgibt, wird das Duodenum oder die Bauchspeicheldrüse wahrscheinlich leiden.
  • Bei Beschwerden bei Männern, begleitet von Schmerzen in den Hoden oder der Leistengegend, ist das Vorhandensein von Nierensteinen möglich.

Was tun mit Schmerzen im oberen Bauchbereich?

Der Schmerz erfordert eine Klärung der Gründe für sein Auftreten. Ein Arztbesuch ist unvermeidlich, da es in vielen Fällen ein Anzeichen einer schweren Erkrankung ist. Unabhängig von der Art des Schmerzes (scharf, stechend oder stumpf) ist es unbedingt erforderlich, einen Spezialisten zu konsultieren, um Komplikationen in der Zukunft zu vermeiden.

Sie können die Untersuchung bei einem Therapeuten beginnen, der Sie auf der Grundlage einer Untersuchung und Anamnese gegebenenfalls zu den Fachärzten überweisen wird:

  • ein Gastroenterologe;
  • Nephrologe;
  • ein Chirurg
  • Kardiologe;
  • zum Neuropathologen.

Diagnose

Bei Schmerzen im oberen Bereich des Bauchraums wird die Diagnose dadurch erschwert, dass sich in diesem Teil des Peritoneums eine Vielzahl unterschiedlicher Erkrankungen entwickeln kann. Viele von ihnen haben ähnliche Symptome, daher kann der Arzt beim Besuch einer medizinischen Einrichtung eine Vielzahl von diagnostischen Maßnahmen vorschreiben:

  • Urin- und Blutuntersuchungen;
  • Radiographie;
  • MRI oder Computertomographie;
  • Ultraschall der inneren Organe;
  • Fibroesophagogastroduodenoskopie (bei Verdacht auf GI-Krankheit).

Was ist vor dem Arztbesuch zu tun?

Oft ignoriert eine Person die schmerzenden Schmerzen und macht sie für schlechte Qualität verantwortlich. Viele Menschen achten nur auf das Problem, wenn der Schmerz intensiv wird und das normale Leben stört. Unwohlsein ist jedoch ein Signal für Funktionsstörungen des Körpers, daher sollten Sie trotzdem einen Arzt aufsuchen.

Es ist ratsam, vor dem Besuch des Arztes keine Schmerzmittel einzunehmen, da dies die genaue Diagnose beeinträchtigen kann. Es wird nicht empfohlen, den Bauch mit einem Heizkissen zu erwärmen, da sich die Infektion bei entzündlichen Prozessen durch Hitze schnell im ganzen Körper ausbreiten kann.

Besonders vorsichtig ist es, wenn der akute Schmerz im Oberbauch in der Mitte, rechts oder links von unangenehmen Erscheinungen wie Erbrechen, Temperatur, Durchfall begleitet wird. Diese Manifestationen können auf gefährliche Pathologien (z. B. Ulkusperforation, Milzruptur, Peritonitis) hindeuten und erfordern sofortige ärztliche Betreuung.

Schmerzen im Oberbauch in der Mitte im Oberbauch

Wenn der obere Bauch schmerzt, müssen Sie darüber nachdenken, woher dieses Symptom stammt. In den meisten Fällen kann dies an inneren Organen liegen, die sich in diesem Bereich der Bauchhöhle befinden. Zum Beispiel können Schmerzen den Magen, die Leber, die Bauchspeicheldrüse, den Darm, die Gallenblase und die Milz betreffen. Schmerzen können auch von der Lunge ausgehen, wenn zum Beispiel ein Patient eine Lungenentzündung oder Pleuritis hat.

Vergessen Sie nicht, dass bei Myokardinfarkt Schmerzen auch in den Oberbauch gehen können. Darüber hinaus können Schmerzen im Oberbauch durch die Entstehung von Osteochondrose, pathologische Prozesse in den Wänden der Bauchhöhle (z. B. Hernie), Entzündungsprozesse in diesem Bereich (Abszesse) ausgelöst werden. Die Diagnose und die Ursachen von Beschwerden im Oberbauch zu bestimmen, ist angesichts der Vielzahl von Krankheiten, die ein ähnliches Symptom aufweisen, ziemlich schwierig. Aber erst nach Bestätigung der Diagnose kann die Behandlung beginnen.

Gastritis, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür

Wenn es oben am Bauch schmerzt, schmerzt es meistens den Magen aufgrund von Gastritis oder Magengeschwüren. In diesem Fall hat der Schmerz einen Dolchtyp. Die Intensität ist sehr hoch, so dass sich eine Person fast immer mit Exazerbationen in einer bequemen Haltung befindet. Bei Exazerbationen schmerzt der Magen so sehr, dass bei einem Menschen ein schmerzhafter Schock möglich ist. Gleichzeitig sinkt der Blutdruck, die Herzmuskelkontraktionen nehmen zu, es tritt kalter Schweiß auf. Die Vorderwand des Bauches zieht sich zurück, dann werden die Muskeln zum Schutz stark angespannt. Dies liegt daran, dass Salzsäure, Enzyme und andere Inhaltsstoffe des Magens den Magen durch die Geschwürpassagen verlassen können. In Zukunft kann dies zu Peritonitis - Entzündungsprozessen im Bauchraum - führen. Männer haben 8-mal häufiger eine Ulkuskrankheit als Frauen. Besteht der Verdacht auf Perforation des Geschwürs, ist ein operativer Notfall erforderlich. Den Magen bei dieser Krankheit zu behandeln, kann nur chirurgisch sein.

Sehr oft, bevor ein Magengeschwür auftritt, hat eine Person Gastritis. Dies stört die Schleimhaut des Magens und der Speiseröhre. Die Ursachen dieser Krankheit sind ungesunde Ernährung, Stress und andere Probleme. Diese Krankheit ist oft mit der Aktivität eines bestimmten Bakteriums verbunden. Die Behandlung erfordert Medikamente.

Herzinfarkt

Der Oberbauch kann auch durch einen Herzinfarkt verletzt werden. In diesem Fall hat der Angriff eine gastalgische Form. Schmerzen im Oberbauch treten aufgrund der nekrotischen Prozesse an den hinteren Wänden des linken Ventrikels und am Septum auf. Dies liegt an der Tatsache, dass diese Teile des Herzens dem Zwerchfell am nächsten sind, was diese Schmerzlokalisation im Oberbauch erklärt. Darüber hinaus gibt es Probleme mit der Arbeit der Verdauungsorgane, die sich in diesem Bereich befinden. Es gibt eine einzige Übelkeit und Erbrechen.

Nicht nur die Schmerzen im Oberbauch helfen, den Angriff eines Herzinfarkts zu erkennen. Es gibt bestimmte Anzeichen, die auf eine Herzschädigung hinweisen. Beispielsweise tritt Atemnot auch dann auf, wenn sich eine Person in Ruhe befindet. Der Herzschlag beschleunigt sich, es gibt Unterbrechungen in der Arbeit des Herzens, der Puls hat einen arrhythmischen Charakter. Der Blutdruck steigt. Diese Schmerzen im Oberbauch können mit einem Herzinfarkt einhergehen, der durch schweren Stress oder eine koronare Erkrankung verursacht wird. Zur Diagnose wird am besten ein EKG verwendet. Bei Verdacht auf einen Angriff muss der Patient dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Um die Schmerzen an der Spitze zu heilen, ist eine intensive Therapie erforderlich.

Pankreatitis

Schmerzen im Oberbauch können zusätzlich auf das Auftreten einer Pankreatitis hinweisen. Schmerzempfindungen sind Schindeln. Meistens geht die Krankheit ohne Symptome weg. Wenn jedoch die Diätregeln verletzt werden, kommt es in der Mitte der Bauchhöhle zu starken Schmerzen.

In den meisten Fällen ist der Angriff darauf zurückzuführen, dass der Patient zu fettige oder zu süße Speisen gegessen hat.

Und wenn Sie es mit der Aufnahme von Alkohol kombinieren, wird der schmerzende Schmerz durch akuten ersetzt. Die Bestrahlung bei dieser Krankheit ist ziemlich groß. Schmerzen treten in den Rippen auf, im Bereich zwischen den Rippen und sogar im Rücken (am wahrscheinlichsten sind die Beschwerden und Schmerzen im Bereich der Schulterblätter, der Wirbelsäule, des unteren Rückens bemerkbar). All dies wird von Übelkeit und häufigem Erbrechen begleitet. Die Körpertemperatur kann ansteigen. Wenn die Entleerung vorüber ist, nimmt der Schmerz oft wieder zu. Erleichterung kommt nicht. Bei Entzündungen schüttet die Bauchspeicheldrüse zu viele Enzyme aus, die nicht nur den Mageninhalt verdauen, sondern auch die Wände des Organs angreifen. Deshalb gibt es Schmerzen in der Mitte der Bauchhöhle.

In den schwierigsten Situationen kann sogar eine komplette Nekrose des inneren Organs auftreten. Dann dringen die Enzyme ins Blut ein. Anzeichen einer Intoxikation mit Pankreasenzymen sind Zyanose der Gliedmaßen, Körper und Gesicht, Blutungen und rote Flecken auf der Körperseite, Blutungen des Punktecharakters im Bereich des Gesäßes und des Nabels. Wenn diese Symptome auftreten und der Magen weiter schmerzt, kann der Arzt die Krankheit vor Labortests feststellen. Der Patient muss dringend auf die Intensivstation gebracht werden. Erfordert intensive Pflege Bei massiven Nekrosen und Eiter ist eine Operation erforderlich.

Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege

Manchmal schmerzt es den Oberbauch und die Entstehung von Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege. Die Schmerzen breiten sich mit Komplikationen und schwerer Krankheit auf die gesamte Bauchhöhle aus. Leberkoliken treten beispielsweise auf, weil in den Gallenwegen eine schlechte Durchlässigkeit vorliegt. Die häufigste Ursache dieses Schmerzsyndroms ist die Cholelithiasis. In diesem Fall überlappen die Steine ​​das Lumen der Kanäle. Was in diesem Fall zu tun ist, wird nur der Arzt angeben.

Das Zerquetschen von Steinen ist verboten. Der Schmerz ist unter den rechten Rippen zu spüren, kann sich aber unter dem Schlüsselbein, in der Brust, unter den Schulterblättern befinden. Parallel dazu kommt es zu Erbrechen, Übelkeit. Solche Angriffe können dank den üblichen Mitteln mit krampflösenden Eigenschaften gestoppt werden. Zum Beispiel reicht No-shpa aus. Wenn solche Mittel nicht hilfreich waren und sich der Zustand des Patienten verschlechterte (Schmerzen im Oberbauch, Übelkeit, Kopfschmerzen, Lethargie, Müdigkeit, erhöhte Körpertemperatur, Schüttelfrost und andere Symptome einer Vergiftung), das heißt, Cholezystitis vermutet wird. In diesem Fall entzündet sich die Gallenblase. Angriffe beginnen normalerweise abrupt. Schmerzen im Unterleib, Fieber. Dies geschieht einige Stunden, nachdem eine Person zu fetthaltige Nahrungsmittel gegessen hat. Je nach Form der Erkrankung wird entweder eine medikamentöse Behandlung oder eine Operation verordnet.

Lebererkrankung

Bauchbeschwerden können auch mit einer Lebererkrankung einhergehen. Ein ähnliches Symptom tritt beispielsweise bei Gelbsucht auf. Diese Krankheit entwickelt sich aufgrund von Problemen mit dem Fluss der Galle. Dadurch sammelt sich die Substanz in der Leber an. In diesem Fall handelt es sich um die mechanische Form der Gelbsucht. Auch die Leber kann vollständig zusammenbrechen. Diese Prozesse sind durch hepatischen Ikterus gekennzeichnet. In beiden Fällen sind Unbehagen in der Mitte der Bauchhöhle und dann Schmerzen zu spüren.

Die zweite Krankheit, bei der eine Person Schmerzen in der Mitte des Bauches hat, ist der Portal-Typ der Hypertonie. In diesem Fall steigt der Blutdruck in der Vene, wodurch Blut mit Nährstoffen aus den Verdauungsorganen in die Leber geleitet wird. Die Krankheit kann durch Zirrhose, Aszites, Entzündung der Milz kompliziert sein.

Die hepatische Enzephalopathie ist eine weitere Ursache für Schmerzen in der Bauchmitte. Leberentgiftung führt zu dieser Krankheit. Eine Person gleichzeitig gibt es eine Schwäche der Leber, Apathie, Lethargie, schlechten Schlaf. Mögliches hepatisches Koma. In den meisten Fällen stirbt die Person unbehandelt an einer Zirrhose.

Milz

Wenn der Magen in der Mitte wehtut, kann eine Person eine Erkrankung der Milz entwickeln. In diesem Fall wird der Körper vergrößert. Dafür gibt es verschiedene Gründe. Der Grund ist häufig die Hypertrophie der Milz. Die Milz ist ein wichtiges Organ, das für die Immunaktivität des Körpers verantwortlich ist.

Die Milz ist ein großer Lymphknoten, der das Blut jedes Mal filtern muss. Eine vergrößerte Milz kann mit chronischen Erkrankungen assoziiert sein, die in akuter oder chronischer Form auftreten. Beispielsweise können sich Malaria, Tuberkulose, Sepsis oder Mononukleose entwickeln. Es kann auch eine Autoimmunreaktion sein, die durch Lupus erythematodes, eine Serumkrankheit, verursacht wird. In der Milz lagern sich Reste von toten Erythrozyten ab, so dass während der Massenhämolyse eine Zunahme des Organs beobachtet wird.

Mit zunehmendem Druck in der Pfortader sind auch Bauchschmerzen spürbar. Wenn sich die malignen Zellen im Blut vermehren, kann das Organ auch wachsen. Spontane Ruptur des Körpers verursacht starke akute Schmerzen.

Pleuritis und Lungenentzündung

Akute Schmerzen sind in der Brust und im Oberbauch bei Pleuritis und Lungenentzündung zu spüren. In diesem Fall hat eine Person eine Läsion der Atmungsorgane. Diese Schmerzlokalisierung ist darauf zurückzuführen, dass sich der untere Teil der Lunge neben der Kuppel des Zwerchfells befindet. Wenn die Pleura entzündet ist (eine spezielle Schicht, die die Brusthöhle umhüllt), können die Schmerzen auch im Oberbauch spürbar sein. Muskeln angespannt zum Schutz. Der Schmerz wird immer intensiver. Meistens können Sie Unbehagen und Schmerzen in der rechten Körperseite spüren. Aus diesem Grund werden Patienten wegen vermuteter Anfälle von Cholezystitis, Blinddarmentzündung oder anderen Erkrankungen, die mit dem Syndrom "akuter Bauch" einhergehen, häufig zur Operation in ein Krankenhaus gebracht.

Wenn es im Oberbauch schmerzt, ist es besser, sich nicht selbst zu behandeln, da dies die Gesundheit schädigen kann. Nur ein erfahrener Arzt kann nach der Diagnose die Diagnose stellen und die geeignete Behandlung auswählen. Es ist besser, keine Schmerzmittel zu verwenden, wenn Sie Bauchschmerzen haben. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Arzt den Prozess der richtigen Diagnose kompliziert hat. Bis zur Diagnose ist die Verwendung eines Heizkissens verboten. Sie können an der wunden Stelle eine kalte Kompresse anbringen (Eis reicht aus). Wenn die Situation durch das Auftreten von Übelkeit, Durchfall und Erbrechen kompliziert wird, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Bauchschmerzen während der Schwangerschaft sind übrigens völlig anders, aber die Beobachtung durch einen Arzt in dieser Position sollte ebenfalls konstant sein.

Sehr oft klagen Patienten, die zum Arzt kommen, über Schmerzen im Oberbauch. Ähnliche Empfindungen erlebten sicherlich jeden Menschen. Die Gründe für solche Beschwerden können sehr unterschiedlich sein.

Sprechen wir zuerst über die Schmerzen rechts oben am Bauch. Sie kommen viel häufiger vor als in der Gegenseite, da in einem solchen Bereich wichtige Organe wie Leber und Gallenblase vorhanden sind. Darüber hinaus ist in der rechten Bauchhöhle ein Teil des Darms. Wenn eines dieser Organe verletzt oder krank ist, schmerzt der Oberbauch.

Leberschaden

Herzversagen, Infektionen, chemische Stoffe verursachen Schwellungen der Leber, die den Schmerz eines ziehenden Charakters verursachen, der tief im Inneren und nicht an der Oberfläche spürbar ist. In diesem Fall bleibt das Unbehagen bestehen.

Gallenblasenschaden

Steine ​​in diesem Organ, schlechte Leberfunktion, Infektion kann Schmerzen im Oberbauch hervorrufen. Im Gegensatz zu denen, die in der Leber auftreten, sind Schmerzen durch Intensität gekennzeichnet, sie verursachen übermäßiges Schwitzen und sogar Übelkeit.

Nierenpathologie

Wie Sie wissen, befinden sich die Nieren an den Seiten, und deshalb treten Schmerzen im Rücken am häufigsten auf. Im Falle einer Erkrankung der rechten Niere, der Bildung eines Abszesses, Steinen, eines Abszesses, eines Blutgerinnsels kann es jedoch zu Schmerzen im rechten Oberbauch kommen. Wenn kleine Steine, die aus den Nieren freigesetzt werden, die Beschwerden verursachen, können die Schmerzen extrem schmerzhaft sein, paroxysmal und strahlen in die Leistengegend aus.

Darmentzündung

Wenn sich der Teil des Darms, der sich in der rechten Bauchregion befindet, entzündet, wird die Person in diesem Bereich Schmerzen haben. Dieses Phänomen tritt sehr selten auf. Die Schmerzen sind wie Krämpfe, dauern ein paar Minuten, stoppen und dann wiederkehrend. Zusammen damit kann es zu einer Darmverletzung in Form von Verstopfung oder Durchfall kommen.

Schmerzen im linken Oberbauch

In diesem Bereich befinden sich die Milz, der Magen und ein Teil des Darms. Die Milz an der Körperoberfläche ist nahe genug. Wenn das Organ infolge der Läsion vergrößert wird, wird seine Kapsel gedehnt, was Schmerzen verursacht. Im Magen kann es auch zu Beschwerden kommen, die auf eine Schleimhautreizung durch falsche Ernährung, Alkoholkonsum und funktionelle Dyspepsie zurückzuführen sind. Wenn der Schmerz im linken Oberbauch länger als einen Tag anhält, suchen Sie sofort einen Arzt auf - dies kann auf ein Geschwür oder sogar Magenkrebs hinweisen. Aber keine Angst, solche Krankheiten werden selten diagnostiziert, höchstwahrscheinlich haben Sie eine Gastritis. Darüber hinaus können Gase im Darm Unbehagen im linken Bauchbereich verursachen.

Pankreas-Pathologie

Durch die gesamte Oberbauchregion wird die Bauchspeicheldrüse gestreckt, deren Entzündung zu Schmerzen im linken, mittleren und rechten Bauchbereich führen kann. Seine Schädigung tritt als Folge der Entwicklung eines Tumors auf, wenn er Toxinen ausgesetzt wird, als Folge von Langzeitsteroiden und Diuretika. Die Schmerzen im Oberbauch sind in solchen Fällen ziemlich scharf, tief, begleitet von Temperaturerhöhung und Übelkeit.

Der Schmerz im Oberbauch in der Mitte ist eine allgemeine Beschreibung des Zustands des menschlichen Körpers. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Ignorieren zulässig ist. Die Schmerzursachen sind geringfügig (Verstopfung oder Störung) und schwerwiegender (Cholelithiasis, Nierenerkrankung). Wenn das Kind Bauchschmerzen hat, muss sofort gehandelt werden!

Wurzelursachen für Schmerzen

Wenn der Magen in der Mitte oben schmerzt, ist die Ursache eine erhebliche Erweiterung der Venen in der Speiseröhre (insbesondere bei Menschen mit chronischem Alkoholismus). Solche schmerzhaften Empfindungen resultieren aus Magen-Reflux während Ösophagus-Geschwür.

Das Auftreten schmerzhafter Krämpfe unter der Brust und in der Mitte der Speiseröhre kann aus folgenden Gründen auftreten:

  1. Die Muskeln, die den Durchgang zur Kardia einfangen - der Magen - entspannen sich abnormal, dies geschieht, wenn die Nerven beschädigt sind. Dies geschieht zum Beispiel während einer Operation.
  2. Missbrauch von trockenen Lebensmitteln.
  3. Erhöhte Trockenheit der Schleimhaut in der Speiseröhre oder das Wachstum der Faserstruktur mit länger anhaltender Gastro-Reflux-Krankheit (wenn die Magensäurebewegung wieder in die Speiseröhre zurückkehrt), was einen harten Durchgang von Nahrung hervorruft. Dies kann in seltenen Ausnahmen systematische Sklerose verursachen.
  4. Magenbrüche, die die Speiseröhrenöffnung im Zwerchfell beeinflusst und so einen ungewöhnlich geschlossenen Durchgang in den Magen hervorruft. Anzeichen für eine Pathologie sind Schmerzen unter der Brust und im Kehlkopf, die an den zentralen oder oberen Teil des Magens abgegeben werden. Das Hauptsymptom ist das Vorhandensein eines unangenehmen Nachgeschmacks in der Mundhöhle.
  5. Entzündung der inneren Schicht der Magenschleimhaut ist Gastritis. Anzeichen einer Gastritis werden als Punkte betrachtet - einzeln oder zusammen:
  • Schmerzen in der Brust, in der Mitte oder im Oberbauch verschlechtern sich nach dem Essen.
  • Dunkler Stuhl
  • Übelkeit, manchmal Erbrechen.
  • Krämpfe in der Bauchregion, begleitet von wellenförmigen Krämpfen unter dem Magen.
  • Schnelle Sättigbarkeit.
  • Sodbrennen (backt im Kehlkopf oder in der Brust).
  • Temperaturerhöhung.
  1. Die Krankheit Gastroparese ist ein langsamer Prozess der Magenentleerung, da die Muskeln aufgrund von Nervenschäden nicht stark genug sind, um sich zu entspannen. Die Gründe für das Auftreten von Gastroparese: Atherosklerose, hormonelle Störungen, psychische Probleme, die Bildung von fibrösem Gewebe in den heilenden Geschwüren und nach Operationen des Magens. Die Symptome dieser Krankheit manifestieren sich als Krampfzustand nach oder während des Prozesses der Nahrungsaufnahme, rascher Sättigung, Sodbrennen, Völlegefühl und starkem Aufstoßen.
  2. Ulzerative Läsionen des Magens - offene Wunden im Magen. Typische schmerzende Schmerzen nach oder während des Essens an der Oberseite des Bauches.
  3. Entzündungsprozesse des Dünndarms (Zwölffingerdarmteil) sind durch stumpfe Schmerzen gekennzeichnet, vor allem in der Nacht und zwischen den Mahlzeiten, Schmerzen werden unter den Rippen und in der Mitte der Bauchhöhle wahrgenommen. Wenn Entzündungen Blut im Kot und Verdunkelung erkennen können.
  4. Krebserkrankungen provozieren nicht nur unangenehme Schmerzen in der Mitte und im Oberbauch, sondern auch Übelkeit, Appetitlosigkeit, übermäßiger Gewichtsverlust, extrem dunkler Stuhl.
  5. Pankreatitis Die akute Form der Krankheit ist ein entzündlicher Prozess im Pankreas aufgrund einer Gallensteinerkrankung oder eines langfristigen Alkoholismus. Schmerzen sind meist links im oberen Teil und in der Mitte des Bauches zu spüren, manchmal umkreisend (es schmerzt sowohl vorne als auch hinten). Appetit verschlechtert sich, Übelkeit tritt auf, weißer spärlicher Stuhl und der Patient verliert stark an Gewicht.
  6. Schäden, die durch Schock oder körperliche Anstrengung zum Bruch des Bauchmuskels führen, können zu starken Bauchschmerzen führen. Das später auftretende Hämatom kann sich in den Muskeln ansammeln, was zu einer spürbaren Ausbuchtung einer blauen Tönung führt und sich weich anfühlt.
  7. Der Dünndarm, oder besser gesagt sein kleines Fragment, ragt in den Muskeln der Bauchhöhle durch die Spalten. Symptome - Schmerzen und eine spürbare Wölbung, die sich weich anfühlt.
  8. Wirbelbrüche, Wirbelsäulenarthritis und andere Erkrankungen der Lendenwirbelsäule oder des Brustkorbs treten auf und verursachen Schmerzen in der Bauchmitte und höher. Eine Verschärfung der Schmerzen tritt in der Regel bei Bewegung auf.
  9. Aneurysma (Protrusion der Aortenwand) und sezierte Schichten in der Aorta sind vor allem bei älteren Menschen charakteristisch, insbesondere wenn Atherosklerose vorliegt. Der Schmerz ist während und nach dem Essen dumpf und anhaltend.
  10. Der Beginn eines Herzinfarkts verursacht auch Schmerzen von oben oder in der Mitte des Bauches. Bekannte Faktoren bei einem Herzinfarkt sind erhöhter Cholesterinspiegel und Rauchen.
  11. Wenn der Schmerz im Oberbauch meistens nach rechts lokalisiert ist, liegt höchstwahrscheinlich eine entzündete Blinddarmentzündung vor. Kann Fieber und Übelkeit verursachen.
  12. Weibliche Ursachen für Bauchschmerzen sind oft eine Fehlgeburt, eine Zystenruptur im Eierstock und eine ektopische Entwicklung des Fötus. Es ist durch Schnittgefühle und ziehende Schmerzen gekennzeichnet.
  13. Antibiotika-Behandlung abgeschlossen.
  14. Hitzschlag
  15. Typhus ist eine akute Darminfektion. Ein charakteristisches Merkmal ist der Ausbruch des Rosens, begleitet von Fieber, allgemeiner Vergiftung des Körpers und spezifischen Läsionen des Lymphsystems im Dünndarm.
  16. Herzinfarkt.
  17. Herzinsuffizienz - dekompensierte myokardiale Dysfunktion. Diese Krankheit gibt sich zunächst nicht aus, aber sie äußert sich in Atemnot, Schmerzen im linken Oberbauch, erhöhter Müdigkeit und Ödemen.
  18. Lungenentzündung ist eine Lungenentzündung. Die Symptome sind wie Grippe oder Erkältung, werden jedoch von akuten Schmerzen in der Brust begleitet, manchmal gibt es Schmerzen unter der Brust, die sich bis zum Oberbauch erstrecken, Husten mit rötlichem oder grünlichem, dickem Auswurf, verstärktem Schwitzen, Fieber, schneller Atmung und schnellem Herzschlag.
  19. Leber- oder Nierenkolik. Starke, starke Schmerzen sind charakteristisch (stärker als Wehenschmerzen), die häufig von Blutungen begleitet werden.
  20. Herpes zoster oder Herpes zoster ist eine Virusinfektion mit charakteristischen Hautausschlägen. Ältere Menschen sind vor allem im Herbst oder Winter anfällig für Infektionen.
  21. Bleivergiftung.
  22. Tierbisse (Schlangen, Insekten).
  23. Cholezystitis
  24. Hepatitis
  25. Herzinfarkt, Ruptur oder Abszess der Milz.

Diagnose und Behandlung

Die Ermittlung der Schmerzursache beginnt mit einer tastbaren Untersuchung des Bauches, um entzündliche Prozesse oder Ödeme zu erkennen. Das Verfahren wird durch leichtes Drücken auf die verschiedenen Bereiche des Bauches durchgeführt. Um die volle Menge an Informationen zu erhalten, muss der Patient die Intensität und Art des Schmerzes und seine Ausbreitung im Bauchbereich richtig beschreiben. Nachdem der behandelnde Arzt die notwendige zusätzliche Untersuchung vorschreibt. Außerdem ist das einzige Verfahren eine ganze Reihe von Tests, um das Vorhandensein von Frakturen, Wucherungen, Ödemen oder Rupturen auszuschließen oder zu bestätigen.

Erforderliche Untersuchungen zur Diagnose:

  1. Ultraschall - diagnostizieren Sie ein bestimmtes Organ der Bauchregion.
  2. Röntgen der Wirbelsäule.
  3. Koloskopie - eine Studie, die im inneren Teil des Dickdarms und im Darm durchgeführt wurde.
  4. Endoskopie - die Suche nach abnormalen Formationen und Tumoren in bestimmten Bereichen des Magens oder der Speiseröhre.
  5. Allgemeine Analyse von Blut, Urin, Kot auf Vorhandensein von Viren, bakteriellen Infektionen und Parasiten.
  6. Untersuchung des Gastrointestinaltrakts mit Röntgenstrahlen über dem Magen auf das Vorhandensein von Erkrankungen wie zum Beispiel Geschwüren, Entzündungen, Neoplasmen usw.
  7. MRI

Was kann zu Hause behandelt werden

In seltenen Ausnahmefällen ist bei leichten Bauchschmerzen keine sofortige ärztliche Betreuung erforderlich. Dies sind Fälle: Verstopfung, Reizdarm, Sodbrennen, Menstruationsschmerzen bei Frauen. Der Schmerz sollte jedoch nicht konstant und scharf sein. Es ist erwähnenswert - wenn der Patient über seine eigene chronische Krankheit Bescheid weiß und der behandelnde Arzt bereits eine bestimmte Behandlung verordnet hat, sollte der Patient nicht jedes Mal, wenn ein Schmerzsymptom auftritt, in das Krankenhaus überwiesen werden, da er bereits weiß, welche Arzneimittel behandelt werden. Wenn sich die Symptome verschlimmerten oder neue auftraten, sollten Sie umgehend Hilfe von Fachleuten suchen, da die Umstände zu Hause keine zusätzlichen Untersuchungen zulassen.

Wenn die Magenbeschwerden unbedeutend sind und der Schmerz dumpf und schmerzhaft ist, dürfen nicht verschreibungspflichtige Schmerzmittel verwendet werden.

Prävention

Leider vermeidet die Prävention nicht alle Krankheiten im Unterleib. Wenn Sie diese Tipps anwenden, ist es realistisch, nicht viele Krankheiten zu treffen:

  • Trinken Sie den ganzen Tag über viel Wasser, insbesondere wenn eine Dehydratisierung aufgetreten ist.
  • Versuchen Sie, gesunde ballaststoffreiche Nahrungsmittel zu sich zu nehmen (dies hilft, Verstopfung zu vermeiden). Essen absorbieren ist nicht schnell, essen Sie in kleinen Portionen, aber oft. Missbrauchen Sie keinen Kaffee und keine Schokolade. Wenn Ihr Arzt Ihnen eine bestimmte Diät verordnet hat, befolgen Sie diese.
  • Machen Sie regelmäßig körperliche Anstrengungen mit einer möglichen Intensität.
  • Vermeiden Sie übermäßiges Trinken und Rauchen.
  • Kontrollieren Sie Körpergewicht, Blutzucker und Cholesterin.