Haupt / Darm

4 Antibiotika für Magengeschwüre

Darm

Es ist wichtig! Ein Mittel gegen Sodbrennen, Gastritis und Geschwüre, das einer großen Anzahl unserer Leser geholfen hat. Lesen Sie mehr >>>

Jede Krankheit des Verdauungssystems verstößt gegen die vollständige Aufnahme von Nährstoffen und führt zu einer Störung des Stoffwechsels aller Systeme des menschlichen Körpers. Durch die Einnahme von Antibiotika gegen Magengeschwüre kann sich der Patient darauf verlassen, den Heilungsprozess zu beschleunigen, um Komplikationen zu vermeiden.

Magengeschwür und Antibiotika - wenn berechtigt.

Studien zu den Faktoren, die die Entstehung und Entwicklung von Ulcus pepticum auslösen, zeigten, dass in mehr als 80% der Fälle die Ursache für diese Krankheit die Aktivität des Bakteriums Helicobacter pylori ist. Um die Folgen der Aktivität dieses Bakteriums loszuwerden und um ulzerative Läsionen des Magens zu heilen, wurden verschiedene Schemata einer antibakteriellen Therapie entwickelt, bei denen Antibiotika eine führende Rolle spielen.

Diese Medikamente haben einen natürlichen oder halbsynthetischen Ursprung, sie hemmen die Vitalaktivität von Zellen eines bestimmten Typs, wodurch pathogene Mikroorganismen gezielt zerstört werden können. Sie werden mit Vorsicht angewendet, analysieren sorgfältig die Nebenwirkungen und berücksichtigen Kontraindikationen für die Verwendung von Medikamenten.

Umfassende Behandlung von Magengeschwüren - eine Gruppe von Medikamenten

Ein Magengeschwür kann nicht nur durch Antibiotika geheilt werden, da dies eine komplexe Läsion ist, die die komplexesten Mechanismen des Verdauungsprozesses beeinflusst. Bei komplexen Behandlungen werden Arzneimittel aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen verwendet:

  • Histamin-Rezeptorblocker - werden verwendet, um die Produktion von Salzsäure zu reduzieren. Dies sind Quatemala, Cimetidin, Famotidin, Ranitidin, Roxatidin.
  • Protonenpumpenhemmer - Arzneimittel dieser Gruppe werden bei der komplexen Therapie säurebedingter Erkrankungen des Magens verwendet, indem sie eine Protonenpumpe blockieren, die eine Säure erzeugt, die aggressiv auf die Schleimhaut wirkt. Omeprazol, Nolpaza, Esomeprazol, Omez ist eine hervorragende Ergänzung zur Behandlung von Geschwüren mit Antibiotika.
  • Gastroprotektoren sind Bindemittel und Beschichtungsmittel, um die innere Auskleidung des Magens vor der zerstörerischen Wirkung von Salzsäure zu schützen. Diese Gruppe umfasst Sukrafalt, Keal, Suksras, Venter. Das Ergebnis der Gastroprotektion ist der Schutz der Schleimhaut bei gestörtem Säure-Basen-Gleichgewicht.
  • Holinoblokatorisch - um den Einfluss des Nervensystems auf die Funktion der Muskeln zu blockieren, die für die Kontraktion des Magens verantwortlich sind. Gastrozepin, Gastroceptin, Pirenzipin, Telenzelin. Durch die Wirkung dieser Medikamentengruppe nimmt der Tonus der Quermuskeln des Magens zu, die Produktion von übermäßigem Magensaft nimmt ab.
  • Antazida - um Salzsäure zu neutralisieren. Maalox, Almagel, Phosphalugel lindert Schmerzen und Brennen, beseitigt negative Symptome.
  • Ganglioblocker - werden verwendet, um die Übertragung von Nervenimpulsen zu hemmen und Kontraktions- und Sekretionsaktivität zu verursachen;
  • Antispasmodika - um Muskelkrämpfe zu lindern, den Magen zu betäuben und die Blutzirkulation in den Wänden zu verbessern.
  • Wismuthaltige Arzneimittel - zur Verringerung der Aktivität des Bakteriums Helicobacter pylori, das die Schutzschicht der Schleimhäute mit einer Schutzschicht umhüllt und die Enzyme neutralisiert. De-nol, Vicain, Vikair, Vis-nol lindern Symptome der Krankheit.
  • Prokinetik - zur Straffung des Stoffwechsels und zur Stimulierung der vollen Verdauung. Motilium, Ganaton, Metoclopramide, Motilak stoppen unangenehme Symptome (Erbrechen, Übelkeit, Sodbrennen), die Wirksamkeit von Prokinetika wird in Kombination mit Antiseptika verdoppelt.

Neben den oben genannten Mitteln werden mit Mikroelementen angereicherte Vitaminkomplexe eingesetzt. Optimaler Gebrauch dieser Medikamente während der Rehabilitation, sie helfen, die betroffene Schleimhaut wiederherzustellen, den Stoffwechsel zu erhöhen.

Antibiotika - 4 wirksame Medikamente

In den Behandlungsschemata dieser Pathologie des Gastrointestinaltrakts werden mehr als 500 Namen von Antibiotika verwendet. Die am häufigsten verwendeten Medikamente sind:

Clarithromycin

Das Medikament aus derselben Linie, zu dem Erythromycin gehört, wurde von mehr als einer Patientengeneration erfolgreich angewendet. Im Vergleich zu ihm ist Clarithromycin viel resistenter gegen die Wirkung von Salzsäure, wird schnell resorbiert und ist dem Körper lange ausgesetzt. In der Abwesenheit von Kontraindikationen für die Verwendung ist das primäre Mittel der pharmakologischen Gruppe von Arzneimitteln zur Behandlung von Magengeschwüren.

Amoxicillin

Ein Antibiotikum aus der Penicillin-Gruppe. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger ist Amoxicillin resistenter gegen die zerstörerische Wirkung von Magenenzymen, hat eine lange Halbwertzeit vom Körper und wird zu mehr als 90% absorbiert. Diese Funktionen ermöglichen es Ihnen, das Medikament selten zu verwenden - zweimal täglich.

Metronidazol

Wird wegen seiner Zuverlässigkeit und Wirksamkeit seit vielen Jahren zur Behandlung von Magengeschwüren verwendet, die durch Helicobacter pylori verursacht werden. Metronidazol gehört zur gleichen Gruppe wie das natürliche Antibiotikum Azomycin, das von speziellen Bakterienstreptomyceten produziert wird. Die Wirkung von Metronidazol beruht auf der Zerstörung von Mikroorganismen durch seine DNA-Komponenten.

Tetracyclin

Die Wirkung des Arzneimittels beruht auf der Verletzung der Proteinsynthese von Bakterienzellen, was zum Absterben von Mikroorganismen führt. Die Wirksamkeit von Tetracyclin erstreckt sich auf eine Vielzahl von Mikroorganismen, einschließlich der Darmbakterien Helicobacter pylori.

Grundlegende Behandlungsschemata

Zur wirksamen Behandlung von Magengeschwüren wird ein zweistufiges Schema verwendet, das aus mehreren Schritten besteht:

  1. In der ersten Stufe werden zwei Antibiotika in Kombination mit Protonenpumpenhemmern verwendet. Die am häufigsten verwendeten sind Clarithromycin und Metronidazol. Ihre Dosierung wird vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von den individuellen Merkmalen des Krankheitsverlaufs berechnet. Beim Auftreten von Nebenwirkungen von Komponenten dieses Schemas werden deren Analoga verwendet. Das vorhergesagte Ergebnis einer solchen Behandlung - Helicobacter pylori existiert fast vollständig im Körper des Patienten.
  2. Nach einer Zwischendiagnose wird die zweite Stufe durchgeführt. Die verbleibenden Bakterien und die Folgen ihrer Vitalaktivität werden durch eine Kombination von Metronidazol und Tetracyclin eliminiert. Umfassende Behandlung ergänzt Wismutpräparate, Protonenpumpenhemmer (Omeprazol), Histaminrezeptorblocker (Ranitidin).

Es gibt einen anderen Ansatz zur Behandlung dieser Krankheit, der als Tritherapie positioniert ist:

  • 2 Antibiotika
  • Antiseptikum oder Protonenpumpenhemmer.

Antibiotika ergänzen sich in diesem Schema, die Dosierung der Medikamente wird unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale (Alter, Gewicht des Patienten, Begleiterkrankungen) sehr genau berechnet.

Bei der Quadrotherapie werden solche medizinischen Gruppen verwendet:

  • 2 Antibiotika
  • Wismutvorbereitungen,
  • Protonenpumpenhemmer.

Diese Technik wird angewendet, wenn der bei einem Patienten vorhandene Helicobacter pylori-Stamm äußerst resistent gegen die Wirkung antibakterieller Wirkstoffe ist, sowie bei unbefriedigenden Ergebnissen der vorherigen Behandlung.

Um die Genesung in allen Stadien zu beschleunigen, empfiehlt der Arzt krampflösende, antiemetische, regenerierende, schmerzstillende Mittel. Darüber hinaus können Sie Vitaminkomplexe, Rezepte der traditionellen Medizin in Form von Abkochungen und Kräutertees nach Absprache mit einem Arzt anwenden.

Die Tabelle zeigt die Wirksamkeit der Eliminierung von Helicobacter pylori in Abhängigkeit vom gewählten Behandlungsschema. Die angegebenen Schemata sind ungefähr, die genaue Auswahl der Medikamente sollte vom behandelnden Arzt vorgenommen werden. Die Behandlungsdauer variiert zwischen 14 und 30 Tagen.

Wenn die Dosierung des Arzneimittels falsch berechnet wird oder das Dosierungsschema verletzt wird, können unerwünschte Nebenwirkungen auftreten:

  • Kopfschmerzen;
  • Herzklopfen;
  • Schwäche und übermäßiges Schwitzen;
  • Allgemeine Verschlechterung der Gesundheit;
  • Durchfall im Wechsel mit Verstopfung;
  • Harninkontinenz.

Jede negative Manifestation sollte Ihrem Arzt zur Dosisanpassung und zu Änderungen des Behandlungsschemas gemeldet werden.

Gegenanzeigen für die Behandlung von Geschwüren mit Antibiotika

Die Liste der Kontraindikationen für die Verwendung antibakterieller Mittel ist auf folgende Punkte beschränkt:

  • Individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • Allergische Reaktion;
  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • Nierenversagen;
  • Leberinsuffizienz.

Darüber hinaus hat jedes Antibiotikum spezifische Kontraindikationen, die nur diesem Arzneimittel innewohnen:

  • Amoxicillin - lymphatische Leukämie, Mononukleose, Pathologie des Verdauungssystems in der Geschichte.
  • Clariromycin - Porphyrie.
  • Metronidazol - Sensibilisierung des Körpers, die Asthmaanfälle auslöst.

Eine sorgfältige Auswahl des Behandlungsschemas durch den Gastroenterologen, ergänzt mit verschiedenen Medikamenten, um die Symptome der Krankheit zu beseitigen, ermöglicht in kürzester Zeit die Wiederherstellung der geschädigten Magenschleimhaut, die Linderung von Schmerzen und negativen Manifestationen der Krankheit.

Antibiotika-Ulkus-Behandlungsschemata

Die Ulkuskrankheit gehört zur Kategorie der chronischen Erkrankungen des Verdauungstraktes. Diese Pathologie besteht in der Bildung von Hohlräumen auf der Magenschleimhaut, die fortschreiten können und die submucöse und sogar muskuläre Schicht des Organs in den schmerzhaften Prozess einbeziehen. Laut WHO-Statistiken wird diese Krankheit hauptsächlich bei erwachsenen Männern diagnostiziert. Um die symptomatischen Manifestationen der Krankheit zu beseitigen, sind komplexe Maßnahmen erforderlich, einschließlich der Behandlung von Magengeschwüren mit Antibiotika.

Ein Antibiotika-Kurs ist notwendig, um die Manifestationen von Geschwüren im Magen zu beseitigen.

Ursachen für Magengeschwür

Helicobacter-Bakterium gilt als Hauptursache für Ulzerationen an der Magenmembran. Die Grundlage pathologischer Prozesse ist jedoch immer noch die Physiologie - ein anhaltendes Ungleichgewicht zwischen den Faktoren der Aggression und dem Schutz der Wände eines Organs. Wenn dies auftritt, ist die verdünnte Schleimschicht, die den Magen vor dem Verdauungssaft schützt. Seine aggressiven Bestandteile beginnen, die Schleimzellen abzubauen, was mit der Bildung eines Geschwürs endet.

Verschiedene Faktoren können den Ausbruch der Krankheit auslösen:

  1. Stresssituationen, in denen die Schleimhäute verspannende Krämpfe bekommen. Das Ergebnis ist eine anhaltende Störung der Gewebeernährung und Funktionsänderungen.
  2. Nahrungsmittel, die die Säureproduktion im Magen erhöhen.
  3. Langzeitbehandlung mit Medikamenten, die die Schleimhaut alleine verletzen können oder zu einem Anstieg des Säuregehalts führen.
  4. Alkoholvergiftung und Alkoholverätzungen der Magenschleimhaut.

Eine falsche Ernährung kann Magengeschwüre verursachen

Es wurde auch festgestellt, dass eine wesentliche Rolle bei der Bildung von Magengeschwüren auch eine erbliche Veranlagung spielt: Die Krankheit wird häufiger bei Menschen diagnostiziert, deren Angehörige an einem Magengeschwür leiden.

Symptome der Krankheit

Das Auftreten eines Magengeschwürs kann an der Anwesenheit eines Symptomkomplexes erkannt werden, der Schmerzen und Anzeichen von Dyspepsie umfasst. Die Verschlimmerung der Symptome bei dieser Krankheit tritt nach Einnahme von Produkten auf, die die Sekretion von Salzsäure und Verdauungsenzymen fördern. Darüber hinaus haben Gastroenterologen eine Tendenz festgestellt, den Fluss von Patienten mit einer ähnlichen Diagnose im Frühjahr und Herbst zu erhöhen. Während dieser Zeit nimmt die Immunität ab und viele Krankheiten, einschließlich eines Geschwürs, werden verschlimmert.

Patienten haben Sodbrennen bei Patienten mit Geschwüren, unabhängig von der Nahrungsaufnahme.

Am häufigsten klagen Patienten über die folgenden Symptome:

  • Schmerzen unterschiedlicher Art und Intensität im Magen, verstärkt nachts oder auf leeren Magen;
  • Übelkeit, die zu jeder Tageszeit vor und nach den Mahlzeiten auftritt, meistens jedoch nachts;
  • Sodbrennen vor den Mahlzeiten;
  • Erbrechen, manchmal mit Blut gemischt;
  • Verstopfung und / oder schwarze Hocker;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • Blässe der Haut.

Während der Diagnose kann der Gastroenterologe visuelle Anzeichen der Krankheit in Form von lokalen Blutungen, inneren Adhäsionen und Perforationen an der Schleimhaut des betroffenen Organs erkennen.

Patienten mit einem Magengeschwür haben einen schnellen Gewichtsverlust.

Die asymptomatische Ulkuskrankheit ist äußerst selten und nur im Anfangsstadium der Erkrankung.

Warum werden Antibiotika für Magengeschwüre verschrieben?

Trotz der Tatsache, dass jeder Faktor Krankheiten verursachen kann, nicht nur Bakterien, werden überall Antibiotika gegen Magengeschwüre verschrieben. Der Grund dafür ist einfach: Mehr als 80% der Patienten im Magen haben Helicobacter-Bakterium nachgewiesen. Auch wenn es nicht die wahre Ursache eines Geschwürs ist, kann seine Aktivität zu einer Erhöhung des Säuregehalts führen. Dies führt unweigerlich zu einer Verschlechterung des Zustands des Patienten.

Um dies zu verhindern, schreibt der Gastroenterologe eine Antibiotikatherapie vor, die etwa 10 Tage dauert. Während dieser Zeit ist es möglich, die Anzahl der pathogenen Mikroflora im Magen signifikant zu reduzieren.

Welche Antibiotika für Magengeschwür verschrieben

Bei der Diagnose "Magengeschwür" werden Breitspektrum-Antibiotika verschrieben. Sie zerstören aktiv die Zellwände von Bakterien, dringen auch in ihre Zellen ein und destabilisieren Stoffwechselprozesse. Durch diesen Effekt tritt der Tod der pathogenen Mikroflora auf.

Diese Antibiotika werden zur Behandlung von Magengeschwüren verschrieben.

Folgende Antibiotika werden als die wirksamsten angesehen:

  • Amoxicillin - mit einem Geschwür das beliebteste Mittel in der Penicillin-Gruppe;
  • Clarithromycin - Makrolid mit hoher Säurebeständigkeit;
  • Tetracyclin ist eines der alten Mittel zur Bekämpfung von Helicobacter.
  • Metronidazol ist ein antimikrobieller und Antiprotozoen-Wirkstoff, der zusammen mit anderen Antibiotika verwendet wird.

Jedes dieser Tools verfügt über Funktionen, die bei der Verschreibung berücksichtigt werden müssen.

Die Wahl der Antibiotika hängt von mehreren Faktoren ab, darunter der individuellen Verträglichkeit von Medikamenten und der Wirksamkeit der Therapie. Während der Behandlung eines Magengeschwürs kann der Arzt, der die Dynamik des Zustands des Patienten verfolgt, entscheiden, ein Medikament durch ein anderes zu ersetzen, wenn eines der Antibiotika unwirksam ist oder Anzeichen einer Intoleranz auftreten.

Nur ein Arzt kann das Behandlungsschema ändern.

Schemata

Es wird empfohlen, Antibiotika gegen die Ulkuskrankheit nach dem klassischen Schema anzuwenden, dessen Essenz in der Kombination zweier antimikrobieller Wirkstoffe mit Protonenpumpenhemmern besteht. Letztere ermöglichen es Ihnen, die maximale Konzentration an Antibiotika auf der Oberfläche der Magenschleimhaut zu erreichen. Wenn PPIs nicht die erwartete Wirkung haben (mit zu hohem Säuregehalt), wird empfohlen, sie durch Histaminrezeptorblocker zu ersetzen.

Die Schemata sind wie folgt:

  1. Die erste Linie oder das Schema zur Behandlung von Magengeschwüren mit Antibiotika besteht aus einer Kombination von Clarithromycin in einer Dosierung von zweimal täglich 500 mg und Amoxicillin in einer Dosierung von 2-3 mal täglich von 200 bis 250 mg. Dieses Verfahren ist das erste und umfasst daher nicht die Verwendung von Metronidazol-Tabletten, während Protonenpumpenhemmer zweimal täglich in üblichen Dosierungen verabreicht werden. Bei Bedarf kann Clarithromycin oder Amoxicillin durch Tetracyclin ersetzt werden.
  2. Die zweite Therapielinie umfasst die Verwendung von Tetracyclin- und Metronidazol-Tabletten in Dosierungen, die vom behandelnden Arzt ausgewählt werden (in der Regel wird das erste Antibiotikum 4-mal täglich je 0,5 g und die zweite dreimal täglich 0,5 g eingenommen). Ergänzen Sie die Wirkung von Antibiotika mit Almagel oder Maalox und Omeprazol in üblichen Dosierungen.

Die Antibiotika-Therapie kann durch die vorgestellten Medikamente ergänzt werden.

Wenn die angegebenen Therapien unwirksam waren, schreibt der Gastroenterologe eine kombinierte Antibiotika-Therapie vor - Tritherapie oder Quadrotherapie. Im ersten Fall werden die Medikamente Pylorid, Clarithromycin und Amoxicillin kombiniert. Für die Durchführung der Quadrotherapie verschrieben Omeprazol, De-Nol, Metronidazol und Amoxicillin ein Medikament. Sowohl im ersten als auch im zweiten Fall beträgt die Behandlungsdauer 1 oder 2 Wochen.

Solche Multikomponentenschemata zur Behandlung der Ulkuskrankheit haben sich als hoch wirksam gegen das Helicobacter-Bakterium erwiesen, wodurch es möglich wurde, die rezidivfreie Zeit des Ulcus pepticum bei 80% der Patienten zu maximieren.

Aus dem Video erfahren Sie, welche Pillen zur Behandlung von Geschwüren verwendet werden:

Antibiotika bei Magengeschwüren

Die antibakterielle Therapie des Magengeschwürs (BWA) ist ein wesentlicher Bestandteil des gesamten Komplexes der Behandlung. Es ist bewiesen, dass eine Behandlung mit Antibiotika um 70% die Wahrscheinlichkeit einer schnellen Heilung des Ulzerationsdefekts erhöht und dadurch dem Patienten einen langen Aufenthalt in der Remissionsphase gewährleistet. Die Hauptbedingung für die Ernennung antibakterieller Mittel ist jedoch die nachgewiesene Tatsache der Infektion mit dem Bakterium Helicobacter pylori.

In der modernen Gastroenterologie gibt es eine Theorie, die besagt, dass der Hauptfaktor der Aggression, dessen Vorhandensein mit dem Auftreten der meisten Geschwüre zusammenhängt, das Bakterium Helicobacter pylori ist. Dieser Mikroorganismus wird in die Magenschleimhaut eingeführt und verursacht Dystrophie und dann den Tod des Magenepithels.

Wenn ein Magengeschwür und das Vorhandensein von Helicobacter bei einem Patienten festgestellt werden, sollte ein Gastroenterologe natürlich eine Behandlung mit Antibiotika empfehlen. Eine solche Ulkustherapie wird als Ausrottung bezeichnet. Die Behandlung von Magengeschwüren mit Antibiotika kann aus drei Medikamenten (Dreifachmuster) oder vier Medikamenten (Vierfachmuster) bestehen.

Dreifachtherapie

Als First-Line-Therapie wird ein dreiteiliges Behandlungsschema verwendet. Der empfohlene Verlauf bei Magengeschwüren - von 7 bis 14 Tagen. Nach Abschluss der Behandlung - der sogenannten Bekämpfung der Ausrottung - werden die Produkte der Vitalaktivität von Bakterien im Blut und Kot in der Ausatemluft erneut bestimmt. Typischerweise erreicht die Wirksamkeit der Therapie 90%.

Diese Art der Behandlung umfasst 2 Drei-Komponenten-Varianten mit Kombinationen verschiedener Medikamente.

Die antibakterielle Therapie der ersten Variante besteht aus:

  • Protonenpumpenhemmer (IPP) - Omeprazol (Omez) wird traditionell in der üblichen Dosierung 2-mal täglich angewendet;
  • Antibiotikum-Makrolid "Clarithromycin", 2-mal täglich in einer Dosis von 0,5 g;
  • Halbsynthetisches Penicillin - Amoxicillin in einer Dosis von 1 g zweimal täglich.

Die zweite Option umfasst die Ernennung des Antiprotozoen-Medikaments "Metronidazol" anstelle von Amoxicillin.

Vierfach-Therapie

Wenn die Behandlung von Magengeschwüren mit Antibiotika der ersten Wahl keinen Erfolg hatte, wird eine zweite Eradikationsbehandlung verordnet, jedoch nach einem anderen Schema. Es beinhaltet:

  • IPP - in Standarddosen zweimal täglich;
  • Antacida - Wismutsubcitrat (Vis-Nol) - 0,12 g 4-mal täglich;
  • Mittel gegen Protozoen: Metronidazol - dreimal täglich 0,5 g;
  • Antibiotikum der Tetracyclingruppe: Tetracyclin 0,5-mal täglich.

Es ist auch notwendig, mindestens sieben Tage lang auf einem Quad-Circuit behandelt zu werden. Nach der Behandlung wird auch die Wirksamkeit bewertet.

Ein Magengeschwür bakteriellen Ursprungs in seiner Therapie sieht sowohl Antibiotika als auch die Verschreibung anderer Arzneimittel vor (Antispasmodika, Eubiotika oder Probiotika und manchmal auch Enzympräparate).

Eigenschaften der verwendeten antibakteriellen Mittel

  • Amoxicillin. Das Medikament hat eine bakterizide Wirkung (zerstört Helicobacter durch Zerstörung der Zellmembran). Von den Kontraindikationen ist eine Überempfindlichkeit gegen Antibiotika der Penicillin-Gruppe sowie gegen Beta-Lactam-Antibiotika von besonderer Bedeutung (eine Kreuzallergikreaktion ist möglich). Bei einer allergischen Diathese (erhöhte Anfälligkeit für allergische Reaktionen, auch wenn keine Allergie gegen diesen allergischen Stoff vorliegt) oder bei Nierenerkrankungen (da das Medikament durch die Nieren ausgeschieden wird) ist eine Vorsicht geboten. Häufige Nebenwirkungen sind Übelkeit, Durchfall, allergische Hautausschläge, Schwindel, Schläfrigkeit.
  • Clarithromycin Dieses Antibiotikum kann sowohl bakteriostatisch als auch bakterizid wirken. Seine Wirkung ist dosisabhängig. Es wird für Magengeschwüre verschrieben, da es gegenüber der sauren Umgebung des Magens ziemlich resistent ist. Von den Kontraindikationen sollte die Empfindlichkeit gegenüber dem Medikament, der Schwangerschaft und der Stillzeit festgestellt werden. Bei den Nebenwirkungen ist die Gruppe der Makrolide eine der sichersten unter den antibakteriellen Medikamenten. Gelegentlich sind dyspeptische Manifestationen möglich, andere Nebenwirkungen sind äußerst selten.
  • Metronidazol. Dieses Medikament wird als Blocker der Gewebeatmung für Bakterien verwendet, wodurch die Synthese ihrer Zellwand gehemmt wird und der Tod von Helicobacter auftritt. Dieses Mittel ist bei Überempfindlichkeit und Leberversagen kontraindiziert. Vorsicht ist während der Schwangerschaft geboten. Von den ungewöhnlichen Nebenwirkungen sollte eine mögliche Verfärbung des Urins in einer rotbraunen Farbe bemerkt werden.
  • Wismut-Subcitrat. Die antibakterielle Wirkung ist für dieses Arzneimittel zusätzlich, da es zu der Gruppe von Antacida-Mitteln gehört, die einen Schutzfilm über der Ulkusoberfläche bilden. Es ist immer zu beachten, dass das Medikament den Kot schwarz färbt. Diese Nebenwirkung wird oft als Manifestation einer gastrointestinalen Blutung angesehen.

Derzeit werden andere Antibiotika gegen Magengeschwüre eingesetzt. Die berühmtesten:

  • Hikontsil Das Medikament aus der Gruppe der Penicilline. Wirkstoff - Amoxicillin.
  • Helicocin. Behandelt die kombinierten Arzneimittel. Es besteht aus Amoxicillin 750 mg und Metronidazol 500 mg.
  • Tinidazol Es ist ein Analogon von Metronidazol und gilt auch für Arzneimittel gegen Protozoen.
  • Macmiror ist ein Medikament aus dem Ausfluss von Nitrofuranen.
  • Klacid Wirkstoff - Clarithromycin.
  • Pilobakt Dieses Arzneimittel wurde speziell für die Behandlung von GU und Zwölffingerdarmgeschwüren entwickelt. Es kombiniert Tinidazol, Clarithromycin und Omeprazol.

Die wichtigsten Nebenwirkungen der Antibiotika-Therapie

Die antibakterielle Therapie ist für den Körper nicht völlig ungefährlich. Neben spezifischen Nebenwirkungen gibt es bei allen Antibiotika inhärent. Dazu gehören:

  • die Entwicklung der intestinalen Dysbiose (Dysbiose), da antibakterielle Medikamente die normale Mikroflora unterdrücken. In der Klinik äußert sich dies in der Entwicklung von Durchfall mit unterschiedlichem Schweregrad. Um dies zu verhindern, ist es erforderlich, Antibiotika "unter Schutz" von Probiotika oder Eubiotika (Laktovit, Laktiale) zu verschreiben;
  • erhöhtes Risiko für Candidiasis und andere bakterielle Infektionen;
  • Hepatotoxizität (schädigende Wirkung auf Leberzellen). In Laborparametern äußert sich dies in einem vorübergehenden Anstieg der Lebertransaminasen;
  • Nephrotoxizität (bei eingeschränkter Nierenfunktion verursacht das Antibiotikum eine zusätzliche Schädigung der Glomeruli);
  • Entwicklung der körpereigenen Resistenz gegen das Antibiotikum. Dies bedeutet, dass bei wiederholten Ernennungen desselben Arzneimittels möglicherweise keine klinischen Auswirkungen auftreten.
  • Allergische Reaktionen treten häufig auf. Gleichzeitig ist für einige Gruppen die sogenannte Kreuzallergie charakteristisch (dh wenn eine Allergie gegen ein Medikament vorliegt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass auch andere Allergien derselben Gruppe Allergien auslösen). Um das Auftreten einer Reaktion zu verhindern, wird in der Regel vor der Verschreibung eines Antibiotikums ein allergischer Test durchgeführt.

Es versteht sich, dass die Ernennung der medikamentösen Therapie ausschließlich vom behandelnden Arzt durchgeführt wird. Der unberechtigte Gebrauch von Medikamenten ist nicht erlaubt.

Behandlung von Magengeschwüren mit Antibiotika

Bei Gastritis und Magengeschwüren spielt die Aktivität des Bakteriums Helicobacter pylori eine führende Rolle bei der Entwicklung der Pathologie. Für die Behandlung von Magengeschwüren verwenden Sie ein Schema der komplexen Antibiotika-Therapie, zu dem verschiedene Antibiotika gehören.

Wofür sind Antibiotika?

Die Behandlung mit Antibiotika bei Magengeschwüren gilt als integraler Bestandteil des Gesamtkomplexes der Therapie. Die medikamentöse Behandlung mit Antibiotika erhöht die Chance auf eine schnelle Heilung des Ulzerationsdefekts um 70% und bietet dem Patienten somit einen langen Aufenthalt in der Remissionsphase. Grundvoraussetzung für den Einsatz von Antibiotika ist jedoch das Vorhandensein von Helicobacter pylori. Dieser pathogene Mikroorganismus dringt in die Magenschleimhaut ein und trägt zur Dystrophie und dann zum Tod des Magenepithels bei.

Die Behandlung wird kombiniert durchgeführt: Besteht nicht nur aus Antibiotika, sondern auch aus anderen Medikamenten, außerdem sollten Sie schlechte Gewohnheiten aufgeben, eine Diät einhalten.

Antibiotika-Therapie bei Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren wird als Eradikation bezeichnet. Ein Magengeschwür-Behandlungsschema kann aus drei (Drei-Komponenten-Schema) oder vier Medikamenten (Vier-Komponenten-Therapieschema) bestehen.

Der grundlegende Teil der Therapie - der Einsatz von Antibiotika - zielt auf die Zerstörung pathogener Zellen.

Rezeptpflichtige Antibiotika gegen Magengeschwüre werden nur von einem Arzt nach entsprechender Untersuchung hergestellt. Sie werden streng nach dem Schema verwendet.

Bei unbehandelter Behandlung kann die Krankheit fortschreiten, die Symptome verschlimmern (Schmerzen, Übelkeit, Schwere im Magen, Schwäche, Erbrechen können auftreten, eine Beimischung von Blut im Kot, rascher Gewichtsverlust, Anämie, Beriberi und Fäulnis). Onkologie wird zum Endstadium der Krankheit.

Medikamentengruppen für komplexe Behandlungen

Um die Folgen der Infektion mit dem Helicobacter pylori-Bakterium zu beseitigen, wurden spezielle Schemata der antibakteriellen Therapie erarbeitet, bei denen Antibiotika die Hauptrolle spielen. Antibiotika zerstören gezielt bestimmte Krankheitserreger. Arzneimittel dieser Art sollten mit Vorsicht angewendet werden, die Nebenwirkungen sorgfältig studieren und Kontraindikationen für die Anwendung berücksichtigen.

Trotz der guten Ergebnisse bei der Verwendung antibakterieller Mittel müssen sie mit anderen pharmakologischen Gruppen kombiniert werden. Ein solcher integrierter Ansatz hilft, schnell das gewünschte Ergebnis zu erzielen.

Der Komplex der antibakteriellen Therapie umfasst Arzneimittel aus verschiedenen pharmakologischen Gruppen:

  • Protonenpumpenhemmer. Solche Arzneimittel werden bei der komplexen Therapie von Erkrankungen des Magens verwendet, die durch hohe Säure verursacht werden - "Nolpaz", "Omeprazol", "Omez", "Esomeprazol";
  • Histaminrezeptorblocker. Wird verwendet, um die Synthese von Salzsäure zu reduzieren - "Cime", "Kvamatel", "Ranitidin", "Famotidin", "Roxatidin";
  • holinoblokatory. Diese Medikamente blockieren das Nervensystem und beeinträchtigen die Funktion der Muskeln, die für die Magenverkleinerung verantwortlich sind - "Pyrenezepin", "Gastrozepin", "Telenzepin", "Gastrotsepin";
  • Gastroprotektoren. Sie schützen die Schleimhaut bei Störungen des Säure-Basen-Gleichgewichts - "Keal", "Venter", "Sukalfat", "Sukras";
  • Antispasmodika. Sie werden verwendet, um Muskelkrämpfe, Anästhesie des Magens und die Normalisierung der Blutzirkulation in den Wänden zu beseitigen.
  • Antazida. Sie neutralisieren Salzsäure - "Almagel", "Maalox", "Phosphalugel", lindern Schmerzen und Brennen während der Verschlimmerung der Krankheit;
  • Ganglioblocker. Sie werden verwendet, um die Geschwindigkeit der Übertragung von Nervenimpulsen zu verringern, wodurch Kontraktions- und Sekretionsaktivität verursacht werden.
  • Wismutpräparate. Sie werden verwendet, um die Aktivität der Helicobacter pylori-Bakterien zu reduzieren - "Vikalin", "Vis-nol", "De-nol", "Vikair";
  • Prokinetik. Sie werden verwendet, um den Stoffwechsel zu rationalisieren und die normale Verdauung zu stimulieren - "Ganaton", "Motilium", "Metoclopramide", "Motilak". Die Wirksamkeit von Prokinetika ist in Kombination mit Antiseptika erhöht.

Neben all diesen Werkzeugen verwendeten Vitaminkomplexe, angereichert mit Mikroelementen. Es ist am besten, diese Medikamente während der Rehabilitation zu verwenden, da sie zur Wiederherstellung der betroffenen Schleimhaut beitragen.

Die Ernennung eines bestimmten Arzneimitteltyps neben Antibiotika wird nur vom behandelnden Arzt vorgenommen.

Die effektivsten Antibiotika

Mehr als 500 Antibiotika-Typen werden bei der Behandlung von Magengeschwüren eingesetzt. Solche Medikamente werden häufiger als andere verwendet:

"Clarithromycin"

Dieses Medikament ist resistent gegen die Wirkung von Säure, wird schneller resorbiert und hat einen längeren Einfluss auf den menschlichen Körper. "Clarithromycin" bezieht sich auf die Gruppe der Makrolide und gilt als das wirksamste. Dieses Antibiotikum kann bakteriostatisch und bakterizid wirken. Seine Wirkung ist dosisabhängig.

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen Medikamenteninhaltsstoffe, Stillzeit, Schwangerschaft, Nebenwirkungen: Dyspeptische Manifestationen. Vor der Verschreibung wird die Verträglichkeit mit anderen Arzneimitteln geprüft, um Konsequenzen zu vermeiden.

"Amoxicillin" bei Magengeschwür

Dieses Antibiotikum gehört zur Penicillin-Gruppe. "Amoxicillin" ist resistenter gegen die Wirkungen von Magenenzymen, hat eine lange Halbwertzeit vom Körper und wird zu mehr als 90% absorbiert. Wirkt schnell, innerhalb von 7-8 Stunden. Kontraindikationen: Überempfindlichkeit gegen Antibiotika der Penicillin-Gruppe, Beta-Lactam-Antibiotika, Lebererkrankungen, Asthma, bei allergischer Diathese oder Nierenerkrankungen ist Vorsicht geboten. Zu den Nebenwirkungen gehören: Durchfall, Übelkeit, Schwindel, allergische Ausschläge, Schläfrigkeit.

"Metronidazol" für Magengeschwür

Dieses Antibiotikum gehört zur selben Gruppe wie Azomitsin, das von speziellen Bakterien Streptomycetes produziert wird. Die Wirkung des Arzneimittels beruht auf der Zerstörung der DNA-Bestandteile von Mikroorganismen. Metronidazol ist bei Überempfindlichkeit und Leberversagen kontraindiziert. In der Schwangerschaft ist Vorsicht geboten. Nebenwirkungen: mögliche Färbung im rotbraunen Urin. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 2 Wochen. Die Dosis wird individuell berechnet.

"Tetracyclin"

Die Arbeit des Medikaments basiert auf dem Versagen der Proteinsynthese von Bakterienzellen, was zum Absterben von Mikroorganismen führt. Dieses Arzneimittel ist nicht beständig gegen Salzsäure.

Wismut-Subcitrat. Die antibakterielle Wirkung ist zusätzlich zu diesem Medikament, da es als Antacidum betrachtet wird, das einen Schutzfilm über der Oberfläche des Defekts bildet. Eine Nebenwirkung ist, dass der Kot schwarz wird, was oft als Manifestation einer gastrointestinalen Blutung angesehen wird.

Neben den aufgeführten Antibiotika werden auch andere Magengeschwüre eingesetzt:

  • "Hikontsil". Wirkstoff - "Amoxicillin", das Medikament gehört zur Gruppe der Penicilline.
  • Helicocin. Es gilt als Kombinationspräparat, es enthält "Amoxicillin" und "Metronidazol".
  • "McMirior". Behandelt Zubereitungen aus der Kategorie Nitrofurane.
  • Tinidazol Behandelt Analoga von "Metronidazol" mit Medikamenten gegen Protozoen.
  • "Pilobact". Dieses Medikament wurde speziell für die Behandlung von GU und Ulcus duodeni, einer Kombination von Clarithromycin, Tinidazol, Omeprazol, entwickelt.

Grundlegende Behandlungsschemata

Für die Behandlung von Magengeschwüren verschiedene Behandlungspläne anwenden. Zweistufiges Schema:

In der ersten Stufe werden 2 Antibiotika gleichzeitig mit Protonenpumpenhemmern verwendet. Am häufigsten dies: "Clarithromycin" und "Metronidazol". Die Dosierung hängt von den individuellen Merkmalen des Krankheitsverlaufs ab. Beim Auftreten von Nebeneffekten aus diesen Präparaten werden deren Analoga verwendet. In diesem Stadium der Therapie sollte das Bakterium Helicobacter pylori vollständig aufhören.

Die zweite Therapiestufe wird nach einer Zwischendiagnose durchgeführt. Die möglicherweise überlebenden Bakterien und die Folgen ihrer Vitalaktivität werden durch die Verwendung der Medikamente Metronidazol und Tetracyclin beseitigt. Die Behandlung wird auch durch Wismutpräparate, Histaminrezeptorblocker ("Ranitidin") und Protonenpumpenhemmer ("Omeprazol") ergänzt.

Zusätzlich zu dieser Art von Therapie wenden Sie die Tritherapie an, die aus 2 Antibiotika, einem Protonenpumpenhemmer ("Omeprazol") und einem Antiseptikum besteht.

Antibiotika ergänzen sich in einem solchen Schema, die Medikamentendosis wird unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale des Patienten genau berechnet. Die Behandlung dauert in der Regel ein bis zwei Wochen.

Die Quadrotherapie ist ein weiteres Behandlungsschema, bei dem die folgenden Medikamente eingesetzt werden:

  • 2 Antibiotika;
  • Wismutpräparate;
  • Protonenpumpenhemmer;
  • Antiprotozoen-Medikament.

Ein ähnliches Behandlungsschema wird in dem Fall angewendet, in dem Helicobacter pylori extrem resistent gegen die Wirkung antibakterieller Wirkstoffe ist oder nur eine geringe Wirksamkeit der vorherigen Behandlung aufweist. Die Behandlung dauert in der Regel mindestens 7 Tage.

Gegenanzeigen

Antibiotika-Behandlung hat eigene Kontraindikationen:

  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • Leber- oder Nierenversagen;
  • allergische Reaktion.

Neben den allgemeinen Gegenanzeigen weist jedes der verwendeten Antibiotika eigene Gegenanzeigen auf:

  • "Amoxicillin" wird nicht in Gegenwart von Lymphozytenleukämie, Mononukleose und Pathologie des Verdauungssystems eines Patienten verwendet.
  • "Metronidazol" wird nicht zur Sensibilisierung des Körpers verwendet, was Asthmaanfälle auslösen kann;
  • "Clarithromycin" - in Gegenwart von Porphyrie.

Antibiotika-Behandlung gilt nicht als harmlose Therapieform. Neben bestimmten Nebenwirkungen gibt es auch allgemeine Nebenwirkungen, die allen Antibiotika gemeinsam sind:

  • Darmdysbiose. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass antibakterielle Mittel in der Lage sind, gesunde Mikroflora zu unterdrücken. Dies manifestiert sich durch das Auftreten von Durchfall unterschiedlicher Schwere.
  • hohes Risiko für Candidiasis und andere bakterielle Infektionen;
  • Hepatotoxizität (schädigende Wirkungen auf Leberzellen) und Nephrotoxizität (wenn eine Nierenfunktion ausfällt, verursacht das Arzneimittel eine zusätzliche Schädigung der Nierenglomeruli);
  • die Entstehung der Resistenz des Körpers gegen das verwendete Antibiotikum.

Dosierung und Dosierung des Medikaments vom Arzt verordnet. Bei Verletzung der Medikamentenbedingungen können folgende Nebenwirkungen auftreten:

  • übermäßiges Schwitzen;
  • Kopfschmerzen;
  • allgemeine Verschlechterung der Gesundheit, Schwäche;
  • Herzklopfen;
  • Durchfall, der mit Verstopfung abwechselt;
  • Harninkontinenz.

Solche Manifestationen sollten dem Arzt zur Dosisanpassung und Änderungen des Behandlungsschemas gemeldet werden.

Antibiotika in Abwesenheit von Helicobacter pylori

Wenn Helicobacter pylori bei einem Magengeschwür nicht vorhanden ist, wird die Behandlung ohne Antibiotika durchgeführt.

In solchen Fällen ist die Behandlung mit Wismutpräparaten, Mitteln zur Blockierung von Histaminrezeptoren, krampflösenden Mitteln, Antazida und anderen wirksam. Die Wahl hängt vom klinischen Bild der Pathologie, dem allgemeinen Gesundheitszustand des Patienten und der Behandlungsmethode von Magengeschwüren ab.

Welche Antibiotika für Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür vorgeschrieben

Antibiotika gegen Magengeschwüre und viele andere Krankheiten werden häufig eingesetzt. In Bezug auf diese Krankheit sollte jedoch die Behandlung solcher Medikamente so sorgfältig wie möglich angegangen werden. In keinem Fall können Antibiotika aus eigener Initiative eingesetzt werden. Diese Medikamente müssen von einem Arzt ausgewählt werden und können ausschließlich nach einem bestimmten Schema verwendet werden. Bei der Einnahme von Antibiotika werden häufig zusätzlich Schutzmedikamente verschrieben, die eine Wiederherstellung der Mikroflora des Magens und Darms ermöglichen. In Gegenwart eines Geschwürs spielen sie eine sehr wichtige Rolle.

Ulkuskrankheit kann auf verschiedene Arten auftreten. Manchmal gibt es große Schwierigkeiten bei der Behandlung, da starke Medikamente inakzeptabel sind, aber Antibiotika für eine schnelle Genesung erforderlich sind. Die moderne pharmakologische Industrie bietet verschiedene Optionen an, darunter relativ sichere Antibiotika. In jedem Fall sollten die Verwendung und das Behandlungsschema mit Ihrem Arzt abgestimmt werden. Nur in diesem Fall können wir erwarten, dass das Geschwür des Magens oder Darms, einschließlich des Zwölffingerdarms, richtig und ohne Folgen beseitigt wird.

Wann sollte ich Antibiotika gegen Magengeschwür einnehmen?

Die Ursache des Geschwürs ist wie die Gastritis das unangenehme Bakterium Helicobacter pylori, das auf der Schleimhaut lebt, frisst und verursacht dann das Auftreten gefährlicher Symptome und Komplikationen. In 80% der Fälle, wenn bei Patienten ein Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür diagnostiziert wird, tritt dies unter dem Einfluss eines gefährlichen Bakteriums auf.

Wie bei jeder bakteriellen Erkrankung ist es wünschenswert, dieses Problem mit Antibiotika zu behandeln. Um Helicobacter pylori loszuwerden, wurden spezielle Medikamente entwickelt. Sie gelten als ziemlich stark und können daher nicht ohne vorherige Absprache mit einem Arzt verwendet werden.

Zubereitungen dieser Art können aus zwei Arten bestehen: synthetische und natürliche Antibiotika. Je nach Fall und Kontraindikationen kann diese oder jene Option verwendet werden. Jedes Medikament muss nach einem spezifischen Schema angewendet werden, das vom Arzt nach eingehender Untersuchung des Patienten und der Bestimmung aller Indikationen und Kontraindikationen verschrieben wird.

Die Behandlung von Magengeschwüren mit Antibiotika zielt direkt auf die Zerstörung von Bakterien ab. Geschwüre verwenden selten Breitbandmedikamente, da sie viele Nebenwirkungen haben, und Magenprobleme sind oft eine gute Kontraindikation für ihre Anwendung. Bei Ulcus pepticum helfen am besten spezielle Antibiotika mit engem Fokus. Sie werden jedoch mit großer Sorgfalt verschrieben.

Wirksame Antibiotika gegen Magengeschwür

Es gibt viele ähnliche Drogen. Wenn wir jedoch die am häufigsten verschriebenen Medikamente in Betracht ziehen, können wir nur 4 Antibiotika von mehr als 500 Artikeln unterscheiden.

Bei Patienten mit Magengeschwür wird häufig Clarithromycin verordnet. Dies ist ein Medikament, das sich in derselben Gruppe befindet wie das berühmte Erythromycin. Der erste hat jedoch einige wichtige Vorteile, die beim Geschwür eine wichtige Rolle spielen. Tatsache ist, dass dieses Medikament gegen Salzsäure resistent ist, so dass seine Wirkung auf den Problembereich viel länger ist. Dementsprechend ist die Behandlung wirksam. Clarithromycin ist führend in der Anzahl der Empfehlungen von Ärzten für Zwölffingerdarmgeschwüre und Magen. Es wird nicht nur bei schwerwiegenden Kontraindikationen verschrieben. In diesem Fall ist es notwendig, 1 der Analoga zu verwenden, von denen es viele gibt, die jedoch Clarithromycin in ihrer Effizienz unterlegen sind.

Das zweite populäre Antibiotikum, mit dem Magengeschwür behandelt wird, ist Amoxicillin. Dies ist ein Medikament, das sich auf Penicilline bezieht. Diese Art von Antibiotika hat viele Vorteile. Es wird gut absorbiert und lange im menschlichen Körper gehalten. Daher ist die medizinische Wirkung lang, was die Verwendung von Amoxicillin weniger häufig erlaubt. Es ist bequem und relativ sicher.

Metronidazol kann auch zur Behandlung der Ulkuskrankheit eingesetzt werden. Dieses Medikament befindet sich in derselben Gruppe wie Azithromycin. Das Medikament kommt gut mit Helicobacter pylori zurecht, da es auf zellulärer Ebene wirkt und die Bakterien von innen zerstört.

Das beliebte Medikament Tetracyclin beeinflusst die Proteinsynthese eines schädlichen Mikroorganismus und stirbt danach. Tetracyclin ist ein Breitbandantibiotikum. Er kommt mit Helicobacter pylori zurecht, zerstört aber auch viele andere Mikroorganismen.

Antibiotika-Therapien für Geschwüre

Um das Ulkus pepticum richtig behandeln zu können, müssen nicht nur hochwertige und sichere Antibiotika gewählt, sondern auch nach einem speziellen Schema angewendet werden. Alle Medikamente dieser Art sind potenziell gefährlich, insbesondere für Menschen mit Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür. Damit die Behandlung nur Vorteile bringt, empfehlen die Ärzte, mehrere Medikamente gleichzeitig zu verwenden - so kann die Anzahl der Nebenwirkungen auf ein Minimum reduziert und manchmal sogar auf null reduziert werden.

Die häufigsten therapeutischen Maßnahmen beginnen mit der Anwendung von Clarithromycin oder Metronidazol. Ihre Dosierung wird individuell und nur nach sorgfältiger Untersuchung des Patienten ausgewählt. In der ersten Phase ist es notwendig, den Gesundheitszustand des Patienten sowie alle Änderungen der Tests und des Wohlbefindens genau zu überwachen. Wenn Nebenwirkungen auftreten, sollte das verwendete Antibiotikum durch ein Analogon ersetzt werden.

Wenn keine Probleme auftreten, wird die Behandlung mit dem ersten Antibiotikum fortgesetzt. Als nächstes führt der Arzt eine Zwischendiagnose durch. Wenn die Ergebnisse zeigen, dass die Behandlung erfolgreich war, können Sie mit der zweiten Stufe fortfahren. Die Reste von Bakterien und die Folgen ihres Verbleibs im Körper des Patienten müssen entfernt werden. Hierzu wird meistens Metronidazol oder Tetracyclin verwendet. Neben Antibiotika kann ein Protonenpumpenhemmer, beispielsweise Omeprazol oder Omez, sowie ein Histaminrezeptorblocker, Ranitidin, verschrieben werden.

In seltenen Fällen sieht das Behandlungsschema die gleichzeitige Anwendung von 2 Antibiotika vor. Dies ist jedoch ziemlich riskant, daher können solche Schritte nur bei starken Anzeichen unternommen werden. Zusammen mit einem Antibiotika-Paar werden immer ein Antiseptikum oder Protonenpumpenhemmer verschrieben.

Ein solches Schema wird als mäßig komplex betrachtet. Hier ist es notwendig, die richtigen Antibiotika zu wählen, die dem Patienten keine Nebenwirkungen verursachen, sich aber gleichzeitig ergänzen. Bei der Ernennung eines solchen Systems werden Alter und Gewicht des Patienten sowie das Vorhandensein von Begleiterkrankungen stets berücksichtigt. Das meist komplexe System der Verwendung von zwei starken Medikamenten wird verwendet, wenn ein gefährliches Bakterium die widerstandsfähigste Sorte aufweist. Grundsätzlich wird ein neues Antibiotikum hinzugefügt, wenn eine Zwischendiagnose die geringe Wirksamkeit der Erstbehandlung zeigt.

Therapeutische Maßnahmen zur Behandlung von Magengeschwüren können die Verwendung einiger anderer Arten von Arzneimitteln einschließen. Neben Antibiotika können auch Antispasmodika, Schmerzmittel und Regenerationsmittel verordnet werden. All dies ermöglicht es Ihnen, unangenehme Symptome schnell zu beseitigen und Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür zu beseitigen. Für die schnelle Erholung des Körpers und die Normalisierung des Immunsystems - was auch bei Magengeschwüren sehr wichtig ist - müssen Sie Vitaminkomplexe einnehmen. Hilfe und beliebte Rezepte. Es ist jedoch zu beachten, dass die Selbstmedikation bei Verwendung von Antibiotika und dem Vorhandensein eines Geschwürs in jedem Fall unzulässig ist. Das heißt, selbst gewöhnliche Vitamine oder Tinkturen von Kräutern können zu unerwünschten Folgen führen. Daher muss alles mit Ihrem Arzt abgestimmt werden.

Die Ulkuskrankheit hat in den meisten Fällen einen langen Verlauf. Daher werden Antibiotika für mindestens 2 Wochen verordnet. Um von dem vom Arzt empfohlenen Schema abzuweichen, ist es unmöglich, da dies zu einer Überdosierung und dem Auftreten von Nebenwirkungen führen kann. Die häufigsten Reaktionen in diesem Fall sind Kopfschmerzen, Arrhythmien, Probleme beim Wasserlassen, Schwäche und Schwitzen sowie Durchfall, der sich in regelmäßigen Abständen zu schwerer Verstopfung entwickelt. Schwangere, stillende Frauen und Patienten mit Leber- oder Nierenleiden werden keine Antibiotika verschrieben. Sie können diese Medikamente nicht bei einer allergischen Reaktion auf ihre Bestandteile verwenden.

Welche Antibiotika gegen Magengeschwüre müssen eingenommen werden?

Wenn bei einem Patienten ein Magengeschwür diagnostiziert wird, können häufig zwei Hauptursachen für die Entwicklung der Erkrankung identifiziert werden:

  • Der Patient beobachtete keine offensichtlichen Anzeichen einer Erkrankung oder achtete nicht auf Unbehagen. Der Grund für den Besuch der Arztpraxis waren plötzliche starke Schmerzen und Diagnosen, die für viele Jahre entfernt werden müssten.
  • Die Behandlung wurde an den ersten Tagen der Beschwerden begonnen, aber die Medikamente wurden vom Patienten selbst ohne jegliche Untersuchung und Beratung verordnet. Als Ergebnis: Zeit / Geld / Kräfte werden ausgegeben und das "Geschwür" wird verdient.

Es gibt immer noch den Prozentsatz der Menschen, die zum Arzt gegangen sind und seine Anweisungen befolgt haben, aber die Empfehlungen zur Korrektur der Ernährung wurden ignoriert. Oder zwischen der traditionellen Therapie und der traditionellen Medizin wurde der letzteren der Vorzug gegeben. Infolgedessen gibt es fast kein Ergebnis und die Situation wird so vernachlässigt, dass auf antibakterielle Medikamente und radikale Behandlungsmethoden nicht verzichtet werden kann.

Antibiotika bei Magengeschwüren

Ein Magengeschwür ist eine Erkrankung des Magen-Darm-Trakts, die durch entzündliche Prozesse in der Magenschleimhaut sowie durch Schädigung der darunter liegenden Muskeln gekennzeichnet ist.

Die Hauptgründe für die Entwicklung dieser Pathologie sind:

  • Eindringen des pathogenen Bakteriums Helicobacter pylori in den Körper. Dass es die Zerstörung der Schleimhaut des Verdauungsorgans provoziert.
  • Mangel an Ernährung, minderwertige Lebensmittel, regelmäßiges Überessen / Missbrauch von Fast Food, salzige / würzige / geräucherte / gebratene / fetthaltige Lebensmittel
  • Alkoholsucht, Rauchen.
  • Ständiger Stress, Depression, psychischer Stress.

Wie die Praxis zeigt, startet der erste Eintrag aus der Liste den Mechanismus und alle nachfolgenden verschieben ihn. Schlussfolgerung: Die Behandlung sollte umfassend sein und aus antibakteriellen Medikamenten, der Ablehnung schlechter Gewohnheiten, Ernährung, emotionaler Stabilität und traditioneller Medizin bestehen.

Viele Gegner von "Antibiotika" interessieren sich für die Frage "sind sie für ein Magengeschwür notwendig und womit können sie ersetzt werden?". Die Antwort ist klar: Wenn Helicobacter pylori im Körper vorhanden ist, kann nur eine antibakterielle Therapie die Fortpflanzung und pathogene Aktivität stoppen.

Seine Hauptkomponente (Antibiotika) ist halbsynthetischen / natürlichen Ursprungs und zielt auf die Hemmung / Zerstörung pathogener Zellen. Darüber hinaus ist jedes Präparat für eine bestimmte Art von Bakterien entwickelt worden und kann daher vom Patienten nicht unabhängig ausgewählt werden.

WICHTIG! Selbstmedikation ist mit schwerwiegenden Komplikationen und Nebenwirkungen verbunden! Antibiotika für Magengeschwüre sollten nur von einem Spezialisten nach entsprechender Untersuchung ausgewählt und streng nach dem Schema in der verordneten Dosierung eingenommen werden.

Das Fehlen einer antibakteriellen Behandlung führt wiederum zum Fortschreiten der Krankheit, zur Verschlimmerung der Symptome (Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Schwäche, Blut im Stuhl, unzureichende Verdauung der Nahrung, Schwere im Magen, schneller Gewichtsverlust, Beriberi, Anämie, Aufstoßen mit einem faulen Geruch ). Die letzte Stufe wird die Onkologie sein, die als Strafe für den Patienten betrachtet wird.

Gruppen von traditionellen Therapeutika

Trotz der Wirksamkeit antibakterieller Mittel besitzen sie selbst keine magischen Eigenschaften und benötigen die Unterstützung anderer pharmakologischer Gruppen. Nur mit einem solchen integrierten Ansatz können Sie schnell das gewünschte Ergebnis erzielen.

Welches dieser Medikamente hilft Antibiotika, ein Pathogen zu beseitigen und ein Geschwür zu heilen, entscheidet nur ein Gastroenterologe auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse.

Vitamin-Komplexe, Eisenpräparate (falls Anämie diagnostiziert wurde) und zusätzliche Vitamin-B12-Quellen werden ebenfalls verschrieben, um ein geschwächtes Immunsystem zu unterstützen.

Was sind die effektivsten Antibiotika?

Es wäre richtig zu antworten: "Diejenigen, die mit einem bestimmten Krankheitsbild so genau wie möglich ausgewählt werden."

Wie die Praxis zeigt, identifiziert die Pharmakologie 4 der wirksamsten Wirkstoffe des antibakteriellen Wirkspektrums:

  • Metronidazol. Antibakterieller Wirkstoff synthetischen Ursprungs zur Beseitigung pathogener Bakterien. Sobald es sich im Körper befindet, blockiert es die Gewebeatmung von Helicobacter pylori, wodurch seine Fähigkeit zur Fortpflanzung verloren geht. Nach kurzer Zeit sterben die Bakterien ab. Die Behandlungsdauer beträgt mindestens 2 Wochen, die Dosierung wird streng individuell verschrieben.
  • Clarithromycin Eines der Medikamente, das nicht von der Säure-Base-Umgebung beeinflusst wird. Außerdem dringt es fast nicht in das Blutplasma ein, sondern wird im Gewebe des Körpers perfekt getrennt. Gehört zur Gruppe der Makrolide und wird oft als die effektivste angesehen. Seine Ernennung sollte einigermaßen detailliert sein, insbesondere wenn der Patient bereits andere Medikamente einnimmt. Erst wenn ihre Verträglichkeit nachgewiesen ist, können Sie mit der Behandlung beginnen. Ansonsten können die Folgen sehr ernst sein.
  • Amoxicillin. Es ist ein Vertreter der Penicillin-Wirkgruppe, die die Entwicklung pathogener Mikroorganismen blockiert. Wirkt ziemlich schnell, innerhalb von 7-8 Stunden. Wenn ein Magengeschwür bei leerem Magen eingenommen wird (Ausnahmen sind Patienten, deren Magenschleimhaut akut auf das Medikament anspricht). Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen (allergische Reaktionen, Asthma bronchiale, Lebererkrankungen).
  • Tetracyclin. Es ist zu Recht am Ende der Einstufung von wirksamen Medikamenten, weil es nicht resistent gegen Salzsäure ist. Wenn Magengeschwür selten ernannt wird. Erhältlich in Form von Tabletten, recht bitter im Geschmack.

WICHTIG! Keines dieser Antibiotika wird ohne andere Medikamente verschrieben: Antazida, Inhibitoren, Antispasmodika usw.

Behandlungsschema

Das Vorhandensein oder Fehlen von Helicobacter pylori wird als Hauptindikator für die Notwendigkeit einer antibakteriellen Behandlung angesehen. Darauf aufbauend werden therapeutische Schemata erstellt, die später als Standard für die Behandlung von Magengeschwüren bezeichnet werden können.

Ja genau der Standard. Trotz der Vielfalt der pharmakologischen Wirkstoffe gibt es mehrere stabile Behandlungsschemata. Und selbst erfahrene Gastroenterologen befolgen die darin enthaltenen Empfehlungen.