Haupt / Darm

Darmgrippe

Darm

Die Darmgrippe ist eine Infektionskrankheit der viralen Ätiologie, die den Gastrointestinaltrakt beeinflusst. Krankheitserreger sind hauptsächlich Rotaviren. Der Name "Darmgrippe" ist falsch, obwohl häufig, da Rotaviren nicht mit Influenzaviren verwandt sind. Der richtige Name ist Rotavirus-Infektion.

Die Krankheit ist weit verbreitet und tritt in allen Bevölkerungsgruppen auf, aber Kinder, Menschen mit geschwächtem Immunsystem und ältere Menschen sind anfälliger für sie. Die Darmgrippe bei Kindern ist eine der häufigsten Ursachen für Durchfall, sie macht 20% aller Fälle von schwerer Diarrhoe bei Säuglingen und etwa 5% aller Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren aus. Berichten zufolge leiden fast alle Kinder bis zum Alter von fünf Jahren an dieser Krankheit. Die Häufigkeit steigt im Winter.

Ursachen und Risikofaktoren

Rotaviren sind eine Gattung der Reovirus-Viren (Reoviridae), die doppelsträngige, fragmentierte RNA aufweisen. Von den neun bekannten Rotavirus-Arten kann sich eine Person mit den Spezies A, B und C infizieren. Bis zu 90% aller Darmgrippe-Fälle werden durch Rotavirus A verursacht. Der Virion-Durchmesser beträgt 65–75 nm. Das Virusgenom enthält 11 Fragmente, die von einer dreischichtigen Proteinschicht (Kapsid) umgeben sind, die das Virus gegen den sauren Inhalt des Magens und der Darmenzyme resistent macht. Der Infektionserreger ist in der Umgebung ziemlich stabil (er toleriert niedrige Temperaturen und Erwärmung auf 60 ° C).

Die Replikation von Rotaviren im Körper erfolgt hauptsächlich in den Enterozyten der Dünndarmzotten, was zum Tod des letzteren und zu nachfolgenden strukturellen und funktionellen Veränderungen des Epithels führt. Das Virus dringt durch direktes Eindringen durch die Zellmembran oder durch Endozytose in die Zelle ein. Aufgrund der Störung des Verdauungsprozesses und der Anhäufung von Disacchariden dringen große Mengen Wasser und Elektrolyte in das Darmlumen ein, was zur Entwicklung von schwerem Durchfall und Dehydratation führt.

Der Infektionserreger dringt in den menschlichen Körper durch die Schleimhäute des Gastrointestinaltrakts ein. Der üblichste Übertragungsweg für das Darmgrippevirus ist die Ernährung (ungewaschenes Essen von Gemüse und Früchten, Fleisch und Milchprodukte von zweifelhafter Qualität usw.). Es ist auch eine Infektion durch Luft- und Kontaktmethode möglich.

Die ersten Anzeichen einer Darmgrippe sind schwere Übelkeit, wiederholtes Erbrechen, Rumpeln im Unterleib und Durchfall.

Risikofaktoren umfassen Immunschwäche und persönliche Hygiene. Die intestinale Grippe tritt sowohl sporadisch als auch in Form von Epidemie-Ausbrüchen auf. Infektionsherde treten häufig in Kindergruppen auf, insbesondere in Vorschuleinrichtungen, Kindern, die aus anderen Gründen ins Krankenhaus eingeliefert werden (nosokomiale Infektionen), sowie in Pflegeheimen.

Formen der Krankheit

Die intestinale Influenza kann eine typische (gastritis, gastroenteritis, enteritis) und atypische (ausgelöste, subklinische) Form haben; milder, mittelschwerer oder schwerer Verlauf. Abhängig von den Merkmalen des Krankheitsbildes kann die Erkrankung akut, langwierig und kompliziert sein.

Stadium der Krankheit

In seiner Entwicklung durchläuft Rotavirus-Infektion drei Stadien:

  1. Inkubationszeit.
  2. Akute Periode.
  3. Rekonvaleszenz.

Symptome einer Darmgrippe

Die Inkubationszeit der Darmgrippe, d. H. Die Zeit vom Eintritt des Erregers in den Körper bis zu den ersten ausgeprägten klinischen Manifestationen, reicht von einem bis fünf Tagen. Der pathologische Prozess entwickelt sich schnell. Die ersten Anzeichen einer Darmgrippe sind starke Übelkeit, wiederholtes Erbrechen, Rumpeln im Unterleib, Durchfall (Stuhlgang flüssig, schaumig, ohne Schleim oder Blut, mit unangenehmem Geruch), Magenkrämpfe, Schmerzen im Oberbauch oder nicht eindeutig lokalisierte Schmerzen. Der allgemeine Zustand leidet stark: Die Körpertemperatur steigt auf 38 bis 39 ° C, sie wird begleitet von allgemeiner Schwäche, Lethargie, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen und einem völligen Appetitlosigkeit. In einigen Fällen gibt es einen trockenen Husten, eine leicht laufende Nase, verstopfte Nase, Niesen, Schmerzen beim Schlucken, Hyperämie der hinteren Rachenwand, Uvula- und Gaumenbögen. Einige Ähnlichkeiten mit dem klinischen Bild der Atemwegserkrankung waren anscheinend der Grund für den Namen der Rotavirusinfektion "Darmgrippe". Einige Tage nach Beginn der Erkrankung erhält der Kot eine grau-gelbe Farbe und eine tonartige Konsistenz.

Die Prognose ist in den meisten Fällen günstig. Die langfristigen Auswirkungen der Krankheit werden nicht beobachtet.

Bei Patienten mit Darmgrippe tritt häufig eine Intoleranz von Milch und Milchprodukten (sekundärer Laktasemangel) auf. Bei einem schweren Krankheitsverlauf werden Anzeichen von Austrocknung, Schwindelanfälle und Bewusstseinsstörungen beobachtet. Der Allgemeinzustand des Patienten kehrt normalerweise innerhalb einer Woche wieder zur Normalität zurück, aber für einen Monat ist er eine Infektionsquelle und als solche für andere gefährlich.

Die Darmgrippe hat bei Erwachsenen die gleichen Erscheinungsformen wie bei Kindern, sie kann jedoch weniger ausgeprägt sein, und in einigen Fällen (insbesondere bei älteren Menschen) ist die Krankheit asymptomatisch. Selbst bei asymptomatischem Fluss ist eine infizierte Person jedoch eine potenzielle Infektionsquelle.

Diagnose

Die spezifische Diagnose einer Rotavirusinfektion erfolgt in der Regel durch Identifizierung des Infektionserregers im Stuhl durch Enzymimmunoassay. In einigen Fällen werden die Methoden der Polymerase-Kettenreaktion, der indirekten Hämagglutination, der Komplement-Fixierungsreaktion sowie der Elektronenmikroskopie usw. angewandt, wobei die Diagnose in vielen Fällen anhand eines charakteristischen Krankheitsbildes unter Berücksichtigung der Epidemiesituation gestellt wird.

In der allgemeinen Analyse von Urin, Leukozyten, Erythrozyten und Proteinurie werden in einigen Fällen kleine Mengen von Hyalinzylindern gefunden. Im Allgemeinen ist ein Bluttest eine Zunahme der Leukozytenzahl, eine Verschiebung der Leukozytenformel nach links, eine Zunahme der ESR.

Die Differentialdiagnostik wird bei Gastritis, Gastroenteritis, Enterokolitis verschiedener Ätiologie, Lebensmittelvergiftung durchgeführt. Die intestinale Influenza bei schwangeren Frauen unterscheidet sich durch eine frühe Toxikose.

Behandlung der Darmgrippe

Eine etiotropische Behandlung der Darmgrippe wird nicht entwickelt, daher wird eine symptomatische Therapie angewendet. Patienten mit Rotavirus-Infektion werden isoliert, je nach Schwere der Erkrankung und Alter des Patienten. Die Behandlung erfolgt in einem Krankenhaus oder zu Hause.

Die Hauptziele der Therapie sind die Normalisierung des durch Erbrechen und Durchfall gestörten Wasser-Salz-Gleichgewichts, die Beseitigung von Intoxikationen und die dadurch verursachten Störungen. Besonders gefährlich ist die Dehydratisierung in der Kindheit, so dass Kinder mit schwerem Durchfall und wiederholtem Erbrechen hospitalisiert werden, die Rehydratisierung und die Korrektur des Elektrolytgleichgewichts in ihnen durch intravenösen Tropf von Rehydratisierungslösungen durchgeführt wird.

Bei Erwachsenen ist die Indikation für einen Krankenhausaufenthalt das Vorhandensein von Fieber bei einem Patienten für mehr als fünf Tage, ausgeprägte Anzeichen einer Intoxikation, unkontrollierbares Erbrechen und Durchfall, Nachweis von Blut im Stuhl und Erbrechen, Bewusstseinsstörung, Schwangerschaft. In anderen Fällen wird die Behandlung zu Hause durchgeführt.

Die Impfung ist eine spezifische Vorbeugung gegen Darmgrippe, es wurden zwei Impfstoffe gegen Rotavirus A entwickelt, die beide ein lebendes abgeschwächtes Virus enthalten.

In kleinen Portionen wird reichlich Trinken (nicht kohlensäurehaltiges Mineralwasser, Salzlösungen, schwacher schwarzer Tee) verordnet, da eine große Menge an Alkohol in der akuten Phase der Erkrankung sofort einen Erbrechenanfall auslösen kann; Aufnahme von Enterosorbentien. Wenn die Körpertemperatur über 38 ° C steigt, werden Antipyretika eingesetzt. Am Ende des akuten Stadiums der Erkrankung können Medikamente eingesetzt werden, die die normale Darmflora wieder herstellen (der Bedarf wird vom behandelnden Arzt bestimmt).

Darmgrippediät

Bei Patienten mit Darmgrippe wird gezeigt, dass sie eine Diät haben. In der akuten Phase der Krankheit gibt es keinen Appetit, jegliche Nahrung und sogar der Geruch verursachen eine Zunahme von Übelkeit und Erbrechen, daher wird eine Wasser-Tee-Pause bis zum Ende akuter Manifestationen (1-2 Tage) eingesetzt. Dann geben sie süßen Tee mit getrocknetem Weißbrot, gekochten Reis. Dann erweitern sie allmählich die Ration, indem sie Gemüsepüree und Brei auf dem Wasser, galetnysche Kekse, gebackene Äpfel, Bananen, gekochtes mageres Fleisch und Fisch, fettarme und nicht starke Brühe hinzufügen. Die Mahlzeiten sollten in kleinen Portionen 6-8 mal täglich sein. Vor der vollständigen Genesung umfasst das Menü Milch, Milch und Milchprodukte, fetthaltige, würzige, würzige, frittierte Speisen, Würste, konzentrierte Säfte, frisches Gemüse und Obst, süße kohlensäurehaltige Getränke, Fast Food, Kaffee, Alkohol.

Mögliche Komplikationen und Folgen

Darmgrippe kann durch Dehydrierung und ihre Komplikationen - Herz, Nierenversagen - kompliziert sein.

Prognose

Die Prognose ist in den meisten Fällen günstig. Die langfristigen Auswirkungen der Krankheit werden nicht beobachtet. Die Prognose verschlechtert sich mit der Entwicklung einer schweren Form der Rotavirusinfektion bei kleinen Kindern und Menschen mit schwerer Immunschwäche.

Prävention

Die Impfung ist eine spezifische Vorbeugung gegen Darmgrippe. Es wurden zwei Impfstoffe gegen Rotavirus A entwickelt, die beide ein lebhaft abgeschwächtes Virus enthalten und sich als wirksame vorbeugende Maßnahme erwiesen haben.

Die unspezifische Prophylaxe der Darmgrippe besteht aus folgenden Maßnahmen:

  • Isolation von Patienten mit Darmgrippe;
  • Kontakt mit Patienten vermeiden, insbesondere während der Schwangerschaft;
  • regelmäßiges Händewaschen nach der Rückkehr von der Straße, Toilettenbesuch vor dem Essen;
  • Verwendung bewährter Qualitätsprodukte für Lebensmittel, Verweigerung veralteter Lebensmittel, gründliches Waschen von Gemüse und Früchten;
  • Verwendung von hochwertigem Trinkwasser;
  • Stärkung der Immunität;
  • Ablehnung schlechter Gewohnheiten.

Ursachen und Behandlung der Darmgrippe, Krankheitssymptome

Rotovius-Infektion oder Gastroenteritis, eine Krankheit, die allgemein als Magen- oder Darmgrippe bezeichnet wird. Dieser Name bedeutet jedoch nicht, dass zwischen normaler und intestinaler Grippe etwas gemeinsam ist. In der Tat hat Gastroenteritis nichts mit gewöhnlicher Grippe und ARVI zu tun.

Was ist eine Darmgrippe?

Gastrointestinale Influenza oder Rotovirus-Infektion ist eine Krankheit, die von Natur aus viral ist. Virale Agenzien im Körper provozieren die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Magen-Darm-Trakt.

Meistens betrifft die Krankheit Kinder oder Personen im Rentenalter. Bei Erwachsenen ist diese Pathologie viel seltener. Darüber hinaus hat die Rotavirus-Erkrankung im Kindesalter einen schwerwiegenderen und längeren Verlauf.

In der Regel ist das symptomatische Bild der Krankheit ausgeprägt, aber bei Personen mit einem stabilen Immunsystem kann die Erkrankung ohne äußere Manifestationen ablaufen. Es gibt Fälle, in denen eine Person Träger viraler Erreger ist, aber nicht krank wird.

Magengrippe hat einen langen Verlauf. Eine akute Manifestation der Pathologie tritt nach 7 Tagen auf und die vollständige Genesung tritt nach einer weiteren Woche ein. Ansteckende Person ist während der Krankheit.

Möglichkeiten der Übertragung der Darmgrippe


Die Krankheit ist auf verschiedene Weise verbreitet. Damit das Virus wirken kann, muss es sich auf der Schleimhaut des Magen-Darm-Trakts befinden. Der Standardweg ist die Mundhöhle.

Darmgrippe dringt in den Körper ein:

  • mit schmutzigen Händen und ungewaschenem Essen;
  • von minderwertigen Lebensmitteln;
  • beim Schwimmen in öffentlichen Schwimmbädern oder Teichen;
  • mit kochendem Wasser;
  • aus der Luft (während eines Gesprächs wird das Virus in die Umgebung freigesetzt);
  • in Kontakt mit gewöhnlichen Objekten.

Befallene Viren beginnen bereits in den ersten Stunden mit ihren schädlichen Auswirkungen. Unter dem Einfluss von Krankheitserregern wird die Struktur der Darmschleimhaut gestört, wodurch die Produktion von Enzymen gestört wird. Vor dem Hintergrund solcher Veränderungen im Darm sammeln sich nicht verarbeitete Kohlenhydratverbindungen an, zu denen die Flüssigkeit hingezogen wird - dieser Vorgang wird zur Ursache von Stuhlproblemen.

Die Inkubationszeit des Magengrippevirus beträgt mehrere Tage. Der Verlauf der Erkrankung hängt von der Anzahl der Viren ab, die in den Körper eingedrungen sind, und von der Stabilität des Immunsystems. Infektionserreger können mit Reinigungsmitteln nicht entfernt werden. Sie können die Rotavirus-Infektion auf Oberflächen durch Wärmebehandlung oder Produkte mit hohem Chlorgehalt beseitigen.

Symptome und Manifestationen der Darmgrippe

Die Krankheit entwickelt sich allmählich, die Symptome und die Behandlung hängen vom Entwicklungsgrad ab:

  1. Inkubationszeit (die Dauer der Periode beträgt einige Tage);
  2. akute Periode (die Dauer der akuten Periode beträgt in der Regel bis zu einer Woche, in dieser Periode hat die Grippe Durchfall und Erbrechen);
  3. Erholung (Dauer - bis zu 5 Tage).

In den meisten Fällen beginnt die akute Periode plötzlich, aber es gibt auch Fälle, in denen bereits im Stadium der Inkubation die ersten pathologischen Symptome auftreten. Magengrippe kann solche Manifestationen wie Apathie, Schmerzen im Kopf, Süße, Anorexie und Unbehagen im Darm umfassen.

Die Manifestation der akuten Phase der Erkrankung kann gastroenterologischen Pathologien und katarrhalischen Erkrankungen ähnlich sein, da sie ähnliche Symptome aufweist.

Anzeichen einer Darmgrippe in der akuten Phase:

  • Intoleranz gegenüber Milchprodukten;
  • Grollen im Bauch;
  • Schmerzen im oberen Darm;
  • laufende Nase;
  • Halsschmerzen,
  • virale Vergiftung;
  • Husten;
  • Hyperämie der Uvula- und Gaumenbögen;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • Verletzung des Gastrointestinaltrakts;
  • verärgert Hocker

Magengrippe provoziert die Entwicklung von Durchfall, der Stuhl wird wässrig und schaumig, die Farbe des Stuhls ändert sich ebenfalls und wird gelb oder gelbgrün. Der Schweregrad der Erkrankung hängt von der Anzahl der Fäkalien ab. Je höher die Häufigkeit des Toilettengangs ist, desto größer ist die Austrocknung. Bei einer starken Austrocknung des Körpers werden Ohnmachtsanfälle und Schwindel beobachtet. Es kommt auch zu einer Vergiftung mit dieser Art von Grippe.

Eine Änderung der Körpertemperatur bei Darmgrippe tritt nicht immer auf, in den meisten Fällen kommt es zu einer leichten Abkühlung ohne Erhöhung der Subfebrilentemperatur. Zur gleichen Zeit kann die Körpertemperatur in der akuten Periode der Krankheit schnell auf 39 Grad ansteigen.

Mögliche Komplikationen der Darmgrippe

Auf den ersten Blick scheint die Darminfektion eine einfache Erkrankung zu sein, die zu Durchfall führt. In schweren Fällen kann es jedoch zu Herz-Kreislauf-Insuffizienz kommen, die zum Tod führt.

Statistiken berichten, dass 3% der Patienten an Magengrippe sterben, in den meisten Fällen handelt es sich dabei um Personen mit einem schlechten Gesundheitszustand. In den übrigen Fällen verläuft die Krankheit ohne offensichtliche Komplikationen.

Ein Organismus, der eine Rotovirus-Infektion durchgemacht hat, bildet Immunität gegen diese Pathologie. Bei einer erneuten Infektion verläuft die Krankheit leicht oder ohne äußere Manifestationen. Die Immunität wird jedoch nicht lebenslang aufrechterhalten. Daher kann es in Zukunft wiederholt zu schweren Erkrankungen kommen.

Diagnose der Darmgrippe

Es ist sehr schwierig, eine Magengrippe zu diagnostizieren, da die Symptome der Krankheit anderen Krankheiten ähnlich sind, wie zum Beispiel:

  1. Darminfektionen;
  2. ARVI mit intestinalem Syndrom (in einigen Fällen gibt es Übelkeit bei Erkältungen und Grippe, und bei ARVI ist auch eine Intoxikation möglich);
  3. Gastritis;
  4. Gastroenteritis;
  5. Enterokolitis;
  6. Darmdysbiose.

Im Moment gibt es eine teure Methode, eine zuverlässige Diagnose zu stellen, die auf der Bestimmung von Rotoviren im menschlichen Körper basiert. Zu ihrem Nachweis wird eine Vielzahl von Laboruntersuchungen durchgeführt.

Zu den besser zugänglichen Diagnosetools gehören allgemeine Blut- und Urintests. Im Blut in der akuten Periode der Krankheit ist es möglich, eine erhöhte Anzahl von Leukozyten mit einer neutrophilen Verschiebung nach links sowie eine Erhöhung der Bindungsrate für rote Blutkörperchen nachzuweisen. Nachdem sich der Patient zu verbessern beginnt, werden die Blutwerte normalisiert.

Im Falle einer Rotovirusinfektion kann eine allgemeine Analyse des Harns in der akuten Periode der Erkrankung einige Veränderungen der Erythrozyturie zeigen, und es kann auch eine geringe Menge an Hyalinzylindern vorliegen. Während der Erholungsphase kehren die Urinindikatoren in ihren ursprünglichen Zustand zurück.

Methoden zur Behandlung der Darmgrippe

Da die Gastroenteritis viralen Ursprungs ist, hat die Verwendung antibakterieller Medikamente keine praktische Bedeutung. Dann wie Magengrippe behandeln?

Während des Behandlungszeitraums der Krankheit sind alle Anstrengungen auf die Verhinderung der Dehydratisierung, die Verbesserung der Immunität, die Normalisierung des Wasser- und Elektrolythaushalts und die Wiederherstellung der Darmflora gerichtet.

Die Behandlung der Darmgrippe bei Erwachsenen und Kindern wird umfassend durchgeführt. Zu diesem Zweck werden folgende Medikamente verwendet:

  • Vitamine;
  • Antipyretikum;
  • Schmerzmittel;
  • Präbiotika und andere Mittel zur Wiederherstellung der Mikroflora;
  • Kräutermedizin mit adstringierender Wirkung;
  • Enterosorbentien.

Es gibt keinen klaren Plan, für den eine Behandlung erforderlich ist. Die Darmgrippe erfordert die Beseitigung äußerer Manifestationen.

Um zu verstehen, wie und wie die Darmgrippe bei Erwachsenen und Kindern behandelt werden soll, sollte folgendes Schema in Betracht gezogen werden:

    Rehydratisierungsprodukt. Dies ist notwendig, um Durchfall und Erbrechen mit Grippe nicht zu Dehydratation zu führen. Zu diesem Zweck wird das Medikament Regidron verwendet, das in einem Liter Wasser verdünnt wird. Diese Menge der Lösung muss täglich alle 30 Minuten in kleinen Mengen verbraucht werden. Erwachsene sollten 200 ml Regidron nach jedem Toilettengang oder Erbrechen einnehmen. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Flüssigkeitsverlust innerhalb von 6 Stunden wieder aufgefüllt werden muss. Kinder mit abdominaler Grippe, Erbrechen und schwerem Durchfall sollten in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Kleine Kinder sollten ein etwas anderes Regidron-Regime anwenden. Kindern, die Erbrechen erleiden, sollten Raster in sehr kleinen Portionen verabreicht werden. Dies ist erforderlich, damit die Flüssigkeitszufuhr nicht zu erneutem Erbrechen führt und die Lösung im Magen des Kindes verbleibt.

Der Verbrauch der Lösung durch die Kinder ist wie folgt: Die ersten 250 ml sollten dem Kind in 2-5 ml-Portionen gegeben werden, wobei die Lösung alle 5-10 Minuten verabreicht wird. Wenn der erste Konsum von Regidron kein Erbrechen auslöst, kann das Volumen verdoppelt werden.
Nachdem das erste Glas der Lösung aufgenommen wurde, sollte es jede halbe Stunde in kleinen Mengen verabreicht werden.

  • Die Verwendung von Sorbentien. Für diesen Zweck sind Medikamente wie Smecta, Entorosgel oder Polisorb durchaus geeignet. Diese Medikamente entfernen Giftstoffe und Schlacken aus dem Körper und reduzieren die Intoxikation.
  • Verwendung von Produkten, die Lebensmittelenzyme enthalten. In der Regel werden Gelder Creon oder Pancreatin zugewiesen.
  • Festlegung der Art der Verwendung von Lebensmitteln. Während der Darmgrippe müssen Sie eine Diät einhalten. Es sollte keine fetthaltigen und frittierten Speisen, gasehaltige Getränke und einen hohen Säuregehalt sowie Milchprodukte enthalten. Ein größeres Gewicht sollte auf die Aufnahme von Suppen in Gemüsebrühe, Kompott und Gelee sowie in Wasser gekochte Brei gelegt werden. Wenn Erbrechen vorliegt, sollte das Essen in kleinen Portionen verzehrt werden, es lohnt sich jedoch nicht, überhaupt nicht zu essen.
    Da Bauchgrippe, Übelkeit und Durchfall fast immer untrennbar sind, ist es einfach notwendig, das Gleichgewicht der Nährstoffe zu füllen.
  • Erwachsene Patienten mit häufigem Erbrechen dürfen antiemetische Medikamente einnehmen.
  • Bei mehreren wässrigen Stühlen empfehlen die Ärzte in den meisten Fällen die Verwendung von Enterofurla.
  • Wiederherstellung der natürlichen Mikroflora des Gastrointestinaltrakts. Zur Verwendung akzeptabler Mittel wie Linex oder Hilak forte.
  • Während der akuten Phase der Erkrankung muss die Bettruhe eingehalten werden. Bei stark ausgeprägten Symptomen ist bei Erwachsenen sogar ein Krankenhausaufenthalt erforderlich. Um mehr über die Behandlung der Darmgrippe zu erfahren, müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen.

    Prävention von Darmviren

    Da die Krankheit schwerwiegend sein kann und die Behandlung bei Erwachsenen und Kindern nur symptomatisch durchgeführt werden kann, sollte auf die Prävention geachtet werden.

    Um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu verringern, müssen Sie:

    • persönliche Hygiene beachten und regelmäßig die Hände waschen;
    • Unterrichten der Kinder über die persönliche Hygiene (Kinder sollten sich vor dem Essen und nach dem Toilettengang oder an öffentlichen Orten immer die Hände waschen);
    • Wärmebehandlung von Geschirr durchführen (dies ist besonders wichtig, wenn sich bereits kranke Personen im Haus befinden);
    • Behandlung von Schnullern und Flaschen mit kochendem Wasser (durch dieses Verfahren werden nicht nur Rotavirus-Infektionen, sondern auch andere Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt vermieden);
    • regelmäßig nass reinigen;
    • Flächen und Türgriffe regelmäßig desinfizieren;
    • Beobachtung der Quarantäne (Verhinderung der Kommunikation von Kranken mit gesunden Personen).

    Die Impfung gilt als die wirksamste Methode zur Vorbeugung der Darmgrippe. Die Impfung sollte im Alter von 6 Monaten erfolgen. Da diese Art von Impfstoff jedoch ausschließlich in den USA und in europäischen Ländern in Russland zugelassen ist, ist es recht schwierig, das Verfahren durchzuführen.

    Welche Art von Arzt sollte ich mit Darmgrippe besuchen?

    Da die Krankheit unterschiedliche Schweregrade haben kann, ist in jedem Einzelfall ein bestimmter Ansatz erforderlich. Wenn die Krankheit eine milde Form hat, reicht es aus, Spezialisten wie einen Kinderarzt und einen Therapeuten aufzusuchen.

    Wenn die Symptome der Magengrippe deutlich ausgeprägt sind, sollten Sie zusätzlich zu den oben genannten Ärzten auch einen Gastroenterologen kontaktieren, um eine vollständige Untersuchung durchzuführen und sicherzustellen, dass keine Komplikationen auftreten.

    Vergessen Sie außerdem nicht, dass die Rotavirusinfektion Symptome aufweist, die anderen Darminfektionen ähneln. Es wäre daher nicht überflüssig, einen Infektionskrankheitsexperten aufzusuchen, um die Diagnose zu bestätigen.

    Nachdem Sie an einer Krankheit namens Magengrippe gelitten haben, deren Symptome, Behandlung und Beschreibung, unabhängig vom Schweregrad, oben aufgeführt sind, sollten Sie einen Ernährungsberater aufsuchen, um das richtige Menü zu erhalten. Dies ist notwendig, um die Entstehung von Begleiterkrankungen wie Gastritis zu verhindern.

    Von den häufigsten Erkrankungen ist die Darmgrippe die unangenehmste. Symptome, Behandlungs- und Präventionsmethoden können aus dem Internet gelernt werden, dies ersetzt jedoch nicht den persönlichen Arztbesuch.

    Darmgrippe bei Erwachsenen Symptome und Behandlung von Komplikationen

    Jeder, der das Wort "Grippe" hört, ist daran gewöhnt, banale Erkältung zu präsentieren. Dies ist jedoch nicht immer der Fall, was ist das? Darmgrippe ist Rotavirus-Gastroenteritis, die häufigste akute Darminfektion.

    Sein Merkmal ist die Kombination von Darmsymptomen mit Atemwegserkrankungen. Die höchste Inzidenz wurde bei Kindern im Alter von eineinhalb bis drei Jahren festgestellt. Die Krankheit kann jedoch in allen Alterskategorien auftreten.

    Die Symptome und die Behandlung der Darmgrippe bei Erwachsenen unterscheiden sich wenig von denen bei Kindern und ihr Verlauf ist leichter.

    Darmgrippe kann Ausbrüche auslösen und sporadische Fälle können auftreten. Die höchste Inzidenz wird im Winter und im Frühjahr beobachtet (der Höhepunkt tritt im April und November auf), was die Rotavirusinfektion von anderen Darmkrankheiten unterscheidet, die im Sommer am häufigsten auftreten. Dies ist ein wichtiges Merkmal.

    Wie verbreitet sich die Darmgrippe?

    Die Ursache der Darmgrippe sind Rotaviren. Sie sind ziemlich stabile Agenten in der Umgebung:

    1. Bei niedrigen Temperaturen im Kühlschrank bleibt die Lebensfähigkeit mehrere Tage erhalten.
    2. Chlor wirkt sich nicht nachteilig aus, daher erweist sich die Chlorung als Methode zur Desinfektion von Wasser als ineffektiv bei der Verhinderung einer Rotavirusinfektion.

    Infizierte Darmgrippe kann durch Nahrung sein. Es wird durch schmutzige Hände, Obst und Gemüse, die nicht ausreichend mit Wasser gewaschen werden, und Milchprodukte verwirklicht. Beim Niesen tritt eine geringfügig geringere Ausbreitung der Infektion auf. Viren sind in Speicheltröpfchen enthalten.

    Daher können kranke Eltern, deren klinische Symptome minimal sind, ein Kind mit Küssen infizieren. Eine ähnliche Situation kann bei Erwachsenen beobachtet werden.

    Sobald es sich im Körper befindet, dringt das Virus in die Darmschleimhaut ein und verursacht eine Entzündung. Gleichzeitig erfolgt die systemische Aktivierung des Immunsystems, was zu einer Reihe von extraintestinalen Komplikationen (Arthritis, Schädigung des Nervensystems usw.) führt. Meistens tritt es jedoch in der Kindheit auf. Dies ist auf das noch nicht ausgebildete Immunsystem des Kindes zurückzuführen.

    Symptome einer Darmgrippe bei Erwachsenen

    Die Inkubationszeit der Darmgrippe ist kurz und beträgt normalerweise 1 bis 3 Tage. In einigen Fällen kann sie jedoch zwischen 15 Stunden und 5 Tagen liegen. Sie hängt von den individuellen Merkmalen des menschlichen Körpers ab, hauptsächlich vom Zustand des Verdauungssystems und der Immunität.

    Die Symptome einer Darmgrippe treten akut auf und erreichen am ersten Tag ihr Maximum. Ein derart rasches Fortschreiten der Krankheit ist eine charakteristische Manifestation dieser Infektion.

    In mehr als der Hälfte der Fälle umfassen Anzeichen einer Darmgrippe eine Kombination von Erkrankungen des Darms und der Atemwege, wobei letzteren in der Regel Diarrhoe und Erbrechen vorausgehen.

    Die Symptome der Atemwege sind minimal, aber immer noch vorhanden. Normalerweise führt dies nicht zu einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes, daher wird ihm oft nicht die gebührende Aufmerksamkeit geschenkt. Das Auftreten der folgenden Symptome sollte jedoch im Zusammenhang mit einer Rotavirus-Infektion alarmierend sein:

    • Verstopfte Nase und Schleimausfluss;
    • Leichter Husten (Husten ist im Gegensatz zur normalen Grippe nie von Bedeutung);
    • Rötung des Halses und das Auftreten von Sand darauf.

    Bald treten Darmsymptome auf. Es ist im allgemeinen Wohlbefinden vorherrschend. Es ist typisch für sie:

    • Lose Hocker, die mit Schleim gemischt sind und eine wässrige, schaumige Konsistenz haben;
    • Durchfall ist im Durchschnitt fünfmal am Tag, manchmal kann er aber auch 20mal sein;
    • Erbrechen vor Durchfall oder gleichzeitig mit ihm auftreten. Es dauert bis zu 2 Tage, wiederholt sich und stärkt sich.

    Bei Erwachsenen, weniger als bei Kindern, drückte Intoxikationssyndrom aus. Es ist mit den Auswirkungen von Darmgrippeviren auf den menschlichen Körper verbunden. Dies führt zu Symptomen wie:

    • Erhöhte Körpertemperatur auf 39 ° C, normalisiert bis zum 3. Krankheitstag;
    • Schwäche
    • Lethargie;
    • Abnahme der motorischen Aktivität;
    • Schwindel;
    • Kopfschmerzen.

    Die Erholung erfolgt in der Regel eine Woche nach Auftreten der ersten Anzeichen einer Infektion. Nach einer Darmgrippe bildet sich eine ausreichend stabile Immunität aus, so dass eine erneute Infektion praktisch nicht gefunden wird.

    Der Körper ist jedoch nur gegen den Virustyp immun, der die Primärerkrankung verursacht hat. Gegenwärtig sind etwa 50 serologische Rotavirus-Typen bekannt, von denen jedoch 5 die größte epidemiologische Bedeutung haben.

    Diagnose der Krankheit

    Die Diagnose einer Rotavirus-Infektion ist mit einer Reihe von Schwierigkeiten verbunden, die mit der Unspezifität klinischer Symptome zusammenhängen. Daher wird immer eine Laborbestätigung durchgeführt.

    Der Hauptdiagnosetest ist die Untersuchung von Kot zum Nachweis von Rotavirus-Antigenen. Dieser Test ist bei Darminfektionen mit Durchfall indiziert.

    Es ist jedoch wichtig, diejenigen mit einem Virus zu identifizieren - sie sind es, die das größte epidemiologische Risiko darstellen.

    Behandlung der Darmgrippe bei Erwachsenen, Diät

    Derzeit fehlen Vorbereitungen zur Behandlung der Darmgrippe bei Erwachsenen, die das ursächliche Virus direkt abtöten würden.

    Daher ist die Therapie symptomatisch. Es zielt darauf ab:

    1. Wiederherstellung des Wasser- und Elektrolythaushaltes durch Erbrechen und Durchfall gestört.
    2. Verhinderung einer sekundären bakteriellen Entzündung des Darms.
    3. Verminderte Körpertemperatur.

    Um diese Aufgaben zu erfüllen, werden Medikamente bestimmter Gruppen verwendet:

    • Rehydratants (Rehydron), hält Flüssigkeit im Körper.
    • Sorbentien (Aktivkohle, Enterosgel und andere), die Giftstoffe im Darm absorbieren und bei der Zerstörung von Rotaviren freigesetzt werden.
    • Antipyretikum (Paracetamol) - hauptsächlich in Form rektaler Zäpfchen. Tabletten und Suspensionen werden seitdem nicht verwendet Darmresorption ist beeinträchtigt.
    • Enterofuril bei Anzeichen einer sekundären bakteriellen Infektion.
    • Antispasmodika mit schwerem Schmerzsyndrom.

    Die Ernährung gegen Darmgrippe bei Erwachsenen nimmt einen wichtigen Platz bei der umfassenden Wiederherstellung des Verdauungssystems und dem frühestmöglichen Erholungsbeginn ein. Es impliziert:

    1. Vollständige Zurückweisung von Milchprodukten, die eine Infektion mit Rotavirus-Infektionen verursachen können.
    2. Empfohlener Kissel, hergestellt aus Stärke und Früchten (Laden Kissel ist verboten).
    3. Hühnerbrühe
    4. Reisbrei Flüssigkeit Konsistenz, die hilft, die Schwere von Durchfall zu reduzieren.

    Der Verbrauch von Wasser und Lebensmitteln sollte in kleinen Portionen und häufig erfolgen. Ansonsten besteht ein erhöhtes Risiko der Aktivierung des Würgereflexes aufgrund einer Überdehnung des Magens.

    Darmgrippe-Komplikationen

    Wenn die Behandlung der Darmgrippe rechtzeitig begonnen wird, werden normalerweise keine spezifischen Komplikationen beobachtet. Manchmal kann sich auch die im Darm lebende Bakterienflora anschließen, was den Verlauf der Krankheit verschlimmert.

    Eine geschwächte Immunität und das Fehlen einer Behandlung können in 2% der Fälle zum Tod führen. Daher ist angeborene oder erworbene Immunschwäche ein Grund, sofort einen Arzt aufzusuchen, wenn Symptome wie Darmgrippe auftreten.

    Im Jahr 1978 wurde festgestellt, dass das Rotavirus nicht nur eine lokale Infektion verursachen kann, die durch eine Schädigung der Schleimhaut des Verdauungssystems begrenzt ist. Es ist auch ein echtes Risiko der Verallgemeinerung, was zu Folgendem führt:

    • Krampfartiges Syndrom;
    • Intestinale Invagination (Volvulus);
    • Erythem der Haut;
    • Herz- oder Leberversagen

    Prävention

    Die einzig wirksame Präventionsmethode wird derzeit als Impfung gegen Rotavirusinfektion angesehen. Seit 2013 ist es in den nationalen Impfplan aufgenommen worden. In diesem Fall kann die Massenimpfung eine wirksame Kontrolle über die Krankheit bieten.

    Einzelne Impfungen können die Bevölkerung nicht vor Darmgrippe schützen. Derzeit verwendete 2 Impfstoffe:

    • Rotaryx - richtet sich gegen den häufigsten Rotavirus-Typ.
    • RotaTek - gegen 5 serologische Typen (die Einführung ist die rationellste).

    Diese Impfstoffe wurden umfassenden klinischen Studien unterzogen, in denen sie ihre Wirksamkeit unter Beweis gestellt haben. Sie enthalten ein lebendes Virus, jedoch mit stark geschwächten immunogenen Eigenschaften.

    Zu den vorbeugenden Maßnahmen gehören außerdem:

    • Identifizierung von Infektionsquellen;
    • Rechtzeitige Behandlung von Kranken;
    • Identifizierung der Beförderer;
    • Regelmäßiges Händewaschen, Gemüse und Obst;
    • Trinken Sie nur gekochtes Wasser.
    • Gepostet von: admin

    (1 Stimme, Durchschnitt: 5 von 5)

    Die Darmgrippe erhielt ihren Namen aufgrund der Merkmale der Symptome. Die Erkrankung wird durch eine Rotavirusinfektion verursacht und ähnelt im Anfangsstadium einer Erkältung: Der Patient hat katarrhalische Symptome an den Schleimhäuten des Nasopharynx und Oropharynx, schmerzhafte Empfindungen im Larynx, die Strömung aus der Nase, die Körpertemperatur steigt an. 2-3 Tage kommt es zu einer Entzündung der Schleimhäute des Gastrointestinaltrakts, und die Symptome der Erkrankung ähneln dem klinischen Bild von Verdauungsstörungen. Eine der Manifestationen der Darmgrippe ist die virale Gastroenteritis - ein pathologischer Entzündungsprozess, der in den Membranen des Dünndarms und des Magens auftritt.

    Darmgrippe bei Erwachsenen: Symptome und Behandlung

    Die Komplikation der Magengrippe kann zu starker Dehydrierung führen. Wenn dieser Zustand nicht rechtzeitig behoben wird, kann es sein, dass der Patient stirbt. Daher sollte die Behandlung der Rotavirusinfektion mit den ersten typischen Symptomen beginnen. Es gibt keine spezielle Therapie für die Zerstörung des Erregers, und die Behandlung von Erwachsenen zielt darauf ab, Vergiftungen zu beseitigen, den Körper zu rehydrieren und unangenehme Symptome zu beseitigen. Nach einer Darmgrippe muss der Patient weitere 7-10 Tage lang eine therapeutische Diät und sanfte körperliche Aktivität einhalten.

    Nachdem Sie die Krankheit erlitten haben, müssen Sie eine therapeutische Diät einhalten.

    Wie kann man sich infizieren?

    Erwachsene leiden im Vergleich zu Kindern im Vorschulalter recht selten an Magengrippe. Dies liegt an der Tatsache, dass Erwachsene mehr auf die persönliche Hygiene achten, die Standards des Kochens und der Wärmebehandlung von Lebensmitteln einhalten und häufiger der Haltbarkeit von Lebensmitteln folgen. Wenn sich Kinder hauptsächlich durch schmutzige Hände oder durch den Patienten berührtes Spielzeug infizieren, besteht die Hauptquelle des Rotavirus bei Erwachsenen in der Regel aus minderwertiger Nahrung.

    Die Hauptursache der Darmgrippe sind minderwertige Lebensmittel.

    Dies können Lebensmittel sein, die unsachgemäß gelagert wurden oder die Haltbarkeit abgelaufen sind, oder schlecht geröstetes Fleisch. Besonders auf die Wahl des Fleisches sollten Liebhaber von Steaks mit Blut achten, da es schlecht verarbeitetes Fleisch ist. Fisch gilt als führend unter den Produkten, die zu Vergiftungen führen. Milchprodukte (einschließlich fermentierte Milchgetränke) gelten ebenfalls als besonders gefährliche Produkte. In keinem Fall können Milchprodukte mit einer angemessenen Haltbarkeit gegessen werden, auch wenn sie äußerlich recht essbar erscheinen.

    Die Haltbarkeit von Produkten muss besonders beachtet werden.

    Leitungswasser kann auch eine Infektionsquelle darstellen. Daher muss es gekocht werden, auch wenn zu Hause ein Reinigungsfilter installiert wird. Für diejenigen, die kein gekochtes Wasser mögen, ist es besser, Wasser aus Quellquellen zu verkaufen, das in Geschäften verkauft wird.

    Leitungswasser kann auch Darmerkrankungen verursachen.

    Rotavirus kann auf andere Weise infiziert werden. Die häufigsten sind:

    • Arbeiten mit kontaminiertem Boden und Sand (z. B. bei Arbeiten vor Ort);
    • Küsse oder enger körperlicher Kontakt mit einer kranken Person oder einem Rotavirus-Träger;
    • unzureichende Hygienemaßnahmen (schlechtes Händewaschen, Verwendung anderer Hygieneartikel usw.).

    Die Vernachlässigung der persönlichen Hygiene kann auch Rotaviren verursachen

    Es ist wichtig! Rotavirus vermehrt sich aktiv in den Schleimhäuten des Verdauungstraktes und wird mit dem Stuhl aus dem Körper ausgeschieden. Wenn sich eine kranke Darminfektion im Haus befindet, ist es erforderlich, die Toilette täglich zu reinigen und den Toilettenraum zu desinfizieren, um eine Infektion der restlichen Familie zu verhindern.

    Um die Krankheit aller Familienmitglieder zu verhindern, müssen Sie den Toilettenraum regelmäßig reinigen und desinfizieren.

    Wie kann man verstehen, dass eine Person eine Darmgrippe hat?

    Die Diagnose der Krankheit im Anfangsstadium ist eine ziemlich schwierige Aufgabe, da die einzigen Symptome in den ersten Tagen der Erkrankung Anzeichen von Atemwegserkrankungen sind. Die Inkubationszeit für Rotavirus-Infektionen kann von 4-6 Stunden bis 5 Tagen reichen. Seine Dauer hängt vom Zustand des menschlichen Immunsystems, der Menge des Erregers und dem Grad seiner Aktivität ab.

    Symptome in den frühen Tagen der Krankheit sind Anzeichen einer Atemwegserkrankung.

    Am ersten Tag der Krankheit kann der Patient die folgenden Symptome feststellen:

    • Fieber bis zu 38 ° C und höher, begleitet von Fieber und Schüttelfrost;
    • Kopfschmerzen;
    • Schmerzen im Hals beim Schlucken;
    • trockener Husten von mäßiger Intensität (normalerweise nicht schmerzhaft);
    • Beschwerden in Muskeln und großen Gelenken;
    • Rötung und Lockerheit der Gewebe des Oropharynx;
    • Halsschmerzen

    Bei älteren Menschen sowie bei Personen mit eingeschränkter Immunität zeigen Raucher, Patienten mit Alkoholabhängigkeit in der Regel alle diese Symptome. Anzeichen haben eine hohe Intensität, die Vergiftung des Körpers entwickelt sich schnell und verschlechtert den Zustand und das Wohlbefinden des Patienten. Bei Patienten, die älter als 55 Jahre sind, können Unbehagen und Unwohlsein in den Muskeln zu einem Schmerzsyndrom werden.

    Bei älteren Menschen ist das erste Stadium der Erkrankung schwerwiegender.

    Was passiert für 2-3 Tage?

    Ungefähr 2 Tage nach Ausbruch der Krankheit dringt das Virus in die Schleimhäute des Magens und des Darms ein und verursacht charakteristische Darmsymptome. Der Patient beginnt häufigen Durchfall, und die Stühle sind sehr flüssig, wässrig und haben eine schaumige Konsistenz. Wiederholtes Erbrechen kann auftreten. Brechmassen sind die Farbe der gegessenen Produkte ohne Verunreinigungen von Gallensäuren, Blut und Schleimvenen. Der Geruch der Massen ist normal und nicht stinkend.

    Nach 2-3 Tagen kann es zu mehrmaligem Erbrechen kommen.

    Bauchschmerzen mit Darmgrippe sind akut und können Darmkrämpfen ähneln. Neben Schmerzen klagt der Patient über Blähungen, Blähungen und Schwere im Magen (unabhängig von der Mahlzeit).

    Bauchgrippe mit Darmgrippe ist akut

    Beachten Sie! Etwa ein Drittel der Patienten entwickelt für 2–3 Tage eine Konjunktivitis, eine Erkrankung, die durch eine Entzündung der Bindehaut des Auges gekennzeichnet ist. Anzeichen für eine virale Konjunktivitis sind ein deutlicher Ausfluss aus den Augen, Rötung der Augenklera, Juckreiz und Brennen.

    Konjunktivitis kann auch ein Symptom der Darmgrippe sein.

    Wie behandelt man Magengrippe bei Erwachsenen?

    Die Behandlung der Rotavirusinfektion bei erwachsenen Patienten ist symptomatisch und kann ambulant erfolgen, wenn der behandelnde Arzt diese Möglichkeit zulässt. Die Hauptaufgabe der Behandlung der Darmgrippe besteht darin, Anzeichen von Vergiftung und Austrocknung zu beseitigen. Um das Blut und den Darm von durch Rotavirus ausgeschiedenen Toxinen zu reinigen, werden dem Patienten Sorbentien zugewiesen. Hierbei handelt es sich um Arzneimittel, die Gase, feste und flüssige Substanzen sowie schädliche Dämpfe aus dem umgebenden Raum selektiv absorbieren.

    Die wirksamsten Sorbentien zur Beseitigung von Intoxikationen bei Darminfektionen sind:

    Sie müssen mehrmals am Tag eingenommen werden, parallel zur Erhöhung der Flüssigkeitsmenge, die Sie trinken. Es ist auch notwendig, die Dehydratisierung zu beseitigen. Zu diesem Zweck wird der Patient eine Rehydrationstherapie mit Salzlösungen ausgewählt. Sie normalisieren den Wasser-Salz-Haushalt, unterstützen die Arbeit der Nieren und helfen, den normalen Feuchtigkeitsgehalt im Körper wiederherzustellen. Das beliebteste Mittel dieser Gruppe ist "Regidron" in Form eines Pulvers zur Herstellung einer Lösung. Der Inhalt einer Packung muss in einem Liter kochendem Wasser aufgelöst werden und tagsüber trinken. Bei schwerer Dehydrierung wird der Patient ins Krankenhaus eingeliefert und die Therapie wird durch intravenöse Infusion von Glukose und Kochsalzlösung ergänzt.

    "Regidron" wird zur Herstellung der Lösung verwendet, um den Wasser-Salz-Haushalt zu normalisieren

    Die in der nachstehenden Tabelle aufgelisteten Medikamente können auch zur Wiederherstellung der Funktion des Gastrointestinaltrakts verwendet werden.

    Beachten Sie! Nach dem Ende der Behandlung wird dem Patienten ein Kurs der Vitaminerhaltungstherapie ausgewählt. Es ist wichtig, dass der Komplex aus Vitaminen und Mineralien vom Arzt ausgewählt wird, da der Überschuss einiger Elemente so schädlich ist wie ihr Mangel. Zum Beispiel sollten bei Schilddrüsenerkrankungen Medikamente ausgewählt werden, die kein Jod enthalten. Wenn der Patient an einer Hyperkaliämie oder Hypermagnesie leidet, muss die Einnahme von Magnesium und Kalium enthaltenden Komplexen unterbleiben.

    Nach Beendigung der Behandlung ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um einen Vitamin-Komplex zu verschreiben.

    Grundlagen der symptomatischen Therapie bei Erwachsenen

    Vorbereitungen zum Absenken der Temperaturen sind vorgeschrieben, wenn das Thermometer über 38 ° C steigt. Bei niedrigeren Werten ist die Verwendung von Antipyretikum nicht praktikabel, da die meisten Rotaviren bei einer bestimmten Temperatur sterben und ihre Reduktion die Erholung verzögern kann. Wenn die Temperatur zu hoch gestiegen ist, können Sie Medikamente auf der Basis von Paracetamol oder Ibuprofen einnehmen: "Paracetamol", "Nurofen", "Ibufen". In einigen Fällen kann der Arzt Kombinationsmedikamente empfehlen, z. B. NEXT: Sie wirken schneller und haben eine stärkere therapeutische Wirkung.

    Kombinierte Droge "Next"

    Wenn der Patient Angst vor dem Husten hat, wird die Therapie mit Antitussiva ergänzt, die auf das Hustenzentrum wirken und die Arbeit der Hustenrezeptoren unterdrücken.

    Dazu gehören:

    Trinken viel Flüssigkeit hilft auch beim Husten und beugt Irritationen der Halsschleimhaut vor.

    Es ist wichtig! In einigen Fällen werden Histaminblocker zur Behandlung der Darmgrippe verwendet ("Loratadin", "Diazolin", "Claritin"). Sie sind notwendig, um allergische Reaktionen und mögliche Nebenwirkungen vor dem Hintergrund der Mehrkomponententherapie zu verhindern.

    In einigen Fällen wird "Claritin" zur Vorbeugung von allergischen Reaktionen verschrieben

    Benötige ich antivirale Medikamente?

    Die meisten Infektionskrankheiten-Spezialisten glauben, dass die Anwendung von Antivirus-Medikamenten keine ausgesprochene therapeutische Wirkung hat und das Rotavirus nach 5-7 Tagen selbst stirbt. Die Medikamente in dieser Gruppe können jedoch die Aktivität des Virus während einer akuten Infektion schwächen und die Zellen des Immunsystems aktivieren.

    Der Zweck von antiviralen Medikamenten und Immunmodulatoren ist für Personen mit geschwächter Immunität sowie für Personen, die an schlechten Gewohnheiten leiden oder keine ausgewogene Ernährung erhalten, erforderlich, da ihre Immunität nicht in der Lage ist, pathogene Mikroorganismen unabhängig zu bekämpfen.

    Die Verabreichung von antiviralen Medikamenten und Immunmodulatoren ist für Personen mit geschwächtem Immunsystem erforderlich.

    Die Rolle der klinischen Ernährung bei der Behandlung

    Während des akuten Verlaufs der Pathologie (etwa 5-7 Tage) muss der Patient eine Diät einhalten, die Getränke und Produkte, die auf Milcheiweiß basieren, ausschließt. Dies ist ganze und pasteurisierte Milch, Kefir, Hüttenkäse, Joghurt und andere Produkte, deren Basis jede Art von Milch ist. Diese Einschränkung ist notwendig, da sich die meisten Mikroorganismen in der Milchumgebung schneller entwickeln. Darüber hinaus können Milchprodukte und Vollmilch die Darmsymptome verstärken und zu einer Abnahme der Wirksamkeit der Behandlung führen.

    Für die Zeit der Krankheit sollten Milchprodukte von der Diät ausgeschlossen werden.

    Um die Belastung des entzündeten Darms zu reduzieren, ist es wichtig, alle Produkte in den ersten 3 bis 4 Tagen schäbig oder stark zusammengedrückt zu verwenden. Bei Fleisch und Fisch ist es wünschenswert, eine Fleischmühle zu durchlaufen, Gemüse und Obst zu Mehl zu mahlen. In dieser Zeit sind Reis- und Haferkapseln nützlich - sie enthalten viel Stärke, umhüllen die Wände des Gastrointestinaltrakts und schützen ihn vor Schäden. Frisches Brot sollte durch Roggencracker ersetzt werden.

    Reisabkühlung schützt die Wände des Gastrointestinaltrakts

    Bis zur vollständigen Genesung und innerhalb von 7-10 Tagen nach der Krankheit ist die Ernährung des Patienten vollständig ausgeschlossen:

    • kohlensäurehaltige Getränke;
    • fetthaltige und frittierte Lebensmittel;
    • zuckerhaltige gerichte;
    • Schokoladen- und Süßwarenüberzug;
    • Kakao;
    • Hülsenfrüchte;
    • Kohl, Zwiebeln und andere Gemüsesorten mit hohem Puringehalt;
    • Alkohol und Produkte mit seinem Zusatz.

    Kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol, fetthaltige und frittierte Lebensmittel werden bis zur vollständigen Genesung von der Diät ausgeschlossen

    Es ist wichtig! Essen Sie nach und nach rohes Gemüse und Obst sowie Milchprodukte. Es wird empfohlen, mit einer geringen Menge fettarmer Hüttenkäse zu beginnen (nicht mehr als 50-60 g). Am dritten Tag können Sie dem Patienten 100 ml Naturjoghurt ohne Zusätze geben. Wenn alles normal ist, erhöht sich die Menge der Milchprodukte auf die übliche Rate. Kuhmilch wird zuletzt in das Menü eingeführt.

    Rohes Gemüse und Obst sollten schrittweise in die Ernährung aufgenommen werden.

    Die Darmgrippe ist eine seltene Erkrankung bei Erwachsenen, es gibt jedoch keinen wirksamen Schutz gegen Rotavirus-Infektionen in jedem Alter. Um die Wahrscheinlichkeit einer Infektion zu verringern, müssen Sie die Qualität der Lebensmittel und die persönliche Hygiene sorgfältig überwachen. Das Händewaschen muss obligatorisch sein, wenn Sie von der Straße ankommen, zur Toilette gehen und andere Aktivitäten im Zusammenhang mit unhygienischen Bedingungen durchführen.

    Mit der persönlichen Hygiene können Sie das Risiko einer Darmgrippe erheblich senken

    Damit das Immunsystem Viren selbst bekämpfen kann, ist es notwendig, Abspannmaßnahmen durchzuführen, richtig zu essen, mehr an der frischen Luft zu gehen und dem Körper ausreichend Bewegung zu geben. Wenn eine Person noch infiziert ist, ist es notwendig, alle Empfehlungen des Arztes strikt zu befolgen und den Krankenhausaufenthalt nicht zu verweigern, wenn dies erforderlich ist, da die Gefahr der Dehydrierung besteht.

    Ein aktiver Lebensstil wirkt sich positiv auf die Immunität des Körpers aus.

    Video - Erwachsene Darmgrippe

    Arzt der höchsten Kategorie

    Es gibt viele Arten von Virusinfektionen. Die bekannteste ist die Rotavirusinfektion oder die Darmgrippe. Eine solche Diagnose wird häufig sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen gestellt. Die Prävalenz der Erkrankung macht es erforderlich, Informationen über die Ursachen der Erkrankung, ihre Behandlung und Präventionsmethoden zu erhalten.

    Die Darmgrippe ist eine der häufigsten viralen Infektionskrankheiten.

    Konzept der Pathologie

    Die ersten Symptome der Krankheit ähneln der gewöhnlichen Erkältung ARVI. Daher nannten sie diese Infektion Grippe. Krankheitserreger sind Rotaviren. Sie zeichnen sich durch eine hohe Beständigkeit gegen widrige Umgebungsbedingungen aus. Sie behalten ihre Aktivität bei niedrigen Temperaturen und trockener Luft bei. Sterben Sie nicht, wenn Sie mit Chlor und Ultraschall behandelt werden. Nur hohe Temperaturen, Alkalien und Säuren sind für sie schädlich.

    Interessant Die Struktur der Rotaviren ermöglicht es ihnen, jedes Mal zu mutieren und neue Formen zu erstellen. Daher wurden bisher noch keine Medikamente entwickelt, die Viren im Körper zerstören können.

    Rotaviren sind im Dünndarm lokalisiert. Hier vermehren sich Krankheitserreger aktiv und setzen giftige Substanzen frei. Dies führt zur Entwicklung von Entzündungen und Verdauungsstörungen. Anzeichen einer Darmstörung treten auf.

    Bei Rotaviren ist die Darminfektion saisonal bedingt. Die Inzidenz steigt von November bis April. In diesem Fall ist die Krankheit sehr ansteckend und erfordert häufig die Einführung von Quarantäne.

    Rotavirus ist resistent gegen Chlor und Ultraschall

    Häufiger kranke Kinder. Dies hat mehrere Gründe:

    1. Niedriger Säuregehalt des Magensaftes, der eine Art Hindernis für das Eindringen von Viren in den Körper darstellt.
    2. Das Fehlen einer starken Immunität, die nach der Übertragung der Krankheit auftritt und lange anhält.

    Ursachen der Entwicklung

    Die Grippe zu bekommen ist einfach. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Rotaviren zu übertragen:

    • Kontakt und Haushalt (schmutzige Hände, kontaminierte Haushaltsgegenstände und persönliche Gegenstände);
    • Nahrungsmittel (infiziertes Essen und Wasser);
    • in der Luft

    Während der Arbeit in der Datscha besteht die Gefahr, dass Sie sich mit dem Rotavirus infizieren.

    Der erste Mechanismus der Übertragung ist für Kinder weitgehend charakteristisch. Sie waschen sich selten die Hände, haben die Angewohnheit, verschiedene Gegenstände in den Mund zu nehmen, nicht immer sauber. Erwachsene infizieren sich durch den Verzehr von infiziertem Essen. Besonders gefährdet sind Milchprodukte, die abgelaufen sind, sowie Fleisch und Fisch, die keiner ordnungsgemäßen Wärmebehandlung unterzogen wurden. In der Luft befindliche Tröpfchen sind die seltenste Infektionsmethode.

    Achtung! Rotaviren bleiben lange im Boden erhalten, so dass Sie während der Arbeit in einem Garten oder Gemüsegarten Darmgrippe bekommen können.

    Hauptsymptome

    Die Symptome einer Rotavirus-Darminfektion lassen sich in zwei Gruppen einteilen: Erkältungssymptome und Anzeichen einer Darmpathologie. Die erste Gruppe umfasst:

    • Fieber, Schüttelfrost
    • Rötung der Schleimhäute, Schmerzen beim Schlucken;
    • unproduktiver Husten;
    • verstopfte Nase.

    Diese Symptome treten zuerst auf, daher wird die Darmgrippe oft mit ARVI verwechselt. Bei Erwachsenen äußern sie sich geglättet und werden oft einer leichten Erkältung oder Unwohlsein zugeschrieben. Kinder sind durch akute Symptome gekennzeichnet. Die Temperatur des Rotavirus bei einem Kind steigt stark an, abends erreicht es 39 ° C-40 ° C, es ist schwierig, es niederzuschlagen. Je weniger Alter, desto schwieriger mit der Krankheit umzugehen und desto länger ist ihr Verlauf.

    Anfangs ähneln die Symptome der Darmgrippe einer Erkältung.

    Die zweite Gruppe ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

    • Durchfall;
    • Übelkeit, Erbrechen;
    • Schmerzen, Bauchkrämpfe;
    • Appetitlosigkeit;
    • allgemeines Unwohlsein, Schwäche.

    Diese Anzeichen erscheinen am 2-3. Tag und zeigen Darmschäden an. Der Haupt- und Indikator für sie sind Durchfall und Erbrechen. Der Drang, regelmäßig zu kotieren - bis zu zehn oder mehr Male am Tag. Der Stuhl ist flüssig, schaumig, gelb oder grün und hat einen säuerlichen Geruch und Überreste von unverdauten Speisen. Erbrechen provoziert die Nahrungsaufnahme und sogar Wasser. Zusammen können diese Phänomene zu Austrocknung führen - die gefährlichste Komplikation der Darmgrippe. Wenn Durchfall und Erbrechen unkontrollierbar werden, ist ein Krankenhausaufenthalt erforderlich.

    Am zweiten oder dritten Tag erkrankt die Person an Erbrechen und Durchfall.

    Formen der Pathologie

    Verschiedene Menschen haben die Grippe auf unterschiedliche Weise. Manchmal gibt es alle Anzeichen der Krankheit, seltener ist die Krankheit asymptomatisch oder es gibt nur wenige Symptome. Dies hängt vom Alter des Patienten und dem Zustand seines Immunsystems ab. Bei Erwachsenen mit robuster Immunität verläuft das Rotavirus häufig ohne Durchfall, Erbrechen und die hauptsächlichen klinischen Symptome. Patienten beziehen sich auf Unwohlsein, Verdauungsstörungen, Magenbeschwerden und denken, dass sie einfach „etwas gegessen“ haben. In diesem Fall gibt es eine helle Form.

    Kinder im Alter von 1-3 Jahren, ältere Menschen (über 55 Jahre) und Menschen mit chronischen Darmerkrankungen und Nierenkrankheiten leiden schwer. Häufiges Erbrechen und Durchfall führen zu einer Weigerung, zu essen. Hohes Fieber geht schlecht, begleitet von Fieber. Die ersten Anzeichen von Austrocknung treten auf: seltenes Wasserlassen, trockene Schleimhäute, keine Tränen.

    Es ist wichtig! Dieses Krankheitsbild ist charakteristisch für eine schwere Grippe und erfordert eine Behandlung im Krankenhaus.

    Meistens tritt die Krankheit in mäßiger Form auf. Die Hauptsymptome werden therapiebedingt kontrolliert. Die akute Periode der Krankheit beträgt nicht mehr als 3-4 Tage. Die Gesundheit des Patienten verbessert sich täglich.

    Diagnose der Krankheit

    In den frühen Stadien ist die Krankheit aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome mit einer Erkältung schwierig zu diagnostizieren. Das Auftreten von Anzeichen einer Darmstörung gibt Anlass zu einer genauen Schlussfolgerung. Es ist Durchfall mit einem charakteristischen Stuhl, der ein Indikator für die Grippe ist.

    Die Diagnose wird aufgrund von Beschwerden des Patienten, seinem Allgemeinzustand und dem Vorhandensein klinischer Symptome gestellt. Es gibt eine Reihe von Labortests (Blut, Urin), die zur Bestätigung der Rotavirusinfektion beitragen. Die Analyse der Fäkalien bestimmt den spezifischen Erregertyp. Es ist zu beachten, dass solche Studien teuer und zeitaufwändig sind. Wird nur bei schweren Formen der Krankheit durchgeführt.

    Die Diagnose wird in der Regel anhand des Krankheitsbildes gestellt.

    Merkmale der Behandlung

    Bisher gibt es keine speziellen Medikamente, die Rotaviren im Körper beeinflussen können. Die Behandlung der Darmgrippe zielt darauf ab, die Hauptsymptome zu beseitigen, was in der Tabelle deutlich gezeigt wird.

    Nehmen Sie zusätzlich Medikamente ein, um Erkältungen (Vibrocil, Nazivin) und Halsschmerzen (Strepsils, Lizobact) zu beseitigen. Es gibt spezielle Medikamente, die das Übelkeitsgefühl reduzieren (Metoclopramid).

    Die Behandlung der Rotavirusinfektion sollte umfassend und gut ausgebaut sein.

    Nur der Arzt kann die richtige therapeutische Behandlung vorschreiben. Die Selbstauswahl von Medikamenten und Dosierungen kann den Gesamtzustand verschlechtern. Selbstmedikation erhöht oft die Dauer der Krankheit und das Risiko möglicher Komplikationen.

    Leistungsregeln

    Ohne eine spezielle Diät ist eine Behandlung nicht möglich. Es ist ein obligatorischer Teil einer komplexen Therapie. Es muss mindestens noch 7-10 Tage nach der Genesung eingehalten werden. Wir müssen aufgeben:

    • Milch- und Milchprodukte;
    • frisches Gemüse und Obst;
    • fetthaltiges Fleisch und Fisch;

    Eine spezielle Diät ist die Grundlage der Behandlung.

    • kohlensäurehaltige und alkoholische Getränke;
    • alle Arten von Kohl;
    • alle Arten von Hülsenfrüchten (Erbsen, Bohnen, Linsen);
    • frisches Brot und Muffins;
    • süß;
    • Gemüse und Butter;
    • Pasta

    Lebensmittel für Rotavirus-Infektionen bei Erwachsenen und Kindern sind äußerst selten, fad und eintönig. Zu verwenden sind nur erlaubt:

    • Reis, Buchweizen;
    • gekochtes Gemüse (Karotten, Zucchini, Kürbis, Kartoffeln);
    • mageres Fleisch;
    • Cracker, Scheiben.

    Dem Patienten ist es verboten, Nudeln zu essen.

    Der Schwerpunkt liegt auf starkem Trinken (mindestens 2 bis 2,5 Liter Flüssigkeit pro Tag). Es kann nicht nur Wasser sein, sondern auch Gelee, Kompott aus getrockneten Früchten und getrockneten Beeren. Sie müssen sie ohne Zucker kochen. Um den Geschmack zu verbessern, können Sie etwas Honig hinzufügen. Nützlicher Birkensaft, grüner Tee, Mineralwasser ohne Gas.

    In den ersten Tagen der Krankheit, wenn die emetischen Reaktionen besonders stark sind, wird empfohlen, Reiswasser zu essen. Es beruhigt den Darm, verursacht keinen Durchfall, vermittelt ein Gefühl der Fülle. Es ist besser, alle Gerichte in einen Püree-Zustand zu bringen - zermahlen oder mit einem Mixer zerkleinern. In dieser Form belasten Lebensmittel den Darm nicht und sind leichter zu verdauen.

    Es ist wichtig! Alles, was gegessen wird, einschließlich Getränke, sollte warm sein. Idealerweise gleich der Körpertemperatur (33-36 ° C).

    Einzelheiten zu den Ursachen, Symptomen und der Behandlung der Darmgrippe sind im Video beschrieben:

    Prävention

    Darmgrippe bezieht sich auf Krankheiten, die besser vermeidbar sind. In Kinderkliniken bieten Impfungen gegen zwei Arten von Rotaviren an. Seine Wirksamkeit beträgt 80%. Es ist ein Tropfen und ist gegen Gebühr erhältlich. Impfungen gegen Rotavirus-Infektionen sind in europäischen Ländern beliebt, sie werden in unserem Land nicht angewendet.

    Sie können die Krankheit vermeiden, indem Sie einfache Hygienevorschriften befolgen:

    • Hände häufiger waschen;
    • kochendes Wasser trinken;
    • die Haltbarkeit von Lebensmitteln verfolgen;
    • auf Fleisch verzichten, Fischgerichte, die keiner Hitzebehandlung unterzogen wurden (Steaks, Sushi).

    Es sollte für Ihre Immunität sorgen. Um die Widerstandsfähigkeit des Körpers zu erhöhen, schließen Sie Lebensmittel, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind, in die Ernährung ein. In der Zeit der zunehmenden Inzidenz von komplexen Vitaminen und immunmodulatorischen Arzneimitteln.

    Hallo, ich heiße Vasily. Seit 7 Jahren unterstütze ich Menschen mit Darmproblemen in der ersten privaten Poliklinik in Brünn. Gerne beantworte ich Ihre Fragen zu dem Artikel in den Kommentaren. Auf dieser Seite können Sie unseren Ärzten weitere Fragen stellen.

    Darmgrippe ist ein Sammelbegriff für verschiedene Viren, die den Magen-Darm-Trakt betreffen. Es manifestiert sich zusammen mit Symptomen von Atemwegserkrankungen, und Krankheitserreger können Adenoviren, Enteroviren und Rotaviren sein. Bei Darmgrippe kann die Behandlung bei Erwachsenen zu Hause unter Aufsicht eines Arztes durchgeführt werden. Eine unabhängige Mittelwahl ist nur möglich, wenn kein Arzt konsultiert werden kann.

    Eine Infektion mit Darmgrippe ist von einer Person oder von einem Träger möglich - Wasser, Lebensmittel, Haushaltsgegenstände. Ausbrüche der Krankheit treten häufig an Orten auf, an denen Kinder in engem Kontakt stehen: Schulen, Vereine, Kindergärten. Aber von einem menschlichen Tier und umgekehrt wird das Virus nicht übertragen.

    Vollständige Überprüfung der Krankheitssymptome

    Die Inkubationszeit ist durch die Geheimhaltung der Symptome gekennzeichnet, dh die Person ist sich der Krankheit nicht bewusst. Es dauert jedoch sehr kurz - von 12 bis 15 Stunden bis 3 Tagen. Dann folgt die akute Phase, die bis zu 7 Tage dauert. Danach folgt eine Erholungsphase, die etwa 5 weitere Tage erfordert.

    Die Symptome der Krankheit können bei Erwachsenen stark variieren. Im Gegensatz zu Kindern ist ihre Krankheit nicht so ausgeprägt. Die wichtigsten Anzeichen einer Darminfektion:

    • Schmerzen im Unterleib, die von schwerer Übelkeit und Erbrechen begleitet werden;
    • Die ersten Symptome können der klassischen Atemwegserkrankung ähnlich sein: Rötung des Rachens, geschwollene Lymphknoten;
    • Bereits am ersten Tag der akuten Periode werden die Patienten durch häufige, reichlich fließende Stühle mit saurem Geruch gestört, aber es treten keine Unreinheiten auf.
    • Gastroenteritis tritt auf - Entzündung des Gewebes des Magens und des Dünndarms;
    • Wenn blutige oder schleimige Flecken in Kot und Erbrechen vorhanden sind, deutet dies auf das Auftreten von Komorbiditäten hin.
    • Bei Erwachsenen kann das Erbrechen einmalig sein oder am 2. Tag der Krankheit vorübergehen;
    • Es gibt fast immer Schwierigkeiten beim Schlucken und Verstopfung der Nase.

    Die Temperatur bei Erwachsenen kann abwesend sein oder auf Werte zwischen 38 und 38,5 Grad ansteigen. Es dauert 2 Tage.

    Merkmale von Durchfall

    Manchmal ist Durchfall das einzige Symptom der Darmgrippe bei Erwachsenen, dessen Behandlung nicht nur auf die Unterdrückung dieses Symptoms gerichtet sein kann.

    Es ist wichtig! Die Struktur des Stuhls ist immer wässrig und die Farbe kann sowohl trübweiß als auch grün sein.

    Wenn Schleimklumpen oder blutige Ausscheidungen auftreten, kann dies ein Zeichen schwerwiegender bakterieller Infektionen wie Eshirikhioza und Shigellose sein. Vor dem Hintergrund von Durchfall entwickelt sich allmählich eine Dehydratisierung, wenn nicht mit der Behandlung begonnen wird. Es kommt jedoch viel später als bei Kindern. Die Darmgrippe kann ganz ohne Durchfall fließen - nur bei gelegentlichem Erbrechen und Bauchschmerzen.

    Erbrechen Funktionen

    Erbrechen ist ein noch gefährlicheres Symptom als schwerer Durchfall, aufgrund dessen die Dehydrierung schneller erfolgt. Ein ähnliches Zeichen bleibt bei einem Erwachsenen bis zu 5 Tage bestehen und verursacht schwere Schwäche und Ermüdung.

    Zeichen während der Schwangerschaft

    Bei Frauen ist es äußerst schwierig, eine Darmgrippe zu diagnostizieren, insbesondere im ersten Trimester, wenn sie häufig mit einer Toxikose verwechselt wird. In den letzten Wochen wird es auch mit Präeklampsie verwechselt.

    Für ein Kind stellt das Virus keine ernsthafte Gefahr dar, sondern kann zu Dehydrierung und nachfolgender Schwächung des Körpers führen. Für die Prophylaxe wird Frauen empfohlen, die Produkte besonders sorgfältig auszuwählen und die Hygiene zu überwachen.

    Mögliche Komplikationen der Verletzung

    Die Auswirkungen der Darmgrippe treten nur auf, wenn die Behandlung zu spät beginnt. Dann entwickelt sich die bakterielle Form aktiv, was zu Dysbakteriose und anderen Problemen führt.

    Wenn ein Patient mit einer angeborenen Immundefizienz (oder einer erworbenen Form) die ersten Symptome einer Abweichung aufweist, muss sofort ein Arzt konsultiert werden. In schweren Fällen umfassen die Komplikationen der Magengrippe das konvulsive Syndrom, das Erythem der Haut, die Verdrehung des Darms und Herz- / Leberversagen.

    Wege, um die Krankheit zu behandeln

    Patienten mit intestinaler Influenza werden aus medizinischen Gründen bei mittelschweren oder schweren Erkrankungen sowie bei Epidemien hospitalisiert. Dies gilt insbesondere für Menschen, die in Internaten, Kasernen und anderen üblichen Orten leben.

    Eine strenge Diät ist eine der wichtigsten Methoden zur Behandlung der Darmgrippe, zusammen mit der Wiederherstellung des Salzgleichgewichts im Körper.

    Es ist sehr wichtig, Wasser zu trinken! Wenn häufig Erbrechen oder Durchfall auftritt, besteht die Gefahr einer Dehydrierung. Es ist notwendig, oft und ein wenig einfaches Wasser zu trinken.

    Es müssen Voraussetzungen für die schnelle Entfernung von Schadstoffen geschaffen werden - dazu verwenden sie Enterosorbentien. Und wenn es an Immunität mangelt, werden Interferone vorgeschrieben.

    Merkmale der Diät

    Ausnahmen - der wichtigste Weg zur Wiederherstellung des Körpers im Rahmen des Ernährungsansatzes. Am ersten Tag sollte ein erwachsener Patient nur Rehydron-Lösung oder andere Elektrolyte verwenden. Für 2-7 Tage müssen die folgenden Produkte von der Diät ausgeschlossen werden:

    • Getreide, insbesondere Schwarzbrot;
    • geräuchertes Fleisch, Konserven, würzig und salzig, gebraten;
    • frisches Obst und Gemüse sowie deren Säfte;
    • Getreide;
    • Milchprodukte einschließlich Kefir, Butter und Käse;
    • Hülsenfrüchte;
    • Kaffee, Schokolade und Süßigkeiten;
    • Gewürze, Fette, auch nicht raffiniert und in Form von Fleisch.

    Weißbrotcracker und schwacher Tee können jedoch ab dem zweiten Tag der Darmgrippe verzehrt werden. Verwenden Sie auch gut gekochten Brei in Wasser ohne Öl. Suppen werden ab 3 Tagen in die Ernährung aufgenommen, müssen aber fettarm sein - in der zweiten Brühe von Gemüse oder Hühnchen.

    Nach einiger Zeit werden Dampfpasteten, mageres Kaninchen, Truthahn, Hühnerfleisch oder Rindfleisch hinzugefügt. Dann werden nach und nach gedünstetes oder gebackenes Gemüse, Äpfel und andere Produkte eingebracht.

    Merkmale der Behandlung der milden Form der Krankheit

    Neben der Diät verschreiben Sie in diesem Fall Medikamente mit guten adsorbierenden Eigenschaften: Enterosgel, Polysorb, Smektu. In extremen Fällen können Sie Aktivkohle nehmen. Wenn Sie Angst vor Schmerzen haben, verschreiben Sie "No-shpu" oder andere krampflösende Medikamente.

    Es ist wichtig! Es wird nicht empfohlen, Loperamid und alle darauf basierenden Medikamente zu verwenden - dies kann zu einer Verzögerung der Ausscheidung schädlicher Substanzen aus dem Körper führen.

    Antipyretika werden nur dann eingenommen, wenn die Temperatur 3 Tage oder länger hoch bleibt (von 38,5 Grad). Probiotika wie "Bifidumbakterin", "Linex" dienen zur Wiederherstellung der Mikroflora des geschädigten Darms. Der Einsatz von Antibiotika ist jedoch ohne den Eintritt einer bakteriellen Infektion verboten, deren Vorhandensein durch Labortests bestätigt wird.

    Behandlung schwerer Krankheitsfälle

    Wenn die Pathologie von akuten Symptomen eines langen Verlaufs begleitet wird, der Patient eine hohe Temperatur hat oder die Krankheit bei einem älteren Menschen auftritt, wird die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt. In diesem Fall werden die Medikamente in eine Vene injiziert, entweder durch Tropf- oder intramuskuläre Injektionen:

    1. Mittel zur Beseitigung von Anzeichen von Vergiftung und Austrocknung. Für mehrere Tage verschrieben, die Droge "Hartig", "Lactasol", "Ringer-Locke-Lösung" oder "Hemodez".
    2. Antivirale und immunmodulatorische Medikamente. Verwenden Sie häufig Interferone, um die Aktivität von Schädlingen zu unterdrücken.
    3. Antibiotika in Gegenwart von Bakterienflora. Setzen Sie Injektionen "Ceftriaxon" und andere Medikamente natürlich bis zu 7 Tagen.

    Manchmal entwickeln sich schwere Erkrankungen - Sepsis, Peritonitis, Endokarditis. In diesem Fall ist eine Wiederbelebung mit geeigneten Medikamenten erforderlich. Solche Effekte sind jedoch äußerst selten.