Haupt / Geschwür

E. coli

Geschwür

E. coli (Escherichia coli, E. coli) ist ein stäbchenförmiges Bakterium, das zur Gruppe der optionalen Anaerobier gehört (lebt und vermehrt sich nur in Abwesenheit von direktem Sauerstoff).

Es hat viele Stämme, von denen die meisten zur natürlichen Mikroflora des menschlichen Darms gehören und dazu beitragen, die Entwicklung schädlicher Mikroorganismen zu verhindern und Vitamin K zu synthetisieren. Einige seiner Sorten (z. B. O157: H7-Serotyp) können jedoch zu schweren Vergiftungen, Darmdysbiose und Kolibazillose führen.

Zur normalen Darmflora gehören viele Mikroorganismen, darunter Laktobazillen, Enterokokken, Streptokokken und so weiter. Die Stämme dieser Bakterien sind im Gleichgewicht, aber wenn letztere in irgendeiner Weise gestört wird, beginnen sich die pathogenen Mikroorganismen kräftig zu vermehren. Gleichzeitig werden Fermentations- und Verrottungsprozesse aktiviert, wodurch schwere Krankheiten entstehen.

Einige E. coli-Stämme verursachen nicht nur Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, sondern beeinflussen auch das Urogenitalsystem, lösen Kolpitis, Zystitis, Prostatitis und Meningitis bei Säuglingen aus und verursachen manchmal die Entwicklung eines hämolytisch-urämischen Syndroms, Peritonitis, Mastitis, Lungenentzündung und Sepsis.

Funktionen von E. coli im menschlichen Körper

Bakterien der Colibacillus-Gruppe sind essentiell für das menschliche Leben. In dieser Gruppe gibt es verschiedene Mikroorganismen, die als coliforme Bakterien bezeichnet werden.

Sie machen nur ein Prozent der Darmflora aus und lösen eine Reihe wichtiger Aufgaben:

  • eine Schutzfunktion ausüben, um die Entwicklung von Krankheiten zu verhindern;
  • ihre Anwesenheit trägt zur Reproduktion von Bifidobakterien und Laktobazillen bei;
  • am Stoffwechsel von Fetten und Cholesterin teilnehmen;
  • an der Produktion der Vitamine B (der gesamten Gruppe) und K teilnehmen;
  • die Aufnahme von Verbindungen mit Eisen und Kalzium verbessern;
  • Stärkung des nominalen Systems von Kindern (bis zu 7 Jahre).

Die Wirkung von nützlichem E. coli ist für das ganze Leben von unschätzbarem Wert, aber pathogene Bakterienstämme rufen Krankheiten hervor, verursachen Vergiftungen, zerstören die Darmumgebung und schädigen die Immunität von Erwachsenen und Kindern. Im letzteren Fall ist es doppelt gefährlich, da der fragile Kinderorganismus gegenüber der aggressiven Umgebung wehrlos wird.

Achtung! E. coli während der Schwangerschaft ist sehr gefährlich: Eine Infektion kann den Fötus durchdringen, eine Pathologie entwickeln und zu Fehlgeburten führen.
Darmstöcke sind ziemlich stabil, sie können einige Zeit überleben, auch wenn sie den menschlichen Körper verlassen. Es hilft bei der medizinischen Forschung und Behandlung, beim Sammeln von Informationen mithilfe von Kot, Urin usw.

E. coli ist normal

Unter normalen Bedingungen besiedelt E. coli den menschlichen Darm (seine sicheren Stämme), die durchschnittliche Anzahl variiert zwischen 106 und 108 KBE / g des Gehalts des distalen Darms (CFU ist eine koloniebildende Einheit). Der Gehalt an E. coli in der Zusammensetzung der anderen Darmflora beträgt nicht mehr als 1%. Unter normalen Bedingungen nehmen E. coli an der normalen Funktion des Darms teil und synthetisiert die Vitamine K, B1, B2, B3, B5, B6, B9, B12. Eine sehr wichtige Funktion ist die kompetitive Interaktion mit der konditionell pathogenen Darmflora (Einschränkung der Fortpflanzung konditionell pathogener Mikroorganismen).

Der nichtpathogene Stamm Nissle 1917 (Mutaflor) wird zu therapeutischen Zwecken bei Kindern als Probiotikum bei intestinaler Dysbakteriose eingesetzt. Im Darm sind sogenannte laktosepositive E. coli besser geeignet, der laktosegehaltige Gehalt sollte 105 CFU / g nicht überschreiten, und hämolytische E. coli sollten vollständig fehlen.

Die qualitative und quantitative Zusammensetzung von E. coli-Dickdarm bei gesunden Menschen unterschiedlichen Alters, wie bei Kindern bis zu einem Jahr und über 60 Jahren, hat keine Unterschiede. Für typische E. coli sind dies 107–108 CFU / g Kot, E. coli-Laktose-negativ

Wenn eine erwachsene Person von E. coli betroffen ist, wird meistens die Entwicklung von klinischen Symptomen beobachtet, die der Salmonellose ähneln. Die Inkubationszeit beträgt in dieser Situation nicht mehr als drei Tage, und die Einführung klinischer Manifestationen ist in der Regel akut. Das klinische Bild von Escherichia coli bei Erwachsenen weist keine hohe Spezifität auf und äußert sich in Form von Kopfschmerzen, fortschreitender Schwäche, Fieber bis hin zu Fieberzahlen, woraufhin es zu einem krampfartigen Bauchschmerzsyndrom und Durchfall kommt. Die Exkremente in E. coli enthalten in der Regel pathologische Verunreinigungen in Form von Schleim und Blutstreifen. Die seltenen klinischen Manifestationen von Escherichia coli bei Erwachsenen sind das Auftreten falscher Drangsalien und Tenesmus.

Bei einer choleraartigen Variante des Verlaufs von Escherichia coli kommt es zu einer kurzen Inkubationszeit des Erregers und mäßig ausgeprägten Vergiftungszeichen. Typischer für diese Variante des klinischen Verlaufs der Symptome ist ein ausgeprägtes Schmerzsyndrom in der Bauchhöhle, eine Verletzung der Darmaktivität und ein zunehmendes Dehydratationssyndrom.

Wenn ein hämolytischer Colibacillus-Typ in den menschlichen Körper eindringt, wird die Entwicklung des klinischen Bildes der katarrhalisch-hämorrhagischen Colitis festgestellt. Die Dauer der aktiven klinischen Symptome beträgt in dieser Situation etwa eine Woche. Bei einer komplizierten Version des Verlaufs kann sich jedoch ein hämolytisch-urämisches Syndrom entwickeln. Charakteristische Manifestationen von Läsionen im Darmbazillus des menschlichen Körpers sind ein Anstieg der neurologischen Symptome in Form von erhöhter Krampfbereitschaft, Muskelsteifheit, Hemiparese, Bewusstseinsstörungen. Bei einer komplizierten Variante von E. coli beträgt die Sterblichkeitsrate 5%.

E. coli während der Schwangerschaft

Bei schwangeren Frauen wird E. coli häufig in einem Vaginalabstrich und im Urin nachgewiesen. Außerdem sagen viele Frauen, dass das Bakterium vor der Schwangerschaft in Analysen nie gefunden wurde. Dies bedeutet nicht, dass sich die Frau während der Schwangerschaft infiziert hat. Im Gegensatz dazu zeigt die Identifizierung von Escherichia coli, dass eine Frau seit langem der Wirt von E. coli ist, nur während der Schwangerschaft kann ihr Immunsystem die Aktivität dieser Mikrobe nicht mehr hemmen, wodurch sie sich vermehrt, so dass sie in Tests nachgewiesen werden konnte.

Das Auftreten eines Bakteriums bedeutet nicht, dass eine Frau notwendigerweise krank ist, sondern legt nahe, dass ihr Genitaltrakt oder Harnsystem mit Darmstiften kontaminiert ist, die jederzeit einen Entzündungsprozess auslösen können. Daher verschreiben Gynäkologen, die eine Schwangerschaft durchführen, Antibiotika, um die Bakterien abzutöten, auch wenn keine Symptome der Krankheit vorliegen. Wenn E. coli im Urin verbleibt, führt dies bei einer schwangeren Frau früher oder später zu Pyelonephritis oder Zystitis. Bleibt Escherichia coli in der Vagina, kann dies zu Kolpitis führen, die bekanntlich zu einem vorzeitigen Ruptur des Fruchtwassers führen kann. Außerdem stellt das Vorhandensein von E. coli in der Vagina vor der Geburt eine Gefahr für den Fötus dar, da das Kind sich beim Durchgang durch den Geburtskanal der Mutter mit einer Mikrobe infizieren kann. Eine solche Infektion des Säuglings kann zur Entwicklung schwerwiegender Krankheiten wie Sepsis, Meningitis, Otitis oder Darminfektionen führen, die für Neugeborene tödlich sind.

Es ist daher offensichtlich, dass der Nachweis von Escherichia coli in einem Abstrich der Vagina oder im Urin einer schwangeren Frau obligatorisch behandelt werden muss, auch wenn keine Entzündungssymptome in den Nieren, der Blase, der Harnröhre oder der Vagina auftreten.

E. coli bei Säuglingen

Bei Säuglingen im Stuhl bei der Analyse von Dysbakteriose oder Koprogramm (Koprologie) werden häufig zwei Arten von Darmstiften gefunden - hämolytische und laktosegünstige. Im Prinzip sollten hämolytische Escherichia coli im Stuhl des Säuglings oder des Erwachsenen nicht sein, da es sich um eine rein pathogene Mikrobe handelt, die Darminfektionen verursacht, die wie hämorrhagische Kolitis ablaufen.

Beim Nachweis hämolytischer E. coli bei Säuglingen ist es jedoch nicht notwendig, die Behandlung mit Antibiotika zu beschleunigen. Um zu verstehen, ob ein Baby behandelt werden soll, sollten Sie dessen Zustand objektiv beurteilen. Wenn ein Kind normalerweise an Gewicht zunimmt, sich entwickelt, gut isst und nicht unter wässrigen gelben Hockern leidet, die buchstäblich mit einem Jet aus dem Anus des Kindes kommen, dann besteht keine Notwendigkeit, das Baby zu behandeln, da die Therapie nur erforderlich ist, wenn Symptome vorhanden sind, aber keine Zahlen in Tests. Wenn das Kind an Gewicht verliert oder nicht an Gewicht zunimmt, unter wässrigem gelbem, übelriechendem Stuhl leidet, der aus dem Strom austritt, deutet dies auf eine Darminfektion hin. In diesem Fall sollten in den Tests gefundene E. coli behandelt werden.

Laktose-negatives E. coli im Stuhl des Säuglings kann durchaus vorhanden sein, da es Bestandteil der normalen Mikroflora ist und normalerweise bis zu 5% der Gesamtzahl aller im Darm vorhandenen Escherichia coli betragen kann. Daher ist der Nachweis von laktose-negativem Escherichia coli im Stuhl eines Kindes nicht gefährlich, selbst wenn die Menge die vom Labor angegebenen Normen überschreitet, vorausgesetzt, das Kind nimmt zu und wächst normal. Dementsprechend ist es nicht notwendig, die in den Brustuntersuchungen gefundenen laktosegleichen E. coli zu behandeln, wenn sie wachsen und sich entwickeln. Wenn das Baby nicht zunimmt oder abnimmt, ist es notwendig, laktosegewebtes E. coli zu behandeln.

Diagnose

Wenn eine Darminfektion auftritt, ist die Diagnosemethode von entscheidender Bedeutung. Sie hilft dabei, die spezifische Art der Bakterien zu bestimmen, die richtige Behandlungsmethode zu finden und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen.

  1. Die Methode der bakteriologischen Forschung, die durch Aussaat verschiedener Materialien durchgeführt wird:
  • Wenn der Darm verletzt ist, analysieren Sie Kot oder Erbrechen.
  • Wenn Harnwegsschäden auftreten, wird der Urin analysiert.
  • Im Falle einer Infektion der Genitalorgane wird ein Abstrich von der Schleimhaut genommen oder abgekratzt.

Materialien befinden sich in speziellen Umgebungen, in denen sich Mikroorganismen vermehren; dann werden sie auf Antibiotika-Empfindlichkeit getestet. Dies hilft dem Arzt, die wirksamsten Medikamente für die Behandlung zu verschreiben.

  1. Die Forschungsmethode mit speziellen medizinischen Präparaten umfasst den Einsatz von Ultraschall, Urographie usw.
  2. Die Methode der allgemeinen klinischen Forschung ist weit verbreitet. Es erkennt keine pathogenen Bakterien, kann aber das Vorhandensein von Entzündungen im Stuhl, im Urin, im Eiter oder im Blut bestätigen. Wird als zusätzliche Diagnosemethode verwendet.

Im Urogenitalsystem treten Mikroorganismen während des Analsex und der Nichteinhaltung grundlegender Hygieneregeln auf. Bakterien dringen aus dem Darm in die Harnwege ein, werden in ihnen fixiert und werden beim Wasserlassen nicht vollständig ausgewaschen.

Bakterien der Colibacillus-Gruppe, wenn sie sich im Urin befinden, sind kein Anzeichen einer Infektion. Dies kann eine Manifestation pathologischer Veränderungen im Harnsystem sein.

E. coli in einem Abstrich bei Frauen ist eine Folge von:

  • enge Unterwäsche tragen;
  • ungeschützter Analsex;
  • Nichteinhaltung der Hygienevorschriften.

Während der Schwangerschaft können pathogene Bakterien für das Baby gefährlich sein. E. coli in der Vagina kann während der Geburt zum Kind gehen und Meningitis verursachen.

Achtung! Das Immunsystem der Mutter kann nicht durch die Plazenta in den Fötus gelangen und diese schützen. Vor der Geburt müssen Frauen angemessen und sorgfältig behandelt werden.

E. coli in Urin und Abstrichen

Wenn die Körperhygiene nicht eingehalten wird, kann E. coli die Vagina durchdringen. In Zukunft provoziert dieser Mikroorganismus die Entwicklung von Vaginitis und Kolpitis, und mit einer Abnahme der Immunität kann das Bakterium die Harnorgane durchdringen und Entzündungen verursachen (Zystitis, Pyelonephritis).

Um Erkrankungen des Urogenitalsystems zu diagnostizieren, ist es notwendig, einen Urintests im Tank durchzuführen. Das Vorhandensein von E. coli im Urin weist jedoch nicht immer auf das Vorliegen der Krankheit hin. In kleinen Mengen gefundene Bakterien können bedeuten, dass die Frau vor dem Test keine angemessenen Hygienevorschriften durchführte. Wenn jedoch bei der Analyse des Harns in Gegenwart von Symptomen der Krankheit nicht weniger als 102-104 Colibacilli festgestellt wird, spricht dies für den Entzündungsprozess in den Nieren oder der Blase.

Bei Männern ist E. coli häufig die Ursache für Prostatitis, Orchitis oder Epididymitis.

Wie behandelt man E. coli?

Die Behandlung von durch den Stock verursachten Darminfektionen ist in der Regel komplex und umfasst folgende Punkte:

  1. Antibiotika Die antibakterielle Therapie ist die Grundlage der Behandlung von E. coli. Nach der Bestimmung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen wird ein bestimmtes Medikament verschrieben. Am häufigsten werden Antibiotika der Cephalosporingruppe empfohlen: Cefelim, Cefalexin, Levofloxacin. Die Vorbereitungen finden in Kursen von 5-10 Tagen statt. Der Kurs kann ohne Erlaubnis des Arztes nicht unterbrochen oder überschritten werden.
  2. Bakteriophagen. Dies sind Medikamente, die Bakterien sanfter und sicherer zerstören als Antibiotika, aber sie sind nicht immer wirksam. In der Tat sind Bakteriophagen Viren, die nur in Gegenwart bestimmter Bakterien leben und sich vermehren. Diese Viren existieren auf Kosten von Bakterien und zerstören sie. Bakteriophagen Sekstafag, Intes-Bakteriophagen usw. durchführen
  3. Schmerzmittel Bei starken Schmerzen im Unterleib werden Schmerzmittel wie No-Spa, Took, Spazmalin, Nurofen verschrieben. Sie können jedoch nicht lange genommen werden.
  4. Probiotika Probiotika (Linex, Bifidumbacterin usw.) helfen, das normale Gleichgewicht der pathogenen und nützlichen Mikroorganismen im Darm wiederherzustellen.

Die Behandlung und Dosierung sollte von einem Arzt verordnet werden. Selbstmedikation kann gefährlich sein, besonders während der Schwangerschaft oder in einem frühen Alter.

Folgen

Escherichia coli kann auch Erkrankungen in anderen Organen als dem Darm verursachen. In den Harnwegen kann dieses Bakterium auch Entzündungen verursachen. Für Mädchen und Frauen ist dieses Risiko höher als für Männer, weil Sie haben einen kurzen Weg vom Darm zur Harnröhre.

Darüber hinaus ist das Bakterium häufig die Ursache für Infektionen der Atemwege, die Ursache für Neugeborenen-Meningitis (Gehirnentzündung) usw. Diese Zustände beziehen sich hauptsächlich auf Menschen, die schwach und langfristig bettlägerig sind.

Die Behandlung von Darminfektionen besteht oft nur darin, die Flüssigkeit aufzufüllen, abzunehmen und geeignete Bakterien hinzuzufügen, die die Vermehrung von E. coli verhindern. Es wurde festgestellt, dass Antibiotika die Ausscheidung von Toxin aus Bakterien erhöhen, sodass es manchmal schwierig ist, sich für eine bestimmte Behandlungsoption zu entscheiden. Bei Entzündungen anderer Organe und Gewebe beinhaltet die Behandlung immer den Einsatz von Antibiotika.

Prävention

E. coli wird beim Kochen, Backen und Pasteurisieren zerstört. Diese Regel ist jedoch anwendbar, sofern die Temperatur mindestens 70 ° C beträgt und der Prozess mindestens 2 Minuten dauert. Anders als andere zeichnet sich E. coli durch Kälte-, Säurebeständigkeit, Trocknung und hohe Salzkonzentrationen aus.

Präventive Maßnahmen zur Vorbeugung von durch E. coli verursachten Krankheiten:

  1. Die Verwendung von Einwegkleidung in Krankenhäusern.
  2. Überwachung der Hygiene und Gesundheit von Haustieren.
  3. Persönliche Hygiene: gründliches Händewaschen und Gesicht nach der Straße und überfüllten Orten, kompetenter Umgang mit Intimhygiene.
  4. Kontrollieren Sie die Reinheit der konsumierten Rohkost und bringen Sie den gewünschten Zustand von Milch und Fleisch.
  5. Trinken Sie nur Qualitätswasser.
  6. Regelmäßige Reinigung der Räumlichkeiten mit zuverlässigen, aber nicht aggressiven Reinigungsmitteln.
  7. Vorsicht bei Mahlzeiten in gastronomischen Betrieben und während der Ferien in heißen Ländern.

Bisher nur 1 Kommentar

Elena

Ich leide seit 25 Jahren an einer Blasenentzündung: Im August 2016 kam es mit einer Temperatur von 39 Tagen für 3 Tage zu einer heftigen Exazerbation. Nun sagten sie, es sei unmöglich zu heilen. Gibt es wirklich keine Ärzte und Mittel, die heilen können?

E. coli

E. coli (Escherichia coli), Wissenschaftler, nennen ein stabähnliches opportunistisches Bakterium, das normalerweise nur in Abwesenheit von Sauerstoff funktionieren und sich reproduzieren kann. Es wurde im achtzehnten Jahrhundert von Theodor Escherich entdeckt, dank dem es seinen Namen erhielt.

Das Bakterium hat viele Stämme (Sorten) und die meisten von ihnen gelten als harmlos (sie leben im menschlichen Darm, beteiligen sich an der Synthese von vitaminähnlichen Verbindungen, haben bakterizide Eigenschaften gegen einige pathogene Mikroorganismen), aber es gibt auch solche, die ernsthafte Probleme verursachen können Gesundheit, angefangen bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts bis hin zur Entwicklung von Sepsis, muss die Behandlung von E. coli daher von hoher Qualität und rechtzeitig sein.

Allgemeine Informationen

Sichere Stämme dieses Mikroorganismus besiedeln den menschlichen Darm, und ihre Anzahl variiert zwischen 10 6 und 10 8 KBE (mikrobiologischer Indikator - koloniebildende Einheit) pro Gramm Darminhalt. Es lohnt sich sofort zu sagen, dass Bakterien den menschlichen Körper in den ersten Tagen nach der Geburt besiedeln. Daraufhin treten bei Säuglingen sofort Darmstäbchen auf. Falls diese Zahl die Norm nicht überschreitet, wirkt sich dies positiv auf den Darm aus, so dass eine Behandlung dieser Erkrankung nicht erforderlich ist.

Es ist jedoch erwähnenswert, dass einige Stämme dieses Mikroorganismus toxisch sind, insbesondere für Kinder und schwangere Frauen (E. coli im Urin während der Schwangerschaft kann auf die Entwicklung einer akuten oder chronischen Infektionskrankheit hindeuten, die die Gesundheit des Fötus bedroht). Daher ist es sehr wichtig, diesen Zustand rechtzeitig zu diagnostizieren und ein adäquates Verfahren vorzuschreiben Behandlung

E. coli sind opportunistisch (einschließlich hämolysierender E. coli) und pathogen. Wissenschaftler konnten mehr als hundert pathogene Stämme dieses Bakteriums isolieren, die anschließend in vier Hauptklassen unterteilt wurden:

  • entero-invasiv;
  • enterotoxigene;
  • enteropathogen;
  • enterohämorrhagisch.

Diese Mikroorganismen können die Entwicklung einer Kolibazillose verursachen - Infektionskrankheiten, die laut Statistik am häufigsten bei Kindern und Frauen vorkommen (die Infektion wird über den Stuhlgang hauptsächlich über die Nahrung oder über Wasser übertragen).

Symptome

Die Symptome einer Infektion mit E. coli erscheinen unterschiedlich, daher muss jede Klasse pathogener Bakterien gesondert betrachtet werden. Der Gesundheitszustand einer infizierten Person hängt davon ab, welche Gruppe umfasst und wie schnell sich E. coli vermehrt. Die Symptome der Krankheiten werden im Folgenden beschrieben.

Enteropathogene Bakterien

Enteropathogene Mikroorganismen treten am häufigsten bei Kindern unter einem Jahr auf, und ihre Anwesenheit wird in der Regel sogar in der Entbindungsklinik festgestellt. Begleitet von wässrigem Durchfall, manchmal Erbrechen, Essensverweigerung und unruhigem Schlaf.

Enterotoxigene Bakterien

Enterotoxigene Escherichia coli sind insofern gefährlich, als sie sich spezifisch an die Darmschleimhaut anlagern können, was ihre Operation erheblich stört. Die Infektion wird durch ungewaschene Hände oder Früchte übertragen, so dass die Symptome der Aktivität von Darmbakterien im menschlichen Körper manchmal als "Reisediarrhoe" bezeichnet werden, die von wässrigem Durchfall ohne Blut, Übelkeit und paroxysmale Bauchschmerzen begleitet wird.

Enterohämorrhagische Bakterien

Enterohämorrhagische Escherichiose ist durch mit Blut vermischten Durchfall gekennzeichnet und wird begleitet von der Entwicklung einer akuten hämolytischen Anämie. Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass hämolytische E. coli Blutzellen zerstört, und dies kann tödlich sein (am häufigsten sind Frauen betroffen). Ein charakteristisches Zeichen der Krankheit ist, dass im Kot eine große Menge Schleim und Unreinheiten eines grünlichen Farbtons nachgewiesen wird, während die Hämolyse von E. coli keinen Anstieg der Körpertemperatur verursacht.

Entero-invasive Bakterien

Entero-invasive Erreger verursachen Schmerzen im Unterleib und reichlich Stuhlgang (manchmal mit Blut gemischt). Kommt hauptsächlich bei Kindern vor, das Immunsystem vorübergehend zu stören. Es sollte gesagt werden, dass es kein klares klinisches Bild der Escherichiose gibt, die Patienten klagen über Bauchschmerzen (die in jedem Teil des Körpers lokalisiert sein können), lockeren Stuhlgang und Würgen. Daher muss die Behandlung von E. coli komplex sein und unter der Aufsicht eines Arztes stehen.. Laktose-negative E. coli sollten im Übrigen nicht in zu großen Mengen im Stuhl nachgewiesen werden (die Norm liegt bei 10 5), und ein Anstieg dieses Indikators ist sogar unabhängig davon zu erkennen, was durch unverdaute Speisereste im Stuhl und Wechsel von Durchfall mit Verstopfung angezeigt wird.

E. coli als Erreger des Urogenitalsystems

Normalerweise sollte E. coli nicht im Urin nachgewiesen werden, aber wenn es zum Zeitpunkt der Untersuchung dort nachgewiesen wurde, sollte der Arzt es dringend behandeln. Normalerweise wird dieser Mikroorganismus von Gynäkologen bei der Untersuchung schwangerer Frauen entdeckt, und für viele ist die Anwesenheit dieses Mikroorganismus in der Vaginalmikroflora eine Überraschung. Das im Abstrich nachgewiesene E. coli zeigt den Beginn der Entwicklung des Entzündungsprozesses eines oder mehrerer Organe des Urogenitalsystems an (es besteht eine Wahrscheinlichkeit, dass das Bakterium sexuell von einem Partner zum anderen übertragen wird).

Es muss gesagt werden, dass E. coli in der Vagina der Grund für die Tatsache sein sollte, dass vom Labor sofort zum Arzt zum Arzt gehen. Tatsache ist, dass es die lokale Immunität erheblich schwächt und den Körper eines Kranken gegen andere gefährliche Bakterien, zum Beispiel vor Proteus oder Staphylococcus, praktisch wehrlos macht, was schließlich zu Gonorrhoe oder Chlamydien führen kann. Daher sollte dieser Zustand nur von einem Spezialisten behandelt werden.

Hämolytische E. coli sind die Ursache für die Entwicklung von 80% der Erkrankungen des Urogenitalsystems, darunter:

  • akute und chronische Prostatitis bei Männern (E. coli in einem Abstrich bei der Diagnose einer Prostatitis wird in fast 65% der Fälle gefunden);
  • Entzündung der Eierstöcke und Anhängsel bei Frauen;
  • Blasenentzündung;
  • Vaginitis (wenn E. coli in einem Abstrich auf Vaginitis sofort erkannt wird, erfolgt die Behandlung dieser Erkrankung so schnell wie möglich, und das Fehlen einer ausreichenden Therapie kann ernste Gesundheitsprobleme verursachen);
  • Pyelonephritis (sehr häufig hämolytisches E. coli wird bei der Diagnose von Pyelonephritis bei schwangeren Frauen gefunden);
  • Colpit und so weiter.

Tatsächlich nimmt in der Gynäkologie die Hämolyse von E. coli einen besonderen Platz ein, denn wenn sie in die Vagina eindringt, werden eine Reihe solcher Erkrankungen ausgelöst, die zu Unfruchtbarkeit führen und schwer zu behandeln sind. Aus diesem Grund raten Ärzte mindestens einmal im Jahr zur Vorbeugung und Diagnose dieses Erregers (E. coli im Abstrich bestimmt).

Wie behandeln?

Zur Behandlung von E. coli sollte ein Arzt ein Arzt sein, der zuerst eine Bakterienkultur durchführt und den Stamm des Erregers genau bestimmt. Die Intensität und Dauer der medikamentösen Therapie hängt von der Art des Bakteriums, seiner Lokalisation und den individuellen Merkmalen des Organismus des Kranken ab. Bei der Behandlung, Ernährung und Einnahme von Probiotika spielen Medikamente, die die Darmflora normalisieren, eine wichtige Rolle. Nach Abschluss der medikamentösen Therapie werden alle Tests wiederholt.

E. coli: Artenbeschreibung, Symptome und Behandlungsmethoden

E. coli wird im Lateinischen Escherichia coli (E. coli) genannt und ist eine Art von Bakterien, die pathogene und nicht pathogene Spezies einschließen. Pathogene Varianten von Escherichia coli verursachen bei Männern und Frauen infektiöse und entzündliche Erkrankungen des Verdauungstraktes, des Harn- und des Fortpflanzungssystems.

Als nächstes betrachten wir detailliert, welche Arten von E. coli es sind, die Gründe für ihren Eintritt in den menschlichen Körper, die ersten Symptome und Behandlungsmethoden bei Erwachsenen.

Was ist E. coli?

E. coli (Escherichia coli) sind Bakterien der Gattung Escherichia und der Familie Enterobacteriaceae. Diese Mikroorganismen sind sehr widerstandsfähig und können monatelang in Wasser, Boden und Fäkalien leben.

Eine Gruppe von Krankheiten, die mit E. coli assoziiert sind und durch pathogene Bakterienstämme verursacht werden, wird Escherichiose genannt. Sie wirken als Ursache für Erkrankungen des Darms, der Nieren und anderer Organe. Dies führt zu einer Reihe von Problemen im Bereich der Verdauung, des Harnsystems.

Bakterien vermehren sich schnell und gut in Lebensmitteln, insbesondere in Milch, und daher führt das mit E. coli kontaminierte und kontaminierte Essen zu einer Infektion mit der anschließenden Entwicklung einer infektiös-entzündlichen Erkrankung.

Klassifizierung

E. coli sind opportunistisch (einschließlich hämolysierender E. coli) und pathogen. Wissenschaftler konnten mehr als hundert pathogene Stämme dieses Bakteriums isolieren, die anschließend in vier Hauptklassen unterteilt wurden:

  • entero-invasiv;
  • enterotoxigene;
  • enteropathogen;
  • enterohämorrhagisch.

Diese Mikroorganismen können die Entwicklung einer Kolibazillose verursachen - Infektionskrankheiten, die laut Statistik am häufigsten bei Kindern und Frauen vorkommen (die Infektion wird über den Stuhlgang hauptsächlich über die Nahrung oder über Wasser übertragen).

Das Kind fängt oft an zu reiben, verweigert das Essen. Der Schlaf des Kindes ist gestört, er wird unruhig. Die Krankheit tritt in einer langwierigen Form nicht intensiv auf.

  • schwerer und häufiger Durchfall,
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen,
  • Übelkeit

Krankheitsanfällige Erwachsene, Kinder jeden Alters. Oft in Reisenden gefunden.

Ursachen der Einnahme

E. coli existiert und vermehrt sich unter der Bedingung einer Umgebungstemperatur von 37 Grad. Es ernährt sich im Darm mit Mineralien und Aminosäure-Abbauprodukten. Bewahrt seine Vitalität und fällt in Reservoirs, Boden und Produkte.

Die Gattung Escherichia gehört zur Familie der Enterobakterien. Die größte Gruppe von Mikrobenarten ist für den Körper von Vorteil. Einige Stämme sind in der Natur pathogen - eine Reihe von schweren Lebensmittelvergiftungen, Harnwegsinfektionen treten auf. In schweren Immundefizienzzuständen, wenn sich E. coli im Körper ausgebreitet hat, kann es zur Entwicklung einer Meningitis, Sepsis, kommen.

Die Hauptursache für Infektionen mit Darminfektionen ist die Nichteinhaltung der Hygienestandards.

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Infektion zu übertragen:

  1. Wasser Die Infektion dringt in den Körper durch die Verwendung von gekochtem oder minderwertigem Wasser ein.
  2. Lebensmittel. Es ist durch die Aufnahme kontaminierter Lebensmittel gekennzeichnet. Bei dieser Infektionsmethode kommt es häufig zu einer Lebensmittelvergiftung bei einer Person, die kontaminierte Produkte zum Kochen verwendet hat. Für den menschlichen Körper ist diese Nahrung Gift.

Mündlich gelangt Escherichia coli in den Darmkanal von:

  • Schmutz an deinen Händen;
  • Schmutz auf Gemüse und Früchten;
  • thermisch unzureichend verarbeitetes Fleisch;
  • kontaminiertes Rohwasser;
  • Rohmilch (laut Statistik ist diese Art der Übertragung die häufigste).

Kontakt-Haushaltsübertragung ist selten. Häufiger kann es während eines Ausbruchs der Eshechiriose in einem separaten Raum (Entbindungsheim, Krankenhaus, Schule usw.) beobachtet werden. Eine der gefährlichsten Arten der Infektion mit E. coli ist die Übertragung der Infektion während der Geburt von der Mutter auf das Kind.

Symptome von E. coli

Die Symptome einer Infektion mit E. coli erscheinen unterschiedlich, daher muss jede Klasse pathogener Bakterien gesondert betrachtet werden. Der Gesundheitszustand einer infizierten Person hängt davon ab, welche Gruppe umfasst und wie schnell sich E. coli vermehrt. Die Symptome der Krankheiten werden im Folgenden beschrieben.

Häufige Anzeichen einer Entwicklung im Körper von pathogenen Escherichia coli sind Symptome wie:

  • Störung des Verdauungsprozesses;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Erbrechen und Übelkeit;
  • Manifestationen von Blähungen;
  • Unangenehmer Geruch, vom Mund wahrgenommen;
  • Schwäche
  • Schläfrigkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Erhöhte Körpertemperatur;
  • Blutdruckabfall.

Je nach Art der Bakterien bemerkt eine Person bestimmte Anzeichen.

Symptome hängen von der Art der Bakterien ab

Die durch entero-invasive Stäbchen verursachte Kolibazillose verursacht Schädigungen des Dickdarms. Krankheit entwickelt sich mit dem Auftreten allgemeiner Vergiftungssymptome:

  • Schwächen
  • Kopfschmerzen
  • Schüttelfrost
  • Temperaturerhöhung.

Ein paar Stunden später kommt es im Unterleib zu Krämpfen.

  • Es gibt Durchfall, der Stuhl ist zuerst wässrig und reichlich. Da jedoch der Dickdarm betroffen ist, entwickelt sich eine Kolitis.
  • Symptome dieses Zustands sind häufige flüssige oder pastöse Stühle mit Schleim und Blutstreifen.

Diese Variante der Kolibazillose zeichnet sich durch einen gutartigen Verlauf aus. Die Temperatur und der Stuhl sind nach nur ein bis drei Tagen normalisiert.

Darminfektionen, die durch enteropathogene Escherichia coli bei Erwachsenen und Kindern über 3 Jahren verursacht werden, sind vom Typ Salmonellose. Das heißt, die Krankheit beginnt akut:

  • Übelkeit erscheint
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • mäßig oder leicht erhöhte Körpertemperatur.

Der Stuhl wird flüssig, wässrig und reichlich, und der Patient geht zwei bis sechs Mal am Tag zur Toilette. Wenn Stuhlkot buchstäblich spritzt. Die Infektion dauert im Durchschnitt 3 bis 6 Tage, danach beginnt die Erholung.

Enterotoxigene Escherichia coli sind insofern gefährlich, als sie sich spezifisch an die Darmschleimhaut anlagern können, was ihre Operation erheblich stört. Die Infektion wird durch ungewaschene Hände oder Früchte übertragen. Daher werden die Symptome der Aktivität von Darmbakterien im menschlichen Körper manchmal als "Reisediarrhoe" bezeichnet, die begleitet wird von:

  • wässriger Durchfall ohne Blut
  • Übelkeit
  • paroxysmale Bauchschmerzen.

Manifestationen einer Infektion mit enterohämorrhagischer Infektion:

  • Nekrose;
  • Das Vorhandensein von Blutgerinnseln (im Stuhl);
  • Peritonitis;
  • Durchfall (wässrige Stühle).

Die Infektionssymptome bei einem Kind sind schwerwiegender, insbesondere bei der Niederlage von Neugeborenen oder Kindern mit niedrigem Körpergewicht.

Escherichia coli kann auch Erkrankungen in anderen Organen als dem Darm verursachen. In den Harnwegen kann dieses Bakterium auch Entzündungen verursachen. Für Mädchen und Frauen ist dieses Risiko höher als für Männer, weil Sie haben einen kurzen Weg vom Darm zur Harnröhre.

Komplikationen

Einige Arten von Sticks können folgende Ursachen haben:

  • Vergiftung;
  • Colibacteriose;
  • Darmdysbiose;
  • Kolpitis;
  • Prostatitis;
  • Entzündung des Urogenitalsystems, Blasenentzündung;
  • Meningitis bei Neugeborenen.

In seltenen Fällen können entzündliche Erkrankungen Komplikationen verursachen:

Es ist gefährlich, Bakterien in die Scheide einer Frau zu bekommen. Dies führt zu Entzündungen der Genitalien. Zunächst tritt eine Vulvovaginitis oder Kolpitis auf. Wenn der Erreger nicht rechtzeitig beseitigt wird, steigt die Infektion in die Eileiter und die Gebärmutter. Endometritis entwickelt sich. Bei einer weiteren Bewegung der Bakterien durch den Körper gelangen sie in die Bauchhöhle, Peritonitis wird beobachtet.

Die durch E. coli verursachte Krankheit manifestiert sich auf unterschiedliche Weise und kann eine Vielzahl von Komplikationen an den Organen und Systemen des Körpers haben. Daher muss der Erreger so schnell wie möglich identifiziert werden und sofort mit der Behandlung beginnen.

Diagnose

Die Infektion wird auf der Grundlage einer bakteriologischen Untersuchung diagnostiziert. Wenn sich im Untersuchungsmaterial ein Bazillus befindet, der Hauptbestandteil der normalen Darmflora, ist es oft sehr schwierig, eine Reinkultur pathogener Bakterien zu isolieren. Wenn im Körper Entzündungen auftreten, wird dringend eine Behandlung empfohlen. Um das Ergebnis der Analyse zu erhalten, verwenden Sie:

  • fäkale und emetische Massen;
  • Blut;
  • Urin;
  • Eiter;
  • Abstriche oder Abkratzen von schleimigen Geschlechtsorganen.

Behandlung von E. coli

Die Behandlung von durch den Stock verursachten Darminfektionen ist in der Regel komplex und umfasst folgende Punkte:

  1. Antibiotika Die antibakterielle Therapie ist die Grundlage der Behandlung von E. coli. Nach der Bestimmung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen wird ein bestimmtes Medikament verschrieben. Am häufigsten werden Antibiotika der Cephalosporingruppe empfohlen: Cefelim, Cefalexin, Levofloxacin. Die Vorbereitungen finden in Kursen von 5-10 Tagen statt.
  2. Bakteriophagen. Dies sind Medikamente, die Bakterien sanfter und sicherer zerstören als Antibiotika, aber sie sind nicht immer wirksam. Bakteriophagen Sekstafag, Intes-Bakteriophagen usw. durchführen
  3. Schmerzmittel Bei starken Schmerzen im Unterleib werden Schmerzmittel wie No-Spa, Took, Spazmalin, Nurofen verschrieben. Sie können jedoch nicht lange genommen werden.
  4. Probiotika (Linex, Bifidumbacterin usw.) helfen, das normale Gleichgewicht der pathogenen und nützlichen Mikroorganismen im Darm wiederherzustellen.

Die Behandlung der Kolibazillose sollte in einem Krankenhaus durchgeführt werden:

  • Milde Infektionen erfordern keine antimikrobiellen Mittel.
  • Bei mittelschweren Formen der Coli-Infektion werden Antibiotika aus der Gruppe der Fluorchinolone (Norfloxacin, Ofloxacin) verschrieben.
  • In einer schweren Form der Escherichiose werden Wirkstoffe aus der Gruppe der Cephalosporine (Cefotaxim), Fluorchinolone zusammen mit Aminoglykosiden zugeschrieben.

Neben der Einnahme von Antibiotika muss der Patient bestimmte Behandlungsregeln einhalten. Wenn ein Patient Durchfall oder Erbrechen hat, muss er Rehydrationslösungen trinken. Mit ihrer Hilfe wird die verlorene Flüssigkeit und das Salz wieder aufgefüllt.

Bei jedem Stuhlgang und Erbrechen müssen 300 bis 600 Milliliter Rehydrationslösung getrunken werden. Zu seiner Herstellung kann pharmazeutisches Pulver in Form von Trisol, Regidron, Glukosolana verwendet werden.

Um die bestmögliche Behandlung von Infektionskrankheiten zu gewährleisten, die beim Auftreten von E. coli auftreten, wird die Verwendung von Enterosorbentien empfohlen:

Diätetische Einhaltung. Es ist möglich, E. coli mit einer speziellen Diät zu heilen. Das Menü sollte mehr mit Wasser gekochte Brei, Schleimsuppen, gekochtes Gemüse, mageres Fleisch und Fisch, gedämpft enthalten.

Es ist strengstens verboten, geräucherte Speisen, fetthaltige und gebratene Gerichte, Konserven, Milch, frisches Obst und Gewürze zu sich zu nehmen.

Prävention

E. coli wird beim Kochen, Backen und Pasteurisieren zerstört. Diese Regel ist jedoch anwendbar, sofern die Temperatur mindestens 70 ° C beträgt und der Prozess mindestens 2 Minuten dauert. Anders als andere zeichnet sich E. coli durch Kälte-, Säurebeständigkeit, Trocknung und hohe Salzkonzentrationen aus.

Präventive Maßnahmen zur Vorbeugung von durch E. coli verursachten Krankheiten:

  • Persönliche Hygiene: gründliches Händewaschen und Gesicht nach der Straße und überfüllten Orten, kompetenter Umgang mit Intimhygiene.
  • Kontrollieren Sie die Reinheit der konsumierten Rohkost und bringen Sie den gewünschten Zustand von Milch und Fleisch.
  • Trinken Sie nur Qualitätswasser.
  • Die Verwendung von Einwegkleidung in Krankenhäusern.
  • Überwachung der Hygiene und Gesundheit von Haustieren.
  • Regelmäßige Reinigung der Räumlichkeiten mit zuverlässigen, aber nicht aggressiven Reinigungsmitteln.
  • Vorsicht bei Mahlzeiten in gastronomischen Betrieben und während der Ferien in heißen Ländern.

E. coli - Symptome und Behandlung

E. coli ist eine infektiöse Art von stäbchenförmigen Bakterien, die Symptome können nicht immer sofort auftreten. Der Mikroorganismus kann unter vollständiger Abwesenheit von direktem Sauerstoff leben und sich vermehren.

Einige Stäbchenarten verursachen schwere Erkrankungen. Andere sollen den menschlichen Körper vor Keimen und Infektionen schützen.

E. coli - die Hauptsymptome

Anzeichen einer klassischen E. coli-Darminfektion entwickeln sich normalerweise drei oder vier Tage nach dem Kontakt mit Bakterien. Die Patienten berichten von wässrigem Durchfall, Dehydratation, Bauchkrämpfen, Schmerzen oder erhöhter Bauchempfindlichkeit.

Nur einige Menschen haben Übelkeit und Erbrechen. Fieber begleitet normalerweise blutigen Durchfall und Dehydratation. Darmschleimhaut stark entzündet.

Patienten mit Colibazillose, Cholezystitis oder Cholangitis klagen über Schmerzen im Bereich des rechten oberen Quadranten des Bauchraums, Fieber und Gelbsucht. In schweren Fällen entwickeln sich auch Hypotonie und neuropsychiatrische Störungen.

Befreien Sie sich von diesen Anzeichen der Krankheit nur unter der vollen Kontrolle des Arztes. Cholezystitis manifestiert sich durch Fieber (> 39 ° C), Schüttelfrost und kann durch Leberabszess erschwert werden.

Patienten mit intraabdominalen Abszessen, die durch E. coli verursacht werden, können eine erhöhte Körpertemperatur haben. Das Spektrum der klinischen Manifestationen variiert von unspezifischen Ergebnissen der Untersuchung der Bauchhöhle bis hin zum ausgeprägten septischen Schock.

Menschen mit Colibazillose-Lungenentzündung haben in der Regel Fieber, Kurzatmigkeit, erhöhte Atemfrequenz und vermehrtes Sputum in den Bronchien.

Videos zu diesem Thema ansehen.

Was ist das für eine Pathologie?

Die Bakterien Escherichia coli leben normalerweise im Darm von gesunden Menschen und Tieren. Sie sind Teil der normalen Mikroflora, des optionalen Hauptbewohners des Dickdarms.

Die Gattung der Mikroorganismen ist nach Theodor Escherich benannt, dem Arzt, der zuerst E. coli beschrieb. Bakterien sind gramnegative Bazillen, die einzeln oder paarweise vorhanden sind.

E. coli sind fakultative Anaerobier mit einem Metabolismus, der sowohl enzymatisch (Fermentation in Abwesenheit von Sauerstoff) als auch oxidativ ist. Sie haben entweder keine Bewegungsfähigkeit oder sind aufgrund der Flagellen mobil.

Die meisten Sorten (Serotypen, Stämme) sind harmlos oder verursachen relativ kurze Durchfälle. Aber einige aggressive Unterarten wie E. Coli O157: H7 können schwere Bauchkrämpfe verursachen, den Stuhlgang mit Blut und Erbrechen stören.

Diese Mikroorganismen sind eine der häufigsten Ursachen für viele häufige bakterielle Infektionen, einschließlich Cholezystitis, Bakteriämie, Cholangitis, Harnwegsinfektionen und Reisediarrhoe sowie andere klinische Infektionen wie neonatale Meningitis und Pneumonie.

Effektive Behandlung - wie Sie E. coli loswerden

Wie kann man E. coli loswerden? Die Höhe der medizinischen Versorgung hängt von der Schwere der Infektion ab. Neben Antibiotika ist eine unterstützende Behandlung erforderlich: Flüssigkeitsverlust, ausreichende Sauerstoffversorgung (Behandlung von Escherichia coli mit Sauerstoff) und gegebenenfalls Unterstützung des Blutdrucks. Eine chirurgische Behandlung kann bei Patienten mit intraabdominalen Abszessen, Cholezystitis oder Cholangitis durchgeführt werden.

Meningitis erfordert Antibiotika wie Cephalosporine der dritten Generation (zum Beispiel Ceftriaxon).

Bei Colibazillose-Pneumonie sind Atemunterstützung (Zufuhr eines befeuchteten Sauerstoffgemisches) und antibakterielle Medikamente (Fluorchinolone) erforderlich.

Cholezystitis und Cholangitis erfordern Antibiotika wie Cephalosporine der dritten Generation. Antimikrobielle Mittel sollten für einen Bauchabszess Ampicillin und Sulbactam oder Cefoxitin enthalten. Bei schweren Infektionen können Piperacillin Tazobactam, Imipenem-Cilastatin oder Meropenem verwendet werden.

Infektionen der Darmkolibazillose erfordern eine Ersatztherapie - die Einführung von parenteralen Flüssigkeiten mit Lösungen, die die erforderlichen Elektrolyte enthalten. Antibiotika umfassen Doxycyclin, Trimethoprim, Fluorchinolone und Rifaximin. Sie reduzieren die Durchfalldauer um 24 bis 36 Stunden.

Patienten mit Begleiterkrankungen (z. B. Diabetes) müssen sich für 7-14 Tage Levofloxacin oder Aztreonam einnehmen.

Wie wird das Virus übertragen?

Wie wird E. coli übertragen? Unter vielen Escherichia-Stämmen produziert nur der Serotyp O157: H7 ein starkes Toxin, das die Darmschleimhaut schädigt und blutigen Durchfall auslösen kann. Die Infektion entwickelt sich, wenn Bakterien verschluckt werden, und dafür genügen wenige Mikroorganismen.

Die üblichste Art der Infektion mit E. coli ist das Essen kontaminierter Lebensmittel:

  1. Rinderhackfleisch Wenn Rinder getötet und verarbeitet werden, können Bakterien aus dem Darm zum Fleisch gelangen.
  2. Nicht pasteurisierte Milch. In der Euter- oder Melkausrüstung enthaltene Mikroorganismen können in der Rohmilch gefunden werden.
  3. Frische Produkte. Tierfarmen können die Felder, auf denen sie Gemüse und Obst anbauen, verschmutzen. Spinat und Salat sind besonders häufig verbreitet.

Die Fäkalien von Menschen und Tieren können Land- und Oberflächengewässer, einschließlich Bäche, Flüsse, Seen und Wasser zur Bewässerung von Kulturpflanzen, verschmutzen. Daher wird die Krankheit leicht übertragen.

Einige Menschen infizieren sich auch nach dem Schwimmen in von Fäkalien verunreinigten Pools oder Seen. Bakterien können leicht von Person zu Person übertragen werden, insbesondere wenn die persönliche Hygiene nicht beachtet wird. Dies ist in Familien mit kleinen Kindern extrem wichtig.

Wie wird die Analyse durchgeführt?

Die endgültige Diagnose basiert auf der Isolierung des Mikroorganismus im bakteriologischen Labor aus den Biofluiden des Patienten. Letzteres kann Fäkalien, Blut, Urin, Auswurf oder andere Flüssigkeiten wie zerebrospinales, biliäres und peritoneales sein. Am häufigsten wird eine Stuhlprobe untersucht.

Die Ergebnisse der Gram-Färbung bestimmen, ob der Mikroorganismus gramnegativ ist. Die Bakterien selbst unterscheiden sich jedoch nicht zwischen anderen aeroben gramnegativen Bazillen, die ähnliche Infektionskrankheiten verursachen. E. coli wächst gut auf häufig verwendeten Nährmedien wie Blutagar.

Eine Analyse von E. coli ermöglicht es Ihnen, die Diagnose genau zu bestimmen.

Darmbakterien

Diese Mikroorganismen leben gewöhnlich im Lumen des Gastrointestinaltrakts von Menschen und Tieren. Die meisten Bakterien dieser Art sind harmlos und in der Tat ein wichtiger Bestandteil eines gesunden menschlichen Darms.

Einige Serotypen sind jedoch pathogen - was bedeutet, dass sie Störungen verursachen können, wie Durchfall oder Erkrankungen anderer Organe des Gastrointestinaltrakts.

Escherichien bestehen aus einer vielfältigen Gruppe von Bakterien.

Pathogene Stämme werden in sechs Subtypen unterteilt, die mit Diarrhoe assoziiert sind und gemeinsam als Diarrhoe induzierende Bakterien bezeichnet werden:

  1. Shig-Toxin produzierende (STEC) - kann auch als Mikroorganismen bezeichnet werden, die Verocytotoxin (VTEC) oder enterohämorrhagische (EHEC) produzieren. Sie sind die häufigste Bakterienart, die Lebensmittelvergiftungen verursacht.
  2. Enterotoxigene (ETEC).
  3. Enteropathogen (EPEC).
  4. Enteroagregantny (EAEC).
  5. Entero-invasiv (EIEC).
  6. Diffus abhängig (DAEC).

Bakterien der Colibacillus-Gruppe werden häufig im täglichen Umfeld von Menschen gefunden.

Das Auftreten des Erregers in der Prostata bei Männern

Die Niederlage des Urogenitalsystems äußert sich häufig in Form von minderwertigem Fieber und Dysurie. Harnwegsstörungen bei Männern sind durch erhöhte Häufigkeit und Schmerzen gekennzeichnet.

Patienten mit akuter Kolikprostatitis oder Prostataabszeß klagen über Schüttelfrost, plötzliches Fieber (> 39 ° C) und Schmerzen im Perineum oder Rücken. Tastempfindlich gegen Berührung, geschwollene, harte und heiße Prostatadrüse.

Akute Prostatitis äußert sich auch in Form von Dysurie, dringendem und häufigem Wasserlassen. Einige Menschen können Myalgie, Harnverhalt, Unwohlsein und Arthralgie haben. Wenn der Patient nicht auf Antibiotika anspricht, ist ein Drüsenabszess möglich, der durch verschiedene Studien nachgewiesen werden kann.

Wie behandelt man E. coli in der Prostata? Die Behandlung besteht aus einer offenen chirurgischen oder Hautdrainage. Patienten mit einem durch E. coli verursachten Abszess des Prostataorgans haben trotz adäquater Antibiotikatherapie und Drüsenbeweglichkeit während der rektalen Untersuchung eine hohe Temperatur.

Bei Patienten mit gleichzeitiger bakterieller Pyelonephritis sind lokalisierte Schmerzen in der Seite oder im unteren Rücken, hohe Temperaturen (> 39 ° C) und Dysurie vorhanden.

Der Zustand kann durch einen nekrotisierenden Abszess, der nicht auf Antibiotika anspricht, kompliziert sein. Patienten mit Diabetes oder Harnwegsobstruktion können Bakteriämie und Sepsis entwickeln. Nicht weniger gefährliche Krankheit des Verdauungstraktes.

Manifestationen bei Kindern

Manifestationen der Escherichia coli-Infektion können bei Säuglingen und Kleinkindern geringfügig und unspezifisch sein. Sogar bei älteren Kindern können die Symptome den Anzeichen allgemeiner Viruserkrankungen ähneln, was zu einer fehlerhaften oder verzögerten Diagnose führt.

Eine ausführliche Anamnese, einschließlich früherer Infektionen der Harnwege, kann bei weiteren diagnostischen Tests hilfreich sein.

Bei Kindern im mittleren Alter mit bakterieller Enteritis können Fieber, Erbrechen, Bauchschmerzen oder Durchfall mit oder ohne Blut und Schleim auftreten. Verstopfung prädisponiert ein Kind für eine Harnwegsinfektion und kann die Behandlung komplizieren. Bei Durchfallerkrankungen sollte auf die Stuhlfrequenz in den letzten 12-24 Stunden, das Aussehen (zum Beispiel lose, wässrig) und das Vorhandensein von Blut oder Schleim geachtet werden.

Besondere Symptome werden durch die Art der Bakterien beeinflusst:

  1. Enterotoxische Diarrhoe ist wässrig ohne Blut, Schleim oder Leukozyten. Variiert von mild bis stark.
  2. Enterohämorrhagische Erkrankungen manifestieren sich von einer einfachen Stuhlerkrankung bis hin zu hämorrhagischer Kolitis, oft mit Bauchkrämpfen und Erbrechen. In etwa einem Drittel der Fälle ist Fieber vorhanden.

Diese Erreger sind pathogene Bakterien.

Wenn das Kind Bauchschmerzen hat, ist es notwendig, seine möglichen Eigenschaften zu bewerten:

  • Herkunftsort;
  • Diskontinuität
  • Dauer;
  • Strenge und Charakter;
  • stärkende und schwächende Faktoren.

Bei Neugeborenen und Säuglingen mit Colibazillose des Harntraktes, Bakteriämie oder Sepsis können folgende Symptome auftreten:

  • Apnoe;
  • Lethargie;
  • Hypothermie;
  • Gelbsucht;
  • Fieber;
  • schlechte Ernährung;
  • Durchfall;
  • Reizbarkeit;
  • Erbrechen;
  • Atemnot;
  • Angst

Eine durch E. coli verursachte Meningitis bei Neugeborenen kann ohne offensichtliche Anzeichen einer Schädigung des ZNS auftreten. Oft gibt es Lethargie oder abnorme neurologische Symptome und intermittierende Episoden von Apnoe.

Kleinkinder unter 4 Wochen haben Reizbarkeit, Lethargie, Erbrechen, Appetitlosigkeit und Krämpfe. Bei Kindern, die älter als 4 Monate sind, gibt es einen steifen Nacken, enge Federn und Fieber. Jugendliche entwickeln Kopfschmerzen, Erbrechen, Verwirrtheit, Lethargie, Krampfanfälle und Fieber.

Was ist eine gefährliche Krankheit?

Die meisten E. coli-Stämme sind harmlos, aber der O157: H7-Subtyp ist die Schlüsselausnahme, da dieser Serotyp schwere Diarrhoe verursacht, was zu Nierenschäden und anderen schweren Komplikationen, einschließlich Tod, führt.

Menschen aller Altersgruppen sind anfällig für Bakterien; immungeschwächte Personen, ältere und junge Kinder, sind jedoch einem höheren Risiko ausgesetzt. Besonders anfälliger Organismus schwangerer Frauen. Der Zauberstab beeinflusst die inneren Organe der zukünftigen Mutter, was für sie und das ungeborene Kind gefährlich ist.

In der Gynäkologie zielen viele Methoden darauf ab, den Erreger zu identifizieren. Daher ist es obligatorisch, die Krankheit unter ärztlicher Aufsicht zu heilen, es wird nicht empfohlen, die Medikamente selbst zu wählen.

E. coli: wie gefährlich, wie manifestiert und wie zu behandeln ist

Was ist E. coli und wie ist es gefährlich für den menschlichen Körper? Die meisten dieser Bakterien sind nützliche Mikroflora, einige mikrobielle Mitglieder dieser Gruppe stellen sogar Arzneimittel her, um die intestinale Biozönose wiederherzustellen. Unter E. coli gibt es jedoch auch Arten, die in der Lage sind, bei einer Person eine Vielzahl von Infektionskrankheiten zu verursachen, die von einer häufigen Darmstörung bis zu Sepsis reichen.

Wie wird E. coli übertragen?

Da der Hauptlebensraum der Stöcke der Darm von Menschen und Tieren ist, ist die Übertragung dieses Mikroorganismus durch alles möglich, was mit Kot verseucht ist. Potentiell gefährlich im Hinblick auf die Kolonisation mit Escherichia coli sind:

  • Wasser, in das Abwasser- und Viehunternehmen fallen;
  • mit Dung kontaminiertes Gemüse und Obst;
  • ungewaschene Hände;
  • nicht wärmebehandeltes Fleisch und Milchprodukte.

Zu den Hauptursachen einer Infektion mit Escherichia coli gehören:

  • geringe persönliche Hygiene;
  • Nichteinhaltung der Grundregeln des Kochens (nicht gründliches Waschen der Produkte, Mischen von Roh- und Fertigmischungen, Wahl der falschen Temperaturbedingungen beim Kochen, Braten oder Backen usw.).
  • Rohwasser trinken.

E. coli kann und sollte sogar von der Mutter auf das Neugeborene übertragen werden. Dies geschieht in den ersten Tagen nach der Geburt des Babys. Wenn eine Frau mit dem Darm alles in Ordnung hat, erhält das Kind von ihr ein "gutes" E. coli, das, da es den Dünndarm der Krümel bevölkert, keine pathogenen und potentiell pathogenen Mikroorganismen wie Klebsiella erlaubt.

Bakterienmerkmale

E. coli hat mehrere Eigenschaften, die für den Menschen von Vorteil sind:

  • synthetisiert Vitamin K, dessen ausreichender Gehalt im Körper die Korrektheit des Blutgerinnungsprozesses gewährleistet;
  • hemmt die Entwicklung von schädlichen Bakterien im Darm.

Es ist zu beachten, dass diese vorteilhaften Eigenschaften nur unter der Voraussetzung realisiert werden, dass der „gute“ Zauberstab im Darmtrakt lebt. Wenn es in andere Organe gelangt, entwickelt sich eine Entzündung. Das auffälligste Beispiel ist die Infektion des Harnwegs bei Frauen mit Escherichia coli, die zu Blasenentzündung und Vaginitis (Entzündung der Blase bzw. Vagina) führt.

Merkmale des Mikroorganismus

E. coli gehört zur Familie der Enterobakterien, zu der auch Klebsiella und einige andere Mikroorganismen gehören. Im Gegensatz zu vielen seiner Angehörigen bildet E. coli keine Spore und wächst gut auf Nährmedien, was es Bakteriologen ermöglicht, sie leicht aus menschlichen Fäkalien zu isolieren und in jeder Hinsicht zu untersuchen. Hohe Temperaturen und Desinfektionslösungen wirken sich nachteilig auf den betreffenden Mikroorganismus aus.

Die meisten nicht pathogenen Escherichia Escherichia coli synthetisieren Enzyme, die Laktose abbauen, daher werden sie als laktosepositiv bezeichnet. Wenn diese Eigenschaft nicht nachgewiesen wird, wird davon ausgegangen, dass E. coli Lactose-negativ ist.

Hämolytisch (hämolytisch) E. coli - was ist das? Einige E. Coli produzieren neben Enzymen Hämolysine (Substanzen, die Blut zerstören). Auf Nährmedien, die rote Blutkörperchen enthalten, bilden solche Bakterien Kolonien, um die allmählich Hämolysezonen auftreten.

Darmstöcke sind:

  • pathogen;
  • nicht pathogen (normal).

Der pathogene Escherichia coli ist ein Mikroorganismus, der den pathologischen Prozess auslösen kann, wenn er in den menschlichen Darm gelangt.

Arten von pathogenen E. coli:

  • enterohämorrhagisch - Sekretion toxischer Verbindungen, die blutigen Durchfall verursachen;
  • enteropathogen - Ich schädige die Mikrovilli des Darms und provoziere eine anhaltende Störung des Stuhls.
  • entero-invasiv - sind in die Oberflächenepithelzellen der Darmwand eingebettet und tragen so zur Entwicklung eines ausgeprägten Entzündungsprozesses bei.

Es ist zu beachten, dass fast immer pathogene Escherichia coli in ihren Eigenschaften laktosegleich oder hämolytisch (hämolytisch) sind.

Durch E. coli verursachte Krankheiten

Die durch intestinale pathogene Bazillen hervorgerufene Krankheit wird allgemein als Colibazillose bezeichnet (der Begriff "Coli-Infektion" kann auch gefunden werden). In den meisten Fällen manifestieren sich akute Darmstörungen. Bei Kindern und geschwächten Erwachsenen kann E. coli auch das Urogenital- und Nervensystem beeinflussen und schwere Krankheiten verursachen:

  • Pyelonephritis (Entzündung der Nieren);
  • Meningitis (entzündlicher Prozess in den Meningen).

In den schwersten Fällen dringen E. coli durch die geschädigte Darmwand in den Blutkreislauf ein. Der Körper reagiert darauf mit einer generalisierten Entzündungsreaktion, die Sepsis genannt wird.

Symptome von Infektionen durch E. coli

Wie manifestieren sich pathogene E. coli? Die Symptome von E. coli werden in der Mehrzahl durch die Art des vom Patienten infizierten Erregers bestimmt. Enterohämorrhagische Escherichien provozieren somit wiederholten Durchfall und das Auftreten von Blut im Stuhl. Blähungen, Grollen im Magen und chronische Durchfälle sind das Ergebnis einer Infektion mit enteropathogenen Escherichia coli. Entero-invasive E. Coli verursachen starke Schmerzen und reichlich wässrigen Durchfall.

Darüber hinaus beeinflusst das Alter des Patienten die Klinik der Kolibazillose. Das Kind ist in der Regel eine Darminfektion schwerer.

Bei Kindern

Bei Säuglingen manifestiert sich das pathogene Escherichia coli durch folgende Symptome:

  • Kolik - starke Schmerzen im Unterleib, die durch Weinen und ständige Angstzustände des Babys erkennbar sind;
  • Bauchdehnung;
  • schlechte Gewichtszunahme;
  • häufige Stuhlgänge;
  • Veränderung im Kotgeruch;
  • Beimischung von Blut im Stuhl;
  • Appetitlosigkeit.

Bei einem älteren Kind verursachen „schlechte“ E. coli schwere Durchfälle, Erbrechen, Fieber, Bauchschmerzen, allgemeine Schwäche, Übelkeit und Kopfschmerzen. Wenn der Patient viel Flüssigkeit mit Kot verliert, entwickelt sich auch eine Austrocknung.

Bei Männern

Bei Männern ist die Besiedlung der pathogenen Escherichia coli des Verdauungstrakts in den meisten Fällen die Ursache für eine akute Enteritis - nach Vergiftungsart. Das heißt, es gibt Erbrechen, wiederkehrende Durchfälle, Bauchschmerzen, allgemeine Intoxikationen und Dehydratation. Eine Chronisierung des pathologischen Prozesses ist ebenfalls möglich. Gleichzeitig treten diese Symptome auf und gehen von selbst weiter. Wenn die Infektion die Fortpflanzungsorgane durchdringt, kann in der Prostata und in den Hoden ein Entzündungsprozess auftreten.

Bei Frauen

Die Symptome einer Kolonisation des Kolons durch pathogene Escherichia coli bei Frauen sind ähnlich wie bei Männern. Wenn der Erreger in die hämatogenen (durch das Blut) oder aufsteigende Pfade (durch die äußeren Genitalien) in die inneren Genitalorgane eindringt, ist eine Entzündung des Endometriums und der Gebärmuttergehänge möglich. Dies kann die Empfängnisfähigkeit von Frauen beeinträchtigen.

Darüber hinaus führt die Nichtbeachtung banaler hygienischer Regeln durch Vertreter des schwächeren Geschlechts häufig zur Ausdehnung der Darmstäbchen vom Darm in die Vagina und Harnröhre. In diesen Organen entwickelt sich unter ihrem Einfluss eine akute, selten chronische Entzündung.

E. coli im Blut

Das Eindringen von Bakterien in die Blutbahn wird als Bakteriämie bezeichnet. Wenn vor diesem Hintergrund eine generalisierte Entzündungsreaktion auftritt, spricht man von einer Sepsis - einem schweren, oft tödlichen Zustand. Wenn also E. coli im Blut einer Person nachgewiesen wird, ist der Patient in ernster Gefahr. In einer solchen Situation kann nur hochqualifizierte medizinische Hilfe das Leben des Patienten retten.

E. coli in einem Abstrich

Einige Frauen erfahren, dass sie E. coli haben, nachdem sie die Ergebnisse eines vaginalen Abstrichtests erhalten haben. Was heißt das Erstens über schlechte Hygiene, zweitens über den chronischen Entzündungsprozess und drittens über die Hemmung der normalen Vaginalflora. Um dieses Problem ein für alle Mal zu lösen, ist es notwendig, sich der vom Frauenarzt verordneten Behandlung zu unterziehen und zu lernen, wie der intime Bereich des Körpers richtig gepflegt wird: Waschen und Abwischen von vorne nach hinten, keine synthetische Unterwäsche tragen, Slip-Slips oder Shorts bevorzugen.

Analysen

Bei Verdacht auf Colibazillose sollte der Patient den Stuhlgang zur bakteriologischen Untersuchung ablegen. Im Verlauf dieser Analyse kann der Arzt laktosegünstige und hämolytische E. coli nachweisen. Anschließend werden spezielle Tests durchgeführt, um deren Vielfalt zu bestimmen (Serotyp). Außerdem werden alle "verdächtigen" Bakterien auf Antibiotika-Empfindlichkeit getestet. Dies ist äußerst wichtig für die Ernennung einer wirksamen antibakteriellen Behandlung.

Norma

Normalerweise sollten Fäkalien selbst in minimalen Mengen keine pathogenen Escherichia coli enthalten. Die Liste der "verbotenen" Bakterien umfasst auch Klebsiella, Pseudomonas eitrigen Bazillus und Salmonellen, was nicht der richtige Ort für einen gesunden Menschen im Darm ist. Die Grundlage der Mikroflora des Verdauungstrakts sollten Laktobazillen, Bifidobakterien und normale E. coli sein.

Diagnose von Infektionen

Da es sich bei E. coli um ein Bakterium handelt, ist die Hauptmethode für die Diagnose einer Coli-Infektion bakteriologisch (es wird auch das Pflanzen von Pflanzen genannt). Je nachdem, wo sich E. coli befindet, kann dem Patienten eine Studie über Kot (diese Analyse wurde oben erwähnt), Urin, Vaginalsekret, Prostatasaft, Blut usw. gezeigt werden.

Behandlung

Die Behandlung von E. coli mit pathogenen Eigenschaften impliziert die vollständige Beseitigung. Dann braut sich die Frage - wie kann man E. coli töten? Hier helfen Ärzten Antibiotika und Bakteriophagen.

Antibiotika

Um herauszufinden, welche Wirkstoffe gegen pathogene Escherichia coli wirksam sind, wird der Patient auf die Empfindlichkeit der ausgewählten Bakterien gegenüber Antibiotika getestet. Wenn es keine Zeit gibt, um auf das Ergebnis dieser Analyse zu warten, schreibt der Arzt ein antibakterielles Mittel vor, das auf viele Mikroben wirkt, beispielsweise auf Cephalosporine oder Fluorchinolone.

Nach einer Antibiotika-Behandlung wird gezeigt, dass die Patienten die Darmbiozenose mit speziellen Medikamenten, den sogenannten Probiotika, wiederherstellen.

Bakteriophagen

Ein Bakteriophage ist ein Virus, das Bakterien abtötet, und E. coli hat auch Angst davor. Wenn sich pathogenes E. coli im Stuhl des Patienten befindet, kann der Arzt daher eines der folgenden Arzneimittel verschreiben:

  • Bakteriophage wenn flüssig.
  • Enter-Bakteriophage.
  • Coliprotein-Bakteriophage

Merkmale der Behandlung von Kindern

Wie behandelt man schädliche E. coli bei einem Kind? Wenn ein solches Bakterium bei Kindern gefunden wird, hat die Behandlung ihre eigenen Eigenschaften:

  • Der Kampf gegen Escherichia, wenn Kinderärzte versuchen, nicht mit starken antibakteriellen Mitteln zu beginnen, sondern mit Bakteriophagen und Probiotika.
  • Viele Antibiotika sind bei Säuglingen absolut kontraindiziert, daher müssen sich Ärzte manchmal hin und her bewegen, um dem kleinen Patienten zu helfen.
  • Aufgrund der schnellen Entwicklung der Dehydratisierung mit wiederholter Diarrhoe müssen Kinder eine Rehydratisierungstherapie erhalten.

Darüber hinaus ist es sehr wichtig, dass der Patient bei einer Infektion mit dem Darmbazillus die vorgeschriebene Diät einhält, andernfalls kann kein Arzneimittel dazu beitragen, Darmstörungen zu beseitigen.

Prävention

Die Prävention von Krankheiten, die durch E. coli ausgelöst werden, entspricht in erster Linie den bekannten Hygienevorschriften. Nicht weniger wichtig ist der Verbrauch von gründlich gewaschenem Gemüse und Obst, sicherem Wasser und nach technologischen Standards zubereiteten Gerichten.

Abschließend muss noch einmal betont werden, dass die Infektionsgefahr mit der pathogenen Escherichie von Erwachsenen und Kindern anfällig ist. Und diese und andere Infektionen können einen sehr unangenehmen pathologischen Zustand hervorrufen. Aber es ist heilbar. Die Hauptsache ist, sich nicht mit Amateuren zu beschäftigen und keine antibakteriellen Medikamente ohne ärztliche Verordnung zu trinken.