Haupt / Ruhr

Was ist mit Durchfall bei Säuglingen zu tun und wie werden sie richtig behandelt?

Ruhr

Durchfall bei Säuglingen kann aus vielen Gründen auftreten. Die Hauptsache ist, die Symptome rechtzeitig zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen. Bei einem harmlosen flüssigen Stuhl kommt es manchmal zu schwerwiegenden Verstößen bei der Arbeit der inneren Organe. Es ist möglich, dass gefährliche Viren und Bakterien in den Körper gelangt sind.

Durchfall zeichnet sich durch mehrmals täglich flüssige Stuhlkonsistenz aus. Farbe, Geruch, Struktur sind wichtig bei der Diagnose. Behandeln Sie Durchfall, bei dem zum Beispiel Blutstreifen nachgezeichnet werden.

Durchfall bei Neugeborenen

In den ersten Tagen nach der Geburt des Kindes ist der Kot dunkelgrün. Es heißt Mekonium. Diese Bedingung zu behandeln ist nicht notwendig. Sie sollten über seine Abwesenheit informiert werden, da dies die Ursache einer schweren Krankheit sein kann. Anschließend (etwa bis zu einem Monat) kann die Farbe des Kinderhockers gelbgrün oder braun sein. Während des ersten Jahres werden die Fäkalien gelb.

Durchfall bei Säuglingen - das Phänomen ist sehr häufig. Wenn ein Kind geboren wird, sind seine inneren Organe noch nicht vollständig ausgebildet. Ihre endgültige Reifung erfolgt im ersten Lebensjahr. Daher können im ersten Lebensmonat Probleme mit dem Stuhl auftreten. Der Darm, der Nahrung zu sich nahm, lernte nicht vollständig, sie richtig zu verarbeiten. Infolgedessen hat das Baby Durchfall. Die Hauptgründe sind Verstöße gegen die Stillregeln. In diesem Fall sieht das Kind gesund und ruhig aus.

Kindern, die sich oft bereits im Krankenhaus aufhalten, wird empfohlen, Neugeborenes Bifidumbacterin zu verabreichen - ein auf lebenden Bifidobakterien basierendes Arzneimittel, das den Darm stabilisiert. Es wird empfohlen, Bifidumbacterin an Babys und nach Einnahme von Antibiotika zu verabreichen.

Eine falsche Anbringung an der Brust oder häufiges Ersetzen einer Brust gegen eine andere verursacht ebenfalls Durchfall. Infolgedessen erhält das Baby die vordere Milch, die nur Laktose enthält. Fette befinden sich in der tieferen Brustmilch und sind die Hauptnahrung des Kindes. Dies führt zum Auftreten von flüssigen grünen Stühlen mit Schaum. In diesem Fall besteht die Behandlung darin, eine Diät festzulegen.

Der Erhalt lebender Bakterien hilft, die Krankheit schneller zu bewältigen. Bifidumbacterin ist ein sicheres Medikament, auch für Neugeborene. Die Behandlung sollte nach Rücksprache mit einem Arzt beginnen.

Ursachen für lockere Hocker bei Säuglingen

Durchfall bei Säuglingen kann aus verschiedenen Gründen auftreten:

  • Die ersten lockt. Wenn sie vorzeitig in die Ernährung des Säuglings eingebracht werden oder die Produkte abführend wirken (Säfte, Früchte), kommt es zur Gärung im Darm. Nach ihrer Absage wird der Stuhl besser.
  • Ein scharfer Übergang von der Muttermilch zu den Futtermischungen.
  • Nichteinhaltung der Mischungsregel. Machen Sie die Mischung streng nach den Anweisungen.
  • Darminfektionen können durch Geschirr und ungewaschene Hände in den Körper des Kindes eindringen. Darüber hinaus isolierte Darminfektionen. In jedem dieser Fälle gibt es Bauchschmerzen, Erbrechen und Fieber, mit Ausnahme von Durchfall mit Schleim. In den Fäkalien können Blutstreifen auftreten. Diese Symptome sind besonders hart für Kinder des ersten Lebensmonats.
  • Die schwierigste Behandlung ist infektiöser Durchfall. Mit Hilfe von Tests wird die Infektion festgestellt und nur ein Arzt kann eine Behandlung verordnen (Rotovirus, Parasiten, Bakterien, Pilze). Es gibt einen flüssigen Stuhl von grüner Farbe, der sich erbrechen lässt. Wenn es sich um eine Staph-Infektion handelt, gibt es einen Stuhl mit Schaum.
  • Vielleicht hat das Kind eine Pathologie der Organe des Verdauungssystems (Darmverschluss, Peritonitis, Blinddarmentzündung). In diesem Fall wird die Behandlung von einer Operation begleitet - auf keinen Fall können Sie selbst etwas unternehmen.
  • Durchfall kann von Zahnen, Erkältungen und Infektionen des Urogenitalsystems begleitet sein. Der Stuhl ist flüssig und reichlich. Wenn die Symptome einer anderen Infektion beobachtet werden, wird der Stuhl mit Schleim, Schaum, es treten Blutgerinnsel auf.
  • Dysbakteriose. Es zeichnet sich nicht nur durch das Auftreten von losen Hockern aus. Der Stuhlgang tritt häufig mit Schleim und Schaum auf, Blutflecken können beobachtet werden. Farbe kann einen grünen Farbton haben.
  • Entzündung des Dünndarms. Durchfall mit starkem, mit Schleim, Schaum. Es kann Blutstreifen geben.
  • Einnahme von Antibiotika.

In allen diesen Fällen ist es nicht überflüssig, Bifidumbacterin einzunehmen, das zur Bekämpfung von Stuhlproblemen beitragen wird. Besonders, wenn das Kind des ersten Lebensjahres krank und müde aussieht.

Dehydrierung des Körpers bei Durchfall

Das Auftreten von losen Hockern sollte die Eltern alarmieren. Wenn es nicht rechtzeitig angehalten wird, kann es zu einer Dehydratisierung kommen, wenn das Gleichgewicht der Salze (Elektrolyte) und des Wassers im Körper gestört ist. An der Anpassung dieses Gleichgewichts sind Leber und Darm beteiligt. Sobald der normale Arbeitsablauf gestört ist, fehlt es an Flüssigkeit und Salz. Der ganze Körper beginnt zu leiden. Die Situation kann sich durch die Kombination von losen Stühlen mit Erbrechen und dem Auftreten von Blutstreifen im Stuhl verbessern.

Die wichtigsten Anzeichen einer Dehydratation sind leicht zu erkennen.

  • Das Kind hat einen Gewichtsverlust.
  • Das Kind sieht träge aus und fragt ständig nach Kugelschreibern.
  • Das Wasserlassen nimmt ab. In diesem Fall wird der Urin dunkel gefärbt.
  • Bei Säuglingen fällt die Fontanel.
  • Die Hautoberfläche wird trocken.
  • Es ist ein trockener Mund. Kein sabbern, Baby weint ohne Tränen.

Wann einen Arzt aufsuchen

Wenn bei einem Kind Durchfall auftritt, sollte sein Zustand überwacht werden. Sie sollten sich trotzdem an Ihren Arzt wenden, wenn das Kind nicht älter als sechs Monate ist.

  • Hocker mit Schleim und Blutstreifen.
  • Eine Erkältung oder Viruserkrankung, die von Fieber begleitet wird.
  • Nimm ein paar Medikamente. Besonders oft tritt Durchfall nach Einnahme von Antibiotika auf.
  • Der Stuhl ist häufig, häufig mit Schaumstoff, erhält eine grüne Farbe.
  • Bauchschmerzen

Wie kann man das Problem lösen?

  • Zuerst müssen Sie die Ursache für lockere Hocker genau bestimmen.
  • Anzeichen von Austrocknung sollten erkannt werden.
  • Alle Köder abbrechen. Stillen. Versuchen Sie, die Mischung zu ändern.
  • Nachdem die ersten Symptome von Durchfall aufgetreten sind, beginnen Sie mit Maßnahmen, um eine Dehydrierung zu verhindern. Machen Sie eine Elektrolytlösung, die in einer Apotheke ohne Rezept abgegeben wird. Sie sollten die Dosierung sorgfältig berechnen. Einige Zubereitungen, die Elektrolyte enthalten, enthalten Reissirup - dadurch wird der Stuhlgang reduziert.
  • Wenn das Kind gestillt wird, sollte die Mutter während der gesamten Krankheitsphase von Ihren Diät-Abführmitteln ausgeschlossen werden. Sobald der Kot hart wird, können Sie nach und nach die üblichen Nahrungsmittel einführen.

Nach Einnahme von Antibiotika zeigen fast alle Kinder bis zu einem Jahr Anzeichen einer Verletzung der Darmflora. In diesem Fall wird dem Medikament Bifidumbacterin verschrieben.

Bifidumbacterin hilft nicht nur bei Magen- und Darmstörungen nach Antibiotikaeinnahme, sondern auch bei Anämie und Allergien. Bifidumbacterin wird empfohlen, um Babys während des Übergangs vom Stillen zur Mischung sowie während der Einführung zusätzlicher Lebensmittel zu trinken.

Die Eingeweide des Kindes sind für lange Zeit wiederhergestellt, Durchfall wird auch eine lange Zeit sein. Eine Verringerung der Stuhlfrequenz und eine täglich dichter werdende Konsistenz zeugen von Erholung.

Behandlung von Durchfall bei Säuglingen

Vor der Ankunft des Arztes können Sie die Schmerzen und das Risiko der Austrocknung reduzieren.

  • Sollte Wasser geben. Sie können eine Abkochung von Kamille oder Reisbrühe für das Baby kochen. Sie haben eine fixierende Eigenschaft.
  • Geben Sie dem Kind keine Medikamente. Und noch mehr, verwenden Sie nicht den Rat von anderen Müttern. Wenn Durchfall durch die Einnahme von Antibiotika verursacht wurde, beseitigen Sie diese.
  • Kontrollieren Sie die Temperatur des Kindes und die Eigenschaften der Haut: Ausschlag, Blässe, Trockenheit. Überwachen Sie die Zusammensetzung der Fäkalien, nämlich das Vorhandensein von Blut.

Der Arzt kann die folgende Behandlung verschreiben.

  • Aufnahme der Elektrolytlösung.
  • Bei Dysbiose oder Infektion sind Antibiotika unverzichtbar.
  • Bifidumbacterin Er kann die Darmarbeit anpassen. Das Medikament sollte in der Muttermilch aufgelöst oder gemischt werden. Auf leeren Magen geben (30 Minuten vor den Mahlzeiten).
  • Intestinale absorbierende Arzneimittel

Die Gesundheit eines Kindes unter einem Jahr hängt vollständig von Erwachsenen ab. Nach ersten Anzeichen einer Funktionsstörung des Verdauungssystems des Babys ist es möglich, rechtzeitig Hilfe zu leisten und nicht noch mehr Schaden zu verursachen. Wenn Sie sich strikt an die Empfehlungen des Arztes halten, können Sie die Krankheit schnell und einfach beseitigen.

Was ist Durchfall bei Säuglingen?

Durchfall ist eine unwillkürliche volumetrische Sekretion von flüssigen Stuhlmassen, die meist eine wässrige Konsistenz haben. Durchfall (medizinischer Name - Durchfall) ist in den meisten Fällen von akuten Bauchschmerzen, Stuhlinkontinenz, Darmkrämpfen und Übelkeit begleitet. Die Hauptgefahr für eine anhaltende Diarrhoe besteht in starker Dehydratation, da der Kotanteil mit Durchfall zu fast 90% aus im Dickdarm aufgenommenem Wasser besteht. Zusammen mit der Flüssigkeit verliert der Körper Mineralsalze, Vitamine und andere Substanzen, die für die normale Funktion aller Organe notwendig sind. Daher entwickelt sich vor dem Hintergrund von Durchfall schnell eine Verletzung des Wasser- und Elektrolythaushalts.

Was ist Durchfall bei Säuglingen?

Besonders gefährlich ist Durchfall bei Neugeborenen und Babys im ersten Lebensjahr. Ein reichlicher Flüssigkeitsverlust kann innerhalb weniger Stunden zur Entwicklung einer akuten Herzinsuffizienz führen, weshalb bei infantiler Diarrhoe, insbesondere wenn sie infektiös ist, die Behandlung in einem Infektionskrankenhaus durchgeführt wird. Durchfall ist eines der drei häufigsten Probleme, mit denen Eltern von Babys konfrontiert sind. Daher sollte jede Mutter wissen, wie Durchfall bei Säuglingen aussieht, welche Ursachen die Ursache sein kann und welche Symptome echten Durchfall zeigen.

Blutflecken im Stuhl in der Nähe von Säuglingen

Das Auftreten von Kot bei Säuglingen

Während der ersten Lebensmonate wechselt der Stuhl bei Säuglingen mehrmals, da die Bildung des Verdauungssystems nach 4-6 Monaten vollständig abgeschlossen ist (bei einigen Kindern kann eine partielle Fermentopathie bis zu 8-10 Monate beobachtet werden). Bei einem Neugeborenen haben fäkale Massen eine nicht geformte Konsistenz und bestehen aus Haar, Fruchtwasser, Schleim, Epithelzellen und Komponenten der Galle, die während der Entwicklung des Fötus verdaut werden. Solche Fäkalien werden als ursprüngliche Fäkalien (Mekonium) bezeichnet, haben eine viskose und klebrige Struktur und werden innerhalb von 2-3 Tagen nach der Geburt vollständig aus dem Darm des Kindes entfernt.

Bis vor kurzem waren der Darm und der Magen des Babys vor seiner Entstehung völlig steril, aber Untersuchungen von Wissenschaftlern aus Spanien zeigten, dass zwei Arten von Bakterien in Mekoniummassen vorhanden sind: E. coli und Sauermilchbazillen, die Milchsäure produzieren und das Immunsystem des Neugeborenen bilden. Wenn die Menge an E. coli im Gastrointestinaltrakt eines Kindes die zulässige Rate überschreitet, ist das Auftreten von Diarrhoe in den ersten Tagen des Säuglingslebens möglich - in diesem Fall ist die Verwendung einer antibakteriellen Therapie und die Infusionsapplikation von wasserunterstützenden Arzneimitteln (Natriumchloridlösung, Glucoselösung) angezeigt.

Mekonium beim Neugeborenen

Vierter Tag nach der Geburt

Die Herstellung eines Stuhls bei Neugeborenen erfolgt am dritten oder fünften Tag nach der Geburt. Fäkalmassen werden hellbraun gefärbt und ihre Konsistenz wird pastös oder ähnelt Brei. Wenn dies nicht der Fall ist, muss eine Untersuchung durchgeführt und Darmpathologien, z. B. Mekoniumileus, ausgeschlossen werden. Hierbei handelt es sich um eine Darmverstopfung, die durch Verstopfung (Verstopfung) des Darmlumens mit Mekonium verursacht wird, das eine erhöhte Viskosität aufweist. Wenn die Diagnose bestätigt ist, wird dem Kind die operative Behandlung zugewiesen.

Es ist wichtig! Das Design des Stuhls bei gesunden gestillten Babys tritt innerhalb von 10–20 Tagen nach der Geburt auf.

Stuhl mit Schleim im Laktasemangel

Merkmale des Stuhls bei Säuglingen und Kindern "Künstlichkeit"

Als normal gilt bei Kindern des ersten Lebensjahres ein Stuhl mit pastöser Konsistenz, gelber oder hellbrauner Farbe und leichtem Geruch nach saurer Milch. Wenn das Baby Muttermilch isst, kann der Kot unverdaute weiße Partikel enthalten, die an Quark erinnern. Bei Kindern, die Milchnahrung als Hauptnahrung erhalten, sind keine Verunreinigungen im Kot vorhanden, und der Kot selbst hat eine gelbgrüne oder sumpfige Farbe und einen scharfen, unangenehmen Geruch.

Die Konsistenz der Fäkalien aus den "Kunstgegenständen" ist dichter, in Form von pastösen Würsten, die eine glänzende Oberfläche haben können. Der Geruch und die Struktur der Exkremente können sich ändern, wenn Sie die Milchmischung wechseln oder ergänzende Lebensmittel einführen. Bei Kindern, die Muttermilch essen, können sich die Fäkalien mit dem Klimawandel ändern, bestimmte Medikamente einnehmen und die Auswirkungen eines psychologischen Faktors (Müdigkeit, Angst, erhöhte Unruhe) beeinflussen.

Arten von Durchfall bei Säuglingen

Ist flüssiger Stuhlgang Durchfall?

Ab dem Zeitpunkt der Geburt ist der Verdauungstrakt eines Kindes weiterhin mit nützlichen Mikroorganismen besiedelt. Daher kann die Stuhlbildung bis zu 4 bis 5 Monate dauern. Bei Säuglingen, die sich von Muttermilch ernähren, hängt das Auftreten von Kot im Wesentlichen davon ab, ob die stillende Mutter an der Diät festhält und welche Lebensmittel in ihrer Ernährung enthalten sind. Alle Substanzen, die eine Frau tagsüber fast vollständig erhält, gelangen in die Muttermilch (und damit in den Körper eines Neugeborenen). Der Mangel an einigen Enzymen erlaubt es dem Kind nicht, alles, was in seinen Körper gelangt, vollständig zu verdauen, sodass Fehler in der Ernährung das Aussehen von Kot beeinflussen können.

Durchfall und normale Stühle

Bei Kindern bis zu 2-3 Monaten können bis zu 6-8 Mal täglich Fäkalien auftreten, vorausgesetzt, das Baby erhält keine andere Nahrung als Muttermilch. Von 4 bis 6 Monaten nimmt die Stuhlfrequenz leicht ab, kann aber auch 3 bis 5 Mal täglich sein.

Es ist wichtig! Flüssiger Stuhl bei gestillten Babys ist die Norm, wenn er keinen Schleim, Blut und andere pathologische Unreinheiten enthält. Eine starke Verdünnung des Stuhls bei Babys, die eine angepasste Milchformulierung erhalten, ist ein gefährliches Zeichen, das meist auf eine Infektion oder Erkrankungen des Verdauungssystems hinweist.

Anzeichen eines normalen Hockers bei einem Neugeborenen

Wie unterscheidet man Pathologie von der Norm?

Haben Sie keine Angst, wenn ein Kind, das nur Muttermilch erhält, mehrmals am Tag ausscheidet und sein Stuhl eine flüssige Konsistenz hat, wenn sich das Baby gut anfühlt, nicht an Schlafstörungen leidet und sein Appetit nicht gestört ist. Es ist jedoch notwendig, den Zustand und das Wohlergehen des Kindes genau zu überwachen, um die störenden Symptome nicht zu übersehen und ihm rechtzeitig die notwendige Unterstützung zu geben.

Stillender Durchfall während des Stillens

Erkennen Sie Durchfall bei Säuglingen anhand der folgenden Merkmale:

  • wässriger Kot gelb, braun oder grün, deren Häufigkeit 8-10 mal am Tag übersteigt;
  • unangenehmer, übelriechender Geruch;
  • das Auftreten von Schaum, blutigen Schlieren, unverdauten Klumpen, großen Mengen Schleim und anderen Verunreinigungen, die für den Stuhl eines gesunden Kindes nicht charakteristisch sind;
  • die Ausscheidung von Kot wie "Brunnen";
  • Erbrechen und Übelkeit (mit der ansteckenden Natur von Durchfall);
  • Verweigerung von Brust oder Flasche;
  • schlechtes allgemeines Wohlbefinden.

Was tun bei Durchfall vor der Ankunft des Arztes?

Es ist wichtig! Wenn die Mutter den Verdacht hat, dass ihr Kind Durchfall hat, muss die Verwendung von Windeln für mehrere Stunden eingestellt werden, da sie eine absorbierende Schicht enthalten, und die Flüssigkeitsaufnahme erfolgt innerhalb von 1-2 Minuten.

Durchfall bei Säuglingen

Warum tritt ein Symptom auf: Ursachen und Faktoren

Echte Durchfälle bei Säuglingen haben immer einen bestimmten Grund. Daher ist es wichtig zu wissen, was genau Durchfall bei Kindern verursachen kann, um Erste Hilfe zu leisten.

Stillen

Merkmale der Fütterung

Der Körper des Kindes kann mit Durchfall auf die Einführung neuer komplementärer Lebensmittel reagieren, wenn sein Verdauungstrakt nicht genügend Enzyme produziert, die für den Abbau oder die Verdauung bestimmter Substanzen erforderlich sind. Wässriges Gemüse (z. B. Zucchini, das als erste Ergänzungsnahrung empfohlen wird und ab 4 Monaten verabreicht werden kann) erhöht die im Dickdarm absorbierte Flüssigkeitsmenge, was bereits zu einer starken Verdünnung des Stuhls beiträgt.

Komplementäres Fütterungsschema

Eine Behandlung ist in diesem Fall nicht erforderlich. Mom muss das Produkt, das Durchfall ausgelöst hat, vorübergehend aus der Diät des Kindes entfernen und es für 1-2 Tage beobachten: Nicht-infektiöser Durchfall verschwindet in diesem Zeitraum vollständig.

Tipp! Kindern, die älter als 5 Monate sind, kann als Durchfallmittel eine kleine Menge Reisbrühe (etwa 30 ml) verabreicht werden.

Durchfall bei Säuglingen

Darminfektionen

Dies ist eine der häufigsten Ursachen für Durchfall bei Kindern jeden Alters. Folgende Faktoren können zu Infektionen bei Babys führen:

  • unzureichende Desinfektion von Flaschen, Saugern und Babyfütterungsutensilien;
  • die Verwendung von Windeln mangelnde Sterilität (kein Kochen, Bügeln);
  • schlechter Umgang mit Spielzeug;
  • unregelmäßige Nassreinigung im Raum;
  • die Anwesenheit von kranken Tieren in der Wohnung.

Vorbeugung gegen Darminfektionen

Infektiöser Durchfall ist immer von Fieber, Erbrechen und Appetitlosigkeit begleitet. Wenn die Ursache eine Rotavirus- oder Enterovirusinfektion ist, kann am Körper des Babys ein rosa Ausschlag auftreten.

Behandlung von infektiösem Durchfall bei Babys

Warum gibt es Durchfall bei Säuglingen, lockere Hocker bei Kindern unter einem Jahr?

Die Eltern konzentrieren sich immer darauf, wie der Stuhl ihres Babys aussieht. Und wenn sich eine solche Funktionsstörung des Darms entwickelt, wie Durchfall bei einem Kind bis zu einem Jahr, werden junge Mütter sehr ängstlich. Und egal wie viel ein Baby - 2 Wochen oder 11 Monate. In jedem Fall wird jedoch das Auftreten häufiger oder seltener loser Stühle bei Kleinkindern durch eigene Ursachen hervorgerufen, und oft ist es natürlich und stellt keine Gefahr dar. Bevor Sie beginnen, dem Säugling zu helfen, sollten Sie die Begleitsymptome der Ätiologie dieses Falls von Durchfall verstehen.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Eltern fragen, welche Art von Stuhl bei Säuglingen keine pathologische Durchfallerkrankung ist, da dies allein schwer zu bestimmen ist, da aufgrund des Verdauungssystems der Säuglinge, die nicht gebildet werden, ihr Stuhl immer eine flüssige oder matschige Konsistenz mit dem Geruch von Sauermilch aufweist. Junge Mütter sind auch daran interessiert, wie ihre Frauen bei Kindern unter einem Jahr aussehen, die sich natürlich oder künstlich ernähren und klare Durchfallzeichen tragen.

Um einen solchen Durchfall bei einem Säugling, der sich infolge einer Krankheit entwickelt hat, rechtzeitig zu erkennen, sollte man zunächst auf die Konsistenz des Stuhls achten und unverzüglich herausfinden, warum Fremdstoffe und ein starker Geruch in ihnen aufgetaucht sind. Normalerweise sind gelbliche Fäkalien, äußerlich einem sehr flüssigen Quark mit einem angenehmen säuerlichen milchigen Geruch ähnlich. Bei einem pathologischen Durchfall bis zu einem Jahr bei einem Kind treten folgende Symptome auf:

  • Das Vorhandensein einer blutigen Vene oder eines Schleims im wässrigen Stuhl;
  • Der Stuhlgang bei Kindern hat meistens eine grüne Farbe und einen scharfen Geruch.
  • Eine durch pathogene Mikroorganismen verursachte Magenverstimmung bei einem Säugling kann durch solche Symptome als häufige und unkontrollierbare wässrige Stuhlgänge identifiziert werden;
  • Auch Bauchschmerzen, Erbrechen oder Fieber sollten Eltern auf Durchfall bei Säuglingen aufmerksam machen.

Das Vorstehende weist auf die gefährliche Art von Durchfall bei Säuglingen hin und erfordert eine sofortige Behandlung durch einen Spezialisten. Die Hauptursache, dass der Säugling eine pathologische Darmfunktionsstörung entwickelt, ist nicht die Anzahl der Stuhlgänge pro Tag und nicht die Farbe oder Konsistenz der Fäkalien, da Kinder unter einem Jahr als selten geleert werden können, 1-2 Darmbewegungen pro Tag und zu oft. bis zu 20 mal Ihre Hocker sind normalerweise sehr flüssig. Die Eltern stellten immer wieder die Frage, was ist das störendste Zeichen bei Babys in dieser Situation und warum? Experten weisen darauf hin, dass die meisten Angstzustände auf den Verlust von Aktivität und Appetit sowie auf das Vorhandensein von Blutverunreinigungen im Stuhl zurückzuführen sind.

Anzeichen von Durchfall bei Säuglingen

Oft sind Eltern auch daran interessiert, wie Diarrhoe bei Säuglingen mit künstlicher Ernährung oder bei Kindern mit regelmäßigem HB aussieht, und warum können sie anders sein? Zunächst ist es notwendig, eine gemeinsame Ursache herauszufinden, die bei Kindern unter einem Jahr lockere Hocker hervorrufen kann. Sie ist in den pathogenen Mikroorganismen des Gastrointestinaltraktes eingeschlossen, weshalb es unterschiedliche Ursachen der Infektion gibt, die von Diarrhoe begleitet werden. Die häufigsten dieser Experten glauben an eine Rotavirus-Infektion. Ärzte erklären auch, dass der Unterschied in der Fäkalienmasse von Babys in verschiedenen Arten der Fütterung liegt:

  • Durchfall mit HB bei einem Kind entsteht hauptsächlich durch die Verwendung ungeeigneter Produkte durch die Mutter. Um den Krümel vor dieser Pathologie zu bewahren, reicht es aus, wenn eine Frau beim Stillen ihre Diät überprüft und feststellt, was zu einer Lockerung des Stuhlgangs bei einem Baby führt.
  • Oft kann man die Frage hören, warum während der künstlichen Fütterung Durchfall bei Säuglingen auftritt. Die Hauptursache für Verdauungsstörungen ist hier die Schwierigkeit der Verdauungsorgane des Kindes, die in den Mischungen enthaltenen Fette zu verdauen;
  • Probleme mit wässrigem Kot treten auch bei Babys mit Mischfütterung auf. Sie ergeben sich auch aus dem Auftreten ungeeigneter Produkte in der Diät von Mutter oder der Verwendung einer ungeeigneten Mischung.

Misch- und künstliche Fütterung im Darm dominieren die Zerfallsprozesse, so dass im Stuhlgang von Säuglingen in Form von Diarrhoe, Fermentationsflora und E. coli gegenüber Milchsäure überwiegen. Eine gemischte Art von Babynahrung deutet darauf hin, dass im Stuhl eine kleine Menge Schleim vorhanden ist, der keine Bedeutung beigemessen werden sollte, da dies keine Pathologie ist.

In allen Fällen, in denen Durchfall bei Säuglingen aufgrund pathologischer Erkrankungen nicht auftritt, besteht die Lösung darin, die Diät zu korrigieren. Dies kann sehr einfach erreicht werden, es reicht nur für die Mutter, die HB einsetzt, um Produkte auszuschließen, die lockere Stühle hervorrufen können, oder um die Mischung, die Durchfall hervorruft, durch eine geeignetere zu ersetzen, die es Kindern unter einem Alter erlaubt, die negativen Manifestationen zu beenden.

Produkte, die bei Säuglingen keinen Durchfall verursachen

Durchfall beim Säugling ist nicht ungewöhnlich. Meistens ist es der natürliche Zustand der Krümel, insbesondere der auf dem GW befindlichen. Babys werden häufig nach jeder Verwendung von Milch oder Fütterung geleert. Wenn dies die allgemeine Gesundheit des Kindes nicht verschlechtert und das Verhalten normal bleibt, gibt es keinen Grund zur Besorgnis. Versuche herauszufinden, ob der Kot eines Neugeborenen richtig aussieht, führt zu nichts, da formlose, lose Hocker zumeist üblich sind.

In diesem Fall kann die Unterernährung der Mutter Durchfall bei Säuglingen verursachen. Denn alles, was sie in irgendeiner Form isst, gelangt in die Milch. Jede Frau, die ein Baby stillt, erkennt an, dass es leichter ist, jegliche Nahrung, die wässerigen Stuhlgang bei einem Baby verursacht, abzulehnen, als es bei Durchfall zu behandeln. Mütter sind sehr oft daran interessiert, was Kinder bis zu einem Jahr zu ernähren, um Durchfall bei Säuglingen zu vermeiden? Die am meisten empfohlene Nahrung in diesem Fall ist Muttermilch, da sie am besten für den Magen-Darm-Trakt des Kindes geeignet ist und die Ernährung der Mutter und die Ergänzungsnahrung der Krümel die folgenden Produkte enthalten sollten, die keine Magenverstimmung verursachen:

  • Kefir und Bifidok mit lebenden Laktobazillen, die in der Ernährung der Mutter vorherrschen, können bei Säuglingen keinen Durchfall verursachen. Sie sollten auch früher als mit HB in die Ernährung eines künstlich gefütterten Babys eingeführt werden;
  • In der Speisekarte müssen Frauen und Kinder mit frischem Gemüse und Obst anwesend sein;
  • Kinder unter einem Jahr sollten mageres Fleisch in das Menü aufnehmen.
  • Außerdem sollten sich Frauen während der HB weigern, alles zu essen, was einen bestimmten Geruch aufweist, sowie würzige Gewürze, Gurken, Hülsenfrüchte, Kohl und Allergene, die bei Säuglingen Durchfall verursachen können, wie Erdbeeren, Kaffee, Schokolade und Zitrusfrüchte. Es sollte auch daran erinnert werden, dass das Baby selbst häufig gefüttert werden muss, um völlig unnötiges und schädliches Geschirr zu vermeiden.

Doktor Komarovsky über Durchfall bei Säuglingen (Video)

Dieser Spezialist, der mit den meisten Zuschauern über die pathologischen Krankheiten von Babys vertraut ist, beantwortet viele brennende Fragen junger Eltern. Der Schlüssel zu seiner Entwicklung von kleinen Hockern bei kleinen Patienten ist die Vorstellung, dass Durchfall keine Krankheit als solche ist, sondern nur ein Symptom oder eine Schutzreaktion des Körpers. Die vollständigsten Informationen werden über Durchfall bei einem Säugling, nämlich Komarovsky, gegeben. Dieser von allen jungen Eltern in ihren Programmen anerkannte und beliebte Kinderarzt beleuchtet das Problem der Exkremente von Kindern bei Kindern unter einem Jahr.

Der bekannte Arzt, Gastgeber des gleichnamigen Programms zur Gesundheit von Babys "School of Doctor Komarovsky", erinnert daran, dass die Eingeweide von Kindern unter einem Jahr sehr empfindlich sind. Daher lohnt es sich nicht, mit Nahrungsergänzungsmitteln oder Mischungen zu experimentieren. Alle Änderungen in der Ernährung des Babys sollten schrittweise mit dem Arzt abgestimmt werden. Nur in diesem Fall verursachen sie keine Verdauungsstörungen. Wenn sich die Ernährung des Babys nicht geändert hat und gleichzeitig Durchfall auftrat, ist die wahrscheinlichste Ursache eine Darminfektion. Wie Dr. Komarovsky anmerkt, kann es sich entwickeln, wenn Mütter sich nicht an die Hygienevorschriften halten oder aus einer nicht sterilisierten Flasche trinken oder der Körper durch pathogene Mikroorganismen geschädigt wird, die über den Stuhlgang übertragen werden. Das Auftreten von Symptomen einer Darmfunktionsstörung bei HB oder gemischter Fütterung hängt von den Fehlern in der Ernährung ab und wird bei künstlichen Stoffen durch Versuche mit Gemischen verursacht, die bei Säuglingen oft mit Durchfall enden.

Oftmals fragen betroffene Eltern Komarovsky und fragen nach den Arten von losen Hockern, besonders viele, die sich für den sogenannten „Hunger“ interessieren, warum er so genannt wird und was seine Besonderheiten sind. Dieser Begriff ist unter den Menschen weithin bekannt. Hungriger Durchfall entwickelt sich in der Regel bei Säuglingen aus Mangel an Nahrung. Laut Dr. Komarovsky werden die grundlegendsten Anzeichen, mit denen Eltern diese Art von Funktionsstörung feststellen können, das Aussehen eines Babykot sein, der unformiert aussieht und eine grüne Farbe aufweist.

Auch Symptome der Pathologie, wie Komarovsky bemerkt, sind die ständige Sorge der Krümel, weil er hungrig ist. Dies ist darauf zurückzuführen, dass trotz des wachsenden Bedarfs von Säuglingen an der Ernährung die Versorgung mit Muttermilch nicht sofort steigt. Damit das Baby nicht hungert und sein Körper nicht mit Durchfall reagiert, empfehlen Kinderärzte, es mit speziellen Mischungen zu beenden.

Durchfall bei Säuglingen: Wege zur Erkennung von Durchfall, helfen dem Baby

Eltern des Neugeborenen achten besonders darauf, die geringsten Veränderungen in seinem Körper zu überwachen. Aus diesem Grund können lose Hocker einen ernsthaften Anlass zur Sorge geben. Kinderärzte bestehen darauf: Wenn das Baby Durchfall hat, deutet dies nicht in allen Fällen auf eine Erkrankung hin.

Die wichtigsten Symptome von Durchfall beim Baby

Es ist ziemlich schwierig, Durchfall bei Säuglingen zu erkennen, da Anzeichen von Durchfall bei Erwachsenen (Stuhlfrequenz, Form in Form einer flüssigen Suspension) die Norm für ein Baby sind. Ein Säugling kann, selbst wenn er hungrig ist, etwa achtmal am Tag zur Toilette gehen. Es ist auch nach jeder Mahlzeit möglich, insbesondere bei Kindern, die gestillt werden. Anzeichen von Durchfall beim Neugeborenen:

  • Flüssiger Stuhl bei einem Kind wird mehr als zehnmal am Tag wiederholt.
  • Das Baby hat Schmerzen, Krämpfe im Bauch, begleitet von einer Weigerung, zu essen, Tränen.
  • Das Auftreten der Temperatur.
  • Der Stuhl hat einen scharfen, starken, unangenehmen Geruch, die Struktur ist schaumig, zu wässrig, mit Flocken oder Schleim. Die Farbe der Fäkalien veränderte sich.

Der Zustand des Darms des Säuglings sollte genau überwacht werden. Das Fehlen von Mikroorganismen im Verdauungstrakt des Kindes bei der Geburt macht den Körper geschwächt und anfällig für Infektionen. Mit Muttermilch erhält das Kind die nötigen Antikörper, die Körperarbeit wird jedoch nicht debugiert. Durchfall und Fieber bei Säuglingen ist eine gefährliche Erkrankung, die zu Dehydrierung führen kann. Das Eindringen einer Infektion, eine Änderung der Ernährungsformel oder eine Änderung der Zusammensetzung der Muttermilch bewirken eine sofortige Reaktion des Säuglings und können die Gesamtfunktion des Verdauungstraktes beeinträchtigen.

Wenn Sie Kot wechseln, aber eine stabile Ernährung, ein ruhiger Zustand des Kindes, die notwendige Gewichtszunahme, gibt es keinen Grund für ernsthafte Unruhe. Für Ihren eigenen Seelenfrieden ist es jedoch ratsam, die Pflegekraft oder den Arzt während einer Routineüberprüfung über Ihre Beobachtungen zu informieren.

Ursachen von Durchfall bei Säuglingen

Die Hauptursachen für Durchfall bei Säuglingen können sich überschneiden, sodass nur ein erfahrener Arzt auf den richtigen hinweisen kann. Dafür gibt es mehrere Gründe:

  1. Die Nichteinhaltung der Hygiene erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass schädliche Mikroorganismen eingeführt werden. In den ersten Monaten passt sich der Körper des Säuglings an die Bedingungen der Vitalaktivität an, weshalb geringfügige Hygieneprobleme wie schmutzige Hände Durchfall verursachen.
  2. Unterbrechung der Ernährung, Änderungen der Zusammensetzung der Mischung oder der Muttermilch - eine mögliche Ursache für Durchfall. Dies kann auf eine Unverträglichkeit der Ernährung zurückzuführen sein - zum Beispiel eine separate Komponente, die in der Mischung oder der Milch der Mutter vorhanden ist. Das Fehlen einer notwendigen Komponente (Eiweiß, Eisen) bewirkt auch eine Entspannung des Stuhls.
  3. Darminfektionen, Stöcke, Parasiten. Die Ursachen ihres Auftretens sind vielfältig: Ernährung, Hygiene, Mangel an Antikörpern im Körper, Erkältung usw. Die ersten Symptome können mehrere Stunden nach der Infektion im Körper auftreten.

Eine gefährliche Folge von Durchfall ist Austrocknung. Mit häufigem Stuhlgang bei einem Kind schneller als bei einem Erwachsenen, dem Verlust wesentlicher Spurenelemente - Elektrolyten im Blut und Flüssigkeiten. Das Kind reagiert sofort auf Dehydratation. Dehydrierungssymptome: Lethargie, Schläfrigkeit, trockene Lippen, Haut, Blässe. Außerdem wirkt sich Diarrhoe auf die Darmschleimhaut aus, Antikörper, die mit Muttermilch gewonnen werden, verschwinden, und der Körper ist anfällig für alle Arten von Infektionen.

Helfen Sie Ihrem Baby mit Durchfall

Die erste Aktion ist der Ruf eines Kinderarztes. Nach Kenntnis der Gründe wird es möglich sein, Durchfall zu stoppen, aber der Körper des Säuglings ist zu zart, daher hat nur ein qualifizierter Facharzt, ein Kinderarzt, das Recht, Erholungsverfahren durchzuführen. Bei Verdauungsstörungen gehen lebensnotwendige Salze verloren. Die wichtigste Hilfe vor der Ankunft des Kinderarztes besteht darin, dem Baby Flüssigkeit zu geben, um den Wasserhaushalt des Körpers wieder aufzufüllen.

Algorithmus der Handlungen von Eltern:

  1. Sie müssen dem Kind eine große Menge Flüssigkeit geben: alle 10 Minuten 1-2 Teelöffel Wasser oder in kleinen Portionen Muttermilch. Rehydratisierung (Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts des Körpers) dient zum Auffüllen von Elektrolyten. Eine spezielle Auffrischungsmischung für Säuglinge kann in jeder Apotheke erworben werden.
  2. Diät Eine Frau, die stillt, sollte mehr trinken und fettarme Nahrungsmittel ohne Gewürze essen: Brühe, weißes Fleisch, Quark. Produkte sollten vertraut sein, um den Körper zu erholen Bei Durchfall kann ein leichtes Hungergefühl weder der Mutter noch dem Kind schaden, wodurch das Risiko einer Verschärfung der Situation verringert wird. Kindern, die älter als 6 Monate nach einigen Stunden nach der Wiederherstellung des Elektrolytstands sind, können Quark, leichtes Getreide und Brühe gegeben werden.

Zwei grundlegende Prinzipien für die Erhaltung des Körpers eines Kindes werden vor dem Eintreffen eines Spezialisten als notwendig und ausreichend erachtet. Jede Selbstbehandlung kann das Bild verschlimmern oder verschmieren. Der Arzt kann dann nicht beantworten, warum die Entspannung des Stuhls einsetzte.

Ursachen, Symptome und Behandlung von Durchfall bei Säuglingen

Bis zu sechs Monaten bei Säuglingen gibt es fast immer einen flüssigen, unformierten Stuhl. Dies ist ein normaler physiologischer Prozess. Gesunde Fäkalien sollten matschig und hellgelb sein, manchmal mit weißen Flecken. Aber was tun, wenn die Mutter den Durchfall im Baby zu vermuten beginnt?

Wann sollte die Mutter auf der Hut sein?

Ein babygestillter Stuhl kann nach jeder Fütterung oder vier bis fünf Mal am Tag ein leichtes Aussehen von Schleim oder Grünpflanzen haben, und sie sprechen auch nicht über die Krankheit. Das Baby fühlt sich gut, das Gewicht bleibt normal, der Appetit bleibt erhalten, was bedeutet, dass das Neugeborene gesund gestillt wird. Kein Durchfall, keine Behandlung erforderlich!

Die Gründe für die Änderung der Stuhlkonsistenz können unterschiedlich sein. Wenn das Baby gestillt wird, ist es völlig abhängig von der Ernährung der Mutter. Änderungen in der mütterlichen Ernährung wirken sich daher auf den Stuhlgang des Kindes aus.

Es lohnt sich, sich Sorgen zu machen, wenn:

  • der Hocker ändert seine Farbe und Textur;
  • der Geruch des Hockers wird faul;
  • Stuhlgang intensiver und reichlicher;
  • eine große Menge Schleim erscheint;
  • Das Neugeborene beginnt kapriziös zu sein.

Jede Abweichung von der Norm erfordert sorgfältige Aufmerksamkeit, nicht alle Symptome können den Ausbruch der Krankheit bedeuten, aber die Wahrscheinlichkeit, dass das Kind krank wird, ist nicht ausgeschlossen.

Alle Anzeichen von beginnendem Durchfall können nur einem Kinderarzt bekannt sein. Nur er kann mit einer Wahrscheinlichkeit von 100% Durchfall vom normalen physiologischen Stuhl des Babys unterscheiden.

Ursachen für Durchfall bei einem Säugling

Ein Stuhl bei einem Neugeborenen hängt von vielen Faktoren ab: Im Alter von mehreren Monaten können bis zu 6-mal täglich Exkremente auftreten, insbesondere wenn das Baby gestillt wird. Im Prozess der Reifung, der Einführung komplementärer Nahrungsmittel wird die Defäkation seltener, und bei einem vollständigen Übergang zur künstlichen Fütterung wird der einmal täglich stattfindende Stuhlgang als Norm angesehen.

Diese Phänomene stellen keine Gefahr dar, da sich der Organismus des Säuglings an äußere Einflüsse anpasst, damit ist nichts zu tun.

Wenn es keine begleitenden Faktoren gibt und das Kind mit wässrigen Massen zu kotzen begann, deutet dieses Symptom auf das Auftreten von Durchfall hin.

Zu Beginn von Durchfall müssen dringend Maßnahmen ergriffen werden, die Gefahr eines solchen Zustands besteht in der Austrocknung des Neugeborenen. Dauerhafter Flüssigkeitsverlust führt zu einem Mangel an nützlichen Spurenelementen, zu Elektrolytverlust und kann zu Krämpfen führen.

Es gibt viele Gründe für Durchfall bei Säuglingen:

  • Antibiotika-Antwort;
  • E. coli;
  • infektiöse oder katarrhalische Krankheiten;
  • Parasiteninfektion;
  • Beißreaktion;
  • Nahrungsmittelintoleranz.

Durchfall - ein Zeichen für gefährliche Krankheiten

Wenn Durchfall von Erbrechen begleitet wird, steigt die Körpertemperatur über 38 Grad an, es treten Koliken auf, dies sind Symptome einer Infektion im Körper.

Das Auftreten von Schaum im Kot ist ein gefährliches Zeichen. Das Baby hat nicht genügend Mikronährstoffe. Dies kann vor dem Hintergrund der Nicht-richtigen Einnahme von Antibiotika auftreten.

E. coli trägt zu einem Temperaturanstieg bei, ständiger Stuhlgang, Tränken im Stuhl, Erbrechen, der Unterleib des Neugeborenen ist geschwollen und fühlt sich hart an.

Blut im Stuhl weist auf das Auftreten von infektiösen Bakterien im Darm hin. Solche Symptome können auf sehr gefährliche Krankheiten, Dysenterie und Salmonellose hindeuten.

Gefährliche Manifestationen von Darmbeschwerden

Bei Säuglingen manifestieren sich selbst geringfügige Veränderungen im Zustand in Veränderungen der Stuhlmassen, angefangen von einer verringerten Immunität bis hin zu einer Reaktion auf die Einführung neuer Nahrungsmittel während der Fütterung. Durchfall kann auch aufgrund von Nervenzusammenbrüchen und Zahnen auftreten.

Die Gefahr besteht darin, dass die Verletzung der Mikroflora des Magens mit Durchfall dazu führt, dass der Körper die neugeborenen Nährstoffe abstößt.

Was auch immer der Grund für den flüssigen Stuhl sein sollte, sollte der Flüssigkeitsverlust im Körper von Kindern schwer zu füllen sein, sollte so früh wie möglich mit der Behandlung von Säuglingen begonnen werden.

Kinderkrankheiten

Durchfall kann vor dem Hintergrund des Zahnens bei Kindern auftreten, während der Temperaturanstieg ebenfalls ein begleitendes Phänomen ist.

Dies ist ein ziemlich schmerzhafter Prozess, aber es stellt keine Gefahr für Babys dar. Bei vielen Kindern unter einem Jahr beginnt das Auftreten von Durchfall und die Temperatur steigt, es kann ein Fieberzustand auftreten und die auftretenden Symptome sollten behandelt werden.

Dies liegt an der Tatsache, dass, wenn das Zahnen die Immunität des Babys stark beeinträchtigt. Das Kind macht sich Sorgen, es ist ihm unangenehm, alles, was zur Hand kommt, reicht in den Mund. Kein Wunder, dass pathogene Bakterien leicht in den Körper gelangen.

Auch bei Säuglingen bis zu einem Jahr kommt es zu reichlichem Speichelfluss, was ebenfalls dazu führt, dass der Stuhl häufiger und flüssiger wird.

Eine spezifische Behandlung ist in diesem Fall nicht erforderlich:

  • versuchen, den Zustand des Babys mit Hilfe spezieller Kühlgels zu lindern;
  • Füllen Sie die Flüssigkeit, die der Körper verloren hat, so dass keine Austrocknung stattfindet.
  • Versuchen Sie, Besuche an überfüllten Orten einzuschränken, damit keine weitere Infektion auftritt.

Es kann überprüft werden, ob das Zahnfleisch des Babys häufig durch häufigen Stuhlgang und Fieber mit dem Auftreten von Zähnen verursacht wird. Noch bevor die ersten Zähne auftauchen, schwillt der Zahnfleisch an, eine Beule tritt auf - dies ist ein völlig normaler Faktor, es besteht kein Grund zur Besorgnis.

In der Regel, wenn der Durchfall bei Kindern zu lang ist. Der Körper passt sich innerhalb weniger Tage an.

Wenn diese Störung über einen längeren Zeitraum beobachtet wird, sehen Sie, dass sich das Baby verschlechtert, es gibt keine positive Dynamik, suchen Sie sofort einen Arzt auf. Vielleicht ist es notwendig, Säuglinge in einem Krankenhaus zu behandeln.

Es gibt eine Tendenz für jede Krankheit eines Kindes bis zu einem Jahr, in dem die physiologischen Veränderungen im Körper die Schuld haben. Es ist unmöglich, dies auf jeden Fall zu tun, es ist besser, sicher zu sein, das Baby einem Kinderarzt zu zeigen.

Produktintoleranz

Bei einem Mangel an Enzymen kann sich ein Kind unter einem Jahr nicht schnell an die Aufnahme neuer Lebensmittel anpassen, der Körper hat eine beeinträchtigte Verdauungsfunktion und die Aufnahme von nützlichen Elementen durch die Wände des Magens ist beeinträchtigt.

Malabsorption (Enzymmangel) - eine angeborene Pathologie, tritt in drei Arten auf:

  1. Laktoseintoleranz, schlechte Verdauung der Milchprodukte durch den Magen;
  2. Zöliakie, Schädigung der Darmwände von Gluten, Getreideintoleranz;
  3. Mukoviszidose (Mukoviszidose), eine gefährliche, unheilbare Krankheit, manifestiert sich in der Störung der Funktion von Chlorionen, wobei die Geheimnisse aller Körpersysteme verdichten.

Bei Säuglingen tritt meistens eine Laktoseintoleranz auf. Um den Zustand des Babys während des Stillens zu lindern, sollte die Mutter Milchprodukte von ihrer Ernährung ausschließen.

Glutenunverträglichkeit erfordert den Verzicht auf Getreideprodukte im Köder des Kindes und das Jahr - Grieß, Soja und alle Produkte aus Weizenmehl.

Mukoviszidose erfordert eine ständige ärztliche Überwachung, sodass eine regelmäßige Ernährung hier keine Rolle spielt.

Bevor Sie etwas tun, müssen Sie eine ärztliche Untersuchung durchführen, um Tests zu bestehen. Erst dann stellt sich heraus, dass es die eigentliche Ursache für Durchfall ist.

Infektion mit Darminfektionen

Der Säugling ist besonders anfällig für schädliche Mikroben, es handelt sich um E. coli, Erreger der Dysenterie, Salmonellen, Typhus.

Darminfektionen treten häufig bei Kindern bis zu einem Jahr auf, es ist sehr gefährlich, die Erkrankung kann die normale Ausbildung wichtiger Funktionen behindern und die Entwicklung des gesamten Organismus beeinflussen.

Anzeichen von Darminfektionen sind:

  • anhaltendes Erbrechen;
  • Durchfall;
  • Temperaturerhöhung;
  • die Haut verändert ihre natürliche Farbe, das Kind wird blass;
  • Gasbildung nimmt zu;
  • Baby weigert sich zu essen.

Bei solchen Symptomen ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich, und Kleinkinder können Infektionskrankheiten ohne professionelles Eingreifen nur schwer tolerieren. Eine Behandlung zu Hause ist nicht möglich.

Um den Zustand des Kindes dringend zu lindern und negative Folgen zu verhindern, ist es vor der Ankunft des Arztes notwendig, Medikamente wie Regidron einzunehmen, es verringert die Wirkung der pathogenen Bakterien, hilft dem Körper des Kindes, die Infektion zu bekämpfen und das Wasser-Salz-Gleichgewicht im Körper aufzufüllen.

Darmstörung mit Antibiotika

Wenn Antibiotika vor dem Auftreten von losem Stuhl behandelt wurden, ist die Durchfallerkrankung bei einem Baby eine natürliche Reaktion auf das Medikament.

Bei der Einnahme von Antibiotika muss selbst ein Erwachsener das Verdauungssystem anpassen. Bei kleinen Kindern ist alles viel ernster.

Bei der Einnahme von Antibiotika werden nicht nur schädliche Bakterien zerstört, auch nützliche Elemente können zerstört werden. Daher verschreiben Experten bei der Einnahme von Antibiotika stets Begleitmedikationen, die die Darmflora normalisieren - Smektu, Linex, Bifidumbakterin.

Die Reaktion auf Antibiotika ist nicht schrecklich. Sie müssen nur die Darmflora normalisieren und dem Baby ausreichend Wasser geben, um Austrocknung zu verhindern.

Krankheiten unterschiedlicher Anamnese

Kinder unter einem Jahr haben keine stabile Immunität, daher sind alle Erkrankungen mit Darmerkrankungen verbunden, es können Erkältung, Bronchitis und sogar Otitis auftreten. Jede Fehlfunktion bei Säuglingen äußert sich zunächst in der Veränderung des Stuhlgangs.

Verstöße gegen den Stuhl können zu Überhitzung, Unterkühlung, Müdigkeit oder Nervenschocks führen. Daher ist die Untersuchung und Beratung eines Spezialisten erforderlich, um die wahren Ursachen der Erkrankung herauszufinden.

Alles, was die Eltern tun können, ist, den Säugling vor dem Austrocknen zu heilen. Viel Flüssigkeit mit Elektrolyten zu trinken, hilft dabei, die Erschöpfung des Körpers zu vermeiden.

Dysbakteriose

Intestinale Dysbiose ist ein Mangel an nützlichen Bakterien, die zur Verdauung von Nahrungsmitteln und mikrobiellem Ungleichgewicht beitragen. Die Dysbiose ist an sich keine Krankheit, sondern nur ein Begleitfaktor. In der Tat ist die Dysbiose eine Verletzung der normalen Funktion des Magens - Durchfall.

Es ist leicht, Kinder mit Dysbakteriose mit speziellen Präparaten zu behandeln, die die für die Verdauungsreaktion erforderlichen Enzyme ersetzen, sowie Arzneimittel, die die Entwicklung einer nützlichen Mikroflora fördern.

Um eine mögliche Vergiftung des Neugeborenen zu verhindern, werden Enterosorbentien, Aktivkohle, Enterol, Smektu verschrieben. Diese Mittel normalisieren die Darmflora und hemmen das Wachstum pathogener Bakterien.

Der Kinderarzt Komarovsky sagt, die beste Medizin für gestillte Säuglinge sei Muttermilch, die an sich die Ernährung, die Vorbereitung des Immunsystems und die Stabilisierung der Mikroflora sei.

Für eine stillende Mutter ist es besonders wichtig, eine Diät einzuhalten, damit irritierende Substanzen nicht durch die Milch in den Körper des Babys gelangen.

Dr. Komarovsky berät

Die fehlende Temperatur ist ein positiver Faktor, was bedeutet, dass pathogene Bakterien nicht vorhanden sind und Diarrhoe durch eine Reaktion auf normale physiologische Prozesse während des Zahnens oder einer veränderten Ernährung verursacht wird.

Dr. Komarovsky rät in solchen Fällen, nicht in Panik zu geraten, sondern dringend Maßnahmen zur Wiederherstellung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper zu ergreifen.

Im Darm von Kindern wird ebenso wie bei Erwachsenen ein spezieller Schleim produziert, der eine Schutzfunktion ausübt, verhindert die negative Wirkung pathogener Mikroorganismen und Toxine, die in der umgebenden Atmosphäre in ausreichender Menge vorhanden sind.

Alle Viren, die in den Körper eindringen, zerstören die Bildung von nützlichem Schleim durch die Zellen, die Zerstörung von Schleim führt zur Bildung ungeschützter Bereiche in der Darmwand, und giftige Substanzen, die durch schädliche Bakterien ausgeschieden werden, gelangen an diese ungeschützten Stellen.

Wenn die Magenwände mit Toxinen gereizt werden, beginnt die Produktion großer Flüssigkeitsmengen, so dass der Entzündungsprozess beginnt, der die Ursache für länger anhaltenden Durchfall ist.

Dr. Komarovsky empfiehlt, eine große Menge Flüssigkeit mit nützlichen Spurenelementen einzunehmen, um das Wasser-Elektrolyt-Gleichgewicht des Babys wiederherzustellen.

Erste Hilfe ist die Wiederherstellung der Magenschleimhaut.

Durchfall bei Säuglingen: Ursachen, Symptome, Behandlung

Eltern machen sich Sorgen um den Stuhl des Neugeborenen. Flüssiger Kot ist keine Krankheit, Sie sollten sich also keine Sorgen machen. Durchfall bei Säuglingen kann sowohl normal sein als auch von Verletzungen des Verdauungssystems zeugen. Bevor Sie mit einer Reihe von therapeutischen Maßnahmen beginnen, sollten Sie die physiologischen Merkmale von Babys verstehen.

Normaler Stuhl

Idealerweise hat das Neugeborene Kot, also eine einheitliche Konsistenz von Gelb. Dies wird jedoch nur bei künstlich gefütterten Babys beobachtet, wenn die Mischung zu ihnen passt.

Anders sieht es bei einem Neugeborenen beim Stillen aus, weil es alle benötigten Substanzen aus der Muttermilch bezieht. Stiller Durchfall beim Stillen ist nicht immer mit der Ernährung der Mutter verbunden und kann physiologische Gründe haben.

Häufigkeit von Kot

Ein Neugeborenes, das nur Muttermilch erhält, kann nicht nur nach jeder Fütterung, sondern auch direkt während der Stillzeit auf die Toilette gehen. Beim aktiven Saugen ziehen sich die Darmwände zusammen, die Peristaltik wird angeregt, der Schließmuskel entspannt sich. Toilettenbesuche können 40 Mal pro Woche dauern.

Wenn Ihr Baby alle 3-5 Tage auf die Toilette geht, gilt dies ebenfalls als normal. Russische Kinderärzte betrachten Stuhltoleranz bis zu einer Woche, europäische Kollegen haben den Wert der Normalwerte um bis zu 10 Tage erhöht.

Für Babys, die hauptsächlich Mischungen essen, ist die Häufigkeit des Toilettengangs bis zu 30 Mal pro Woche. Verstopfung bei Neugeborenen bei künstlicher Fütterung wird bei Abwesenheit von Kot mehr als drei Tage in Betracht gezogen. Zugehöriger Artikel: Was tun, wenn das Neugeborene nicht stößt >>>

Aussehen

  1. Stillen

Der Stuhl des Babys kann unterschiedlich aussehen, hauptsächlich abhängig vom Alter des Kindes. Wenn das Stillen natürlich ist, kann der Hocker des Babys genauso dünn sein wie es dicker ist. Der Stuhl kann Partikel unverdauter Speisen enthalten. Der Geruch erinnert an saure Milch.

Wenn sich das Neugeborene gut anfühlt und aktiv an Gewicht zunimmt, sollten Sie sich keine Sorgen machen, wenn sein Stuhl wässrig ist. Beim Stillen sind Fäkalien von intestinaler gelbgrüner Farbe zulässig. Dicker Kot oder weicher, gelber, grüner oder brauner Farbton - ganz gleich, ob beim Baby keine Beschwerden auftreten. Siehe auch: Grüne Hocker beim Stillen von Säuglingen >>>

Es ist wichtig! Schleim und Blut im Stuhl sind inakzeptabel. Konsultieren Sie in diesem Fall eine Vollzeitkonsultation mit einem Kinderarzt.

  1. Künstliche Fütterung

Für Babys mit Säuglingsnahrung sind dichtere Stühle charakteristisch. Die Farbe und der Geruch jedes Toilettengangs sind gleich.

Anzeichen von Durchfall beim Neugeborenen

Wie sieht Durchfall bei Babys aus? Dies ist ein sehr lockerer Stuhl, der Unbehagen im Darm und im Magen verursacht. Häufiger Stuhlgang ist in der Regel von starken Reizungen im Analbereich begleitet. Wie kann man verstehen, dass Babys Durchfall haben? (Siehe auch wichtige Informationen im Artikel Flüssiger Stuhl für Säuglinge beim Stillen >>>)

Für Säuglinge ist nicht die Anzahl der Stühle pro Tag entscheidend, sondern die Konsistenz. Bei Durchfall kommt es beim Säugling zu wässrigem Durchfall mit Schleim und es kann zu Blutstreifen kommen.

Die wichtigsten Anzeichen von Durchfall bei einem Neugeborenen sind:

  • die Zunahme der Fahrten zur Toilette "groß";
  • wässriger Kot;
  • Kot riecht säuerlich;
  • Blähungen im Säugling;
  • das Vorhandensein von Verunreinigungen, unverdauter Nahrung.

Ursachen für Durchfall

  1. Dysbakteriose. Die Einnahme von Antibiotika führt bei Säuglingen zu Durchfall. Behandlung ist die Verwendung von Prä- und Probiotika. Lesen Sie auch über Bifidobakterien für Neugeborene >>>
  2. Darminfektion Durchfall ist eines der Symptome einer neugeborenen Darmstörung. Die klinischen Manifestationen variieren je nach Erreger. Wenn ein fremder Mikroorganismus den Verdauungstrakt trifft, ist neben Durchfall auch das Auftreten von hohen Temperaturen und Erbrechen charakteristisch.

Die Entzündung der Wände des Dünndarms manifestiert sich durch reichlich wässrige Stühle mit Blut oder Schleim. Grüner Durchfall bei Säuglingen, Erbrechen, Fieber - zeigen eine Rotavirusinfektion an; Vorhandensein von schaumigem Kot - Staphylokokken-Enterokolitis.

Im Falle einer akuten Darminfektion ist die Hauptsache, die Austrocknung des Säuglings zu verhindern. Symptome davon sind:

  • trockene Haut;
  • seltenes Wasserlassen;
  • Gewichtsverlust;
  • dunkler Urin;
  • Lethargie, Schläfrigkeit;
  • Körperausschlag;
  • Rückzug eines großen Fontanels bei einem Neugeborenen.

Um den Erreger der Infektion zu bestimmen, muss ein Abstrich für die Flora durchgeführt werden. Noch vor der Bestimmung der Mikrobe wird der Arzt ein Antibiotikum mit breitem Spektrum verschreiben. Die Bekämpfung der Austrocknung bei Säuglingen wird durch häufiges Anbringen des Kindes an der Brust durchgeführt. Es kann erforderlich sein, das Salzwasser aufzufüllen.

  1. Unsachgemäße Ernährung. Wenn das Baby vollständig gestillt ist, sollte die Mutter ihre Ernährung anpassen. Durchfall kann durch Produkte wie Gurken, Pfirsiche, Birnen, Kartoffeln, Rüben und andere verursacht werden. Wie das geht, sehen Sie im Kurs: Sichere Ernährung stillender Mütter >>>

Mit der Einführung von Ergänzungsnahrung sollte dem Kinderstuhl gebührende Aufmerksamkeit geschenkt werden. Eine solche Nebenwirkung wie Durchfall weist darauf hin, dass der Verdauungstrakt für eine solche Nahrung in einer bestimmten Menge nicht verfügbar ist. Daher werden nach und nach neue Produkte in die Diät aufgenommen, wodurch die Dosis schrittweise erhöht wird. Mehr dazu wurde bereits in dem Artikel über die Ernährung während des Stillens erzählt >>>

  1. Nahrungsmittelintoleranz. Es ist möglich, dass sich im Körper des Säuglings ein pathologischer Prozess im Magen-Darm-Bereich befindet: Verdauungsstörungen, Schwierigkeiten bei der Resorption, Fehlen oder das vollständige Fehlen der notwendigen Enzyme.
  • Laktoseunempfindlichkeit. Seit den ersten Lebenstagen kommt es zu Verletzungen im Kot des Babys: Durchfallgrün mit Schaum und saurem Geruch. Oft treten Koliken und Erbrechen auf. Dies ist eine schwere Erkrankung, die bei akuter Toxämie bei einem Säugling auftritt. Als Behandlung ist die Einnahme von Vollmilch ausgeschlossen.
  • Zöliakie ist eine genetische Dysfunktion im Dünndarm. Bei Säuglingen fehlt es an Enzymen, die das Glutenpeptid spalten.

Klinische Manifestationen werden einige Monate nach der Einführung von Getreide in die Ernährung des Babys beobachtet. Durchfall bei einem Neugeborenen mit Schaum, mit Glanz und einem stinkenden Geruch. Das Aussehen des Kindes macht eine Reihe von Veränderungen durch: Der Bauchumfang nimmt mit der allgemeinen Gewebehypotrophie zu.

  • Mukoviszidose ist eine angeborene Erkrankung, die sich bei Säuglingen manifestiert und hauptsächlich die endokrinen Drüsen betrifft. In der Lunge und im Verdauungstrakt werden schwere Gewebeschäden festgestellt.

Offensiv viskose Hocker sind bei Neugeborenen wegen schlecht verdauter Nahrung sehr häufig. Bei dieser Diarrhoe ist es notwendig, mehr Vitamine und enzymhaltige Medikamente in die Ernährung aufzunehmen.

  1. Chirurgische Pathologie. Eine schwere Gruppe von Krankheiten, bei denen Durchfall ein charakteristisches Merkmal ist.

Am häufigsten im Säuglingsalter gibt es Erkrankungen wie: Inversion des Darms, Invagination, akute Blinddarmentzündung, Peritonitis. Bauchschmerzen, Erbrechen, Fieber treten neben Durchfall bei Säuglingen auf. Die Behandlung wird von einem Kinderchirurgen durchgeführt.

  1. Zähne Während der Geburt eines Neugeborenen wird der Hocker immer häufiger.

Es ist wichtig! Wenn häufiger hohe Temperaturen oder Erbrechen in die Toilette gelangen, bedeutet dies, dass eine Virusinfektion in den Körper des Kindes eingedrungen ist.

  1. Die Neugeborenenzeit. Im ersten Lebensmonat eines Babys ist es an die Existenz außerhalb des mütterlichen Organismus angepasst. Durchfall bei Neugeborenen mit Stillen wird oft vorzeitig eingestellt, wobei der normale Stuhl des Kindes mit dem Stuhl des künstlichen Kindes des Kindes verwechselt wird.

Mutter sollte Produkte für ihr Essen sorgfältiger auswählen, damit das Baby nicht durch Koliken gestört wird und später Dysbakteriose entsteht. Wie Sie Koliken loswerden, sehen Sie im Abschnitt Weicher Bauch >>>

Weitere Informationen zum Babystuhl finden Sie im Video:

Behandlung von Durchfall

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, sollten Sie wissen, was bei Säuglingen Durchfall verursacht hat.

  1. Was ist zu tun, wenn der ganze Fehler der erzwungene Übergang von der natürlichen zur künstlichen Ernährung war?
  2. Durch die falsche Einführung von Ergänzungsfuttermitteln werden wässrige Stühle beim Neugeborenen aufgrund der Ernährungsanpassung korrigiert: Verringerung der ungewöhnlichen Nahrungsmenge, bis der Körper vollständig angepasst ist.

Wir bestimmen den Schweregrad von Durchfall beim Neugeborenen, mit anderen Worten, wie sich das Verhalten des Kindes verändert hat.

Hinweis! Es sollten keine drastischen Maßnahmen ergriffen werden, wenn die Stimmung und das Aktivitätsniveau des Babys auf dem richtigen Niveau sind.

Eine Zeitlang, bis zum vollständigen Verschwinden des Problems, sind Vollmilch (Kuh, Ziege) und fetthaltige Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen. Wenn künstliche Fütterung durch eine andere Mischung ersetzt werden soll. Besonderes Augenmerk sollte auf die Verhinderung von Austrocknung gelegt werden. Bei Durchfall lohnt es sich, dem Baby reines Wasser zu geben oder die Anzahl der Male zu erhöhen, an denen das Neugeborene an der Brust befestigt wird.

Es ist wichtig! Aus der Ernährung der Kindersäfte ausschließen. Zucker, der im Darm schlecht aufgenommen wird, trägt zur Erhöhung der Wasseraktivität des Stuhls bei.

Nicht für Durchfall empfohlen:

  • aufhören zu stillen;
  • gießen Sie das Neugeborene mit gekochten Getränken;
  • Mahlzeiten überspringen.

Die wirksamsten Mittel gegen Durchfall sind heute die folgenden Medikamente:

Diese Medikamente sind schädlich für Erreger von Darminfektionen. Die Behandlung von Betäubungsmitteln für Säuglinge wird nicht durchgeführt. Mittel zur Normalisierung des Stuhlgangs eines Erwachsenen können für ein Neugeborenes nicht sicher sein.

Roshchina Alyona Aleksandrovna, Kinderarzt, speziell für die Website Lektionen für Mütter.