Haupt / Geschwür

Merkmale der Ernährung mit Gastroduodenitis

Geschwür

Eine Diät mit Gastroduodenitis ist eine der Hauptbedingungen für die Behandlung. Es reduziert die Belastung des Verdauungstraktes und schafft Bedingungen, die die Genesung fördern. In der akuten Phase wird der Patient der Ernährungstabelle Nr. 1 zugeordnet und nach der Verbesserung eine weniger strenge Diät Nr. 5. Die Dauer der Remissionsperiode hängt direkt von der Einhaltung der Diätregeln ab.

Allgemeine Ernährungsempfehlungen

Die Ernährung bei Gastroduodenitis entspricht den grundlegenden Ernährungsempfehlungen bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts während der Verschlimmerung:

  • Wir müssen uns bemühen, zu bestimmten Zeiten zu essen und gründlich zu kauen. Dadurch wird die Motilität des Verdauungstraktes verbessert.
  • Essen Sie oft und langsam, mindestens sechs Mahlzeiten pro Tag. Lassen Sie das Frühstück nicht aus und lassen Sie lange Abstände zwischen den Empfängen zu.
  • Es ist notwendig, Nahrungsmittel aus der Diät zu entfernen, die die Sekretion von Pepsin stimulieren. Sie können keine starken Fleisch- und Fischbrühen, Saucen und würzige Gewürze, gebratene und geräucherte Gerichte essen. Das Essen sollte nicht zu hart und heiß sein und die Auskleidung des Magens chemischen Reizungen aussetzen. Und auch wir müssen schlechte Gewohnheiten aufgeben, trinken keinen starken Tee und Kaffee.
  • Um die Energiekosten in der Ernährung des Patienten auszugleichen, sollten kalorienreiche Diätmahlzeiten einbezogen werden.
  • Alle Gerichte sollten gedämpft werden, mahlen oder mahlen die Zutaten in einem Fleischwolf. Um die Schleimhaut des Magens nicht der mechanischen Einwirkung von Pflanzenfasern auszusetzen, können Sie kein Obst und Gemüse mit rauer Haut essen.
  • Eine angemessene Ernährung für Gastroduodenitis sollte aus Gerichten bestehen, die in Form von Wärme konsumiert werden. Essen Sie nicht zu heiße und zu kalte Speisen.
  • Während der Exazerbation kann die sparsame Ernährung des Patienten in einem Krankenhaus unter Verwendung von Rezepten autorisierter Gerichte bereitgestellt werden.
Die ungefähre Dauer einer Spar-Diät beträgt einen Monat. Es kann nicht länger als diese Zeit eingehalten werden, nach der Behandlung können Sie allmählich zur gewohnten Diät zurückkehren. Aber gleichzeitig sollten Sie illegale Lebensmittel nicht überessen und missbrauchen.

Diät bei akuter Krankheit

Akute Gastroduodenitis entwickelt sich mit übermäßigem Essen und ungesunden Mahlzeiten: unregelmäßige Mahlzeiten, Ignorieren des Frühstücks und Missbrauch von Konserven, fetthaltigen, geräucherten Lebensmitteln, Alkohol und süßen kohlensäurehaltigen Getränken. Gesundheitsschädlich, wenn Nahrung zu heiß oder zu kalt in den Körper gelangt. Zu den Ursachen der Krankheit zählen auch Drogenmissbrauch, Rauchen und länger anhaltender Stress.

Ab dem ersten Tag der Exazerbation sollten Sie an die 5-Tage-Spar-Tabelle Nr. 1 gehen und nach einer Woche die Diät-Nummer 5 einnehmen. Beispielmenü für Gastroduodenitis:

  • Für das erste Frühstück können Sie zwei Eier und 200 ml Milch essen.
  • Beim zweiten Frühstück sollten Sie süßes Fruchtgelee trinken.
  • Zum Mittagessen geeignete Milchsuppe mit Gerste oder Haferflocken, Fleischpüree oder Souffle, Milchcreme.
  • Zum Mittagessen verwenden Sie am besten Fruchtgelee sowie Brühe oder Gelee.
  • Das Abendessen sollte aus püriertem Buchweizen oder Reisbrei mit Milch bestehen.
  • Vor dem Schlafengehen können Sie 200 ml Gelee oder Milch trinken.
Während der akuten Periode wechselt der Patient zur gewohnheitsmäßigen Diät mit chronischer Gastroduodenitis.

Ernährung während der Erholungsphase

Bei der chronischen Gastroduodenitis wechseln sich Perioden der Verschlimmerung mit längeren Remissionen ab. Zu diesem Zeitpunkt weitete sich die Ernährung mit Gastroduodenitis stark aus. Keine besonderen Einschränkungen erforderlich, wenn keine ausgeprägten Symptome auftreten. In diesem Fall zielt die schonende Ernährung darauf ab, die Produktion von Pepsin zu kontrollieren. Bei der Verringerung der sekretorischen Aktivität des Magens empfehlen die Experten, die Produktion von Säure zu stimulieren - es gibt sokogonnye Schüsseln (konzentrierte Brühen, in Wasser getränkter Hering, frische pflanzliche Nahrung).

Im Gegensatz dazu ist es bei erhöhter Säure notwendig, alle Rezepte von der Diät auszuschließen und Milchprodukte, weich gekochte Eier, gestampften Brei und sekundäre Brühen hinzuzufügen.

Lebensmittel mit Gastroduodenit sollten kalorienreich und ausgewogen sein. Sein Ziel - zur Wiederherstellung der Magen-Darm-Schleimhaut beizutragen.

In diesem Fall können Sie essen:

  • Getrocknetes Brot
  • Fleisch mit niedrigem Fettgehalt
  • Milchprodukte
  • Püreesuppe in Gemüsebrühe gekocht.
  • Eier
  • Getreidesuppen, in einer Kaffeemühle zerkleinert.
  • Süße Früchte und Beeren.
  • Grüner Tee, Saft, Hüftenbrühe.

Mit Remission können Sie neue Rezepte hinzufügen und neue Gerichte essen:

  • Kefir, Joghurt, Joghurt und Ryazhenka.
  • Tomaten
  • Fettarme Wurst, Aspik aus Fisch, Soufflé und Fleischpastete.
  • Pflanzliche öle.
  • Wassermelonen, süße Früchte.
  • Suppen aus Fleischprodukten von fettarmen Sorten (Sie können Rezepte mit nicht geriebenem Fleisch und Fisch verwenden).
  • Bratäpfel und Aufläufe.
  • Gemüsebraten und Schnitzel.
  • Marmelade, Marmelade und Honig.
Wenn Sie sich nicht an Einschränkungen halten, unregelmäßig, falsch oder zu reichlich essen, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Verschlimmerung. Daher sollte die Diät bei Gastroduodenitis auch während der Erholungsphase physisch und chemisch sanft sein.

Die Genesung des Patienten hängt wesentlich davon ab, wie ernst und verantwortungsvoll er auf die Umsetzung der Empfehlungen des Spezialisten reagiert und ob er schlechte Gewohnheiten, die die Genesung behindern, aufgeben kann. Wenn der Patient den Empfehlungen nicht folgen will, wird sich die Krankheit mit der Zeit weiter entwickeln, die Erkrankung wird sich verschlechtern und die akute Form der Erkrankung kann chronisch werden.

Lebensmittel mit Gastroduodenitis

Gastroduodenitis ist eine Krankheit, die durch eine Entzündung der Magenschleimhaut und des Zwölffingerdarms gekennzeichnet ist. Aufgrund von Unterernährung ist diese Krankheit die häufigste bei Gastritis. Die Wirksamkeit der Behandlung hängt davon ab, ob der Patient sich an ein spezielles Programm und eine spezielle Diät hält, ohne dass sich die Erkrankung verschlimmert und in das chronische Stadium übergeht.

Die Ernährung variiert je nach Art der Erkrankung. Im Allgemeinen unterscheiden sich die Empfehlungen für eine Gastroduodenitis mit erhöhtem und niedrigem Säuregehalt nicht. Beachten Sie jedoch die Liste der verbotenen Speisen und Produkte.

Allgemeine Ernährungsrichtlinien für Gastroduodenitis sind wie folgt:

  • Essen in kleinen Dosen, 4 bis 6 Mal am Tag;
  • optimale Nahrungsmitteltemperatur (vorzugsweise Raumtemperatur);
  • Mahlen und Mahlen von Fertiggerichten;
  • Essen gründlich kauen.

Rezepte erste Gerichte mit Gastroduodenitis

Einfache und leckere Suppen können mit einem Minimum an Zutaten gekocht werden.

Für Karottensuppe sind also eine kleine Karotte, ein halber Liter Brühe, ein Ei und ein paar Löffel Milch erforderlich. Wir kochen die in der Brühe gekochten Karotten, mischen mit dem in Butter gebratenen Mehl und geben sie zurück in die Brühe, wobei sie das Ei vorsichtig einschenken.

Eine gute Option wäre Blumenkohlsuppe. In Knospen zerlegt, in leicht gesalzenem Wasser kochen, Milch, Soße (Mehl und Kohlbrühe) hinzufügen, anzünden und beim Kochen entfernen. In der fertigen Schüssel können Sie ein Ei mit Sauerrahm hinzufügen und gut mischen.

Rezepte für Hauptgerichte bei Gastroduodenitis

Das Hauptaugenmerk sollte auf Getreide gerichtet werden - ein ideales Gericht für Patienten mit Gastritis und Gastroduodenitis. Besonders hervorzuheben ist Haferbrei, das zur Normalisierung der Verdauung beiträgt. Während der Krankheit sollten Sie auch die Rezepte mit Hirse und Grieß beachten. Diese Brei bereichern den Körper mit Vitaminen, die bei der richtigen Ernährung notwendig sind. Es sollte jedoch beachtet werden, dass solche Nahrungsmittel in Form von Suppen nützlich sind und nicht bröckelige und dicke Brei. Das Rezept zum Kochen ist einfach - Sie können wie gewohnt oder mit Milch kochen.

Wir sollten auch Fleischrezepte hervorheben. Sie sollten auch in der Diät vorhanden sein. Es sollten weiche, fettarme Hühner-, Kalbfleisch-, Puten- oder Schweinefleischsorten zubereitet werden. Das Rezept für Gastroduodenitis schließt Gewürze aus - kochen Sie einfach das Fleisch oder kochen Sie für ein Paar. Aber niemand verbietet sich selbst zu verwöhnen.

Ein einfaches Rezept für Fleischbällchen mit Gastroduodenit spart in wenigen Minuten, wenn Sie etwas Leckeres wollen. Das Hackfleisch wird mit dem Ei vermischt, zu Bällchen gerollt und mit Panade bestreut. Das Ergebnis wird in kochendem Wasser gekocht und mit Appetit gegessen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, zerkleinertes Hühnerfleisch mit Müsli zu mischen und etwas Milch hinzuzufügen. Wir rollen die Mischung zu einer Kugel und kochen sie in kochendem Wasser.

Dessertrezepte mit Gastroduodenitis

Die Liste der Rezepte für die Gastroduodenitis wäre ohne Zusatz von Dessert unvollständig, da die meisten der üblichen Süßigkeiten mit der richtigen Ernährung verboten sind.

Gebackene Äpfel scheinen hungrig zu sein, denn ein süßer Organismus ist ein wahrer Schatz. Zum Kochen benötigt man ein paar Äpfel (man sollte die Sorte sorgfältig wählen, lieber süß und sauer) und 4 Löffel Marmelade mit Zucker. Äpfel sollten Kern geschnitten werden, der mit einem Löffel Zucker und Marmelade gefüllt werden soll. "Gefüllte" Äpfel werden bei schwachem Feuer in den Ofen gestellt. Zeichen der Bereitschaft - rötliche Schale.

Wenn Gastroduodenit-Obstsalat mit Sorgfalt zubereitet werden sollte, ist sein Vitamin-Nutzen von unschätzbarem Wert. In den Salat können Sie fast alle Früchte mit Ausnahme von Zitrusfrüchten wie Äpfeln, Bananen, Pfirsichen usw. hinzufügen. Eine Mischung aus geschnittenen und gemischten Früchten wird mit Joghurt oder Milch zubereitet und auf den Tisch serviert.

Beerenmousse mit Grieß - das Rezept klingt nicht sehr appetitlich, aber dies ist ein Irrtum. Die gewaschenen Beeren pressen, dann kaltes Wasser gießen und zum Kochen bringen. Der Vorgang wird mehrmals wiederholt, nachdem die Mischung jedes Mal filtriert wurde. Während des zweiten Kochens fügen wir Zucker und Grieß unter ständigem Rühren hinzu. Das fertige Ergebnis wird leicht abgekühlt, geschlagen und in Formen gegossen. Serviert mit Beerensaft.

Wie man mit Gastroduodenitis isst

Die rationelle Ernährung mit Gastroduodenitis wird zum Schlüssel für eine wirksame Behandlung. Betroffene Magen und Darm brauchen eine sparsame Diät. Nur auf diese Weise können Sie schnell die Schleimhäute wieder herstellen und ein volles Leben führen. Bei der Erstellung der richtigen Diät müssen Sie einige grundlegende Empfehlungen beachten.

Zweck der Diät

Eine ausgewogene Ernährung und ein gesunder Lebensstil tragen dazu bei, viele gesundheitliche Probleme, einschließlich Gastroduodenitis, zu beseitigen. Diese Krankheit wird von solchen unangenehmen Symptomen des Gastrointestinaltrakts begleitet, wie:

  1. Ständige Schwere im Magen.
  2. Anfälle von Übelkeit.
  3. Sodbrennen
  4. Beschwerden in der Bauchhöhle nach dem Essen.
  5. Durchfall, der durch Verstopfung ersetzt wird.

Eine Diät mit Gastroduodenitis lindert diese Symptome und hilft, die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern.

Prinzipien der Ernährung

Um Diät effektiv zu machen, müssen Sie sich an ein paar Grundregeln erinnern:

  1. Jedes Lebensmittel muss gründlich gekaut werden. Die Einnahme von ungemahlener Nahrung verletzt die Schleimhaut und verschlimmert den Krankheitsverlauf.
  2. Essen Sie mindestens fünfmal am Tag in kleinen Portionen. Versuchen Sie täglich zur gleichen Zeit zu essen.
  3. Essen Sie nicht zu kalt oder zu heiß. Alle Speisen sollten warm sein. Sogar im Kühlschrank gelagerte Lebensmittel, beispielsweise Milchprodukte, müssen vor der Verwendung einige Zeit bei Raumtemperatur aufbewahrt werden.
  4. Wenn Sie sich Ihr Leben ohne Süßigkeiten nicht vorstellen können, wählen Sie Honig. Dieses Naturprodukt schadet dem Verdauungssystem nicht und stärkt das Immunsystem. So kann der Körper leichter mit der Krankheit fertig werden.
  5. Verzicht auf die Verwendung von frittierten Lebensmitteln. Kochen und backen Sie Fleisch und Gemüse.
  6. Als Getränk wählen Sie Mineralwasser. Die spezifische Zusammensetzung wird nach Rücksprache mit dem Arzt ausgewählt.

Wenn Sie sich an solche Empfehlungen halten, können Sie die Krankheit schnell beseitigen und ihre Gesundheit nicht schädigen.

Wirksame Diäten

Es gibt mehrere Grunddiäten, die zur Behandlung von Magen-Darm-Erkrankungen entwickelt wurden. Bei Gastroduodenitis gilt:

  1. Tabellennummer 5. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Leber vor Schäden zu schützen und die Gallensekretion zu verbessern. Die Grundlage dieser Diät ist die Reduzierung des Einsatzes von feuerfesten Fetten. Gleichzeitig sollte die Menge an Proteinen und Kohlenhydraten im normalen Bereich bleiben.
    • Kochen ist nur durch Kochen oder Backen erlaubt. Wenn das Gemüse viel Stärke enthält, wird es zu Püree gemahlen. Es ist verboten, fetthaltiges Fleisch zu essen: Lamm, Ente, Schweinefleisch. In die Gerichte können Sie etwas Butter oder Pflanzenöl geben.
    • Sie können kein frisches Brot, Backwaren, Kuchen essen. Süßigkeiten sollten durch Trockenfrüchte, Eibisch oder Honig ersetzt werden.
    • Wir müssen auf eine Reihe von Milchprodukten verzichten: saure Sahne, Ryazhenka, Sahne, Milch. Sie müssen durch Kefir oder Klatscher ersetzt werden.
  2. Tabellennummer 1. Diät mit Gastroduodenitis im akuten Stadium oder in der letzten Phase der Behandlung. Dies impliziert eine vollständige Ablehnung von Produkten, die die Sekretion im Magen anregen. Lebensmittel sollten schnell verdaut werden, so dass Gewürze und andere Reizstoffe inakzeptabel sind. Es ist verboten, Marinaden, geräuchertes Fleisch zu verwenden. Der Tagespreis beträgt 1500 kcal.

Die Auswahl einer bestimmten Diät wird auf der Grundlage der Ergebnisse der Patientenanalysen getroffen. Der Fachmann muss alle notwendigen Empfehlungen für die richtige Ernährung geben.

Wahl der Ernährung je nach Krankheitsform

Gastroduodenitis kann verschiedene Formen und Schweregrade aufweisen. Abhängig davon wählt der Spezialist ein bestimmtes Ernährungsprogramm aus.

Es gibt folgende Varianten:

  1. Diät in der akuten Form der Krankheit. Der provozierende Faktor ist die Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln, Alkohol und Trockenrationen von Lebensmitteln. Daher ist es vor allem notwendig, schädliche Produkte aus der Ernährung zu entfernen. Vergessen Sie geräucherte Speisen, Konserven und kohlensäurehaltige Getränke. In den ersten Tagen ist es besser, das Essen ganz zu vergessen. Versuchen Sie, mehr Kräutertee oder Hagebutteninfusion zu trinken. Danach bleibt das sanfte Menü erhalten.
  2. Diät für chronische Gastroduodenitis. Der Schlüssel zu einer wirksamen Behandlung ist ein warmes Getränk. Essen Sie kleine Mahlzeiten. Komponenten, die die Magenoberfläche reizen, wie Gewürze, Saucen, geräucherte Produkte, Pilze, sind vollständig auszuschließen. Essen Sie keine Gerste und Hirse Grütze. Rohes Gemüse ist am besten nicht zu essen. Iss sie gedämpft oder gedämpft.
  3. Diät mit Gastroduodenit mit hohem Säuregehalt. Übermäßige Salzsäurekonzentration im Magensaft kann zu Geschwüren führen. Um dies zu vermeiden, halten Sie sich an eine bestimmte Diät. 6 mal am Tag oder mehr gleichzeitig essen. Gerichte kochen oder backen. Bereiten Sie sich schnell eine gesunde Mahlzeit mit einem Dampfgarer zu. Trinken Sie mehr Kompotte, Gelee, Hagebutteninfusion, Ziegenmilch. Verwenden Sie fettarme Milchprodukte, Teigwaren, Müsli, Suppen, gebackenes Obst.
  4. Diät mit erosiver Gastroduodenitis. Diese Art wird von Erosion an den Darm- und Magenwänden begleitet. Stoppen Sie diesen Vorgang mit strengen Einschränkungen. Die Verwendung von Kefir, Hüttenkäse, Getreide, Suppen, süßen Früchten, Fisch und magerem Fleisch ist zulässig. Essen oder Dampf mahlen.
  5. Diät mit oberflächlicher Gastroduodenitis. Für eine erfolgreiche Heilung reicht es aus, schädliche Produkte von der Speisekarte zu entfernen, mehr gekochtes Gemüse, mageres Fleisch, Hüttenkäse, Fruchtpürees und Gelee einzuführen. Versuchen Sie, mehr Mineralwasser zu trinken.

Spezifische Empfehlungen werden von einem Spezialisten nach bestandener ärztlicher Untersuchung gegeben.

Liste streng verbotener Produkte

In welcher Form auch immer die Krankheit fortschreitet, es gibt eine Liste von Produkten, deren Verwendung streng verboten ist. Es beinhaltet:

  1. Kwas
  2. Frisches Gebäck, Brot.
  3. Fetthaltiges Fleisch oder Fisch.
  4. Geräucherte Produkte.
  5. Tierische Fette
  6. Senf
  7. Meerrettich
  8. Schokolade
  9. Termine
  10. Johannisbeeren, Stachelbeeren, Himbeeren.
  11. Eiscreme
  12. Weißkohl, Spinat, Zwiebeln, Radieschen, Erbsen, Rüben, Gurken.
  13. Starker schwarzer Tee und Kaffee.
  14. Würste

Der Konsum dieser Produkte führt zu Komplikationen der Krankheit sowie zu schweren gesundheitlichen Folgen.

Ungefähre Speisekarte für die Woche

Gesundes Essen schmeckt nicht unbedingt gut. Wenn Sie das richtige Menü für die Woche zusammenstellen, essen Sie jeden Tag köstliche, gesunde Gerichte. Wöchentliche Diät kann wie folgt dargestellt werden:

  1. Montag.
    • Zum Frühstück ein wenig Reisbrei in fettarmer Milch. Trink eine Tasse Kakao.
    • Nach ein paar Stunden essen Sie einen Apfel, der im Ofen gebacken wurde. Meist wird etwas Honig hinzugefügt.
    • Zum Mittagessen - Gemüsesuppe, Fleischbällchen, gedünstetes und Brokkoli-Püree.
    • Als Nachmittagsjause eignen sich einige Diätkekse, Tee mit Milchzusatz.
    • Zum Abendessen ist es in Mode, Buchweizen mit einer kleinen Scheibe gebackenen Fisch zu kochen.
    • Wenn Sie vor dem Zubettgehen von Hunger geplagt werden, trinken Sie ein Glas warme Milch.
  1. Dienstag
    • Zum Frühstück bereiten Sie sich Milchbrei aus Haferflocken und Beerenmousse zu.
    • Das zweite Frühstück kann gebackenes Obst sein.
    • Das Mittagessen besteht aus einer Portion Reis mit einem kleinen Stück gekochtem Fleisch, Kompott.
    • Die beste Nachmittagsjause ist Heckenbouillon.
    • Zum Abendessen reichen Gemüsepüree, ein paar Marmeladen und eine Tasse Tee.
    • Trinken Sie vor dem Schlafengehen ein Glas Kefir.
  1. Mittwoch
    • Zum Frühstück eine kleine Portion Hüttenkäse, Tee.
    • Fruchtgelee-Mittagessen.
    • Das Mittagessen kann aus Milchsuppe mit Graupengerste und Fleischauflauf zubereitet werden.
    • Zum Mittagessen gibt es genug Gelee aus Früchten, Brühe Hüften.
    • Gönnen Sie sich ein Abendessen mit Buchweizenmüsli mit Fleisch und Milch.
    • Trinken Sie vor dem Zubettgehen ein Glas Gelee.
  1. Donnerstag
    • Zum Frühstück Grießbrei, in Milch gekocht, sowie etwas fettarmen Hüttenkäse.
    • Nach einiger Zeit essen Sie einen Bratapfel.
    • Probieren Sie zum Abendessen die Hercules-Suppe, die in Gemüsebrühe und gedünstetem Karottensteak zubereitet wird.
    • Für einen Nachmittagssnack bereiten Sie ein paar Cracker und einen Milchshake mit Chicorée vor.
    • Abendessen besteht aus Milchreis, Dampf-Hühnchen-Pastetchen und Kissel.
    • Zum Schlafengehen reicht es, etwas Milch zu trinken.
  1. Freitag
    • Ein ausgezeichnetes Frühstück wird ein Hüttenkäseauflauf mit Banane und Tee sein.
    • Zum Mittagessen können Sie einen Bratapfel mit Honig essen.
    • Reissuppe, Gemüsepüree und gedämpftes Steak eignen sich zum Mittagessen.
    • Für einen Nachmittagssnack genügt Kleie.
    • Köstliches Abendessen wird aus Milchreis, Obstsalat, zubereitet.
    • Bevor Sie zu Bett gehen, verwenden Sie ein Glas Joghurt.
  1. Samstag
    • Zum Frühstück kochen Sie Haferflocken und trinken Kakao.
    • Beerenmousse eignet sich als spätes Frühstück.
    • Das Mittagessen kann aus Griessuppe, Buchweizen mit Fleisch bestehen.
    • Begrenzen Sie beim Mittagessen die Brühe an den Hüften.
    • Bereiten Sie ein Abendessen mit gedünstetem Gemüse, gebackenem Fisch und gekochten Eiern vor.
    • Am späten Abend ist genug Kefir.
  1. Sonntag
    • Das erste Frühstück besteht aus Hüttenkäse mit frischen oder gefrorenen Erdbeeren und Tee.
    • Später essen Sie etwas Obstsalat.
    • Zum Abendessen gibt es Reisbrei mit Fleisch, Gelee.
    • Begrenzen Sie beim Mittagessen die Infusion von Wildrose.
    • Das Abendessen ist eine echte Delikatesse, wenn Sie es aus Gemüsepüree mit gekochtem Fleisch und Hagebuttenaufguss machen.

Trinken Sie mehr Mineralwasser zwischen den Mahlzeiten. Beachten Sie, dass das Regime bis zur vollständigen Heilung notwendig ist.

Rezepte für leckere gesunde Mahlzeiten.

Das Essen sollte nicht eintönig sein. Selbst aus gesunden Lebensmitteln können Sie herzhafte, schmackhafte Speisen zubereiten. Fügen Sie Rezepte für Suppen, Desserts und Hauptgerichte in Ihr Menü ein. Zu den beliebtesten gehören die folgenden:

  1. Fleischbällchen Hähnchenfilet kochen Hackfleisch. Mischen Sie es mit geriebenem Reisbrei. Fügen Sie eine kleine Menge Milch hinzu. Bilde eine Mischung aus kleinen Kugeln. Kochen Sie sie, bis sie in kochendem Wasser gekocht sind.
  2. Bratäpfel. Für dieses Gericht eignen sich nur süße und saure Sorten. Entfernen Sie den Kern vom Apfel. Streuen Sie das Loch ein wenig mit Puderzucker. Legen Sie die Früchte bei niedriger Temperatur in den Ofen. Sobald sich eine rötliche Schale bildet, nehmen Sie sie heraus. Wasser ein wenig Honig. Serve am Tisch.
  3. Obstsalat. Jede nicht saure Frucht eignet sich zur Herstellung. Es ist besser, Bananen, Äpfeln und Pfirsichen den Vorzug zu geben. Fügen Sie einige Erdbeeren hinzu. Alle Zutaten fein hacken. Füllen Sie mit leichtem Naturjoghurt oder Milch. Denken Sie daran, dass das Essen eines solchen Salats oft unerwünscht ist, aber Sie können sich alle paar Tage verwöhnen.
  4. Beeren-Mousse Verwenden Sie keine Beeren, außer verboten. Spülen Sie sie gründlich aus. Saft auspressen. Saft, den Rest der Beeren und Wasser zum Kochen bringen. Filtern Sie die Komposition. Bringen Sie die restliche Flüssigkeit wieder zum Kochen. Legen Sie etwas Zucker und Grieß. Vergessen Sie nicht, sich ständig zu rühren. Nachdem die Mischung leicht abgekühlt ist, schlagen Sie sie. Auf Cremes verteilen.
  5. Gemüsebouillon Kartoffel und Karotten in kleine Würfel schneiden. Bei schwacher Hitze ca. 25 Minuten kochen lassen. Danach die Brühe etwa 15 Minuten ziehen lassen. Filter Auf dieser Brühe können Sie jede Getreidesuppe kochen.
  6. Fischeintopf Wählen Sie ein geeignetes Stück Seelachs, Blauer Wittling, Dorsch oder Flussbarsch. Salzen es Möhre und Sellerie im Kreis schälen. Zerstöre etwas Dill. Legen Sie den Fisch in einen Topf mit dickem Boden. In Wasser oder Gemüsebrühe gießen. Gemüse ausbreiten. Löschen Sie den Fisch für eine halbe Stunde bei schwacher Hitze.
  7. Leichte Vinaigrette. Dafür braucht es: Rüben, Karotten und Kartoffeln. Gemüse in einem Doppelkocher kochen und klein schneiden. Mischen Sie den Salat. Dressing kann Leinöl machen.
  8. Griessuppe Kochen Sie eine halbe Tasse Milch. Nach und nach einen Esslöffel Grieß hinzufügen. Kochen Sie für ungefähr 20 Minuten unter ständigem Rühren. Geben Sie 20 Gramm Butter und einen Teelöffel Kristallzucker ein.
  9. Faule Knödel Den Hüttenkäse mit einem Sieb mahlen. Gießen Sie einen Esslöffel Mehl, einen Teelöffel Zucker und ein Ei. Den Teig kneten. Rollen Sie eine Wurst aus. In kleine Stücke schneiden. Die erhaltenen Runden in kochendem Wasser 5 Minuten kochen. Mit fettarmer Sauerrahm servieren.

Wenn Sie alle Vorschriften zur richtigen Ernährung beachten, können Sie mit der Krankheit fertig werden. Bevor Sie sich jedoch auf die Ernährung beschränken, sollten Sie unbedingt Ihren Arzt konsultieren.

Lebensmittel mit Gastroduodenitis: Diät, Menüs, Rezepte

Gastroduodenitis ist ein entzündlicher Prozess der Schleimhaut des Magens und des Zwölffingerdarms. Die Krankheit kann sich akut und chronisch entwickeln.

Die Diät bei Gastroduodenitis ist ein wichtiger Bestandteil der Behandlung dieser Krankheit.

Die Notwendigkeit, eine Diät mit Gastroduodenitis einzuhalten

Eine Diät zur Gastroduodenitis ist unbedingt erforderlich, da die Verwendung einzelner Produkte den Zustand der betroffenen Schleimhäute des Magens und des Zwölffingerdarms beeinträchtigen kann, was die Erkrankung verschlimmert.

Lebensmittel für Gastroduodenitis werden jeweils einzeln ausgewählt. Die Wahl der Diät für den Patienten hängt von der Form der Erkrankung sowie dem Vorliegen begleitender Pathologien ab.

Bei der Erkennung der Symptome der Krankheit sollte die Behandlung des Entzündungsprozesses bei Erwachsenen mit der obligatorischen Verwendung der Diät erfolgen, die durch folgende Faktoren verursacht wird:

  • Einige Lebensmittel verursachen eine chemische Reizung des Magens (geräucherte Lebensmittel, fetthaltige Lebensmittel, rohes Gemüse);
  • Die Verwendung von irritierenden Produkten vor dem Hintergrund des Fortschreitens der Pathologie kann die Bildung eines Geschwürs oder die Entwicklung eines malignen Tumors verursachen.
  • Es ist zulässig, zerkleinerte Speisen mit Gastroduodenitis zu sich zu nehmen, was die Verdauung erleichtert. Harte Klumpen, die in die Speiseröhre eindringen, können die betroffenen Schleimhäute zusätzlich verletzen.

Die allgemeinen Ernährungsprinzipien bei Gastroduodenitis sind folgende:

  • Die Mahlzeiten sollten regelmäßig und in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden.
  • Es ist notwendig, in kleinen Portionen zu essen. In keinem Fall sollte Überessen erlaubt sein;
  • Essen Sie nicht kalt oder heiß. Es sollte warm sein;
  • Die richtige Ernährung für verschiedene Formen der Gastroduodenitis beinhaltet das Kochen durch Kochen, Schmoren und Backen.
  • Mahlzeiten sollten häufig sein - bis zu 5-6 Mal am Tag.

Das Menü für die Gastroduodenitis wird vom Arzt erstellt, nachdem die Krankheitsform des Patienten bestimmt wurde.

Die richtige Diät wählen

Eine Diät ist ein wesentlicher Bestandteil des Behandlungsprozesses für jede Form dieser Krankheit.

Die akute Form der Gastroduodenitis impliziert die Einhaltung der strengsten Diät. In den ersten Tagen nach dem Auftreten von Anzeichen der Krankheit wurde ein Hunger empfohlen.

In diesem Fall sollte der Patient ausreichend Wasser trinken, um eine Austrocknung zu verhindern (mindestens 2 Liter reines Wasser täglich).

Im akuten Stadium der Krankheit sollte eine Diät Nr. 1 oder deren Sorten folgen. Der tägliche Gesamtenergiewert beträgt in diesem Fall 1800 kcal.

Das Grundprinzip der Ernährung in diesem Fall:

  • Verringerung der Kohlenhydratmenge;
  • Die Salzzufuhr sollte auf 6-8 g pro Tag begrenzt sein.

Nach dem akuten Stadium überprüft der Spezialist die Ernährung des Patienten.

Im Falle einer chronischen Gastroduodenitis umfasst die Ernährung eine regelmäßige Versorgung des Körpers mit reichlich Trinkwasser, die Beseitigung aller Produkte, die die Magenschleimhaut reizen, die Verwendung von Lebensmitteln, die durch Backen oder Kochen zubereitet werden.

Gastroduodenitis mit hohem und niedrigem Säuregehalt erfordert die Organisation einer fraktionierten Ernährung. Im ersten Fall die Verwendung von Milchprodukten, Getreide, Fisch und sekundären fettarmen Brühen. Verbotene saure Lebensmittel, geräuchert und konserviert.

Aufmerksamkeit erfordert auch die Frage, wie man bei Gastroduodenitis mit niedrigem Säuregehalt isst.

Die Basis des Essens sind Suppen in fettarmen Brühen, gekochten Müslibeilagen, süßen Früchten und Beeren, Milchgetränken (Ryazhenka, Kefir). Verbotene Hülsenfrüchte, Trockenfrüchte.

Bei Gastroduodenitis mit niedrigem Säuregehalt die Salzaufnahme reduzieren.

Die Diagnose "erosive Gastroduodenitis" zeigt ein längeres Fasten sowie die Einhaltung der Diäten 1, 1A und 1B. Es ist wichtig, tierische Fette in streng dosierten Mengen zu konsumieren.

In der atrophischen Form der Krankheit wird die Ernährung gemäß den Grundsätzen der Diät Nr. 2 dargestellt. In diesem Fall ist zu berücksichtigen, dass flüssige und feste Lebensmittel getrennt konsumiert werden müssen.

Besonderheiten der Ernährung bei oberflächlicher Gastroduodenitis

Für die angegebene Form der Krankheit ist auch eine spezielle Diät erforderlich. Die Diät für die oberflächliche Gastroduodenitis beruht auf folgenden Prinzipien:

  • Konsum von fettarmen Milchprodukten (Hüttenkäse, Kefir, Milch);
  • Aufnahme von gekochten Rüben, Kartoffeln, Karotten in die Ernährung;
  • Verzehr von gekochtem oder gedünstetem Kaninchenfleisch, Hühnchen und Fisch - Seehecht, rosa Lachs;
  • reichlich trinken. Es wird empfohlen, Mineralwasser, Kompotte zu trinken.

Die Anzahl der Mahlzeiten - 5-6 mal am Tag.

Merkmale verschiedener Ernährungstische

Diät mit Gastroduodenitis sorgt für die Einhaltung von speziellen Systemen oder "Tabellen".

Bei einer Verschärfung der Krankheit wird empfohlen, sich an das Menü der Tabellennummer 1 zu halten. Es enthält die folgenden Prinzipien:

  • Die Grundlage der Ration bilden gegrillte Gerichte, die in Wasser oder Dampf gekocht werden;
  • Sie müssen bis zu 6-mal am Tag kleine Mahlzeiten zu sich nehmen. Die letzte Mahlzeit sollte vor dem Zubettgehen durchgeführt werden. Dies ist ein Glas fettarmer Kefir oder Milch;
  • akzeptabler Gebrauch von magerem Fleisch, gekochten Kartoffeln, Karotten, Honig, Eibisch.

Diät Nr. 1 bei Gastroduodenitis verbietet die Verwendung von Spiegeleiern oder hart gekochten Eiern, grobkörnigem Getreide, Gemüsekonserven und eingelegtem Gemüse.

Die Einhaltung der Tabelle Nr. 5 sieht die Verwendung von gekochtem und gedämpftem Geschirr vor. Die Salzmenge kann auf 10 g pro Tag erhöht werden (während der Verschlimmerung beträgt diese Dosis bis zu 6 g).

Laut Diät 5 bei Gastroduodenitis können kalte Speisen nicht sein, aber Sie können heißer essen (mit Temperaturen bis zu 60 Grad).

Medizinisches Lebensmittel auf dem Tisch Nummer 5 sieht die Verwendung von altem Brot, Gemüsesuppen (nicht unbedingt gemahlen), Fisch- und Hühnerfleisch sowie fettarmen Milchprodukten vor.

Sie können keine Hülsenfrüchte, saure Vorspeisen (Suppe, Kohlsuppe), Süßigkeiten, Speiseöle essen.

Welche Lebensmittel kannst du essen?

Bei akuten und chronischen Formen der Gastroduodenitis können verwendet werden:

  • Cracker, altbackenes Brot;
  • Gemüsesuppen im Shabby-Look (zu Zeiten der Verschlimmerung) oder mit ganzen Gemüsestücken (bei chronischer Strömung);
  • Hackfleischgerichte (nicht gebraten);
  • gekochte Innereien;
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • gedünstete Omeletts;
  • Broccoli;
  • Milchwurst (ohne Speck);
  • hausgemachtes Fruchtgelee oder Gelee;
  • schwacher Tee und Kaffee;
  • Abkochung von Wildrose.

Verbotene und unerwünschte Produkte

Die Ernährungstabelle für Gastroduodenitis impliziert die Ablehnung von Produkten wie:

  • frisches Brot;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Konserven;
  • saures Obst und Gemüse sowie Beeren;
  • Senf
  • Hülsenfrüchte;
  • Grobgetreide mit hohem Faseranteil (Gerste, Hirse);
  • Eingelegtes, fermentiertes Gemüse aus der Dose.

Es ist nicht wünschenswert zu essen (trinken):

  • starke Brühen (einschließlich Gemüse und Pilze);
  • starker Kaffee, Tee;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • schokolade;
  • Eiscreme;
  • Spinat;
  • Weißkohl.

Beispielmenü für Patienten mit Gastroduodenitis

Das Menü für die Woche könnte so aussehen:

Montag. Zum Frühstück können Sie Reisbrei mit Milch zur Hälfte mit Wasser und einen Bratapfel mit Hüttenkäse zubereiten. Zum Mittagessen gibt es Suppe mit Gemüse und Fleischbällchen. Zum Abendessen kochen Sie Buchweizen mit gekochtem Fisch.

Dienstag Frühstück - Haferflocken mit Milch, Beerengelee. Mittagessen - gekochter Reis und gekochtes Fleisch, Dogrosebrühe oder gebrannter Chicorée. Abendessen - Gemüsepüree, ein Glas schwachen Tees.

Mittwoch Frühstück - fettarmer Hüttenkäse, Tee oder Fruchtgelee. Mittagessen - Fleischauflauf gebacken. Abendessen - Buchweizenbrei mit magerem Fleisch.

Donnerstag Frühstück - Grieß und fettarmer Hüttenkäse. Mittagessen - Suppe mit Haferflocken, Dampfkotelett. Abendessen - Milchreis, Cracker.

Freitag Frühstück - Hüttenkäseauflauf, Banane, Tee. Mittagessen - Reissuppe, Gemüsepüree, gedünstetes Schnitzel. Abendessen - Obstsalat, Reismilchauflauf.

Samstag Frühstück - Haferbrei, Bratapfel. Mittagessen - Suppe mit Buchweizen, Gemüsepüree, mageres, gekochtes Fleisch. Abendessen - gedünstetes Gemüse, gebackener Fisch.

Sonntag Frühstück - Hüttenkäse mit Erdbeeren, Mittagessen - Reisbrei und Gelee, Abendessen - Gemüsepüree und gekochtes Fleisch.

Rezepte

Rezepte von Gerichten, die mit dieser Krankheit zubereitet werden können, sind vielfältig. Sie können solche Gerichte zubereiten:

Fleischbällchen Um sie vorzubereiten, nehmen Sie das Fleisch der zugelassenen Sorte (Huhn, mageres Schweinefleisch) und mahlen Sie es zu Hackfleisch. Für 500 g Hackfleisch nehmen Sie 250 g gekochten und pürierten Reis und mischen Sie ihn mit einer kleinen Menge Milch. Aus dieser Zusammensetzung Kugeln formen, in leicht gesalzenem Wasser kochen;

Fischeintopf Wenn Gastroduodenit nützlich, fettarme Fischsorten zu essen. Für dieses Gericht müssen Sie Sorten wie Seehecht, Seelachs, Kabeljau nehmen. Nachdem der Fisch in Portionen verarbeitet und zerschnitten wurde, salzen Sie ihn leicht. Auf den Boden der Pfanne geben, Gemüsebrühe gießen und mit Sellerie und Möhren bestreuen. Den Fisch ca. 30 Minuten unter geschlossenem Deckel köcheln lassen;

Bratäpfel. Wenn Gastroduodenit die Verwendung von Süßwaren verboten ist, kann dieses Dessert jedoch von allen Patienten verzehrt werden. Nehmen Sie zur Zubereitung ein paar süße und saure Äpfel, schneiden Sie den Kern ab, geben Sie Hüttenkäse mit etwas Zucker oder Marmelade hinein. In den Ofen geben und kochen, bis eine goldbraune Haut erscheint.

Die Symptome und die Behandlung von Gastroduodenitis bei Erwachsenen sind ein dringendes Problem, da viele an dieser Krankheit leiden. Diätkorrektur ist ein wesentlicher Bestandteil einer komplexen Therapie. Das Menü für den Patienten wird auf der Grundlage des Entwicklungsgrades des pathologischen Prozesses sowie des Stadiums ausgewählt, in dem er sich befindet.

Diät mit Gastroduodenitis

Beschreibung ab 04/05/2017

  • Wirksamkeit: therapeutische Wirkung für 14-21 Tage
  • Termine: 21 Tage
  • Kosten der Produkte: 1280 - 1500 Rubel pro Woche

Allgemeine Regeln

Gastroduodenitis ist eine kombinierte Entzündung der Schleimhaut des unteren Teils (Pylorus) des Magens und des oberen Teils des Zwölffingerdarms. Es ist die anatomische Nähe dieser Organe, und oft trägt die Gemeinsamkeit ätiologischer Faktoren (Anwesenheit von Helicobacter) zur sekundären Beteiligung am pathologischen Prozess der duodenalen Mukosa bei. Diese Krankheit ist eine Art chronische Gastritis.

Es gibt akute und chronische Formen der Erkrankung, aber auf Haushaltsebene implizieren die meisten Menschen unter Gastroduodenitis eine chronische Form der Erkrankung, die mit abwechselnden Remissionsperioden und Exazerbationen, die als „akute Gastroduodenitis“ wahrgenommen werden, lange Zeit in Anspruch nimmt.

Eine Diät mit Gastroduodenitis ist ein wichtiger Bestandteil des therapeutischen Prozesses und hängt von der Form und Art der Erkrankung (oberflächenkatarrhalische, erythematöse, erosive Gastroduodenitis) sowie von den pH-Messdaten des Magens ab. Die allgemeinen Ernährungsprinzipien für Gastritis und Duodenitis lauten: Maximale Schonung der Schleimhaut eines geschädigten Organs vor jeglichen schädigenden Faktoren. Dies wird erreicht, indem Produkte, die eine langfristige Verdauung erfordern, von der Diät ausgeschlossen werden. Die Speisen werden in homogenisiertem Zustand (gekocht, gemahlen, matschig) serviert und es ist auch notwendig, die Nahrung gründlich zu kauen.

Es ist nicht gestattet, Speisen in einem übermäßig heißen / kalten Zustand zu servieren. Lebensmittel, die zu chemischen Reizungen führen (fetthaltige und frittierte Lebensmittel, geräucherte Lebensmittel, Marinaden, Gewürze und Saucen, Konserven, rohes Gemüse, Alkohol) sind von der Ernährung ausgeschlossen, Salz ist begrenzt.

Sorten

Lebensmittel für chronische Gastroduodenitis werden nach bestimmten Methoden verschrieben, je nach Form und Stadium der Erkrankung, dem Säuregehalt des Magensafts.

Diät mit Gastroduodenitis im akuten Stadium

Die Verschlimmerung der Gastroduodenitis vor dem Hintergrund erhöhter oder normaler Azidität erfordert die Ernennung von Diät Nr. 1 und ihrer Sorten. Am ersten Tag zeigt sich ein vollständiger Hunger bei Einnahme geringer Flüssigkeitsmengen (abgekochtes Wasser, Tee ohne Zucker). Für 2-3 Tage wird der Patient in die Tischnummer 1A gebracht.

Der Energiewert der Diät beträgt 1800 kcal. Die Verringerung des Kaloriengehalts wird hauptsächlich durch die Verringerung des Verbrauchs an Kohlenhydraten und in geringem Maße - Eiweißstoffen und Fetten - erreicht.

Verbotene Lebensmittel und Produkte, die die Sekretion stimulieren und die Magenschleimhaut reizen. Das Essen wird gedünstet oder gekocht, schäbig oder matschig serviert, zu warme / kalte Speisen sind nicht erlaubt. Die Salzaufnahme ist auf 6-8 Gramm begrenzt.

Bettruhe, fraktionierte Mahlzeiten. Trinken Sie etwa 1,5 Liter Flüssigkeit. Für 6-8 Tage, um die Regeneration der Magenschleimhaut // der Bauchspeicheldrüse zu stimulieren, wird der Patient in die Diät 1B überführt.

Mahlzeiten im Halbbettmodus. Der Energiewert wird hauptsächlich durch die Begrenzung der Kohlenhydratmenge mit einem normalen Gehalt an Proteinen und Fetten reduziert. Suppen auf Schleimbrühe. Ausgeschlossene, anregende Produkte, warme und kalte Speisen.

Das Essen wird gedünstet oder gekocht und homogenisiert serviert. Salz ist begrenzt. Die Dauer von Diät 1 und 1B wird durch viele Faktoren bestimmt, einschließlich der Form der Gastroduodenitis. Daher kann bei oberflächlicher Gastroduodenitis, da nur die Schleimhaut am Entzündungsprozess beteiligt ist und die verbleibenden Strukturen des Magens und des Darms funktionell ausreichend sind und nicht betroffen sind, der Zeitraum des Fastens und die diätetische Ernährung relativ kurz sein.

Bei erosiver Gastroduodenitis, bei der bereits Defekte (Erosion) an der Schleimhautoberfläche vorhanden sind, werden die Dauer des Fastens und die Verweildauer auf den Diäten 1A, 1B und Nr. 1 erhöht. In dieser Hinsicht ist es bei Gastritis und erosiver Duodenitis, die als vorgeschwüriger Zustand angesehen wird, notwendig, alle Anforderungen an die therapeutische Ernährung strikter zu erfüllen.

Weitere bestellte Tischnummer 1. Energetisch und physiologisch vollständige Diät ohne ausgeprägte mechanische Erschöpfung. Das Essen wird nicht gerieben. Auf der Speisekarte stehen Gerichte mit unterschiedlicher Wärmebehandlung - gekocht, gedünstet, ohne Kruste gebacken und der Mahlgrad. Salz ist etwas begrenzt. Nährwertreduzierung in reduzierten Portionen. Wenn sich der Zustand des Patienten verbessert, wird das Menü erweitert.

Erlaubt sind Salate aus gekochtem Gemüse, mildem Käse, Arzt und Milchwurst. Nur das Weißbrot von gestern. Von den Fetten bevorzugt raffiniertes Olivenöl Sonnenblumen- und Leinöl. Von Brei - Reis Hafermehl und Buchweizen. Pasta muss vermieden werden. Nur diätetisches Fleisch (Huhn, Kaninchen, Truthahn). Eier - in Form eines Dampfomeletts.

Aus Milchprodukten durfte eine kleine Menge fettarmer Hüttenkäse hergestellt werden. Die Durchführbarkeit der Einbeziehung von Vollmilch und Rahm in die Ernährung ist fraglich. Es ist nützlich, Gemüsesäfte in die Ernährung aufzunehmen. Die Verwendung von rohen Früchten und Beeren ist unerwünscht. Nach und nach werden neue Schalen in die Ration eingeführt, die Portionen nehmen zu und bald wird der Patient in Tabelle 15 überführt.

In der überwiegenden Mehrheit der Fälle verläuft die Gastroduodenitis vor dem Hintergrund eines normalen / hohen Säuregehalts. Bei Gastroduodenitis bei Patienten mit niedrigem Säuregehalt im Erholungsstadium wird die Behandlung des Patienten durch die Verschreibung von Diät №2 angepasst. Neben der guten Ernährung des Patienten umfasst seine Aufgabe die mäßige Stimulierung der Sekretionsfunktion des Verdauungstrakts und die Normalisierung der motorischen Funktion des Darmtrakts. Um dies zu erreichen, erhöht die Ernährung den Gehalt an ballaststoff- und bindegewebten Lebensmitteln sowie die Wärmebehandlung von Produkten - gebacken, gekocht, gekocht, ohne Kruste gebraten.

Reiche Pilz-, Fleisch- und Fischbrühen sind erlaubt. Die Ernährung umfasst süßes und saures Gemüse und Beeren (Erdbeeren, Johannisbeeren, Himbeeren, Preiselbeeren), Zitrusfrüchte, saure Milchprodukte, Saucen auf Gemüsebouillon (weiße Sauce mit Zitrone, Sauerrahm, Champignons) und Gewürze, Petersilie, Dill, Sellerie. Die Verwendung von cremigen und pflanzlichen raffinierten Ölen nimmt zu. Physiologisch ausgewogene Ernährung (3000 Kcal). Power-Modus: 4-5 mal ohne Überessen. Das Ernährungsmenü für Hyposäure-Gastroduodenitis ist im entsprechenden Abschnitt angegeben.

Hinweise

  • Diät 1A - im Stadium der Verschlimmerung der chronischen Gastroduodenitis;
  • Diät 1B - nach Diät 1A;
  • Diät Nummer 1 - Gastroduodenitis in Remission bei normalem / hohem Säuregehalt;
  • Diät Nummer 2 - Gastroduodenitis in Remission mit niedrigem Säuregehalt.

Zulässige Produkte

Die ersten Gerichte werden überwiegend schleimig und püriert zubereitet. Das Kochen kann auf Gemüse oder schwacher Fleisch- / Fischbrühe erfolgen, wonach der Inhalt durch ein Sieb gerieben wird. Die fertigen Suppen werden mit Butter versetzt. Fettarmes Rind, Huhn, Kaninchen und fettarme Fischsorten (Karpfen, Zander) werden unter Zusatz von Wasser gedämpft, gekocht oder gekocht.

Zum Garnieren verwenden Sie Getreide (Buchweizen, Grieß, Reis) sowie Putenfleisch, Fadennudeln. Gemüse (Blumenkohl, Kartoffeln, Rüben, Kürbis, Zucchini, Karotten) wird in gekochter oder gedünsteter Form serviert.

Butter, pflanzliche Öle werden zu Fertiggerichten hinzugefügt. Erlaubt nur getrocknetes Weizenbrot, weiße Cracker. Omelette nur mit Dampf oder weich gekochten Eiern.

Süße Früchte können nur in Form von Gelee, Gelee oder Kompott vorliegen. Leichter Hüttenkäse kann sowohl in seiner natürlichen Form als auch in Form von Auflauf und Auflauf gegessen werden. Von Desserts und Getränken - Marshmallows, Galette-Kekse, Marmelade (nicht sauer), Honig, schwacher Milchtee, Milchprodukte.

Diätnahrung mit Gastroduodenitis

Gastroduodenitis, also eine Entzündung des Magens und des Zwölffingerdarms, ist nichts anderes als eine chronische Form der Gastritis. In diesem Artikel betrachten wir die richtige Ernährung für oberflächliche, akute, chronische Gastroduodenitis sowie das, was mit hohem Säuregehalt zu essen ist.

Die Diät mit Gastroduodenitis beinhaltet notwendigerweise ein beispielhaftes Menü für die Woche, das leckere und gesunde Rezepte umfasst. Im unten stehenden Material werden Sie darüber informiert, wie Sie richtig essen, um die Ergebnisse der Diät zu erhalten.

Die Grundprinzipien der Ernährung bei chronischer Gastroduodenitis

Die durchschnittliche tägliche Nahrungsrate für chronische Gastroduodenitis sollte Folgendes umfassen:

  • 10 g pflanzliche und 60 g tierische Proteine;
  • 80 g Fett;
  • 230 g Kohlenhydrate.

Basierend auf den obigen Informationen ist die Liste der zulässigen Nahrungsmittel für die Diät mit Gastroduodenitis wie folgt:

  • Obst und Fruchtsaft;
  • Teigwaren;
  • Getreide;
  • getrocknete Früchte;
  • Milch;
  • Sahne;
  • Stärke;
  • Zucker;
  • Hühnerfleisch;
  • Fisch;
  • Eier;
  • Salz;
  • saure Sahne;
  • Tee
  • Die durchschnittliche tägliche Kalorienzufuhr bei dieser Diät beträgt 1900 Kilokalorien.

Die Grundprinzipien der Ernährungsdiät bei Gastroduodenitis sind folgende:

  • Minimieren Sie schwer verdauliche Lebensmittel (Pilze, Bananen, Muscheln);
  • Es wird dringend empfohlen, sich nicht an Köstlichkeiten zu beteiligen, sondern sie den Gerichten der nationalen Küche vorzuziehen.
  • Essen Sie 4-6 mal am Tag in kleinen Portionen.
  • Es ist wünschenswert, dass zwischen jeder Mahlzeit identische Pausen vorhanden sind.
  • Essen sollte vorzugsweise bei Raumtemperatur sein;
  • essen Süßigkeiten nur in ihrer natürlichen Form (Honig, Marmelade);
  • Mineralwasser und gereinigtes Wasser wird von Getränken empfohlen.

Bei der Diät zur Behandlung von Gastroduodenitis wird empfohlen, die Nahrung wie folgt zu verwenden:

  • fettarme Gemüse-, Fleisch- und Fischbrühen;
  • Cremesuppen;
  • Dampfkoteletts und Fleischbällchen;
  • gekochte Eier und Omeletts;
  • fettarmer Hüttenkäse;
  • frische Säfte;
  • Abkochungen von Kräutern;
  • schwacher Tee;
  • Gemüse- und Fruchtpüree;
  • Honig, Marmelade, Marmelade.

Im akuten Stadium

Wie bei der chronischen Gastroduodenitis erfordert die Gastroduodenitis im akuten Stadium häufige Fraktionsfütterungen, mindestens viermal täglich. Bevor Sie dieses oder jenes Lebensmittelprodukt verwenden, sollten Sie es gründlich hacken oder auf eine flüssige Konsistenz bringen. Alle Gerichte werden in der Diät nur gekocht, gedünstet und gebacken. Vergessen Sie nicht die Volksheilmittel: Kräuteraufgüsse, Bouillon-Hüften.

Bei einer Gastroduodenitis, die sich im akuten Stadium befindet, erlaubt die Diät die Menüprodukte:

  • Eier;
  • Getreide;
  • Milch, Hüttenkäse;
  • Teigwaren;
  • Gelee, Marmelade, Honig;
  • mageres Fleisch;
  • Pflanzenöle;
  • Obst, Gemüse.

Wie Sie wissen, treten im Gastroduodenitis im akuten Stadium starke Schmerzen im Pankreas auf. Es wird daher dringend empfohlen, während dieser Zeit mit dem Essen aufzuhören, bis die Schmerzen vollständig abgeklungen sind, um eine Verschlechterung zu vermeiden.

Mit hohem Säuregehalt

Die Diät bei Gastroduodenitis mit hohem Säuregehalt impliziert die Einhaltung der verbindlichen Regeln

  • die ballaststoffhaltigen Nahrungsmittel (Radieschen, Kleie, Müsli) von der Ernährung ausschließen;
  • Verzicht auf Produkte, die die Sekretion von Magensaft erhöhen (alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, Zitrusfrüchte, Schwarzbrot, Kaffee, Pilze, Saucen);
  • Bei Gastroduodenitis sollte die Temperatur der konsumierten Lebensmittel zwischen 15 und 60 Grad variieren.
  • Lassen Sie nicht zu warme oder zu kalte Speisen in Ihrer Ernährung zu.

Die Diät mit Gastroduodenit mit hohem Säuregehalt ermöglicht die folgenden Gerichte und Speisen in der Speisekarte:

  • mageres Fleisch von Ente, Gans, Kaninchen, Hühnchen;
  • Flussfisch: Barsch, Karausche;
  • Ziege, Schafe und Kuhmilch;
  • Buchweizen, Haferflocken;
  • Meeresfrüchte;
  • Tomaten, Karotten, Spinat, grüne Erbsen, Zucchini, Rüben, Kürbis;
  • Grüns: Petersilie, Dill und Frühlingszwiebeln;
  • Himbeere, Erdbeere, Erdbeere;
  • Kräutertees: Kamille, Wermut, Schafgarbe, Minze, Salbei.

Milch in der Diät für die Behandlung von Gastroduodenitis isst ausschließlich in Fett, und von kalorienreichen Süßigkeiten muss aufgegeben werden.

Lebensmittel mit oberflächlicher Gastroduodenitis

Die Ernährung bei oberflächlicher Gastroduodenitis beinhaltet notwendigerweise eine gute Ernährung:

  • bei Gastroduodenitis 4-mal täglich essen;
  • die letzte Mahlzeit ist 2 Stunden vor dem Schlafengehen;
  • Auf keinen Fall zu viel essen, wodurch der Magen zusätzlich belastet wird.
  • Die Portionen sollten klein sein und kalorienarme Lebensmittel enthalten.
  • erhöhen Sie die Menge an tierischen und pflanzlichen Fetten sowie Eiweißstoffen;
  • Die Menge an Kohlenhydraten muss um die Hälfte reduziert werden.
  • Bei den geringsten Symptomen einer Gastroduodenitis geben Sie gebratenes und geräuchertes Essen vollständig auf.
  • In keinem Fall kann zu kaltes oder zu warmes Essen mit einer Krankheit wie Gastroduodenitis gegessen werden.

Auch bei oberflächlicher Gastroduodenitis werden im Menü der Diät wirksame Volksheilmittel eingesetzt:

  • Minzinfusion;
  • Tinktur aus Schöllkraut mit Alkohol;
  • Milchbrühe Brennnessel;
  • Weißkohlsaft.

Die oben genannten Infusionen zur Behandlung der Gastroduodenitis werden empfohlen, während der gesamten Diätzeit 2-3 Esslöffel auf nüchternen Magen zu verwenden

Menü für die Woche

Wir stellen Ihnen ein beispielhaftes Menü für die Woche der gastroduodenalen Diäten vor:

Montag

  • Frühstück: 200 g Reisbrei;
  • Mittagessen: Gemüsesuppe mit Gemüse;
  • Abendessen: Buchweizenbrei und fettarmer Fischkuchen.

Dienstag

  • Haferflocken mit Trockenfrüchten, ein Glas Ziegenmilch;
  • 200 g gebackenes Hühnerfleisch und Kefir;
  • Kohlsuppe und Karottensaft.

Mittwoch

  • 150 g fettarmer Hüttenkäse und eine Tasse Kräutertee;
  • Buchweizensuppe mit mageren Fleischbällchen;
  • Gedünstetes Gemüse - 250 g

Donnerstag

  • Grieß mit Honig oder Marmelade, ungesüßter schwarzer Tee;
  • Hühnerfleischkoteletts mit Gemüse und fettarmer Sahne;
  • 200 g gekochter Reis, Apfelkompott.

Freitag

  • Frucht-Smoothie;
  • Kartoffelpüree in Kombination mit fettarmem Hühnerkotelett;
  • Geschmorte Kraut mit Kartoffeln und Zucchini, ein Glas fettarmer Kefir.

Samstag

  • Haferflocken, Tee mit Zitrone;
  • Buchweizen, 150 g gekochtes Kaninchenfleisch und ein Glas Apfelsaft;
  • gebackener Barsch mit Gemüse.

Sonntag

  • gedünstetes Omelett mit Tomaten und Gemüse, frische Orange;
  • gedünstetes Zucchini-, Apfel- und Karottenpüree;
  • Obstsalat zum Trinken von Brühe Hüften.

Als Snack in der Diät mit Gastroduodenitis sind Produkte wie Bratapfel, Gelee, Beerenmousse, 200 ml fettfreier Kefir zulässig.

Rezepte

Die Diätrezepte für Gastroduodenitis sind vielfältig und sehr einfach zuzubereiten. Schauen wir uns die nützlichsten an:

Leichter Nachtisch für eine Diät mit Gastroduodenitis:

Quarkcreme zur Behandlung von Gastroduodenitis

Zutaten: Hühnerei, ein Esslöffel Zucker und Butter, zwei Esslöffel fettarmer Sauerrahm, Vanillin.

  • Ei mit Zucker schlagen;
  • dann bei niedriger Hitze erhitzen, ständig rühren;
  • Nach 5 Minuten vom Herd nehmen und mit Butter mischen;
  • dann mit Vanille und Sauerrahm mischen;
  • Fügen Sie dem resultierenden Käse eine Eizuckermischung hinzu und schlagen Sie.

Rezept für eine ungewöhnliche Suppe im Diätmenü mit Gastroduodenitis:

Grießmilchsuppe zur Behandlung von Gastroduodenitis

Grießmilchsuppe

Zutaten: ein Esslöffel Grieß, 150 ml Milch, ein Teelöffel Butter und Zucker.

  • die Milch zum Kochen bringen;
  • sorgfältig das Müsli sichten;
  • gießen Sie dann das Müsli in die Milch;
  • 25 Minuten kochen lassen und dabei ständig rühren;
  • Fügen Sie dann Zucker und Butter hinzu.

Die vielleicht einfachste Rezeptdiät zur Behandlung von Gastroduodenitis:

Faule Knödel zur Behandlung von Gastroduodenitis

Zutaten: 400 g fettarmer Hüttenkäse, ein Esslöffel Mehl, ein Teelöffel Zucker, ein Esslöffel Sauerrahm, ein Hühnerei.

  • reiben Sie den Quark durch ein Sieb;
  • dann alle restlichen Zutaten dazugeben und gut mischen;
  • aus der resultierenden Masse eine kleine Wurst formen;
  • dann in Stücke schneiden und in kochendes Wasser geben;
  • 5-10 Minuten kochen lassen;
  • mit saurer Sahne essen.

Als nächstes kommt das Rezept, das empfohlen wird, 2-3 mal mit der oben genannten Diät zur Heilung von Gastroduodenitis verwendet zu werden:

Beerenmousse zur Behandlung von Gastroduodenitis

Zutaten: 200 g Ihrer Lieblingsbeeren, ein Esslöffel Grieß, 50 ml Wasser und ein Esslöffel Zucker.

  • Beeren auspressen, abseihen und kochen;
  • dann Grieß mit Zucker hinzufügen und langsam anzünden;
  • Wenn das Getreide vollständig zubereitet ist, die Masse aus dem Feuer nehmen und in einem Mixer schlagen.
  • fügen Sie dann Beerensaft hinzu.

Ein Rezept, das während einer Diät täglich zur Behandlung von Gastroduodenitis verwendet werden kann:

Dampfomelett zur Behandlung von Gastroduodenitis

Zutaten: ein Glas Wasser, 5 Hühnereier, ein Teelöffel Olivenöl und eine Prise Salz.

  • Omelett-Auflaufform mit Olivenöl einfetten;
  • gieße Wasser und zünde ein langsames Feuer an;
  • schlagen Sie die Eier mit einem Schneebesen und fügen Sie eine Prise Salz hinzu;
  • gießen Sie die Mischung in den Topf;
  • bedecken und eine halbe Stunde kochen.

Dauer und Pflege des Ergebnisses

Die Dauer der gastroduodenalen Ernährung hängt von der Schwere Ihrer Erkrankung ab. Da das Menü mit einer einwandfreien Compliance für eine Woche zusammengestellt wurde, haben Sie jede Chance, sich von den oben genannten Bedingungen zu erholen. Bei Bedarf kann diese Art von Lebensmitteln auf einen Monat verlängert werden.

In Bezug auf die Ernährung beim Verlassen der Diät mit Gastroduodenitis wird empfohlen, während dieser Zeit Folgendes zu verwenden:

  • Gemüsebrühen;
  • Cremesuppen;
  • Hering;
  • getrocknetes Brot;
  • Milchprodukte;
  • Hühnereier;
  • süße Früchte und Beeren;
  • Fruchtsäfte, Dogrose-Brühe, grüner Tee.

Wenn Sie sich von der Gastroduodenitis befreien, fügen Sie nach und nach die folgenden Produkte hinzu:

  • Kefir, Joghurt, Joghurt, Ryazhenka;
  • Tomaten;
  • Pflanzenfett;
  • Wassermelonen;
  • Magerfleischsuppen;
  • Bratäpfel;
  • Auflaufformen;
  • fettarme Fleisch- und Fischpasteten;
  • Honig, Marmelade, Marmelade, Marmelade.

Am Ende der Diät zur Behandlung der Gastroduodenitis ist es sehr wichtig, die Einschränkung der Ernährung weiterhin zu beobachten, sie mit moderater körperlicher Anstrengung zu kombinieren und so allmählich zu einem gesunden Lebensstil überzugehen, der das Risiko für die Entwicklung dieser Krankheit höchstwahrscheinlich senkt.