Haupt / Ruhr

Herausfinden, warum die rechte Seite des Bauches weh tut

Ruhr

Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches können ein ganzes Spektrum von Krankheiten anzeigen. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie genau bestimmen können, was genau schmerzhafte Empfindungen im unteren Teil der Seite hervorruft, was im Moment im Körper geschieht und welcher Arzt in solchen Fällen konsultiert werden sollte.

Was kann Schmerzen in der rechten Seite des Bauches verursachen?

Folgende Störungen im Körper können dieses Symptom hervorrufen:

  • die Niederlage der Beckenorgane (scharfer und dumpfer Schmerz kommt von den Organen des Fortpflanzungssystems);
  • Schädigung des rechten Hüftgelenks, begleitet von einem Eingriff der Nervenwurzeln (schwerer dumpfer Schmerz kommt vom unteren Rücken, Oberschenkel, wo die Extremität durch das Gelenk am Becken befestigt ist);
  • Fehlfunktionen des Gastrointestinaltrakts (akute oder stumpfe Schmerzen, die vom Magen, Zwölffingerdarm, Dünndarm oder Dickdarm ausgehen);
  • infektiöse Läsion der Harnröhre oder Urolithiasis (Nierenfunktion ist beeinträchtigt. Wenn die Entzündung dumpfes Schmerzgefühl und häufiges Wasserlassen in Gegenwart von Steinen spürt - Schneiden);
  • Nierenentzündung oder Nierenvorfall (schwerer dumpfer Schmerz im rechten Hypochondrium; unten nur in fortgeschrittenen Fällen verbreitet);
  • Dysfunktion der Harnleiter (Schmerzen beim Wasserlassen reduzieren. Kommt aus den Nieren, der Blase - dies sind die Organe, die mit dem Harnsystem in Verbindung stehen);
  • Erkrankungen der Lendenknochen mit der Pathogenese des Knochens, des Knorpelgewebes oder der Nervenfasern selbst (starker dumpfer Schmerz. Kann im Rücken verabreicht werden. Meist kommt er von unten her aus dem Perineum);
  • Das Problem ist neuralgischer Natur, wenn das Gehirn ein Signal über einen Schmerzimpuls erhält, obwohl physiologisch keine Funktionsstörungen der Organe vorliegen.

Sie müssen verstehen, dass Schmerzen von anderen Körperteilen ausgehen können. Dies ist der Fall bei Verletzung der Nervenwurzeln im Bereich der Rippen und des Rückens. Warum schmerzt es am unteren Bauch? Weil diese Körperteile auf der neuralgischen Ebene miteinander verbunden sind. Aber es ist die Erregung von Neuronen, die das Schmerzempfinden hervorruft.

Die wichtigsten Krankheiten, die auf Schmerzen in der rechten Seite des Bauches hindeuten können

Es ist zu beachten, dass es im Bereich des Peritoneums sowohl paarige als auch einzelne Organe gibt. Die ersten sind die Nieren, Nebennieren, Harnleiter (Harnröhre), Eierstöcke (bei Frauen). Sie können sowohl einzeln als auch gleichzeitig krank sein (z. B. bei Verschlimmerung bestimmter Infektionskrankheiten), der Schmerz kann rechts, links oder auf beiden Seiten spürbar sein. Zum Zweiten - Magen, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Leber, Prostata (bei Männern), Uterus (bei Frauen), obwohl diese Organe nach rechts oder links verschoben sind, können die Schmerzen auch rechts und innen spürbar sein linke Seite, da sie strahlenfähig ist.

In dem Artikel "Schmerzen in der linken Seite des Bauches" haben wir eine große Liste von Pathologien durchgesehen, so dass wir nicht auf ihre Variationen aufmerksam machen, die dieselben Symptome aufweisen und auf dieselbe Weise behandelt werden, sondern eine rechtsseitige Schmerzlokalisierung haben.

Erkrankungen des Dickdarms und des Dünndarms

Es ist logisch, dass, wenn der rechte Magen verletzt wird, dies auf Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, insbesondere des Dick- oder Dünndarms, hindeuten kann.

Zu den häufigsten Erkrankungen dieser Ätiologie gehören:

  • Blinddarmentzündung;
  • Duodenitis;
  • Darmverschluss

Blinddarmentzündung

Es ist eine Folge einer Entzündung des Blinddarms, die durch eine systemische Vaskulitis ausgelöst wird, die den Zugang zum Blinddarm schließt (zum Beispiel festen Stuhl), einige Arten von Infektionen (Typhus, Tuberkulose).

Akute schneidende Schmerzen treten im Unterleib rechts auf, können sich aber auch auf die Beine auswirken. Verstärkt sich mit Druck im Bereich des Blinddarms (10-15 cm rechts vom Nabel) sowie beim Gehen.

Andere Symptome einer Blinddarmentzündung sind:

  • anhaltende Übelkeit, Erbrechen (verursacht durch Reflexerregung);
  • verzögerter Stuhlgang;
  • die Temperatur steigt leicht auf 38 Grad;
  • Durchfall Die Farbe der Fäkalien ist normal, es kann eine leichte Beimischung von Schleim (aufgrund von Vergiftung) auftreten;
  • ein Überfall auf die Zunge eines gelblichen Farbtons (akut trocken).

Der allgemeine Zustand des Patienten - aufgeregt. Der Patient verspürt den Drang zum Stuhlgang, ist aber nicht überfüllt. So bringt auch ein langer Toilettenbesuch keine Erleichterung.

Appendizitis wird je nach Verlauf in akute und chronische sowie klinisch-morphologische Klassifizierung unterteilt:

  • oberflächlich (einfach);
  • zerstörerisch;
  • kompliziert (mit der Einbeziehung von Bauchabszessen);
  • wiederkehrend (chronisch);
  • Residual (manchmal Phantom genannt, entsteht nach der Operation).

Die klassische Behandlung ist die Entfernung des Blinddarms. In manchen Fällen ist dies jedoch aus medizinischen Gründen nicht möglich, da dann die chronische Form auftritt. Nach der Entfernung, während der Rehabilitation oder zum Zeitpunkt der nächsten Entzündung können Antibiotika verordnet werden.

Duodenitis

Wenn der Schmerz im Oberbauch (Magenbereich) lokalisiert ist, kann es zu Duodenitis kommen. Aus medizinischer Sicht handelt es sich um eine Entzündung des Zwölffingerdarms. Es passiert:

  • katarrhalisch;
  • erosive und ulzerative (Komplikation des Magengeschwürs);
  • phlegmonös

Warum erscheint es? Häufiger - es ist eine Folge einer infektiösen oder toxikologischen Schädigung des Gastrointestinaltrakts. Eine solche Erkrankung tritt auf, wenn große Mengen Magensäure in den Zwölffingerdarm gelangen. Und dies deutet bereits auf eine Funktionsstörung des Schließmuskels hin, die Darm und Magen trennt. Gleichzeitig wurde die Krankheit selbst ursprünglich durch die Infektion verursacht.

Symptome - starke, starke Schmerzen im Oberbauch rechts, Verdrehen, Pochen (durch Perioden verstärkt). Erhöht sich nach dem Essen, kann auf das linke Hypochondrium ausstrahlen oder Gürtelrose einnehmen. Die Temperatur ist normal, aber die Kotfarbe wird zu dunkel. Dies zeigt das Auftreten einer kleinen Menge Blut darin an.

Die Diagnose umfasst häufig Palpation, Gastroskopie, Radiographie und Koprogramm.

Behandlung - Fasten, strenge Diät und Bettruhe für mehrere Tage. In Zukunft sollten Sie sich an Ihren Ernährungswissenschaftler und Gastroenterologen wenden, um die Ernährung zu optimieren. Wenn Sie die Duodenitis ignorieren, kann dies zur Bildung von Geschwüren führen. Diese wiederum werden nur durch eine Operation beseitigt.

Darmverschluss

Eine Darmverstopfung (Verstopfung) ist eine Verschlechterung des Prozesses des Drückens der Stuhlmassen oder eine vollständige Blockierung des Darms mit festen Stuhlmassen.

Kann durch die folgenden Symptome ergänzt werden:

  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit (wegen der Fülle des Duodenums);
  • der Drang zu erbrechen, weil der Körper nicht mehr essen kann;
  • häufige Darmkontraktionen. Äußerlich äußert sich dies als häufiges und langes "Grollen";
  • verzögerte Gas- und Darmbewegungen;
  • möglicherweise asymmetrische Blähungen;
  • Der allgemeine Zustand verschlechtert sich rapide, die Haut erhält eine blasse Nuance und es tritt sogenannter "kalter" Schweiß auf.

Es tut am meisten weh im Hypochondrium, die Person verspürt das Verlangen nach Stuhlgang, aber auf die Toilette zu gehen löst das Problem nicht. Nach 2-3 Stunden breitet sich der Schmerz im Unterleib aus, hauptsächlich im unteren Teil. Und so weiter, bis die Defäkation auftritt. Wenn gleichzeitig zu stark beansprucht wird, dann besteht die Gefahr von Frakturen im Rektum.

Die Diagnose umfasst eine Röntgenuntersuchung der Bauchhöhle (Bestimmen des Gas- und Flüssigkeitsniveaus in den Darmschleifen), Ultraschall.

Die Behandlung ist ein Einlauf oder Abführmittel. Es ist zu überlegen, dass selbst nach einem erfolgreichen Stuhlgang eine hohe Rückfallwahrscheinlichkeit besteht, daher sollte ein Abführmittel „bereitgehalten“ werden. Warum entsteht das? Hauptsächlich im Zusammenhang mit der Ansammlung von Toxinen im Dickdarm oder der Verschlechterung der Peristaltik (zum Beispiel durch die Verwendung von Schmerzmitteln). Darmverschluss sollte an den lokalen Arzt gerichtet werden.

Erkrankungen der Leber und der Gallenblase

Diese Kategorie umfasst folgende Krankheiten:

  • Cholezystitis (Entzündung der Gallenblasenwände);
  • Gallensteinkrankheit;
  • Zirrhose;
  • Onkologie (gutartige und bösartige Tumore);
  • Fettleberdystrophie;
  • Hepatitis

Bei der Erkrankung dieser Organe kommt es zu einer Störung des Gallenkreislaufs, die zu einer Funktionsstörung des gesamten Körpers führt, da die Aufnahme von Fetten und einer Reihe von Vitaminen, wie A, D, E, K, sich verschlechtert und die Schwermetalle im Körper zurückgehalten werden.

Es gibt Schmerzen im rechten Hypochondrium, die sich im Rücken und in der rechten Schulter bilden können, wobei das am meisten vernachlässigte, in das Perineum ausstrahlende Becken auftritt. Ihre Stärkung erfolgt nach fettigem, frittiertem, würzigem, würzigem Essen sowie nach starker körperlicher Anstrengung und starken Vibrationen (Reiten, Fahren mit dem Auto auf Landstraßen usw.).

In diesem Fall können die Schmerzen begleitet sein von:

  • Pruritus;
  • Gelbfärbung der Haut und der Sklera;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • bitteres Aufstoßen;
  • Darmstörung.

Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sich an den Hausarzt wenden, der die Erstuntersuchung durchführen wird, und Anweisungen für die Durchführung allgemeiner Blut- und Urintests ausschreiben, deren Ergebnisse weitere Anweisungen enthalten werden. Dies ist normalerweise eine Überweisung an einen Gastroenterologen oder Hepatologen. Ein enger Facharzt wird umfangreiche diagnostische Maßnahmen vorschreiben, darunter biochemische Blutuntersuchungen, Ultraschall der Bauchhöhle, endoskopische oder Röntgenuntersuchungen mit einem Kontrastmittel und nach Behandlung einschließlich medikamentöser Therapie sowie Normalisierung des Lebens und der Ernährung.

Krankheiten des reproduktiven (Genital-) Systems

Bei Männern deutet der Schmerz im unteren Teil der rechten Seite am häufigsten an:

  • Entzündung der Prostatadrüse (dumpfer, quetschender Schmerz, Fokussierung - direkt unterhalb des Nabels, kann nach rechts oder links ausstrahlen, Perineum. Temperaturen von bis zu 38 Grad treten nur in der infektiösen Form der Krankheit auf);
  • Priapismus (Schmerzen entstehen durch verlängerte Erektion, Quetschen, Stumpfheit; sie kommen vom Penis und vom Perineum und strahlen auf die Prostatadrüse aus).

Folgende Krankheiten können bei Frauen Schmerzen auf der rechten Seite verursachen:

  • Entzündung der Gliedmaßen (dumpfer Schmerz, Quetschen, kann durch Fieber und Schleimhautausfluss aus der Vagina ergänzt werden);
  • Soor (Schmerzen nur im Anfangsstadium der Krankheit, käsiger Ausfluss aus der Scheide mit einem unangenehmen Geruch, die Temperatur kann leicht ansteigen, Wasserlassen verursacht brennende Schmerzen, da der Urin in die entzündeten Bereiche der Vaginalschleimhaut eintritt);
  • Ovarruptur (akuter, quetschender Schmerz im Bereich des Blinddarms, kann auf das rechte Hypochondrium ausstrahlen, der allgemeine Zustand des Patienten verschlechtert sich stark, die Temperatur - bis zu 38 Grad, blutiger Ausfluss aus der Vagina, Übelkeit).

Dies sind die häufigsten Erkrankungen des Fortpflanzungssystems. Frauen für die Erstuntersuchung sollten einen Frauenarzt konsultieren - den Urologen. Weitere Diagnose und Behandlung verschreiben sie.

Erkrankungen des Bewegungsapparates

Schmerzen im rechten Unterleib können durch Erkrankungen des rechten Hüftgelenks verursacht werden.

Dazu gehören:

  • Arthrose des Hüftgelenks;
  • Schleimbeutelentzündung (Entzündung des periartikulären Beutels);
  • Gelenkentzündung bei Autoimmunkrankheiten;
  • Luxation und Fraktur (Schmerzen können auch viele Jahre nach dem Trauma auftreten).

Die Schmerzen sind langweilig, verschlimmert, wenn Sie längere Zeit in der Kälte sind oder die körperliche Belastung des gesamten Hüftgelenks ausgeübt wird. Kann sich im ganzen Bein ausbreiten.

Die Diagnose beinhaltet eine Röntgenuntersuchung. In Zukunft wird eine symptomatische Behandlung verordnet, einschließlich medikamentöser Therapie und Bewegungstherapie. In einigen Fällen kann es erforderlich sein, das Gelenk in einer Position zu fixieren oder vollständig zu ersetzen.

Andere Krankheiten

Adhäsionskrankheit im Bauchraum

Ein weiterer Schmerz auf der rechten Seite der Unterseite kann auf ein adhäsives Syndrom hinweisen. Dies ist der Fall, wenn das Peritoneum am Darm haftet, die normale Peristaltik stört und seine Blockade provoziert. Meistens ist dies eine Folge früherer Operationen, Fibrinverlust, Entzündungen der Beckenorgane, Blutungen in die Bauchhöhle. Der Schmerz ist in diesem Fall im ganzen Bauchraum lokalisiert, schmerzt aber vor allem genau auf der rechten Seite, da dort (meist) Biegungen des Dickdarms gegen dasselbe Peritoneum gedrückt werden. Die Patienten selbst behaupten, dass der Schmerz pulsiert und quetscht, als würde etwas hineingedrückt.

  • Röntgen des Peritoneums, inkl. Bariumpassage durch den Gastrointestinaltrakt (Röntgentracking als Kontrastmittel),
  • Ultraschall im Bauchraum;
  • Koloskopie (Untersuchung der Darmschleimhaut durch Einsetzen einer Sonde).

Das Problem des chirurgischen Eingriffs oder der Entfernung eines Teils des Darms wird beseitigt. Die traditionelle Medizin bietet keine alternativen Mittel zur Beseitigung von Adhäsionen.

Leistenbruch

Häufig handelt es sich um eine angeborene Erkrankung, die meistens bei Jungen diagnostiziert wird und auf der rechten Seite dreimal öfter erscheint als die linke.

Ursachen der Hernie können sein:

  • die Geburt eines Babys vor Ablauf der Frist;
  • Vererbung;
  • Verletzungen der Leistengegend;
  • Übergewicht oder im Gegenteil starke Dünnheit;
  • konstant starke körperliche Anstrengung;
  • chronische Verstopfung;
  • sitzender Lebensstil;
  • Schwangerschaft

Warum entstehen Schmerzen auf der rechten Seite eines Leistenbruchs? Weil gleichzeitig das Peritoneum gedehnt wird. Genauer gesagt, es besteht eine Lücke zwischen den Muskelplatten. Am schlimmsten ist das Klemmen der Hernie, wenn sich die Muskelplatten in der Ausgangsposition befinden und die Weichteile, den Darm, drücken. Dies ist sicher der Fall, wenn der Patient die Operation ablehnt. Bei der Hernie selbst gibt es keine Schmerzen. Wenn der Inhalt des Peritoneums durch die Hernie herausgedrückt wird und dieser anschließend zusammengedrückt wird, hat der Patient einen scharfen, pochenden Schmerz, wenn die Bauchmuskeln angespannt sind.

Mit den folgenden Methoden diagnostiziert:

  • allgemeine Untersuchung durch einen Chirurgen;
  • Irroskopie;
  • Radiographie mit Einführung eines Kontrastmittels;
  • Sonographie der Leistenkanäle, Hodensack (bei Männern).

Ärzte bestehen darauf, dass die Leistenhernie nur durch eine Operation und Transplantation der Netzschicht zwischen den "zerstreuten" Muskeln entfernt werden kann. Es ist erwähnenswert, dass das Rückfallrisiko weiterhin hoch ist.

Was kann und kann nicht gemacht werden?

Bei Schmerzen im rechten Unterleib ist es ratsam, folgende Maßnahmen zu ergreifen:

  • trinken entzündungshemmend;
  • Wasser und Nahrung verweigern;
  • versuche weniger zu bewegen;
  • Machen Sie eine Kochsalzlösung und trinken Sie, wenn Sie Erbrechen oder Durchfall haben.
  • ggf. Erbrechen künstlich auslösen.

Auf keinen Fall sollte

  • Nehmen Sie Schmerzmittel
  • Enzyme trinken;
  • Wärme anwenden.

Selbstbehandlung, ohne die genaue Ursache festzustellen, ist ein hohes Risiko, nur um das Problem zu verschlimmern. Daher ist es besser, auf die Ankunft des Krankenwagens zu warten. Das Wichtigste ist die korrekte Diagnose. Und diese Aufgabe sollte den Ärzten anvertraut werden!

Optimale menschliche Ernährung

Achtung! Wir geben keine Empfehlungen zur richtigen Ernährung. Hier werden die Mindestkosten für einen Satz von Produkten berechnet, um den Verbrauch der erforderlichen Nährstoffmenge (Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine, Mineralstoffe) auf der Grundlage der mathematischen Verarbeitung von Daten über den Gehalt dieser Nährstoffe in den Produkten sicherzustellen.

In der ersten Phase werden die Mindestkosten eines Produktsatzes berechnet (Sie können auch die Produkte Ihrer Diät eingeben). In der zweiten Phase können Sie die erhaltene Ernährung anpassen und ein Beispiel für die Berechnung der tatsächlichen Ernährung sehen. Einzelheiten finden Sie im Abschnitt "Verwendung der Berechnung".

Die Abhängigkeit der Lebenserwartung von verschiedenen Faktoren - hier.

Warum bei einer Frau die rechte Seite des Unterleibs verletzt?

Manchmal treten Schmerzen in unserem Körper auf. Es bringt auch Leiden mit sich, weil wir ihre Ursachen nicht kennen, die in der Tat nicht immer ernst sind.

  • Schnelle Navigation zum Artikel:
  • Ursachen von Schmerzen
  • Wie unterscheidet man eine Blinddarmentzündung?
  • Gefährliche Symptome
  • Was ist, wenn es Schmerzen gibt?
  • Bewertungen

Wenn dieser Zustand mehrere Tage in Folge anhält oder die Schmerzen sehr schwerwiegend sind, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Schmerzursachen auf der rechten Seite

Unabhängig davon, welcher Teil des Magens, rechts oder links, oder beides schmerzt, kann es ein Nierenproblem sein. In den meisten Fällen sind Schmerzen in den Nieren von anderen Symptomen begleitet, z. B. häufiges Wasserlassen, Fieber, Schüttelfrost und Blut im Urin.

Ein solcher Zustand, bei dem die rechte Seite oder der linke Unterleib der Frau bei Frauen weh tut, kann die Ursache für Erkrankungen und andere in diesem Bereich befindliche Organe sein oder aufgrund von Muskelkrämpfen bei Lebererkrankungen, Wirbelsäuleninfektionen, Arthritis.

Manchmal ist es wichtig, in welchem ​​Teil, links oder rechts, der Bauch schmerzt. Wenn sich der Schmerz nach links ausbreitet, können dies Anzeichen von Pankreatitis, Pankreas, Divertikulose oder Devertikulitis sein, Steine ​​in der linken Niere.

Wenn jedoch Schmerzen im rechten Teil des Bauches auftreten, kann dies eine Manifestation von Krankheiten sein, wie:

Dies ist die häufigste Schmerzursache auf der rechten Bauchseite. Es kommt zu Schwellungen oder Entzündungen des Darmansatzes in Form eines kleinen Sacks. Manchmal wird die Ursache der Entzündung zu einem Fremdkörper, der hineingefallen ist.

Blinddarmentzündung - Schwellung oder Entzündung des Dickdarmanhangs

Das erste Symptom, wenn es auftritt, ist ein Schmerzempfinden um den Nabel. Zuerst ist es ein schwacher Schmerz, aber dann wird es akuter. Übelkeit kann auch auftreten und die Temperatur kann leicht ansteigen.

  • Flatulenz und Gasbildung

Verschiedene Darmerkrankungen verursachen Schmerzen, vor allem im rechten Unterleib. Dies liegt oft daran, dass sich Gase ansammeln. Ihre Gründe sind sehr unterschiedlich: die Verwendung von Produkten, die eine erhöhte Gasbildung bilden, zu Fast Food, eine Stresssituation, schlechte Verdauung.

Das häufigste Symptom ist ein Kribbeln im Unterleib, begleitet von Blähungen.

  • Lebererkrankung

Die Leber ist ein großes Organ, das sich im rechten oberen Teil unseres Bauches befindet. Wenn jedoch Leberprobleme auftreten, schmerzt in der Regel die rechte Seite des Unterleibs. Bei einer Frau wie bei einem Mann werden Leberfettsucht (Fettansammlung in diesem Organ) und eine Entzündung des Gewebes als die häufigste Ursache für Beschwerden und Schmerzen in der Leber angesehen.

  • Magengeschwür

Pathologien wie Geschwüre treten an der Schleimhaut des Magens oder im Zwölffingerdarm (der erste Teil des Dünndarms) auf. Symptome, die auf die Krankheit hinweisen, sind ein brennendes Gefühl im Magen und ein unangenehmes Gefühl, hauptsächlich im Unterleib.

Unter den Ursachen für Geschwüre können lange Medikamente (wie Ibuprofen oder Aspirin) und Helicobacter pylori erwähnt werden.

  • Blasenentzündung und Nierenprobleme

Diese Krankheit hat einen medizinischen Namen - Zystitis. Der Entzündungsprozess wird durch eine Infektion verursacht. Aber auch bei dieser Krankheit spielt die Hypothermie eine wichtige Rolle.

Auch Zystitis kann Mikrotrauma oder Strahlung verursachen.

Gleichzeitig können sich die Schmerzen auf solche Stellen ausbreiten, dass es schwierig ist, sie mit der Entzündung dieses bestimmten Organs in Kontakt zu bringen. Oft schmerzt die rechte Seite des Bauches.

Aber eine Frau kann zum Beispiel Schmerzen in der Wirbelsäule, im After oder Kopfschmerzen haben.

Wenn die Frau rechts im Unterleib verletzt ist, kann dies auf das Vorhandensein von Steinen oder einen entzündlichen Prozess in der rechten Niere hinweisen. In diesem Fall kann der Schmerz auf die rechte Seite des Rückens gegeben werden.

  • Genitalkrankheiten

Bei Erkrankungen der Gebärmutter und der Anhängsel ist das Hauptsymptom Bauchschmerzen. Dieselbe Manifestation bei Missbildungen der weiblichen Genitalorgane.

Der Unterschied zwischen einem normalen Eierstock und einem Eierstock mit einer Zyste

Normalerweise schmerzt die rechte Seite des Bauches. Außerdem zeigt die Frau nach und nach Schmerzen im Enddarm, im unteren Rücken und im Kreuzbein.

Die auffälligsten Schmerzen bei solchen Krankheiten:

  • Torsionszyste Beine;
  • Ovarialapoplexie;
  • gutartige Eierstocktumore;
  • akute entzündliche Prozesse in der Gebärmutter;
  • ektopische Schwangerschaft;
  • Menstruationsschmerzen mit Fehlbildungen der Gebärmutter;
  • Endometriose.

Zu Beginn des Entzündungsprozesses in der Gebärmutter und den Gliedmaßen lokalisiert sich der Schmerz über dem Schamteil, und wenn die Gliedmaßen krank sind, deckt er die unteren Seitenteile oder auf einer Seite ab. Nach einigen Stunden verschlechtert sich der Zustand dramatisch.

Die Körpertemperatur kann auf 39 Grad steigen.

Der Schmerz kann in der postpartalen Periode nach einem Abbruch, nach der Verwendung eines intrauterinen Geräts oder nach einer Röntgenuntersuchung der Eileiter auftreten, bei der die Gebärmutterhöhle mit einer speziellen Substanz gefüllt ist.

  • Zyklusverletzung

Der häufigste Grund, aus dem die rechte Seite des Unterleibs eine Frau verletzt, ist eine Verletzung des Menstruationszyklus.

Mehr als die Hälfte der Frauen erleben dieses Problem im Laufe ihres Lebens.

Diese Abweichung von der Norm kann nach einer schweren Menstruation, nach Stress, Erkältung, Einnahme bestimmter Medikamente usw. auftreten.

Normaler Zyklus bei einer Frau

Wenn der Zyklus verletzt wird, treten Symptome wie Schmerzen im Unterleib, starke Blutungen und unregelmäßige Menstruation auf. Eine Verletzung dieses Prozesses wirkt sich auf den hormonellen Hintergrund der Hypophyse und der Eierstöcke aus. Die Pathologie wird berücksichtigt, wenn das Intervall zwischen den Zyklen 1,5 bis 2 Monate oder weniger als 21 Tage beträgt.

Die Natur hat dafür gesorgt, dass das Ei in einem Monat im linken Eierstock und im nächsten Monat im rechten Eierstock reift. Zwischen der Menstruation tritt der Eisprung bei Frauen auf. Zu diesem Zeitpunkt tritt das reife Ei aus dem Eierstock aus. Zu diesem Zeitpunkt verletzt die rechte Seite des Bauches. Manchmal hat eine Frau eine leichte, blutige Entlassung.

Solche Schmerzen sind in der Regel nicht gefährlich und bedürfen keiner Behandlung. Aber manchmal ist ein solches Schmerzsyndrom durchaus bemerkbar. Der Anhang befindet sich auf der Seite des rechten Eierstocks. Es ist zu bemerken, dass Frauen häufiger Schmerzen beim Eisprung haben, wenn eine Eizelle im rechten Eierstock reift. Bei dieser Manifestation soll der Eisprung die Gesundheitseinrichtung verständigen.

Manchmal ist der Follikel groß genug und wenn er reißt, werden die Wände des Eierstocks beschädigt, was zu Blutungen in der Bauchhöhle führt.

Dies ist eine sehr ernste Situation und erfordert den obligatorischen Krankenhausaufenthalt einer Frau.

Eine schwangere Frau kann Schmerzen im Unterbauch haben. Wenn schmerzhafte Empfindungen konstant sind oder stärker werden, muss besonders darauf geachtet werden.

Zusätzlich zu Problemen mit dem Verdauungssystem kann die Frau, wenn die rechte Seite des Bauches wehtut, eine Eileiterschwangerschaft haben. In diesem Fall beginnt sich das befruchtete Ei, das in eine der Eileiter fällt, zu entwickeln und an Volumen zuzunehmen.

Während der Schwangerschaft können natürliche Schmerzen auftreten.

Der Eileiter wird gedehnt und verdünnt, und dann kommt es zum Bruch. Gleichzeitig beginnt die innere Blutung, der Schmerz steigt, die Körpertemperatur steigt deutlich an, Schwindel kann beginnen und es kann zu Ohnmacht kommen.

In diesem Fall ist sofortige medizinische Hilfe erforderlich. Normalerweise endet eine Eileiterschwangerschaft innerhalb von 3 oder 6 Wochen nach der Befruchtung mit einem Ruptur des Tubus. Manchmal führt dies zu einem spontanen Abort, wenn der Eileiter die Eizelle drückt.

Außerdem können während der Schwangerschaft natürliche Schmerzen auftreten, für die kein medizinischer Eingriff erforderlich ist. Zum Beispiel während der Bewegung des Fötus oder wenn der Uterus aufgrund des Wachstums des Fötus gedehnt wird.

  • Erkrankungen der Blutgefäße und der Lymphe

Das Lymphsystem entfernt pathogene Lymphozyten aus dem Körper und schützt so den Körper. Wenn jedoch der Lymphozytenangriff zu groß ist, können die Lymphknoten die Aufgabe nicht bewältigen und entflammen.

Wenn der Lymphknoten in der Leiste entzündet ist, tritt eine Lymphadenitis auf. Der Schmerz breitet sich oft auf der rechten Seite aus.

Bei Schichtung kann die Intoxikation die Körpertemperatur erhöhen.

Die aufgeweiteten Venen im Becken unterbrechen den normalen Blutabfluss in den Organen an dieser Stelle. Diese Pathologie kann sich bei Mädchen und Frauen während der Pubertät oder während der Schwangerschaft entwickeln.

Dies wird durch hormonelle Veränderungen im Körper verursacht. Periodische Schmerzen werden anschließend dauerhaft. In den meisten Fällen auf der rechten Seite lokalisiert.

Wie unterscheidet man eine Blinddarmentzündung?

Viele Erwachsene haben eine spezifische Narbe im Unterleib, was auf eine Blinddarmoperation hindeutet. Obwohl diese Operation nicht gefährlich ist, sollten Sie sich der Symptome bewusst sein, um sie rechtzeitig zu diagnostizieren und Lebensgefahren zu vermeiden.

Test auf Blinddarmentzündung: Wenn Sie drücken, erscheint der Unterleibsschmerz, und mit einer scharfen Freigabe der Hand geht er vorüber

Unangenehme Empfindungen in der Nabelgegend können sich nach einiger Zeit nach unten und auf die rechte Seite des Bauches verlagern. Wenn die Schmerzen mit der Bewegung zunehmen, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen.

Appendizitis wird sich rapide verschlechtern.

Dies sollte ein Signal für einen sofortigen Aufruf an den Rettungswagen sein. Sehr oft, wenn eine Blinddarmentzündung Schüttelfrost und Fieber zeigt. Wenn diese Bedingung mit Schmerzen im Unterleib kombiniert wird, sollte diese Tatsache nicht ignoriert werden.

Der Appetit des Patienten nimmt ab, Übelkeit und in einigen Fällen Durchfall auftreten. Wenn dieser Zustand 12 Stunden anhält, sollten Sie sofort zum Arzt gehen.

Ärzte haben einen kleinen Test, der niemals versagt. Wenn Sie drücken, erscheint der Unterleibsschmerz, und mit einer scharfen Freigabe der Hand geht er vorüber. Es ist jedoch nicht notwendig, einen solchen Test häufig zu wiederholen, um ihn nicht zu riskieren.

Wenn Sie oder Ihre Angehörigen diese Symptome haben, gehen Sie sofort ins Krankenhaus.

Gefährliche Symptome

Bauchschmerzen werden oft nicht ausreichend beachtet, aber diese Einstellung zur Gesundheit ist nicht zumutbar. Dahinter stehen schwere Krankheiten, die einen chirurgischen Notfall erfordern.

Wenn nicht rechtzeitig Hilfe bereitgestellt wurde, kann dies zu Peritonitis und Blutinfektionen führen. Ein solcher menschlicher Zustand, in dem Lebensgefahr besteht, nennen die Ärzte "akuten Magen".

Ärzten zufolge besteht die Gefahr, dass diese Symptome auftreten:

  • Bauchtrauma;
  • Erbrechen blutiger Masse;
  • Kot schwarz;
  • das Vorhandensein von Blut im Stuhl;
  • akuter Schmerz, der plötzlich auftauchte;
  • Bauchschmerzen, bei denen Muskelverspannungen auftreten;
  • Bauchschmerzen mit Stuhlrückhaltung und ohne Gasentladung;
  • kalter Schweiß und Blässe begleitet von Bauchschmerzen;
  • Herzklopfen kombiniert mit Bauchschmerzen.

Auch wenn die Schmerzen periodisch sind und manchmal schwächer werden, dann wieder zunehmen, sollten Sie einen Krankenwagen rufen. Jede Stunde Verzögerung kann den Zustand verschlimmern. Dies wirkt sich nicht nur auf die Erhöhung der Behandlungskosten aus, sondern kann den Patienten auch ein Leben kosten.

Was ist, wenn es Schmerzen gibt?

Wenn Bauchschmerzen auftreten, ist es absolut kontraindiziert, sie zu erwärmen, Antibiotika einzunehmen, den Magen oder Darm zu waschen und abführende Medikamente einzunehmen.

Erlaubt, krampflösende Substanzen wie No-Silo einzunehmen

Es wird nicht empfohlen, Medikamente zu nehmen, deren Wirkung auf die Schmerzlinderung abzielt, da dies die weitere Diagnose der Krankheit beeinflussen kann.

Ärzte raten, einen solchen Patienten ins Bett zu bringen.

Geben Sie ihm nicht Nahrung und Wasser, bis der Arzt kommt. Sie können sich eine Zeit lang ein kühles Heizkissen auf den Bauch legen. Es ist erlaubt, krampflösende Mittel wie No-Silo einzunehmen.

Gefährden Sie nicht Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihrer Angehörigen - verschieben Sie den Zeitpunkt der Behandlung in einer medizinischen Einrichtung mit akuten Bauchschmerzen nicht.

In diesem Video erfahren Sie mehr über die Schmerzursachen auf der rechten Bauchseite:

In diesem Video haben Sie die Möglichkeit, sich mit den Ursachen der Schmerzen im Unterleib bei Frauen und den Behandlungsmethoden vertraut zu machen:

In diesem Video können Sie die Ursachen von Schmerzen im Unterleib bei Frauen herausfinden:

Schmerzen in der rechten Seite, Unterleib

Die Ermittlung der Ursachen von unspezifischem Schmerz ist eine ernste Aufgabe für Neurologen, Chirurgen, Geburtshelfer, Gynäkologen, Traumatologen, Orthopäden und Spezialisten aus anderen medizinischen Bereichen. Krankheiten, die mit Schmerzen im Unterbauch einhergehen, sind schwer zu diagnostizieren und können ein ernstes Risiko für die Gesundheit des Patienten darstellen.

Schmerzursachen auf der rechten Seite des Bauches

Trotz der offensichtlichen Empfindungen ist es ein schwieriges Problem bei der Diagnose akuter und chronischer Erkrankungen im Beckenbereich.

Der Schmerz äußert sich in unangenehmen Empfindungen im Unterbauch (einschließlich der rechten Seite) und kann mit Schmerzen in den Projektionen des Körpers kombiniert werden, die sich in folgenden Bereichen befinden:

suprapubische Inguinalzone;

männliches Genitalorgan;

Klitoris, Vagina, Uterus;

Die Komplexität des Problems besteht darin, dass im Zentralnervensystem ein chronischer Schmerzimpuls unter Einwirkung verschiedener Ursachen gebildet werden kann, wenn in den inneren Organen kein Fokus vorliegt. Daher erkennen selbst modernste medizinische Studien oft keine pathologischen Veränderungen.

Lassen Sie die Ärzte jedoch das Recht, die schwierigen Probleme der Diagnose unspezifischer Schmerzen zu lösen. Stattdessen konzentrieren wir uns auf die offensichtlichen Schmerzursachen in einem Umfang, der für die Nutzung von Wissen durch eine Vielzahl von Lesern nützlich ist, um die Schmerzursachen zu verhindern und rechtzeitig das Krankenhaus zu kontaktieren.

Häufige Ursachen für Schmerzen im Unterleib sind mit Reizungen empfindlicher Rezeptoren verbunden:

die inneren Organe des Beckens der rechten Körperhälfte;

rechtes Hüftgelenk sowie Knochen, Blutgefäße und Lymphknoten des rechten Beines.

Organe, die sich teilweise oder vollständig im Beckenbereich befinden, einschließlich der Abteilungen:

Verdauung (Teil des Dünndarms, der Leber, der Gänge, der Bauchspeicheldrüse, des Dickdarms einschließlich des Blinddarms und des Analbereichs);

Harnsystem, Organpaare (Nieren, Harnleiter), nicht gepaart (Blase, Harnröhre);

weibliches Fortpflanzungssystem (Uterus, Eierstöcke, Eileiter, Geburtskanal, Vulva, Klitoris);

männliches Fortpflanzungssystem (Hoden eingeschlossen im Hodensack, Samenstrang, männliches Geschlechtsorgan).

Außerhalb der menschlichen Bauchhöhle können Schmerzen in der rechten Seite des Bauches durch Krankheiten verursacht werden:

rechtes Hüftgelenk, einschließlich Beteiligung an der Pathogenese von Knochen, Knorpel, Blutgefäßen, Nervenfasern, Bändern und Muskeln;

Knochen von Lende, Kreuzbein, Steißbein, rechtem Femur, einschließlich der Beteiligung an der Pathogenese der Nerven, Blutgefäße, Bänder und Muskeln, die das Knochengewebe umgeben.

Schmerzen, die von Organen, die nicht anatomisch mit den Beckenorganen verbunden sind, auf die rechte Seite und den unteren Bauchbereich ausstrahlen oder reflektiert werden, werden in diesem Artikel nicht berücksichtigt.

Diagnose von Schmerzen in der rechten Seite des Bauches

Diese Schmerzen sind immer unspezifisch und begleiten zahlreiche Krankheiten und physiologische Anomalien. Sie werden in der Regel mit anderen Symptomen kombiniert, die auf die zugrunde liegende Ursache der Erkrankung hindeuten.

Darmerkrankungen

Der augenfälligste Schmerz auf der rechten Seite am unteren Ende oder besser im Bereich der HWS, in der Leistengegend und im Nabel ist der Schmerz bei einer Blinddarmentzündung. Im Detail (siehe hier).

Die wichtigsten Krankheiten, die mit Schmerzen in der rechten Seite des Bauches kombiniert werden können, sind:

Intestinale Divertikulose - Protrusion der Darmwand. Die Symptome ähneln Anzeichen einer Blinddarmentzündung. Daher wird während einer Operation im Anhang normalerweise eine Revision des Darms durchgeführt, um diese Pathologie auszuschließen. Der Inhalt des Darmabschnitts sammelt sich in der Tasche des Divertikulums, reizt die Nervenenden und verursacht Schmerzen im rechten Unterbauch. In schweren Fällen wird die Pathologie mit einer Intoxikation kombiniert. Neben Schmerzen zeigen sie Schwäche, Fieber, Verstopfung oder Durchfall, Erbrechen.

Darmblockade. Bei der Verdrehung des Darms ist die Pathogenese durch eine rasche Entwicklung gekennzeichnet. Dies ist auf die Einstellung des Blutflusses und die Verletzung der Innervation der Darmwände zurückzuführen. Bei einer mechanischen Verstopfung des Darms (mit Fremdkörpern) stoppt die Peristaltik und es treten starke Schmerzen auf, die sich auf die rechte Seite der Leiste ausbreiten. Es kann mit Erbrechen nach den Mahlzeiten, ohne peristaltische Geräusche und mit der Ausdehnung des Lumens der Darmschleifen kombiniert werden.

Duodenitis Die Entzündung des Zwölffingerdarms und des Dünndarms wird von Schmerzen begleitet, die insbesondere auf der rechten Seite auftreten. Der Schmerz wird auf den Unterbauch projiziert, wobei primäre Läsionen der Darmschleifen näher an der rechten Körperseite liegen. Der Schmerz ist mit Anzeichen von Verdauungsstörungen verbunden.

Leistenbruch Die Pathologie gehört zur Kategorie der chirurgischen Erkrankungen. Hernie ist eine Kombination aus zwei Faktoren: Bruch der inneren Schichten der Bauchwand und Verlust des Omentums und der Darmschleifen im subkutanen Raum. Die Integrität der Haut mit Hernie ist nicht gebrochen. Die Hernie manifestiert sich durch ein sakkiförmiges Hervortreten der Haut in der Leistengegend. Wenn während der Palpation der Inhalt des Bruchsackes nach innen gesetzt werden kann, handelt es sich um eine reduzierbare Hernie. Wenn es unmöglich ist, es richtig zu stellen - verhaltene Hernie. Ein strangulierter Hernie ist gefährlich. Darmschleifen, Omentum mit Gefäßen und Nervenfasern schwellen an und schwellen an. Ihr Volumen übersteigt den Durchmesser des Bruchrings. Der Schmerz wird durch körperliche Anstrengung verstärkt. Die Diagnose ist nicht schwierig. Behandlung - Operation zum Vernähen des Bruchs.

Lebererkrankung Für die frühen Stadien der Hepatitis ist keine charakteristische Schmerzreaktion. Schmerzen entwickeln sich in den späten Stadien der Entzündung. In schweren Fällen treten schmerzhafte Schmerzen im rechten Unterleib auf, die Pathogenese wird von einer totalen Läsion des Organs (Leberzirrhose) und dem Gallengang (Cholezystitis) begleitet. Der Schmerz kann unten in den Leistenbereich auf der rechten Seite absteigen.

Pankreatitis - Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Gürtelähnliche, herunterfallende Schmerzen sind charakteristisch.

Rektale Läsionen äußern sich in Schmerzen in der Leistengegend.

Adhäsionen seröser Membranen der inneren Organe. Bei einer Schädigung der Nervenfasern im rechten Unterleib Schmerzen im angegebenen Bereich. Ursachen von Adhäsionen - postoperative Komplikationen, angeborene oder erworbene Pathologie ohne vorherigen chirurgischen Eingriff.

Nieren- und Blasenkrankheiten

Schmerzen in verschiedenen Körperteilen, einschließlich der rechten (mit rechtsseitigen Läsion) im Unterbauch.

Schmerzen bei Verletzung der Urinbildung

Schmerzen treten auf, wenn die Nieren ihre Fähigkeit verlieren, Urin zu bilden, das gereinigte Blut zurück in den Blutstrom zu saugen. Das Schmerzsyndrom begleitet eine Entzündung des Parenchyms, der Nierenglomeruli, des Beckens und der Karies sowie degenerative, dystrophische und onkologische Erkrankungen der Nieren. Der Schmerz entwickelt sich innerhalb kurzer Zeit und reagiert selbst bei starken Schmerzmitteln oft nicht auf das Anhalten.

Schmerzen bei Verletzung des Urins

Schmerz entsteht, wenn sich ein Hindernis entlang der Harnröhre bildet und wenn es unmöglich ist, den Urin aus dem Körper zu entfernen. Pathologische Prozesse sind bei Männern aufgrund der engen und langen Harnröhre schwerwiegender. Erkrankungen der Harnleiter werden jedoch häufiger bei Frauen aufgrund der höheren Wahrscheinlichkeit einer Entzündung der weiblichen Genitalorgane entdeckt.

Schmerzhaftes Wasserlassen zum Urinieren ist charakteristisch für die folgenden Erkrankungen:

Akute Expansion der Blase. Der Grund ist eine Blockade des Harnröhrenkanals mit Harnsteinen oder einer entzündeten Prostata (bei Männern). Manifestierter unwirksamer Harndrang.

Blockade und Entzündung des Harnleiters. Gepaarte Harnleiter verbinden die Nieren mit der Blase. Rechnen Sie mit Schmerzen in der rechten Leiste, wenn Sie den Urin im distalen (unteren) Teil des rechten Harnleiters stoppen. Der Schmerz manifestiert sich plötzlich und nimmt mit stehendem Urin sehr schnell zu. Für die Behandlung werden verschiedene Methoden verwendet, darunter das Zerkleinern von Steinen mit Ultraschall und deren chirurgische Entfernung.

Entzündung der Harnröhre - Urethritis. Sowohl Männer als auch Frauen sind krank. Bei Männern tritt die Krankheit mit schwerwiegenderen Folgen auf. Anfangs manifestiert sich die Pathologie durch brennendes Gefühl und Schmerzen beim Wasserlassen. Schmerzen in der rechten Leistengegend treten auf, wenn der rechte Leistenlymphknoten an dem Entzündungsprozess beteiligt ist.

Genitalerkrankungen bei Männern

Der Schmerz wird durch entzündliche Prozesse, Verletzungen oder Infektionen der Genitalien verursacht. Häufige Symptome von Schmerzen - nagende Schmerzen im Hodensack, die sich bis in die Leistengegend erstrecken.

Bei Beteiligung an der Pathogenese des rechten Lymphknotens verlagert sich der Schmerz in den entsprechenden Körperbereich:

Orchitis - Entzündung der Hoden;

Entzündung des männlichen Penis, einschließlich Balanitis - Kopfentzündung und Nachentzündung der Vorhaut;

Vesikulitis - Niederlage der Samenblasen. Samenpflanzen sind gepaarte Organe, die sich oberhalb der Prostata befinden;

Epididymitis - Entzündung der Epididymis;

Kavernitis - Entzündung der Körperhöhlen des männlichen Penis;

Prostatitis - Entzündung der Prostatadrüse;

Colliculitis - Entzündung des Samenknollens.

Zyklusstörungen bei Frauen und gynäkologische Erkrankungen

Bei Frauen ist die Struktur der Genitalorgane komplexer als bei Männern und eine besondere Physiologie. Dies bestimmt die häufige Manifestation von Schmerzen im Beckenbereich des Unterbauches, einschließlich der rechten. Verstöße gegen den Zyklus werden auch fast immer von Schmerzen begleitet.

Zyklus Schmerzen

Schmerz ist nicht immer mit offensichtlichen Pathologien verbunden. Schmerzzyklen sind charakteristisch für Mädchen und junge Frauen, die nicht geboren haben. In einigen Fällen ist der Schmerz die Folge von Infektionen und Erkältungen der Beckenorgane.

Menstruationsschmerzen - Algomenorrhoe. Es kommt zu einer erhöhten Durchblutung der Beckenorgane, dann zu Stagnation und Blutansammlung in der Gebärmutter. Schmerzen in Abwesenheit von Anzeichen einer Entzündung sind die primäre Algomenorrhoe. Menstruationsschmerzen können auf gynäkologische Entzündungen und genitale Infektionen (sekundäre Algomenorrhoe) zurückzuführen sein. Wenn die Blutung unregelmäßig ist und von Schmerzen begleitet wird, spricht man von Algomenorrhoe. Schmerzen im Unterbauch führen häufig zu Leisten und Oberschenkeln, begleitet von Schwindel und Trübung der Augen, die während des Geschlechtsverkehrs verstärkt werden. Wenn die gynäkologischen Pathologien geschichtet sind, werden die Schmerzen von pathologischen Vaginalsekreten begleitet.

Geburtshilfe Pathologie

In einigen Fällen verursachen Schmerzen ernste Probleme, die das Tragen des Fötus und die Gesundheit der Frau bedrohen:

Schmerzen während der Schwangerschaft Physiologische Schmerzen, die während einer intensiven hormonellen Anpassung kurz auftreten, erhöhen den Blutfluss in die Gebärmutter, das Wachstum des Fötus und die Verstauchung der Bänder, die die Gebärmutter in der Bauchhöhle halten. Solche Schmerzen sind in der Regel nicht intensiv und treten periodisch auf. Anormale geburtshilfliche Schmerzen können jedoch ein Anzeichen für spontane Abtreibung oder ektopische Schwangerschaft sein.

Schmerzen bei spontaner Abtreibung. Die Pathologie entwickelt sich im frühen Stadium der Schwangerschaft. Es gibt mehrere Stadien der spontanen Abtreibung: die Gefahr der Abtreibung und die tatsächliche Abtreibung (vollständig, teilweise). Der Schmerz wird mit vaginalen Blutungen unterschiedlicher Intensität kombiniert. Krampfende Bauchschmerzen können rechts auftreten, wenn die entsprechenden Schmerzrezeptoren gereizt sind. Bei starkem Blutverlust und Infektion des Geburtskanals mit pathogener Mikroflora entwickelt sich ein Intoxikationszustand, der das Leben der Mutter und des Fötus bedroht.

Schmerzen während der Frühgeburt Es tritt in der späten Schwangerschaft in der Periode von 28 bis 37 Schwangerschaftswochen auf. Bei einer schwangeren Frau werden Schmerzen mit Manifestationen einer Toxämie verbunden. Um Komplikationen zu vermeiden, wenden Sie sich umgehend an das Krankenhaus, um eine geburtshilfliche Betreuung zu gewährleisten.

Schmerzen bei Eileiterschwangerschaft. Dies ist ein Zustand, bei dem das befruchtete Ei außerhalb der Gebärmutter fixiert ist. Mit der Entwicklung des Embryos außerhalb der Gebärmutter werden die Gefäße und Wände der Eileiter zusammengedrückt, und es besteht die Gefahr des Zerplatzens der Wände der Eileiter und Gefäße, auf denen das befruchtete Ei fixiert wurde. Notoperation ist erforderlich.

Schmerzen bei gynäkologischen Erkrankungen

Charakterisiert durch junge Frauen während oder nach vorangegangenen sexuell übertragbaren Infektionen oder Unterkühlung.

Im Alter treten Erkrankungen mit hormonellen Störungen auf:

Salpingitis Im Zusammenhang mit diesem Artikel handelt es sich um eine Entzündung des rechten Eileiters (Uterus). Es gibt mechanische Ursachen für Entzündungen (Verletzungen nach den Folgen von Schwangerschaftsabbruch, Geburt und anderen medizinischen Verfahren) und mikrobielle Ursachen (Genitalinfektionen). Schmerzen im unteren rechten Bauchbereich, die in der Regel von Fieber begleitet werden. Das Schmerzsyndrom steigt mit Wasserlassen, körperlicher Anstrengung und sexuellem Kontakt.

Adnexitis ist eine Entzündung der Eierstöcke und der Eileiter. Die Krankheit tritt normalerweise bei Mädchen und jungen Frauen auf, manchmal ist sie einseitig (rechtsseitige und linksseitige Adnexitis). Diese Krankheit wird auch als "Salpingoophoritis" bezeichnet.

Ovarialzyste - Ovarialwölbung. Am Eierstock bildet sich ein Bläschen, das mit durchsichtigen oder durchscheinenden Inhalten gefüllt ist. Dadurch vergrößert sich der Eierstock. Die Ursachen der Zystenbildung sind hormonelle Störungen. Eierstockzysten manifestieren sich mit einseitigen Schmerzen im Unterleib. Einige Arten von Zysten verschwinden von selbst. In schweren Fällen ist eine Operation angezeigt.

Eierstock-Apoplexie. Ovarialzystenruptur - Apoplexie, begleitet von inneren Blutungen. Sie tritt während der Bildung einer sehr großen Zyste mit übermäßiger Dehnung der Eierstockwände nach körperlicher Anstrengung auf. Manifestiert von Schmerzen, ähnelt Schmerzen bei Blinddarmentzündung. Manchmal gibt es Schmerzen im After, in der rechten Seite des Unterleibs oder im Oberschenkel. Apoplexie tritt normalerweise während des Eisprungs auf. Notbetrieb gezeigt.

Endometriose. Gynäkologische Erkrankung nichtentzündlicher Natur, die durch eine vermehrte Proliferation der Schleimhäute der Gebärmutter gekennzeichnet ist. Die Pathologie geht mit Veränderungen des Hormonspiegels und vermehrten Blutungen einher. Endometriose kann sich im Genitalbereich oder außerhalb, beispielsweise im Darm, entwickeln. Die Krankheit äußert sich in Beckenschmerzen im rechten Unterleib, begleitet von einer Verlängerung der Menstruationsblutung und Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs.

Endometritis Entzündung der Oberflächenschichten der Gebärmutter. In einigen Fällen sind die tiefen Schichten am pathologischen Prozess beteiligt - Endomyometritis. Die Hauptursachen sind Genitalinfektionen, Hypothermie und hormonelle Störungen. In schweren Fällen kann die Endometritis mit einer eitrigen Entzündung und einer Ansammlung von Exsudat in der Gebärmutter (Pyometra) enden. Endometritis äußert sich in Schmerzen im Unterbauch, manchmal rechts. Zusätzliche Symptome - Fieber, Vergiftungszeichen, Ausfluss.

Erkrankungen der Blutgefäße und Lymphknoten

Blutgefäße und das Lymphsystem durchdringen den menschlichen Körper und ernähren sich einschließlich der Bauchorgane und Beine.

Schmerzen bei Erkrankungen der Lymphknoten

An den Stellen der Vereinigung der Blutgefäße bilden sich Lymphknoten. Der gewöhnliche Leser kennt am besten die submandibulären Lymphknoten, die bei Entzündungen im Hals und im Mund mit Schmerzen wachsen und reagieren.

Dementsprechend nehmen die inguinalen Lymphknoten mit der Entzündung der Beckenorgane zu. Es gibt eine rechtsseitige inguinale Lymphadenitis. Das Lymphsystem erfüllt im Körper Schutzfunktionen. Von Lymphozyten erkannte Erreger werden angegriffen, neutralisiert und aus dem Körper entfernt. Bei einem massiven Angriff können die Lymphozyten ihre Funktionen nicht bewältigen, und es kommt zu einer Entzündung der Lymphknoten.

Lymphadenitis ist eine Entzündung des Lymphknotens, in diesem Fall der Inguinal. Es kann sich von einer oder zwei Seiten, beispielsweise von der rechten Seite, entwickeln. Eine rechtsseitige Entzündung des Knotens geht mit seiner Zunahme einher, manifestiert sich als schmerzhafte, stark begrenzte Schwellung und wird oft von Schmerzen auf der rechten Seite des Bauches begleitet. Manchmal sind die Auswirkungen von Vergiftung und Fieber darauf geschichtet.

Schmerzen bei Venenerkrankungen

Das Schmerzsyndrom begleitet pathologische Krampfadern im Becken. Dadurch wird der Blutabfluss aus den Geweben der Bauchwand und den Beckenorganen gestört.

Krampfadern des Beckens sind charakteristisch für junge Frauen und Mädchen. Der Hauptgrund ist die Blutstauung in den Beckengefäßen, die sich während hormoneller Veränderungen im Körper entwickelt, einschließlich während der Pubertät und der Schwangerschaft. In den frühen Stadien kann die Krankheit vor oder nach der Menstruation asymptomatisch sein oder mit intermittierenden Schmerzen. Ein weiteres persistierendes Schmerzsyndrom entwickelt sich meist im Unterleib, möglicherweise nach rechts. Die Differentialdiagnostik basiert auf dem Einsatz von Methoden der instrumentellen Bildgebung von kleinen Beckengefäßen.

Schmerzen in Läsionen der Oberschenkelarterie

(Aneurysma, Thrombose der Oberschenkelarterie, Vaskulitis - Entzündung). Die Oberschenkelarterie versorgt die vordere Bauchwand, den Genitalbereich und die Leistengegend sowie die Muskeln der unteren Extremitäten mit Blut.

Aneurysma - die Trennung der Innenwände der Arterie und die Bildung eines sackförmigen Vorsprungs. Unter dem Ort des Aneurysmas entwickeln sich Anzeichen für einen Mangel an Blutversorgung und eine Stagnation des Blutes. Gekennzeichnet durch starke Schmerzen, auch in der rechten Leistengegend.

Thrombose der Blutgefäße. Ähnliche Phänomene treten nach einer Stenose auf - Verengung oder Thrombose des Lumen der Arterie oder ihrer Äste an der Stelle der Bildung von Cholesterinplaque.

Schmerzen bei Erkrankungen des Hüftgelenks

Der Leistenbereich wird oft mit Schmerzen behandelt.

Die wichtigsten Erkrankungen des Hüftgelenks, bei denen einseitige Schmerzen möglich sind:

Koxarthrose - Arthrose des Hüftgelenks (rechte Körperseite). Diese Krankheit ist degenerativ-dystrophisch und wird hauptsächlich von Menschen der älteren Altersgruppe betroffen. Die Krankheit ist sehr häufig, da das Hüftgelenk die Hauptlast trägt, wenn sich eine Person bewegt. Entzündung ist ein sekundärer Prozess und entwickelt sich, wenn der mikrobielle Faktor an der Pathogenese beteiligt ist. Eines der Symptome der Coxarthrose sind Schmerzen in der Leistengegend, die zwangsläufig mit Lahmheit und verminderter Gelenkbeweglichkeit einhergehen. Ursachen der Coxarthrose - Gelenkbelastung, Gefäßkrankheiten, Autoimmunerkrankungen und -prozesse, Stoffwechselstörungen, Verletzungen und angeborene Anomalien. In den späteren Stadien der Behandlung, nur chirurgisch, muss das Gelenk durch ein Implantat ersetzt werden.

Aseptische Nekrose des rechten Hüftgelenks. Es manifestiert sich durch den Tod von Knochen- und Knorpelgewebe des Gelenks. Der Schmerz strahlt von der Seite der betroffenen Oberfläche in die Leiste. Die Differentialdiagnose der Krankheit wird auf der Grundlage der Ergebnisse der Röntgenuntersuchung durchgeführt.

Perthes-Krankheit. Es ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Blutzufuhr im Bereich des Gewebes um den Femurkopf und Nekrose des Kopfes des Hüftgelenks. Häufiger sind Jungen unter 15 Jahren krank. Schmerzen im Gelenk spiegeln sich im Unterbauch wider. Vielleicht die Bildung von Gelenkdeformitäten und die Entwicklung von Lahmheiten.

Entzündliche Erkrankungen des Hüftgelenks auf der rechten Seite. Diese Gruppe umfasst rheumatoide, eitrige, Gicht- und Infektionskrankheiten. Häufige Symptome für alle Pathologien sind entzündliche Ödeme im Gelenkbereich, erhöhte lokale Temperatur, Schmerzen in den Gelenken (anfangs bei kleinen Schmerzen), mit einer Läsion des Hüftgelenks, die in den Leistenbereich auf der rechten Seite ausstrahlt.

Schmerzen bei Lendenerkrankungen, die auf die rechte Seite der Leiste ausstrahlen (siehe hier).

Arten von Schmerzen

Schmerz ist eine Schutzreaktion des Körpers, die als Reaktion auf verschiedene Arten von Reizungen der Nervenenden fast aller Körperteile auftritt. Schmerzen in der rechten Seite des Bauches sind Teil der Pathogenese der Krankheit. Die korrekte Charakterisierung der Schmerzarten ist wichtig in der Zeit der frühen Diagnose von Erkrankungen der Beckenorgane, Knochen, Gelenke und Blutgefäße.

Laut der Beschreibung des Schmerzes ist es schwierig, eine endgültige Aussage über den pathologischen Fokus zu treffen. Es ist jedoch sehr wichtig, dem Arzt die Art des Schmerzes und seine Lokalisation für eine objektive Untersuchung mittels Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, MRI und CT anzuzeigen.

Dumpfer Schmerz in der rechten Seite

Es ist definiert als das Gefühl eines Platzens der Bauchdecke von innen mit einem stumpfen Gegenstand. Dumpfer Schmerz von geringer Intensität, Schwächung, Schmerz und Müdigkeit spiegeln die Beteiligung der Pathogenese an einer Vielzahl kleiner empfindlicher Rezeptoren wider, die für den Schmerz der inneren Organe verantwortlich sind. Schmerzen, die aus dem Bereich der rechten Seite von unten her ausgehen, stumpf - ein häufiges Symptom von Blinddarmentzündung, intestinalem Divertikel, Hepatitis, Leberzirrhose und Tumoren.

Ein gefährliches Zeichen ist das plötzliche plötzliche Aufhören von dumpfen Schmerzen. Dies kann nekrotische Prozesse in den inneren Organen und Verletzungen des Schmerzimpulses bedeuten. Stumpfe Schmerzen werden manchmal mit Gelbfärbung der Schleimhäute, Übelkeit, allgemeinem Unwohlsein und erhöhter Reizbarkeit kombiniert.

Zeichnungsschmerz auf der rechten Seite

Es ist definiert als das Gefühl, die inneren Organe an die Bauchwand hochzuziehen oder umgekehrt, sich von ihr wegzuziehen. Kann mit körperlicher Anstrengung zunehmen. Der Patient nimmt eine erzwungene Haltung ein. Wie im ersten Fall spiegelt der Schmerz die Beteiligung von kleinen Oberflächenrezeptoren in der Bauchwand an der Pathogenese wider. Entwickelt sich bei Sportlern mit Verstauchungen in der Leistengegend. Schmerzen können die Folge von Abnormalitäten des Abdomens (Adhäsionen, Hepatitis, Nierenentzündung, Blinddarmentzündung, Entzündung der Nebenniere, Zwölffingerdarm) und Pathologien der Beckenorgane (Uterus, Eierstöcke) sein.

Spezifische nörgelnde Schmerzen werden bei Frauen in allen Stadien der Schwangerschaft und während der Menstruation festgestellt. In der Regel können Schmerzen auf der rechten Seite die Bewegung eines kleinen Steins im Harnleiter oder Osteochondrose der Lendengegend begleiten.

Scharfer Schmerz auf der rechten Seite

Definiert als scharf, plötzlich und stark. Das Gefühl ist, als würde man ein stumpfes Messer an der Innenseite der Bauchwand halten. Der Schmerz entsteht meist im kleinen pathologischen Fokus, seltener im ausgedehnten. Die wahrscheinlichsten Ursachen sind Gynäkologie, Erkrankungen des Harnsystems und des Darms, Nervenverstopfung.

Rezi auf der rechten Seite kann eine Manifestation der Entzündung des Eierstocks, der Apoplexie, der Torsion des Eierstocks, der Verletzung der Nerven im Lendenwirbelsäulen-Skelett, des Auftropfens des Darms, der akuten Expansion der Blase, der Bewegung eines großen Steins im rechten Ureter und des Darmüberlaufs mit Gasen sein. Es kann mit dem Anspannen, dem Biegen und dem Versuch, den Körper zu drehen, zunehmen. Es wird mit Kopfschmerzen, Ohnmacht und verschwommenen Augen kombiniert.

Stechender Schmerz in der rechten Seite

Es ist definiert als Kribbeln der Bauchdecke auf der rechten Seite von innen mit einem stumpfen dünnen Gegenstand. Kommt in der Regel periodisch vor und bildet sich in einem kleinen pathologischen Fokus mit Entzündung der Gallenblase, mit Blinddarmentzündung, mit Bewegung eines Steins in der linken Niere. Beim Bücken und Drehen, bei körperlicher Anstrengung, beim Husten kann das Sticken mit einem Seufzer zunehmen.

Andere Schmerzsymptome auf der rechten Seite

Schmerz ist kein spezifisches und weit entferntes Symptom für Erkrankungen der inneren Organe, Gelenke und Knochen des unteren Gürtels des menschlichen Körpers. Die häufigsten Symptome, die Schmerzen begleiten, sind Brennen, Fieber und Übelkeit, die zu Erbrechen führen. Die korrekte Interpretation der Krankheitszeichen der Erkrankung ist ausschließlich durch einen Facharzt möglich.

Temperatur Senkung der Temperatur - Beweis für das Aussterben der Vitalfunktionen. Temperaturanstieg, Fieber ist eine adaptive Reaktion des Körpers auf die Wirkung eines infektiösen oder nichtinfektiösen, internen oder externen Erregers. Fieber und Schmerzen in der rechten Körperhälfte im Unterbauch werden häufig mit gynäkologischen Erkrankungen, Nieren- und Leberentzündungen kombiniert. Ein wichtiger Indikator für Fieber ist seine Art.

Konstant hohe Temperaturen von ein bis zwei Grad Celsius liegen über der Norm - ein Zeichen häufiger Entzündungskrankheiten.

Temperaturschwankungen während des Tages um mehr als zwei Grad sind häufige Satelliten eitriger Prozesse in den inneren Organen.

Die anstrengende Temperatur (verlängerte Hyperthermie mit Unterschieden von mehr als zwei Grad) zeugt von septischen Prozessen in den inneren Organen.

Der Mangel an Regelmäßigkeit bei Temperaturabfällen ist ein Zeichen für rheumatische Prozesse im unteren Rücken.

Übelkeit, Erbrechen. Diese Symptome, kombiniert mit Schmerzen im rechten Unterbauch, treten bei völlig unterschiedlichen Erkrankungen auf, darunter Verdauungs-, Harnwegserkrankungen, Nervensystem und gynäkologischen Erkrankungen. Bei all diesen Pathologien sind Symptome einer Vergiftung und / oder Erregung von Schmerzrezeptoren charakteristisch.

Brennendes Gefühl. Markiert mit Erkrankungen der Beckenorgane, auch bei entzündlichen Prozessen im Urogenitalbereich. Das Brennen tritt auf, wenn beim Wasserlassen beim Geschlechtsverkehr Reizungen der Schleimhäute der Harnröhre und der äußeren Genitalien auftreten. Das Brennen kann ein unabhängiges Symptom sein und / oder mit Schmerzen im Unterbauch kombiniert werden.

Was ist, wenn auf der rechten Seite Schmerzen auftreten?

Man sollte sich an eine vorsichtige Haltung gegenüber der Anästhesie erinnern. Durch die Entfernung des Schmerzsyndroms können die wahren Ursachen der Pathologie während des Diagnosezeitraums verborgen bleiben.

Bei den ersten Anzeichen von Schmerzen auf der rechten Seite sollte

Verbieten Sie dem Patienten die Bewegung und empfehlen Sie, eine bequeme, äußerst bequeme Position einzunehmen, die die Schmerzen verringert oder zumindest nicht erhöht.

Beurteilen Sie die Natur des Schmerzes vor dem Hintergrund zusätzlicher Faktoren, einschließlich des Vorhandenseins von:

Schwangerschaft bei Frauen;

Begleitende chronische Erkrankungen (oben erwähnt);

zusätzliche Symptome (Erbrechen, Durchfall, Fieber, Schüttelfrost, Schwäche, Dauer, Art und Art der Schmerzen).

Für jede Art von Schmerz, die zuvor bei einer Person nicht beobachtet wurde, müssen Sie einen Krankenwagen rufen und die erkannten Anzeichen der Krankheit wahrheitsgemäß beschreiben. Wenn schwerwiegende Schmerzursachen vermutet werden, sprechen Sie sie mit einem Arzt aus!

Wenn die Art des Schmerzes bekannt ist, sollte die Zweckmäßigkeit, einen Krankenwagen zu rufen, abhängig von der Schwere des Zustands des Patienten bestimmt werden, einschließlich:

Wenn Sie sich unwohl fühlen - rufen Sie sofort einen Krankenwagen an.

Wenn sich der Patient in einem stabilen Zustand befindet, rufen Sie den Stadtarzt an.

Bei einem kurzzeitigen Schmerzanfall wenden Sie sich an die Bezirksklinik, um Überweisungen zur Untersuchung zu erhalten.

Achtung! Empfehlungen aus Absatz 4 sollten auf der Grundlage ihrer eigenen subjektiven Gefühle des Kranken und seiner unmittelbaren Umgebung umgesetzt werden. Denken Sie daran: Auch nicht intensive, kurzfristige Schmerzen können ein Anzeichen für eine gefährliche Krankheit sein.

Vor dem Eintreffen des Rettungswagens müssen Sie die erforderlichen Dokumente vorbereiten, damit sich der Patient im Krankenhaus anmelden kann (siehe hier).

Wenn möglich, müssen Sie den Patienten zur Notaufnahme der medizinischen Einrichtung begleiten.

Autor des Artikels: Gorshenina Elena Ivanovna | Gastroenterologe

Ausbildung: Ein Diplom in der Fachrichtung „Medizin“ wurde an der russischen staatlichen medizinischen Universität erhalten. N. I. Pirogov (2005). Graduiertenschule "Gastroenterologie" - pädagogisches und wissenschaftliches medizinisches Zentrum.