Haupt / Geschwür

Was tun bei Schmerzen und Krämpfen im Magen?

Geschwür

Schmerzen im Unterleib gelten als eine der häufigsten und unangenehmsten Schmerzen. Wenn das Schmerzsyndrom noch lange anhält, muss es mit Hilfe von Symptomen abgesetzt werden. In den meisten Fällen gelten solche Symptome nicht für pathologische Prozesse. In solchen Situationen ist es erlaubt, Manifestationen zu beseitigen. Wenn der Verdacht auf eine Pathologie besteht, wird der Schmerz von verschiedenen Anzeichen begleitet. Es wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen. In diesem Fall können Sie die Symptome nicht alleine stoppen, um das klinische Bild nicht zu verwischen. Es wird empfohlen, auf die Ankunft des Arztes zu warten und unter seiner Kontrolle untersucht zu werden.

Ätiologie des Schmerzes

Wenn der Magen bei Krämpfen wehtut, wird Kolik beobachtet, höchstwahrscheinlich besteht ein äußerer Reizstoff. Der Grund kann ungesunde Ernährung, Lebensstil und andere Faktoren sein. Die Hauptfaktoren, die Koliken, Schmerzen und Krämpfe verursachen, sind:

Rauchen

Angriffe von Schmerzen können das Ergebnis von Rauchen sein, da Rauch Muskelkrämpfe auslösen kann. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass Muskeln anstelle von Sauerstoff die nächste Portion Nikotin und Rauch erhalten, was sich negativ auf die Zellen auswirkt. Als Reaktion kommt es zu einer Reaktion in Form eines Magenkrampfs.

Überessen

Übermäßiges Essen wirkt sich negativ auf das gesamte Verdauungssystem aus. Der Magen ist nicht in der Lage, große Mengen an Futter, das in den Magen eindringt, zu verarbeiten, was sich in Form von Koliken und Krämpfen äußert.

Geister

Übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken kann zu Bauchkrämpfen führen. Negativ wirken nicht nur starke Getränke, auch alkoholarme Getränke wie Cocktails, Champagner oder Bier. Bei verschiedenen Darm- oder Magenfunktionsstörungen kann ein Glas Wein ausreichen, um Krämpfe hervorzurufen.

Kohlensäurehaltige Getränke

Der tägliche Konsum von kohlensäurehaltigen Getränken wirkt sich nachteilig auf den Magen-Darm-Trakt aus. Die Bestandteile, aus denen sich diese Produkte zusammensetzen, korrodieren die Körperwände, was Koliken und Krämpfe im Magen hervorruft.

Stress

Bauchschmerzen können eine Folge nervöser Anspannung, Angstzustände und Stresssituationen sein. Infolge des Einflusses dieser Faktoren schwächt sich die lokale Immunität des Gastrointestinaltrakts ab und das Verdauungssystem versagt. Symptome wie Schmerzen, Koliken, Brennen, Durchfall, Erbrechen und andere können aufgezeichnet werden.

Lebensmittelvergiftung

Die Ursache des Schmerzes ist auch Vergiftung. In einer solchen Situation treten Magenkrämpfe vor dem Hintergrund einer Vergiftung auf, begleitet von verschiedenen Symptomen. Übermäßiges Erbrechen ruft auch unangenehme Empfindungen im Unterleib hervor.

Power

Wenn das Gericht eine große Menge Pfeffer, Gewürze, Gewürze oder Salz enthält, kommt es zu einer erhöhten Produktion von Magensaft, was zu Beschwerden führt. Eine Kombination von Produkten, die sich schlecht kombinieren, kann auch zu Schmerzen und Krämpfen führen.

Medikation

Eine medikamentöse Therapie kann gastrointestinale Reaktionen hervorrufen. Dies können Baralgin, Analgin, Breitbandantibiotika und andere sein.

Was auch immer die Ursache für Krämpfe und Koliken sein mag, die Therapie muss von einem Arzt verordnet werden. Dabei werden damit verbundene Symptome, Körpermerkmale, Testergebnisse und Untersuchungen berücksichtigt.

Klinisches Bild

Die Pathologie kann unter Berücksichtigung der Symptome bestimmt werden, die mit dem Vorhandensein von Schmerzen im Unterleib einhergehen. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und andere Manifestationen können auftreten. Vor dem Hintergrund von starken Schmerzen, Schwindel und sogar Ohnmacht. Krämpfe können stumpf oder scharf sein, abhängig von der Ursache der Unwohlsein und der Intensität der Empfindungen. In einigen Fällen gibt der Schmerz auch andere Körperteile an. Seröse Pathologien können auch auf Symptome hinweisen, wenn der Magen vor Schmerzen abschneidet.

Wenn Sie diese Symptome bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um untersucht zu werden und gegebenenfalls mit der Behandlung zu beginnen. Es gibt eine Reihe gefährlicher Anzeichen, die, wenn sie entdeckt werden, den Ruf eines Krankenwagens empfehlen.

  • die Dauer des Angriffs - mehr als eine Stunde;
  • Ohnmachtsanfälle, schwere und unerträgliche Krämpfe;
  • Blässe der Haut;
  • 10 Stunden kein Wasserlassen;
  • reichliches Erbrechen und Atemnot;
  • das Vorhandensein von Blutungen aus der Scheide, insbesondere während der Schwangerschaft;
  • Schmerzen im Skrotum bei Männern;
  • Fieber, starker Anstieg der Körpertemperatur;
  • Blut in emetischen und fäkalen Massen.

Das Aufrufen eines Rettungswagens ist auch für den Fall erforderlich, dass Stuhlgang und Blähungen behindert sind, begleitet von Beschwerden in der epigastrischen Region.

Medizinische Ereignisse

Beenden Sie die Symptome nur dann selbständig, wenn die Person ohne Pathologie völlig zuversichtlich ist. In einer solchen Situation dürfen 200 Milliliter gekochtes warmes Wasser getrunken werden. Es fördert die Muskelentspannung und hilft bei Verspannungen. Sie können ein warmes Bad nehmen, jedoch nur, wenn Schwindel und Schwäche fehlen. Alternativ können Sie eine Flasche mit warmem Wasser verwenden, die auf den Magen aufgetragen wird.

Sie können Magenkrämpfe und -krämpfe mit Hilfe von Drotaverin, No-Shpy, entfernen, dessen Wirkung innerhalb von 30 Minuten nach der Anwendung spürbar ist. Antazida werden verwendet, um Sodbrennen, die Krämpfe begleiten, zu beseitigen. Aus der Diät sollten schädliche, würzige, fetthaltige und stark salzhaltige Lebensmittel entfernt werden. Es ist strengstens verboten, entzündungshemmende Medikamente und Aspirin einzunehmen, da sie die Verschlimmerung des Angriffs fördern.

Die Therapie hängt davon ab, welcher Faktor das Auftreten von Krämpfen ausgelöst hat. Um Komplikationen zu vermeiden, wird empfohlen, sich nicht selbst zu behandeln, sondern die Diagnose und Verschreibung der Behandlung einem kompetenten Arzt zu überlassen.

Bauchschmerzen Krämpfe

Eine der häufigsten Beschwerden eines Arztes sind Bauchkrämpfe. Ein Krampf ist eine konvulsive starke Kontraktion der Muskelfasern. Dies kann zu einer Verengung des Lumens der Gefäße, des Ösophagus, des Darms oder anderer Hohlorgane führen. Spastische Schmerzen können mild oder schwer sein. Ihre Ursachen können in schweren Erkrankungen oder bestimmten Zuständen liegen.

Ursache von Schmerzen und Bauchkrämpfen

In den meisten Fällen wurzeln die Ursachen für Schmerzen und Bauchkrämpfe in Funktionsstörungen der Verdauungsorgane. Diese Ergebnisse können zu: langfristigen Störungen des Nervensystems, längeren Depressionen und Stress, einem falschen Lebensstil usw. führen. In einigen Fällen treten Schmerzen und Krämpfe bei verschiedenen Erkrankungen des Verdauungs-, Harn- oder Genitalsystems auf.

Bei Funktionsstörungen kann es zusätzlich zu Bauchkrämpfen zu Schlaflosigkeit, Versagen des Menstruationszyklus bei Frauen, Erektionsproblemen bei Männern, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, Verschlechterung von Depressionen, Verdauungsstörungen und anderen Symptomen kommen.

Bauchkrämpfe und Durchfall

Durchfall kann eine Verletzung des Verdauungssystems sein. Eine solche Reaktion tritt auf, wenn es notwendig ist, Schadstoffe aus dem Körper, Schleim, Giften, Fäulnisprodukten, Schlacken und anderen angesammelten Substanzen zu entfernen. Bauchkrämpfe und Durchfall werden häufig bei übermäßigem Essen, Menstruation, Vergiftung, fettigem oder schwerem Essen beobachtet. Die gleichen Symptome können während der Schwangerschaft auftreten.

Wenn der Schmerz stark wird, spricht man höchstwahrscheinlich von einem Entzündungsprozess. In solchen Fällen sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Schmerzen bei Krämpfen im Unterleib

Eine der Ursachen für Schmerzkrämpfe im Unterleib sind entzündliche Erkrankungen der inneren Organe im Peritoneum. Gleichzeitig sammelt sich das ausgeschiedene Exsudat im Unterbauch und tritt durch das Gewebe aus. So treten Blinddarmentzündung und andere Pathologien auf.

Schwere Schmerzen im Unterbauch können ein Klemmen der Hernie sein. Bei Frauen treten spastische Schmerzen oft bei Entzündungen der inneren Genitalorgane auf: Eileiter und Eierstöcke. Bei Frauen können während des Eisprungs krampfartige Schmerzen auftreten.

Wenn Darmverschluss auftritt, werden auch Schmerzen von unterschiedlicher Schwere und Natur beobachtet. Verursachen spastische Schmerzen und Entzündungen der Harnwege oder der Blase. Bei Männern können Krämpfe und Beschwerden im Unterleib auf Pathologien der Prostatadrüse hinweisen.

Medikamente gegen Krämpfe und Bauchschmerzen

Nach Ansicht der Ärzte sind Krämpfe und Bauchschmerzen erst dann zu stoppen, wenn der Patient von einem Arzt untersucht wird. Dies ist auf Schwierigkeiten bei der Diagnose zurückzuführen. Daher wird der Einsatz von Analgetika und Antispasmodika in der Regel zurückgestellt.

Als Mittel gegen Krämpfe und Bauchschmerzen sind Medikamente, die krampflösend wirken, am besten geeignet. Solche Mittel lösen Muskelverspannungen, wodurch sie Schmerzen lindern und Krämpfe lindern. Muskeln entspannen sich und die Organe funktionieren normal. Diese Mittel wirken zielgerichtet und selektiv, so dass der Zustand des Patienten schnell gemildert werden kann.

Sie können einen zweiten Anfall spastischer Schmerzen verhindern, indem Sie die Ernährung anpassen und den Tagesmodus zugunsten eines korrekteren, ruhigeren Spaziergangs vor dem Zubettgehen ändern. Bei einer Tendenz zu Krämpfen, zum Beispiel während der Menstruation bei Frauen, können Sie im Voraus ein krampflösendes Mittel einnehmen.

Bauchschmerzen mit Krämpfen bei einem Kind

Bauchschmerzen mit Krämpfen können bei einem kleinen Kind infolge eines unvollständig ausgebildeten Verdauungssystems auftreten. Die Eingeweide dieser Kinder sind noch nicht vollständig zur Verdauung von Nahrungsmitteln bereit, daher kann jede Störung der Ernährung der Mutter, das Anhaften an der Brust zu Krämpfen und Bauchschmerzen führen. Eine weitere Ursache für Schmerzen und Krämpfe bei einem Kind ist die falsche oder unzeitige Einführung komplementärer Lebensmittel. Bei Schulkindern können solche Schmerzen bei körperlicher Überlastung auftreten.

Bauchkrämpfe

Bauchkrämpfe - ein ziemlich häufiges Symptom, das bei allen Menschen unabhängig von Geschlecht und Alter auftritt. In den meisten Fällen weist ein solches Zeichen auf einen pathologischen Prozess im Körper hin. Einige von ihnen erfordern einen sofortigen medizinischen Eingriff.

Eine Vielzahl von prädisponierenden Faktoren, die üblicherweise in physiologische und pathologische Faktoren unterteilt sind, können zur Schmerzursache werden. Abhängig von der Quelle des Symptoms wird das klinische Bild gebildet. Am häufigsten klagen Patienten über Bauchschmerzen und Durchfall, Übelkeit und Erbrechen sowie Fieber.

Um die Ursache herauszufinden, benötigen die Patienten eine körperliche Untersuchung sowie Labor- und Instrumentenuntersuchungen. Die Taktik der Therapie hängt von den Gründen für das Auftreten ab.

Ätiologie

Es gibt eine Vielzahl von prädisponierenden Faktoren für die Entwicklung von Bauchkrämpfen, sie können für alle gleich sein und werden sich bei Männern, Frauen und Kindern unterscheiden.

Die Hauptgruppe der Ursachen von Bauchkrämpfen:

  • die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Anhang;
  • Darmverschluss;
  • Nierenkolik;
  • die Bildung oder Verschlimmerung von Klebstoffprozessen;
  • Inzision der Hernie;
  • Gallengangverstopfung;
  • Schäden an der Gallenblase oder der Leber;
  • akute Vergiftung des Körpers;
  • unsachgemäßes Essen, insbesondere schlechtes Kauen von Lebensmitteln;
  • Reizdarmsyndrom;
  • chronische Pankreatitis;
  • Darmdysbiose;
  • Kolitis;
  • GERD;
  • chronische Verstopfung;
  • Verletzung des Fettstoffwechsels;
  • Diabetes mellitus;
  • Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür;
  • akute oder chronische Cholezystitis;
  • eine Vielzahl von Erkrankungen des Harnsystems.

Bauchkrämpfe bei Frauen können folgende Ursachen haben:

  • Fluss der Menstruation;
  • prämenstruelles Syndrom;
  • gynäkologische Pathologien;
  • Verwachsungen in den Anhängen;
  • hormonelles Ungleichgewicht.

Darüber hinaus sollten mehrere Faktoren hervorgehoben werden, die das Auftreten eines solchen Symptoms bei Frauen nur während der Schwangerschaft beeinflussen. So treten im Unterleib Krämpfe im Hintergrund auf:

  • Dehnen der Muskeln, Venen oder Bänder im Bauchbereich sowie im Uterus;
  • eine Vergrößerung der Gebärmutter und des Fötus, die zu einer Verschiebung der inneren Organe und dem Auftreten eines ähnlichen Symptoms führen;

Daraus folgt, dass ein solches Symptom während der Schwangerschaft sowohl durch völlig natürliche Ursachen als auch durch gefährliche Zustände ausgelöst werden kann. Wenn die Krämpfe von vaginalem Ausfluss und anderen Symptomen begleitet werden, müssen Sie so schnell wie möglich den Geburtshelfer / Gynäkologen aufsuchen.

Bei den Männern gibt es nicht so viele spezifische Gründe für das Auftreten der wichtigsten klinischen Manifestationen. Bauchkrämpfe bei Männern können zusätzlich zu den oben genannten Ursachen eine Entzündung der Prostatadrüse verursachen.

Der Ausdruck eines solchen unangenehmen Symptoms bei Kindern wird nicht als ungewöhnlich angesehen. Bei Säuglingen bis zu einem Jahr wird sie durch die unvollständige Bildung der Organe des Verdauungssystems verursacht und gilt als völlig normales Zeichen. Es gibt jedoch mehrere andere Situationen, vor deren Hintergrund bei einem Kind unter einem Jahr Bauchkrämpfe auftreten:

  • ungenügende Produktion des Enzyms Laktase, die für den Abbau von Muttermilch erforderlich ist;
  • Dysbakteriose, gebildet aufgrund der Tatsache, dass die werdende Mutter während der Schwangerschaft eine große Menge antibakterieller Mittel einnahm;
  • Pylorusstenose.

Bei älteren Kindern schmerzt der Bauch aus folgenden Gründen:

  • Bauchspeicheldrüsenkolik;
  • Blinddarmentzündung;
  • Wurmbefall;
  • VSD;
  • Gastritis;
  • aktive Bewegung, nicht relevant für die Alterskategorie des Kindes;
  • allergische Reaktion auf Lebensmittel;
  • verärgerter Stuhl oder Durchfall;
  • der Verlauf der Rotavirusinfektion;
  • Harnwegsinfektion;
  • längerer Einfluss von Stresssituationen oder nervösen Überanstrengungen.

Die seltensten Gründe dafür sind Bauchkrämpfe:

Klassifizierung

Bauchmuskelkrämpfe können unterteilt werden in:

  • Tonikum - gekennzeichnet durch anhaltende Muskelspannung;
  • klonisch sind ruckartige Krämpfe. Sie unterscheiden sich von der vorherigen Variante darin, dass die Muskelkontraktionen mit der Entspannung der glatten Muskulatur abwechseln.

Symptomatologie

Jede Person verkrampft die Bauchmuskulatur mit der Manifestation individueller klinischer Anzeichen. Das erste Symptom, gegen das sich ein anderes Symptom entwickeln wird, ist das Schmerzsyndrom. Es kann sowohl periodisch als auch dauerhaft sein. Die Intensität variiert von stumpf und stumpf bis scharf und schneidend. In einigen Fällen kann der Schmerz so stark sein, dass eine Person gezwungen wird, sich in eine unbequeme Position zu begeben, oft in einen Kniebogen. Manchmal passiert es andersherum - es ist sehr schwierig, an einem Ort zu bleiben und Schmerzen zu reduzieren, die Sie benötigen, um sich mehr zu bewegen.

Schwere Bauchkrämpfe können zusätzlich durch folgende Symptome ergänzt werden:

  • Übelkeit, die oft zu Erbrechen führt. Oft gibt es Blutverunreinigungen im Erbrochenen;
  • Schwierigkeiten beim Atmen;
  • vaginale Blutung;
  • Temperaturerhöhung;
  • Bestrahlung der gesamten Oberfläche der Vorderwand der Bauchhöhle, im Perineum und Hodensack, im Brustbereich, im Nacken und in der Schulter;
  • eine Änderung in der Farbe der Kot - sie werden schwarz;
  • Verletzung des Defäkationsprozesses - Bauchkrämpfe und Durchfall sind viel häufiger als Verstopfung;
  • die Freisetzung einer großen Menge kalten klebrigen Schweißes;
  • verzögertes Wasserlassen

Diagnose

Wenn Sie eines oder mehrere der oben genannten Symptome feststellen, sollten Sie so schnell wie möglich qualifizierte Hilfe in Anspruch nehmen. Es gibt mehrere Ärzte, die die Ursachen des Hauptsymptoms identifizieren können, darunter:

Die Etablierung des ätiologischen Faktors erfordert einen integrierten Ansatz und basiert auf Daten aus Labor- und Instrumentenuntersuchungen. Vor der Ernennung muss der Arzt jedoch mehrere Manipulationen selbstständig durchführen:

  • Untersuchung der Krankheitsgeschichte und der Lebensgeschichte des Patienten - dies hilft, den einen oder anderen prädisponierenden Faktor zu identifizieren;
  • führen Sie eine gründliche körperliche Untersuchung durch, bei der der Bauch palpiert werden muss. Während dieser Prozedur achtet der Kliniker auf die Reaktion des Patienten. Frauen brauchen eine gynäkologische Untersuchung und einen Schwangerschaftstest;
  • Führen Sie eine detaillierte Untersuchung durch, um ein vollständiges Bild des Auftretens von Bauchkrämpfen zu erhalten. Dazu müssen Sie die Anwesenheit und das erste Mal, wenn Symptome auftreten, melden.

Unter den Laborstudien sind die meisten diagnostischen Werte:

  • Allgemeine und biochemische Analyse von Blut - zeigt eine Veränderung der Zusammensetzung, die für den Entzündungsprozess oder andere Erkrankungen charakteristisch ist;
  • Allgemeine Analyse des Urins - zur Kontrolle der Funktion des Harnsystems;
  • mikroskopische Untersuchung von Kot - zeigt das Vorhandensein von Würmereiern oder Partikeln anderer Erreger an.

Grundlage der Diagnose sind instrumentelle Untersuchungen des Patienten, darunter:

  • FEGDS - endoskopisches Verfahren zur Beurteilung der inneren Oberfläche des Gastrointestinaltrakts;
  • Ultraschall des Peritoneums;
  • Radiographie mit oder ohne Kontrastmittel;
  • ECG;
  • Ultraschall

Dies sind nur die wichtigsten diagnostischen Maßnahmen, die zur Ermittlung der Ursachen von Bauchkrämpfen erforderlich sind. Jedem Patienten werden individuell zusätzliche Tests und Untersuchungen verschrieben.

Behandlung

Die Taktik zur Beseitigung dieses Symptoms hängt von der Ursache des Auftretens von Krämpfen ab.

Das allgemeine Behandlungsschema umfasst:

  • Einnahme von Schmerzmitteln zur Schmerzlinderung;
  • sich einer therapeutischen Massage unterziehen;
  • intravenöse Infusion medizinischer Lösungen - zur Wiederherstellung des Flüssigkeitsverlustes aufgrund von reichlich Erbrechen und Durchfall;
  • Physiotherapie;
  • die Verwendung von antiemetischen und antibakteriellen Mitteln;
  • Einhaltung einer sparsamen Diät;
  • Die Verwendung von Verschreibungen für alternative Medizin darf nur nach Zustimmung des behandelnden Arztes erfolgen.

Wenn sich jemand Sorgen über starke Magenkrämpfe macht, ist es zunächst notwendig, einige Tage lang keine Nahrung mehr zu sich zu nehmen - dies wird als therapeutisches Fasten bezeichnet. Häufig dauert es nicht länger als drei Tage, an denen Sie Wasser ohne Gas oder grünen Tee ohne Zucker trinken können.

Diät-Therapie beinhaltet eine vollständige Ablehnung von:

  • fetthaltige und würzige Gerichte;
  • Konserven und geräucherte Produkte;
  • Pickles und Pickles;
  • frisches Brot und Muffins;
  • Süßwaren und Süßigkeiten;
  • Gewürze;
  • Mayonnaise und scharfe Soßen;
  • Kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol;
  • starker Kaffee, schwarzer Tee und Kakao.

Diese diätetische Einschränkung muss mindestens drei Monate lang eingehalten werden. Zu diesem Zeitpunkt darf sie essen:

  • mageres Fleisch und Fisch;
  • fettarme Milchprodukte;
  • Gemüse und Obst nach der Wärmebehandlung;
  • vegetarische und Milchprodukte erste Gänge;
  • Dampf gekochte Omeletts und gekochte Eier;
  • Kompotte und Gelees.

Eine vollständige Liste der zugelassenen und verbotenen Produkte, ein beispielhaftes Menü und Empfehlungen zum Kochen werden nur vom behandelnden Arzt bereitgestellt.

Gute Ergebnisse können durch Volksmethoden erzielt werden, die Folgendes beinhalten:

  • Kümmelsamen;
  • Zitronensaft;
  • Minze und Ingwer;
  • Kardamom und Koriander;
  • Fenchelsamen;
  • Löwenzahnwurzeln und Blätter.

Die Durchführung eines chirurgischen Eingriffs zur Beseitigung der Ursache eines solchen Symptoms wird individuell gelöst, jedoch niemals bei Auftreten von Bauchkrämpfen in der Schwangerschaft durchgeführt.

Prävention

Um zu verhindern, dass eine Person Probleme mit Bauchkrämpfen hat, müssen Sie allgemeine Regeln einhalten, einschließlich:

  • Einhaltung der Ernährungsrichtlinien;
  • die Umsetzung einer guten Erholung;
  • Vermeidung von Stresssituationen und körperlicher Überlastung;
  • Wandern, besonders nach dem Essen;
  • Einnahme von Medikamenten nur nach ärztlicher Verordnung;
  • die Verwendung großer Flüssigkeitsmengen pro Tag;
  • Kontrolle über den normalen Stuhlgang;
  • Tragen eines speziellen Verbandes während der Schwangerschaft;
  • mehrmals im Jahr eine vollständige ärztliche Untersuchung durchlaufen.

Die rechtzeitige Erkennung von Bauchkrämpfen sowie die vollständige Diagnose und umfassende Behandlung erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer günstigen Prognose - die vollständige Beseitigung des ätiologischen Faktors und der Symptome.

Bauchkrämpfe: verursacht bei Frauen

Spastische Schmerzen sind eine der schwächsten und unangenehmsten. Sie können schwach ausgeprägt sein, aber lange in der Zeit oder scharfkantig. In jedem Fall erleidet die Frau ernsthafte Beschwerden, die es schwierig machen, sich auf die Arbeit oder die täglichen Aktivitäten zu konzentrieren. Die Ursachen für Bauchkrämpfe, vor allem im unteren Bereich, sind mehr als ein Dutzend, von denen einige einen dringenden medizinischen Eingriff erfordern. Unsicherheit und Angst vor Konsequenzen sind ein weiterer Grund für Panik und Sorgen. Also, Bauchkrämpfe: die Ursachen von Frauen - das Thema des heutigen Artikels.

Bauchkrämpfe: verursacht bei Frauen

Was sind Krämpfe und wie entstehen sie?

Krämpfe - Muskelkontraktionen, die unwillkürlich auftreten und von Schmerzen begleitet werden. Wenn Krampf beobachtet wird, erhöht sich der Muskeltonus, Blutrauschen zu ihnen. Die Erregung der Nervenenden im Bereich des spastischen Muskels verursacht Schmerzen.

  • Stärkungsmittel, die sich durch verlängerte Kontraktion der Muskelfasern auszeichnen;
  • klonisch-periodische Kontraktionen, die mit einer Entspannungsperiode abwechseln.

Was sind Bauchmuskelkrämpfe?

Im Unterleib sind viele Muskeln konzentriert. Dies sind die Bauchmuskeln, die die Wände der Bauchhöhle bilden und die inneren Organe halten. Das Muskelgewebe ist mit Darm ausgekleidet - aufgrund von Kontraktionen (Peristaltik) wird Nahrung entlang des Körpers bewegt. Die Gebärmutter bei Frauen ist auch ein Muskelorgan. An jeder dieser Stellen können Bauchkrämpfe auftreten. Sie werden oft durch den Entzündungsprozess provoziert.

Arten von Krämpfen

Es gibt zwei Haupttypen von Krämpfen bei Frauen.

Tabelle 1. Arten von Krämpfen

Physiologische Krämpfe

Sie treten während des prämenstruellen Syndroms oder in den ersten Tagen der Menstruation auf. Sie sind mit einer aktiven Kontraktion der Gebärmutter verbunden, die versucht, das zurückgezogene Endometrium loszuwerden. Physiologische Krämpfe werden in der Regel von Schwellungen und Schwere im Unterleib begleitet.

Schwache Krämpfe während der Schwangerschaft gehen mit einer Dehnung der Muskeln und Bänder mit einer Zunahme der Gebärmutter einher.

Spasmen während der Schwangerschaft gehen mit einer Dehnung der Muskeln und Bänder mit zunehmender Gebärmutter einher

Bei vielen Frauen treten die Empfindungen des ersten Tages der Menstruation während des Eisprungs auf - die Freisetzung eines reifen Eies aus dem Eierstock und dessen Fortschreiten durch die Eileiter. Der Schmerz dauert einige Minuten bis 12 Stunden, manchmal begleitet von kleinen Blutungen (buchstäblich ein paar Tropfen).

Nervenschmerzen durch übermäßige Anspannung der Bauchmuskeln und des Darms. Um sie zu neutralisieren, genügt ein Beruhigungsmittel. In seltenen Fällen sind zusätzlich Antispasmodika erforderlich. Der nervöse Darmkrampf wird oft von Blähungen begleitet.

Es ist nicht notwendig, solche Krämpfe zu behandeln, es reicht aus, ein krampflösendes Mittel - No-Shpu oder ein anderes, vom Frauenarzt empfohlenes Arzneimittel einzunehmen. Physiologische Krämpfe verursachen leichte Beschwerden, schränken jedoch die Leistungsfähigkeit nicht ein. Wenn der Schmerz zu stark ist, begleitet von Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Stuhlgang - eine schwere Erkrankung kann nicht ausgeschlossen werden. In diesem Fall ist es besser, so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren.

Es wird empfohlen, nur ein von Ihrem Arzt empfohlenes Antispasmodikum einzunehmen.

Pathologische Krämpfe

Sie werden von zusätzlichen Symptomen begleitet, deren Art von der Ursache dieses Zustands abhängt. Wenn die Krämpfe durch Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts hervorgerufen werden, sind meistens - Darm, Verdauungsstörungen und Stuhlprobleme, Appetitstörungen, Übelkeit oder Erbrechen - Intoleranz bestimmter Produkte vorhanden.

Krämpfe durch Erkrankungen des Verdauungstraktes, begleitet von Verdauungsstörungen

Gynäkologische Erkrankungen werden von reichlich Sekretionen begleitet, oft Übelkeit und Erbrechen. Hormonbedingte Erkrankungen verursachen häufig Stimmungs- und Verhaltensstörungen.

Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems verursachen häufig schmerzhafte oder im Gegenteil seltenen Wasserlassen, Verfärbung des Harns und das Vorhandensein zusätzlicher Unreinheiten.

Um pathologische Krämpfe loszuwerden, reicht ein But-Shpy nicht aus. Es ist eine umfassende Behandlung erforderlich, die der Arzt nach eingehender Untersuchung vorschreibt.

Die genaueste Ursache für Krämpfe zu bestimmen, ist nicht einfach, insbesondere wenn eine Frau mehrere chronische Krankheiten hat. Daher verschreiben Ärzte eine Vielzahl von Labor- und Instrumentenstudien, um eine möglichst genaue Diagnose zu stellen.

Krankheiten und Zustände, die von Bauchkrämpfen begleitet werden

Selbst bei derselben Krankheit können Krämpfe je nach Zustand und Entzündungsgrad sowohl mild als auch ausgeprägt sein. Bei der Diagnose von Ursachen ist Folgendes zu berücksichtigen:

  1. Die Art und Intensität von Schmerz.
  2. Ihre Lokalisierung.
  3. Die Häufigkeit von Angriffen.
  4. Körpertemperatur
  5. Die Art der damit verbundenen Symptome.

Anhand dieser Daten kann man die wahrscheinlichste Ursache vermuten und eine zusätzliche Untersuchung zuordnen.

Bauchkrämpfe bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts

Die spastische Natur von Schmerzen ist ein häufiger Begleiter von Magen-Darm-Erkrankungen. Da Magen und Darm durch Muskelgewebe gebildet werden, werden auch die Gallengänge durch die Muskeln reguliert. Sie treten bei nahezu jeder Krankheit auf. Die Palpation des Bauches zeigt eine starke Anspannung der Muskeln der vorderen Bauchwand, den sogenannten "harten Bauch".

Gastritis oder Entzündung des Magens wird oft von Krämpfen im Oberbauch begleitet. Die Schmerzen können auf der linken Seite der Brust (weshalb Patienten irrtümlich glauben, dass sie eine Herzerkrankung haben) und im Rücken verabreicht werden. Spastische Kontraktionen der Bauchmuskulatur treten bei leerem Magen oder infolge von Überessen auf. Mit der Verschlimmerung der Krankheit auf dem Hintergrund von Krämpfen oft Übelkeit und Erbrechen.

Gastritis mit Endoskopie diagnostizieren

Magen- und / oder Zwölffingerdarmgeschwür. Spastische Schmerzen treten zu verschiedenen Zeitpunkten auf: früh - eine halbe Stunde nach dem Essen, spät - nach eineinhalb bis zwei Stunden. Häufige nächtliche und hungrige Krämpfe. Je nach Lage des Geschwürs treten im oberen oder mittleren Teil des Bauches Schmerzen auf, die häufig nach hinten oder seitlich zurückgehen.

Um einen Ulkuskrampf zu lindern, reicht es nicht aus, ein krampflösendes Mittel einzunehmen. Antazida, die den Säuregehalt des Magensafts reduzieren, sowie die zur Behandlung dieser Krankheit verwendeten Arzneimittel helfen bei dieser Erkrankung. Verwenden Sie dazu Ranitidin, Omeprazol, Venter und andere Arzneimittel, die gegen Geschwüre wirken.

Krämpfe, die auf verschiedene Körperteile ansprechen, die durch tiefes Atmen oder Husten verschlimmert werden, können auf eine Perforation des Geschwürs hinweisen, insbesondere wenn sie von Blut im Stuhl oder Erbrochenem begleitet werden. In diesem Fall benötigt der Patient eine Notfallversorgung und eine Operation.

Darmerkrankungen Darmentzündung (Colitis) - akut oder chronisch, Darmdysbiose, Obstruktion - alle werden von Krämpfen begleitet. Angesichts der Länge des Darms können Schmerzen in jedem Teil des Bauches auftreten - von der Seite, in der Nähe des Nabels. Im akuten Verlauf der Erkrankung sind die Schmerzen stark. Bei chronisch - weniger ausgeprägt, kann jedoch dauerhaft sein. Oft geht dieser Schmerz mit einem Gefühl der Schwere einher, unvollständiges Entleeren des Darms, auch nach einem Defäkationsvorgang, verstärkter Gasentwicklung.

Die Darmerkrankung wird oft von Krämpfen begleitet.

Appendizitis ist eine akute Entzündung des Blinddarms, die häufig von Eiter begleitet wird. Die Krämpfe sind im rechten unteren Teil des Bauchraums konzentriert, wobei Druck auf diesen Bereich ausgeübt wird. Der Schmerz breitet sich im ganzen Bauch aus und gibt sogar in den Oberschenkel ab. Appendizitis geht mit einer erhöhten Temperatur einher (abhängig von der Intensität der Entzündung - von 37,5 bis 39 bis 39,5 Grad). In diesem Fall ist es notwendig, so schnell wie möglich einen Arzt zu konsultieren.

Manchmal verläuft die Entzündung des Anhangs träge - diese Erkrankung wird als chronische Blinddarmentzündung bezeichnet. Es gibt kein Ekel, nur leichte Entzündungen sind vorhanden. Die Krämpfe sind in diesem Fall mäßig und treten nach dem Verzehr von fettigen und würzigen Lebensmitteln, Alkohol und unter starkem Stress auf.

Helminthen oder Würmer. Die Toxine, die sie im Prozess der Vitalaktivität freisetzen, beeinflussen die Nervenenden nicht und verursachen spastische Kontraktionen des Darms. Die Krämpfe sind nicht stark, aber sie können die Person ständig stören. Beim Bewegen großer Würmer treten Schmerzen auf. Bei Ansammlung einer großen Anzahl von Helminthen (meistens Ascaris) kann sich eine Darmobstruktion entwickeln, die mit verstärkten Schmerzen, Intoxikationen und Erbrechen einhergeht.

Entzündung der Milz. Bei dieser Krankheit sind Krämpfe in der linken Seite des Bauches lokalisiert. Solche Schmerzen treten oft vor dem Hintergrund der infektiösen Mononukleose auf, die von einer vergrößerten Milz begleitet wird.

Krämpfe des Gallengangs treten aus mehreren Gründen auf:

  • entzündliche Erkrankung der Leber und der Gallenblase;
  • das Vorhandensein von Würmern in den Gallengängen;
  • erhöhte Dichte und Stagnation der Galle;
  • das Vorhandensein von Sediment oder Gallensteinen.

Schmerzen treten im rechten Hypochondrium auf, sind akuter paroxysmaler Natur mit Ruhephasen. Begleitet von Erbrechen, oft mit einer Beimischung von Galle, umgekipptem Stuhl, Gelbfärbung der Sklera und Haut.

Lebensmittelvergiftung / akute Infektion. Es wird durch Bakterien und Viren verursacht, die von abgestandenem Material, Hitzebehandlung oder schlecht gewaschenen Lebensmitteln leben. Sie können eine Lebensmittelinfektion durch schmutzige Hände oder Geschirr aufheben, während Sie verschmutztes, nicht gekochtes Wasser verwenden, manchmal von einer kranken Person.

Regeln zur Verhinderung von Lebensmittelvergiftungen

Krämpfe bedecken in diesem Fall den gesamten Verdauungstrakt - den Magen und den gesamten Darm. Im Falle einer leichten Vergiftung sind sie in einem bestimmten Teil des Darms lokalisiert. Begleitet von Emetikum und dem Drang, in den späten Stadien, in den frühen Stadien, zu Kot zu führen - Erbrechen und Durchfall. Die Körpertemperatur steigt an, der Patient hat Anzeichen von Vergiftung und Austrocknung.

Erfahren Sie, wie Sie in einem speziellen Artikel unseres Portals Erste Hilfe bei Vergiftungen leisten können. Anzeichen einer Lebensmittelvergiftung. Wie man den Magen mit Hilfe von künstlichem Erbrechen und Sorbentien selbst spült. Verhinderung von Lebensmittelvergiftungen.

Die Krämpfe verschwinden erst, wenn der Körper die Infektionsquelle vollständig beseitigt hat und die Schleimhautentzündung abklingt (nach Waschen von Magen und Darm, Einnahme von Sorbentien und anschließender antibakterieller Therapie). Vergiftungskrämpfe treten in der Zeit von wenigen Minuten bis drei bis vier Stunden nach dem Verzehr eines infizierten Produkts auf. Dauert einige Stunden bis 2-3 Tage.

Gynäkologische Ursachen von Bauchkrämpfen

Schmerzen und Krämpfe im Unterleib begleiten fast jede Erkrankung der Gebärmutter und der Gliedmaßen. Darüber hinaus können solche Empfindungen in den ersten Stunden nach einer gynäkologischen Untersuchung, Kolposkopie, auftreten, wenn der Arzt den Gebärmutterhals unbeabsichtigt verletzt hat.

Die folgende Tabelle zeigt die Hauptursachen für spastische Schmerzen bei gynäkologischen Erkrankungen.

Tabelle 2. Gynäkologische Erkrankungen, die spastische Schmerzen verursachen

Magenschmerzen Krämpfe Übelkeit - School of Health

Warum treten Übelkeit, Durchfall, Schwäche und Schmerzen im Unterleib auf?

Durchfall, Übelkeit und Bauchschmerzen signalisieren eine Verletzung des Verdauungsprozesses.

Beim Auftreten solcher charakteristischen Merkmale liegt der Grund höchstwahrscheinlich in den Bakterien, die zusammen mit dem verdorbenen Produkt in den Körper eingedrungen sind. Gleichzeitig steigt die Körpertemperatur.

Berücksichtigen Sie die Hauptgründe, die zu Übelkeit und Bauchschmerzen führen, begleitet von Durchfall.

Jede der folgenden Bedingungen kann zu Bauchkrämpfen führen.

1. Verstopfung

Krämpfe und Krämpfe sind häufige Symptome von Verstopfung.

Gründe

Jeder Arzt diagnostiziert normalerweise Koliken bei Erwachsenen, wenn eine Person mit Beschwerden von unterschiedlichem Schmerz im Unterleib kommt.

Der Schmerz kann einige Minuten bis zu mehreren Stunden dauern, in seltenen Fällen mehrere Tage.

Der Schmerz im Magen variiert ebenfalls. Bauchschmerzen, die direkt auf diesen Körperteil ausstrahlen, erfordern eine sorgfältige Diagnose.

Manche Menschen spüren vielleicht gewöhnliche Muskelkrämpfe, andere haben Schmerzen im hochintensiven Magenbereich, was die Qualität ihres Alltags erheblich beeinträchtigt.

Fachärzte versuchen in der Regel, Bauchschmerzen bei Patienten zu erkennen und zu klassifizieren, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Wenn sich der Schmerz beispielsweise im unteren Teil des Magens befindet und in die Leistengegend geht, können Mediziner Gallenkoliken testen, die häufig durch Gallensteine ​​verursacht werden.

Eine Blinddarmentzündung kann auch zu Beschwerden im Magen-Darm-Trakt führen, insbesondere wenn eine Person Schmerzen im Bauchraum um den Nabel spürt, der unter Druck verschlimmert wird.

Ärzte können auch nach anderen Symptomen suchen, um herauszufinden, was den Zustand verursacht. Wenn eine Person beispielsweise Fieber mit Bauchschmerzen hat, kann es zu einer Blinddarmentzündung oder Divertikulitis kommen.

Bauchkrämpfe und Schmerzen können nicht nur Symptome des Gastrointestinaltrakts sein, sondern auch des Urogenitalsystems. Sie treten jedoch meistens aufgrund von Lebensmittelvergiftung, Menstruationsschmerzen, Blinddarmentzündung oder Gasansammlung im Magen auf. Darüber hinaus kann die Ursache für Bauchkrämpfe Stress oder Allergien sein.

Die häufigste Ursache ist das Essen, das wir essen. Reizung der Speiseröhre (drückender Schmerz) verursacht salzige, zu heiße oder kalte Speisen.

Einige Nahrungsmittel (fettreiche, cholesterinreiche Nahrungsmittel) regen die Bildung oder Bewegung von Gallensteinen an und verursachen Gallenkolik. Manche Menschen sind unverträglich gegen bestimmte Arten von Lebensmitteln wie Milch, Milchzucker oder Laktose.

Essen sie führt zu krampigen Bauchschmerzen, Blähungen und Durchfall.

Durchfall ist die Trennung von Kot mehr als dreimal am Tag. Gleichzeitig wird der Stuhl flüssig. Als Folge von Durchfall tritt ein unangenehmer Schmerz im Unterleib auf, der sogar von Krämpfen begleitet werden kann.

Wenn Vergiftungssymptome auftreten, spürt eine Person oft Schwäche und allgemeines Unwohlsein. Die Gründe für die Verschlechterung der Gesundheit können mehrere sein.

Zunächst müssen Sie verstehen, ob die durch den Patienten am Vortag verzehrte Nahrung Durchfall und Bauchschmerzen verursacht haben kann.

Übelkeit kann wie Frustration bei Missbrauch von fetthaltigen Lebensmitteln, Alkohol und auch als Folge von Überessen auftreten. Dies kann zum Stoppen des Magens führen, was Schmerzen und Durchfall verursacht.

  • häufige Diäten oder Überessen;
  • bakterielle oder virale Infektionen;
  • chronische gastrointestinale Erkrankungen;
  • Dysbakteriose.

    Bei Durchfall, der lange anhält, können Sie die Entzündung des Verdauungstraktes beurteilen.

    Wenn eine Person häufig Anfälle von Durchfall, Übelkeit und Bauchschmerzen hat, kann dies ein Zeichen schwerwiegender Pathologien sein.

    Durchfall ist sehr gefährlich für kleine Kinder und ältere Menschen, da sie schnell Dehydratation entwickeln.

    Konsultieren Sie vor der Behandlung unbedingt Ihren Arzt und ermitteln Sie die Ursache der Erkrankung.

    Die Verschlechterung der Stoffwechselvorgänge im Körper kann bestimmte Ursachen haben.

    Die wichtigsten sind:

    • bestimmte Medikamente einnehmen;
    • Nahrungsmittelallergien;
    • mechanische und physikalische Wirkungen;
    • rauchen;
    • unausgewogene Ernährung;
    • Klimawandel oder Zeitzone;
    • Hypothermie;
    • Vergiftung;
    • anhaltender Stress.

    Meistens ist es die Kombination mehrerer Faktoren, die den pathologischen Zustand verursachen.

    Klinisches Bild

    Die Pathologie kann unter Berücksichtigung der Symptome bestimmt werden, die mit dem Vorhandensein von Schmerzen im Unterleib einhergehen. Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und andere Manifestationen können auftreten.

    Vor dem Hintergrund von starken Schmerzen, Schwindel und sogar Ohnmacht. Krämpfe können stumpf oder scharf sein, abhängig von der Ursache der Unwohlsein und der Intensität der Empfindungen.

    In einigen Fällen gibt der Schmerz auch andere Körperteile an. Seröse Pathologien können auch auf Symptome hinweisen, wenn der Magen vor Schmerzen abschneidet.

    Wenn Sie diese Symptome bemerken, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um untersucht zu werden und gegebenenfalls mit der Behandlung zu beginnen. Es gibt eine Reihe gefährlicher Anzeichen, die, wenn sie entdeckt werden, den Ruf eines Krankenwagens empfehlen.

    • die Dauer des Angriffs - mehr als eine Stunde;
    • Ohnmachtsanfälle, schwere und unerträgliche Krämpfe;
    • Blässe der Haut;
    • 10 Stunden kein Wasserlassen;
    • reichliches Erbrechen und Atemnot;
    • das Vorhandensein von Blutungen aus der Scheide, insbesondere während der Schwangerschaft;
    • Schmerzen im Skrotum bei Männern;
    • Fieber, starker Anstieg der Körpertemperatur;
    • Blut in emetischen und fäkalen Massen.

    Krämpfe bei schwangeren Frauen

    Viele zukünftige Mütter wissen um den Zustand, wenn der Magen mit spastischen Schmerzen von Übelkeit betroffen ist. Manchmal erbricht es. Dies geschieht aus folgenden Gründen:

    • Toxikose;
    • hormonelle Veränderungen mit hohen Progesteronwerten (in der ersten Hälfte der Schwangerschaft);
    • Krämpfe und Sodbrennen mit der geringsten Störung in der Ernährung, wenn in den letzten Wochen des Kindes fötaler Druck auf den Magen ausgeübt wird.

    Es wird nicht empfohlen, dass Mütter Maßnahmen bei Magenkrämpfen ergreifen, da dies das Kind beeinträchtigen kann. Es ist besser, Ihren Arzt zu konsultieren.

    Veränderungen, die während der Schwangerschaft im Körper auftreten, können Bauchkrämpfe verursachen. In den meisten Fällen stellen sie kein ernstes Problem dar. Frauen, die unter regelmäßigen oder schmerzhaften Krämpfen leiden, sollten dies mit ihrem Arzt besprechen.

    Nachfolgend sind Bedingungen aufgeführt, die während der Schwangerschaft Krämpfe verursachen können.

    Braxton-Hicks Fights

    Braxton-Hicks-Kontraktionen werden auch als Scheinkontraktionen bezeichnet. Solche Reduktionen stören Frauen im dritten Schwangerschaftsdrittel normalerweise, obwohl sie manchmal im zweiten Drittel beginnen.

    Braxton-Hicks-Kontraktionen zeichnen sich durch eine Kompression und Verspannung der Uterusmuskeln für einen Zeitraum von 30 Sekunden bis 2 Minuten vor der Entspannung aus. Solche Abkürzungen können sein:

    • selten;
    • variable Intensität;
    • unangenehmer als schmerzhaft.

    Die Schwere des Magens: Diagnose und Behandlung des Symptoms in Kombination mit anderen Anzeichen von Dyspepsie

    Jeder Mensch erlebt regelmäßig Unbehagen und Unbehagen im Unterleib, besonders nach dem Essen. Meistens bleiben diese Symptome jedoch ohne angemessene Aufmerksamkeit. Die Schwere des Magens ist ein Zeichen für eine vorübergehende oder dauerhafte Funktionsschwäche des Verdauungstraktes. Sodbrennen, Aufstoßen, Übelkeit und erhöhte Gasbildung sind alle im Konzept des Dyspepsie-Syndroms enthalten und werden bei verschiedenen Erkrankungen gefunden.

    Funktionelle Dyspepsie

    Unter der funktionellen Dyspepsie (PD) versteht man das periodische Auftreten von Beschwerden über:

    • Sodbrennen ("brennender" Schmerz in der Brust), häufiges Aufstoßen;
    • Übelkeit, viel weniger - einmaliges Erbrechen;
    • nagende Schmerzen in der Magenprojektion;
    • Bauchdehnung aufgrund erhöhter Gasbildung;
    • Verletzung des Stuhls in Form von Verstopfung.

    Bei normaler Funktion des Gastrointestinaltrakts bewegt sich die Nahrungsmasse aus dem Magenraum allmählich - in den Zwölffingerdarm. Nach Durchlaufen aller Verdauungsstadien im Dünn- und Dickdarm wird der Chymus (Nahrungsklumpen) sicher ausgeschieden. Bei Dyspepsie verlangsamt sich dieser Prozess erheblich und verursacht Schmerzen, Bauchschmerzen und Blähungen.

    Der unangenehme Punkt der medizinischen Praxis ist, dass Patienten bereits bei schwerwiegenden Verstößen Hilfe von einem Arzt suchen. Sie versuchen, relativ milde Beschwerden alleine zu behandeln, geleitet von dem, was sie sehen.

    Was kann man Menschen empfehlen, die an Dyspepsie leiden? Symptome wie Schmerzen, Bauchkrämpfe, schwere Gasbildung werden durch einen integrierten Ansatz schrittweise beseitigt:

    • Antacida werden seit einiger Zeit zum Schutz der Magenschleimhaut (Fosfalyugel, Almagel) verwendet;
    • Schmerzsyndrom kann durch Antispasmodika wie No-shpy gestoppt werden;
    • zeigt auch den Verlauf der Prokinetik (Domperidon, Duspatalin);
    • Es ist wichtig, die Ernährung zu normalisieren (die Häufigkeit des Essens sollte mindestens fünfmal am Tag sein; würzige und fetthaltige Speisen, geräuchertes Fleisch, Süßwaren von der Ernährung ausschließen);
    • die Einnahme von alkoholhaltigen Getränken begrenzen, das Rauchen beseitigen.

    Weitere Informationen zu Ursachen, Typen, Krankheitsbild und Behandlung von funktioneller Dyspepsie finden Sie im Artikel.

    Schlechte Ernährung

    Ursachen und Symptome

    Die Hauptsymptome bei Erwachsenen sind folgende:

    1. Es ist ein scharfer Schmerz, der schwer zu erleiden ist, der durch Bauchkrämpfe ergänzt wird. Das Schmerzsyndrom nimmt rapide zu und gibt dann die Hoden in der männlichen Hälfte und die Genitalien in der weiblichen Hälfte ab. Während Sie den Bauch berühren, sind die Muskeln entspannt, aber es gibt starke Schmerzen. Die Schmerzen verschwinden nicht lange von mehreren Stunden bis zu mehreren Tagen.
    2. Der Patient bekommt kein Fieber, aber der Allgemeinzustand verschlechtert sich. Der Magen weht, Gas bleibt, Durchfall ist möglich.
    3. Bei akuter Gastritis sind zusätzliche Symptome in Form von Übelkeit, Aufstoßen und starken Schwellungen möglich.
    4. Oft gibt es Durchfall, der von Magenkrämpfen, Kotschleim begleitet wird.
    5. Der Appetit verschwindet und es gibt eine Schwäche in Körper und Muskeln.

    Wenn sich Koliken zu einer Obstruktion entwickeln, beginnt der Patient schwere Kontraktionen des Abdomens sowie Schmerzen im gesamten Bauchbereich, und das Erbrechen beginnt.

    Danach bleiben Gase und Stühle, Blähungen treten auf und der Druck sinkt. Prostration des Patienten, Blässe der Haut, kalter Schweiß sind nicht ausgeschlossen.

    In diesem Zustand ist es dringend erforderlich, einen Krankenwagen anzurufen und die Operation durchzuführen. Symptome können zum Tod führen.

    Bei unangenehmen Empfindungen können folgende Anzeichen auftreten.

    Diagnose

    Bauchkrämpfe können die Folge schwerer Erkrankungen sein, die ein sofortiges Eingreifen von Spezialisten erfordern.

    • schwere Entzündung des Anhangs;

    Es gibt mehrere Spezialisten, die die Ursache von Bauchkrämpfen feststellen können. Dies ist ein Neurologe, Gastroenterologe und Therapeut. Die Diagnose wird anhand einer Reihe der folgenden Studien durchgeführt:

    • allgemeine Blutuntersuchung;
    • Ultraschall;
    • Laparascopy;
    • FEGDS;
    • Koprogramme;
    • bakteriologische Untersuchung von Kot.

    Der Arzt kann die Ursachen von Bauchkrämpfen anhand folgender Faktoren diagnostizieren:

    • körperliche Untersuchung;
    • Krankengeschichte;
    • Blutuntersuchung;
    • visuelle Untersuchungstechniken wie Ultraschall oder Computertomographie.

    Zu Beginn des Gesprächs wird der Arzt den Patienten fragen, welche Symptome er beobachtet und ob diese Symptome Auslöser haben, dh Faktoren hervorrufen.

    Behandlung

    Um Magenkrämpfe zu beseitigen, die vom Würgen begleitet werden, wird eine komplexe Therapie durchgeführt.

    Konservative Behandlung

    Die Symptome zielen darauf ab, betäubende und beruhigende Wirkungen zu erzielen. Vielleicht die Ernennung von antiviralen und antibakteriellen Medikamenten, wenn das Vorhandensein von pathogener Mikroflora im Verdauungssystem, Krämpfe und Erbrechen auslöst.

    • No-shpa - dreimal täglich 1-2 Tabletten einnehmen, der Kurs wird vom Arzt festgelegt;
    • Baralgin - 1-2 Tabletten 2-3-mal täglich über einen Zeitraum von 5 Tagen einnehmen.
    • Erythromycin - 3-4 mal täglich 1 Tablette pro Stunde vor den Mahlzeiten in einem Zeitraum von 5-14 Tagen trinken;
    • Clarithromycin - Nehmen Sie 1 Tablette zweimal täglich für einen Zeitraum von 7 Tagen ein.
    • Levofloxacin - 1-2 Tabletten 1-2 mal täglich trinken, die Dauer wird vom Arzt bestimmt;
    • Azithromycin - nehmen Sie 1-4 Tabletten pro Tag, der Verlauf hängt von der Art der Infektion ab.
    • Bifidumbacterin - 3-4 Kapseln täglich 2 Kapseln trinken, Behandlungsdauer 3-4 Wochen;
    • Linex - 3 x täglich 2 Kapseln einnehmen, der Verlauf wird vom Arzt festgelegt;
    • Atsipol - trinken Sie 1 Kapsel dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten in einem Verlauf von 5-8 Tagen.

    Übungen machen, rennen. Erhöhen Sie die Last allmählich, um den geschwächten Körper nicht zu beschädigen. Verbringen Sie mehr Zeit im Freien.

    Volksmedizin

    Bei Problemen mit dem Magen untersucht der Arzt zunächst das Behandlungsschema und die Qualität der Nahrung des Patienten und korrigiert diese entweder oder verschreibt eine Diät. Magenkrämpfe sind keine Ausnahme.

    Manchmal reicht das, aber oft kann das Problem nur durch Medikamente gelöst werden. Vor Beginn der Behandlung muss der Patient:

    • lehnen Sie schwerere Lebensmittel ab;
    • aufhören, frisches Brot und Gebäck zu essen;
    • lehnen Sie frittierte Speisen und geräuchertes Fleisch ab;
    • essen Sie keine scharfen Gewürze und Salz;
    • trinken Sie keine alkoholischen und kohlensäurehaltigen Getränke;
    • Tee und Kaffee ablehnen.

    Selbst kalte oder warme Speisen können Krämpfe verursachen, daher sollte es extrem warm sein.

    Bei der Verschreibung von Medikamenten verlässt sich der Arzt nicht nur auf die Diagnose, sondern auch auf den Allgemeinzustand des menschlichen Körpers. Die am häufigsten verschriebenen Medikamente:

    • No-shpa - mit Krämpfen dreimal täglich 1-2 Tabletten;
    • Datiscan in 15-20 Minuten ernannt. dreimal vor den Mahlzeiten 0,05 bis 0,1 g pro Tag;
    • Baralgin - bis zu 2 Tabletten bis zu 3 R / Tag.

    Wenn Bakterien die Ursache für Krämpfe sind, verschreibt der Arzt antimikrobielle Medikamente: Erythromycin, Azithromycin und andere.

    Zur Verbesserung der medizinischen Behandlung kann ein Spezialist eine Reflex- und Physiotherapie verschreiben. Homöopathische Mittel können auch die Ursachen von Magenkrämpfen beeinflussen, ihre Anwendung muss jedoch mit dem Gastroenterologen abgestimmt werden.

    Wenn zu Hause keine Medikamente zur Verfügung stehen, können Krämpfe durch Extraktion von Minze oder Sammeln von Kamille mit einem Jäger beseitigt werden. Dies macht den Termin beim Arzt jedoch nicht rückgängig. Die Beseitigung von Schmerzen bedeutet nicht die Beseitigung ihrer Ursachen. Nur eine fachkundige und qualitativ hochwertige Diagnose kann dies richtig feststellen.

    In der Regel werden Angriffe scharfer Schmerzen durch Notfallmedikamente entfernt.

    Medikament mit stark krampflösender Wirkung. Entfernt Krämpfe. Entspannt die Muskeln des Magen-Darm-Trakts, der Gallenwege und des Harnsystems.

    • Tabletten (NO-SHPA 40 mg, NO-SHPA forte 80 mg.)
    • Injektionslösung.

    Gebrauchsanweisung

    Erwachsene wenden 1-2 mal täglich für 80 mg an. 240 in 24 Stunden erhalten. Ein krampflösendes Mittel wird verwendet, um scharfe Krämpfe während des Tages zu beseitigen. Intramuskuläre und intravenöse Injektionen werden nur auf Anweisung eines Arztes durchgeführt. Lange Medikamente werden nicht verschrieben. Wenn die Schmerzen anhalten, wird empfohlen, einen Krankenwagen zu rufen.

    • Nieren- und Leberversagen;
    • Herzversagen;
    • Stillzeit;
    • Komponentenintoleranz;

    Es gibt Fälle von Schwindel. Sie erfordern eine individuelle Behandlung des Patienten. Während der Schwangerschaft werden Nutzen und Risiken der Anwendung bewertet.

    Analoga des Arzneimittels BUT-SHPA Die Analoga von BUT-ШПЫ umfassen laut Wirkstoff:

    Bei der Diagnose von Gastritis oder Ulkus pepticum wird eine umfassende Behandlung einschließlich der Verabreichung von Antazida oder Antisekretorien sowie einer Antibiotika-Therapie durchgeführt.

    Antazida (Maalox, Almagel, Fostopugel, Renny, Gaviscon, Gastal) - reduzieren den Säuregehalt schnell. Antisekretorische Medikamente (Ranitidin, Famotidin) - reduzieren die Produktion von Verdauungssaft. Antibakterielle Mittel (Omeprazol, Metronidazol, Clarithromycin, Tetracyclin) werden verwendet, wenn Helicobacter pylori nachgewiesen wird.

    Bei Pankreatitis werden Anticholinergika (Metapin, Chlorosyl, Gastotsepin) und Antihistaminika (Lomilan, Claritin, Zyrtec) sowie Antazida (Phosphalugel, Almagel, Gastal) verschrieben.

    Wenn Gastroenteritis Eubiotika (Linex, Acipol), Adstringentien und Überzugsmitteln (De-Nol, Vikalin, Tanalbin) zugeschrieben wird.

    Die Behandlung der Gallensteinerkrankung kann konservativ und operativ sein. Im ersten Fall, wenn kleine Steine ​​verschrieben werden, werden M-Anticholinergika (Aropin, Platyfilin), Antispasmodika (Papaverin, No-Shpu) verschrieben.

    Nicht-chirurgische Therapiemethoden sind: die direkte Zerstörung von Steinen und die extrakorporale Stoßwellenlithotripsie. Chirurgische Behandlung von Cholelithiasis - Standard oder laparoskopische Cholezystektomie.

    Die Aussichten für die Behandlung von Bauchkrämpfen hängen weitgehend von der zugrunde liegenden Ursache ab. Krämpfe verschwinden oft mit oder ohne minimale Behandlung. Manchmal benötigen sie jedoch mehr medizinische Betreuung.

    Um die Wahrscheinlichkeit einer erfolgreichen Behandlung zu erhöhen, sollte eine Person schnell zum Arzt gehen, wenn die Krämpfe erneut auftreten, sich verschlimmern oder von Symptomen wie blutigem Stuhlgang, Fieber oder Erbrechen begleitet werden.

    Volksheilmittel gegen Koliken

    Wenn Kolikprovokateure Parasiten sind, kann die Behandlung mit Volksmitteln durchgeführt werden. Verwenden Sie dazu:

    1. Kürbiskerne. Sie müssen 2 EL nehmen. in zerquetschter Form. Die Samen werden in ein Glas kochendes Wasser gegossen und 2 TL hinzugefügt. Zucker Es ist notwendig zu trinken bedeutet 5 Tage.
    2. Rainfarn-Blumen Zu einem Glas kochendem Wasser kommt 1 EL hinzu. Blumen und nach dem Beharren gelten den ganzen Tag. Trinken Sie die Infusion sollte bis zu 3 Tagen dauern.
    3. Lavendelöl Bei Koliken hilft Lavendelöl. Es entspannt perfekt und lindert Schmerzen. Ein Glas Wasser reicht für 5 Tropfen Öl.
    4. Brühe Wermut. Es werden 100 Gramm Wermut benötigt, um einen Liter Wasser hinzuzufügen und für ein paar Tage zu verlassen. Nach 2 Tagen kochen Sie die Infusion etwa eine Stunde bei schwacher Hitze. Die fertige Mischung wird durch ein Käsetuch gegeben, 400 Gramm Honig werden wiedergegeben und gekocht, bis das Arzneimittel zu verdicken beginnt. Nehmen Sie eine Abkochung von 1 EL. 4 mal am Tag.
    5. Ingwertee Zubereitung eines Getränks aus der Wurzel, das zerkleinert werden muss und kochendes Wasser gießen muss. Um Blähungen und Koliken im Magen zu entfernen, müssen Sie 3 Tassen pro Tag trinken. Muss heißen Tee trinken.
    6. Kohlsaft Trinken Sie frischen Saft, den Sie essen müssen, und verdünnen Sie ihn mit etwas Wasser. Um anderen Krankheiten vorzubeugen und das Immunsystem zu stärken, wird Kohlsaft mit Rote-Bete- oder Karottensaft versetzt.

    Ärzte empfehlen nachdrücklich nicht, gewöhnliche Schmerzmittel mitzunehmen, wenn sie einem so unangenehmen Phänomen wie Koliken im Magen ausgesetzt sind. Was tun, wenn es keine Möglichkeit gibt, einen Spezialisten zu kontaktieren? Antispasmodika sind am besten geeignet.

    Analgetika wiederum können Probleme bei der Formulierung der richtigen Diagnose verursachen. Und außerdem, um ein Gefühl der endgültigen Genesung zu erzeugen.

    Wenn Sie jedoch die Symptome des Problems loswerden, werden Sie sich nicht los. Weitere Erkrankungen, die durch Darmkoliken hervorgerufen werden, können zu ernsteren Komplikationen führen.

    Erste Hilfe

    Mit der Entwicklung von Magenkrämpfen, begleitet von Erbrechen, erfordert:

    • 1-2 Gläser sauberes, warmes Wasser trinken, um das Verdauungssystem von Nahrungsmitteln zu reinigen;
    • Nehmen Sie weiterhin Schmerzmittel ein, die darauf abzielen, Schmerzen zu beseitigen und die Intensität von Krämpfen zu verringern.
    • den Erbrochenen auf das Vorhandensein von Bluteinschlüssen untersuchen, einen Krankenwagen rufen lassen;
    • Nehmen Sie die Position ein, in der der Schmerz weniger ausgeprägt ist, und bleiben Sie bis zum Eintreffen des Krankenwagens darin.

    Gleichzeitig ist es nicht möglich, eine unabhängige Palpation des Magens durchzuführen - der Schmerz wird dadurch erhöht.

    Volksheilmittel gegen Koliken

    Neben medikamentösen Behandlungsmethoden gibt es beliebte Rezepte zur Behandlung von Bauchkrämpfen bei Erwachsenen und Trinkgeld. Dekokte und Tinkturen von Heilpflanzen haben entzündungshemmende und analgetische Eigenschaften.

    Prävention

    Damit Kolik im Magen und Völlegefühl bei Erwachsenen nicht auftritt, müssen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, die in chronischer Form auftreten, unverzüglich behandelt werden. Verwenden Sie von Zeit zu Zeit Drogen von Würmern.

    Um zu verhindern, dass Koliken ohne besonderen Grund auftreten, raten die Ärzte:

    1. Bewegen Sie sich mehr und führen Sie einen aktiven Lebensstil. Laufen und spielen Sie häufiger Sport.
    2. Der Schlaf sollte abgeschlossen sein, die Mindestzeit für den Schlaf beträgt 6 Stunden, die optimale Zeit beträgt 8 Stunden.
    3. In der Diät sollten alle Lebensmittel ausgewogen sein. Es ist notwendig, weniger gebratene Speisen zu verwenden, würzig zu schneiden und zu rauchen. Es ist besser, kein frisches Gemüse und Obst sowie Milchprodukte zu verwenden.
    4. Es ist nicht nötig, 5-6 Mal am Tag in kleinen Portionen zu viel zu essen und zu essen.

    Und natürlich müssen Sie schlechte Gewohnheiten aufgeben, um Koliken und andere Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts nicht zu provozieren.

    Um das Auftreten von Magenkrämpfen, die von Erbrechen begleitet werden, zu verhindern, ist Folgendes erforderlich:

    • völlige Ablehnung von Alkohol und Rauchen;
    • psychische und emotionale Belastung reduzieren, um die destabilisierende Wirkung nervöser Spannungen auf den Körper zu reduzieren;
    • Medikamente nur auf Rezept;
    • rechtzeitiger Therapiebeginn bei der Entwicklung infektiöser und bakteriologischer Pathologien der Verdauungssystemorgane.

    Das Auftreten von Magenkrämpfen, die zu Erbrechen führen, weist auf pathologische Zustände oder Erkrankungen des Verdauungssystems hin. Um mit der Behandlung zu beginnen, ist eine Untersuchung im Krankenhaus und die Abgabe der Diagnose erforderlich. Bei einer Reihe von geringfügigen Erkrankungen ist der Einsatz der traditionellen Medizin möglich.

    Wenn Sie bereits wissen, wie unangenehm dieses Phänomen ist, sollten Sie wissen, wie Sie in der Zukunft Krämpfe im Magen vermeiden können. Was soll ich dafür tun? Wenn Sie auf solche Probleme oft genug stoßen, sollten Sie sich an eine ziemlich strenge Diät halten. Nämlich: Süßigkeiten, geräucherte Speisen, fetthaltige, eingelegte und würzige Speisen, kohlensäurehaltige Getränke von der Speisekarte ausschließen. Darüber hinaus ist es wichtig, nicht zu viel zu essen.

    Bei Magenkrämpfen müssen gebratene Speisen, geräuchertes Fleisch, Pickles, Alkohol, Tee und Kaffee sowie Backwaren von der Diät ausgeschlossen werden. Sie müssen 4-5 mal am Tag in kleinen Portionen essen. Abends empfiehlt es sich, ein Glas warme Milch zu trinken.

    Um einem pathologischen Zustand vorzubeugen, ist es wichtig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, einen gesunden Lebensstil zu führen, sich ausgewogen zu ernähren und Stress zu vermeiden.

    Magenkrämpfe - ein Zeichen, das auf eine Körperverletzung hinweist. Wenn Unwohlsein auftritt, ist es wichtig, das Problem richtig zu diagnostizieren. Der Schweregrad der Veränderungen und die Aktualität der Therapie werden häufig zu prognostischen Faktoren.

    Die folgenden Faktoren können Bauchkrämpfe verhindern.

    Diät

    Die Essenz der Diät ist es, Junk Food wie würzig, fettig, geräuchert, gebraten zu vermeiden. Es ist notwendig, die Verwendung von Gewürzen, Soda, Muffins und Süßigkeiten zu reduzieren.

    Es ist besser, Fleisch durch einen diätetischen Typ zu ersetzen und mehr Fisch und Brei zu essen.

    Gemüse kann verwendet werden, bevorzugt aber das gedünstete. Am Morgen vor dem Frühstück können Sie Karottensaft und Spinatssaft trinken.

    Es ist notwendig, gemäß dem Zeitplan zu essen, aber stellen Sie sicher, dass kein Hunger auftritt. Genaue Ernährung kann einen Ernährungsberater ernennen, abhängig vom Zustand des Körpers und den Gründen, die zu Blähungen und Koliken führen.